Profilbild von ViPiddy

ViPiddy

Lesejury Profi
offline

ViPiddy ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit ViPiddy über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.02.2019

Das Buch konnte mich leider nicht in seine Welt entführen

Der Dämon und das Bauernmädchen | Erotischer Roman
0

Doris E. M. Bulenda – Der Dämon und das Bauernmädchen 3,5***

Cover

Das Cover gefällt mir recht gut, auch wenn der nackte Mann nicht meinem Geschmack entspricht, weil er einfach zu viel von allem hat ...

Doris E. M. Bulenda – Der Dämon und das Bauernmädchen 3,5***

Cover

Das Cover gefällt mir recht gut, auch wenn der nackte Mann nicht meinem Geschmack entspricht, weil er einfach zu viel von allem hat oder besser zu viel für meinen Geschmack. Wobei ich nicht sagen kann, dass mir die Frau auf dem Cover besser gefällt, vielmehr gefällt mir die Burg, die sich auf dem Cover befindet. Es erinnert mich an Hogwarts und die düstere Stimmung, die auf der unteren Hälfte herrscht.
Aber auch das Pentagramm im Hintergrund finde ich sehr gut, wobei es schade ist das man nur einen sehr kleinen Teil davon sieht.

Worum geht es?

Agnes, die Tochter des Großbauern, will ihren Liebsten Hanes Heiraten, aber sowohl ihre Eltern als auch die seinen sind dagegen. Also versuchen sie immer und immer wieder ein Baby zu machen, damit ihre Eltern zustimmen müssen, da sie den Priester auf ihrer Seite haben, der es natürlich nicht zulassen kann, dass ein uneheliches Kind in seiner Gemeinde auf die Welt kommt.
Doch es Klappt nicht und so beschließen sie, die Hilfe der Götter in Anspruch zu nehmen, doch das Ritual geht schief und Agnes wird von einem Dämonen entführt.

Meine Meinung

Der Schreibstiel ist ganz OK und auch die Idee mir gefiel mir, auch wenn es letztendlich nicht ganz das war, was ich erwartet habe, was ja auch durchaus Positiv sein kann, da es so etwas unvorhersehbar war als nach den ersten Seiten erwartet.
Hanes hat mir irgendwie schon am Anfang nicht wirklich gefallen, ich weiß nicht aber irgendwie fand ich ihn nicht besonders anziehend.
Auch Agnes war nicht wirklich beeindruckend, zu mindestens nicht am Anfang, aber ich denke das ist mal wieder Geschmackssache.
Die Dämonen waren ok und ich war echt überrascht vom Ausgang oder besser der Entwicklung.

Alles in allem konnte mich das Buch leider nicht wirklich mitnehmen und in seine Welt entführen.

Veröffentlicht am 17.02.2019

Konnte die Spannung leider nicht ganz halten

Die Sklavinnen des Sexplaneten | Erotischer Roman
0

Vera Seda - Die Sklavinnen des Sexplaneten***
Erotischer Roman
 
Cover
 
Das Cover finde ich sehr cool, es ist sehr gut gestaltet und passt nicht nur zum Titel (Inhalt) sondern bringt auch noch das Feeling ...

Vera Seda - Die Sklavinnen des Sexplaneten***
Erotischer Roman
 
Cover
 
Das Cover finde ich sehr cool, es ist sehr gut gestaltet und passt nicht nur zum Titel (Inhalt) sondern bringt auch noch das Feeling mit.
Die Planeten und Sterne im Hintergrund, regten mich gleich zum Träumen an und wie man Ja wohl bei meinem Bloggernamen – Weltenspringerin - schon sehen kann träume ich sehr gerne und das nicht nur am Tag. (Smiley) Auch finde ich es hier nicht so schlimm, dass Frauen – von denen man die Gesichter sehen kann - auf dem Cover zu sehen sind, weil man hier schon einmal drei verschiedene Typen gewählt hat und man sich so wenigstens noch minimal heraus picken kann wer man selbst sein will bzw. welche man als ‘Hauptfigur‘ ansieht.
Cool finde ich hier, dass die beiden Frauen außen eine leichte Transparenz haben und sie sich so besser dem Hintergrund anpassen bzw. einfach etwas magischer aussehen.
 
Besser hätte ich es hier gefunden wenn die drei Frauen nicht nur verschiedene Haarfarben und Gesichtsformen gewählt hätte sondern drei Frauen die sich nicht ganz so ähnlich sind, sei es nun die Hautfarbe, der Körperbau oder ähnliche äußere Merkmale.
 
 
Das Buch (Org. Klappentext)

Gwenda, Enza und Kara haben ein Gewaltverbrechen begangen. Statt der Todesstrafe werden die drei dazu verurteilt, den Soldaten auf einem fremden Planeten als Sex-Sklavinnen zu dienen. Die Männer dort sind nicht nur in ihrer Gestalt viel größer als die auf der Erde, auch ihre Lust ist übermenschlich. Das jagt den Frauen gleichzeitig Schauer der Furcht und des Verlangens durch den Körper.
Gibt es eine lebenswerte Zukunft für sie? Und werden sie es schaffen, mehr in ihren Besitzern zu sehen als Aliens?
 
Leseprobe (weil ich mehr erwartet habe, hier eine Leseprobe um auf den Geschmack zu kommen)
Das, was ihr dieser Mann mitteilte, hieß, volle Inbesitznahme ihrer Person. Aber war sie dazu nicht erzogen worden? War es nicht das, was sie gern geben wollte? Alles von sich an ihren Herrn zu verschenken?
Als sie nach ihrer Kleidung greifen wollte, hielt der Soldat sie zurück.
»Du wirst mir nackt folgen. Kleidung steht dir als Sklavin grundsätzlich nicht zu. Du wirst nur Kleidung tragen, wenn ich das wünsche«, verlangte er. Auf ihren fragenden Blick fügte er hinzu: »Das ist eines der Zeichen, dass du für mich bestimmt bist. Ich habe nun deinen Geruch aufgenommen, und damit werde ich dich überall finden. Das letzte Zeichen wirst du empfangen, wenn wir dieses Haus verlassen.« EndeLP
 
Meine Meinung
 
Das Cover ist sowas von der Hammer, aber weil ich in letzter Zeit, bevor ich mich für ein #Reziexemlar entscheide etwas kritischer bin, habe ich natürlich die Leseprobe gelesen, was ich sonst eigentlich nie tue. Die lese Probe fand ich sehr gut, aber leider konnte mein Intresse und meine Aufmerksamkeit nicht für das ganze Buch aufrechterhalten werden, ich habe einfach etwas mehr erwartet, darum kann ich die Welt des Buches empfehlen oder besser die Welt die versucht wurde zu schaffen, aber nicht das komplette Buch, es ist etwas schwierig zu beschreiben aber man muss sich auf dieses Andere/ Unbekannte einlassen können. – Mit anderen Worten kann ich dieses Buch Lesern empfehlen die sehr gerne Erotik lesen, die nicht in den typischen 0815 Szenarien spielt. Der Schreibstiel Ansicht hat mir auch gefallen nur konnte die Spannung eben nicht gehalten werden.

Veröffentlicht am 26.09.2018

Luxus-Chelet für unbekante Sehensüchte

Hemmungslos Real | Erotischer Roman (Dreier, Fantasien, Harter Sex, Lust, Prickelnd, Sexgeschichten, Wild)
0

Willa von Rabenstein – Hemmungslos Real
~ Erotischer Roman 3,5**

Das Cover

Das Cover gefällt mir eigentlich richtig gut, ich bin zwar nicht so der Winter Fan oder gar ein Fan von Schnee – eigentlich ...

Willa von Rabenstein – Hemmungslos Real
~ Erotischer Roman 3,5**

Das Cover

Das Cover gefällt mir eigentlich richtig gut, ich bin zwar nicht so der Winter Fan oder gar ein Fan von Schnee – eigentlich mag ich beides überhaupt nicht – aber dieses verlassene, privat wirkende Winterressort, wirkt dennoch sehr einladend.
Auch finde ich es gut, dass die Gesichter der beiden Personen auf dem Cover nicht zu sehen sind, denn damit ist noch ein wenig platz für meine Fantasy. Auch finde ich es gut das das Cover in einem eher kühlem graublau (inklusive weiß und schwarz natürlich) gestalten ist, es bringt einen in Stimmung.


Das Buch

Es geht um 8 sehr unterschiedliche Menschen, die erst wirklich sie selbst seinen können, als sie in einem Luxus-Chalet, in der Schweiz, aufeinander treffen.
Durch die schlechten Wetterbedingungen, stranden sie sozusagen in der abgelegenen Luxus Hütte und sitzen fest. Um sich die Abende im Chalet zu versüßen, erzählt jeder eine außergewöhnliche oder einfach nur sehr lustvolle (stimulierende) erotische Begebenheit (Geschichte), die sie selbst erlebt haben.
Ob es sich nun um virtuellen Sex im Internet, unwissentlichen Sex mit einer Transe, die etwas andere Entjungferung oder Fremdgehen oder besser gesagt Fremdficken mit Erlaubnis handelt, eines ist klar es wird heiß.
Und natürlich darf ein gewisses Prickeln zwischen den Gästen und Spannungsaufbau, der in sexuellen ausschweifenden Begegnungen endet nicht fehlen.

!Der Leser wird zum Voyeur!


Meine Meinung

Der Schreibstiel hat mir sehr gut gefallen, er ist erotisch, unumwunden, explizit und sehr detailliert, das wirkt sich natürlich auch auf die beschriebenen erotischen Szenen aus, bei denen es auf jeden fall nicht mehr viel Fantasy gebraucht hat, um sich vorzustellen was da gerade passiert.
Sei es nun der Einsatz von Honig auf der nackten haut einer Frau oder der Obst (Banane, Pflaume...) vermischt mit dem Saft einer Frau. Das wissen, das man einander zusieht oder das nicht wissen, wen man da gerade über, vor oder an sich hat, geschweige den zu wissen, was man da gerade in und an sich spürt, welche Hände, Lippen, Zunge einem die Lust spüren lassen, die Erlösung jedoch (noch) verweigern.

Dadurch, dass die 8 Personen so unterschiedlich sind, hat es die Autorin geschafft, das einem mindestens ein Charakter nicht egal ist, nämlich der, der einen selbst am ähnlichsten ist. So verfolgte ich natürlich auch die Anderen mehr oder weniger gespannt. Ich denke für jeden ist die ein oder andere Situation dabei, in der man ein leichtes Kribbeln der sich anbahnenden Lust verspürt.

Das Ende, auf welches ich bei dem Klappentext, bzw. der Beschreibung des Buches schon sehr gespannt war, war leicht abrupt, aber auch plausibel und hat mir ein irgendwie hinterhältiges grinsen in gesucht getrieben. (Kam mir sofort als wäre diese Begebenheit in dem Luxus-Chalet Standard ^^)

Letzt endlich ist das Buch etwas schönes für zwischendurch, sein es nun um sich auf den Winter vorzubereiten, sich schon einmal geistig vor zu bereiten oder um sich im Winter ins bequeme warme Etwas und in eine wärmende Decke zu kuscheln,um die draußen herrschende Kälte aus Zusperren.

Fazit 3,5/5
**

Veröffentlicht am 05.03.2018

wenig reizvoll

The Girl Before - Sie war wie du. Und jetzt ist sie tot.
0

J. P. Delaney – The Girl Before ~ Sie war wie du. Und jetzt ist sie tot.

Gekürzte Lesung
Gelesen von Petra Schmidt-Schaller, Anneke Kim Sarnau und Bibiana Berglau

Das Cover

Ein düsteres schlichtes ...

J. P. Delaney – The Girl Before ~ Sie war wie du. Und jetzt ist sie tot.

Gekürzte Lesung
Gelesen von Petra Schmidt-Schaller, Anneke Kim Sarnau und Bibiana Berglau

Das Cover

Ein düsteres schlichtes Cover, das einem gleich eine Gänze Haut über dem Körper schickt, passt perfekt zum Buch und auch der Titel trägt ungemein dazu bei, das man einerseits neugierig darauf wird, was einen erwartet, andererseits aber auch leichte bedenken hat und sich schon vor dem Lesen eine Gewisse Ehrfurcht in einem ausbreitet.

Das Buch (orginal Klappentext von ausnahmsweise kopiert von Random House)

Nach einem Schicksalsschlag braucht Jane dringend einen Neuanfang. Daher überlegt sie nicht lange, als sie die Möglichkeit erhält, in ein hochmodernes Haus in London zu ziehen. Trotz der strengen Regeln – keine eigenen Möbel, ein Computer überwacht, was sie anzieht und was sie isst – ist sie fasziniert. Genauso wie von Edward, dem Besitzer und Architekten des Hauses. Doch bald erkennt Jane, dass sie ihrer verstorbenen Vormieterin Emma erschreckend ähnlich sieht. Sie lebt und liebt wie sie. Sie vertraut den gleichen Menschen. Und sie nähert sich der gleichen Gefahr.

Meine Meinung

Nach dem ich den Titel gesehen hatte, war mir schon klar, das ich dieses Buch hören muss, auch wenn ich eine natürliche Abneigung gegen alle gekürzten Hörbücher hege, einfach weil ich dann immer das Gefühl habe etwas wichtiges zu verpassen. (Mir erschließt sich nicht der Sinn von gekürzten Hörbüchern) Der Klappentext hat mir mein Urteil nur bestätigt und schon hatte ich das Hörbuch und war mitten drin in Jane' Dilema, Jane hat mir bis zum Schluss wirklich gut gefallen und ich konnte mich richtig gut in sie herein versetzen, als sie ihren Schicksalsschlag erlebt hat, auch wenn ich das selbst noch nicht durch gemacht habe und es mir natürlich auch nicht wünsche. Einzig und allein bei ihren Überlegungen ob sie ein vielleicht behindertes Kind nicht lieben könnte und überlegt hat abzutreiben konnte ich ihre Gedanken nicht nach empfinden. Ich fand es cool das man den Geschichten der beiden Parallel folgen konnte, denn es war auch sehr gut zu unterscheiden welcher teil wem gehört, auch wenn mir Emma im Gegensatz zu Jane von Anfang an nicht gefallen hat und sie mir unsympathisch war.
Es war spannend beschrieben und durch aus hat es auch Spaß gemacht, mit zu rätseln wer Emma umgebracht hat oder ob sie sich nun selbst umgebracht hat, auch wenn mir sofort klar war wer den nun der bzw. die Täterin war. Mir hat auch Edward gefallen auch wenn ich mir ein anderes Ende gewünscht hätte. Jane' Freundin dagegen fand ich total nervig, weil sie ihr die ganze Zeit den Ex ihrer Vormieterin aufschwatzen wollte.
Naja alles in allem eine interessante Geschichte, auch wenn ich mich jetzt umso mehr frage, was genau es ist, das man mir in dieser gekürzten Version vor enthält.

Gelesen wir Jane von Petra Schmidt-Schaller, die sie mit ihrer ruhigen Lesensart perfekt verkörpert, da Jane auch eher warmherzig und stabil ist, trotz ihres Schicksals. Emma dagegen wird von Anneke Kim Sarnau gelesen und auch wenn diese recht lebhaft gelesen hat und die aufgewühlte und instabiele Emma recht gut verkörpert hat, fand ich Emmas teil sterbens langweilig und nur wenig reizvoll. Emma war im Gegensatz zu Jane eher langweilig und naja ich habe sie bis zum schluss nicht verstanden. (und warscheinlich auch nicht verstehen wollen, das gebe ich zu)

Veröffentlicht am 05.03.2018

Enttäuchung

FAYRA - Das Herz der Phönixtochter
0

Nina Blazon – Fayra ~ Das Herz der Phönixtochter

Cover


Das Print Cover ist mit den filigranen, goldenen Federn sehr aufwendig gestaltet und auch die bunten, überwiegend in orange gehaltenen Federn ...

Nina Blazon – Fayra ~ Das Herz der Phönixtochter

Cover


Das Print Cover ist mit den filigranen, goldenen Federn sehr aufwendig gestaltet und auch die bunten, überwiegend in orange gehaltenen Federn heben sich deutlich von grünen Hintergrund ab, zerstören aber nicht die Eleganz, die mit den Federn geschaffen wurde. Es wirkt ruhig aber auch irgendwie aufbrausend und ist dennoch nicht überfüllt, man kann erkennen um was es in dem Buch gehen soll.

Das Buch


In Fayra, geht es um Anna-Fee, sie ist vor kurzen, mit ihren Eltern, in ein altes Herrenhaus gezogen, was der 12-jährigen natürlich gar nicht gefällt. Nach einer stürmischen Nacht, die Anna sehr verängstigt und verwirrt hat, begegnet sie im Garten des Anwesens, den sie eigentlich nicht betreten darf, einem nackten Mädchen. Prinzessin Fayra wurde von einem Jäger, der ihr die magischen Kräfte des Phönixdrachen rauben will, aus einer Parallelwelt, in ihre Welt gelockt. Nun befinden sie sich in einem Wettlauf gegen die Zeit, den Fayra muss schnell, durch ein Feuertor, in ihre Welt zurückkehren, in der sie in Sicherheit vor den Jägern ist.


Meine Meinung
Das Cover ist super fürs Auge und passt auch und passt sowohl zum Titel als auch zum Buchinhalt. Nina Blazon’s Schreibstil war Ok, aber das Buch war eben bis über die Hälfte hinaus ziemlich langweilig und ich habe mehrmals darüber nachgedacht abzubrechen. Doch Fee hat mir als Charakter gefallen und ich wollte herausfinden, was es mit ihr auf sich hat, jedoch war das gelüftete Geheimnis sehr enttäuschend und eher langweilig, vor allem weil sich der Verlauf der Geschichte mittlerweile etwas interessanter gestaltet hatte. Fazit ist also, dass der Inhalt des Buches eher langweilig war und der Schreibstiel als solches, mal flüssig zu lesen war und mal holprig, weil ich mich zwingen musste weiter zu lesen. Dennoch denke ich, dass es ein gutes Buch für Kinder ist, da es Verständlich ist und einen leicht schaurigen Schauplatz zeigt. Der Fantasy Aspekt, den man durch den Titel erwartet, kommt meiner Meinung nach ein wenig zu kurz.