Profilbild von Winterzauber

Winterzauber

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Winterzauber ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Winterzauber über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.02.2020

Palast der Frauen

Das Haus der Frauen
0

Solene ist eine erfolgreiche Anwältin bis ein Mandant von ihr sich nach verlorenem Prozess im Gerichtsgebäude von der Brüstung stürzt. Solene ist völlig fassungslos und kann nicht mehr arbeiten und über ...

Solene ist eine erfolgreiche Anwältin bis ein Mandant von ihr sich nach verlorenem Prozess im Gerichtsgebäude von der Brüstung stürzt. Solene ist völlig fassungslos und kann nicht mehr arbeiten und über Wochen nicht mal ihre Wohnung verlassen. Ihre Therapeutin rät ihr, sich ein Ehrenamt zu suchen, um ihrem Leben wieder eine Struktur zu geben. Nach anfänglichen Zögern landet Solene im Haus der Frauen, ein Zufluchtsort für mehrere 100 Frauen, die dort ein offenes Ohr und einen warmen sicheren Platz finden. Viele Schicksale und Nationalitäten treffen an diesem Ort aufeinander. Solene soll dort zunächst einmal wöchentlich eine Sprechstunde anbieten, in der sie Briefe schreibt um die Interessen der Bewohnerinnen zu vertreten. Es braucht Zeit um das Vertrauen der Frauen zu erlangen, aber dann geschieht ein Wunder und nicht nur sie hilft den Frauen, die Frauen helfen ihrer verwundeten Seele.

Die Geschichte spielt auf 2 Zeitebenen, Blache, die Gründerin des Palastes der Frauen, die 1925 mit viel Energie zur Leiterin der französischen Heilsarmee aufstieg und durch unermüdliches Spendensammeln den Zufluchtsort der Frauen erst möglich gemacht hat. Sie und ihr Mann Albin haben sich für die Menschen am Rande der Gesellschaft aufgeopfert. Leider ist Blache in diesem Buch als Person etwas untergegangen, die Passagen über sie sind kurz und oberflächlich, ihr Mann bleibt total blass und wird nur am Rande erwähnt. Es wird kurz erzählt, dass sie 6 Kinder zur Welt gebracht hat, sonst finden sie keine weitere Erwähnung.

Eine wunderschöne Geschichte über Verletzungen, Mitgefühl, Vertrauen und Mut und wie man mit kleinen Gesten viel bewirken kann. Solene ist ein Charakter, mit dem man sich durchaus identifizieren kann, die vielen Schicksale der Frauen und wie es Solene damit geht und sie verändert, kann man sofort selbst fühlen. Solene hat am Ende ihre Passion gefunden. Ein Auf und Ab der Gefühle, das sich wie salziges Karamell aufs Gemüt legt, süß und klebrig läuft es den Körper herunter und hinterlässt einen wohligen Schauer.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.01.2020

Eine Geschichte, die ganz langsam Fahrt aufnimmt

Freefall – Die Wahrheit ist dein Tod
0

Ally hat den Flugzeugabsturz überlebt, ihr Pilot hat es nicht geschafft, aber sie muss sich allein durchschlagen, da sie an der Unfallstelle gefunden würde, denn sie verfolgen sie und sie muss ich erstmal ...

Ally hat den Flugzeugabsturz überlebt, ihr Pilot hat es nicht geschafft, aber sie muss sich allein durchschlagen, da sie an der Unfallstelle gefunden würde, denn sie verfolgen sie und sie muss ich erstmal in Sicherheit bringen.



Die Geschichte hat mir großartig gefallen. Als Leser tappe ich erstmal im Dunkeln, da die Wahrheit erst so nach und nach ans Licht kommt. Es gibt 2 Perspektiven, einmal aus Allys Sicht mit der Erklärung, wie sie in diese Situation kommen konnte und dann aus der Sicht von Maggie, ihrer Mutter, mit der sie seit 2 Jahren keinen Kontakt mehr hatte.



Das Buch ist wie ein Sog, man will einfach verstehen was passiert ist und warum, daher muss man immer weiter lesen, Seite für Seite offenbart sich die Geschichte von Ally und ihrem Verlobten Ben und die Hintergründe der Familientragödie von Ally und ihrer Mutter.



Trotz einiger logischer Schwächen habe ich mich sehr gut unterhalten gefühlt. Leider sind am Ende einige Fragen unbeantwortet geblieben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.01.2020

1. Teil der Trilogie

Blutblume
0

Sara lässt nach einem Trauma ihre Heimatstadt hinter sich und zieht nach Stockholm, wo sie wegen der Wohnungsnot zur Untermiete bei einer schrecklichen Frau wohnt. Ihr Vater ist vor 6 Monaten bei einem ...

Sara lässt nach einem Trauma ihre Heimatstadt hinter sich und zieht nach Stockholm, wo sie wegen der Wohnungsnot zur Untermiete bei einer schrecklichen Frau wohnt. Ihr Vater ist vor 6 Monaten bei einem Brand in ihrem Sommerhaus ums Leben gekommen und kurz vorher wurde sie in einem Tunnel vergewaltigt. Ihre kleine Schwester und ihre Mutter und sie selbst sind immer noch in großer Trauer.
Anfangs jobbt sie in einer Bäckerei, als ihr nach einigen Wochen die Kundin Bella überraschend ein Jobangebot in einer Eventagentur macht. Für Sara wendet sich alles zum Guten, als sie schließlich auch noch in Bellas tolles großes Appartement zieht. Der Job läuft gut und sie verliebt sich und geht auf tolle Partys. Dann häufen sich merkwürdige Vorkommnisse, Menschen sind nicht die, für die sich ausgeben. Saras Zimmer wird durchsucht, unbekannte Männer fragen nach ihr. Verliert sie den Verstand ? Wem kann sie noch trauen ?
Super Schreibstil, ich war sofort in der Geschichte drin und konnte nicht mehr aufhören zu lesen. Das Buch hat einen großen Suchtfaktor, aus dem man sich erstmal nicht befreien kann. So viele Fragezeichen, denen man auf die Spur kommen will. Ich habe mit Sara gelitten und bis ich die letzte Seite erreicht hatte. Ich kann das Buch jedem empfehlen, der mal wieder eine ganze Nacht durchlesen möchte.
Der Plot war jedoch einen Enttäuschung und nicht besonders plausibel. Es gibt auch große logische Schwächen. Es wird immer wieder darauf hingewiesen, dass Sara eine militärische Ausbildung hat, benehmen tut sie sich nicht danach, sondern flippt sogar aus, als auf dem Dachboden das Licht ausgeht. Ich bin hin- und hergerissen, ob ich den 2. Teil noch lesen möchte, der Ende Januar 2020 erscheint. Der Vergleich mit der Millennium-Trilogie von Stieg Larsson ist ein paar Nummern zu groß.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.01.2020

Einfach toll

Wir riechen besser als wir denken
0

Vieles in diesem Buch ist so einleuchtend und doch ist es uns nicht wirklich bewusst. Einige Gerüche sind so emotional für uns, dass wir sofort Bilder im Kopf haben, bevor es uns klar ist. Bei dem Geruch ...

Vieles in diesem Buch ist so einleuchtend und doch ist es uns nicht wirklich bewusst. Einige Gerüche sind so emotional für uns, dass wir sofort Bilder im Kopf haben, bevor es uns klar ist. Bei dem Geruch nach Spekulatius und Orange sehe ich die Weihnachtsteller vor mir, die meine Schwester und ich als Kinder immer bekamen. Der Geruch von Tanne und Zimt löst bei mir ein Wohlbefinden aus und der Geruch von Zitrone macht gute Laune. Der Geruch von Erbsensuppe jedoch löst bei mir jedoch eine leichte Übelkeit aus, da ich sie als Kind schon nicht mochte und der Geruch mit an die vielen Stunden in der Kindheit erinnert, die ich am Küchentisch sitzen musste, da ich die Suppe nicht essen wollte. So haben wir alle unsere Vorlieben und Abneigungen, die bei dem Geruch sofort Erinnerungen wach werden lässt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.11.2019

Kochen

kochen.
0

Dieses Kochbuch stellt natürlich alles in den Schatten, was ich jemals an Kochbüchern hatte. Es ist richtig dick und schwer, der Schnitt ist dunkelblau und der Einband ist aus Stoff, also es macht nicht ...

Dieses Kochbuch stellt natürlich alles in den Schatten, was ich jemals an Kochbüchern hatte. Es ist richtig dick und schwer, der Schnitt ist dunkelblau und der Einband ist aus Stoff, also es macht nicht nur inhaltlich viel her, sondern auch optisch.

Die Kapitel sind so aufgebaut, wie man es von anderen Kochbüchern auch kennt, Vorspeise, Fisch und Meeresfrüchte, Fleisch, Käse, Saucen und Desserts. Es gibt aber in dem Buch auch Zusatzkapitel, wie Kochtechniken z.B. Temperatur und Binden, Geschmack z.B. Säure und Gewürze, Warenkunde z.B. Bierübersicht und alkoholfreie Speisenbegleitung, also alles in allem noch viel Info um die Rezepte herum.

Die Bilder der jeweiligen Rezepte sind super schön gestaltet, so dass man mit dem Kochen sofort loslegen will. Jedes Rezept ist noch unterteilt in mehreren kleinen Rezepten, das Fleisch und das Gemüse wie auch die Sauce sind jeweils extra aufgeführt, was vieles erleichtert, man hat sofort alles auf einen Blick. Zu jedem Rezept gibt es unten nochmal Tipps und Varianten, was ich persönlich richtig toll finde, da habe ich Infos, wie ich das Rezept abwandeln kann.

Gekocht habe schon einiges wie die Maissuppe (das hat man meistens im Haus) oder den Fisch mit Tomaten und Kichererbsen oder auch das vegetarische Bulgur. Super finde ich, dass die Rezepte sicher jedem gelingen und sie nicht zu exotisch sind, aber auch nicht zu einfach und langweilig. Ich freue mich immer, wenn ich das Buch in meinem Regal sehe und kann stundenlang darin blättern und finde immer noch wieder was, was ich noch nicht gelesen habe. Ich kann dieses Werk wirklich jedem empfehlen, egal ob Kochanfänger oder Profi.

WenigerLöschenÄndern0 Kommentare