Platzhalter für Profilbild

Zoe1703

Lesejury-Mitglied
offline

Zoe1703 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Zoe1703 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.11.2020

Magische Story die überrascht.

Die Flucht der weißen Hexe
0

Fee ist auf der Flucht vor Kian und Noctrius.
Sie findet Zuflucht bei dem Vampir Marius ,der eine Klinik betreibt . Auch wenn er nichts mit Grey zu tun haben will , hilft er Fee.Doch kann Fee die Schwangerschaft ...

Fee ist auf der Flucht vor Kian und Noctrius.
Sie findet Zuflucht bei dem Vampir Marius ,der eine Klinik betreibt . Auch wenn er nichts mit Grey zu tun haben will , hilft er Fee.Doch kann Fee die Schwangerschaft ohne die Lichtwesen überleben ? Und wie kann sie den Liebeszauber brechen mit dem Noctrius sie belegt hat?

Meinung:
Der Schreibstil von Sabrina Kiehl war wieder flüssig und schnell zu lesen und man ist direkt in der Handlung drin. Teilweise zieht sich die Handlung, aber sie weiß genau wie man Spannung aufbaut , die einen mitreißt. Zum Schluss dachte ich nur: Was ist da gerade passiert . Spannend wird es außerdem auch , weil der Liebeszauber noch immer nicht gebrochen ist und Kian würde nicht zögern , Fee wieder an sich zu binden. Aber wie lange kann Fee sich Kian und und Noctrius entziehen? Und welche Intrigen werden weiter hinter Fee's Rücken gesponnen?
Auch dieser Band steckt voller Geheimnisse und Intrigen. Anscheinend spielt jeder bei Grey sein eigenes Spielchen.

Über Artnus erfahren wir leider immer noch nicht viel , aber er ist nicht so 'hilflos' wie Fee immer denkt. In den meisten Fällen ist Artnus jedoch für mich ein großes Fragezeichen.
Fee ist ein authentischer Charakteren. Ihre Handlungen sowie ihre Sorgen und Ängste sind nachvollziehbar.
Manchmal will man sie , aber einfach nur wach rütteln , weil sie teilweise sehr naiv ist und nur das gute in andere sehen will .Sie ist eine Herzensgute Hexe die an Vertrauen und Freundschaft glaubt ,aber leider dabei andere unterschätzt .
Auch die restlichen Figuren sind gut ausgearbeitet und vielschichtig. Einige sympathisch andere wiederum nicht. Bei manchen will man einfach , dass sie das bekommen was sie verdient haben.
Die überraschenden Wendung zum Schluss hat mich sprachlos und auch ein wenig geschockt zurückgelassen .

Fazit: Sabrina Kiehl hat eine gelungene Fortsetzung geschaffen mit weiteren Intrigen und Geheimnissen.
Ich hätte mir , aber gewünscht mehr über die magischen Wesen zu erfahren, die nicht zur Organisation Grey gehören
Da man mit offenen Fragen und auch Geheimnissen zurückbleibt , freue ich mich ganz besonders auf Band 3. Vor allem nach diesem Ende.
Klare Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.11.2020

Interessante Charaktere und eine tolle Story über Hexen,Magie und Herzenwünsche.

Talus
0

Gerüchte werden laut das Talus , ein mysteriöses Artefakt, wieder aufgetaucht sei. Drei Hexen und ein Menschenmädchen machen sich auf die Suche nach Talus, denn er kann angeblich die Herzenswünsche erfüllen ...

Gerüchte werden laut das Talus , ein mysteriöses Artefakt, wieder aufgetaucht sei. Drei Hexen und ein Menschenmädchen machen sich auf die Suche nach Talus, denn er kann angeblich die Herzenswünsche erfüllen . Doch nicht nur sie suchen danach... der Würfel in den falschen Händen könnte viel Unheil bringen.

Meinung:
Durch den flüssigen Schreibstil flog ich regelrecht über die Seiten.
Dadurch das alles so detailliert beschrieben wurde , konnte ich mir alles wunderbar vorstellen und war schnell in der Story drin. Edinburgh ist als Setting wirklich gut gewählt , es vermittelt etwas mystisches und düsteres, was gut zu der Geschichte passt ,denn nicht nur in der Unterwetl gibt gibt es Hexen und Geister, sondern auch in Edinburgh.
Die Story wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, so ergeben sich mehrere Handlungsstränge, die zum Schluss zusammenführen . Mir gefielen die verschiedenen Sichten,da jeder andere Informationen hatte und sich so langsam ein Gesamtbild ergibt. Alle Fäden führen zu Talus.
Die Spannung steigt stetig an und findet ihren Höhepunkt ,als die Charaktere aufeinandertreffen treffen. Die Geschehnisse zum Ende hin haben mich absolut sprachlos gemacht.

Die Idee,dass die Hexen nicht alle Arten von Magie ausüben können, sondern nur die ,die der Vortex ihnen willkürlich gibt, gefiel mir , denn es ist mal was anderes.
Und sie können auch keine andere Art der Magie erlernen . Liza Grimm hat mit der Unterwelt ,eine interessante und magische Welt erschaffen . Interessant ist auch die Struktur der Hexengesellschaft. Ich fand es spannend, immer mehr über die Zirkel und die damit verbundenen Fähigkeiten , sowie über das Leben der Hexen in der Unterwelt, zu erfahren.

Die Charakter sind alle gut ausgearbeitet und authentisch, denn jeder hat so seine Eigenarten, keiner ist perfekt. Sie haben ihre Ecken und Kanten und machen auch Fehler oder denken egoistisch. Die Motivation der Protagonisten war für mich dennoch nachvollziehbar,da jeder von ihnen aufgrund bisheriger Erlebnisse so handelt.

Fazit:
Liza Grimm hat eine magische und mystische Welt erschaffen , in die man gerne abtaucht.
Es hat Spaß gemacht,die vier auf ihren Weg zu begleiten und Geheimnisse zu lüften.Hexen- und Magiebegeisterte kommen auf ihre Kosten. Ich freue mich, besonders nach diesem Cliffhanger , auf Band 2.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.10.2020

Guter Auftakt der Reihe

Midnight Chronicles - Schattenblick
0

Er hat keine Verganhenheit.
Sie keine Zukunft.

Roxy hat 449 Tage Zeit um die entflohen Seelen , die sie befreit hat , wieder in die Unterwelt zu schicken. Doch sie muss sich um Shaw kümmern,der keine ...

Er hat keine Verganhenheit.
Sie keine Zukunft.

Roxy hat 449 Tage Zeit um die entflohen Seelen , die sie befreit hat , wieder in die Unterwelt zu schicken. Doch sie muss sich um Shaw kümmern,der keine Erinnerungen mehr an seine Vergangenheit hat. Roxy passt das zu Anfang gar nicht , da sie sich auf ihre Aufgabe konzentrieren muss und auch noch versucht ihren verschwundenen Zwillingsbruder zu finden.

Meinung : Der Schreibstil ist flüssig , gut zu lesen und die Handlungen werden bildlich beschrieben, so das man sich alles gut vorstellen kann.
Die Idee mit den Huntern, sowie die verschieden Hunter Arten und deren Eigenschaften und Fähigkeiten haben mir unglaublich gut gefallen.Außerdem fand ich die Anspielungen auf Filme und Serien super.
Roxy hat eine harte Schale, aber einen weichen Kern , sie liebt essen und ist sehr sarkastisch - das macht sie schon sehr sympathisch. Sie hat einiges erlebt und behält ihr Ziel vor Augen. Shaw ist geheimnisvoll, da er sich nicht an seine Vergangenheit erinnern kann. Außerdem ist er sehr feinfühlig ,aufmerksam, offen und ehrlich - Shaw muss man einfach mögen.Die Dialoge zwischen Shaw und Roxy sind witzig und unterhaltsam.Die Nebencharaktere haben mir auch super gefallen , vor allem Warden (den wir in Blutmagie besser kennenlernen )und Finn , aber auch die anderen Hunter wachsen einen schnell ans Herz.
Die Kämpfe waren leider , aufgrund der Amulettmagie(die eigentlich wirklich praktisch ist) sehr kurz. Die Spannung baut sich langsam auf , fand es erst ab der Hälfte ungefähr richtig spannend und zum Ende hin hab ich mit Roxy und Co. mitgefiebert und mitgelitten.
Fazit:Dennoch ein guter Start in die 6- teilige Reihe , bin gespannt wie es weitergeht. Ein muss für jeden der auf Jäger und Geister steht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.10.2020

𝑀𝑎𝑔𝑖𝑠𝑐ℎ𝑒 𝑆𝑡𝑜𝑟𝑦 𝑑𝑖𝑒 𝑎𝑏𝑠𝑜𝑙𝑢𝑡 𝑓𝑒𝑠𝑠𝑒𝑙𝑛𝑑 𝑖𝑠𝑡.

Calior
0

Jamie erfährt an ihrem 17. Geburtstag das sie eine Hexe ist. Fortan geht sie auf die Akademie für Magie und beginnt ihre Ausbildung. Als jedoch Jamie's Tante von grauenhaften Kreaturen entführt wird , ...

Jamie erfährt an ihrem 17. Geburtstag das sie eine Hexe ist. Fortan geht sie auf die Akademie für Magie und beginnt ihre Ausbildung. Als jedoch Jamie's Tante von grauenhaften Kreaturen entführt wird , macht sie sich,mit ihren neuen Freunden,auf den Weg in das magische Land Calior. Geheimnisse, Krieg und ihre Vergangenheit warten in Calior, auf Jamie.
Meinung:
Der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen. Die Geschichte und der schöne Schreibstil haben mich direkt in den Bann gezogen. Habe es auch in einem durchgelesen.
Die Story ist in zwei Abschnitte gegliedert .Zuerst lernen wir die Akademie für Magie kennen und die Ausbildung. Im zweiten Teil gehts nach Calior, in die magische Welt und wir erfahren Details aus Jamies Vergangenheit und den Krieg , der in Calior herrscht. So wird man zu Beginn auch nicht mit zu vielen Informationen erschlagen. Die Akademie wie auch Calior gefallen mir sehr ♡.

Die Welt , die Helena Faye erschaffen hat ist wirklich unglaublich und sie ist so schön beschrieben , als ob ich mit dabei war. In Calior kommen Dinge ans Licht , mit denen ich nicht gerechnet habe. Das es nicht so vorhersehbar war , hat mir sehr gut gefallen, da ich es liebe mit zu rätseln. Die Spannung wird von Anfang bis Ende aufrechterhalten und man fiebert und leidet mit den Protagonisten mit.
Die Protaganisten sind vielschichtig und authentisch.
Jamie und Co. sind mir schnell ans Herz gewachsen.
Jamie entwickelt sich von einen schüchternen Mädchen zu einer mutigen jungen Frau , die lernt für sich selbst einzustehen und für andere zu kämpfen. Es war schön zu lesen wie Jamie sich einlebt und Freunde findet, da sie vorher sehr einsam war. Will auch sonst nichts weiter verraten, ihr müsst sie und die anderen einfach kennenlernen und selbst erleben.

Fazit: Ein gelungener Debütroman. Voller Magie , Freundschaften und Emotionen. Ein muss für Fantasy Fans.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.10.2020

Magie, Werwölfe, Liebe, Geheimnisse und Kämpfe.

Rotkäppchen - Werwolfjägerin
0

Die Story liest sich sehr schön und flüssig.Durch den angenehmen Schreibstil , war ich schnell in der Story drin und flog nur so über die Seiten . Die Spannung wird durch unerwartete Geschehnisse und viele ...

Die Story liest sich sehr schön und flüssig.Durch den angenehmen Schreibstil , war ich schnell in der Story drin und flog nur so über die Seiten . Die Spannung wird durch unerwartete Geschehnisse und viele Geheimnisse durchweg aufrechterhalten, sodass ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen konnte. Einzig das Ende kam meiner Meinung etwas zu kurz und abgehackt,da hätte ich mir ein paar Seiten mehr gewünscht,aber ansonsten gefiel mir die Story sehr gut. Elyra und Jost sind sehr sympathisch und man fühlt wirklich mit den beiden mit. Elyra geht sehr liebevoll mit ihrer Familie um und ist sonst eher die Einzelkämpferin , aber Jost löst etwas in ihr aus . Jost ist zu Anfang sehr geheimnisvoll und auch sonst einfach super , er wächst einen schnell ans Herz.Auch die Welt, die erschaffen wurde, gefiel mir sehr, sowie die beiden Arten der Werwölfe Es wird nicht mein letztes Buch der Autorin sein.♡
Klare Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere