Cover-Bild Threads of Power
(39)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
24,00
inkl. MwSt
  • Verlag: FISCHER Tor
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Episch
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 736
  • Ersterscheinung: 25.10.2023
  • ISBN: 9783596707393
V. E. Schwab

Threads of Power

Die feinen Fäden der Magie | Großartige Fantasy-Bestsellerreihe von V. E. Schwab
Band 1 der Reihe "Threads of Power Reihe"
Sara Riffel (Übersetzer), Petra Huber (Übersetzer), Alexandra Jordan (Übersetzer)

Magisch, fesselnd, poetisch. Der Beginn einer neuen Fantasy-Trilogie der Bestsellerautorin V.E. Schwab

Sieben Jahre sind verstrichen in den vier Londons, wo alles begann. Im Roten London, in dem die Magie allgegenwärtig ist, macht sich Unzufriedenheit breit. Es geht sogar das Gerücht um, dass eine mysteriöse Organisation mithilfe eines magischen Artefakts ein Attentat auf den König plant. Die Suche nach den Attentätern führt die Magierin Lila Bard nicht nur ins Weiße und Graue London, sondern auch auf die Spur einer jungen Tüftlerin, die die Fäden der Magie manipulieren kann, und damit das Gleichgewicht zwischen den Welten verändern könnte.

Eine großartige Reise in eine der magischsten und faszinierendsten Fantasywelten: Threads of Power ist der heiß ersehnte neue Roman aus dem Universum von Shades of Magic - Weltenwanderer. 

“So sollte Fantasy sein!” Publishers Weekly

“Innovative Fantasy” The Guardian

"A superqueer and weird fantasy series" V.E. Schwab

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.01.2024

Eine tolle Ergänzung zu der anderen Trilogie

0

Die Handlung wird durch geschickte Zeitsprünge gestaltet, die uns die Entwicklungen der letzten sieben Jahre erleben lassen. Besonders beeindruckend ist die Charakterentwicklung von Kell, dessen Einstellungen ...

Die Handlung wird durch geschickte Zeitsprünge gestaltet, die uns die Entwicklungen der letzten sieben Jahre erleben lassen. Besonders beeindruckend ist die Charakterentwicklung von Kell, dessen Einstellungen und Handlungen durch die Konsequenzen der vorangegangenen Trilogie geprägt sind.

Die Beziehungen zwischen den Charakteren werden faszinierend ausgearbeitet, wobei neue Figuren geschickt in das Gefüge eingebunden werden. Die Konflikte zwischen den Charakteren spiegeln ihre einzigartigen Eigenschaften wider und sorgen für eine spannende Dynamik. Tes, mit ihrer fesselnden Hintergrundgeschichte und ungewöhnlichen Fähigkeiten, sticht dabei besonders hervor und bereichert die Erzählung.

Die Autorin legt geschickt die Grundlagen für kommende Bände, wodurch die Vorfreude auf die Fortsetzung bereits geweckt wird. Der Spannungsbogen im Buch selbst wird als gut aufgebaut beschrieben, sogar besser als in den vorherigen Bänden der "Weltenwanderer"-Trilogie.

Für Leser, die die vorherige Trilogie nicht kennen, wird empfohlen, diese vorher zu lesen, da es viele Verweise und Momente gibt, die ohne Vorwissen möglicherweise nicht vollständig verstanden werden. Doch für diejenigen, die mit den vorherigen Büchern vertraut sind, bietet "Threads of Power" einen herausragenden Auftakt für die neue Trilogie.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.01.2024

Der Start eines neuen Abenteuers

0

Das Buch setzt sieben Jahre nach den Ereignissen der Weltenwanderer Trilogie ein. Zum einen sehen wir die uns bekannten Figuren und was sie die letzten sieben Jahre getan haben. Also beispielsweise, dass ...

Das Buch setzt sieben Jahre nach den Ereignissen der Weltenwanderer Trilogie ein. Zum einen sehen wir die uns bekannten Figuren und was sie die letzten sieben Jahre getan haben. Also beispielsweise, dass Kell und Lila die Meere bereisen und Rhy und Alucard sich mit dem königlichen Alltag und Verschwörungen gegen das Königshaus beschäftigen. Wir lernen aber auch neue Charaktere kennen. Wie zum Beispiel Tes, die eine sehr ungewöhnliche Gabe hat. Sie kann die Fäden der Magie sehen und beeinflussen. Und auch das weiße London ist von einem Wandel ergriffen, den wir im Buch sehen dürfen.

In der Geschichte gibt es viele Zeitsprünge. Wir sehen immer wieder die Vergangenheit, hauptsächlich Begebenheiten der letzten sieben Jahre und dürfen somit erfahren, wie sich die Leben der Charaktere weiterentwickelt haben.
Die Charakterentwicklung von Kell fand ich spannend zu verfolgen. Mir hat gut gefallen, wie wir sehen können, wie sich seine Einstellung ändert und er mit den Folgen des letzten Buches klar kommt.
Die Beziehungen zwischen den Charakteren fand ich faszinierend und ich mochte, wie die neuen Charaktere darin eingebunden wurden. Vor allem die Konflikte zwischen den Charakteren haben gut zu den einzigartigen Eigenschaften jeder Person gepasst. Ihre Einstellungen waren wirklich passend gewählt und haben sehr interessante und nachvollziehbare Konflikte geschaffen.
Für Tes, ihren Charakter, ihre Hintergrundgeschichte und ihre Fähigkeiten hatte ich übrigens sehr viel übrig. Darüber habe ich unfassbar gerne gelesen.
Einige spannende Dinge wurden auch schon für die nächsten Bände dargelegt, weswegen ich auch schon gespannt auf diese bin. Trotzdem war der Spannungsbogen im Buch selbst sehr gut aufgebaut. Meiner Meinung nach war es auch besser als in den letzten zwei Bänden der Weltenwanderer Trilogie.
Ich habe das Buch gelesen, nachdem ich die vorherige Trilogie gelesen habe, weswegen ich nur bedingt einschätzen kann, wie gut man diesen Band auch ohne Vorwissen verstehen kann. Aber um ehrlich zu sein, würde ich es nicht empfehlen. Es gab immer wieder Momente, wo sich ohne größere Erklärung auf die Vorgänger bezogen wurde, weswegen ich empfehlen würde, diese vorher zu lesen.

Insgesamt ein ausgezeichneter Auftakt für die neue Trilogie. Das Buch konnte eine spannende Geschichte bieten und ich freue mich schon auf den Rest der Reihe.

Veröffentlicht am 23.12.2023

Spannender Auftakt der Spin-Off-Reihe!

0

Enthält Spoiler zur Weltenwanderer-Trilogie!

Ich habe mich sehr gefreut, in diese Fantasywelt zurückzukehren und geliebte Charaktere wiederzusehen, aber auch die neuen Perspektiven haben mir sehr gut ...

Enthält Spoiler zur Weltenwanderer-Trilogie!

Ich habe mich sehr gefreut, in diese Fantasywelt zurückzukehren und geliebte Charaktere wiederzusehen, aber auch die neuen Perspektiven haben mir sehr gut gefallen. Da es einen Zeitsprung gibt und sich sehr viel für die Charaktere ändert, könnte man auch mit diesem Buch in die Welt einsteigen, aber ich würde empfehlen die Weltenwanderer-Trilogie vorher zu lesen, weil man sonst viel verpasst – vor allem den Spaß und die Spannung beim Lesen der drei fantastischen Bücher.

An das Ende von „Die Beschwörung des Lichts“ konnte ich mich kaum noch erinnern, aber ich bin sehr gut wieder in die Geschichte gekommen, weil auch erklärt wird, was sich in den letzten sieben Jahren getan hat. Trotz vieler Entwicklungen hat man aber gar nicht das Gefühl, dass wirklich viel geschehen wäre.

Trotz einiger Schwierigkeiten halten Alucard und Rhy zusammen. Sie sind verheiratet und kümmern sich liebevoll um ihre Tochter Ren, die Tochter von Rhys Ehefrau, Königin Nadiya. Diese komplizierte Beziehung stellt sie vor neue Herausforderungen, aber inzwischen kommen sie meistens damit klar. Nadiya ist auch ein interessanter Charakter, da sie einen neugierigen und offenen Blick auf die Dinge hat. Als Forscherin führt sie außerdem magische Experimente durch und entwickelt neue Möglichkeiten, doch sie denkt dabei nicht an die Konsequenzen, während man spürt, dass da früher oder später etwas schiefgehen muss.

Lila beherrscht ihre außergewöhnliche Magie immer besser, und diese große Macht macht die sowieso schon selbstbewusste Lila nur noch arroganter. Aber nach all ihren Abenteuern hat sie es sich auch verdient, die Arroganz steht ihr gut und ist auch ziemlich unterhaltsam. Kell hingegen hat keinen Zugriff zu seiner Magie und auch nach all der Zeit sorgt das bei ihm für Selbstzweifel, da seine Macht als Antari immer das war, das ihn ausgemacht und seinem Leben einen Zweck gegeben hatte – das fehlt ihm nun. Von den beiden zusammen hätte ich gerne noch mehr gesehen, denn über ihre Liebesgeschichte wird eher wenig verraten.

Besonders gut gefiel mir auch die Geschichte der jungen Tüftlerin Tes, die ein besonderes Talent dafür hat, magische Gegenstände zu reparieren und Objekten neue Magie zu verleihen, aber diese Gabe bringt sie auch in Gefahr. Ich mochte bei ihr ihren Blick auf die Magie, wie sie sich selbst schützt und sich clever durch ihre Probleme manövriert.

Es gibt noch mehr Perspektiven und Handlungsstränge, aber besonders wichtig ist die Bedrohung durch die „Hand“, die König Rhy stürzen möchte und dafür schon große Pläne hat, von denen man immer wieder neue Stückchen aufdeckt. Von den anderen Welten sieht man nur wenig, aber die wenigen Einblicke in die Welt des weißen London haben mir sehr gut gefallen.

Fazit
Insgesamt fand ich dieses neue Abenteuer wieder sehr spannend: Die Magie konnte mich mitreißen, die Charaktere überzeugen mit ihrer persönlichen Entwicklung und die vielfältige Welt konnte mich wieder mit neuen Details begeistern. Ich freue mich auf mehr!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.11.2023

Liebe

0

Ganz oft habe ich die Frage gelesen, und sie mir auch selbst gestellt: kann man das Buch unabhängig von der Weltenwanderer Trilogie lesen? Ganz klar: das gehr auf jeden Fall! Man sollte sich jedoch bewusst ...

Ganz oft habe ich die Frage gelesen, und sie mir auch selbst gestellt: kann man das Buch unabhängig von der Weltenwanderer Trilogie lesen? Ganz klar: das gehr auf jeden Fall! Man sollte sich jedoch bewusst sein, dass es einiges an Spoiler gibt. Ich fand das persönlich überhaupt nicht störend, sondern freue mich nur noch mehr die Geschichte weiter zu lesen bzw. zu hören - den ersten Band habe ich vor dem Start noch förmlich inhaliert.

Doch zur Geschichte selbst. Was soll ich groß sagen? Ich habe einen Narren an der Autorin gefressen. Sie hat eine so wundervolle Art Geschichten zu erzählen, Brutalität in all ihren Facetten auf eine wundervolle Art zu verpacken und lädt den Leser förmlich zum Verweilen in ihren Geschichten ein. Sie schlägt einen für mich ganz besonderen Ton an, der mich einfach dahin schwelgen lässt. Keine Ahnung wie ich das sinnvoll beschreiben kann. Vielleicht liegt es einfach an ihrer unaufgeregten Art?

Wer Lila nicht schon liebt, der wird sie spätestens jetzt lieben lernen. Insbesondere mir ihrer herzlich ruppigen Art und dem Risiko, dass ihr versehentlich mal die Klinge ausrutscht. Grandiose Frau!
Die Geschichte war wieder super erzählt, es wurden verschiedene Fäden gesponnen, die über die Zeit grandios zusammen geführt werden. Und können wir bitte über das Ende reden? Ich bin auf jeden Fall super gespannt wie es weiter gehen wird!

Durch Tes, die quasi eine kleine Hauptrolle in der Geschichte spielt, wurde einem gefühlt die ganze Magie der Welten noch einen Ticken naher gebracht. Doch auch hier gibt es einen Wandel, insbesondere durch die Ereignisse, die zuvor geschehen sind - was super erklärt wird.

Einzug was mich ab und an gestört hat, war, dass manche Formulierungen ein wenig ausgelutscht waren. Beispielsweise küsst Stahl oder eine Klinge ständig. Das liest sich einige Male ganz gut, aber irgendwann ist es nur noch lahm.

Alles in allem aber eine großartige Geschichte, die ich jeden Fantasy Fan, und wer es noch werden will, ans Herz legen kann.

Veröffentlicht am 12.11.2023

Rückkehr in die Londons der Weltenwanderer

0

Sieben Jahre sind seit der Schwarzen Nacht vergangen, in denen es den drei Antari Lila, Kell und Holland gelungen ist, den mächtigen Osaron, Zerstörer des Scharzen Londons, zu besiegen. Dabei hat Holland ...

Sieben Jahre sind seit der Schwarzen Nacht vergangen, in denen es den drei Antari Lila, Kell und Holland gelungen ist, den mächtigen Osaron, Zerstörer des Scharzen Londons, zu besiegen. Dabei hat Holland sein Leben gelassen, und für Kell ist jeder Zugriff auf seine Magie mit schrecklichen Schmerzen verbunden. Er umsegelt gemeinsam mit Lila und ihrer Crew die Welt, während sein Bruder Rhy auf dem Thron des Roten London sitzt. Doch eine geheime Organisation, die "Hand", hat es sich zum Ziel gesetzt, Rhy zu töten. Sie macht ihn für das Schwinden der Magie verantwortlich. Als die "Hand" ein mächtiges Artefakt stieht, treibt eine alte Schuld Lila dazu, sich auf die Suche nach diesem zu begeben.

Ich habe vor fünf Jahren die Weltenwanderer-Trilogie mit großer Begeisterung gelesen und war daher Feuer und Flamme, als verkündet wurde, dass die Geschichte nun eine Fortsetzung erhält. In einem Prolog, der zeitlich unmittelbar an die bisherigen Ereignisse anschließt, lernte ich Kosika kennen, eine junge Diebin, die im weißen London lebt. Auf der Flucht vor ihrer Mutter, die sie verkaufen will, läuft sie in den unheimlichen Silberwald und findet dort einen toten Mann an einen Baum gelehnt sitzen.

Über Kosika sollte ich als Leserin erst später mehr erfahren. Zunächst springt die Geschichte sieben Jahre in die Zukunft und auch hier lerne ich eine neue Figur kennen. Tes hat die einzigartige Gabe, die Fäden der Magie nicht nur sehen, sondern sie auch neu verweben zu können. In ihrem Geschäft, das offiziell dem stets beschäftigten Meister Haskin gehört, repariert sie magische Gegenstände aller Art.

Die Autorin bringt mit Tes ebenso wie mit Kosika und der Königin spannende neue Charaktere ins Spiel, die mit ihren Fähigkeiten das Geschehen maßgeblich beeinflussen werden. Für Fans der Reihe gibt es aber auch ein Wiedersehen mit altbekannten und liebgewonnenen Charakteren wie Rhy, Alucard, Lila und Kell. Durch die Aktivitäten der "Hand" ist das Leben der Königsfamilie bedroht und die Suche nach dem gestohlenen Artefakt und den Drahtziehern gestaltet sich als spannend und actionreich.

In der zweiten Buchhälfte erhielt ich einige Einlblicke ins Weiße London. Diese beeinflussen die Haupthandlung nicht, ich fand es aber dennoch interessant, zu erfahren, wie sich die Situation dort nach der Schwarzen Nacht entwickelt hat. Hier wird bereits einiges vorbereitet, was im nächsten Band vermutlich eine Rolle spielen wird.

Aufgrund des zeitlichen Abstands zu den Ereignissen der Weltenwanderer-Trilogie lässt sich der Roman auch ohne Vorkenntnisse lesen. Mit ihnen ist es aber noch schöner, denn ich fand die Entwicklungen, welche V.E. Schwab die Charaktere hat durchlaufen lassen, gelungen. Für mich war "Threads of Power" ein Nachhausekommen in eine liebgewonnene Welt, in welcher neue Ereieignisse sowie Charaktere mit neuen Fähigkeiten für Schwung sorgen. Ich gebe eine klare Leseempfehlun an alle Fanatsy-Fans!