Profilbild von Youko-sachi

Youko-sachi

Lesejury Profi
offline

Youko-sachi ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Youko-sachi über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.12.2018

ein wundervoller Roman, der einem das Herz erwärmt

Wir zwei auf Wolke sieben
2 0

Das Cover ist einfach und dadurch wundervoll und sehr passend! Die kleinen Verzierungen im Bild beschreiben einzelne Abschnitte vom Buch, was ich persönlich kreativ und süß finde! Es ist ein Blickfänger ...

Das Cover ist einfach und dadurch wundervoll und sehr passend! Die kleinen Verzierungen im Bild beschreiben einzelne Abschnitte vom Buch, was ich persönlich kreativ und süß finde! Es ist ein Blickfänger und hat einladende und passende Farben. ( Außerdem finde ich, dass es auch von der Farbgestaltung gut zum Romaninhalt passt)

Und nun zum Inhalt. Meine Erwartungen nach dem Klappentext wurden nicht nur erfüllt, sondern auch übertroffen. Ich hab den Roman, beziehungsweise die Abschnitte einfach verschlungen und mich in die Geschichte verliebt. Um euch nicht zu Spoilern, gehe ich nur grob auf die Handlung ein. Die Geschichte gibt einen unglaublichen Wandel der Protagonistin ein, den man vor allem auch auf sich selbst beziehen kann und woran man sich gut ein Beispiel nehmen kann und manchmal auch sollte. Die Figuren sind lebensnah und authentisch, die Situationen nachvollziehbar und verständlich. Man kann sich super in Lea einfühlen und ihre Gedanken nachverfolgen, ebenso wie man dadurch einfach mitgerissen wird! Der Schreibstil ist angenehm einfach, lässt sich leicht und schnell lesen, es gibt eine Menge witziger Stellen und vor allem auch eine Menge Emotionen, die ich mitgefühlt und teils mitgelitten habe! Am schönsten fand ich ein kleines Rätsel, dass sich durch den Roman gezogen hat und wie sich Lea von einer naiven Frau zu einer selbstbewussten und starken Frau entwickelt hat und mit anzusehen, wie sie über bestimmte Dinge denkt und handelt.

Der Roman ist für alle Romantiker unter uns perfekt geeignet und ich kann ihn euch wirklich wärmstens empfehlen. Nicht nur, dass es die perfekte Menge an Romantik und Komödie hat, nein, es ist auch endlich mal ein Roman, der nicht bis zum Abwinken mit sexuellen Dingen vollgestopft ist, wie es heute (leider) oft der Fall ist.

Mein Fazit: Es ist ein Muss in allen Bücherregalen! Man spürt die Gefühle der Figuren, die Arbeit der Autorin und man verliert sich komplett in dem Roman.

Veröffentlicht am 04.11.2018

einfach traumhaft!

Silber - Das erste Buch der Träume
1 0

Klappentext: Zögernd sah ich mich um. Ich war in einem Korridor gelandet, einem schier unendlich langen, mit zahllosen Türen rechts und links. Die Tür, durch die ich gekommen war, hatte einen Anstrich ...

Klappentext: Zögernd sah ich mich um. Ich war in einem Korridor gelandet, einem schier unendlich langen, mit zahllosen Türen rechts und links. Die Tür, durch die ich gekommen war, hatte einen Anstrich in sattem Grün, dunkle, altmodische Metallbeschläge, einen Briefschlitz aus dem gleichen Material und einen hübschen Messing-Türknauf in Form einer gekrümmten Eidechse,
Plötzlich war mir sonnenklar: Wenn ich wissen wollte, was es mit diesen rätselhaften Träumen auf sich hatte, dann musste ich sie öffnen. Und hindurchgehen.
Wenn ich den Mut dazu hatte.

Charaktere: Die Charaktere finde ich sehr gut umgesetzt. Sie sind unglaublich schön schlagfertig, gerissen und man kann sich toll in sie hineinversetzen. Es ist ebenfalls schön und einfach zu lesen, in welchen Verhältnissen und Beziehungen die ganzen Charaktere zu einander stehen und ihr Handeln ist nicht vorherzusehen.

Schreibstil: Kerstin Gier hat auch hier wieder ihren unglaublich, unglaublich schönen Schreibstil. Es lässt sich einfach lesen, fesselt einen gerade zu und sie malt mit Worten. Ihre Liebe zum Detail in den Büchern ist bemerkenswert und in jedem Satz spürt man, wie sehr sie sich für dieses Buch angestrengt hat und wie viel Mühe und Liebe sie in die Wörter und Sätze gesteckt hat.

Persönliche Meinung: Ich liebe die Reihe von Kerstin Gier sehr. Ich lese gerne Fantasie und dieses Buch hat es auf ein neues Level gebracht. Ihre Idee zu diesem Buch fand und finde ich einfach toll, es bringt einem das Träumen viel näher und man freut sich persönlich auch mehr aufs schlafen (als würde das Buch einen schlafen lassen, haha )

Jeder Mensch, der Fantasie gerne mag, oder Romantasie, der sollte dieses Buch unbedingt lesen!

Veröffentlicht am 22.10.2018

Wow!

Shadow Falls Camp - Geboren um Mitternacht
1 0

Die Protagonistin befindet sich in dem Buch in dem Camp für Übernatürliche, von denen sie bis zu Beginn noch nichts wusste. Herauszufinden, dass es überhaupt Übernatürliche gibt und damit, dass sie selbst ...

Die Protagonistin befindet sich in dem Buch in dem Camp für Übernatürliche, von denen sie bis zu Beginn noch nichts wusste. Herauszufinden, dass es überhaupt Übernatürliche gibt und damit, dass sie selbst Fähigkeiten haben soll, stellen ihre Welt ziemlich auf den Kopf. Entgegen meinen Erwartungen am Anfang, ist das Buch in einem unglaublich fesselndem und klarem Schreibstil verfasst, die Handlungen und Gedanken der Charaktere sind ebenfalls klar und leicht zu verstehen und die Handlung an sich weist einen roten Faden auf, was mir persönlich sehr zuspricht. Die Geschichte an sich ist fesselnd und spannend, mich selbst hat sie nicht mehr losgelassen. Die Empfindungen und Gedanken des Buches sind nachempfindbar und ich muss gestehen, dass mich an manchen Stellen die Gänsehaut gepackt und ich auch emotional ziemlich aufgelöst war.

Die Charaktere an sich sind abwechslungsreich, unvorhersehbar und meiner Meinung nach, überhaupt nicht klischeehaft!

Veröffentlicht am 22.10.2018

Der Film ist besser umgesetzt als das Buch

NERVE - Das Spiel ist aus, wenn wir es sagen
1 0

In dem Buch geht es um ein junges Mädchen namens Vee/Venus, die eher zu der stillen Sorte gehört, doch durch das Internet basierte Spiel Nerve ihre Chance bekommt, auch einmal im Mittelpunkt zu stehen. ...

In dem Buch geht es um ein junges Mädchen namens Vee/Venus, die eher zu der stillen Sorte gehört, doch durch das Internet basierte Spiel Nerve ihre Chance bekommt, auch einmal im Mittelpunkt zu stehen. "Nerve" ist eine Plattform, in der man sich entscheiden muss, zu welcher Kategorie man gehört - dabei gibt es einmal die "Player", welche immer wieder mehr oder weniger gefährliche oder peinliche Aufgaben bekommen, und die "Watcher", die gegen eine bestimmten Betrag den Playern dabei zusehen können. Je mehr Watcher einem Player zusehen, desto höher steigt der Rang dieses Players. Vee entscheidet sich also dazu, sich als Player teilzunehmen, wird in ihrer ersten "Challenge" auch noch von einem Freund begleitet und lernt kurz darauf bei einer anderen Challenge Ian kennen. Ian ist ebenfalls ein Player, schon ein wenig bekannter und erfahrener in dem Spiel. Zusammen erleben beide Challenges und geraten dabei immer tiefer in das ganze, bis es gefährlich wird.

Meine Meinung/Gedanken:
Um ehrlich zu sein war ich ein wenig enttäuscht. Dass das Buch nicht so ist, wie der Film, war mir klar, allerdings muss ich sagen, dass ich das Buch alles in einem seehr verwirrend und auch ein wenig ziellos empfand. Ziellos ist eventuell das falsche Wort, aber mir hat einfach der berühmte rote Faden gefehlt. Es gab immer wieder Szenen, die für mich persönlich nicht unbedingt an die Szene davor angeknüpft haben. Es kamen kurze und irgendwie sinnlose Situationen, die Beziehung zu "Vee" und "Ian" kam mir persönlich zu schnell zustande, wobei es auch hier wieder so ein weenig fragwürdig war, da man Vee zu Beginn als eher schüchterne, in sich gekehrte junge Frau kennenlernt. Dazukommt auch, dass es mir schwer fiel, zu zuordnen, zu wem denn der aktuelle Rückblick gehörte. Irgendwann fangen einige Charaktere sogar an, ziemlich nervig zu werden.

Wer den Film kennt, ebenso wie das Buch, der wird leider ebenfalls feststellen, dass der Film einfach besser umgesetzt werden konnte, als das Buch.

Veröffentlicht am 21.10.2018

unglaublich

Norbert Nobody oder Das Versprechen
1 0

Das Buch handelt von dem Jungen/Teenager Norbert Nobody, der eigentlich Robert heißt. Er ist ein typischer Außenseiter und das Opfer seiner Schulkameraden, die Liebe zu einer Schulkameradin unerwidert. ...

Das Buch handelt von dem Jungen/Teenager Norbert Nobody, der eigentlich Robert heißt. Er ist ein typischer Außenseiter und das Opfer seiner Schulkameraden, die Liebe zu einer Schulkameradin unerwidert. Sein Leben hat so gesehen keine Spaß und die Schule erst recht nicht.
Bis seine Klasse bei einem Wettbewerb mitmacht und dafür mit einem Seniorenheim zusammen arbeiten muss. Die Seniorin, die ihm zugeteilt wird, erscheint erst als kalt und abweisend und doch gibt sie Robert/Norbert eine so mächtige Aufgabe, dass er nicht nur öfter als gewollt über seinen Schatten springen muss, sondern auch seinen Peinigern zeigt, dass er nicht so schwach ist, wie er scheint - er entwickelt sich und lernt sowohl die Seniorin als auch die Aufgabe zu mögen.

Ich musste das Buch in der Schule lesen und finde es unglaublich schön und gut umgesetzt. Gerade für jüngere Menschen, ist es leicht verständlich und logisch/klar geschrieben - es hat auch heute noch diesen Flair auf mich und lässt mich nicht mehr los, wenn ich es erstmal angefangen habe zu lesen. Ich kann jedem dieses Buch empfehlen, die Geschichte ist wirklich gut geschrieben und gerade das Ende finde ich sehr gut gelungen!