Profilbild von ViEbner

ViEbner

Lesejury Star
offline

ViEbner ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit ViEbner über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 31.12.2020

Die Chroniken von Mistle End-Der Greif erwacht: Einfach super!

Die Chroniken von Mistle End 1: Der Greif erwacht
0

Der Autor als auch das Buch waren für mich absolut neu. Aufgrund des Covers und der kurzen Inhaltsangabe erwartete ich eine Geschichte voller Magie. Und genau das wurde mir auch präsentiert. Der Autor ...

Der Autor als auch das Buch waren für mich absolut neu. Aufgrund des Covers und der kurzen Inhaltsangabe erwartete ich eine Geschichte voller Magie. Und genau das wurde mir auch präsentiert. Der Autor hat einen sagenhaften Schreibstil, der von fantastischen Szenen und klasse Dialogen nur so sprüht und den Leser in eine Geschichte entführt, die zwar von den Figuren her nicht neu ist, aber auf vollkommen erfrischende Art neu erzählt wird.

Da spielt sich ein unglaubliches Kopfkino ab beim Lesen, das besser nicht sein könnte. Magische Geschöpfe aller Art, gut wie böse, geben sich hier ein Stelldichein und verblüffen die Menschen mit so manchen Tricks, Können und Wahrheiten. Herrliche Action, tolle Charaktere und ein absolut gelungener Plot sorgen für beste Unterhaltung.

Es ist erstaunlich, wie sich die unterschiedlichsten Charaktere bestmöglich ergänzen und zu Höchstleistungen anspornen, wenn dies mit fiktiven Figuren möglich ist. Hier kommt alles zusammen. Ein eifersüchtiger Junge, ein gewitztes Geschwisterpärchen, ein bescheidenes Einzelkind und Eltern, die teilweise zerstreut und weltfremd sind oder fast an Helikoptereltern erinnern. Eine gelungene Mischung aus Realität und völlig abgehoben, aber stets liebevoll dargestellt. Ich bin einfach begeistert!

Dieser Roman ist für mich die Überraschung des Jahres im Kinderbuchbereich. Ein ansprechendes Cover, eine toll klingende Inhaltsangabe und ein Autor, der offenbar sein Handwerk beherrscht und einzusetzen weiß. Für mich DIE Buchentdeckung des Jahres 2020 und daher Teil meiner Best Books of the Year-Liste.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.12.2020

Sein eisiges Herz-Gute Unterhaltung mit kleinen Schwächen

Sein eisiges Herz
0

Die Geschichte um Brynn und Rye wird im zügigen Lesetempo geschildert und durch den messerscharfen Verstand und die rasche Kombinationsgabe von Rye dem Piloten noch um ein Vielfaches interessanter gemacht. ...

Die Geschichte um Brynn und Rye wird im zügigen Lesetempo geschildert und durch den messerscharfen Verstand und die rasche Kombinationsgabe von Rye dem Piloten noch um ein Vielfaches interessanter gemacht. Die Sprache ist brillant eingesetzt, der Plot hervorragend inszeniert und die Figuren haben Charme, eine gewisse Tiefgründigkeit und zeigen einen gewissen Humor. Trotzdem muss ich sagen, dass es mir an einigen Stellen zu Slapstick mäßig gewesen ist. Das Böse hat mich da eher an einen Bud Spencer Film erinnert als an einen Sandra-Brown-Thriller. Was mich ebenfalls gegen Ende des Buches etwas störte, die Handlung ging mir zu oft hin und her. Es war buchstäblich bis auf die letzten Seiten nicht klar, wie es enden würde und wo. Das hatte mehr den Anschein von Füllmaterial für eine Geschichte, die bereits erzählt war, als von Spannungsaufbau. Und trotzdem ist die psychologische Finesse nicht zu leugnen und hält einen in Atem.

Charaktere
Die Autorin präsentiert einen interessanten Querschnitt durch die Gesellschaft. Einige der Charaktere sind überraschend tiefgründig während, andere eher flach angelegt sind. Das Böse wird schon fast klischeehaft dargestellt. Nicht unbedingt typisch für Sandra Brown.

Brynn hat keine schöne Kindheit gehabt. Aber den festen Willen aus sich etwas zu machen, um von da, wo sie herkommt, wegzukommen. Als Ärztin ist sie gefragt. Auf ihrem Fachgebiet wird sie verehrt, geschätzt und bei ihren Patienten ist sie äußerst beliebt. Dass sie nicht allen helfen kann und oftmals das Geld der reichen Patienten am längeren Hebel ist, ist für sie ein untragbarer Zustand.

Rye ist ein Mann, der nicht nur eine fantastische Beobachtungsgabe hat, er sieht auch Dinge, die anderen nicht auffallen. Eine Tatsache, die ihm und Brynn mehr als einmal das Leben rettet. Er hat seine ganz eigene Ansicht, was den Beruf eines Piloten betrifft und erscheint fast allen auf den ersten Blick als ausgemachtes Raubein. Bis Brynn in sein Leben tritt und es gehörig auf den Kopf stellt.

Resultat
Abgesehen von den etwas zu vielen Slapstick-Momenten, was dem Ganzen einen billigen Unterton gab, war dieser Thriller unglaublich unterhaltsam. Spannung, Action und der Kampf um Gerechtigkeit waren fast perfekt inszeniert. Alles in allem ist der Thriller aber sehr gute Unterhaltung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.12.2020

Blutsfreunde-Spitzenmäßig!

Blutsfreunde
0

In schnellem Lesetempo geht es durch eine äußerst raffiniert komponierte Geschichte, die abwechslungsreicher nicht sein könnte. Kristina Ohlsson´s Sprache und Schreibstil sind abgerundet, perfekt formuliert ...

In schnellem Lesetempo geht es durch eine äußerst raffiniert komponierte Geschichte, die abwechslungsreicher nicht sein könnte. Kristina Ohlsson´s Sprache und Schreibstil sind abgerundet, perfekt formuliert und einfach genial zu lesen. Diverse unerwartete Überraschungen und Wendungen machen den Thriller zum absoluten Lesevergnügen. Als Leser wusste ich nie, was auf der nächsten Seite passieren würde.

Das Setting reicht vom verschneiten Stockholm über das verregnete New York bis zum heißen und sonnigen Rom. Es gibt auch ein Wiedersehen mit diversen Figuren aus früheren Martin Benner Romanen. Zeitlich ist dieser Thriller etwas sieben Jahre nach dem zweiten Benner Band angesiedelt. Dadurch bekommt der Leser, der die beiden Vorgängerbände kennt, einen kleinen Abstand ist aber dennoch nicht von der neuen Handlung oder den Figuren abgeschnitten. Für mich persönlich eine großartige Art, im Leben einer Figur weiterzumachen, ohne den Leser dabei zu langweilen. Für all die Leser, die die Vorgängerbände noch nicht kennen, eine höchst faszinierende Art mit Benner und seinem Lebensstil in Kontakt zu treten.

Erneut hat die Autorin faszinierende Figuren in einen abwechslungsreichen und hoch spannenden Thriller eingebunden und zum Leben erweckt. Jede Figur hat ihre Geheimnisse, ihre Abgründe und Leidenschaften, die mehr oder weniger sichtbar sind. Da wird gelitten, intrigiert, geliebt und gehasst, wie es nicht besser geht.

Martin Benner hat an seinem Lebensstil nichts geändert. Zumindest nichts, was den Sex mit anderen Frauen angeht oder seine Arbeit betrifft. Privat hat er seine kleine Nichte Bella aufgezogen und erzogen, die seit dem Tod ihrer Eltern bei ihm lebt. Bella bringt ihn dazu, die Dinge anders zu sehen, zu überdenken und die Art, wie er sich um Bella kümmert und sie behandelt, ist absolut erfrischend. Da gibt es kein kindliches Getue. Sicher, er behandelt in ihrer Gegenwart die Dinge kindgerecht und achtet sorgsam darauf, dass sie keinen Schaden welcher Art auch immer nimmt. Aber er behandelt sie gleichzeitig auch wie einen Menschen mit Verstand und einer eigenen Persönlichkeit. Er nimmt seine Nichte ernst, was nicht jede Frau in seinem Umfeld von sich sagen kann. Allein die Dialoge zwischen Benner und Bella sind oftmals der Knaller.

Ein Page Turner vom ersten bis zum letzten Satz. Ein Drama besonderer Güte vom ersten Moment an. Einfach genial! Wer Martin Benner und die Autorin Kristina Ohlsson noch nicht kennt, ist dieser Thriller der perfekte Einstieg. Auch wenn ich persönlich es bevorzuge, eine Serie beim ersten Band anzufangen, um einfach das rundere Bild zu bekommen. Dieser Thriller ist auch perfekt als Einzelband lesbar. Höchst empfehlenswert.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.12.2020

So schweige denn still-Gute Unterhaltung

So schweige denn still
0

Der Thriller fängt im schnellen Lesetempo an und zeigt dem Leser, wie die Investigativjournalistin Gina auf eine Story aufmerksam gemacht wird und mit ihrer Recherche beginnt. Leider wird das Buch dann ...

Der Thriller fängt im schnellen Lesetempo an und zeigt dem Leser, wie die Investigativjournalistin Gina auf eine Story aufmerksam gemacht wird und mit ihrer Recherche beginnt. Leider wird das Buch dann etwa ab der Hälfte etwas langweilig und langatmig, als die Autorin den Leser auf eine Reise in die Vergangenheit schickt, die etwa 3 Jahre zurückliegt. Erst im letzten Drittel des Buches wird es wieder spannend und die Handlung nimmt wieder Fahrt auf.

In ihrem gewohnten sanften Stil und mit einer psychologischen Raffinesse hat Mary Higgins Clark auch diesen Thriller zu Papier gebracht. Der Leser ist von Anfang wie die Journalistin Gina selbst auch im Unklaren, was genau in der Story steckt und wer der Böse ist. Und ich muss gestehen, ich habe erst im letzten Drittel einen Verdacht gehabt, der am Ende dann auch bestätigt wurde.

Wie gewohnt, ist die Hauptfigur Gina, eine junge Frau Anfang dreißig. Sie ist finanziell unabhängig, beruflich erfolgreich und hat das Herz auf dem rechten Fleck. Ihr Verstand arbeitet messerscharf und sie kombiniert die Dinge logisch und stellt die richtigen Fragen. Umso mehr hat es mich dann verwundert, als sie gegen Ende der Geschichte plötzlich eine Naivität an den Tag legte und etwas tat, was sie zuvor stets vermieden hat. Das war für mich nicht ganz logisch, aber für den weiteren Handlungsverlauf wohl nötig gewesen. Ansonsten bin ich von den einzelnen Figuren sehr begeistert gewesen. Da wurde ein regelrechter Querschnitt durch die Gesellschaft präsentiert.


Nicht unbedingt ein Meisterwerk, aber sehr unterhaltsam. Die Geschichte ist abwechslungsreich, baut eine gewisse Spannung auf und zeigt die aufregende Jagd nach einem Übeltäter, der nicht so einfach zu schnappen ist. Wer Mary Higgins Clark mag, der wird auch diesen Thriller mögen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.12.2020

Der Orden des geheimen Baumes Die Königin-Großartig

Der Orden des geheimen Baumes - Die Königin
0

Zuerst hatte ich meine Schwierigkeiten mit der Geschichte. Ich konnte keinen wirklichen Zugang zum Roman finden und brauchte einige Kapitel, um wieder in die Handlung einzusteigen. Das Lesetempo war langsam ...

Zuerst hatte ich meine Schwierigkeiten mit der Geschichte. Ich konnte keinen wirklichen Zugang zum Roman finden und brauchte einige Kapitel, um wieder in die Handlung einzusteigen. Das Lesetempo war langsam und einige Szenen waren etwas langweilig zu lesen. Das änderte sich nach ein paar Kapiteln und von da an befand ich mich in einem Strudel an Emotionen, großartiger Action, Spannung und großartigen Figuren. Die Autorin hat weder ihren Schreibstil noch ihren Ton geändert oder wie sie Dinge beschreibt. Aber mit all den blutigen Szenen und der Tatsache, dass sie jetzt alle Handlungsstränge zusammengebracht hat, mit denen sie die Geschichte in Teil eins erzählt hat, hatte ich mein Lesevergnügen und genoss buchstäblich jede Seite des Romans.

Unerwartete Wendungen und einige Überraschungen, gut und schlechte, ließen mich die Seiten fast ungeduldig umblättern und begierig weiterlesen. Ich konnte buchstäblich sehen, was direkt vor meinem inneren Auge geschah. Zu sehen, wie Ead zu dem wurde, wovon sie geträumt hatte und dass eine andere Figur ihr Status genommen wurde, war sehr unterhaltsam. Und die laufende Geschichte enthüllte Dinge, die mich aus heiterem Himmel überraschten oder schockierten.

Ead ist zurück im Palast und in einer gefährlichen Situation. Ihre Schwestern tun alles, damit sie den Mund hält. Es war wunderbar zu lesen, wie sie damit umging und wie sie alles für nur eine Person opferte. Die Autorin weiß, wie sie ihre verschiedenen Figuren in eine schwierige Situation bringen kann. Die Lügen, die Intrigen und die Grausamkeit, mit denen Ead und alle anderen konfrontiert sind, waren erstaunlich großartig.

Gut, das Ende war für meinen Geschmack etwas schwach. Aber der Roman bis dahin war eine verdammt fantastische Lektüre. Dieses zweite Buch der Dilogie war großartige Unterhaltung und ein absolutes Lesevergnügen. Sehr empfehlenswert.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere