Profilbild von XesLady

XesLady

Lesejury-Mitglied
offline

XesLady ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit XesLady über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.07.2020

Eine seichte Story mit etwas Humor, einer Prise Drama und zarter Liebe

Die Liebe kommt auf Zehenspitzen
0

Wie der Titel bereits verrät erlebt man in diesem Buch die Entwicklung einer Liebe. Dies gefällt mir sehr gut und bietet Abwechslung zu den Romanen in denen sich die Paare Hals über Kopf verlieben und ...

Wie der Titel bereits verrät erlebt man in diesem Buch die Entwicklung einer Liebe. Dies gefällt mir sehr gut und bietet Abwechslung zu den Romanen in denen sich die Paare Hals über Kopf verlieben und es stürmisch und dramatisch zugeht. Diese Geschichte ist ruhig und dennoch möchte man das Buch nicht aus der Hand legen. Es ist eine etwas außergewöhnliche Geschichte, dass die sich fast fremden Lucy und Ben ein Haus erben. Die Beiden sind allerdings ebenso etwas Besonderes und offenbaren nach und nach persönliche Details, die sie authentisch und liebenswert machen. Sie überwinden Hürden des Zusammenlebens und auch private Konflikte.
Liebenswert sind größtenteils auch die Dorfbewohner. Die Idylle des geerbten Hofes und der Umgebung laden zum Träumen ein. Man bekommt einen Einblick in das Leben einer dörflichen Gemeinde mit Zusammenhalt, gemeinschaftlichen Regeln und auch mal etwas Drama.
Zudem umfasst die Story auch ernste Themen, wie die Gesundheit und die Integration von Ausländern, die gut miteingearbeitet wurden.
Besonders gut gefiel mir, dass eine der Hauptfiguren ein Hund namens Helmut ist. Er hat die Geschichte zusätzlich bereichert

Alles in Allem kann ich dieses Buch für gemütliche Stunden empfehlen, es ist definitiv mal eine Alternative zu klassischen Lovestories. Als Tipp, ich würde es eventuell eher im Frühjahr lesen, da zu dieser Zeit die Story hauptsächlich spielt, aber das ist Geschmackssache

Es war das erste Buch, das ich von Kristina Günak gelesen habe und es bleibt definitiv nicht das Letzte. Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen. Der Erzählstil lässt einen öfters einmal schmunzeln und reißt einen mit. Das Buch war nicht zu turbulent und trotzdem keineswegs langweilig.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Gefühl
  • Geschichte
  • Figuren
Veröffentlicht am 17.05.2020

Juhu, der nächste Sylt-Krimi von Sabine Weiß ist da!

Blutige Düne
0

Ich konnte es natürlich kaum abwarten in welche Welt ich dieses Mal entführt werde – in das Rockermilieu. Mir eine unbekannte Welt, in die ich durch Frau Weiß einen Einblick bekommen habe. Mein Interesse ...

Ich konnte es natürlich kaum abwarten in welche Welt ich dieses Mal entführt werde – in das Rockermilieu. Mir eine unbekannte Welt, in die ich durch Frau Weiß einen Einblick bekommen habe. Mein Interesse daran ist zwar generell nicht so groß, aber sie weiß, wie man es einem trotzdem schmackhaft macht.
Wie bei jedem ihrer bisherigen Krimis zog mich dieser ebenfalls in seinen Bann und ich wollte das Buch kaum weglegen. Ein Vorfall nach dem nächsten beschäftigte Liv und ihre Kollegen. Hierbei kam viel Spannung auf, wenn es mir bei 1-2 Szenen auch etwas zu viel wurde. Zudem entstanden Konflikte zwischen Liv, Hennes und ihren Vorgesetzen bezüglich ihres professionellen Verhaltens, bei denen man emotional gepackt wurde. Dieses Buch ließ in mehreren Beziehungen die eigenen Gefühle nicht kalt. Es gab auch Einblicke in Livs Privatleben und ihre Probleme mit Ocke, die ein neues Level erreichten. Ihren Kollegen Hennes lernte ich noch besser kennen und er wurde ebenfalls mit in Livs chaotische Beziehung zu ihrem Vater reingezogen. In diesem Buch erzeugten nicht nur die Morde Spannung! Eine Besonderheit dieser Geschichte ist auch, dass nicht nur Livs Abteilung involviert ist, sondern zudem das LKA ermittelt. Konflikte vorprogrammiert!
Wie immer habe ich die ganze Zeit mitgerätselt wer nun der Täter ist. Wie man es von Frau Weiß gewohnt ist wurde man auch dieses Mal überrascht, wobei die Wahl des Täters für mich absolut Sinn ergab.
Das Lesen machte Spaß und auch der Schreibstil und die Beschreibungen der einzelnen Kulissen begeisterten. Da bekam man direkt Sehnsucht nach dieser großartigen Insel!
Von mir eine klare Empfehlung für Krimi-Fans und Sylt-Liebhaber. Auch dieses Buch kann man getrost lesen, ohne die vorangegangenen Teile gelesen zu haben. Kurze Einblicke in Livs Leben, die privaten und beruflichen Beziehungen und ihre Vorgeschichte werden gewährt, sodass es keine Probleme gibt irgendwelche Zusammenhänge zu verstehen.

Ich freue mich schon heute auf den nächsten Sylt-Krimi von Sabine Weiß!

  • Cover
  • Spannung
  • Figuren
  • Erzählstil
  • Handlung