Profilbild von XesLady

XesLady

aktives Lesejury-Mitglied
offline

XesLady ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit XesLady über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 31.12.2020

Brandaktueller Thriller, der wachrüttelt und eine Zukunftsvision bietet

CO2 - Welt ohne Morgen
2

Leider kommt zu Corona Zeiten das Thema Klimawandel zu kurz, jedoch nimmt dieser spannende Thriller dieses wichtige Thema wieder auf und verpackt es mitreißend. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, ...

Leider kommt zu Corona Zeiten das Thema Klimawandel zu kurz, jedoch nimmt dieser spannende Thriller dieses wichtige Thema wieder auf und verpackt es mitreißend. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, denn nicht nur die Spannungselemente haben einen gefesselt, sondern auch die Informationen, die der Autor einem rund um den Klimawandel beschert. Das Buch bietet dem Leser zudem Einblicke in eine Vision des Jahres 2040, die nicht unrealistisch scheint. Hierbei sind manche Einblicke eher beängstigend, doch manche bieten auch Hoffnung auf weniger Leid. Als Fan der Insel Sylt freue ich mich zudem, dass diese Insel in dem Buch Erwähnung findet, auch wenn nicht nur in positiver Hinsicht.
Die Geschichte ist vielschichtig und sie beginnt mit mehreren Handlungssträngen, deren Verbindung nach und nach deutlich wird. Bereits der Prolog lässt den Puls steigen und diese Spannung zieht sich durch das komplette Buch. Die Idee der entführten Kinder, die getötet werden sollen, mag für viele makaber erscheinen, doch was ist notwendig, um die Gesellschaft wachzurütteln und die Politiker zum Handeln zu bewegen? Dieses Buch zeigt nicht nur wie dringlich der Klimawandel gebremst werden muss, sondern ebenso die Schattenseiten der Politik und Wirtschaft, in denen es um Macht und Geld geht, durchgesetzt mit den Werkzeugen der Intrige und Korruption.
Meiner Meinung nach ist es eine gelungene Geschichte, die nicht allzu unrealistisch erscheint. Ein Minus ist für mich jedoch das Ende, weshalb ich keine fünf Sterne vergeben kann. Der Schluss war für meinen Geschmack, trotz nicht allzu positiven Elementen, zu kitschig. Da allerdings Geschmäcker verschieden sind und manche eher ein Happy End, andere eher ein weniger glückliches Ende bevorzugen spreche ich nur für mich. Das Buch kann ich trotzdem besten Gewissens weiterempfehlen, denn der Schluss macht nur wenige Seiten aus 😉 und die Botschaft, die dieses Buch verbreitet sollte von jedem gelesen werden.

  • Cover
  • Spannung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Handlung
Veröffentlicht am 05.12.2020

Eine Story voller Action

Virus - Der Feind in deinem Blut
0

Schon im Prolog wird durch das Verschwinden des Wissenschaftlers Spannung aufgebaut, die sich durch das ganze Buch zieht. Die Story ist sehr actionreich und wird zu keinem Zeitpunkt langweilig. Leider ...

Schon im Prolog wird durch das Verschwinden des Wissenschaftlers Spannung aufgebaut, die sich durch das ganze Buch zieht. Die Story ist sehr actionreich und wird zu keinem Zeitpunkt langweilig. Leider wird es mir persönlich zum Ende hin zu viel des Guten. Auch wenn es eine fiktive Geschichte mit realistischen Elementen ist, war es mit den Spannungselementen teilweise zu gut gemeint.
Dennoch ließ sich das Buch angenehm lesen. Das Sprachniveau und die bildlichen Darstellungen haben mich angesprochen. Das Buch enthielt zudem viele, größtenteils wissenschaftliche Informationen, die gut ausgearbeitet und erklärt wurden.
Die Charaktere wurden geschickt gewählt und man entwickelte entsprechende Sympathien, indem man Einblicke in ihr Wesen und Leben bekam.
Abzug gibt es, da mich das Buch doch zu sehr an einen übertriebenen Actionfilm erinnerte und ich zudem kein großer Fan von Literatur mit Regierungsverschwörungen bin. Es gibt sicherlich viele Menschen, für die das Buch genau nach ihrem Geschmack ist, meinen hat es allerdings nicht ganz getroffen. Dennoch empfehle ich es allen, die Interesse an Action, Verschwörungen, Vertuschung etc. haben.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 27.11.2020

Endlich mal wieder ein packender Thriller

So blutig die Nacht
2

Dieses Buch hat sogar meine Erwartungen übertroffen. Ich habe bereits vorher Bücher mit der Thematik eines Straftäters gelesen, bei dem ein Opfer entkommen konnte und sie Jahre später durch einen Nachahmungstäter ...

Dieses Buch hat sogar meine Erwartungen übertroffen. Ich habe bereits vorher Bücher mit der Thematik eines Straftäters gelesen, bei dem ein Opfer entkommen konnte und sie Jahre später durch einen Nachahmungstäter wieder mit den Ereignissen konfrontiert wurde. So dachte ich mir zunächst von diesem Buch, dass die Story ähnlich verlaufen wird und nur der Schreibstil darüber entscheidet wie gut das Buch letzten Endes ist. Ich wurde eines Besseren belehrt. Das Buch war durch und durch spannend und ich konnte es kaum aus der Hand legen. Der Schreibstil war sehr angenehm und die bildliche Vorstellungskraft wurde häufig angeregt. Die Handlung war schlüssig und durch das Aufgreifen des Privatlebens der Hauptfigur Kate und noch beigefügten Nebensträngen, wie die Ermittlung zu dem 20 Jahre alten Fall, abwechslungsreich und unterhaltsam. Die Charaktere waren gut dargestellt und weckten meines Erachtens die gewünschten Sympathien. Auch die Kapitel, die jeweils die Handlungsstränge der verschiedenen Charaktere genauer beschrieben brachten Leben in das Buch und gaben einen Einblick in die Gedanken jedes Einzelnen. Die Taten wurden nach und nach detaillierter erzählt und man geriet immer mehr ins Rätseln wer nun der Nachahmer ist und was ihn zu diesen Taten bewegt. Es bleibt bis zum Schluss spannend und letzten Endes ergibt sich ein schlüssiges Bild, bei dem auch unerwartete Informationen zutage kommen.
Ich kann dieses Buch wärmstens empfehlen und ich freue mich auf weitere derartige Bücher des Autors!

  • Cover
  • Spannung
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.11.2020

Meine Erwartungen wurden leider nicht erfüllt

Lügenpfad
3

Die Idee war gut, doch die Umsetzung war letzten Endes anders als ich erwartet habe.
Es war das erste Buch mit Frank Liebknecht, das ich gelesen habe und durch mangelnde Überzeugung auch die letzte Story. ...

Die Idee war gut, doch die Umsetzung war letzten Endes anders als ich erwartet habe.
Es war das erste Buch mit Frank Liebknecht, das ich gelesen habe und durch mangelnde Überzeugung auch die letzte Story. Neben der Haupthandlung erschien mir das Buch wie eine verkappte Liebesgeschichte. Zudem habe ich eher damit gerechnet, dass sich das Buch mit dem Sinn nach Frieden und Pazifisten als mit der RAF oder Abwandlungen davon befasst. So fand die ich die Handlung stellenweise etwas überzogen. Spannung kam bei mir auch nur bei wenigen Kapiteln zum Ende des Buches auf. Der verworrene Schreibstil trägt hier eine Mitschuld. Zeitsprünge wurden erst nach weiterem Lesen deutlich und waren nicht durch Absätze o.ä. kenntlich gemacht. Auch war in dem einen Moment von einem gewissen Handlungsstrang die Rede und in dem nächsten Moment von etwas ganz anderem, so dass man nicht verstand was in der beschriebenen Situation gerade passierte. Leider konnte mich zudem der Sprachstil nicht überzeugen. Die gehobene Wortwahl wirkte gezwungen mit mir häufig unbekannten Begriffen. Da ein Buch in der Regel für Jedermann sein sollte, und nicht nur für Philologen o.ä., fühlte ich mich doch beim Lesen relativ unwohl. Auch bin ich mit den Figuren nicht warm geworden. Ich finde es seltsam unbegründet Kollegen zu verdächtigen und wie Verbrecher zu behandeln. Auch der sehr intime Umgang unter den Mitarbeitern mit Kosenamen und viel Körperkontakt empfand ich als befremdlich. Zuletzt hat mir der landschaftliche Bezug zum Odenwald gefehlt. Die vermutlich typische Mentalität der Einheimischen kam durch, doch ich hätte mich über mehr Details der Umgebung gefreut.
Den zweiten Stern gibt es für wenige Momente der Spannung und das nette Cover. Allerdings kann ich leider keine Empfehlung aussprechen.

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 09.10.2020

Eine neue Idee spannend verpackt!

Blutasche
3

Das Buch war sehr spannend und ich konnte es fast gar nicht aus der Hand legen. Es ließ sich durch den angenehmen Schreibstil flüssig lesen. Einzig fand ich an manchen Stellen fehlende Absätze verwirrend, ...

Das Buch war sehr spannend und ich konnte es fast gar nicht aus der Hand legen. Es ließ sich durch den angenehmen Schreibstil flüssig lesen. Einzig fand ich an manchen Stellen fehlende Absätze verwirrend, sodass Zeitsprünge nicht immer direkt deutlich wurden. Die vielseitigen Charaktere, bei denen man erst einmal einen Überblick erlangen musste wie sie miteinander verbunden sind, waren mir (natürlich bis auf den Täter) sympathisch.
Der kleine Exkurs ins Darknet passte gut zur heutigen Zeit und hat der Story noch etwas mehr Würze verliehen. Ich hätte mir ggf. detailliertere Beschreibungen der Morde gewünscht, obwohl die Zeiten unmittelbar vor den Morden ausführlich beschrieben wurden und auch nicht ohne waren. Die Autorin hat eine düstere Fantasie
Die Täterenthüllung war doch eine Überraschung und es blieb bis zum Schluss spannend. Lediglich vage Vermutungen haben sich teilweise bestätigt und so war der Thriller nicht so offensichtlich wie andere.
Das es das dritte Buch aus der Reihe von Sage Dawkins war nimmt es teilweise Bezug zu den vorherigen Geschichten. Diese habe ich zuvor nicht gelesen, werde dies aber nach diesem aufregenden Buch nachholen. Beim Lesen fehlten einem natürlich ein paar Hintergrundinformationen und manche Zusammenhänge konnte man nicht richtig nachvollziehen, aber das hat den Lesespaß nicht gehemmt und ließ Platz für Spekulationen. Man kann das Buch ohne Sorge lesen, ohne die anderen zu kennen, aber für die mit Interesse an den vorherigen Büchern sollten diese dann besser zuerst lesen.
Insgesamt eine klare Leseempfehlung!

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Spannung