Platzhalter für Profilbild

TheBookStorys

Lesejury-Mitglied
offline

TheBookStorys ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit TheBookStorys über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.04.2017

Im ersten Augenblick

Im ersten Augenblick
1 0

Heute gibt es mal eine Rezension über die bislang außergewöhnlichste und tiefsinnigste
Liebesgeschichte, die ich bis jetzt gelesen habe. Da das Buch nicht allzu viele Seiten hat,
beginnt die Geschichte ...

Heute gibt es mal eine Rezension über die bislang außergewöhnlichste und tiefsinnigste
Liebesgeschichte, die ich bis jetzt gelesen habe. Da das Buch nicht allzu viele Seiten hat,
beginnt die Geschichte sehr schnell nach dem Einstieg. Wir begleiten Arthur und bekommen in kurzen Abständen immer mal wieder etwas aus seinem früheren Leben erzählt.
In seiner Familie herrschte sehr viel Unglück und auch zum jetzigen Zeitpunkt ist nicht alles so ausgewogen wie es sein sollte. Arthur lebt in seinem kleinen Häuschen vor sich hin und wir begleiten ihn dabei. Es ist keineswegs so unspektakulär wie es sich gerade anhört.
Es ist wirklich spannend und interessant etwas über seine frühere Person und die Personen um ihn herum zu erfahren.
Er ist ein sehr ehrlicher, etwas tollpatschiger aber liebenswürdiger Charakter. Der Autor hat seinen Charakteren in diesen wenigen Seiten wieder sehr viel Charakterfarbe verliehen.
Zu den anderen Charakteren, sowie Scarlett, oder eher Jeanine, möchte ich nicht so viel sagen. Denn es ist eine kleine Überraschung die einen beim lesen erwartet.

Ich habe mir sehr viel markiert, da wirklich so viele schöne und tiefgründige Sätze in diesem Buch stehen, die einem ans Herz gehen.
Der Schreibstil war ab und an etwas anstrengend, da wirklich sehr viele französische Begriffe vorkommen. Die poetische Ader vom Autor hat dies aber wieder wett gemacht.
Es ist eine kleine schöne, mal etwas andere Liebesgeschichte. Was mir sehr gut gefallen hat ist die Tatsache, dass in diesem Buch mal gezeigt wird, dass Liebesgeschichten nicht immer rosig enden. Es war deswegen ziemlich traurig, aber es war einfach authentisch.

Ich kann euch dieses Buch nur ans Herz legen. Falls ihr Liebesgeschichten mögt lest es bitte. Es ist wirklich unbeschreiblich schön.

Veröffentlicht am 08.07.2017

spannender zweiter Teil!

Legend – Schwelender Sturm
0 0

Es ist nun schon länger her, dass ich Band zwei von der Legend-Reihe gelesen habe, aber es war sehr gut, dass ich solange gewartet habe mit der Rezension. Denn meine Meinung hat sich zu diesem Buch doch ...

Es ist nun schon länger her, dass ich Band zwei von der Legend-Reihe gelesen habe, aber es war sehr gut, dass ich solange gewartet habe mit der Rezension. Denn meine Meinung hat sich zu diesem Buch doch sehr verändert in dieser Zeit.
Wir steigen sofort wieder in die Geschichte ein, es ist nicht viel Zeit verstrichen, nach dem dramatischen Ende aus Band eins. Dann plätschert die Geschichte erst einmal eine Zeit lang vor sich hin, bis wirklich etwas passiert, jedoch ist es sehr spannend wenn das Geschehen dann mal da ist. Diese Reihe ist wirklich etwas anderes und hebt sich gegenüber anderen Dystopien sehr ab.
Die Charaktere machen weiterhin eine riesengroße Veränderung durch, die man wirklich wie in einem Zeitraffer mitverfolgen kann. So wirkt das Ganze viel realistischer und hat natürlich einen viel größeren Charme. Man baut dadurch eine bessere Verbindung zu den Personen auf. Leider muss man sagen, dass es doch ab und zu ein wenig zäh war, aber durch den Schreibstil konnte man auch diese Stellen schnell lesen.
Die Geschichte wird in einem lockeren und einfachen Schreibstil gehalten, der trotzdem in keinster Weise plump oder jugendlich wirkt. Man hat durchaus immer das Gefühl, dass hier mit einer gewissen Reife gesprochen wird, die ich auch einfach erwarte. Ich habe wirklich gar nichts an Marie Lus Schreibstil auszusetzen, ich mag ihn sehr.

Im Großen und Ganzen hat mir der zweite Band besser gefallen als der erste, einfach aus dem Grund, dass wir natürlich mehr in der Materie drin waren, als im ersten. Die Bücher beinhalten viele unerwartete Überraschungen, weshalb ich euch sehr empfehlen kann, diese zu lesen.

Veröffentlicht am 06.07.2017

Besserer zweiter Teil

Sumerland 2
0 0

Nun habe ich auch den zweiten Band vom Sumerland gelesen, und bin noch beeindruckter als nach dem Ersten. Diese Dilogie ist wirklich empfehlenswert, da sie etwas ganz neues ist.
Wir schließen mit Band ...

Nun habe ich auch den zweiten Band vom Sumerland gelesen, und bin noch beeindruckter als nach dem Ersten. Diese Dilogie ist wirklich empfehlenswert, da sie etwas ganz neues ist.
Wir schließen mit Band zwei eigentlich sofort an Band eins an, weshalb es auch ratsam ist die beiden Bücher direkt hintereinander zu lesen. Es geht also weiter mit der Geschichte um die Illusionswelt, in der die Menschen leben. In diesem Band erfahren wir noch viel mehr über das Sumerland und über Walhaghiri, ebenso werden sehr viele Fragen, die sich im laufe des ersten Bandes gestellt haben, beantwortet. Und weil wir dank dem ersten Band in der Materie drin sind, ist der zweite Band noch spannender und besser. Es hat nochmal mehr Spaß gemacht das Buch zu lesen als beim ersten Band.
Die Charaktere machen fast alle eine Wandlung durch, sie werden reifer und einsichtiger, sie lernen aus ihren Fehlern und sie wachsen einem noch mehr ans Herz. Der Autor hat in beiden Geschichten liebevolle, aber auch hinterhältige Charaktere erschaffen, die zu 100% in die Geschichte hinein passen. Man kann die Leidenschaft des Autors aus den Worten herauslesen.
Wie gesagt ist auch der zweite Band voller spannendem Geschehen, sodass man eigentlich gar nicht aufhören möchte zu lesen. Man möchte einfach die ganze "Verwirrung", die der Autor in seiner Geschichte aufbaut, entwirren. Und das macht beim lesen ziemlich viel Spaß!
Der Schreibstil war natürlich, wie in Band eins, wieder sehr bewundernswert und einzigartig. Nur das ich diesmal keine Eingewöhnungszeit gebraucht habe. Einfach großartig.
Ich kann diese zwei Bände kaum in Worte fassen. Ich möchte euch einfach ans Herz legen das Ganze mal auszuprobieren, denn für mich war es mal etwas komplett neues und anderes als die sonst üblichen Fantasy Geschichten. Es ist mal eine Geschichte zum mitdenken!

Veröffentlicht am 06.07.2017

Eine außergewöhnliche Geschichte!

Sumerland 1
0 0



Ich habe durch das liebe Literatur-Test-Team zwei Bücher entdeckt, die ein Thema behandeln, dass ich so noch in keinem anderen gelesen habe. Eigentlich möchte ich gar nicht viel zum Ablauf der Geschichte ...



Ich habe durch das liebe Literatur-Test-Team zwei Bücher entdeckt, die ein Thema behandeln, dass ich so noch in keinem anderen gelesen habe. Eigentlich möchte ich gar nicht viel zum Ablauf der Geschichte sagen, weil es in der Mitte eine große Überraschung gibt, die ich niemandem vorweg nehmen möchte.
Deshalb kann ich euch nur über meine Eindrücke berichten, denn jeder der dieses Buch noch nicht gelesen hat, sollte das schnell nachholen. Denn solch eine außergewöhnliche Art von Geschichte habe ich noch nie gelesen.
Der Schreibstil ist sehr speziell, so speziell, dass ich nicht weiß wie genau ich es euch erklären soll. Es ist eine Mischung aus "Erzählperspektive" und "Charakterperspektive". Es wird wirklich bezaubernd und mit Ausdruck beschrieben, sodass man sich wie vor einer Kinoleinwand fühlt. Jedoch wird nicht großen Wert auf Alltagsbeschreibungen gelegt, was mir persönlich sehr zugesagt hat, weil sich das Buch dann vielleicht gezogen hätte. Nicht, weil es so langweilig ist, sondern weil man die Haupthandlung wissen will.
Denn genau diese Überraschung, die in der Mitte im Buch ganz nebensächlich Auftaucht, lässt das Ganze in einem ganz anderen Licht stehen. Ich war kurzzeitig geschockt, da ich überhaupt nicht mit diesem Gedanken des Autors gerechnet habe. Ebenso beeindruckend fand ich, dass man im ganzen ersten Band noch ein Geheimnis hat auf das man sehr gespannt ist und es aber erst, so denke ich, im zweiten Band erfährt.
Der ganze Handlungsablauf war fantastisch und märchenhaft geschrieben, sodass man dauerhaft kunterbunte Bilder und auch alle Beschreibungen der Emotionen vor Augen hatte, selbst das Verhalten der Menschen konnte man sich lebhaft vorstellen. Ich habe mich gefühlt als wäre ich selbst in dieser Geschichte, ich habe mich gefühlt wie in einem Film.

Ich kann euch wirklich nur empfehlen mal in das Buch rein zu lesen, ihr werdet gleich merken: "Das ist ein Buch, mit einem Schreibstil, dass es nur selten gibt".
Es lohnt sich!

Veröffentlicht am 17.05.2017

Der Kuss der Lüge

Die Chroniken der Verbliebenen / Der Kuss der Lüge
0 0


Bei einer Leserunde in ''Was liest du?'' gewann ich dieses Buch und habe mich sehr darüber gefreut. Mich hat das Buch sehr interessiert, da ich momentan sehr gerne über Königreiche und deren Kämpfe lese. ...


Bei einer Leserunde in ''Was liest du?'' gewann ich dieses Buch und habe mich sehr darüber gefreut. Mich hat das Buch sehr interessiert, da ich momentan sehr gerne über Königreiche und deren Kämpfe lese. Dieses Buch ist sicherlich nicht schlecht, jedoch auch nicht überragend. Es hat mir im Großen und Ganzen gut gefallen.
Diesmal hat mir der Einstieg, obwohl er sehr schnell und rasant verlief, richtig gut gefallen, da wir uns auf der Flucht befinden und es so sehr gut zur Atmosphäre gepasst hat. Auch der weitere Verlauf, also das Eintreffen in Terravin und das Kennenlernen der beiden anderen Protagonisten hat mir sehr zugesagt.
Wir leben dann erst einmal eine Zeit mit Lia in Terravin. In dieser Zeit hat die Autorin eine Atmosphäre voller Harmonie und Träumereien erschaffen, welche ich mir nur zu gern vorgestellt habe. Es passiert eigentlich nicht allzu viel Aufregendes, aber trotzdem gefällt mir dieses einfache Leben sehr. Jedoch ändert sich dies ab der zweiten Hälfte der Geschichte, da Lia dann etwas passiert, bei dem sie eine Zeit lang mit gewissen Personen verbringen muss. Diese Zeit hat mir so gut wie überhaupt nicht zugesagt. Es gab nur eine einzige Stelle die ich wunderschön fand, da ich sie mir wieder so lebhaft vorstellen konnte. Aber die ganze restliche Zeit in dem Buch war für mich sehr langatmig und zäh, was mir den Spaß am Lesen genommen hat. Das Ende war dann nochmal ein kleiner Höhepunkt, aber irgendwie hat mir genau das in der Geschichte gefehlt: ein richtiger Höhepunkt.
Über die Charaktere kann ich nicht meckern, denn Lia war eine sehr starke Protagonistin, die nie auch nur einmal gemeckert hat. Jedenfalls habe ich es, wenn dann, nicht so empfunden. Ebenso Rafe und Kaden waren zwei sehr interessante Protagonisten, die eine immense Spannung hervorgebracht haben. Wir wissen das ganze Buch über nicht wer Prinz und wer der Attentäter ist. Das war ein Schachzug der Autorin, der mir sehr zusagte. Auch alle anderen Nebencharaktere hatten ihre ganz persönlichen Eigenschaften, die es einem ermöglicht haben sie voll und ganz in sein Herz zu schließen.

Also empfehlen kann ich diese Geschichte auf jeden Fall, jedoch muss man sich vor Augen halten, dass es ein Jugendbuch mit historischen und fantastischen Zügen ist, weshalb ich es Leuten, die es doch eher ein wenig "reifer" mögen nicht empfehlen würde. Jedoch ist der Schreibstil für jede Altersklasse schön zu lesen. Er war nicht zu plump, jedoch auch nicht zu gehoben, er war sehr schön und bezaubernd. Falls es euch anspricht probiert es mal aus!