Platzhalter für Profilbild

Vanny

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Vanny ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Vanny über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.09.2020

Wieder eine tolle Story

Never say never
0

"Never say never" ist der zweite Teil der Woodland Academy Reihe, der super sympathischen Autorin Marcella Fracchiola.

Auch dieses Buch ist optisch ein absoluter Traum und man erkannt sofort die parallelen ...

"Never say never" ist der zweite Teil der Woodland Academy Reihe, der super sympathischen Autorin Marcella Fracchiola.

Auch dieses Buch ist optisch ein absoluter Traum und man erkannt sofort die parallelen zu seinem Vorgängerband. Farblich in einem zarten mintgrün gehalten, ziert die weibliche Hauptprotanistin das Cover. Beides sind typische Eigenschaften im Young Adult Genre und absolut gelungen.

Logan hat nach den Geschehnissen eigentlich schon mit Leah abgeschlossen, doch dann wird sich Leah ihrer eigentlichen, wahren Gefühle bewusst. Logan kommt stattdessen mit Ava Fitzgerald zusammen, Allies neuer besten Freundin. Wie geht die Geschichte weiter und was wird aus den beiden? Kommen Sie zusammen oder nicht? Happy End oder Trauer?

Die Autorin hat es direkt geschafft mich in ihren Bann zu ziehen. Zwischen Band 1 und Band 2 lagen bei mir schon eine geraume Zeit, trotz allem war ich direkt wieder in der Geschichte drin. Das Buch beinhaltet immer wieder mal kleine Rückblicke mit Inhalten, die man auch schon aus Teil 1 kannte. So ist das Buch auch perfekt ohne weitere Vorkenntnisse lesbar.

Die Autorin hat einen unfassbar tollen Schreibstil, die das lesen dieses Buches zu einem einzigen Vergnügen gemacht haben. Das Buch und die Story haben einen großen Suchtfaktor. Kaum begonnen und schon war es ausgelesen. Ich konnte einfach nicht aufhören zu lesen, bis ich durch war. Ein absoluter Pageturner. Ich habe mich während des gesamten Buches bestens unterhalten gefühlt. Das Buch war so spannend, abwechslungsreich und voller unerwarteter Wendungen.

Super toll fand ich auch die kurzen, knackigen Kapitel, da diese einfach den Lesefluss fördern. Wie auch schon in Band 1, wird die Geschichte aus zwei verschiedenen Sichtweisen erzählt, von Leah und Logan. Das ist sehr abwechslunsgreich und man hat die Möglichkeit beide Protagonisten, mit ihren Gefühlen und Gedanken besser kennen zu lernen. Auch die Protagonsten sind uns bereits bekannt, waren sie vorher noch Nebencharaktere, sind diese jetzt in den Vordergrund gerückt und erzählen uns eine Geschichte, ihre eigene Geschichte. Zicke trifft auf Jungen mit Vergangenheit.

Das Buch ist nicht nur eine tolle Liebensgeschichte, sondern auch ein sozialkritisches Buch. Dieses wichtige Thema wurde von der Autorin bestens mit in die Geschichte eingebaut. Zwei Charaktere aus verschiedenen Schichten der Gesellschaft, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Deswegen finde ich es toll, dass man auch Menschen aus sozial schwachen Schichten, die gleiche Bildungsmöglichkeit bietet, wie Menschen die selber Geld dafür haben. Denn damit haben sie die Möglichkeit ihr weiteres Leben selbst zu beeinflussen und es auf die richtige Bahn zu lenken.

Für mich eine absolute Leseempfehlung und ich freue mich schon auf hoffentlich, noch viele weitere Bücher der Autorin. Ein muss für jeden Fan von YA und College Geschichten!!!!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.09.2020

Herzliches Kinderbuch

Wie alles begann
0

Klappentext: Hast du dich nicht auch schon immer gefragt, wo die schönste Katze der Welt geboren wurde?

In unserer neuen Geschichte "Wie alles begann" erfährst Du endlich, wo unser mutiger Abenteurer ...

Klappentext: Hast du dich nicht auch schon immer gefragt, wo die schönste Katze der Welt geboren wurde?

In unserer neuen Geschichte "Wie alles begann" erfährst Du endlich, wo unser mutiger Abenteurer Vladimir Petrokov herkommt.

Eine Geschichte über Freundschaft. Denn weißt Du, zusammen ist man weniger allein.

Ein echt tolles Kinderbuch mit super schönen Illustrationen. Die Buchlänge ist optimal für kleine Kinder. So können Kinder nicht nur zu hören sondern sich auch die Bilder anschauen. Die Illustrationen sorgen dafür das die Geschichte noch viel lebhafter wird.

Das Buch erzählt nicht nur die Geschichte woher der Abenteurer Vladimir kommt, sondern vermittelt Kindern schon von klein auf warum Freundschaften so wichtig sind.

Für mich eine klare Lese- und Kaufempfehlung. Man merkt wie viel Herzblut die Autorin Maria Kristin Gerstenberg in die Geschichte und Bilderauswahl gesteckt hat.


Ich freue mich schon auf tolle Lesestunden mit meinen kleinen Neffen

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.09.2020

Herzergreifende Familiengeschichte

Das Haus in der Claremont Street
0

Das Buch "Das Haus in der Claremont Street" ist der Debütroman von Wiebke von Carolsfeld. Das Cover mit seiner Motiv-und Farbauswahl konnte mich auf Anhieb überzeugen. Wir sehen hier einen einsamen Jungen, ...

Das Buch "Das Haus in der Claremont Street" ist der Debütroman von Wiebke von Carolsfeld. Das Cover mit seiner Motiv-und Farbauswahl konnte mich auf Anhieb überzeugen. Wir sehen hier einen einsamen Jungen, der auf einen See zu läuft.

Der neunjährige Tom muss mit eigenen Augen ansehen, wie seine Mutter auf grausame Weise ums Leben kommt. Dieses Ereignis hat ihn so traumatisiert, dass er das Sprechen komplett eingestellt hat. Doch bis er endlich wieder angekommen ist, erlebt er nicht nur ein paar räumliche Umzüge sondern auch so einige andere Dinge mit seinen Familienangehörigen. Was ist seinen Eltern wiederfahren und beginnt er je wieder zu sprechen?

Der Schreibstil war sehr angenehm und hat das Lesen zu einem wahren Vergnügen gemacht. Die Geschichte ließ sich super flüssig lesen und hat auch aufgrund der Emotionalität immer wieder mein Herz berührt. Bei zart besaiteten ist hier sicherlich die ein oder andere Träne geflossen. Zeitlich umfasst das Buch fast ein ganzes Jahr, so haben wir genug Zeit um uns mit Tom und seinem Schicksal vertraut zu machen und ihn auf diesem langen Leidensweg zu begleiten und auch seine Entwicklung mit zu verfolgen. Die Autorin hat es geschafft, konstant meine Aufmerksamkeit zu erlangen. Bereits von der ersten Seite an, wollte ich erfahren was Tom zu gestoßen ist und was jetzt aus ihm wird. Mir ist nicht eine Sekunde langweilig gewesen und ich hätte das Buch am liebsten gar nicht mehr aus der Hand gelegt. Es ist schön mit anzusehen, was die Familie alles bewirken kann. Auch in schwierigen Zeiten ist man füreinander da, auch wenn man nicht immer einer Meinung ist oder vergangene Geschehnisse zwischen einem stehen. Mit Zusammenhalt kann man auch widrige Umstände meistern.

Eine sehr authentische Geschichte ums Überleben, die defintiv mein Herz berühren konnte. Tolle Protagonisten, die auch charakterlich sehr unterschiedlich sind, sich aber perfekt ergänzt haben und so für eine runde Geschichte gesorgt haben. Schön auch mal etwas von einer Autorin zu lesen, die eine Vergangenheit in diesem Verlag hat.

Fazit: Eine klare Leseempfehlung und eins meiner bisherigen Highlights in 2020. Ich hoffe auf noch viele weitere so tolle Bücher der Autorin.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.08.2020

Der etwas andere Nesbø

Ihr Königreich
0

Der Stand-Alone "Ihr Königreich" ist das neuste Werk des norwegischen Krimi und Thriller Autors Jo Nesbø. Das Cover hat mich auf Anhieb angesprochen, die Farb-/Motivauswahl und der Titel sind stimmig und ...

Der Stand-Alone "Ihr Königreich" ist das neuste Werk des norwegischen Krimi und Thriller Autors Jo Nesbø. Das Cover hat mich auf Anhieb angesprochen, die Farb-/Motivauswahl und der Titel sind stimmig und passend zur Geschichte.

Roy Opgard lebt alleine auf dem Familienanwesen, in den norwegischen Bergen. Bis eines Tages sein jüngerer Bruder Karl zurückkehrt, im Schlepptau eine Frau. Warum zieht es die beiden zurück in Carls Heimat, welche Pläne haben sie und was hat es mit den aufkeimenden Gerüchten um den Tod der Eltern auf sich?

Ich habe sehr lange gebraucht um in die Story reinzufinden und die ersten ca. 150 Seiten haben sich wie Kaugummi gezogen. Ich empfand das bis dahin erzählte sehr nebensächlich und es kam mir zum Teil sehr in die Länge gezogen vor. Dem Buch hätten sicherlich auch ein paar weniger Seiten keinen Abbruch getan. Den Schreibstil fand ich trotzdem sehr angenehm zu lesen und ich ich fand mehr und mehr in das Geschehen rein. Das Buch ist sehr übersichtlich in 7 Teile unterteilt und zu meiner Freude, bestach es mit recht angenehmen, kurzen Kapiteln. Erzählt wurde die Geschichte aus der Ich-Perspektive, von Roy.

Meiner Meinung nach, hatte es so einige Höhen und Tiefen und für mich war eine konstante Spannung hier leider Fehlanzeige. Manche Abschnitte haben mir besser gefallen und ließen sich so weglesen andere haben zum Teil dafür gesorgt, dass ich das Buch zwischen durch immer mal wieder weglegen musste, ich hatte einfach nicht das Bedürfnis es weiter zu lesen.

Das Hauptaugemerk lag hier mehr auf Roy Opgard, von ihm erfahren wir viel mehr, als von Carl. Roy hat seit seiner Kindheit Schuldgefühle, die er noch heute mit sich herum trägt. Er ist der ältere Bruder, der nichts unternommen und weg gesehen hat. Sobald Carl in Schwierigkeiten steckt, ist er da. Er räumt diese Probleme aus dem Weg und wenn er dafür über Leichen gehen muss.

Der Autor thematisiert hier so alltägliche Dinge, die in der heutigen Gesellschaft leider fast an der Tagesordnung stehen und zeigt auch die Folgen dessen auf, welchen Einfluss diese Geschehnisse auf deren Handeln und Denken haben.

Ich hätte mir mehr "Kriminalroman" gewünscht. Manchmal hatte ich das Gefühl eher eine Familiengeschichte zu lesen, die nur so vor Dramatik strotzte. Das Ende konnte aber noch mal so einiges wieder gut machen und damit hätte ich definitiv so nicht gerechnet.

Fazit: Es konnte mich leider nicht vollstens überzeugen, da mir die Krimielemente hier teilweise zu kurz kamen. Von mir eine bedingte Leseempfehlung und nicht zu vergleichen mit der Harry Hole Reihe. Ich vergebe 3,5 - 4 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.08.2020

Anders, aber gut

Fuck.
0

Das Buch "Fuck." ist der Debütpsychothriller von F.E.MØLE. Die Farb- und Motivauswahl des Covers sind stimmig und haben direkt für eine beklemmende, düstere Stimmung gesorgt. Warum der Titel Fuck. lautet, ...

Das Buch "Fuck." ist der Debütpsychothriller von F.E.MØLE. Die Farb- und Motivauswahl des Covers sind stimmig und haben direkt für eine beklemmende, düstere Stimmung gesorgt. Warum der Titel Fuck. lautet, ist mir nach dem lesen sehr deutlich geworden.

Das Buch handelt von Yessica, einem achtzehnjährigen Mädchen. Sie giert nach Liebe und Anerkennung und ist bereit dafür alles zu tun. Für Hassan dient sie als Geldquelle und landet kurze Zeit später auf dem Straßenstrich. Die Vergangenheit holt sie wieder ein. Was ist ihr damals zugestoßen und was hat es mit dem Toten Kunden auf sich?

Der Schreibstil ist absolut einzigartig und nicht mainstream. Ein einzigartiges Merkmal, das in anderen Psychothrillern in der Art und Weise, so nicht zu finden ist. Ich habe dieses Buch in die Hand genommen und erst zur Seite gelegt, als ich es beendet hatte, das schaffen nur wenige Bücher bei mir, ein wahrer Pageturner. Die schönen kurzen knackigen Kapitel haben ihr übriges dazu beigetragen, denn diese sind definitiv sehr fördernd für den Lesefluss, so dass die Seiten nur so dahin geflogen sind. Die Geschichte wird aus Yessicas Sicht erzählt, das auch in der Ausdrucksweise sehr deutlich wird. Ich finde, dass verleiht dem ganzen einen sehr authentischen und abwechslungsreichen Charakter .
Die Sprachwahl u.a. aufgrund seiner Brutalität, ist vielleicht nichts für jedermann, doch mir hat sie gefallen.Das Buch konnte mit stetiger Spannung überzeugen und war permanent voller überraschender Wendungen. Wenn ich mal das Gefühl hatte, auf der richtigen Spur zu sein, wurde ich stets eines besseren belehrt. Der Schluss war sehr überraschend und hat sich in keinster Weise so vorher angedeutet. So muss ein guter Psychotriller sein.
Yessica war super naiv, sie hat einfach alles für Hassan getan. Sie hat sich alles schön geredet und leider gar nicht gemerkt, dass sie nur ausgenutzt wird. Ich wusste hinterher schon nicht mehr ob ich weinen oder lachen soll. Ich haben selten so einen naiven Charakter gesehen. Hassan hingegen, strotzte nur so vor Selbstevertrauen und Dreistigkeit, jemanden seine Liebe vorzuspielen und sein Vertrauen auszunutzen nur um ihn finanziell und seelisch ausbeuten zu können. Wie blind die Liebe machen kann. Desweiteren finden wir hier noch viele weitere Protagonisten, wie Familenmitglieder, Freunde oder Arbeitskolleginnen. Es waren aber nicht zu viele, so hatte man einen guten Überblick und konnte diese jederzeit zu ordnen.

Fazit: Eine absolut authentische Geschichte und ein definitiv gelungenes Debüt, bei dem starke Nerven von Vorteil sind. Eine klare Leseempfehlung!!! Ich freue mich jetzt schon, auf hoffentlich noch viele weitere Werke.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere