Profilbild von TanjasBuecherPalast

TanjasBuecherPalast

Lesejury Profi
offline

TanjasBuecherPalast ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit TanjasBuecherPalast über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.11.2019

Geige, Bratsche & Limoncello

Nenne drei Streichinstrumente: Geige, Bratsche, Limoncello
0

Meine Meinung



Woran erkennt man eine schwangere Frau? Was wird großgeschrieben? Eigentlich einfache Fragen, die jeder von uns beantworten könnte. In diesem Buch wird aber klar, nicht jeder kann einfach ...

Meine Meinung



Woran erkennt man eine schwangere Frau? Was wird großgeschrieben? Eigentlich einfache Fragen, die jeder von uns beantworten könnte. In diesem Buch wird aber klar, nicht jeder kann einfach auf diese Fragen antworten. Und einige Antworten sind wirklich zum Schreien komisch.

In diesem Buch sind viele Antworten und auch Lehrersprüche aufgeschrieben, das ist im Vergleich von den anderen Büchern neu und wirklich unterhaltsam.



Bei vielen Antworten habe ich auch einfach nur den Kopf geschüttelt, weil sie einfach dämlich sind. Andere wiederum sind unglaublich lustig, die ich mir auch markiert habe. Es sind wirklich gute Dinge dabei und wurde einfach im Frage-Antwort-Schema geschrieben. Allerdings gab es immer wieder zwischendurch längere Texte und Erklärungen, die ich nicht wirklich gebraucht hätte und die den Lesefluss ein wenig gestört hatten. Da war mehr längerer Text als Frage-Antworten und das fand ich relativ schade.

Ich hätte mir das Buch wahrscheinlich im Buchladen nicht selbst gekauft, aber interessant war es trotzdem!



Fazit

Das Buch war ziemlich interessant und einige Antworten waren wirklich ziemlich komisch, aber ich hätte mir das Buch niemals selbst gekauft.


Es bekommt dementsprechend 3 von 5 Krönchen!

Veröffentlicht am 11.11.2019

Brigant & Pitoria ♥

Kingdoms of Smoke – Die Verschwörung von Brigant
0

"Mit Worten allein kann man nicht kämpfen. Worte ohne Taten sind wie der Tanz - hübsch, aber wirkungslos." (S. 307)



Meine Meinung

Bereits zu Anfang lernen wir alle Protagonisten kennen, welche Rolle ...

"Mit Worten allein kann man nicht kämpfen. Worte ohne Taten sind wie der Tanz - hübsch, aber wirkungslos." (S. 307)



Meine Meinung

Bereits zu Anfang lernen wir alle Protagonisten kennen, welche Rolle sie in dieser Welt spielen, direkt am Anfang ist es Catherine, eine Prinzessin von Brigant. Es wird deutlich, dass sie sich in ihrer Rolle in der Gesellschaft und auch in der Familie nicht wohl fühlt, immerhin muss sie jemanden aus einem anderen Land heiraten, den ihr Vater für sie ausgesucht hat. Weiß sie zu diesem Zeitpunkt jedoch noch nicht, was für eine große Rolle sie spielen wird und vor allem, warum ihr Vater und auch ihr grausamer Bruder so erpicht darauf sind, dass sie so schnell wie möglich den Prinzen von Pitoria heiratet. Catherine macht in diesem Buch eine gewaltige Entwicklung durch, die ihr selbst auch bewusst ist und sie deshalb auch eine authentische Persönlichkeit abgibt. Sie ist sehr sympathisch und willensstark, nachdem sie das "Nest" ihrer Familie verlässt und sich endlich gegen diese behaupten kann. Denn das ist das Mindeste, was sie tun kann, nachdem sie gesehen hat, wozu ihre Familie fähig ist.

Auch Ambrose, ein Leibgardist von Catherine muss so einiges einstecken und miterleben. Denn es ist nicht zu übersehen, dass sie beide Gefühle füreinander entwickelt haben, was dem König und dem Bruder von Catherine überhaupt nicht in die Tüte passt und diese ihn so demütigen wollen, wie es nur geht. Es reicht ja nicht, dass seine Schwester vom König wegen Verrat umgebracht wurde. Dabei ist nicht sie diejenige, die das ganze Volk und ihre Familie verraten hatte. Ambrose ist jedoch auch eine sehr starke Persönlichkeit und kämpft um das, was ihm wichtig ist, kennt seine Prinzipien, hat aber auch seinen Stolz.

Auch Tash, Edyon und March sind mir sehr ans Herz gewachsen. Tash ist ein kleines, mutiges und pfiffiges 12-jähriges Mädchen, von dem sich andere ruhig eine Scheibe abschneiden können. Sie ist eine Dämonenjägerin und mit ihrer Schnelligkeit kaum zu überholen, was ihr so einige Vorteile bietet, vor allem als sie auch auf die anderen wie Edyon und March begegnet. Tash ist meine Lieblingsprotagonistin, einfach wegen ihren tollen, humorvollen Sprüchen und ihrer unbeschreiblichen Art.

Auch mit Edyon und March hat die Autorin wirklich zwei wunderbare Charaktere erschaffen. Sie sind sich beide auch vom Charakter relativ ähnlich, Edyon ein schlauer Dieb, March der Diener eines Prinzen, die aufeinander treffen und kaum von der Seite weichen. Sie sind beide relativ sensibel und zart, was man erst von Edyon überhaupt nicht erwartet und doch ist er auch sehr offen und zuvorkommend. Und er weiß, was er will, fühlt sich in einigen Dingen jedoch noch relativ unsicher.



Die Handlung hat mir im Großen und Ganzen ziemlich gut gefallen, die Atmosphäre und die Welt, die die Autorin erschaffen hat ist wirklich großartig und lädt den Leser wirklich ein, in dieser Welt leben zu wollen, während da nicht diese einzelnen Probleme, die jedoch sehr anschaulich und vor allem auch verständlich sind. Was mir jedoch überhaupt nicht gefallen hat, ist dass die Protagonisten unglaublich lange gebraucht haben um aufeinander zu treffen. Natürlich ist es wichtig, die Charaktere an sich erst kennen zu lernen, da sie wichtig für die Geschichte sind, aber erst gegen Ende des Buches nimmt die Geschichte ihren Lauf und es wird spannend. Davor allerdings zieht sich das Ganze ein wenig, auch wenn die einzelnen Geschichten wirklich interessant waren. Jedoch hat mir das gewisse Etwas und die Spannung einfach gefehlt.



Der Schreibstil hat mir allerdings sehr gut gefallen, er war einfach zu verstehen und ich flog nur so durch die Seiten. Auch wenn die Spannung am Anfang nicht vorhanden war, konnte ich trotzdem die Kapitel wirklich einfach und schnell durch lesen und wurde im Lesefluss eigentlich gar nicht gestört. Auch die Welt war verständlich erklärt und die Beschreibungen waren alle detailgetreu, sodass ich auch beim Verständnis keine Probleme hatte. Es wird aus der Sicht von jedem Protagonisten in der Erzähl-Perspektive geschrieben.



Fazit

Das Buch hat mir gut gefallen, vor allem die Protagonisten haben es mir wirklich angetan, allerdings war für mich in den ersten 400 Seiten wirklich wenig Spannung vorhanden, was es ziemlich langatmig gemacht hatte.


Es bekommt dementsprechend 3 von 5 Krönchen!

Veröffentlicht am 15.10.2019

Jude & Cardan ♥

ELFENKÖNIG
0


"Es ist viel einfacher, sich etwas zu nehmen, als es festzuhalten." (S. 16)



Meine Meinung

Ich habe das Buch bereits schon auf Englisch gelesen, weshalb ich wusste, was auf mich zukommt. Und doch ...


"Es ist viel einfacher, sich etwas zu nehmen, als es festzuhalten." (S. 16)



Meine Meinung

Ich habe das Buch bereits schon auf Englisch gelesen, weshalb ich wusste, was auf mich zukommt. Und doch war ich tatsächlich unglaublich motiviert, dieses Buch zu lesen.

Jude ist eine komplett andere Protagonistin, als ich bisher sonst in den Büchern gelesen habe. Ich kann nicht einmal wirklich sagen, woran es liegt, wahrscheinlich ist es einfach ihre Persönlichkeit, die mich so umgehauen hat. Es ist einfach klar, sie ist absolut nicht die perfekte Protagonistin, genauso wie Cardan und genau deshalb macht es die Beiden so sympathisch und authentisch, auch wenn ich mir einfach nicht vorstellen kann, dass es überhaupt solche Menschen gibt. Obwohl Jude viele Fehler macht und nicht das liebe Mädchen von Nebenan ist, ist sie doch eine sehr starke und selbstbewusste Persönlichkeit, was man am Anfang der Reihe niemals vermutet hätte. Sie hat ihr eigenes Ziel und so viel mehr erreicht, ob es gut ist, ist mal dahergesagt, aber das weiß sie. Sie ist nicht naiv und hat keine rosarote Brille auf, sie ist echt, mit all ihren Macken. Und genau deshalb liebe ich sie und Cardan unglaublich.

In diesem Band lernt man Cardan sogar aus einer komplett anderen Seite kennen, was ich einfach wunderbar fand. So entwickelt er sich immer mehr zu meinem Badbookboyfriend! Und ich bin so gespannt, wie er im dritten Teil sein wird, denn ich werde auch einfach nicht schlau aus diesem Kerl....

Die Handlung war einfach großartig. In den ersten 100 Seiten geht es eher ruhiger zu, aber dann gibt es nur noch Höhen und Tiefen, es ist unglaublich spannend und hat mich einfach mitgerissen. Ich habe wortwörtlich mitgefiebert und gezittert und konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Es passiert gerade so viel, dass es genug ist, aber auch nicht zu viel oder zu wenig. Einfach eine perfekte Kombination aus Spannung, Nervenkitzel und Entspannung. Und das Ende hat mir absolut das Herz gebrochen, wie selten ein Buch es kann... ich kann es kaum abwarten, den dritten Teil zu lesen. Ich brauche es unbedingt!

Der Schreibstil hat mir auch dieses Mal unglaublich gut gefallen. Holly Black schreibt sehr detailreich und märchenhaft, man fühlt sich einfach mitten in der Geschichte und empfindet einfach alles mit, weil es gut und verständlich geschrieben ist. Es wird wieder auch hier aus Jude's Sicht in der Ich-Perspektive geschrieben und die Kapitel sind relativ lang, jedoch durch die spannende Handlung schnell vorbei!



Fazit
Auch der zweite Teil hat mich unglaublich umgehauen und mir am Ende sogar das Herz gebrochen. Es muss wieder geflickt werden. Eine meiner Lieblingsreihen!

Veröffentlicht am 01.10.2019

Genevieve & Trent ♥

Lotus House - Lustvolles Erwachen
0

"Es bedeutet, dass ich endlich zu Hause bin. Wo immer du bist, da will ich meine Wurzeln schlagen." (S. 292)



Meine Meinung



Mal wieder gab es einen Protagonisten mit meinem Lieblingsnamen, ich habe ...

"Es bedeutet, dass ich endlich zu Hause bin. Wo immer du bist, da will ich meine Wurzeln schlagen." (S. 292)



Meine Meinung



Mal wieder gab es einen Protagonisten mit meinem Lieblingsnamen, ich habe mich einfach so unglaublich gefreut! Und auch beim Lesen wurden mir sowohl Trent als auch Genevieve unglaublich sympathisch. Es hat sofort zwischen den Beiden geknistert und der Leser konnte erst ein wenig über die Protagonisten erfahren, was mich nur noch mehr erfreut hat. Denn besonders Genevieve hatte es ziemlich schwierig in ihrem Leben, alleine muss sie auf ihre zwei Geschwister aufpassen und hat Rechnungen bis zum Dach. Da tut ihr Trent mit seiner humorvollen, selbstverliebten Art unglaublich gut, um einfach mal für eine Zeit lang alles zu vergessen. Doch Trent ist natürlich ein Sport-Star, wenn nicht sogar DER und am Anfang ist beiden wirklich deutlich, was aus ihnen wird oder was eben nicht. Doch mit der Zeit machen beide eine Entwicklung durch, sie lernen sich besser kennen und vor allem Trent wird zu jemandem, von dem er nie gedacht hat, dass er so werden könnte. Denn gemeinsam finden sie heraus, wer sie sind, wer sie sein wollen und vor allem: Wo ihre Wurzeln sind.

Beide haben mich mit ihrer Art sehr in ihren Bann gezogen, obwohl ich Genevieve manchmal etwas zu naiv fand und Trent sich manchmal benommen hat, wie ein pubertierender notgeiler Teenager. Weniger ist manchmal doch mehr. :D



Die Handlung hat mir im Großen und Ganzen auch ziemlich gut gefallen. Vor allem zum Thema "Yoga" habe ich noch nie etwas gelesen und hier ist es eben ein sehr wichtiger Bestandteil der Geschichte. So fand ich es ziemlich interessant zu wissen, wie Yoga in die Geschichte gebracht wird und habe sogar einige Übungen selbst ausprobiert! Ansonsten war es eine Handlung, die man nun mal in einem New Adult-Roman kennt, allerdings eben der Aspekt mit dem Yoga-Studio hat bei mir so unglaublich gepunktet! Zum Ende hin gab es auch Höhe und Tiefen, die vorher kaum da waren und ich habe auch einige Tränchen vergossen, weil es einfach so schön war.



Der Schreibstil hat mir im ersten Teil des Buches unglaublich gut gefallen. Ich habe leicht in das Buch gefunden und auch Yoga wurde unglaublich interessant und authentisch vorgestellt und mit eingespielt. Als es jedoch zu den Sexszenen kam, dachte ich erst, es hätte eine andere Autorin geschrieben. Die Szenen waren zwar erotisch und sehr sinnlich, ich habe selbst beim Lesen neue Erfahrungen gemacht und Dinge gelesen, die ich noch nie gelesen habe. Allerdings haben mir die Beschreibungen der weiblichen und männlichen Geschlechtsteile überhaupt nicht gefallen. Es war, als würde ein 5-Jähriger gerade in der Phase sein neue Worte zu erfinden. Es fielen Worte wie Long Dong oder Möse. Da hätte ich mir echt gewünscht, dass man die Dinge doch einfach beim Namen nennt? Und in mehreren Sätzen hat sich das gleiche Wort wiederholt, was ich sehr nervig fand. Da dachte ich jedes Mal: So sagt es doch kein Mensch!!

Ansonsten war der Schreibstil jedoch sehr gelungen und es wird aus beiden Perspektiven geschrieben, was ich auch ziemlich gut finde.



Ich habe erst überlegt, ob ich die Folgebände lesen möchte, aber dem Zweiten gebe ich auf jeden Fall eine Chance, auch wenn es dann um jemand anderen geht. Dennoch ist die Grundidee die gleiche und es geht um die beste Freundin von Genevieve!





Fazit

Ich habe erst überlegt, ob ich die Folgebände lesen möchte, aber dem Zweiten gebe ich auf jeden Fall eine Chance, auch wenn es dann um jemand anderen geht. Dennoch ist die Grundidee die gleiche und es geht um die beste Freundin von Genevieve!



Es bekommt dementsprechend 4 von 5 Krönchen!

Veröffentlicht am 25.09.2019

Cecilia & Marissa ♥

Wenn die Wahrheit Schatten wirft
0

"Und ich verstand ihn wirklich. Denn von seiner Liebe getrennt zu sein war mindestens genauso schlimm , wie jemanden zu lieben, den man niemals haben konnte." (S. 126)


Meine Meinung:

In diesem Buch ...

"Und ich verstand ihn wirklich. Denn von seiner Liebe getrennt zu sein war mindestens genauso schlimm , wie jemanden zu lieben, den man niemals haben konnte." (S. 126)


Meine Meinung:

In diesem Buch geht es nun weiter, nach dem herzzerreißenden Ende des ersten Bandes. Ich konnte kaum abwarten zu wissen, wie es mit Cecilia, ihrer Familie und den Prinzen natürlich weiter geht. Und hier habe ich so einiges erfahren. Mich freut es, dass man hier auch mehr über Marissa herausfinden kann, die Schwester von Cecilia, da es sich von der Geschichte her ziemlich angeboten hatte und man so eine bessere Sicht auf alles hat. Leider möchte ich nicht viel dazu sagen, da ich sonst zu sehr spoilern würde, aber natürlich kommt auch Cecilia nicht zu kurz. Sie macht in diesem Buch eine große Entwicklung durch und muss eine wichtige Entscheidung für ihr Leben und ihre Liebe treffen. Auch hier blieb Cecilia immer noch sehr sympathisch und ich habe sie wirklich ins Herz geschlossen.
In Band 1 haben wir ja Noran und Elias auch gut kennen gelernt, hier erfahren wir nicht sonderlich viel von ihnen, außer, auf welcher Seite sie beide stehen. Und beide überraschen mehr oder weniger ziemlich mit ihren Aktionen, sodass sich meine Vermutungen ziemlich bestätigt haben, welchen Prinzen ich lieber hab... und warum.

Die Handlung hat mir ziemlich gut gefallen. Der Anfang war eher "ruhiger", die Geschichte hat sich etwas entwickelt und natürlich wurde dem Leser und auch Cecilia klar gemacht, wie es zu diesem Ende des ersten Bandes gekommen ist. Es war tatsächlich komplett anders, als ich vermutet habe und bin über diese Wendung ziemlich froh. Aber es ist nicht die einzige Überraschung. Der Leser lernt auch andere Personen kennen und die Autorin schaffte es wirklich, mich auch mit diesen Charakteren zu überraschen. Zum Ende hin wurde die Spannung wirklich gesteigert, bis die Bombe geplatzt ist. Ich kann es kaum erwarten weiter zu lesen!


Der Schreibstil hat mir auch diesmal ziemlich gut gefallen, er war einfach zu lesen und bin durch die Kapitel geflogen. An einigen Stellen waren mir zu viele Ausrufezeichen, diese haben aber nicht sonderlich viel zum Leseerlebnis beigetragen. Ich betone nur gerne Sätze mit Ausrufezeichen und da fiel es mir manchmal etwas schwierig. Es wird aus Cecilia's und Marissa's Sicht in der Ich-Perspektive.


Fazit:


Der zweite Teil hat mir unheimlich gut gefallen, sogar noch besser als der Erste. Voll mit Spannung und unglaublich tollen Wendungen, die mir das Lesen versüßt haben.

Es bekommt dementsprechend 5 von 5 Krönchen!