Profilbild von TanjasBuecherPalast

TanjasBuecherPalast

aktives Lesejury-Mitglied
offline

TanjasBuecherPalast ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit TanjasBuecherPalast über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.01.2018

Jonata & Tristan ♥

Das Auge von Licentia
0 0

"Auch wenn alles andere erfriert, die Brennnessel überlebt selbst die kältesten Temperaturen. So ähnlich bist du auch."
(S. 107)



Meine Meinung:
Bereits zu Anfang lernen wir Jonata und Tristan kennen. ...

"Auch wenn alles andere erfriert, die Brennnessel überlebt selbst die kältesten Temperaturen. So ähnlich bist du auch."
(S. 107)



Meine Meinung:
Bereits zu Anfang lernen wir Jonata und Tristan kennen. Sie leben in einer vollkommen anderen Welt, wie wir sie heute nicht kennen, und doch spielt es in der heutigen Zeit. Das Witzige daran ist, sie leben in einer Sendung und wissen es nicht einmal. Die ganze Welt kann ihnen beim Leben zuschauen, jeden ihrer Geheimnisse wissen, jede Handlung nach verfolgen. Dabei ist Jonata erst 15 Jahre alt. Sie hatte gedacht, ihr Leben sei ganz normal, wie das der Anderen Kinder, bis sie auf Tristan trifft, auf den sie gar nicht treffen durfte und schlagartig ändert sich alles in Licentia und auch im Wolfsbannerdorf, wo Tristan gemeinsam mit Wölfen lebt. Denn er ist ein Wolfsbanner. Sie verlieben sich recht schnell ineinander und merken auch recht schnell, dass sich irgendwas in Licentia faul ist. Doch auf dem Weg, dies herauszufinden, geraten sie selbst in Gewissenskonflikte und merken, dass sie selbst ein großes Geheimnis dieser Welt sind.
Ich war mir beim Lesen sehr unschlüssig, wie ich Jonata und Tristan beurteilen sollte. Denn in einigen Momenten, wenn beide jeweils in ihrem Dorf sind und ihre Pflichten erfüllen, machen sie den Eindruck, als wären sie sehr viel älter als 15 oder 16 Jahre. Doch gemeinsam sind sie wie ein kleines Liebespärchen und die Sprache machte mich etwas misstrauisch. Tristan verhält sich jedoch ihr gegenüber wie ein richtiger Gentleman, macht im ersten Eindruck ihrer Begegnung sogar den Anschein, als sei er einer von den "Bad Boys", doch recht schnell legt sich dieser Gedanke wieder.
Jonata ist eine sehr mutige und starke Persönlichkeit, nicht zuletzt deshalb, dass sie in ihrem Dorf als einziges Mädchen Jagen, Schießen und Rennen kann, wie kein Junge und demnach auch so erzogen wird.


Die Handlung hat mir zu Anfang sehr gut gefallen. Ich finde die Thematik ist einfach unglaublich gut überlegt. Diese Art von Geschichte hatte ich bisher nicht so gelesen. Und vor allem, war ich sehr gespannt, was die Autorin daraus gemacht hatte. Natürlich steht hier auch die Liebesgeschichte von Jonata und Tristan im Mittelpunkt, dennoch spielt die modernisierte Außenwelt eine große Rolle, in der die Menschen besessen von einer Sendung sind, sodass sie sich reale Menschen beim Lesen zuschauen und nicht genug davon bekommen. Ein großes Statement der Autorin an die Leser, aber auch an die ganze Welt.
Dennoch konnte mich die Handlung zum Ende hin nicht sonderlich überzeugen. Ich habe mehr Spannung und mehr Tiefe gehofft, kritische Worte aufgrund der Überwachung wären angebracht gewesen verpackt in einer Geschichte, was jedoch nicht kam. Es gibt zwar eine Überraschung zum Ende hin, die ich so nicht erwartet hatte, dennoch konnte mich der Verlauf nicht vollständig begeistern.

Der Schreibstil hat mir jedoch wirklich sehr gut gefallen. Er ist einfach gehalten, gut lesbar und der Schreibstil ändert sich, je nachdem in welcher Perspektive erzählt wird. Natürlich sprechen Menschen im Mittelalter vollkommen anders als in der Gegenwart, vor allem in einer modernisierten Welt. Aber auch Unterschiede zwischen den einzelnen Dörfern ist erkennbar. Dies hat mich sehr gut gefallen!



Fazit:
Ein schöner Anfang der Geschichte, die sehr großes Potenzial hat, da sie uns alle etwas angeht, jedoch wurde dieses Potenzial nicht ganz ausgenutzt. Sollte es ein weiteren Band geben, würde ich es wahrscheinlich nicht lesen wollen!

Es bekommt dementsprechend 3,5 von 5 Krönchen!

Veröffentlicht am 12.01.2018

Camille & Jake ♥

Mit allem, was ich habe
0 0

"Zum ersten Mal seit Jahren habe ich ein persönliches Ziel. Ich will hier sein, und sei es nur, um sie jeden Tag ansehen zu können." (S. 222)

Meine Meinung:


In diesem Buch gibt es bereits zu Anfang ...

"Zum ersten Mal seit Jahren habe ich ein persönliches Ziel. Ich will hier sein, und sei es nur, um sie jeden Tag ansehen zu können." (S. 222)

Meine Meinung:


In diesem Buch gibt es bereits zu Anfang zwei Protagonisten, Camille Logan und Jake Sharp. Sie könnten unterschiedlicher nicht sein. Camille ist die Tochter des mächtigsten Mannes des Landes und Jake ist der beste Bodyguard seiner Firma, ehemaliger Soldat. Als Camille's Vater die Drohung über seine Tochter bekommt, stellt er Jake ein, damit dieser sie beschützt. Doch Camille ist alles andere als begeistert über diese Idee. Sie ist unglaublich ehrgeizig, temperamentvoll und unabhängig und das will sie auch weiterhin bleiben, sie will ihr Traum leben. Jake passt da so gar nicht rein, vor allem nicht, wenn er sie rund um die Uhr bewachen muss. Hinzu kommt noch, dass er eine ziemlich verkorkste Vergangenheit hat, an die er selbst nicht denken möchte und sich mit Alkohol, seinem Beruf und Sex ablenken will. Doch Camille macht es ihm nicht gerade einfach, denn zwischen ihnen funkt es gewaltig. Und doch obwohl sie wissen, dass es sein und ihr Leben zerstören könnte, lassen sie sich trotzdem aufeinander ein. Trotzdem steht das Geheimnis über Jake's Vergangenheit zwischen ihnen, er tut alles, um dies vor ihr geheim zu halten, denn er läuft dadurch wirklich Gefahr sie zu verlieren. Er gibt sich oft gleichgültig und streng, doch oft wird bemerkbar, dass er jeden Tag tiefe Qualen erleidet.
Die Tatsache, dass er über 30 Jahre alt ist, hat mich glücklicherweise nicht so gestört, wie andere Leser. Was mir jedoch zum Ende hin aufgefallen ist, dass er sich nicht wie ein 35-Jähriger verhält, was an der Authentizität zweifeln lässt.


Die Handlung hat mir gut gefallen, jedoch muss ich sagen, dass die spannenden Momente leider viel zu kurz kamen. Es geschah unglaublich viel, ich konnte vieles mitverfolgen und mich mitgenommen fühlen, jedoch gab es wirklich sehr wenige Überraschungsmomente, da man sich den größten Teil schon denken konnte, bevor dieser enthüllt wurde. Bei der Tiefe des Buches ist es unglaublich schwer zu sagen, wohin sie reicht. Es gibt Momente, die sehr tiefgründig sind, beispielsweise, wenn es um Jake's Vergangenheit geht, bei den Gefühlen und Emotionen in der Gegenwart jedoch gespart wurde, was ich ziemlich schade fand. Es wurde auch zum Ende hin erst das Geheimnis enthüllt, was mich jedoch recht wenig überrascht hatte, was ich sehr schade fand. Es ist aber auf jeden Fall eine schöne, lockere Geschichte.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Das Buch lässt sich leicht lesen, jedoch haben sich einige Kapitel in die Länge gezogen, weil ab und zu deutlich zu viel geschrieben wurde. Einige Seiten weniger hätten vollkommen ausgereicht! Es wird in beiden Perspektiven geschrieben, was ich wirklich gut fand, so konnte ich beide Ansichten nachvollziehen und nach verfolgen.


Fazit

Eine schöne, lockere Liebesgeschichte für zwischendurch, bei der einige Seiten weniger vollkommen ausgereicht hätten. Sie konnte mich dennoch nicht vollkommen überzeugen, da es an Spannung fehlte.

Es bekommt dementsprechend 3,5 von 5 Krönchen!

Veröffentlicht am 25.12.2017

Easton & Hartley ♥

Paper Passion
0 0

"Langweilig ist manchmal auch gut. Nur in der Stille hörst du dein Herz schlagen." (S. 138)


Meine Meinung:
Bereits in den ersten 3 Bänden habe ich unglaublich gerne über Easton Royal gelesen, es hat ...

"Langweilig ist manchmal auch gut. Nur in der Stille hörst du dein Herz schlagen." (S. 138)


Meine Meinung:
Bereits in den ersten 3 Bänden habe ich unglaublich gerne über Easton Royal gelesen, es hat sich relativ schnell herausgestellt, dass er mein liebster Royal ist, trotz dessen, dass er wahrscheinlich am versautesten und am meisten zerstört ist. Ich hatte mir sehr gewünscht, herauszufinden, wie es überhaupt dazu kam und ich habe mich riesig darüber gefreut, dass er tatsächlich seine eigene Geschichte bekommt und bin demnach auch mit großen Erwartungen in das Buch gestartet und muss sagen, es hat mich definitiv nicht enttäuscht. Außerdem klang der Klappentext schon ziemlich nach meinem Geschmack, weshalb ich auch nicht anders konnte.
Endlich erfährt der Leser mehr über den Bruder, der sagt, er wäre am Schlimmsten dran und so kommt es im Buch auch rüber. Als mittleres Kind hat er sich nie beachtet gefühlt, er suchte die Aufmerksamkeit seiner Eltern und seiner Brüder, die er nie bekommen hat. Und das nagt ziemlich an ihm, sodass er dadurch diese ganzen Abstürze hat, die darauf zurückzuführen sind. Doch dann tritt Hartley Wright in sein Leben und stellt es vollkommen auf den Kopf, denn erst da schätzt er erst Freundschaften wert. Es gibt nur ein Problem, er will Hartley. Sie will ihn aber nicht.

Dadurch wird ihre Beziehung einfach unglaublich amüsant. Denn hier lernt man Easton auch von einer ganz anderen, romantischen Seite kennen, der für das kämpft, was er will. Denn Hartley ist auch nicht ganz ohne, hat ihre eigenen Geheimnisse, die sie Easton nicht anvertrauen will und doch tut Easton alles für sie, will sie aus ihrem Loch herausholen in dem sie steckt. Doch mit Hartleys Charakter ist es nicht gerad leicht für ihn und dies macht sie so besonders für ihn. Denn bekanntlich will man immer das, was man nicht einfach bekommt.

Die Handlung war natürlich wie auch schon in den vorherigen Bänden unglaublich mit Drama und Spannung versetzt. Mal mehr, mal weniger. Wobei ich sagen muss, dass es hier mit dem Drama eher zurückgehalten ist, jedenfalls bis zum Ende. Was eigentlich ziemlich schön war, denn so konnte man in einer ruhigen, angenehmen Atmosphäre die Geschichte mitverfolgen, bis dann die Bombe platzte, und wie sie geplatzt ist! Zum Ende hin war es natürlich mal wieder wie gewohnt dramatisch, sodass ich es kaum glauben konnte! Erin Watt hat mich mal wieder ziemlich umgehauen mit der Geschichte.


Der Schreibstil war wie auch davor sehr im Jugendstil geschrieben, nichts anspruchvolles und natürlich hier und da ziemlich anstößige Wörter, worauf man sich jedoch einstellen muss, wenn man generell diese Reihe lesen mag. Es wird aus Eastons Sicht geschrieben, was ich sehr schätze, denn was anderes wollte ich auch gar nicht und im Präsens, sodass man mitten im Geschehen ist.
Die Kapitel haben die perfekte Länge, sodass sich keines in die Länge zieht aber auch nicht zu früh abgebrochen wird.



Fazit:
Erin Watt hat mich mal wieder vollkommen umgehauen. Ich habe Easton's Geschichte unglaublich genossen und bin schon sehr gespannt, welche Geheimnisse im nächsten Teil aufgedeckt werden!

Es bekommt dementsprechend 5 von 5 Krönchen!



Vielen Dank an den Piper Verlag für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares!

Veröffentlicht am 05.12.2017

Meg & Jonas ♥

Sternenwinternacht
0 0

Meine Meinung:

Meg dachte, ihr Leben könnte nicht schöner sein. Sie hat einen Mann an ihrer Seite, den sie bald heiraten wird, einen Hund, der ihr treuer Begleiter ist und ein Haus, wie aus einem Traum ...

Meine Meinung:

Meg dachte, ihr Leben könnte nicht schöner sein. Sie hat einen Mann an ihrer Seite, den sie bald heiraten wird, einen Hund, der ihr treuer Begleiter ist und ein Haus, wie aus einem Traum in dn Rocky Mountains. Doch es passiert das Unfassbare, ihr Verlobter Mitch kommt bei einem starken Sturm ums Leben. Für Meg bricht die ganze Welt zusammen. Sie kann nicht weinen, sie kann nicht schreien, sie denkt, sie wird nie wieder lachen. Bis sie Glück im Unglück hat und auf Jonas, dem Astronauten trifft. Oder wohl eher auf seine Stimme. Er schafft es als einziger, ihr ein echtes Lächeln wieder herzuzaubern. Allein mit seinen Worten und seiner Stimme. Es entsteht eine innige Freundschaft, die so viel Tiefe hat, dass das Herz erwärmt wird.

Ich liebe es einfach, wie sich ihre Beziehung zueinander entwickelt, denn hier ist das Ergebnis nicht ausschlaggebend, sondern der Weg dahin ist einfach traumhaft. Es ist eine vollkommen andere Geschichte/Weihnachtsgeschichte, die nicht so von Anfang an zu erwarten ist.

Was mir jedoch nicht besonders gefallen hat, ist, dass so viele Charaktere gleich am Anfang auftauchen und ab und zu auch aus deren Perspektive erzählt wird, wobei ich nicht recht einordnen konnte, was es mit der eigentlichen Geschichte zu tun hat, bis es sich zum Ende hin jedoch alles aufgeklärt hatte. Dennoch war ich fast 400 Seiten lang ziemlich genervt von den Nebencharakteren, vor allem von Meg's bester Freundin Lucy, die so ihre eigenen Probleme hat und diese klären will.

Ich hatte erst Schwierigkeiten in die Geschichte einzutauchen. Da das Buch deutlich viele Seiten hat, habe ich jedoch gehofft, dass es mit der Zeit kommt und das tat es zum Glück. Jedoch hat die Autorin sofort mit einer Bombe losgelegt, die mich wirklich zu Tränen gerührt hatte. Und da wusste ich, wenn es so weiter geht, dass hat das Buch wirklich sehr großes Potenzial. Und so war es auch. Es gab ruhige Momente mit Verschnaufspausen, aber auch dramatische und angespannte Situationen, in denen es kaum möglich war, das Buch zur Seite zu legen.


Der Schreibstil war wirklich überraschend einfach und ich finde, dass dieser bei einem 600-Seiten-Buch unglaublich wichtig ist, denn dieser entscheidet darüber, wie gut man der Geschichte folgen kann und hier konnte ich es zum glück nach einigen Seiten auch wirklich. Es ist einfach gehalten, auch wenn die Schrift recht klein ist. Es wird aus der Erzählerperspektive geschrieben, aufgrund der vielen unterschiedlichen Sichten.
Auch die Kapitel sind sehr schön weihnachtlich gestaltet, sodass die Stimmung des Buches bereits am Anfang rüber kommt, genauso wie bei all den Beschreibungen der Orte, bei denen ich das Gefühl hatte mittendrin zu stehen.



Fazit:

Ein wunderbarer, etwas anderer Weihnachtsroman, der wirklich in die Tiefe und ins Herz geht und einen wirklich umhaut!

Es bekommt dementsprechend 4 von 5 Krönchen!

Veröffentlicht am 22.11.2017

Samantha & Clay ♥

Sexy Dirty Touch
0 0

"Und als sie ihn anschaute, als habe er ihr den Mond und die Sterne geschenkt, wollte er ihr noch mehr geben." (S. 171)

Meine Meinung:
Die Geschichte beginnt dort, wo Samantha Jamieson ihre Beine in die ...

"Und als sie ihn anschaute, als habe er ihr den Mond und die Sterne geschenkt, wollte er ihr noch mehr geben." (S. 171)

Meine Meinung:
Die Geschichte beginnt dort, wo Samantha Jamieson ihre Beine in die Hand nimmt und vor ihrem reiche, dominanten Vater flüchtet, weil sie sich ein Leben in einer arrangierten Ehe nicht vorstellen kann. Bereits schon zu Anfang ist Samantha sehr ehrgeizig und selbstständig, auch wenn sie in einem wohlhabenen Haus erzogen wurde und ihr alles geschenkt und gekauft wurde, träumt sie von einer selbständigen Zukunft, mit einer eigenen Karriere und einer glücklichen und geliebten Ehe. Mit nichts als ihren Klamotten reißt sie aus und begegnet Clay Kincaid, der alles andere als anständig und wohlhabend ist,auf den ersten Blick jedenfalls. Denn er selbst ist Barbesitzer, die Frauen laufen ein und aus bei ihm, doch eine enge und längere Beziehung hatte er noch nie. Er sagt selbst er sei "beziehungsgestört", weil er selbst niemals von seinen Eltern Liebe erfahren hatte. Und Clay nimmt Samantha bei sich auf, denn er hat eine Schwäche für Menschen, die am Boden sind und so ist er auch ziemlich selbstlos und versucht in allem was geht, zu helfen. Doch beide haben nicht mit dieser unglaublichen Anziehung füreinander gerechnet, die sie zu überfluten scheint. Und es stellt sich heraus, dass beide doch andere Seiten haben, als es erst den Anschein gemacht hatte.
Die Beziehung der Beiden habe ich wirklich mit Freude verfolgt, denn sie war unglaublich prickelnd und nicht zu vergessen - humorvoll! Es gab viele Momente, wo ich schmunzeln musste, denn sie necken sich gegenseitig fast durchgehend. Beide sind sehr dominante Persönlichkeiten und doch kommen sie prima miteinander klar, vor allem weil sie sich eben so ähnlich sind und doch ziemlich verschieden. Erst im Nachhinein merken beide, wie sehr sie den Anderen eigentlich verändert haben und vor allem das Leben, was mir wirklich gefallen hat.

Die Handlung war nicht sonderlich von vielen actiongeladenen und superspannenden Szenen enthalten, dennoch war es zu keiner Zeit langweilig. Erst zum Ende hin gab es endlich die große Bombe, doch selbst diese war schneller geplatzt als gedacht. Da hätte ich mir gewünscht, dass dies etwas fesselnder wäre, da es einfach so schnell schon vorbei war, obwohl es angefangen hatte. An sich war die Geschichte konstant interessant und realistisch, sodass ich mich selbst gerne in der Rolle gesehen hätte. ;) Ganz zu schweigen von den erotischen Szenen, von denen es hier natürlich viele gibt, die dennoch sehr abwechslungsreich und leidenschaftlich geschrieben wurden, was mir ebenfalls gefällt. Jedoch ist es nichts außergewöhnliches, eben etwas für Liebhaber und etwas für Zwischendurch!

Der Schreibstil war wirklich sehr einfach gehalten, obszöne Worte werden ebenfalls benutzt, weshalb man es sich gut überlegen sollte, das Buch wirklich zu lesen, wenn man kein Problem mit der Ausdrucksweise der Kerle hat. Geschrieben wird aus beiden Sichten in der Erzähler-Perspektive immer im Wechsel. Auch die Kapitel haben eine angenehme Länge, sodass es nicht zu langatmig, aber auch nicht zu schnell vorbei war.



Fazit:
Ein wirklich sehr guter Auftakt einer interessanten Reihe. aufgrund der wenigen Seiten auch ziemlich schnell durchgelesen und perfekt für Zwischendurch!

Es bekommt dementsprechend 4 von 5 Krönchen!