Profilbild von Tiffany

Tiffany

Lesejury Star
offline

Tiffany ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Tiffany über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.06.2018

Ein Thriller der dich vollkommen in seinen Bann ziehen wird !

Schwarzes Requiem
0

Schwarzes Requiem

von Jean-Christophe Grangè
Gelesen von Dietmar Wunder

Klappentext :

Ein Höllenritt ins Herz afrikanischer Finsternis

Grégoire Morvan, graue Eminenz des französischen Innenministeriums, ...

Schwarzes Requiem



von Jean-Christophe Grangè
Gelesen von Dietmar Wunder


Klappentext :

Ein Höllenritt ins Herz afrikanischer Finsternis

Grégoire Morvan, graue Eminenz des französischen Innenministeriums, hütet dunkle Geheimnisse aus seiner Vergangenheit in Zaire. Dort hatte er in den Siebzigerjahren einen bestialischen Killer zu Fall gebracht. Doch jener 'Nagelmann', der seine Opfer einem grausamen Ritual folgend mit Nägeln und Spiegelscherben gespickt zurückließ, scheint einen mysteriösen Nachfolger zu haben. Als eine Serie ähnlich gearteter Anschläge Morvans gesamte Familie bedroht, begibt sich Sohn Erwan, Pariser Polizeikommissar, im Alleingang in den Kongo, um die wahre Geschichte seines Vaters zu ergründen. Er ahnt nicht, dass er damit das Tor zur Hölle öffnet.

Das Hörbuch wurde mir von der Lesejury kostenfrei zur Verfügung gestellt. Die gekürzte Version enthält 768 Minuten Hörbuch verteilt auf 12 CDs.


Inhaltliches :

Das Hörbuch „Schwarzes Requiem“ spielt gleichzeitig in Afrika und in Frankreich, Erwan Morvan will einen 40 Jahre alten Fall nochmal aufrollen, doch seit Vater sträubt sich dagegen und versucht mit unschönen Mitteln seinem Sohn die Ermittlungen schwer zu machen.
Wie es im Klappentext schon angedeutet wird, erfährt der junge Ermittler Erwan immer mehr Geheimnisse über den damaligen Fall, aber auch Geschichten über seinen Vater und den Rest seiner Familie von denen er nicht zu träumen wagte. Jedes Familienmitglied hat im Hörbuch sein eigenes Päckchen zu tragen und muss sich seinen Dämonen stellen, auch das macht die ganze Geschichte interessant. Während des ganzen Hörbuchs folgt ein Ereignis dem anderen. Die Schauplätze werden unglaublich bildlich und real beschrieben, genau wie die Grausamkeit und die Gewalt von der es im Hörbuch nicht grade wenig gibt.

Mein Persönlicher Eindruck :

Erstmal ganz großes Lob an Dietmar Wunder der dieses Hörbuch wie ich finde absolut Klasse gelesen und die Stimmung auf mich übertragen hat. Bei einigen Stellen hatte ich wirklich Herzklopfen sowie Gänsehaut und war vollkommen in die Geschichte vertieft.Während des ganzen Hörbuchs folgt ein Ereignis dem anderen, es bleibt kaum Zeit sich groß über Geschehnisse zu wundern, da passiert auch schon weder etwas neues. Grundsätzlich bin ich begeistert von diesem Hörbuch, auch wenn es mir ab und zu schwer gefallen ist die Namen und vor allem die Namen der Schauplätze dem richtigen Land zuzuordnen.
Ich würde empfehlen vor diesem Hörbuchbuch „Purpurne Rache“ also den „ersten“ Teil der Geschichte zu hören bzw. zu lesen. Es ist definitiv kein muss für dieses Hörbuch,aber es erleichtert den Einstieg.

Ich gebe 4,5 von 5 Sternen weil mich das Hörbuch wie gesagt vollkommen abgeholt und in seinen Bann gezogen hat, aber es mir leider an manchen besonders wichtigen Stellen doch ein wenig zu schnell ging und ich die Stelle (gerne) nochmal gehört habe um wirklich alles „richtig“ zu verstehen. Von mir eine klare Empfehlung für alle Thriller/Krimi Fans.

  • Cover
  • Stimme
  • Spannung
  • Handlung
  • Figuren
Veröffentlicht am 13.07.2018

Schöner Appetithappen, aber wie das Töten begann? Leider nicht

Racheopfer
2

Racheopfer

von Ethan Cross

Dietmar Schmidt (Übersetzer)

Der Kurz-Thriller wurde mir von der Lesejury kostenfrei zur Verfügung gestellt. Er Umfasst 160 Seiten Spannung. Die Audiofassung war bei dem ...

Racheopfer



von Ethan Cross

Dietmar Schmidt (Übersetzer)

Der Kurz-Thriller wurde mir von der Lesejury kostenfrei zur Verfügung gestellt. Er Umfasst 160 Seiten Spannung. Die Audiofassung war bei dem Rezensionsexemplar nicht enthalten, deswegen kann ich sie nicht beurteilen.

Wie das Töten begann - die Vorgeschichte von Serienkiller Francis Ackerman jr. erstmals im Taschenbuch (inklusive Audiofassung auf CD)

Klappentext :

Francis Ackerman jr. blickte dem Wolf in die Augen. Er empfand eine merkwürdige Verwandtschaft zu dem Tier. Sie beide waren in eine Welt geboren, in der es ihnen bestimmt war, die Bösen zu sein, und keiner von ihnen konnte etwas dagegen tun. Keiner konnte sein Wesen ändern. Es war bedeutungslos, ob Ackerman mehr sein wollte, als er war. Die Welt hatte ihm seine Rolle zugewiesen, und die Menschen hatten bestimmte Erwartungen an ihn.
Nun denn: Er würde den Zuschauern geben, wonach sie verlangten.

Abgründiger Kurz-Thriller aus der Feder von SPIEGEL-Bestsellerautor Ethan Cross


Inhaltliches :

Ackermann wird zu einen Interview gebracht und bietet der Reporterin und den Zuschauern genau das wonach sie verlangen. Eine gute Show mit dem gewissen Extra. Francis gibt sich wieder sehr poetisch und zeigt das er definitiv nicht einfach unüberlegt Handelt sondern jeder Schritt von ihm geplant ist. Als man ihn nach der Showeinlage in die Klinik Cedar Mill einliefert konnte man schon ahnen das er nicht einfach ein braver Patient ist der sich seinem Schicksal fügt. Er trifft auf die Protagonistin Jenny dessen Familie Francis vor einiger Zeit ermordet hat. Jenny ist die einzige die von Francis „verschont“ wurde und schwer verletzt überleben durfte. Nun Jahre später ist die Dr. Jennifer Kelly einer der Behandelnden Ärzte in der psychiatrischen Forschungseinrichtung und steht dem Mörder ihrer Familie wieder gegenüber. Wie die Begegnung zwischen den beiden ausgeht musst du selbst herausfinden (;


Mein Persönlicher Eindruck :

Der Schreibstil von Cross hat mir schon in der Shepherd-Reihe sowie in Spectrum sehr gut gefallen, er weiss wie man Spannung aufbaut und hält und findet immer genau die richtige Mischung von " ein Ereignis folgt dem nächsten" und "die Geschichte um die Morde etc."
Das Cover ist mal wieder ein typischer Cross, besonders und Eindrucksvoll, aber auch gleichzeitig geheimnisvoll. Es hebt sich durch das schwarz-rot etwas von der Shepherd-Reihe ab, die sonst eher einfarbig erscheint, was ich ganz nett finde.
Wer sich auf die Vorgeschichte zu Francis Ackerman Jr. oder sogar auf einen Einblick in seine Kindheit, welche ich eigentlich nicht als solche betiteln möchte, gefreut hat der wird leider bitter enttäuscht. Der Kurz-Thriller der seine seinem Namen alle ehre macht, zeigt eher eine kurze Episode aus seinem Leben als das er wirklich davon erzählt wie Francis als Kind bzw. junger erwachsener war. Es ist ein netter Appetit happen der wenn man die „Ich bin...“ Bücher noch nicht gelsen hat defintiv Lust auf mehr machen. Hat man alle Bücher die bis Juli 2018 erschienen sind bereits gelesen ist es eine gute möglichkeit die Wartezeit auf das neue Buch zu verkürzen. Man fiebert wie bei jedem Buch auf der Feder von Ethan Cross mit den Protagonisten mit, auch wenn sich mein Mitgefühl für Jenny in grenzen hält.

Alles in allem ist es ein guter Kurz-Thriller der auf seinen 160 Seiten absolut nicht den Eindruck hinterlässt das etwas fehlt. (Wenn man sich von dem Wunschdenken „ich erfahre etwas über Francis Kindheit „ befreit.)

Dadurch das mich der Klappentext leider etwas in die Irre geführt hat, und ich deswegen ganz andere Erwartungen an das Buch hatte gebe ich 4 von 5 möglichen Sternen. Das Buch an sich ist Stimmig und macht definitiv Lust auf mehr Geschichten rund um Francis Ackerman Jr.

  • Cover
  • Action
  • Handlung
  • Spannung
  • Tempo
Veröffentlicht am 08.07.2018

Definitiv nichts für schwache nerven!

Der Seelenbrecher
0

Der Seelenbrecher

Sebastian Fitzek (Autor)


Klappentext :

Drei Frauen – alle jung, schön und lebenslustig – verschwinden spurlos. Nur eine Woche in den Fängen des Psychopathen, den die Presse den ...

Der Seelenbrecher



Sebastian Fitzek (Autor)


Klappentext :

Drei Frauen – alle jung, schön und lebenslustig – verschwinden spurlos. Nur eine Woche in den Fängen des Psychopathen, den die Presse den »Seelenbrecher« nennt, genügt: Als die Frauen wieder auftauchen, sind sie psychisch gebrochen – wie lebendig in ihrem Körper begraben. Kurz vor Weihnachten wird der Seelenbrecher wieder aktiv, ausgerechnet in einer psychiatrischen Luxusklinik. Ärzte und Patienten müssen entsetzt feststellen, dass man den Täter unerkannt eingeliefert hat, kurz bevor die Klinik durch einen Schneesturm völlig von der Außenwelt abgeschnitten wurde.

Inhaltliches :

Gleich zu Anfang ist man schonungslos mitten in der Geschichte.
Das Buch spielt hauptsächlich in der eingeschneiten „Teufelsbergklink“, einer psychiatrischen Anstalt die kurz vor Weihnachten ziemlich verlassen ist. Nur wenige Patienten und Klinikpersonal sind noch dort und werden, wie schon im Klappentext beschrieben mit dem Seelenbrecher Eingeschlossen. Es beginnt ein Kampf ums überleben.

Mein Persönlicher Eindruck :

Wow was ein Buch ! Der Seelenbrecher ist keine leichte Lektüre die man mal eben so „wegliest“. Nach den ersten Seiten die sich für meinen Geschmack etwas gezogen haben, bin ich dann vollkommen in die Geschichte eingetaucht und habe richtig mit den Protagonisten mitgefiebert. Definitiv nichts für schwache nerven! Besonders die immer wieder auftauchenden Rätsel fand ich persönlich eine gute Idee, außerdem sorgen sie für eine Ablenkung vom eigentlichen Geschehen. Bis kurz vor Ende des Buchs hatte ich immer wieder Vermutungen wer denn nun der Seelenbrecher ist, wurde aber mit der Auflösung absolut überrascht.
Für mich war es ein gutes Buch deswegen gebe ich 4 von 5 Sterne.

Veröffentlicht am 03.02.2019

Glück ist ansichtssache

Vom Glück und den Tagen dazwischen
0

Vom Glück und den Tagen dazwischen

Roman

Frida Matthes (Autor)

Klappentext

Nach zahlreichen gescheiterten Liebesbeziehungen beschließt Emmi mit Ende 30 die Suche nach dem perfekten Mann ein für alle ...

Vom Glück und den Tagen dazwischen



Roman

Frida Matthes (Autor)

Klappentext

Nach zahlreichen gescheiterten Liebesbeziehungen beschließt Emmi mit Ende 30 die Suche nach dem perfekten Mann ein für alle Mal zu beenden und alleine glücklich zu werden. Trotzdem (oder gerade deswegen) schmuggelt sie sich auf der Hochzeit ihres Ex-Freundes ein - mit ungeahnten Folgen. Um sich von den Ereignissen abzulenken und einem drohenden Urlaub mit ihren Eltern zu entkommen, begibt sie sich kurzerhand mit vier sehr ungleichen Frauen auf eine spontane Fahrt ins Ungewisse ...

Eine wunderbarer Roman über eine Normandie-Reise, die viele Überraschungen bereithält sowie reichlich Erkenntnisse über die Liebe und das Leben.

Inhaltliches

Grundschullehrerin Emmi Pfeifer beschließt dem Single leben für immer ade zu sagen und sich nun neuen Hobbies sowie dem Management ihres Lebens zu widmen. Gesagt getan, bis ihr dann mehrere Zufälle und Bekanntschaften einen Strich durch die Rechnung machen. Während einer humorvollen, spannenden und sehr realitätsnahen Reise in die Normandie lernen sich die fünf Damen immer besser kennen, schätzen und lieben.

Mein Persönlicher Eindruck :

Das Cover ist richtig schön gestaltet, es lässt vom Urlaub in der Normandie träumen und macht einfach gute Laune. Der Schreibstil in der Ich-Form spricht mich sehr an, so fühlt man sich gleich vertrauter mit Emmi, es ist ein bisschen so als sei man die beste Freundin und bekommt alles brandheiß erzählt.
Während ich bei den ersten sagen wir 50 Seiten etwas Schwierigkeiten hatte „am Ball“ zu bleiben durch einige Sprünge in der Geschichte, wurde es doch mit der Zeit immer besser und witziger. Teilweise ist das Buch etwas zu flapsig geschrieben, da hätte ich mir hier und da eine Spur weniger gewünscht.

Schön finde ich die wirklich realitätsnahe Story und so manche Stelle an der ich echt schmunzeln musste und gleich dachte :“ ja das passiert genau so wenn du mit den Mädels unterwegs bist“.
So z.b die fahrt in die Normandie: Nach ein paar km muss die erste Pipi, die anderen zanken sich, eine hat natürlich an allem und jedem was auszusetzen und die letzte im Bunde ist schon bei der ersten Raststätte total überfordert welche Soße sie denn zu den Pommes will.

Auch beim Weiteren Verlauf der Reise fühlte ich mich gut aufgehoben und konnte einige Urlaubstage gut nachvollziehen. Die Protagonisten wurden von Frau Matthes schön dargestellt und beschrieben, ich hatte gleich ein Bild zu jeder Dame vor Augen und vor allem von den Örtlichen Begebenheiten an den das Buch so spielt.

Alles in allem gebe ich dem Buch 3,5 von 5 Sternen. Leider wurde ich anfangs nicht richtig warm mit dem Buch, obwohl mir die Leseprobe gut gefallen hat ! Aber für zwischendurch war es eine nette alternative. Die Handlungen sind kurzweilig und die Abschnitte springen anfangs sehr zwischen verschiedenen Zeiten in Emmi Pfeiffers Leben aber teilweise auch zwischen den anderen vier Damen hin und her. Man braucht anfangs etwas Zeit um sich auf die Damen Einzulassen, aber sie sind es definitiv wert!

  • Cover
  • Atmosphäre
  • Humor
  • Geschichte
  • Gefühl
Veröffentlicht am 18.08.2019

Ein Krieg zieht nicht spurlos an einem vorbei

Ein Lied von Liebe und Verrat
0

Ein Lied von Liebe und Verrat
Roman
James William Brown (Autor)

Klappentext
Griechenland 1945. Der Krieg ist vorbei, die junge Aliki und ihre Freunde Takis und Stelios haben überlebt. Aber ihre Heimat ...

Ein Lied von Liebe und Verrat


Roman
James William Brown (Autor)

Klappentext
Griechenland 1945. Der Krieg ist vorbei, die junge Aliki und ihre Freunde Takis und Stelios haben überlebt. Aber ihre Heimat und ihre Familien haben sie verloren. Geblieben ist ihnen ein selbst gebautes Schattentheater, das sie allabendlich zum Leben erwecken. Mitten im Chaos der Nachkriegszeit zaubern sie damit ein Lächeln auf die Gesichter ihrer Zuschauer. Das gemeinsame Schicksal schweißt die drei Jugendlichen zusammen, doch Misstrauen und Eifersucht drohen ihre Freundschaft zu zerstören.
"Eine bewegende Geschichte über das Leben, den Krieg und die Liebe" Publishers Weekly

Inhaltliches
Aliki ist das letzte Klageweib in ihrem Dorf in Griechenland als sie gebeten wird ihr eigenes Klagelied auf Kassette aufzunehmen. Diese Chance nutzt sie um ihre eigene bewegende Lebensgeschichte festzuhalten. So erzählt sie von den harten Kriegsjahren in denen sie aufgewachsen ist, sowie der Flucht und dem täglichen Überlebenskampf aber auch von einer ganz besonderen Liebe und Freundschaft.

Mein Persönlicher Eindruck :
Ich hatte anfangs große Probleme mich ins Buch reinzufinden, leide wurde das erst mit dem letzten drittel besser. Die Idee das Buch in Einzelne Kassetten und deren Seiten zu unterteilen gefällt mir sehr gut, es ist für mich eine Art „neuer Erzählstil“. Leider wird dieses wichtige Thema teilweise zu Eintönig erzählt, was es mir besonders schwer gemacht hat „am Ball“ zu bleiben. Wäre es ein Buch das ich privat gekauft hätte, hätte ich es abgebrochen und verschenkt. Schade, die Leseprobe hat mir eigentlich ganz gut gefallen.
Aliki macht einen besonnenen aber auch sehr traurigen Eindruck auf mich, kein Wunder bei dem was sie schon in jungen Jahren erleben musste. Ein Krieg zieht nicht spurlos an einem vorbei, erst recht nicht wenn vor den eigenen Augen der Vater exekutiert wird und das auch nur weil er ein bisschen Gemüse vom Feld genommen hat damit seine Tochter nicht verhungern muss.
Es ist mehr als unglaublich großzügig von Chrysoula die junge Aliki aufzunehmen, zumal sie selbst nur wenig platz und Nahrung für sich und ihren Jungen hat, dann noch ein „fremdes“ Kind aufzunehmen ist zu dieser Zeit definitiv nicht selbstverständlich.
Ich finde es schön das sich die alten Frauen im Dorf trotz ihres schlechten Zustandes den Spaß sich zu necken nicht nehmen lassen und sich selbst als sie von den deutschen Soldaten auseinander getrieben werden noch den ein oder anderen Spruch über eben diese erlauben.

Alles in allem gebe ich dem Buch 3 von 5 Sternen. Leider wurde ich wie bereits gesagt anfangs nicht richtig warm mit dem Buch, obwohl mir die Leseprobe gut gefallen hat ! Die Handlungen sind teilweise sehr Langatmig und die Abschnitte springen anfangs sehr zwischen verschiedenen Zeiten in Alikis Leben hin und her. Das Cover passt definitiv zu Griechenland und zeigt wahrscheinlich die junge Aliki, auch wenn ich mir vorstellen kann das es zur Nachkriegszeit etwas anders im Nordosten Griechenlands aussah doch das ist nur rein nebensächlich.

  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Figuren
  • Thema