Cover-Bild FAYRA - Das Herz der Phönixtochter

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,99
inkl. MwSt
  • Verlag: cbj
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 464
  • Ersterscheinung: 09.10.2017
  • ISBN: 9783570164938
  • Empfohlenes Alter: bis 99 Jahre
Nina Blazon

FAYRA - Das Herz der Phönixtochter

Platz 1 der Phantastik-Bestenliste - Atmosphärisch dichte Fantasy
Gerda Raidt (Illustrator)

Das Erbe der Phönixdrachen

Die 12-jährige Anna-Fee hat mit ihren Eltern vor Kurzem eine schicke Wohnung in einem alten Herrenhaus bezogen. Im verwunschenen Garten des Anwesens begegnet sie nach einer Sturmnacht einem rätselhaften Mädchen. Fayra wurde von einem durchtriebenen Jäger aus einer Parallelwelt hierher gelockt, denn als Tochter eines von Phönixdrachen abstammenden Königs besitzt sie begehrte magische Kräfte. In einem Wettlauf gegen die Zeit suchen die Mädchen nach einem Feuertor, das Fayra wieder nach Hause und in Sicherheit bringt …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.11.2020

Sternenträume

0

Fee ist beinahe dreizehn und fürchtet sich vor fast allem. Ihre Freundin Nelly dagegen vor fast gar nichts. Sie sind ein unschlagbares Team, das immer zusammenhält, und das brauchen sie auch, als Fee in ...

Fee ist beinahe dreizehn und fürchtet sich vor fast allem. Ihre Freundin Nelly dagegen vor fast gar nichts. Sie sind ein unschlagbares Team, das immer zusammenhält, und das brauchen sie auch, als Fee in das alte, ehemalige Herrenhaus zieht. Seltsame Sachen gehen da vor, Marmorstatuen erwachen zum Leben, und plötzlich finden sie ein Mädchen, das so ganz anders ist als sie, und das verfolgt wird. Fayra, so ihr Name, kommt aus der Anderswelt und wird von Jägern verfolgt, die ihr Herz haben wollen, um damit Magie auszuüben. Fee und Nelly müssen alles daransetzen, um sie zu retten und geraten dadurch immer wieder in große Gefahr.

Anfangs dachte ich mir, dass die Protagonisten ganz schön jung sind, dafür, wie sie meistens recht vernünftig agieren, aber irgendwann spielt das keine Rolle mehr. Viele Kinder in der Welt werden nicht gefragt, wie jung sie sind, wenn sie aus ihrer Heimat flüchten oder für etwas kämpfen müssen. Das Setting ist magisch, aber auf eine Art realistisch, die mich mitreißen konnte, und ich mochte einfach diesen festen Zusammenhalt zwischen Fee und Nelly, da ist keiner von beiden die Coole, die alles bestimmt, die sind einfach ein Herz und eine Seele. Dazu werden noch andere Dinge angeschnitten - ohne erhobenen Zeigefinger. Die erwähnten Flüchtlinge und deren Probleme, (Alters)Armut, Kriege, die von Erwachsenen begonnen, aber auch und viel auf den Rücken von Kindern ausgetragen werden. Das Ganze einfach nur magisch verpackt und durch einen fantastischen Schreibstil zusammengehalten. Nichts zu meckern - höchstens für Leute, die üblichen Einheitsbrei erwarten, aber nicht bekommen.

Veröffentlicht am 27.11.2018

Lasst euch verzaubern ...

0

Lange hat dieses wundervoll gestaltete Buch darauf warten müssen, von mir gelesen zu werden, doch endlich habe ich es geschafft – und bin absolut begeistert.
Nicht nur der unglaublich eindrückliche und ...

Lange hat dieses wundervoll gestaltete Buch darauf warten müssen, von mir gelesen zu werden, doch endlich habe ich es geschafft – und bin absolut begeistert.
Nicht nur der unglaublich eindrückliche und bildreiche Schreibstil, sondern auch die Figuren, die Welten und Handlung haben mich voll und ganz überzeugt.
Mutige und spannende Figuren, dazu allerhand merkwürdige und dennoch bezaubernde Wesen, eine gefährliche Verschwörung und dauernd die Frage, wer spielt auf welcher Seite?
Anna-Fee ist eine Protagonistin, die man einfach ins Herz schließen muss. Gemeinsam mit ihrer besten Freundin Nelly stürzt sie sich wagemutig in ein Abenteuer, dass eigentlich zu fantastisch ist, um wahr sein zu können. Doch nicht die phantastische Parallelwelt war, was mich am meisten beeindruckte, sondern die Freundschaft der beiden Mädchen. Sie vertrauen sich blind und genau daraus erwächst ihre größte Stärke, mit der sie sich dem Bösen stellen können.
Ein abwechslungsreiches und buntes Lesevergnügen, das nicht nur extrem gut unterhält, sondern auch eine wichtige Botschaft transportiert: Zusammen ist man viel stärker.


Veröffentlicht am 20.01.2018

Ein fabelhaftes Buch

0

Die 12-jährige Anna-Fee, von allen nur Fee genant,ist auf Wunsch ihrer Mutter, mit ihrer Familie, in ein altes Herrenhaus gezogen. Noch sind sie die einzigen Mieter, nur der Hausmeister wohnt noch hier.
Das ...

Die 12-jährige Anna-Fee, von allen nur Fee genant,ist auf Wunsch ihrer Mutter, mit ihrer Familie, in ein altes Herrenhaus gezogen. Noch sind sie die einzigen Mieter, nur der Hausmeister wohnt noch hier.
Das Herrenhaus hat auch einen Park, es ist jedoch strengstens verboten diesen zu betreten.
Nach einer Sturmnacht schafft Fee es mit ihrer besten Freundin Nelly sich Zutritt zum Park zu verschaffen und da treffen sie auf ein fremdes Mädchen.
Fayra ist nicht nur irgendein Mädchen, sondern sie stammt aus einer anderen Welt und ist die Tochter eines Phönixdrachens.
Die beiden Freundinnen müssen Fayra in ihre Welt zurückbringen, denn in unserer Welt verblassen langsam ihre Kräfte. Ihnen dicht auf den Fersen befinden sich Jäger, die es auf ihr Herz abgesehen haben.

Das Cover dieses Buches ist so wunderschön. Die grüne Grundfarbe ist nicht so hübsch, aber die bronzenen Federn glänzen und machen das Cover zu einem Hingucker.

Es ist mein erstes Buch von Nina Blazon, allerdings habe ich mir nach diesem Buch gleich ein paar ihrer Werke bestellt.

Das Buch ist ein Jugendbuch und behandelt wichtige Themen, wie Freundschaft, Mut, Vertrauen und Loyalität.
Die Geschichte von den Dreien lässt sich angenehm lesen. Der Schreibstil ist flüssig und angepasst an die Zielgruppe.
Blazon schreibt sehr detailliert ohne mich dabei zu langweilen und so bin ich schnell in der Geschichte eingetaucht. Die knapp 460 Seiten sind schnell gelesen.

Was auch Spaß gemacht hat sind die Charaktere kennen zulernen. Fee war mir von Anfang an sympatisch und nur durch Nellys Art schafft sie es, aus sich rauszukommen, und mutig zu sein. Ich mag es sehr, wie die beiden Mädchen sicher ergänzen und gegenseitig sich dazu bringen, das Beste in einem wach zurütteln.

Das gesamte Buch ist nicht an einer Stelle langweilig. Es ist immer eine gewisse Spannung vorhanden, manchmal mehr, manchmal weniger, aber immer vorhanden.

Ein spannender Fantasyroman für jung und alt.
Absolute Leseempfehluing.

Veröffentlicht am 02.01.2018

Viel mehr als ein Kinderbuch!

0

Anna-Fee ist 12 Jahre alt und gerade mit ihren Eltern in eine Wohnung in einem alten Herrenhaus gezogen. Fee ist zunächst wenig begeistert von dem Umzug. Ihre Mutter verhält sich komisch, der Hausmeister ...

Anna-Fee ist 12 Jahre alt und gerade mit ihren Eltern in eine Wohnung in einem alten Herrenhaus gezogen. Fee ist zunächst wenig begeistert von dem Umzug. Ihre Mutter verhält sich komisch, der Hausmeister des Anwesens ist ein unfreundlicher Kauz und überhaupt ist irgendetwas an diesem Haus merkwürdig! Ist es nur ein Alptraum oder sieht Fee wirklich, wie eine der Marmorstatuen von der Front des Hauses sich bewegt?
Zum Glück ist da noch Fees Freundin Nelly, die im Gegensatz zu Fee kein bisschen ängstlich ist, ihrer Freundin aber auch bedingungslos glaubt, als diese ihr erzählt, was sie nachts gesehen hat. Die beiden beschließen, sich das genauer anzusehen. Im verbotenen Park hinter dem Herrenhaus stoßen sie auf ein verstörtes Mädchen. Obwohl die Fremde zunächst sehr abweisend ist und ihre Geschichte eher rätselhaft klingt, nehmen Fee und Nelly sie unter ihre Fittiche, verstecken und versorgen sie und kommen so nach und nach dahinter, was es mit ihr auf sich hat. Ich möchte an dieser Stelle gar nicht mehr verraten, um das Miträtseln bei der Lektüre nicht zu verderben.

Ich liebe die Bücher von Nina Blazon und freue mich über jede Neuerscheinung. Die angegebene Altersempfehlung „ab 10 Jahren“ kann mich da auch nicht schrecken, obwohl ich dieser Zielgruppe natürlich längst entwachsen bin und auch keine Kinder im passenden Alter habe. Aber das ist bei diesem Buch völlig egal, denn es passt wirklich nicht nur in die Schublade „Kinderbuch“, sondern ist meiner Meinung nach ein echtes All-age-Buch!

Viele unerwartete Wendungen halten Tempo und Spannung hoch – ich könnte mir vorstellen, dass die Handlung an mancher Stelle für Kinder ab 10 sogar zu komplex und vielschichtig ist, aber da ich keine Kinder habe, unterschätze ich diese vielleicht auch.

Wunderschön ausgearbeitet sind wie immer die Figuren und ihre Entwicklung und vor allem das Thema Freundschaft in ganz verschiedenen Facetten.
Wer vielschichtige, zauberhafte Phantastik-Bücher mag, sollte hier unbedingt zugreifen!

Veröffentlicht am 07.12.2017

Fayra - Das Herz der Phönixtochter

0

In Nina Blazons Buch “Fayra – Das Herz der Phönixtochter” wird die Geschichte der zwölfjährigen Anna-Fee, von allen liebevoll nur Fee genannt, erzählt. Sie zieht mit ihren Eltern in ein altes Herrenhaus ...

In Nina Blazons Buch “Fayra – Das Herz der Phönixtochter” wird die Geschichte der zwölfjährigen Anna-Fee, von allen liebevoll nur Fee genannt, erzählt. Sie zieht mit ihren Eltern in ein altes Herrenhaus und wie Nina Blazon dieses alte Haus beschreibt, ist schon recht gruselig. Sehr mysteriös ist alles dort in in dem neuen Stadtteil. Fee fühlt sich zu Beginn dort so gar nicht wohl. Wäre da nicht ihre allerbeste Freundin Nelly, die ihr den Übergang doch etwas erleichtert.

Und in einer stürmischen Nacht finden die beiden auch ein sehr geheimnisvolles Mädchen namens Fayra im verbotenen Park des alten Herrenhauses. Und dann kommt die Geschichte auch so richtig in Fahrt.

Nina Blazons Bücher habe ich nicht alle gelesen, das kommt aber noch, nach der Lektüre dieses Buches … Die Autorin schreibt sowohl für Erwachsene als auch für Kinder und Jugendliche und ich finde, jeder kann ihre Bücher lesen … Mir hat besonders ihr lebendiger Schreibstil gefallen, der viele tolle Bilder in meinem Kopf erschaffen hat. Offiziell ist “Fayra” für Kinder ab 10 Jahren angedacht, lesen können das Buch aber alle, die sich vom fabelhaften Cover und auch dem Klappentext angezogen fühlen.


Fee legt im Buch eine famose Entwicklung hin. Zu Beginn der Geschichte wirkt sie noch recht ängstlich und zurückhaltend, doch im Verlauf der Handlung wird sie immer kecker und mutiger. Muss sie sich doch für Fayra einsetzen, die aus einer Parallelwelt stammt und deren Leben in unserer Welt in Gefahr ist. Dann sind da ja noch die Jäger, die Fayra verfolgen und die ihr Phönixherz stehlen möchten. Es gibt also viel zu tun für Fee und Nelly. Gemeinsam versuchen die drei Mädchen, das Portal für Fayras Rückkehr in ihre Welt zu finden.

Zusammen sind Fee und Nelly ja wirklich unschlagbar – ich fand die beiden sehr gelungene Charaktere, die wahrlich nach dem Motto “gemeinsam sind wir stark” leben. Diese echte und authentische Freundschaft spürt man in jeder Zeile, die beiden wissen, dass sie sich aufeinander in jeder Situation verlassen können.

Die Geschichte ist auch durchzogen von vielen mysteriösen Andeutungen, die beim Lesen sehr nachdenklich stimmen, aber dafür sorgen, dass man dran bleibt . Frau Blazon gelang es auch oft, mich zu überraschen an Stellen, wo ich als Vielleserin dachte, ha, jetzt geht es also so weiter . Und am Ende gelingt es ihr meisterhaft, alle fehlenden Enden zu einem formidablen, harmonischen und den Leser zufrieden stellenden Ende zu verknüpfen.

Fazit: Pures Lesevergnügen für jede Altersstufe! Nina Blazon hat eine sehr spannende und sehr phantasievolle, beinahe märchenhaft bezaubernde Geschichte geschrieben, die den Leser animiert, friedvoll miteinander auf dieser Erde zu leben! Stark!