Profilbild von Steph_nie

Steph_nie

Lesejury-Mitglied
offline

Steph_nie ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Steph_nie über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.09.2021

Die etwas andere New Adult Story

Stand by Me
1

Zur Handlung:

In 'Stand by me' erzählt Helena Hunting die Geschichte von Kailyn und ihrem Teenie-Schwarm und ehemaligen Jugend-Schauspieler Daxton. Am ersten Tag auf dem College laufen die angehenden ...

Zur Handlung:

In 'Stand by me' erzählt Helena Hunting die Geschichte von Kailyn und ihrem Teenie-Schwarm und ehemaligen Jugend-Schauspieler Daxton. Am ersten Tag auf dem College laufen die angehenden Juristen wortwörtlich ineinander, was dazu führt, dass sich während des Studiums eine freundschaftliche Rivalität zwischen den beiden entwickelt. Am Ende des Studiums missbraucht Daxton jedoch Kailyns Vertrauen und der Kontakt zwischen ihnen bricht von heute auf morgen ab.
Als sie sich 8 Jahre nach dem College überraschend wieder begegnen, ahnen sie nicht, dass es nicht bei diesem einen Mal bleiben wird - ein schwerer Schicksalsschlag führt Kailyn und Daxton wieder zusammen, doch kann Kailyn ihm Vertrauen, ihr Herz erneut riskieren und ihm zur Seite stehen?

Meine Erfahrung und Meinung zum Buch:

Mit 'Stand by me' ist der zweite Band der 'Second-Chances'-Reihe von Helena Hunting erschienen. Da ich den ersten Band bereits als Hörbuch kannte, wollte ich nun unbedingt den zweiten Band der Autorin lesen. Vorab sei schon einmal gesagt, ich freue mich schon auf Band 3

Wie erwartet habe ich den ersten Abschnitt des Buches regelrecht verschlungen, was unter anderem an Helenas leichtem, humorvollen Schreibstil und der sich stark aufbauenden Spannung lag - auch mit der Übersetzung hatte ich keine Probleme.
Den zweiten Abschnitt habe ich ebenso schnell gelesen, er konnte mich jedoch nicht ganz so abholen wie der Erste. Die Story war ab einem gewissen Punkt zu vorhersehbar, sodass für mich ab da nur eine Einzige Frage offen blieb. Die Auflösung folgte mir dann jedoch zu schnell und vor allem zu einfach - denn nach so viel aufgebauter Spannung hatte ich mit einem größeren Knall gerechnet.

Kailyn ist unheimlich Ehrgeizig und Zielstrebig. Sie hat sich hohe Ziele gesetzt, die sie schnell erreichen möchte. Ich habe sie als Protagonistin etwas zurückhaltend aber vorallem auch sympathisch und reif empfunden. Nicht all Ihre Gedanken und Handlungen waren nachvollziehbar, doch so konnte man ihre Entwicklung miterleben, welche am Ende des Buches ganz deutlich wurde.

Daxton wirkt zunächst wie ein Aufreißer, doch man merkt wahnsinnig schnell, dass er das komplette Gegenteil davon ist. Er ist liebevoll, gutherzig und selbstlos. Es war so schön, wie warmherzig und beschützend er mit seiner kleinen Schwester Emme umgeht - ein typischer großer Bruder. An manchen Stellen war es mit dann aber doch etwas zu viel des Guten.

Anders als in den meisten New Adult Romanen gab es noch eine dritte, sehr wichtige, Protagonisten - Daxtons kleine Schwester Emme. Ich hab mich vom ersten Moment an in sie und ihre Macken&Eigenarten verliebt. Emme schafft eine wunderbare Verbindung zwischen Kailyn und Daxton. Tatsächlich haben mir die Passagen mit und um Emme am besten gefallen. Sie hatten meiner Meinung nach am meisten Gefühl und Spannung.

Die Haupt- sowie weitere Nebencharaktere sind super ausgearbeitet, ergeben ein tolles Zusammenspiel und wirken keinesfalls überladen. Besonders gefallen hat mir, dass sich die Beziehung zu Kailyn und Daxton langsam und zart aufgebaut hat - das war eine angenehme Abwechslung.

Helena Hunting schreibt aus der Sicht von Kailyn und Daxton. Genau diese Erzählweise hat der Geschichte, wie ich finde, einen großen Gefallen getan. Ihre Geschichte ist so humorvoll, ich habe selten etwas vergleichbares gelesen. Gerade deshalb hat es mich jedoch überrascht, dass die Gefühle zwischen Kailyn und Daxton nicht ganz bei mir angekommen sind. Vielleicht hätte es mir hier geholfen, etwas mehr Einblicke in die gemeinsame Vergangenheit der beiden zu bekommen. Die Gefühle zwischen Daxton und Emme sind jedoch geradezu übergeschwappt.

Fazit:

'Stand by me' ist ein New Adult Roman, der definitiv von den üblichen Geschichten und Handlungen abweicht. Der Wechsel zwischen Humor und Tiefgründigkeit ist wirklich erfrischend. Am Ende hat etwas für mich gefehlt, weil die Auflösung viel zu plötzlich und schnell kam. Trotz kleinerer Makel bekommt 'Stand by me' 4* Sterne und eine Leseempfehlung für alle New Adult liebhaber (DP)

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 04.08.2021

Immer und immer wieder..

Ever – Wann immer du mich berührst
1

Zur Handlung:

Abbi befindet sich, seit einem schrecklichen Autounfall, zur Therapie in einer Rehaklinik. Sie muss wieder lernen zu laufen, doch ihre panische Angst vor Schmerzen, die sie seit dem Unfall ...

Zur Handlung:

Abbi befindet sich, seit einem schrecklichen Autounfall, zur Therapie in einer Rehaklinik. Sie muss wieder lernen zu laufen, doch ihre panische Angst vor Schmerzen, die sie seit dem Unfall hat, macht ihr einen Strich durch die Rechnung.
Nach einer langen Zeit ohne Fortschritte wird der Student und angehende Physiotherapeut, David Rivers, dazu verdonnert Abbi als Patientin zu übernehmen - doch er kennt ein Geheimnis, das ihr ganzes Leben ins Wanken bringen könnte. Wird er ihre Rettung oder doch ihr Untergang?

Meine Erfahrung und Meinung zum Buch:

"Ever - Wann immer Du mich berührst" ist der erste von insgesamt zwei Bänden der 'Paper-Love'-Reihe. Auch mit dem Auftakt dieser Reihe konnte die Bestsellerautorin, Nikola Hotel, bereits viele Buchliebhaber des New Adult Genres begeistern und einen regelrechten Hype auslösen - von dem ich mir selbst ein Bild machen wollte.

In "Ever - Wann immer Du mich berührst" lernen wir Abbi und David kennen - und vor allem lieben - da aus der Sicht beider Protagonisten erzählt wird.
Abbi ist sehr herzlich, emphatisch und bodenständig. Trotz ihres eigenen Leids, ist sie immer darauf bedacht, auf andere Menschen und deren Glück zu achten. Sie hat Angst vor Schmerzen und doch spürt man die Stärke, die von ihr ausgeht. Es war faszinierend ihre Entwicklung im laufe der Geschichte mitzuverfolgen.
David ist ein wahrer Traumtyp! Loyal, liebevoll, fürsorglich und ebenfalls emphatisch. Aus dem schwärmen über diesen Charakter komme ich gar nicht mehr heraus. Jeder seiner Gedankengänge ist vollkommen nachvollziehbar und logisch. Beide Charaktere zusammen ergeben das perfekte Zusammenspiel. Sie sind so echt und nahbar, dass man nicht anders kann als mitzufiebern. Ich hätte ihre Geschichte ewig verfolgen können und weiß schon jetzt, dass mir diese Protagonisten noch lange im Gedächtnis bleiben werden.

Nikola Hotel hat eine Geschichte mit Schicksalsschlägen - die man keinesfalls erahnen konnte - geschaffen, die aber dennoch ohne zu viel Drama auskommt. Ich liebe es, wie sie die tiefgründigen Themen und schicksalhaften Wendungen mit humorvollen Charakteren verbindet, denn das gab mir beim Lesen ein Wechselbad der Gefühle.
Mitgefühl, Spannung, Witz.. alles war dabei - aber vor allem ein mollig warmes Gefühl von Glück.

Zusätzlich zum Inhalt der Story, empfand ich die komplette Aufmachung des Buches als Highlight. Cover und Titel sind wunderbar gewählt und schaffen die perfekte Verbindung zur Handlung - Die Seiten fühlen sich super angenehm an und auch hier ziehen sich passende kleine Zeichnungen durch das ganze Buch, bis hin zum Schluss zu dem Daumenkino.
Alles in allem ist es einfach wunderbar Stimmig.

Fazit:

"Ever - wann immer Du mich berührst" ist für mich ein absolutes Jahreshighlight und obwohl ich am Anfang skeptisch war, kann ich den Hype um die Geschichte von Abbi und David vollkommen nachvollziehen. Von mir gibt es eine ganz klare und von Herzen kommende Leseempfehlung.



  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.07.2021

"..und mein Herz wollte fast zerspringen"

All Your Kisses
0

Zur Handlung:

Poppy und Rune lernen sich in Blossom Grove bereits als Kinder kennen und lieben - sie gehören einfach zusammen. Als Poppy jedoch plötzlich den Kontakt abbricht, nachdem Rune für zwei Jahre ...

Zur Handlung:

Poppy und Rune lernen sich in Blossom Grove bereits als Kinder kennen und lieben - sie gehören einfach zusammen. Als Poppy jedoch plötzlich den Kontakt abbricht, nachdem Rune für zwei Jahre mit seinen Eltern nach Oslo zieht, bricht für Ihn eine Welt zusammen. Vor seiner Rückkehr hätte er niemals ahnen können, dass sein Herzschmerz noch größer werden würde..

Meine Erfahrung und Meinung zum Buch:

Wo soll ich anfangen..? "All your kisses" war mein erstes Buch von Tillie Cole und es hat mein Herz mehrfach gebrochen, um es dann wieder zusammenzusetzen - wieder und wieder. Tillie Cole verbindet eine einnehmende und gefühlvolle Liebesgeschichte mit dem tieferen Sinn des Lebens.

Poppy ist ein Charakter, der mir als Vorbild im Gedächtnis bleiben wird. Sie liebt das Leben und die kleinen Momente, die es besonders machen. Sie ist stark, für sich und vor allem für andere. Sie ist ein Charakter, bei dem man nicht anders kann, als sie zu lieben.

Rune hat etwas schwarzes tief in seinem Herzen und seiner Seele, doch da ist mehr in ihm. Er versteckt die Dunkelheit nicht vor anderen, er möchte so gesehen werden, doch Poppys Wesen bringt etwas in ihm zum Vorschein, das er zu verloren geglaubt hatte.

Tillie Cole schreibt aus der Sichtweise beider Protagonisten, was ein unglaublich schönes Zusammenspiel ergibt. Ihr Schreibstil ist flüssig und mit so vielen Gefühlen durchströmt, dass man es so sehr fühlt, als sei man selbst dabei.

Obwohl solche Geschichten in ähnlicher Form schon geschrieben wurden, hat diese mein Herz ganz besonders berührt. Die Verbindung zwischen Poppy und Rune ist wirklich einzigartig. Auch die Spannung war greifbar und es gab immer wieder Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet hätte. Lediglich der Epilog war es, auf den ich hätte verzichten können.

Fazit:

"All your kisses" bekommt von mir 5* Sterne. Ich kann jedem, der eine Schwäche für gefühlsbeladene Romane hat, empfehlen das Buch zu lesen - haltet aber auf jeden Fall die Taschentücher bereit.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.07.2021

Ein perfekter Abschluss für die "What if"- Reihe!

What if we Trust
1

"Du hast gesagt, wenn es eine Sache gibt, für die ich mich niemals entschuldigen darf, dann dafür, was ich bin. Und das darfst du auch nicht." - Lieblingszitat

Der dritte und letzte Band der "What if"- ...

"Du hast gesagt, wenn es eine Sache gibt, für die ich mich niemals entschuldigen darf, dann dafür, was ich bin. Und das darfst du auch nicht." - Lieblingszitat

Der dritte und letzte Band der "What if"- Reihe erzählt die wundervoll mitreißende Geschichte der talentierten angehenden Schriftstellerin Hope und ihrem Celebrity-Crush, dem maskierten Sänger Scott (PLY).
Kaum einer wusste, dass Hope bereits vor einigen Jahren begann eine erfolgreiche Fan-Fiction über den maskierten Sänger zu schreiben. Ein namenhafter Verlag wird auf die Geschichte aufmerksam und möchte diese veröffentlichen. Doch kurz darauf trifft Hope auf der Geburtstagsparty eines Freundes auf Scott, dessen tiefblaue Augen ihr erschreckend bekannt vorkommen - allerdings normalerweise durch eine Maske.
Hope und Scott kommen sich immer näher, dabei bemerkt sie, dass ihre Geschichte näher an Scotts wahrem Leben ist, als es ihr lieb wäre.

Meine Erfahrung und Meinung zum Buch:

Ich habe lange auf den letzten Band der Reihe von Sarah Sprinz hin gefiebert, da sie bereits in den zwei vorangegangenen Bändern, mit der UBC-Clique aus Vancouver, eine Geschichte mit Suchtpotenzial geschaffen hatte, in die ich mich problemlos hineinversetzen konnte.
Mit "What if we trust" hat sie es wieder einmal geschafft, dass ich mich gerade zu in der Geschichte verloren und sie, trotz der 514 Seiten, in weniger als 24 Stunden verschlungen habe.
Sarah Sprinz ist eine Autorin, die das Handwerk des New Adult Genres versteht und ich freue mich schon jetzt darauf, mehr von ihr zu lesen.

Im letzten Teil der Trilogie lernen wir endlich Hope und ihre Geschichte kennen - das hat mich besonders gefreut, da sie mir bereits in den vorherigen Bändern sehr sympathisch war. Durch ihre freundliche und authentische Art und die vielen kleinen Details und Eigenarten, in denen man Hope kennen- und verstehen lernt, fühlt man sich ihr verbunden. Im laufe des Buches ist sie zu einer wahren Buchfreundin und meinem Lieblingscharakter geworden, mit der man sich zusammen freut und auch zusammen leidet. Besonders ihre Verbindung zu Familie und Freunden sind so Real, dass ich mich mit Ihr identifizieren kann.
Scott Plymouth ist anfangs schwer zu durchschauen. Durch seine ruppige, leicht aggressive Art wirkt er zunächst unnahbar und etwas zu sehr von sich überzeugt. Dieses Bild von ihm ändert sich jedoch schnell, um so näher man ihn und seine Vergangenheit kennenlernt - denn dann kann man seine Handlungen absolut nachvollziehen.

Nicht nur Hope und Scott sind mir ans Herz gewachsen, auch die anderen Figuren haben dazu beigetragen, die Geschichte abzurunden. Alle Charaktere sind so detailliert beschrieben, dass sie echt wirken und doch sind die Details nicht zu sehr ausgeschmückt, sodass die Story nicht langatmig wirkt. Es ist wunderschön das Leben der UBC-Clique auch im dritten Band weiter verfolgen zu können.

Sarah Sprinz lässt die Charaktere durch ihren flüssigen Schreibstil regelrecht auferstehen. Sie schreibt Zeitgerecht, einfühlend und mitreißend.
Außerdem hat mir die Verknüpfung am Anfang des Buches besonders gut gefallen, denn der Anfang knüpft an Szenen des zweiten Bandes an. Diese Verbindung ist super gelungen und hat mich direkt in die Geschichte eintauchen lassen. Positiv finde ich jedoch, dass ein "Neueinsteiger", der Band 1 und 2 nicht gelesen hat, trotzdem alles problemlos verstehen würde.
Als weitere Besonderheit empfinde ich die kurzen Textausschnitte von "Pretending" (der Fan-Fiction, die Hope geschrieben hat). Die Textausschnitte unterstützen die Story, nehmen jedoch nicht zu viel Platz in der Geschichte ein.

Ehrlicherweise muss ich sagen, dass ich bereits relativ am Anfang des Buches schon wusste, wie es ungefähr enden wird. Trotzdem gab es zwischendurch immer wieder Überraschungen und Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet habe - weshalb mich das vorhersehbare Ende auch in keiner Weise stört.
Wichtiger für mich war "der Weg zum Ziel", die gemeinsame starke Entwicklung der Protagonisten und ein voll aufklärendes und schlüssiges Ende.

Fazit:

"What if we trust" ist ein perfekter Abschluss für die Reihe, die ich jedem New Adult Fan empfehlen kann! Die Reihe löst wirklich viele verschiedene Gefühle in einem aus, positive wie auch negative - aber genau das ist es doch, was ein gutes Buch ausmacht.
Ich hätte mir einzig etwas mehr Einblick in die zerbrochene Freundschaft von Hope und Jenn gewünscht.
Für den letzten Band der Reihe vergebe ich 4,5 Sterne und eine klare Leseempfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere