Profilbild von ViEbner

ViEbner

Lesejury Profi
offline

ViEbner ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit ViEbner über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.06.2017

Guter, solider Thriller.

Die Bestimmung des Bösen
1 0

Eine feine Ironie schimmert durch die Handlung, die sich auf feinfühlige, aber auch offene Weise mit dem Bösen im Menschen und dem sogenannten warrior gene (MAO-A) befasst.

Was mich besonders begeistert ...

Eine feine Ironie schimmert durch die Handlung, die sich auf feinfühlige, aber auch offene Weise mit dem Bösen im Menschen und dem sogenannten warrior gene (MAO-A) befasst.

Was mich besonders begeistert an diesem Thriller, ist die Art wie die Autorin Wissen der Biologie sowie der Kriminalbiologie verwendet, ohne dabei belehrend oder gar besserwisserisch zu erscheinen. Gut, zu Anfang ist das so zur Verfügung gestellte Wissen etwas trocken, und es braucht ein wenig Geduld um sich an den Ton zu gewöhnen. Doch später wird das absolut faszinierend.

Julia Corbin´s Sprach- und Schreibstil ist klar, komplex und mit der anfangs schon erwähnten feinen Ironie versehen. Es gibt immer wieder überraschende Wendungen und die Spannung wird durch die vielen Szenenwechsel und Sprünge zwischen der Handlungsgegenwart und der Vergangenheit erzeugt.

Die Autorin scheint ein Händchen für die Erschaffung der unterschiedlichsten Figuren zu haben.

Im Ganzen gesehen ist Die Bestimmung des Bösen ein schöner Thriller, der ein paar Schwachstellen hat, den Leser nebenbei einiges über die Natur des Menschen lehrt, biologische Fakten beibringt und das ganz ohne dabei lehrhaft zu sein. Zwar fehlt diesem Buch der Wow-Effekt, aber durch die abwechslungsreiche Story und die Mischung aus Psychologie und kriminalistischer Basis wird das wieder ausgeglichen. Für Thriller- und Krimifans eine klare Empfehlung.

Veröffentlicht am 15.09.2017

Tolles Cover und endlich Lesevergnügen!

Nachtmahr - Das Vermächtnis der Königin
0 0

Die Geschichte ist sehr actionreich, zeigt eine Lorena, die wieder Kampfgeist hat und mit den Plänen der allmächtigen Lady so gar nicht einverstanden ist. Dass sie dennoch zum Spielball der Mächtigen wird ...

Die Geschichte ist sehr actionreich, zeigt eine Lorena, die wieder Kampfgeist hat und mit den Plänen der allmächtigen Lady so gar nicht einverstanden ist. Dass sie dennoch zum Spielball der Mächtigen wird und sich damit überhaupt nicht anfreunden kann, hat diesen Roman endlich zum Lesevergnügen gemacht. Sprachlich hat sich nicht viel geändert. Es gibt tolle, brillant geschriebene Stellen, während andere beinahe im Kitsch versinken. Trotzdem gefiel mir dieser Abschlussband am besten.

Da wird manipuliert, intrigiert und Ängste ausgelebt, die endlich Schwung in die Handlung bringen und aus der sonst so beeinflussbaren Protagonistin endlich eine selbstbestimmende Frau gemacht haben. Sicher, es gibt einige Schwachstellen, aber die kann man, gemessen am ganzen Roman, gut ignorieren.

Überraschend gut, abwechslungsreich und mit einer starken Protagonistin. Gelungener Abschluss dieser Trilogie. Und das Cover ist absolut klasse.

Veröffentlicht am 12.09.2017

Köstliches Lesevergnügen - Cover hätte schöner sein können.

Tausend kleine Lügen
0 0

Himmel – warum habe ich das nicht schon früher gelesen? Das war so ein genialer Spaß, köstliche Unterhaltung und absolut toll angelegt, was den Plot und die Charaktere betrifft.

Ich habe es buchstäblich ...

Himmel – warum habe ich das nicht schon früher gelesen? Das war so ein genialer Spaß, köstliche Unterhaltung und absolut toll angelegt, was den Plot und die Charaktere betrifft.

Ich habe es buchstäblich nicht kommen sehen, wer der tote Mensch gewesen ist. Erst in dem Moment, als ich die entsprechende Szene las, dämmerte es mir und ich war hin und hergerissen zwischen Faszination, Begeisterung aber auch ein wenig „Bitte?! Das passt jetzt aber ein bisserl ZU GUT in die Handlung“.

Vom Schreibstil und der Wortwahl her trifft die Autorin in meinen Augen einen Nerv. Es geht einerseits locker, ironisch und mit viel Zynismus zu, andererseits wird aber auch mit Feingefühl sensibel auf bestimmte Dinge eingegangen. Kurz: Dieser Roman bietet für jeden das gewisse Etwas.

Was für ein toller Roman. Da wurde mich viel Sinn für Humor, Eitelkeiten und dem ganz normalen Alltagswahnsinn unter konkurrierenden Eltern eine Geschichte von der Autorin präsentiert, die abwechslungsreich, unterhaltsam und Krimi in einem ist.

Veröffentlicht am 11.09.2017

Klasse Cover - das muss man schon sagen ...

Nachtmahr - Die Schwester der Königin
0 0

Tja, ein tolles Cover, aber vom Roman bin ich lange nicht so begeistert gewesen.

Es passiert viel und doch nichts, Lorena lässt sich zwischen den Mächtigen hin und herschubsen und das gefiel mir gar ...

Tja, ein tolles Cover, aber vom Roman bin ich lange nicht so begeistert gewesen.

Es passiert viel und doch nichts, Lorena lässt sich zwischen den Mächtigen hin und herschubsen und das gefiel mir gar nicht. Schade, da hatte ich mir wohl zu viel erwartet.

Sprachlich eher flach, einfach, und nicht sonderlich großartig.

Traurig, aber auch der für mich nur Durchschnitt.

Veröffentlicht am 10.09.2017

Fantastisches Cover - wunderschöner Roman

Auf ewig dein
0 0

Nachdem ich die Kurzgeschichte Der Anfang gelesen hatte, war es absolut köstlich zu beobachten wie sich der Wikinger Ole in der Gegenwart benimmt und verhält. Dass der aber auch so einen Waschkult um seine ...

Nachdem ich die Kurzgeschichte Der Anfang gelesen hatte, war es absolut köstlich zu beobachten wie sich der Wikinger Ole in der Gegenwart benimmt und verhält. Dass der aber auch so einen Waschkult um seine Person entwickeln würde hätte ich dabei echt nicht vermutet lach

Ich kenne zwar die Trilogy um Anna und Sebastiano nicht, aber dieser erste Band der neuen Serie war absolut toll zu lesen und hat mich gut unterhalten.

Mir gefiel die Art wie die Autorin ihre Figuren angelegt hat, wie Anna denkt, fühlt und handelt und wie die moderne Technik der Gegenwart mit den Gepflogenheiten der Vergangenheit arbeitet. Das dabei vieles aus der heutigen Zeit nicht mit auf die Zeitreise gehen kann, fand ich wunderbar gemacht. Allein als Anna dem Leser mitteilt, was sie in Versuchen dabei verloren hat bzw. mit was es geht, brachte mich zum Schmunzeln.

Das ich das Cover absolut genial finde, brauch ich, glaub ich, nicht mehr zu schreiben. Das ist die Wucht schlechthin. Kann nur hoffen, das auch die weiteren Titel mit solchen herrlichen Covern versehen werden. Lesen!