Platzhalter für Profilbild

Texterhexe

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Texterhexe ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Texterhexe über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.08.2018

unspektakulär

Tief unter die Haut
2 0

Die frisch verheiratete Francesca verschwindet plötzlich spurlos, verdächtigt wird ihr Ehemann. Doch zwei Jahre später taucht sie wieder auf und kann sich an die vergangenen zwei Jahre nicht mehr erinnern. ...

Die frisch verheiratete Francesca verschwindet plötzlich spurlos, verdächtigt wird ihr Ehemann. Doch zwei Jahre später taucht sie wieder auf und kann sich an die vergangenen zwei Jahre nicht mehr erinnern.

Das Buch fängt zunächst gut an, der Schreibstil ist angenehm. Das Buch liest sich flüssig und man kommt gut in die Geschichte rein. Doch zu schnell ist dem Leser klar was passiert ist, anschließend kommen kaum noch überraschende Momente. Auf Spannung wartet man vergebens. Die meisten Situationen sind vorhersehbar, das ganze plätschert recht unspektakulär vor sich hin. Mit den Protagonisten wurde ich ebenfalls nicht warm, ihr Darstellung ist recht eindimensional, im Vordergrund steht ihre Liebe, die in klischeehafter amerikanischer Manier geschildert wird.

Fazit: Ich habe mir viel von diesem Buch erwartet, ich finde die Idee auch nach wie vor gut, aber die Umsetzung war sehr träge. Zudem wurde schon zu Beginn zu viel verraten, was die letzte Spannung genommen hat.Das Buch las sich ganz nett, aber weiterempfehlen kann ich es nicht.

Veröffentlicht am 30.05.2018

Nette Unterhaltung

Zu nah
2 0

Was zunächst wie ein Selbstmord aussieht, entpuppt sich schnell als ein Verbrechen. Die Ermittler Frankie und Baz geben sich alle Mühe das Tatgeschehen zu rekonstruieren. Doch Frankie steht noch stark ...

Was zunächst wie ein Selbstmord aussieht, entpuppt sich schnell als ein Verbrechen. Die Ermittler Frankie und Baz geben sich alle Mühe das Tatgeschehen zu rekonstruieren. Doch Frankie steht noch stark unter dem Einfluss von ihrem letzten Fall, bei dem sie selbst Opfer ihrer Ermittlungen wurde. Die Ermittler tappen im Dunkeln, verschiedene Tatverdächtige tauchen auf, es bleibt lange ein Rätsel. Am Ende kommt es zum großen Showdown...

Die Sprecherin hat eine angenehme Stimme, der man gerne zuhört. Die Handlungsstränge und die Personenvielfalt ist überschaubar, sodass ich jederzeit gut folgen konnte. Spannend wurde es leider nur in wenigen Szenen, so richtig mitreißen konnte mich das Hörbuch nicht. Auch blieben einige Fragen und Ungereimtheiten zurück, sodass dich letztenendes nicht wirklich überzeugt werden konnte.


Fazit: Eine nette Unterhaltung, der man gut zuhören kann, aber eine klare Kaufempfehlung kann ich leider nicht geben.

Veröffentlicht am 11.07.2018

Rasant wie eine Achterbahn

Fesselndes Verlangen - Forbidden Lovers
1 0

"Fesselndes Verlangen - Forbidden Lovers" von Shelly Bell handelt von Isabella und Tristan. Zwei ganz unterschiedlichen Menschen, die jeweils eine eigene schwierige Vergangenheit haben.

Isabella hat eine ...

"Fesselndes Verlangen - Forbidden Lovers" von Shelly Bell handelt von Isabella und Tristan. Zwei ganz unterschiedlichen Menschen, die jeweils eine eigene schwierige Vergangenheit haben.

Isabella hat eine gewaltvolle Erfahrung mit ihrem Exfreund gemacht und Tristan wurde durch deine Exfrau ausgenutzt und hintergangen. Um das Vergangene hinter sich zu lassen geht Isabella mit ihrer Cousine zu einer BDSM Party, wo sie den erfahrenen Dom Tristan kennenlernt.
Beide können nicht anders, als immerzu an diese gemeinsame Nacht zu denken, als plötzlich Tristan als der neue Professor wieder in Isabellas Leben tritt.
Werden sie die Anziehung wiederstehen können?

Wie man ja bereits an meiner Zusammenfassung erkennen kann, handelt es sich bei der Story um eine sehr klischeehafte Professor/Studentin Handlung. Das hat mich anfangs doch gestört. So stellt man sich schließlich ganz billige Erotikheftchen, die im Tabakladen an der Theke liegen vor. Das Cover hat diesen Eindruck für mich unterstützt. Ein Diamant? Was hat der mit der Geschichte zu tun? Eigentlich gar nichts! Wahrscheinlich soll es edel aussehen, für mich wirkt es wiederum auch eher kitschig und total an der Geschichte vorbei...

Trotzdem vergebe ich eine recht gute Bewertung! Trotz all meiner Kritik hat mir das Buch eigentlich gut gefallen. Die erotischen Szenen sind aufregend, das Buch hat eine tiefer gehende Handlung und die Charaktere sind sympathisch. Insgesamt treten die erotischen Aspekte mehr und mehr in den Hintergrund und machen den zwischenmenschlichen Ebenen Platz. Irgendwann wird das ganze jedoch ein wenig Überladen. Es gibt keine Emotion die ausgelassen wurde. Das macht das Buch recht spannend, an der Stelle gilt für mich jedoch "weniger ist mehr".

Das Ende ist ziemlich überraschend, da hätte ich mir wiederum ein Ende gewünscht, dass irgendwie besser in die Handlung eingebettet wäre. Man denkt nicht etwa "aha, jetzt fügt sich alles zusammen", sondern ist einfach nur überrascht. Es passt irgendwie nicht ganz.

Mein Fazit: Das Buch hat viele Schwächen, ist jedoch sympathisch und macht Spaß zu lesen.

Veröffentlicht am 02.08.2018

Die Macht der Träume

Lucid - Tödliche Träume
0 0

Bei dem Buch handelt es sich um einen Thriller mit vielen wissenschaftlichen Elementen. Signe ist eine bewusste Träumerin, d.h. ihr wird während ihrer Träume bewusst das sie träumt und sie kann die Handlung ...

Bei dem Buch handelt es sich um einen Thriller mit vielen wissenschaftlichen Elementen. Signe ist eine bewusste Träumerin, d.h. ihr wird während ihrer Träume bewusst das sie träumt und sie kann die Handlung der Träume stark beeinflussen. Ein wissenschaftliches Team wird darauf aufmerksam und will ihre Fähigkeiten dazu nutzen um in fremde Träume einzugreifen.


Erzählt wird die Geschichte aus den verschiedenen Perspektiven der Charaktere, was es lebendig macht.
Die Charaktere sind sehr unterschiedlich und entwickeln sich während der Handlung erheblich fort.


Das Buch selbst lässt sich angenehm lesen, auch wenn mir ein paar wenige Wendungen zu vorhersehbar schienen.

Fazit: Die Idee zu dem Buch ist klasse, die Charaktere wurden sehr schön differenziert herausgearbeitet, die Thematik "lucide Träume" wird aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachtet - nicht nur die Möglichkeiten werden dargestellt, sondern auch die Gefahren, die generell mit viel Macht einhergehen. Insgesamt ein schönes Buch. Teilweise war es mir ein wenig zu vorhersehbar und auch zu kitschig und pathetisch.

Veröffentlicht am 26.06.2018

Begehren

Alles Begehren
0 0

Hier passt der Titel einmal perfekt zum (Hör-) Buch. der Familienvater Callum steht mitten im Leben, als er in der Bar seines Bruders auf die wesentlich jüngere abenteuerlustige Kate trifft. Zwischen den ...

Hier passt der Titel einmal perfekt zum (Hör-) Buch. der Familienvater Callum steht mitten im Leben, als er in der Bar seines Bruders auf die wesentlich jüngere abenteuerlustige Kate trifft. Zwischen den Beiden entfacht sofort ein heißes Feuer der Begierde. Als Belinda, die Frau von Callum dahinter kommt, findet das Abenteuer jedoch ein schnelles Ende.

Einige Jahre später treffen sich die beiden wieder und das alte Feuer lodert wieder auf. Inzwischen ist auch Kate Mutter und Ehefrau, sodass beide sich in ein Doppelleben stürzen.

Der Titel beschreibt diese, irgendwie recht alltägliche Geschichte gut. Alles hängt mit dem Begehren zusammen. Wie das Cover damit zusammenhängt ist mir jedoch völlig unklar. Mal wieder eine wahllose Kombination...

Die Stimme von Julia Nachtmann ist in weiten Teilen völlig in Ordnung, ja fast schon lebhaft. Mich persönlich hat es sehr gestört, dass sie Kinderstimmen und die Stimmen junger Frauen total übertrieben nachgeahmt hat. Teilweise konnte ich kaum zuhören, so sehr hat es mich an diesen Stellen gestört. Es wirkte auf mich einfach nicht authentisch. Dann sollte ein Sprecher meiner Meinung nach lieber weniger Abwechslung zwischen den Personen anbieten, als so komisch quitschige Stimmen zu sprechen.

Insgesamt fand ich das Hörbuch wirklich in Ordnung und unterhaltsam, wenn auch bei weitem nicht überragend. Ich konnte mich jedoch in alle Charaktere sehr gut reinfühlen. Gut gefallen hat mir vor allem, dass keine Wertung zwischen den Zeilen war, ich hatte eher den Eindruck, dass dieses Buch einfach die verschiedenen Facetten einer solch schwierigen Situation wertungsfrei darstellen wollte. Das ist gelungen.