Cover-Bild Animant Crumbs Staubchronik
(119)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Drachenmond Verlag GmbH
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: historisch
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 556
  • Ersterscheinung: 20.11.2017
  • ISBN: 9783959913911
  • Empfohlenes Alter: ab 12 Jahren
Lin Rina

Animant Crumbs Staubchronik

England 1890.

Kleider, Bälle und die Suche nach dem perfekten Ehemann. Das ist es, was sich Animants Mutter für ihre Tochter wünscht. Doch Ani hat anderes im Sinn. Sie lebt in einer Welt aus Büchern, und bemüht sich der Realität mit Scharfsinn und einer gehörigen Portion Sarkasmus aus dem Weg zu gehen.
Bis diese an ihre Tür klopft und ihr ein Angebot macht, das ihr Leben auf den Kopf stellt.

Ein Monat in London, eine riesige, vollautomatische Suchmaschine, die Umstände der weniger Privilegierten und eine Arbeitsstelle in einer Bibliothek. Und natürlich Gefühle, die sie bis dahin nur aus Büchern kannte.


In "Animants Welt - Ein Buch über Staubchronik" erfährt man, wie es mit den Personen aus dem Buch weitergeht und kann der Autorin über die Schulter blicken.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.02.2022

Einfach Magisch

0

In Animant Crumbs Staubchronik geht um ein Mädchen um 1890 deren Mutter sie zur Heirat zwingen will. Sie liebt aber nichts mehr als zu lesen und will lieber alleine bleiben solange es geht und Bücher wälzen. ...

In Animant Crumbs Staubchronik geht um ein Mädchen um 1890 deren Mutter sie zur Heirat zwingen will. Sie liebt aber nichts mehr als zu lesen und will lieber alleine bleiben solange es geht und Bücher wälzen. Aus trotz nimmt sie ein Angebot von ihrem Onkel an und wird Bibliothekar Assistentin um ihrer Mutter zu entkommen. Am Anfang war es schwer für sie, da zu der Zeit Frauen nicht wirklich als Arbeiter geduldet wurden, aber sie verschafft sich nach und nach mehr Anerkennung durch ihren Tatendrang und ihrer Intelligenz, sogar bei ihrem grimmigen Vorgesetzten.

Ich fande es sehr spannend und interessant über ein Mädchen zu lesen, dass aus der oberen Gesellschaft ist, aber wie ein bunter Hund angestarrt wird weil sie nicht, wie in der Zeit üblich war, nur still da sitzt und lächelt. Das Buch hat sich langsam aber sicher in mein Herz geschlichen und wird da wohl auch für immer bleiben. Ich kann es nur weiter empfehlen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.01.2022

Mehr als nur ein Liebesroman!

0

kann Spoiler enthalten

Ich habe das Buch von einer Freundin empfohlen bekommen - und dafür tausend Dank! Ohne dich hätte ich es wahrscheinlich nie gelesen, und dabei wäre mir wohl einer der besten historischen ...

kann Spoiler enthalten

Ich habe das Buch von einer Freundin empfohlen bekommen - und dafür tausend Dank! Ohne dich hätte ich es wahrscheinlich nie gelesen, und dabei wäre mir wohl einer der besten historischen Romane abhandengekommen.

Die große Seitenanzahl (500+ im Standard-Taschenbuchformat) hat mich anfangs ziemlich abgeschreckt und die Befürchtung hinterlassen, dass sich die Geschichte deutlich in die Länge ziehen wird. Doch ich wurde vom Gegenteil überzeugt!

Auch wenn viele vielleicht behaupten würden, dass es sich um einen Liebesroman handelt, würde ich das in jeder Hinsicht verneinen, denn vielmehr geht es um eine Frau, die in England Ende des 19. Jahrhunderts die Stellung und Unterdrückung des weiblichen Geschlechts hinterfragt und mit jeder Handlung aus den gesellschaftlichen Zwängen ausbricht. Zur Missgunst ihrer Mutter will sie nämlich keinen Mann heiraten, sondern stattdessen in ihren Büchern versinken.

Dass sie nicht nur stumpfsinnige Liebesromane, sondern vielmehr Sachbücher und hochranginge Fachlektüre liest, hat mich überaus begeistert - und auch die Tatsache, dass Lin Rina sich ganz eindeutig mit der bis zu der Zeit bestehenden Lektüre auseinandergesetzt hat. Hier wurden nämlich nicht nur Buchtitel leblos aneinandergereiht, sondern wirklich in die Geschichte eingebracht und erklärt; und dies zeugt eindeutig von einer guten Recherche der Autorin.

Generell habe ich die gesellschaftliche Strukturen beim Lesen deutlich nachempfinden können - die Bälle, die ausladenen Kleider, die Höflichkeitsetikette, die Unterschiede der verschiedenen Schichten uvm. Ich liebe Geschichte und historische Romane, nur konnten mich bisher nicht viele aufgrund verfälschter Faktenbasis überzeugen. "Animant Crumbs Staubchronik" konnte es jedoch ohne Umschweife, da das Leben der Figuren im Buch mehr als lebendig dargestellt worden ist.

Die Geschichte war weitaus mehr als nur eine einzige - vielmehr gab es viele kleinere Erzählungen und Storylines, die sich nicht verlaufen, sondern alle einen Sinn hatten. Aus diesem Grund ist dieses Buch für mich auch kein reiner Liebesroman, sondern eher eine Darstellung einer unabhängigen und fortschrittlich denkenden Frau des 19. Jahrhunderts, die versucht, dem Rätsel der Liebe auf die Schliche zu kommen und sich für die Rechte anderer Frauen einsetzt!

Ein Kritikpunkt, der mir vor allem zu Beginn des Buches aufgefallen ist, ist, dass vermehrt Kommata- und Grammatik-Fehler (wie Zeitformen) aufgetreten sind. In dieser Hinsicht vermag das vielleicht pingelig klingen, aber zu Teilen musste ich einige Sätze öfter lesen, um den Sinn zu verstehen.

Das Ende verlief mir teilweise etwas zu schnell bzw. zu "unromantisch", zumindest wenn man vergleichsweise Szenen hinzuzieht, in denen Animant und Thomas Reed sich bereits nähergekommen waren. Am Ende hat mir etwas das spannungsgeladene Knistern gefehlt - und die Einsicht, warum Thomas, wenn er doch so unsterblich verliebt ist, drei ganze Monate gebraucht hatte, um Animant aufzusuchen. Sturkopf hin oder her, aber das hätte ja etwas schneller gehen können!

Trotz meiner Kritikpunkte gebe ich dem Buch 5 Sterne! "Animant Crumbs Staubchronik" ist ein Muss für jeden Fan von historischen Romanen!

Veröffentlicht am 12.12.2021

Wenn Bücherliebe auf Bücherliebe trifft...

0

"Bücher über Bücher, Seiten, Wörter, der Geruch von Papier und Staub in der Luft, und ich wusste, dass ich mein Herz an diesen Ort verlieren würde."

"Animant Crumbs Staubchroniken" haben mich vollkommen ...

"Bücher über Bücher, Seiten, Wörter, der Geruch von Papier und Staub in der Luft, und ich wusste, dass ich mein Herz an diesen Ort verlieren würde."

"Animant Crumbs Staubchroniken" haben mich vollkommen überrascht und mitgerissen! Klar kannte ich die Buchbeschreibung, aber sie konnte nicht mal im Ansatz beschreiben, wie viel MEHR dieses Buch sein würde. Wie viel mehr es geben würde. Und wie sehr ich es lieben würde.

Animant und Thomas sind zwei Charaktere, die zwar denken, sie könnten unterschiedlicher nicht sein, aber im Grunde doch ziemlich gleich ticken. Und ihre Liebe zu Büchern steht da an 1. Stelle. Das ist es auch, was das Buch so besonders macht. Jeder, der regelmäßig liest, hat zwangsläufig eine Beziehung zu Büchern (in den meisten Fällen wohl eine sehr gute), derer man sich aber erst wirklich bewusst wird, wenn die Charaktere diese ebenfalls haben. Und wie SEHR hat man sich angekommen und zu Hause gefühlt, als Animant die Bibliothek betrat. Ich kann wirklich nicht in Worte fassen, wie viel mir diese simplen Buchszenen von Ausleihen tätigen zu Zeitungen sortieren über Nachbestellungen in Auftrag gegeben beruhigt haben. Keine Spannung, nur Animant, die Bücher und ich. Und Thomas, den ich auch so sehr ins Herz geschlossen habe. Der griesgrämige Bibliothekar mit seiner sanften Seite für Bücher. Hach, Animant und Thomas sind wirklich ganz weit oben auf meiner OTP-Liste!

Zu der Handlung kann ich gar nicht so viel sagen, da alles und nichts zugleich passiert ist (wenn das Sinn ergibt...). Man begleitet Animant wirklich die 4 Wochen in London jeden Tag, was auch eine ganz neue Art der Erzählung für mich war. Keine Zeitsprünge, nur die fortlaufende Handlung. So taucht man noch einmal ganz anders in die Geschichte ein und kann Beweggründe der Charaktere so viel besser nachvollziehen! Hut ab, Lin Rina!

"Animant Crumbs Staubchronik" kann aber noch so viel mehr, als jeden Bücherwurm in den Bann zu ziehen: Auch Themen wie Feminismus und Antisemitismus kommen zur Sprache - und zwar durch Animant und Eliza als starke Frauencharaktere, die für sich selbst einzustehen wissen. Was werde ich ihren Humor und ihre Intelligenz vermissen!

Wie wohl schon klar geworden ist, ist dieses Buch zu einem absoluten Jahreshighlight für mich geworden und ich vergebe 5+/5 Sterne. Und wer dann nicht genug bekommen kann (so wie ich), dem kann ich nur "Animants Welt" ans Herz legen. Dort kommen auch Thomas' Sicht und ein kurzes Kapitel nach dem offiziellen Ende vor - was das Verlangen nach diesem Buch nur noch steigert, fällt mir gerade auf. Egal. Lest es!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.12.2021

Großartige Protagonistin

0

„Animant Crombs Staubchronik“ von Lin Rina erzählt die unterhaltsame und faszinierende Geschichte einer ganz besonderen Heldin.
Die neunzehnjährige Animant hat ihre Nase stets tief in einem Buch versteckt ...

„Animant Crombs Staubchronik“ von Lin Rina erzählt die unterhaltsame und faszinierende Geschichte einer ganz besonderen Heldin.
Die neunzehnjährige Animant hat ihre Nase stets tief in einem Buch versteckt und würde am liebsten ihr ganzes Leben lang nichts anderes tun. Heiraten und als brave Ehefrau einen Haushalt führen, steht zum Leidwesen ihrer Mutter auf ihrer Prioritätenliste ganz unten. Bisher konnte sie den Verkupplungsversuchen noch heil entkommen, aber eine Auszeit in London bei ihrem Onkel könnte trotzdem nicht schaden. Hier soll Animant als Bibliotheksassistentin dem von allen gehassten Bibliothekar unter die Arme greifen, was für sie eine vollkommen passende Herausforderung darstellt.

Für die Frauen des neunzehnten Jahrhunderts stellt Animant eine Ausnahmeerscheinung dar, denn ihre Interessen liegen weit abseits von Gesellschaften und Ballsälen. Doch es wird zunehmend schwieriger, den ehrgeizigen Plänen ihrer Mutter zu entkommen.
Ich war sofort begeistert von Animants direkter und unverstellter Art, mit der sie zwar pausenlos aneckt, aber die einfach zu ihrem Charakter gehört. In London findet sie das passende Gegenstück und es ist sehr amüsant, wenn sie sich über Charakterzüge aufregt, die sie eigentlich auch selbst hat. Die witzigen Schlagabtausche haben mich oft zum Lachen gebracht, genau wie Animants vernichtende Schimpftiraden, wenn ihr mal wieder der Kragen platzt.
Obwohl die Handlung hauptsächlich in der Bibliothek spielt und Animants Tagesablauf schildert, wurde es mir nie langweilig und ich hatte viel Spaß beim Lesen. Die langsam aufkommenden Gefühle für den sturen und unhöflichen Bibliothekar sind vielleicht zurückhaltend, aber sehr authentisch geschildert, so dass die Chemie zwischen den beiden nur so glühte.
Animant ist eine Gefangene ihrer Zeit, aber trotzdem kämpft sie für ihre persönlichen Belange und die der Menschen, die ihr am Herzen liegen. Ihre Entwicklung im Buch ist großartig erzählt und auch die Nebenfiguren sind absolute Highlights.

Mein Fazit:
Lin Rina hat eine wundervolle Protagonistin erschaffen, von der ich gern noch mehr lesen würde. Eine klare Empfehlung!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.11.2021

Ein Buch und eine Tasse Tee

0

"Manchmal reicht es nicht, nur darüber [die Liebe] zu lesen." ~Tante Lillian

Inhalt:
Bücher sind Animants Welt, um den Heiratsversuchen ihrer Mutter zu entkommen, nimmt Animant das Angebot ihres Onkels ...

"Manchmal reicht es nicht, nur darüber [die Liebe] zu lesen." ~Tante Lillian

Inhalt:
Bücher sind Animants Welt, um den Heiratsversuchen ihrer Mutter zu entkommen, nimmt Animant das Angebot ihres Onkels an einen Monat lang in der Royal University Libary als Bibliothekarsassistentin zu arbeiten. In London schließt sie Freundschaft mit gleichgesinnten, geht auf einen Ball der alles verändert und findet es was sie sonst nur aus Büchern kennt...

Meine Meinung:
Ich liebe dieses Buch, es ist so wundervoll.
Animant ist ein Bücherwurm durch und durch, zudem clever und schlagfertig. Mr. Boyle mit den Honigaugen ist gebildet, charmant und eigentlich total der Traumtyp. Und dann ist da noch Mr. Reed, griesgrämig, mürrisch, ein kleinkarierter Bürokratenar** (nicht meine Worte sondern die von Animants Onkel) und natürlich der Bibliothekar der Royal University Libary.
Der Schreibstil des Buches ist unglaublich schön, man taucht perfekt in die Welt ein und lebt zusammen mit Animant einen Monat lang in London. Auch die Nebencharaktere sind wundervoll gestaltet z.B. Animants beste Freundin Elisa, welche kein Blatt vor den Mund nimmt oder Henry, Anis älterer Bruder, welcher eindeutig der beste Bruder der Welt ist.
Ich habe mich auch in die Gestaltung des Buches verliebt, die Überschriften passen immer so gut zum jeweiligen Kapitel und klingen zudem wundervoll.

Fazit:*
Ich kann jedem das Buch nur empfehlen, es sprießt nur so vor Witz Schlagfertigkeit und natürlich auch Romantik.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere