Profilbild von Steidi

Steidi

Lesejury Profi
offline

Steidi ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Steidi über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.09.2018

Ein modernes Märchen

Cinder & Ella
2 0

Zitat:

„Niemand mag eine verhätschelte Heldin.(...)In der Theorie ergibt das Sinn, aber für die Heldin selbst ist es trotzdem Mist“ -Seite 7


Inhalt:

Wenn jemand weiß, was es bedeutet Leid zu erfahren, ...

Zitat:

„Niemand mag eine verhätschelte Heldin.(...)In der Theorie ergibt das Sinn, aber für die Heldin selbst ist es trotzdem Mist“ -Seite 7


Inhalt:

Wenn jemand weiß, was es bedeutet Leid zu erfahren, dann ist es Ellamara. In einem Moment schien ihr Leben noch glücklich, im nächsten ist nicht nur ihr Leben völlig verändert- auch ihr Körper ist nicht mehr so wie sie ihn kennt.
Monate später scheint es für Ella ausgeschlossen wieder mit ihrem Chat-Freund und heimlicher Liebe Cinder Kontakt aufzunehmen. Sicher hat er sie ohnehin längst vergessen- oder?


Meinung:

Das Cover hat mich überhaupt nicht angesprochen, der Titel auch nicht. Schlussendlich hat der Klapptext mich neugierig gemacht und ich kann nur sagen: ein Glück! Die Autorin hatte mich schon ab der ersten Seite!
Ella ist eine sehr starke, aber auch philosophische Protagonistin. Sie hat Ecken und Kanten und genau das macht sie auch so sympathisch. Ich als Leserin habe Ella bei ihrem Umzug, einer neuen Schule und einem ganzen Haufen neuer Erfahrungen begleitet, von denen viele auch negativ und sehr berührend waren.
Dem gegenüber steht Cinder, Ellas Chat-Freund. Hollywood ist sein zu Hause und damit auch die Schattenseiten des Ruhmes.
Beide Charaktere waren wunderbar plastisch beschrieben. Insbesondere die Gefühlswelt der Protagonisten wurde unglaublich detailliert und facettenreich dargestellt. Somit hat die Autorin eine Sogwirkung geschaffen, der ich mich kaum entziehen konnte. In diesem Buch ist so unglaublich viel Emotion untergebracht, dass es für mehrere Bücher gereicht hätte und mich in ein Wechselbad der Gefühle gestürzt hat.
Die Parallelen zu Cinderella waren sehr unaufdringlich und trotzdem charmant- dabei bin ich sonst gar nicht für Märchenadaptionen zu haben.


Fazit:

Dieses Buch hat mich zerstört, beeindruckt und berührt. Ein absolutes Highlight!

Veröffentlicht am 14.07.2018

Eines meiner Highlights im Erscheinungsjahr

Dark Heroine - Autumn Rose
0 0

Inhalt:

"Geschrieben ist´s in Stein, Der erste Thron soll ihrer sein..."

Autumn wächst in der Dimension der Sage auf, sie hat magische Kräfte. Von den meisten Mitschülern gehasst, ist es ihre Aufgabe ...

Inhalt:

"Geschrieben ist´s in Stein, Der erste Thron soll ihrer sein..."

Autumn wächst in der Dimension der Sage auf, sie hat magische Kräfte. Von den meisten Mitschülern gehasst, ist es ihre Aufgabe die Menschen zu schützen. Als eines Tages ein Prinz der Sage an ihrer Schule auftaucht ist Autumn alles andere als begeistert. Denn mit seiner Ankunft gerät ihr geordnetes Leben völlig durcheinander.

Meinung:
Zugegeben- ich war skeptisch. Der erste Band dieser Serie hat mich so stark begeistert, die Figuren mich so mitgerissen, dass ich schon etwas enttäuscht war als ich erfuhr, dass in diesem Band eine andere Protagonistin ihre Geschichte erzählen soll. Doch was soll ich sagen?- Abigail Gibbs bleibt für mich eine der großartigsten Newcommerinnen. Ihr flüssiger Schreibstil, die komplex ausgeformte, bis ins Detail durchdachte Welt, reißen den Leser von der ersten Seite an mit. Die Protagonistin ist sympathisch, wenn auch phasenweise etwas launisch und impulsiv, die Spannungsbögen fesselnd.

Fazit:
Harry Potter für große Mädchen.- Ich liebe es

Veröffentlicht am 05.02.2018

Eine zarte Geschichte über ein unglaublich starkes Mädchen

Verliere mich. Nicht.
0 0

Inhalt:
Sage hat Luca verlassen, denn es war das Beste für alle Beteiligten, auch wenn es ihr das Herz bricht. Doch wie soll sie nun mit ihm umgehen? Was ist mit April, Lucas Schwester und die beste Freundin, ...

Inhalt:
Sage hat Luca verlassen, denn es war das Beste für alle Beteiligten, auch wenn es ihr das Herz bricht. Doch wie soll sie nun mit ihm umgehen? Was ist mit April, Lucas Schwester und die beste Freundin, die Sage in ihrer neuen Heimat finden konnte? Und schlussendlich: Wird Alan seine Drohungen wahr machen?
Werden Sage und Luca wieder zueinander finden oder wird Sage den Kampf gegen ihre Ängste verlieren?
All das erfahren wir im zweiten und finalen Band „Verliere mich. Nicht.“ von Laura Kneidl

Meinung:
Das Buch setzt direkt nach dem Ende von Band eins „Berühre mich. Nicht.“ ein, sodass der Einstieg wirklich unmittelbar und leicht ist. Zudem ein Bonus für die ungeduldigen Leser, die genauso mit dem Cliffhanger hadern wie ich.
Die Stimmungen von Sage haben mich wieder direkt in den Bann der Geschichte geschlagen und wurden unglaublich detailliert beschrieben. Die Handlung hat mich zwischenzeitlich für einen Moment verloren und später liebevoll wieder eingesammelt: denn auch wenn ich es als passend empfunden habe- sie wurde berechenbarer. Gerade im vorigen Teil hatte ich den Eindruck: das ist etwas Neues, etwas wunderschönes und zerbrechliches. Nun in diesem Band hat die zerbrechliche Geschichte einige Risse erhalten. Ob das die Geschichte nun schöner macht oder auch den Gesamteindruck stört muss letzten Endes jeder Leser für sich entscheiden. Ich persönlich habe mich dafür entschieden, dass diese Buchreihe perfekt unperfekt ist. Ich störe mich nicht an etwas Berechenbarkeit, sondern denke viel eher mit mehr neuen Ideen und noch mehr nicht absehbaren Wendungen wäre die Geschichte unrealistisch geworden. Jetzt ist es eine Geschichte über ein Mädchen, dass zwar einige Risse auf ihrer Seele hat aber dennoch ihren Weg geht- und das macht diese Bücher so verdammt sympathisch.
 
Fazit: 
Perfekt unperfekt und gerade damit wunderschön.

Veröffentlicht am 12.11.2017

Berührend und ausdrucksstark

Berühre mich. Nicht.
0 0

Zitat:
"Wir sind gefährlich füreinander. (...) Vielleicht will uns das Schicksal damit etwas sagen." -Seite 276
 
Inhalt:
Sage beginnt gerade auf dem College, weit entfernt von ihrer Heimat- und das ist ...

Zitat:
"Wir sind gefährlich füreinander. (...) Vielleicht will uns das Schicksal damit etwas sagen." -Seite 276
 
Inhalt:
Sage beginnt gerade auf dem College, weit entfernt von ihrer Heimat- und das ist kein Zufall. Sage will ihre Vergangenheit so weit wie möglich hinter sich lassen, egal wie. Auch wenn das bedeutet zunächst in ihrem Auto zu schlafen, weil ihr unterwegs das Geld ausgegangen ist.
Schnell findet sie eine großartige Freundin, April. Alles könnte so einfach sein, wären da nicht ihre Ängste- und Luca...
 
Meinung:
Ich bin sehr schnell mit der Protagonistin warm geworden und bin wirklich verliebt in den ausdrucksstarken und berührenden Stil von Laura Kneidl. Sie beschreibt Haupt- und Nebencharaktere so lebendig, dass ich beinahe das Gefühl hatte neben Sage in der Vorlesung zu sitzen. Sehr schnell habe ich ein Gefühl für die Charaktere gewonnen und dennoch war die Handlung für mich alles andere als vorhersehbar.
Auch Luca ist als Charakter sehr facettenreich und spannend, ich habe mich oft dabei erwischt dahinzuschmelzen.
Auch die erotischen Szenen waren gut geschrieben. Definitiv gab es bei diesem Buch keine Chance für mich, mich aufgrund der Formulierungen und Beschreibungen fremdzuschämen- wie bei einigen anderen Büchern dieses Genres.
Beeindruckt hat mich auch die offensichtlich gute Recherche der Autorin zum Thema Ängste, dass mir beruflich immer wieder begegnet.
Ich habe jetzt schon mehrfach meine Sätze gelöscht und neu geschrieben um diesem Buch gerecht zu werden, aber mir ist gerade aufgegangen, dass ich das schlicht und ergreifend nicht schaffen werde.
 
Fazit:
Eine wunderschöne Geschichte mit einer gehörigen Portion Suchtpotential. Wann kommt doch gleich Band 2?

Veröffentlicht am 12.11.2017

Ich habe mich gut unterhalten gefühlt, aber mein Herz hängt an Band 1

Der letzte erste Kuss
0 0

„Ich hatte keine Ahnung, wie ich es schaffen sollte, diesen Kuss aus meinem Gedächtnis zu verbannen.“ (Seite 169)

Inhalt:
Elle und Luke sind die Besten Freunde, sie vertrauen einander und verlassen sich ...

„Ich hatte keine Ahnung, wie ich es schaffen sollte, diesen Kuss aus meinem Gedächtnis zu verbannen.“ (Seite 169)

Inhalt:
Elle und Luke sind die Besten Freunde, sie vertrauen einander und verlassen sich auf den anderen. Nur Freunde, das war die Abmachung, die beide getroffen hatten. Doch warum fällt es ihnen immer schwerer diese Vereinbarung einzuhalten? War dieses Knistern zwischen den Beiden schon immer da? Nein. Auf keinen Fall lohnt es sich die Freundschaft zum jeweils anderen zu gefährden. Oder?

Meinung:
Am Anfang hatte ich meine Schwierigkeiten mit Elle warm zu werden. Ich habe sie oft sehr naiv wahrgenommen, was sie will setzt sie oftmals nicht durch und im nächsten Moment tritt sie wieder sehr taff auf. Diese zwei Versionen musste ich im Verlauf erst einmal überein bekommen. Aber als mir das gelungen ist habe ich wirklich mehr und mehr mit Elle mit gefiebert und mitgelitten.
Luke ist mir von Anfang an sympathisch gewesen, er ist fröhlich und dennoch hat er eine menge Tiefgang. Aber am wichtigsten: er kümmert sich bedingungslos um seine Freunde, egal wann, egal wo. Das macht in zusätzlich zu einem traumhaften Charakter- auch wenn ich ihn zwischendurch gerne geschüttelt hätte.
Die Autorin bringt liebevoll viele kleine Details mit in die Geschichte ein, sei es der Hintergrund zu den verschiedenen Charakteren oder auch das wieder auftauchen von Figuren aus einem ihrer anderen Bücher.
Alles in allem eine wirklich liebevoll gestaltete Geschichte, die mich zu Tränen gerührt und wahnsinnig gemacht hat. Wie immer dabei sehr bildlich und wunderschön geschrieben.

Fazit:
Ich habe mich wundervoll unterhalten gefühlt- dennoch liebe ich Emery und Dylan noch mehr.