Profilbild von Zeilenspringerin

Zeilenspringerin

Lesejury Star
offline

Zeilenspringerin ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Zeilenspringerin über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.03.2019

Für mich der schwächste Band der Reihe

Harry Potter und der Orden des Phönix (Harry Potter 5)
0

Mich konnte dieser fünfte Band der Reihe nie vollkommen überzeugen. Die Handlung ist stellenweise sehr langatmig und wenig überraschend.
Dennoch kann man auch hier wieder super in die Geschichte eintauchen ...

Mich konnte dieser fünfte Band der Reihe nie vollkommen überzeugen. Die Handlung ist stellenweise sehr langatmig und wenig überraschend.
Dennoch kann man auch hier wieder super in die Geschichte eintauchen und Harry und seine Freunde beim Erwachsen-Werden begleiten.
Mit Umbridge hat J.K. Rowling hier einen absoluten Hass-Charakter erfunden, der in meinen Augen einzigartig ist. Mir ist nie wieder eine solch unsympathische Person in einem Buch begegnet.
Das Ende ist auch einfach nur traurig, wobei die Autorin hiermit bereits zeigt, dass Kämpfe bzw. Krieg nicht ohne Verluste vonstatten gehen...und das wird sie auch in den nächsten beiden Bänden vermehrt unter Beweis stellen, wie die meisten von euch ja wissen sollten...

Veröffentlicht am 08.03.2019

Spannend von Anfang bis Ende

Harry Potter und der Feuerkelch (Harry Potter 4)
0

Für mich ist dieser vierte Band ein Highlight der ganzen Reihe. Ich liebe das Setting um das Turnier mit den verschiedenen Schulen und den Aufgaben, die Harry bewältigen muss. Außerdem finde ich die Dynamik ...

Für mich ist dieser vierte Band ein Highlight der ganzen Reihe. Ich liebe das Setting um das Turnier mit den verschiedenen Schulen und den Aufgaben, die Harry bewältigen muss. Außerdem finde ich die Dynamik zwischen den Charakteren hier auch besonders gut ausgearbeitet.
Für mich beginnt auch spätestens mit dem Ende dieses vierten Teils die ganze Reihe um Harry und Co immer düsterer und erwachsener zu werden.

Schon zu Beginn unterscheidet sich dieser Potter Band von den anderen Büchern. Hier startet die Geschichte nämlich nicht, wie gewohnt, mit der Erzählung von Harrys Sommerferien bei Familie Dursley. Wir beobachten im ersten Kapitel einen Gärtner, der zwei Zauberer dabei erwischt, wie sie in ein Haus eingebrochen sind... An dieser Stelle war ich, als ich vor vielen Jahren das Buch zum ersten Mal gelesen habe, verwirrt und habe mich gefragt, ob ich wirklich das richtige Buch in den Händen halte. Sehr schnell wurde allerdings klar: Wir beobachten das Böse dabei, wie es einen finsteren Plan schmiedet.

In dem zweiten Kapitel der Geschichte kommen wir zur Hauptperson Harry. Hier wiederholt Rowling noch einmal kurz, um was es in den anderen Bänden ging, also wer Harry ist, was es mit seiner blitzförmigen Narbe auf sich hat... Daher bin ich der Meinung, dass "Neueinsteiger" auch mit dem vierten Band beginnen könnten.

Wie alle bisherigen Bände hält auch dieser Teil ein paar Besonderheiten bereit. Harry darf gemeinsam mit Familie Weasley an dem Endspiel der Quidditch Weltmeisterschaft teilnehmen. Außerdem findet in diesem Schuljahr in Hogwarts das Trimagische Turnier, ein Wettkampf dreier Zaubererschulen, statt. Jede Schule stellt einen Champion, der von einem verzauberten Kelch gewählt wird. Diese Champions treten dann in drei Spielen gegeneinander an. Damit der Reiz für die Kandidaten größer ist, gibt es natürlich ein ordentliches Preisgeld zu gewinnen.

Da ich das Buch zum zweiten Mal gelesen habe, ist mir aufgefallen, wie gezielt Rowling ihre Nebencharaktere platziert. Im letzten Band, Harry Potter und der Gefangene von Askaban, spielt das Quidditch Team der Gryffindors, indem Harry die Rolle des Suchers übernimmt, gegen die Mannschaft des Hauses Hufflepuff. Hier ist Cedric Digory Kapitän der gegnerischen Mannschaft. Wir lernten ihn dort nur am Rande kennen. In diesem Band erfahren wir aber, dass Cedric einer der Champions ist und somit mehr mit Harry zu tun hat.

Auch hat Rowling in diesem Band genau die richtige Mischung zwischen "Erzählen" und "Erleben" gewählt. Ich habe oft Schwierigkeiten damit, mich in Charaktere hineinzuversetzen, von denen in der Geschichte nur "gesprochen" wird, die aber nicht selbst z.B. in einer Handlung, oder einem Dialog auftreten.
Hier komme ich auf ein weiteres Beispiel zurück. Rons älterer Bruder Percy, arbeitet seit diesem Jahr im Zaubereiministerium. Sein Vorgesetzter ist der verklemmte, ernste Mr. Crouch, der nicht einmal Percys Nachnamen kennt. Crouch tritt immer wieder in kleineren Szenen auf, Hier gewinnt der Leser den Eindruck, dass er wohl einige Probleme hat und definitiv keinen Spaß versteht. Diese Vermutung und weitere Informationen über seine Familiengeschichte, werden von anderen Charakteren, wie beispielsweise Ministeriumsmitarbeitern bestätigt. Durch die Mischung zwischen "Erzählen" und "Erleben" habe ich einen Bezug zu Crouch bekommen.

Allerdings fand ich den Schreibstil von Rowling manchmal auch etwas zu langatmig. Hier hatte ich an manchen Stellen das Gefühl, dass sie zu sehr ausholt, oder sich manche Charaktere etwas dumm stellen. Deswegen habe ich einen halben Punkt bemi Schreibstil und einen halben Punkt beim versprochenen Eindruck abgezogen.

Wer sich für Fantasygeschichten interessiert, in denen reale Themen, wie beispielsweise Liebe, Freundschaft und das Auseinandersetzen mit dem Tod, eine Rolle spielen, sollte die "Harry Potter"- Reihe einmal genauer unter die Lupe nehmen. Allerdings muss auch hier gesagt werden, dass die anderen Bände aufeinander aufbauen und es daher gut ist entweder hier, oder gleich mit dem ersten Band einzusteigen.

Veröffentlicht am 08.03.2019

Die Reihe nimmt immer mehr an Fahrt auf

Harry Potter und der Gefangene von Askaban (Harry Potter 3)
0

Für mich stellt der dritte Teil der Harry Potter - Saga den endgültigen Wendepunkt der Geschichte insgesamt dar.
Zwar sind selbstverständlich alle lieb gewordenen Charaktere wie Ron und seine Familie, ...

Für mich stellt der dritte Teil der Harry Potter - Saga den endgültigen Wendepunkt der Geschichte insgesamt dar.
Zwar sind selbstverständlich alle lieb gewordenen Charaktere wie Ron und seine Familie, Hermine, Dumbledore und Hagrid wieder mit von der Partie, doch werden in diesem Teil auch Charaktere eingeführt, die für den weiteren Verlauf der Saga von großer Bedeutung sind. So lernt man Remus Lupin als wohl geheimnisvollen, aber eigentlich scheinbar harmlosen Lehrer kennen. Sirius Black dagegen ist von Anfang an in der Geschichte präsent und stets als furchteinflößend beschrieben. Diese Beschreibung, die geschilderten Taten, die er angeblich begangen hat und die Sicherheitsvorkehrungen an der Schule wegen seine Flucht, verleihen dem dritten Band eine durchgängige düstere und bedrückende Atmosphäre.
Harry selbst erlebt und erfährt in diesem dritten Teil Dinge über die Vergangenheit, seine Eltern, deren Freundschaften, die einen als Hörer (Leser) ebenso erstaunen, verwirren, ja, manchmal sogar erschrecken, wie ihn. Auch diese Erkenntnisse werden später in der Geschichte noch wichtig sein und so kann man nur raten, gerade bei diesem Teil besonders aufmerksam zu sein.
Während es sich bei Teil 2 für mich nur leicht angedeutet hat, so ist spätestens bei Band 3 klar, dass Harry Potter und damit auch die Geschichten sehr viel erwachsener geworden sind.
Nun kann die Reihe eindeutig nicht mehr als "Kinderkram" abgetan werden. Die Handlung ist dafür inzwischen viel zu düster und zudem tun sich auch immer wieder neue Handlungsstränge und Zusammenhänge auf, die miteinander verwoben sind.

Fazit: Harry Potter ist aus den Kinderschuhen heraus. Sowohl als Person, als auch in Sachen Geschichte und deren Handlung. Das wird in Der Gefangene von Askaban mehr als deutlich.
Wer nach diesem Teil noch immer nicht "Blut geleckt" hat, dem wird das später auch nicht mehr passieren. Fans dagegen werden gerade jetzt der Fortsetzung entgegen fiebern, denn Teil 3 führt neue, interessante Charaktere ein, eröffnet spannende neue Handlungsstränge und lässt an vielen Stellen erste Zusammenhänge aufblitzen, die man unbedingt näher erklärt haben möchte.

Veröffentlicht am 08.03.2019

Harrys zweites Abenteuer

Harry Potter und die Kammer des Schreckens (Harry Potter 2)
0

Die Handlungen an sich sind mir zwar grob bekannt, doch alle Einzelheiten kann ich nicht mehr auf die verschiedenen Bücher verteilen. So war ich total überrascht, dass wir in diesem Buch bereits auf Dobby ...

Die Handlungen an sich sind mir zwar grob bekannt, doch alle Einzelheiten kann ich nicht mehr auf die verschiedenen Bücher verteilen. So war ich total überrascht, dass wir in diesem Buch bereits auf Dobby treffen. Der kleine Hauself zählt zu meinen Lieblingscharakteren der Reihe :)
Die Freundschaft unserer Helden steht nach dem 1. Band ja mehr oder weniger noch in den Startlöchern, doch mit den Ereignissen im 2. Band werden Harry, Ron und Hermine zu einem wirklich eingeschworenem Team. Freundschaft und Vertrauen ist auch wirklich notwendig, wenn man gegen böse Schrecken zu kämpfen hat..
Immer wieder fällt mir auf, wie viele Informationen, die als Kleinigkeiten auftreten, einfach wichtig sind für Geschehnisse, auf die wir erst in den kommenden Büchern stoßen werden. Sowas fällt bei den Verfilmungen ja schon eher mal unter den Tisch.
Und da ist es einfach wahr: Die Bücher sind immer besser, als die Filme. Auch wenn die Geschichte an sich bereits bekannt ist, kann man mit den Büchern noch einmal in eine tolle Geschichte abtauchen und sich von der Welt faszinieren lassen.

Fazit
Meiner Meinung nach sind die Harry Potter Bände absolut berechtigt zu Bestsellern ernannt worden.
In diesem zweiten Band werden die Fäden weiter verstrickt und eine Grundlage für kommende Abenteuer gebildet. Ich freue mich wirklich schon auf die kommenden Bände :)

Empfehlung
Absolut empfehlenswert! Selbst wenn ihr die Filme bereits kennt und meint ihr seid absolute Harry Potter Kenner... verschmäht die Bücher nicht. Greift gerne zu. Das ist einfach noch mal ein ganz neues Gefühl für ein Abenteuer :)

Veröffentlicht am 08.03.2019

Immer wieder einen Reread wert

Harry Potter und der Stein der Weisen (farbig illustrierte Schmuckausgabe) (Harry Potter 1)
0

Wer kennt nicht die Geschichte von Harry Potter, dem Kind das überlebte?
Ich denke doch, dass sie einige kennen und regelrecht verschlungen haben. Einer davon bin ich und seit es Harry Potter gibt, habe ...

Wer kennt nicht die Geschichte von Harry Potter, dem Kind das überlebte?
Ich denke doch, dass sie einige kennen und regelrecht verschlungen haben. Einer davon bin ich und seit es Harry Potter gibt, habe ich richtig angefangen zu lesen. Vorher hatte mich das lesen nicht so sehr in seinen Bann gezogen.
Da ich absoluter Harry Potter Fan bin und nicht nur was die Bücher betrifft, habe ich Luftsprünge gemacht als diese schöne Schmuckausgabe angekündigt wurde.
In meinem Kopf bildete sich nur ein einziges Wort, "Haben".
Als dieses tolle Buch dann angekommen ist, blieb mir die Luft weg vor Überraschung.
Man kann nicht behaupten, dass diese Ausgabe "leichte Lektüre" ist, denn sie hat schon eine beachtliche Größe und das passende Gewicht dazu.
Wenn ich ehrlich bin hatte ich Angst diese Ausgabe aufzuschlagen und etwas kaputt zu machen, so toll finde ich sie.
Ich denke zur Geschichte braucht man nicht viel schreiben, deshalb fasse ich sie nur kurz zusammen.
Harry Potter ist ein Zauberer, doch er weiss noch nichts davon, denn er wird von seinem Onkel und seiner Tante als normaler Junge aufgezogen.
Doch an seinem elften Geburtstag ändert sich alles, denn er wird aufgefordert an die Schule für Zauberei zu gehen, Hogwarts. Von Hagrid erfährt er seine Geschichte, die ihn so berühmt macht. Denn er ist das Kind, das überlebte.
Seine Eltern sind bei beim Angriff von Voldemort ums Leben gekommen, doch Harry konnte er nicht töten, denn der Zauber ist auf ihn zurückgeprallt und hat ihn stattdessen getötet. Doch ist Voldemort wirklich tot? Als Harrys erstes Schuljahr beginnt, passieren einige seltsame Dinge, denen er zusammen mit seinen Freunden Ron und Hermine auf den Grund geht, was nicht ganz ungefährlich ist.
Nun aber zur Schmuckausgabe selbst, denn diese ist wirklich ein Hingucker und für jeden Fan ein Muss!
Die Schmuckausgabe enthält die komplette Geschichte zu Harry und dem Stein der Weise, verschönert durch die vielen Illustrationen von Jim Kay.
Wirklich sehr schön gezeichnete Bilder, doch denke ich dass er sich sehr am Aussehen der Schauspieler des Films orientiert hat. Was aber nicht schlimm ist, auch wenn ich mir z.B. Hagrid, bevor es die Filme gab, in meiner Phantasie ganz anders vorgestellt habe.
Die Zeichnungen passen auch immer sehr gut zu den Abschnitten die man gerade liest, was ich jedoch manchmal beim lesen recht störend fand war, dass manche Seiten recht anstrengen zu lesen waren, da die Illustration beide Seiten einnahm und eher im Vordergrund stand als der Text.

Mein Fazit:

Die Schmuckausgabe vom ersten Harry Potter Teil, ist ein Buch das man schon alleine des Aussehens wegen im Regal stehen haben muss. Hinzu kommt natürlich die tolle Geschichte um Harry, seine tollen Freunde und die vielen magischen Abenteuer die sie zusammen erleben.