Profilbild von Wusch

Wusch

Lesejury Profi
offline

Wusch ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Wusch über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.10.2021

Oh mein Herz, ist dieses Buch gut!

Der Sex meines Lebens
0



Wie fange ich an:
Es ist ein Lebenstagebuch, aber nicht wie der Titel Glauben macht, nur Sex.
Es gibt keine expliziten beschreibungen ala P---o oder Erotikliteratur.
Es geht wirklich wörtlich um das ...



Wie fange ich an:
Es ist ein Lebenstagebuch, aber nicht wie der Titel Glauben macht, nur Sex.
Es gibt keine expliziten beschreibungen ala P---o oder Erotikliteratur.
Es geht wirklich wörtlich um das Liebesleben eines Frauenlebens.
Der Ton ist nicht, wie ein Tagebuch, also nicht abgehackt und fragmentarisch.

Eine Frau, die jede Frau sein kann, sogar teilweise einfach jeder Mensch, denn sie erzählt ir gesamtes Liebesleben - wörtlich. Alles was nicht nur körperliche Liebe, Sex angeht sondern rundumalles was dazu gehören kann - je nach Mensch. Wie es dazu kommt, Wünsche, Träume.
Es ist das Tagebuch, weil man in der ersten Empfindung von Liebe und Sex in der Kindheit samt die Fragen die man sich stellt einsteigt. Und dann mit der Erzählerin miterlebt und JE NACH LESER/IN auch nacherlebt, wieder erlebt, mitfühlt, mitdenkt, wie sie ihr gesamtes Liebesleben erlebt hat.
Wie sie analysiert, was passiert, egal in welchem Alter. UNd sich immer wieder selbe, gleiche und unterschiedliche Fragen über sich, ihr gegenüber und den Akt oder das Verhalten oder gar den Sinn stellt.
Auch ihre Eltern, Nachbarn oder sonstige Personen im Umfeld spielen eine große Rolle, die ihr Empfinden ihre Auffassung ihr Lebenlang formen.

ich werde jetzt nicht verraten, wie sich diese Frau "zuende entwickelt" und ob sie den besten Sex n och erlebt hat/ erleben wird, denn nichts in ihrem Leben wurde je ihrem Traum ihrem Wunsch wirklich gerecht und sie fragt sich, was soll sie anders machen? oder ist sie richtig genug?
Selbstreflektion ohne je anzuklagen. Ihre Empfindungen im Herzen ändern sich im Laufe der Zeit und trotzdem blühen immer andere und neuere auf, wenn sie "neuen Menschen" gegenwärtig ist.

ICH LIEBE DIESES BUCH!
So ein tiefer Einblick, ob nun echt oder doch anonym ausgedacht, ist so selten, dass ich es erst einmal im Leben so gelesen habe.

ich konnte mich so oft mit Gedanken und Gefühlen identifizieren, mit anderen nicht, aber sie waren so nahe, als wenn mir die Frau ala Sex and the City ihr Liebesleben / Sexleben erzählt. Ohne unwichtige Details eben.

Ich hoffe wirklich, einige LEUTE werden dieses Buch lesen, und so aufgeschlossen sein 1 keinen P---o zu erwarten der sie anregt 2 nur weil man sich nicht wieder findet dennoch ZUZUHÖREN. 3 vielleicht etwas daraus lernen für sich, oder wenn jemand vertrautes was erzählt oder bei der eigenen nächsten Begegnung.

Eine ganz andere erzählende Aufklärung finde ich in diesem Buch. Und man kann selbst nie alles erlebt haben.

© printbookaholic Stephanie Jones

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.10.2021

Fantastisch...auf jede Art

Die Brautprinzessin
0

Die Brautprinzessin ist ein Klassiker, den ich aber bisher nur als Film kannte.
Ich bin, wie bei Das letzte Einhorn, restlos hingerissen.

Es ist im warsten Sinne des Wortes ein fantastische geschichte, ...

Die Brautprinzessin ist ein Klassiker, den ich aber bisher nur als Film kannte.
Ich bin, wie bei Das letzte Einhorn, restlos hingerissen.

Es ist im warsten Sinne des Wortes ein fantastische geschichte, mit allem was man sich darunter vorstellt:
Fantastisch erzählt, eine fantastische Welt und fantastische Charaktere. Und das Gefühl, wenn man diese Geschichte erlebt, ja ERLEBT, denn das passt genau, vor allem mit den Kindheitseindrücken gepaart, ist einfach eingängig, es geht ins Herz und sogar in den Verstand.
Warum das?
Weil neben der Unrerhaltung den diese Geschichte hat, diese Flucht aus der normalen Welt, eben auch Werte vermittelt, die man als Erwachsener oft in unserer Welt nach der Kindheit vergisst.

Und das liebe ich. Ich will mich erinnert fühlen, ein Mensch zu sein und keine Arbeitsbiene. UNd das passiert komischerweise bei mir, wenn ich Fantasy Geschichten lese. Gerde diese, die nicht in der modernen Zeit geschrieben wurden. denn hier wird sich fern ab von technik auf das Wesentliche besonnen.

Liebe in jeder Form, von Eigenliebe über Nächstenliebe oder Freundschaft und natürlich romantische Liebe.
Gefühlvoll erzählt.

Jeder der Die unentliche Geschichte liebt oder Das letzte Einhorn oder alles was eben Klassiker in dem “ Genre“ ( nervt mich etwas es in eine Kategorie zu stellen, denn irgendwie sind es wegen den Botschaften fast schon philosophische Geschichten) der findet auch hier wieder oder zum ersten Mal „Gefallen“.

© printbookaholic Stephanie Jones

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.10.2021

Facettenreich wie Schneeflocken

Unter dem Schnee
0

Genau: Facettenreich, das meine ich auch so

Der Aufhänger, eingeschneite Familie,die ihre defizite klärt, ließ mich an 8 Frauen denken.
Ein Kammerspiel.

Und genauso war es auch.
Die Familienmitglieder ...

Genau: Facettenreich, das meine ich auch so

Der Aufhänger, eingeschneite Familie,die ihre defizite klärt, ließ mich an 8 Frauen denken.
Ein Kammerspiel.

Und genauso war es auch.
Die Familienmitglieder „kommen in jedem Kapitel einzeln“ zu Wort und man kann sie sehr gut kennen lernen und sich ein Bild machen, wer wie tickt.
Und das ist in dieser Geschichte auch gut so, denn sonst würde man sie nicht verstehen können.
Ausserdem hat jeder auch seine Sichtweise im Umgang mit der Katastrophe und das vertieft den Charakter den man kennen lernt nur um so mehr.

Also Charaktere und Story mit Tiefgang vor dem Hintergrund und mit eines historischen Ereignisses.
Möglich und wahrscheinlich, dass es sich oftmals so und ähnlich zugetragen hat. Wir müssen ja nur an Familien während unserer Lockdowns denken.

Historisch kommen auch andere Themen aufs Tablett, was einem noch mehr in die Seele geht beim Lesen und die Charaktere einem so nahme kommen, das man eigentlich gefühlt mit eingeschneit festsitzt.

Ich habe das aber sehr gemocht und kann sagen, dass man dieses Buch immer lesen kann, auch im Sommer, denn es lebt nicht von einer Atmosphäre Cozy Style, sondern von den Protagonisten. 6 Menschen die immer wieder zu Wort und Tat kommen. Und auch Familiengeheimnisse kommen ans Tageslicht, mal mehr mal weniger.

Wie es für die Familie ausgeht (ob örtlich oder die Familienband) sage ich natürlich nicht, aber der Weg, den man dort mit ihnen geht beim Lesen ist sogar lehrreich, bewegt vielliecht zum Umdenken in den eigenen Familien. Könnte sein.
Spannung, ja. in vielerlei Hinsicht, aber definitiv wieder ein so tiefgründiges Buch, was man selsbt erleben muss – richtig…nicht nur lesen sondern erleben.

© printbookaholic Stephanie Jones

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.10.2021

So isset, Kinnas

Sweet Dreams
0

Ich bin über ein Jahrzehnt jünger als Herr Goosen und habe erst im Nächsten Jahrtausend 13 Jahre in Bochum gelebt aber:

Ich habe den Pott im Blut und liebe die 80er seit eh und je.

Ich liebe seine anderen ...

Ich bin über ein Jahrzehnt jünger als Herr Goosen und habe erst im Nächsten Jahrtausend 13 Jahre in Bochum gelebt aber:

Ich habe den Pott im Blut und liebe die 80er seit eh und je.

Ich liebe seine anderen Bücher und schwimme mit ihm auf einer Welle:

Daher bekommt dieses Buch bei mir definitiv einen so großen Zuspruch, denn ich konnte immer iweder wissend lachen und zustimmen. Ich habe den Pott und die Menschen kennen gekernt, die Eigenarten aufgesogen und mich nie davon getrennt, nicht von freunden und dem Lebensgefühl und auch das Heimweh ist groß.

Also ist es einfach zu sagen: ich bin bei dem Buch voll dabei, wenn es um die 80er im Pott geht. Anekdoten die ich trotzdem teilweise erlebt habe wenn auch jünger ud woanders. das Lebensgefühl ist nicht an mir vorbeigegangen, ich habe mit Menschen des selben Alters wie HerrGossen meine Kindheit verbracht.

Wenn ich hier ein anderes Werk nennen darf: "Stichwort Kassettenkinder". ist ebenso ein solches " persönliches zeitzeugniss eines Lebensgefühls aus einer Lebensphase/ vielleicht epoche" in der viel passiert ist und auch den meisten Nachdruck in Generationsübergreifender Manier hinterlassen hat.

ich kann von solchen Büchern nicht genug kriegen, gerade wenn der erzähler inem anderswo " nahe" schient.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.10.2021

Danke aber auch

James Bond: Ewig und ein Tag
0

Anthony lässt Bond leben wie Ian Fleming himself.

ich habe als Kind die Filme gesehen und später die Bücher ( bisher nur wenige) gelesen.
Und als ich dieses gelesen habe, habe ich eigentlich nicht gemerkt, ...

Anthony lässt Bond leben wie Ian Fleming himself.

ich habe als Kind die Filme gesehen und später die Bücher ( bisher nur wenige) gelesen.
Und als ich dieses gelesen habe, habe ich eigentlich nicht gemerkt, dass es NICHT Ian ist.

Horowitz schaft dieselbe Atmosphäre. Ich kenne ihn von anderen Büchern, ( Sherlock) und er hat es ( salopp gesagt) drauf! Er kann es, sich in die Eigenarten anderer Autoren versetzen und ihre "Kopfgebruten" würdig fortzusetzen.
einer der einzigen Autoren für mich, der genau das "darf" und nicht die Ideen anderer einfach für sich nutzt.

Ich liebe dieses Buch und werde sie in meine Bond Gefühle integrieren, was sie ja schon wie gesagt automatisch tun..
Vielen Dank Herr Horowitz.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere