Profilbild von Ellysetta-Rain

Ellysetta-Rain

Lesejury Star
offline

Ellysetta-Rain ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Ellysetta-Rain über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.04.2019

Sehr schöner Schreibstil, leider fehlt mir die Tiefe

Wild Hearts - Kein Blick zurück
3

Inhalt (dem Klappentext entnommen):
Sich auf die Liebe einzulassen ist wie sich seiner größten Angst zu stellen. Es tut weh. Du kannst alles verlieren. Aber wenn du mutig bist, alles gewinnen.
Ein alter ...

Inhalt (dem Klappentext entnommen):
Sich auf die Liebe einzulassen ist wie sich seiner größten Angst zu stellen. Es tut weh. Du kannst alles verlieren. Aber wenn du mutig bist, alles gewinnen.
Ein alter Camper und ein Stück Land im Nirgendwo von Florida ist alles, was Sawyer Dixon nach dem Tod ihrer Mutter geblieben ist. Weit weg von ihrer Vergangenheit will sie einen Neuanfang wagen. Doch sie hat nicht mit ihrem neuen Nachbarn Finn gerechnet. Der missmutige (und furchtbar attraktive) Einzelgänger ist wenig begeistert davon, dass Sawyer vor seiner Haustür campt - und ihm einfach nicht mehr aus dem Kopf gehen will!

Meinung:
Der bildhafte Schreibstil liest sich leicht und flüssig, die Seiten fliegen nur so dahin. Das Buch ist aus der Ich-Perspektive von Sawyer und Finn geschrieben, so dass man (theoretisch) die Gedanken und Gefühle von beiden miterleben kann. Doch vor allem bei Finns Kapiteln hätte ich mir Einsicht in seine Gedanken und Gefühle gewünscht, denn dieser Einblick hat mir gefehlt und es ging vor allem um die Beschreibung/Darstellung der Szenen und Dialoge und lange bleibt einem als Leser der Einblick in sein Inneres verwehrt. Da hätte man genauso gut auf seine Perspektive verzichten können und es hätte keinen großen Unterschied gemacht.

Dies ist mein erstes Buch der Autorin, von der ich schon vor allem wegen ihrer King-Reihe schon sehr viel gutes gelesen und gehört habe, so dass ich mich sehr auf das Buch gefreut habe. Doch leider waren meine Erwartungshaltungen zu hoch bzw. gingen in eine andere Richtung als die Geschichte.
Durch die Leseprobe hatte ich den Eindruck gewonnen, dass mich hier eine gefühlvolle Liebesgeschichte erwartet, mit einer langsamen, gefühlvollen Annäherung der Charaktere, vor allem auch wegen Sawyers Vergangenheit. Doch bekommen habe ich ein Buch, das sich in meinen Augen vor allem um die sexuelle Anziehung der Charaktere gedreht hat. Hier haben mir persönlich einfach das Kennenlernen und die Zeit, die man miteinander verbringt, gefehlt. Ja, es gibt Szenen wo sie sich emotional näher kommen, aber schnell, in meinen Augen zu schnell, endet es doch wieder in körperlicher Anziehung. Insgesamt ging es mir einfach zu schnell mit Sawyer und Finn, vor allem wenn man ihre isolierte und gewalttätige Vergangenheit betrachtet.

Bereits auf den ersten Seiten zeigt sich, dass Sawyer eine schwierige Zeit in ihrem Elternhaus erlebt hat und auch wenn jeder unterschiedlich mit körperlicher Gewalt umgeht und diese verarbeitet, so haben mir doch die Tiefe und die psychologische „Realität“ gefehlt. Es war für mich einfach nicht realistisch dargestellt und beschrieben und ich hatte das Gefühl, als ob die Autorin eine Tatsache (Gewalt in der Familie) in den Raum geworfen hat, ohne die daraus resultierenden Folgen authentisch zu betrachten bzw. darzustellen. Auch finde ich es sehr fragwürdig, dass eine versuchte Straftat keine strafrechtlichen Konsequenzen nach sich zieht, mehr kann ich hier leider nicht sagen bzw. schreiben ohne zu spoilern. Zudem finde ich es sehr schade, dass Safer-Sex kein Thema ist.
Wiederholt habe ich Szenen zweimal lesen müssen, da Sawyer z.B. erst ein Kleid, dann ein T-Shirt anhat, etc. und ich dachte, ich hätte etwas überlesen oder falsch verstanden. Und solche Szenen mit fehlenden oder falschen Infos gab es leider öfters.

Da dies ein zusammenhängender Zweiteiler ist, habe ich damit gerechnet, dass nicht alle offenen Fragen beantwortet werden, aber mit diesem Ende habe ich nicht gerechnet (Überraschung und Cliffhanger definitiv gelungen) und auch die zum Schluss (zusätzlich) aufgeworfenen Fragen sind mir irgendwann einfach zu viel geworden.

Insgesamt ging es mir einfach zu schnell zwischen den Charakteren so dass mir persönlich ihre authentische Annäherung gefehlt hat. An vielen, zu vielen Stellen, hätte ich mir mehr Seiten und dadurch auch mehr Tiefe gewünscht. Zudem haben mir so manche Themen bzw. Handlungen wie kein Safer-Sex, versuchte Straftat zieht keine strafrechtlichen Konsequenzen nach sich, etc., die einfach eine falsche Botschaft vermitteln, mehr als sauer aufgestoßen.

Der Schreibstil liest sich wirklich gut und die Seiten sind nur so dahingeflogen. Auch wollte ich wissen wie es mit den Charakteren weitergeht, aber mit viel mehr Tiefe und Gefühl hätte mich die Geschichte völlig erreichen können. So gibt es noch gute 3 von 5 Sternen und allein schon aufgrund der offenen Fragen werde ich auch Teil 2 lesen.

Fazit:
Ich bin mit den Erwartungen an eine ergreifende und tiefgründe Geschichte mit viel Gefühl an das Buch herangegangen und bin in dieser Hinsicht leider enttäuscht worden. Es ist auf jeden Fall gut geschrieben und die Seiten sind auch dahingeflogen, aber irgendwann wurde es einfach zu viel des Guten und die Geschichte hat ihr Potential (für eine tiefgründige Geschichte) leider nicht ausgenutzt, was ich sehr schade finde. Aber aufgrund der offenen Fragen werde ich wohl Teil 2 lesen müssen, damit meine Neugier befriedigt ist.

Veröffentlicht am 30.04.2018

Großartiger und spannender Auftakt der neuen Reihe, ich will mehr

Hidden Legacy - Das Erbe der Magie
3

Inhalt:
Wir befinden uns in unserer Welt in der jedoch Magie existiert. Magie bedeutet hier alles, sie verschafft einem Macht, Geld und Ansehen. Von den einflussreichen, magischen Familien, auch Häuser ...

Inhalt:
Wir befinden uns in unserer Welt in der jedoch Magie existiert. Magie bedeutet hier alles, sie verschafft einem Macht, Geld und Ansehen. Von den einflussreichen, magischen Familien, auch Häuser genannt, werden vorteilhafte und arrangierte Ehen geschlossen, um möglichst hochbegabten Nachwuchs mit magischen Kräften zu zeugen und somit noch mehr Macht zu erhalten.
In Houston, Texas lebt Nevada Baylor mit ihrer siebenköpfigen Familie, für die sie sich verantwortlich fühlt und seit dem Tod ihres Vaters sorgt. Sie kann erkennen, wenn Menschen lügen, was ihr in ihrem Job als Privatdetektivin sehr zugute kommt. Sie nimmt vor allem Routinefälle wie Ehebrüche, etc. an, da sie die Hauptversorgerin für ihre Familie ist und sich nicht unnötig in Gefahr begeben möchte. Doch dann wird sie, trotz Lebensgefahr für sie, gezwungen den gefährlichen und hochbegabten Feuermagier Adam Pierce, der einen Polizisten getötet hat, zu finden. Jedoch interessiert sich nicht nur sie für ihn, sondern auch der gefürchtete Connor „Mad“ Rogan, ein hochbegabter Magier und Anführer des Hauses Rogan. Dieser hat im Krieg viele Menschen getötet und den Beinamen „Mad“ verliehen bekommen.
Nach einigem Zögern entschließt sie sich zu einer Zusammenarbeit mit ihm. Wird es den beiden gelingen den Flüchtigen Adam Pierce zu finden, ohne das Nevada ihr Leben oder gar ihr Herz riskiert?

Meinung:
Der absolut fesselnde und bildhafte Schreibstil liest sich leicht und flüssig. Das Buch ist hauptsächlich aus der Perspektive von Nevada geschrieben, so dass man ihre Gedanken und Gefühle hautnah miterleben kann.
Bereits nach wenigen Seiten hat sich Nevada mit ihrem Sarkasmus, ihrer Liebe zu ihrer Familie und ihrem Beschützerinstinkt in mein Herz geschlichen. Sie ist ein großartiger Charakter, sie ist stark, ehrlich, bodenständig, mutig und setzt sich für andere ein, ich könnte die Liste noch ewig weiterführen. Auch die anderen Charaktere wie Nevadas Familie sind wunderbar dargestellt und beschrieben, wie ihre Mutter, eine ehemalige Scharfschützin, oder Oma Frida, die im Lagerhaus Autos und Panzer repariert. Man sieht und merkt die Liebe und den Zusammenhalt in der Familie, die alles füreinander tun und geben würden.
Auf der anderen Seite haben wir „Mad“ Rogan, der skrupellos erscheint, ohne mit der Wimper zu zucken tötet, mächtig ist und sich von Nevada angezogen fühlt. Die Ehe seiner Eltern wurde arrangiert, um ein hochbegabtes Kind zu zeugen. Er hat in seinem Leben keine Liebe erfahren und wurde zum Zwecke anderer missbraucht, einmal von seiner Familie, das andere Mal vom Militär. Doch er scheint in Nevadas Gegenwart gefühlsmäßig langsam aufzutauen, ich sage hier nur Nelken, hach wie schön.
Die Dialoge zwischen ihm und Nevada sind einfach nur herrlich. Sie lässt sich von ihm nicht einschüchtern, bietet ihm immer wieder die Stirn und untersagt ihm wahllos Menschen zu töten, auch wenn sie ihn ärgern. Man merkt wie zwischen den beiden die Funken sprühen und dass es eine körperliche Anziehung gibt. Eine Liebesgeschichte ist es noch nicht zwischen den beiden, doch was ja nicht ist, kann ja noch werden.
Immer wieder werden neue überraschende Wendungen eingebracht, so dass man das Buch vor lauter Spannung nicht aus der Hand legen kann. Das Buch wird zu einem schönen Ende gebracht, aber es bleiben doch noch genug Fragen offen, so dass man die Fortsetzung kaum noch erwarten kann.

Fazit:
Ein großartiger und sehr spannender Auftakt der neuen Reihe von Ilona Andrews mit sympathischen Charakteren mit Ecken und Kanten, Humor, Spannung, Action und Magie. Absolute Leseempfehlung, ich fiebere der Fortsetzung schon ungeduldig entgegen.

Veröffentlicht am 14.12.2018

Danke für dieses großartige Buch, danke für dieses Leuchten des Lebens und der Hoffnung

Lieder von Morgen
2

Erstmal vorweg:
Bei Büchern die mich mitgerissen haben, bei denen ich völlig und absolut emotional mitgelitten und mitgefiebert habe, habe ich immer das Gefühl, dass ich diesen Herzensbüchern mit Worten ...

Erstmal vorweg:
Bei Büchern die mich mitgerissen haben, bei denen ich völlig und absolut emotional mitgelitten und mitgefiebert habe, habe ich immer das Gefühl, dass ich diesen Herzensbüchern mit Worten nicht gerecht werden kann.
Und dieses Buch ist definitiv eines davon!
Ich kann nur sagen: kauft es, lest es, lacht, weint, fiebert mit den Charakteren mit, begebt euch auf diese sehr bewegende Achterbahn der Gefühle und nehmt die wichtigen und wahren Botschaften mit, verinnerlicht sie, nehmt euer Leben wahr und genießt es!

Inhalt (dem Klappentext entnommen):
Zwei von Grund auf verschiedene Menschen treffen an einem Ort aufeinander, der nicht für die Entfaltung von Träumen bekannt ist: auf einer onkologischen Station für Kinder und junge Erwachsene im Herzen Londons. Die eine - todkrank - kämpft für das Leben, während der andere, Gesunde - der alle Möglichkeiten dieser Welt hat -, dagegen kämpft. Sie verbindet die Sprache der Musik, die danach fragt, was wir anderen hinterlassen, wenn wir irgendwann einmal von dieser Welt entschwinden, - und die Überzeugung, dass jeder von uns an etwas glauben sollte.

Eine Geschichte über die Liebe zum Leben, über Begegnungen, wahre Freundschaft, das Leben mit einer Krankheit, die Macht der Träume und die Magie der Musik. Lieder von Morgen ist eine fiktive Geschichte, basierend auf wahren Erlebnissen der Autorin und anderen jungen Krebsbetroffenen. Offiziell unterstützt von der Deutschen Stiftung für Junge Erwachsene mit Krebs

Meinung:
Der sehr gefühlvolle und bildhafte Schreibstil liest sich leicht und flüssig, die Seiten fliegen nur so dahin. Bereits nach wenigen Sätzen war ich völlig in der Geschichte versunken und hatte alles vor Augen bzw. war mittendrin im Geschehen. Das Buch ist aus der Perspektive von Lenia und Jonathan geschrieben, so dass man ihre Gedanken und Gefühle hautnah miterleben kann. Auch erhält man ab und zu Einblick in die Gefühlswelt von den Nebencharakteren.
Zum Inhalt möchte ich nicht zu viel verraten, denn die Geschichte sollte selbst entdeckt und erlebt werden. Die Hauptrollen in dem Buch haben die 23-jährige Lenia, welche an Krebs erkrankt ist, ihr 29-jähriger Gitarrenlehrer Jonathan, der nur noch existiert und nicht lebt, das Leben, die Freundschaft und die Träume.
Die authentischen und sympathischen Charaktere sind mit ihren Stärken und Schwächen sowie Gefühlen sehr gut dargestellt und beschrieben worden, so dass ich nicht anders konnte, als mit ihnen mitzufühlen, mitzufiebern, mitzulachen und mitzuleiden. Besonders die Kabbeleien zwischen Lenia und Jonathan haben mich immer wieder laut lachen lassen. Auch die Nebencharaktere sind sehr gut dargestellt worden, vor allem Isabel ist die beste Freundin die man sich nur vorstellen kann.

Man merkt das Herzblut, welches in das Buch eingeflossen ist. Die Geschichte hat mich auf eine emotionale Achterbahnfahrt mitgenommen. Ich habe mit den Charakteren mitgefiebert, mitgelitten, mitgefühlt und trotz des ernsten Hintergrunds auch so oft mitgelacht. Ich habe geweint vor Mitgefühl und vor Lachen. Und am Ende habe ich das Buch mit Hoffnung im Herzen geschlossen.
Doch das Buch nimmt einen nicht nur emotional mit, es regt zum Nachdenken, zum Reflektieren über das Leben an, über die wichtigen und unwichtigen Dinge, über Träume und diese nicht zu verdrängen bzw. zu unterdrücken und für wie selbstverständlich viele die Gesundheit nehmen, obwohl sie unbezahlbar und so kostbar ist.
Das Buch bleibt, die Botschaft bleibt, der Gedanke bleibt…

Liebe Rune:
Danke für deine Geschichte, die du mit uns geteilt hast.
Danke für deine ehrlichen Worte.
Danke für dieses authentische, herzzerreißende, wichtige und Hoffnung spendende Buch.
Danke für die Achterbahn der Gefühle, die du damit ausgelöst hast.
Einfach Danke, mir fehlen die Worte um richtig ausdrücken zu können wie großartig dieses Buch ist...

Wer gerne berührende Bücher liest und sich auf eine emotionale Achterbahnfahrt einlassen möchte, wer Bücher über Freundschaft und Familie liebt, dem kann ich dieses Buch nur wärmstens ans Herz legen und ich kann versprechen, dass der Gedanke und die wichtigen Botschaften im Gedächtnis und vor allem im Herzen bleiben werden.
Absolute und uneingeschränkte Leseempfehlung, ich vergebe einen ganzen Sternenhimmel, denn 5 Sterne reichen für dieses Highlight, dieses Herzensbuch, einfach nicht aus.

Fazit:
Ein sehr berührender, ergreifender und zu Herzen gehender Roman, der Hoffnung und Lebensmut versprüht und die Leser*innen auf eine emotionale Achterbahnfahrt mitnimmt. Das Buch und seine Botschaft bleiben nicht nur im Gedächtnis, sondern vor allem auch im Herzen.

Veröffentlicht am 08.10.2018

Einfach nur TOP, spannende Handlung, sympathische Charaktere, Herz und Humor

Hidden Legacy - Tanz des Feuers
2

Inhalt (dem Klappentext entnommen):
Wie Feuer und Eis
Ihre außergewöhnliche magische Fähigkeit - zu erkennen, wann jemand lügt - kommt Nevada Baylor in ihrem Job als Privatdetektivin gerade recht. Zusammen ...

Inhalt (dem Klappentext entnommen):
Wie Feuer und Eis
Ihre außergewöhnliche magische Fähigkeit - zu erkennen, wann jemand lügt - kommt Nevada Baylor in ihrem Job als Privatdetektivin gerade recht. Zusammen mit ihrem Fleiß und ihrer Beharrlichkeit hat sie es geschafft, ihre (vielleicht ein bisschen exzentrische) Familie mit ihrer Detektei über Wasser zu halten. Aber in ihrem neuen Fall muss sich Nevada abermals gegen die finsteren Mächte stellen, die Houston bereits einmal zerstören wollten. Aber das ist nichts gegen die erneute Begegnung mit Connor 'Mad' Rogan - dem Milliardär, Prime-Magier und herablassenden Idiot (so sagt zumindest Nevada). Zwischen beiden sprühen die Funken, doch erneut müssen die beiden gegen den Feind zusammenarbeiten, der diesmal noch gefährlicher und noch stärker ist. Und bald schon müssen Nevada und Conner erkennen, dass nichts so sehr brennt wie Eis...

Meinung:
Der absolut fesselnde und bildhafte Schreibstil liest sich leicht und flüssig, die Seiten fliegen nur so dahin. Das Buch ist aus der Ich-Perspektive von Nevada geschrieben, so dass man ihre Gedanken und Gefühle hautnah miterleben kann. Auch Rogan kommt einmal zu Wort.
Bereits im ersten Teil der Reihe habe ich Nevada und ihre Familie sowie Connor "Mad" Rogan in mein Herz geschlossen und habe dem Wiedersehen ungeduldig entgegengefiebert. Und das Warten hat sich mehr als gelohnt.
Die authentischen und sympathischen Charaktere sind mit ihren Stärken und Schwächen sowie Gefühlen sehr gut dargestellt und beschrieben worden, so dass ich nicht anders konnte, als mit ihnen mitzufühlen, mitzufiebern und mitzuleiden. Auch die Nebencharaktere sind sehr gut dargestellt worden, vor allem erfährt man welche Mächte einige der Familienmitglieder haben bzw. es werden Andeutungen gemacht, so dass es hier sicherlich noch sehr spannend wird. Man sieht und merkt die Liebe und den Zusammenhalt in der Familie, die alles füreinander tun und geben würden.
Die Dialoge zwischen Rogan und Nevada sind einfach nur herrlich. Sie lässt sich von ihm nicht einschüchtern und bietet ihm immer wieder die Stirn. Man merkt wie zwischen den beiden die Funken sprühen und es prickelt und knistert ohne Ende. Ob sie sich endlich näher kommen werden oder ob wir uns da noch gedulden müssen, dass müsst ihr schon selber herausfinden.

Immer wieder werden neue überraschende Wendungen eingebracht, so dass man das Buch vor lauter Spannung nicht aus der Hand legen kann. Das Buch wird zu einem schönen bzw. guten Ende gebracht, aber es bleiben doch noch genug Fragen offen, so dass man die Fortsetzung kaum noch erwarten kann. Ich bin hin und weg von Nevada, Connor und Co., so dass es 5 von 5 Sternen gibt, wenn ich könnte würde ich mehr vergeben. Ich freue mich jetzt schon sehr auf die Fortsetzung und hibble ihr ungeduldig entgegen.

Fazit:
Eine großartige und sehr spannende Fortsetzung der neusten Reihe von Ilona Andrews mit sympathischen Charakteren mit Ecken und Kanten, Humor, Spannung, Action und Magie. Die Grundidee finde ich absolut faszinierend und großartig umgesetzt. Absolute Leseempfehlung, ich fiebere der Fortsetzung schon ungeduldig entgegen und hoffe sehr auf eine Print- oder Print-on-Demand-Version der Reihe, denn die Bücher gehören einfach ins Regal.

Veröffentlicht am 23.04.2019

Solch ein Buch wie dieses mit Herz, Gefühl und Humor führt zum Leseglück

Ein Kuchenstück zum Liebesglück
1

Inhalt (dem Klappentext entnommen):
Was machst du, wenn dir alles Materielle von klein auf in den Schoß gelegt wurde, aber Liebe ein Fremdwort in deinem Zuhause war? Willst du immer so weitermachen oder ...

Inhalt (dem Klappentext entnommen):
Was machst du, wenn dir alles Materielle von klein auf in den Schoß gelegt wurde, aber Liebe ein Fremdwort in deinem Zuhause war? Willst du immer so weitermachen oder brichst du aus und entdeckst deine ganz eigene Welt?
Endlich ist ein wenig Ruhe in Cosimas Leben eingekehrt. Sie hat mit ihren Eltern und ihrer Vergangenheit als Politikertochter gebrochen und wohnt auf einem Mehrgenerationenhof. Halt findet sie in ihrer Leidenschaft: dem Backen. Alles läuft prima, bis Vincent Kaufmann, Mädchenschwarm aus ihrer ehemaligen Schule, plötzlich wieder in ihrem Leben auftaucht … Einfach so, aus heiterem Himmel? Daran glaubt Cosima nicht. Vor allem, weil ihre Väter in einigen Angelegenheiten gemeinsame Sache machen und sich dabei nicht immer an die Spielregeln halten …

Meinung:
Der Schreibstil liest sich leicht und flüssig, die Seiten fliegen nur so dahin. Das Buch ist aus der dritten Erzähl-Perspektive von Cosima und Vincent geschrieben, so dass man ihre Gedanken und Gefühle hautnah miterleben kann. Einmal kommt auch Cosimas Vater zu Wort.
Das Buch ist Teil der Bützer-Reihe, aber da vor allem Cosima und Vincent im Mittelpunkt der Geschichte stehen und alle wichtigen Informationen zu den anderen Hof-Bewohnern genannt werden, kann man das Buch auch ohne Kenntnis der vorherigen Teile lesen und verstehen, wobei so natürlich das Wiedersehen schöner ist.

Die authentischen und sympathischen Charaktere sind mit ihren Stärken und Schwächen sowie Gefühlen sehr gut dargestellt und beschrieben worden, so dass ich nicht anders konnte, als mit ihnen mitzufühlen und mitzufiebern. Auch die Nebencharaktere sind sehr gut dargestellt worden, vor allem die kleine Josi mit ihrer altklugen, herzlichen und offenen Art hat mich immer wieder zum Lächeln und Lachen gebracht. Auch war es schön bekannte Charaktere wiederzusehen. Besonders gefällt mir die Authentizität der Charaktere, denn sie machen auch Fehler und lernen aus ihnen.

Als Leserin merkt man sehr schnell, dass Cosima und Vincent so einiges gemeinsam haben und ihre jeweiligen Eltern diese Bezeichnung nicht verdienen. Der Schlagabtausch der beiden hat mich immer wieder zum Lachen gebracht und man merkt sehr schnell, wie gut sie sich tun und wie gerne sie Zeit miteinander verbringen.
So wie Cosima und den Lesern ergeht es auch Vincent und er verfällt dem Charme und dem Gemeinschaftsgefühl auf dem Mehrgenerationenhof und er erkennt, was er bisher in seinem Leben vermisst hat.

Eine wunderbare und gefühlvolle Geschichte über zwei einsame und verlorene Seelen, die in der Gemeinschaft auf dem Hof erkennen, was sie bisher in ihrem Leben vermisst haben. Neben den Gefühlen kommt auch der Humor nicht zu kurz und schöne Lesestunden sind garantiert, so dass es ganz klar 5 von 5 Sternen gibt.

Als abschließende Warnung: Das Buch am besten nur mit vollem Magen genießen, denn bei all den Köstlichkeiten die Cosima für ihr Café zubereitet wird einem definitiv das Wasser im Mund zusammenlaufen.

Fazit:
Eine gefühlvolle und wunderschöne Geschichte über die Liebe, Freundschaft und Gemeinschaft, die mit Charakteren von Nebenan und einer guten Prise Humor aufwartet.