Cover-Bild Strahlentod
(23)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Weibliche Ermittler
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 384
  • Ersterscheinung: 30.12.2021
  • ISBN: 9783426525906
Daniel Holbe, Ben Tomasson

Strahlentod

Kriminalroman

Im Krimi »Strahlentod« kommt es zu mehreren Morden im Umfeld von Anti-Atommüll-Protesten in Hessen – Fall 6 für Sabine Kaufmann und Ralph Angersbach!

Während einer Protestaktion gegen Atommüll-Transporte im hessischen Knüllwald explodiert ein alter VW-Camper. Ralph Angersbach ist geschockt, als er den Tatort erreicht: Der völlig zerstörte Wagen kann nur seinem Vater gehört haben, einem Alt-Hippie – und auf dem Fahrersitz befindet sich eine verkohlte Leiche. Hat es jemand auf die Familie des Kommissars abgesehen? Oder ist der immer hitziger werdende Streit zwischen Befürwortern und Gegnern der Endlagersuche endgültig eskaliert?
Ein weiterer brutaler Mord führt Ralph Angersbach und Sabine Kaufmann zurück in die Vergangenheit …

Im 6. Teil der Krimi-Reihe mit Sabine Kaufmann und Ralph Angersbach lassen die Bestseller-Autoren Daniel Holbe und Ben Tomasson nicht nur den Atommüll zu einem giftigen Problem für ihre Kommissare werden.

Die Krimi-Reihe aus Hessen umfasst folgende Bände:
1. »Giftspur«
2. »Schwarzer Mann«
3. »Sühnekreuz«
4. »Totengericht«
5. »Blutreigen«

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.12.2021

Strahlentod – absolut spannend

0

Strahlentod, von Daniel Holbe und Ben Tomasson

Cover:
Passt sehr gut zum Inhalt und die Farbwahl gefällt mir .

Inhalt:
Bei einer Protestaktion von Atomgegnern explodiert ein alter VW-Bus und es gibt ...

Strahlentod, von Daniel Holbe und Ben Tomasson

Cover:
Passt sehr gut zum Inhalt und die Farbwahl gefällt mir .

Inhalt:
Bei einer Protestaktion von Atomgegnern explodiert ein alter VW-Bus und es gibt einen Toten.
Im ersten Moment deutet alles darauf hin, dass sich jemand an Kommissar Ralph Angersbach rächen will.
Dann nimmt die Recherche immer größere Ausmaße an, immer wieder gibt es neue Gewaltausbrüche, die Polizei dreht sich im Kreis und steht immer wieder am Anfang bei Null.

Meine Meinung:
Obwohl dies schon der 6. Fall für Sabine Kaufmann und Ralph Angersbach ist und ich die Vorgänger nicht gelesen habe, hatte ich keinerlei Schwierigkeiten in den Fall einzutauchen. Und auch dieses Buch ist nun n sich abgeschlossen.

Der Fall baut sich sehr spannend auf, immer wieder gibt es neue Wendungen und der Autor schafft es spielend, das Team immer wieder auf den Anfang zurück zu katapultieren. Einfach super, wie er die Kommissare im Kreis führt.
Die zentralen Fragen:
Kann das alles zusammenpassen?
Wo ist das Motiv?
Wo der gemeinsame Nenner?

Am Ende gibt es dann einen Show-Down bei dem einem kurzfristig der Atem stockt.

Sehr gut gefallen hat mir die Darstellung der Gewissenskonflikte von Polizisten wenn sie z.B. Demonstranten gegenüber stehen und doch eigentlich deren Beweggründe gut verstehen können.

Ich habe das Buch in zwei Tagen ausgelesen, weil ich es nicht mehr aus der Hand legen konnte.

Autoren:
Daniel Holbe, Jahrgang 1976, lebt mit seiner Familie im oberhessischen Vogelsbergkreis. Insbesondere Krimis rund um Frankfurt und Hessen faszinieren den lesebegeisterten Daniel Holbe schon seit geraumer Zeit.

Ben Tomasson, Jahrgang 1969, ist Germanist und Pädagoge und promovierter Diplom-Psychologe. Ehe er sich ganz dem Schreiben gewidmet hat, war er einige Jahre in der Bildungsforschung tätig.

Mein Fazit:
Ein toller Krimi, absolut spannend und super aufgebaut.
Von mir ganz klar 5 Sterne.

Veröffentlicht am 31.12.2021

Super spannend

0

Wieder ein typischer Holbe.
Sehr spannend geschrieben, man ist sofort im Geschehen. Die Problematik ist hoch aktuell, es wird ja immer noch nach einem Atommüllendlager gesucht.

Hier wird ein ...

Wieder ein typischer Holbe.
Sehr spannend geschrieben, man ist sofort im Geschehen. Die Problematik ist hoch aktuell, es wird ja immer noch nach einem Atommüllendlager gesucht.

Hier wird ein altes Geschehen mit dem hier und jetzt verbunden, nicht nur zwischen Sabine Kaufmann und Ralph Angersbach.

Es sind zwei tolle Charaktere, die jeder auf seine Art wichtig sind für die Aufklärung des Falls. Und dann die Randfiguren wie Angerbachs Vater, die gesamte Widerstandsszene, das sog. Establishment. Und was hat Angersbachs Schwester damit zu tun?

Sehr lesenswert, man kommt so manches mal ins Grübeln, was ist richtig, was ist .

Zum Ende hin baut sich die Spannung dann so auf, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann. Rundherum wieder ein sehr gut gemachter Krimi, der eine sehr große Aktualität beinhaltet. Unbedingte Leseempfehlung.


  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.01.2022

Hasserfüllter Blick zurück

0

Der Blick zurück beschreibt eine Konfrontation zwischen Atomgegnern und Polizisten, bei der ein gewalttätiger Demonstrant einen Polizeibeamten mit einem Steinwurf tötet. Einige Jahre später explodiert ...

Der Blick zurück beschreibt eine Konfrontation zwischen Atomgegnern und Polizisten, bei der ein gewalttätiger Demonstrant einen Polizeibeamten mit einem Steinwurf tötet. Einige Jahre später explodiert während einer Protestaktion gegen Atommüll Transporte ein alter VW-Bus, in dem einer der lokalen Alt-Hippies saß. Kommissar Ralph Angersbach ist schockiert, als er zum Tatort kommt, denn sein Vater fährt einen derartigen Wagen. Schnell stellt sich heraus, dass es sich um ein identisches Fahrzeug eines anderen Atomkraftgegners handelt, und dieser kam bei dem Anschlag ums Leben. Im näheren Umfeld geschehen weitere grausame Morde und Angriffe, und bald muss man einfach einen Zusammenhang zwischen den einzelnen Fällen sehen. Aber wer mag dahinter stecken?
Zusammen mit LKA-Beamtin Kaufmann nimmt Angersbach die Ermittlungen auf, die sich nicht einfach gestalten. Es gibt eine ganze Reihe von Verdächtigen, und als Leser ist man geneigt auf so manche Spur reinzufallen, die sich dann aber als Sackgasse erweist. Auf jeden Fall kann man miträseln, was ich an Kriminalromanen sehr schätze, und ich hatte auch schon sehr bald einen dringenden Verdacht. Der Autor schaffte es aber immer wieder, mich unsicher zu machen. Das hat mir gut gefallen, und das Ende hat mich vollends überzeugt, alles wurde logisch gelöst und erklärt.
Die Spannung baut sich ganz allmählich auf, in der ersten Hälfte des Buches gab es einige langatmige Passagen, die aber in der zweiten Hälfte nicht vertreten waren. Ganz im Gegenteil - in der zweiten Hälfte mochte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen, die Spannung steigerte sich enorm!
Was mir nicht gefallen hat, waren häufige Wiederholungen. Ich weiß nicht, wie oft ich im Buch gelesen habe, dass Angersbach seine Halbschwester Janine sehr mag und dass sein Vater ihn im Stich ließ, um die freie Liebe zu praktizieren. Sehr oft! Zu oft! Irgendwann hat man es kapiert!
Ja, und dann wurden viel zu viele Seiten gefüllt mit der privaten Beziehung der beiden Ermittler zueinander, die nicht wissen, ob sie eine dauerhafte Partnerschaft eingehen sollten. Dieses ständige Hin und Her nervt und nimmt zu viel Platz ein. Ich finde es ganz nett, in Maßen etwas über das Privatleben zu erfahren, aber nicht in diesen Ausmaßen!
Die Hauptfigur Ralph Angersbach ist mir nicht sympathisch. Offensichtlich hat der Kommissar traumatische Ereignisse seiner Kindheit noch nicht verarbeitet. Er ist schroff, empathielos, empfindlich und Humor ist für ihn ein Fremdwort. Auch seine Sprache (z.B. 'das geleckte Ehepaar') gefällt mir nicht. Seine Kollegin Sabine Kaufmann gefällt mir etwas besser, sie zeigt deutlich mehr Empathie und ermittelt weitsichtiger. Aber auch sie wirkt unreif im Umgang mit möglichen Lebenspartnern.
Gut gefallen hat mir der Rechtsmediziner Hack. Raue Schale, netter Kern, und oftmals sarkastische und treffende Kommentare.
Alles in allem stufe ich das Buch als lesenswerten Kriminalroman ein, ziehe aber aus oben genannten Gründen ein Sternchen ab.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.01.2022

Rachefeldzug oder radikaler Widerstand? [#6 - Angersbach & Kaufmann]

0

+ + Solider Krimi mit einem interessanten und brisanten Thema - - Wohin mit dem Atommüll? + +

Für mich war das das erste Buch des Autors und daher kenne ich die Vorgängerbände dieser Reihe nicht. Der ...

+ + Solider Krimi mit einem interessanten und brisanten Thema - - Wohin mit dem Atommüll? + +

Für mich war das das erste Buch des Autors und daher kenne ich die Vorgängerbände dieser Reihe nicht. Der Kriminalfall ist in sich abgeschlossen, nur das Privatleben der Ermittler ist wohl eine reihenübergreifende Geschichte. Um die zu verstehen, ist es sinnvoll die Vorgängerbände zu kennen.

Bei diesem Buch hat mich das Thema Atommüll und Gegenprotest neugierig gemacht. Ihm Rahmen einer Protestaktion kommt ein Alt-Hippie durch eine Autobombe ums Leben. Die Ermittler gehen einigen Spuren nach und was erst Richtung Familienstreit ausschaut, entwickelt sich dann im Verlauf der Handlung in eine ganz andere Richtung.

Für mich hätte das Thema Atommüll, Endlager und politisch-wirtschaftliche Interessensgruppen noch etwas präsenter sein dürfen, aber das ist Geschmackssache. Dafür war mir das Privatleben und die Beziehungsprobleme der Ermittler fast etwas zu viel.

Dieser Krimi ist solide gemacht und die Aufklärung schlüssig und nachvollziehbar.

Ich denke ich werde mir mal Band 1 dieser Reihe besorgen und dann schauen ob ich sie komplett lese.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.01.2022

Hat mir sehr gut gefallen

0

Das Cover zu Strahlentod gefällt mir sehr gut. Die Farben Schwarz und Gelb assoziiere ich sofort mit Antiatommüll Demos. Außerdem sind die Farben durch den starken Kontrast ein toller Hingucker.
Für mich ...

Das Cover zu Strahlentod gefällt mir sehr gut. Die Farben Schwarz und Gelb assoziiere ich sofort mit Antiatommüll Demos. Außerdem sind die Farben durch den starken Kontrast ein toller Hingucker.
Für mich war es das erste Buch des Autors und obwohl es schon vorhergehende Bände von dem Autor gibt hatte ich keine großen Probleme in das Buch rein zu finden. Nur ab und zu habe ich es kurz bereut die anderen Bände nicht vorher gelesen zu haben.
Der Schreibstil ist gut geschrieben und war flüssig zu lesen. Die Spannung in dem Krimi war da, aber es gab auch ein paar Stellen die sich etwas zogen, daher ziehe ich auch einen Stern ab.
Die Charaktere finde ich gut gemacht. Sie sind nicht perfekt und habe realistische kleine Macken und Teams aus Frau und Mann sind bei Krimis immer meine Favoriten.
Das Thema finde ich kreativ und persönlich sehr interessant und ansprechend. Alles in einem ein sehr guter Krimi den ich gerne weiter empfehlen kann.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere