Platzhalter für Profilbild

_annika-k_

aktives Lesejury-Mitglied
offline

_annika-k_ ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit _annika-k_ über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.01.2021

leena und Noc sind mein neues Traumpaar

Die Tiermagierin – Schattentanz
0

Ich hatte riesengroßes Glück und habe beim Bloggergewinnspiel des Kyss Verlages "Die Tiermagierin - Schattentanz" gewonnen. Als das Buch angekommen ist, war ich schon vom Aussehen total begeistert. Auf ...

Ich hatte riesengroßes Glück und habe beim Bloggergewinnspiel des Kyss Verlages "Die Tiermagierin - Schattentanz" gewonnen. Als das Buch angekommen ist, war ich schon vom Aussehen total begeistert. Auf den Inhalt war ich schon total gespannt.

Am Anfang hatte ich ein paar Schwierigkeiten in die Geschichte rein zu kommen. Das lag aber daran, dass ich alles, was irgendwie mit Fantasy zu tun hat, erst dieses Jahr für mich entdeckt habe und mich irgendwie noch ein bisschen schwer damit tur mich direkt auf die Geschichte einzulassen.

Es hat aber nicht lange gedauert, da war ich unterbewusst hin und weg. Ich war unterwegs und habe mich dabei ertappt, dass ich darüber nachgedacht habe, wie es mit Leena und Noc weiter geht.

Je weiter ich gelesen habe, desto dringender wollte ich wissen, was als nächstes passiert. Die ganze Zeit habe ich gehofft, dass es für die beiden ein gutes Ende gibt. Und als es dann anscheinend soweit war kam der große Knall. Doch ich kann Euch sagen: ich wurde zu keinem Zeitpunkt enttäuscht!

Mit Leena konnte ich mich gut identifizieren, sie wurde aus ihrem Heimatreich verstoßen und musste irgendwie ihr Leben finanzieren. Im Laufe der Geschichte hat man immer mehr Details erfahren und die Person, die an ihrem Ausschluss aus dem Tiermagierreich Schuld ist, wurde mir immer unsympathischer.

Noc war von beginn an schon ein wenig geheimnisvoll. Trotzdem habe ich ihn in den meisten Fällen gut verstanden und mochte ihn als Charakter sehr gerne.

Dadurch, dass die Geschichte abwechselnd aus Leenas und aus Nocs Sicht erzählt wird, erhält man einen sehr guten Einblick in die Gefühls- und Gedankenwelt der Beiden. Es ist viel einfacher nachzuvollziehen, warum Noc sich Leena gegenüber so distanziert verhält.

Maxym M. Martineaus Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Trotz meiner anfänglichen Schwierigkeiten wurde ich total in den Bann der Geschichte gezogen. Ich bin in einen richtigen Lesefluss gekommen und wollte das Buch teilweise gar nicht aus der Hand legen. Ich bin wirklich voll und ganz begeistert!


Für mich ist "Die Tiermagierin - Schattentanz" ein echtes Highlight, ich kann es gar nicht erwarten zu erfahren, wie es im zweiten Teil weiter geht. Trotzdem denke ich, dass da noch ein bisschen Luft nach Oben ist. Deshalb bekommt das Buch von mir 4,5 von 5 Sternen und für Euch eine dicke Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.12.2020

Chloe und Red ergänzen sich perfekt

Kissing Chloe Brown
0

Ich durfte danke Vorablesen "Kissing Chloe Brown" von Talia Hibbert lesen.

In dem Buch geht es um die chronisch kranke Chloe Brown, die genug davon hat sich durch die Krankheit einschränken zu lassen. ...

Ich durfte danke Vorablesen "Kissing Chloe Brown" von Talia Hibbert lesen.

In dem Buch geht es um die chronisch kranke Chloe Brown, die genug davon hat sich durch die Krankheit einschränken zu lassen. Da ihr das allerdings nicht so leicht fällt braucht sie dringend eine Unterstützung.

Red Morgan ist Chloes neuer Nachbar und mit seinen Tattoos, dem Motorrad und einem gewaltigen Sexappeal perfekt für diese Rolle geeignet. Doch hegt er keinen Chloe eine Abneigung, die das ganze etwas schwieriger gestaltet.

Obwohl sie sich bei ihren Gesprächen ziemlich kebbeln, merkt man von Anfang an, dass es heftig zwischen den Beiden knistert. Nach der Leseprobe wollte ich unbedingt wissen, wie es weiter geht.

Chloe war, nicht nur durch ihre Erkrankung, eine für mich andere Protagonistin. Sie hat in einigen Punkten nicht der Standardprotagonistin entsprochen und hatte einige Macken bzw. Eigenarten, die sie für mich noch sympathischer gemacht haben. Besonders, dass sie so gerne Listen schreibt, hat mich sehr angesprochen.

Red hat mir schon wegen den Tattoos und dem Motorrad gefallen, was will man mehr? Er war allerdings nicht der Bad Boy, den man erwartet hat. Er ist eine treue Seele und hat in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen gemacht.

Im Verlauf der Geschichte kommen Chloe und Red sich immer näher. Dadurch, dass auch in den Kapiteln die Erzählerperspektive gewechselt wurde konnte man in die Gefühlswelt der beiden sehr gut einblicken. Manchmal habe ich mich echt gefragt, wieso sie so doof sind und sich selber so im Weg stehen. Gleichzeitig hat mir genau dieses Verhalten aber auch wieder in Erinnerung gerufen, dass es im echten Leben meistens genau so ist.

An manchen Stellen war ich total überrascht, ich habe zwar gehofft, dass es so passiert, aber nicht damit gerechnet, dass es so passiert, wie es dann tatsächlich war.

Für mich war Talia Hibberts Schreibstil am anfang etwas gewöhnungsbedürftig, weil er im Verglich zu den Büchern, die ich davor gelesen habe, so anders war. Trotzdem war er super angenehm und ich bin - grade bei fortgeschritteneren Handlung - in einen Lesefluss gekommen. Ich wollte immer wissen, wie es weiter geht.

Insgesamt hat mir das Buch ziemlich gut gefallen, für mich hat allerdings das letzte Bisschen gefehlt, um es zu einem richtigen Highlight zu machen. Deshalb bekommt das Buch von mir 4 von 5 Sternen. Ich kann es Euch allen nur empfehlen, es ist eine echt schöne Geschichte mit sehr viel Wahrheit.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.12.2020

Für mich ein ganz klares Jahreshighlight

Girl At Heart
0

Ich hatte riesengroßes Glück, und durfte bei der Lesejury an der Leserunde zu "Girl at Heart" von Kelly Oram teilnehmen.

In dem Buch geht es um Charlie, die das einzige Mädchen in ihrer Baseballmannschaft ...

Ich hatte riesengroßes Glück, und durfte bei der Lesejury an der Leserunde zu "Girl at Heart" von Kelly Oram teilnehmen.

In dem Buch geht es um Charlie, die das einzige Mädchen in ihrer Baseballmannschaft ist. Sie wird von allen mehr als Kumpel gesehen und als ihr heimlicher Schwarm auch noch mit einem anderen Mädchen ausgeht muss für sie eine Veränderung her.

Ich war schon nach der Leseprobe Feuer und Flamme und wollte unbedingt wissen, wie es mit Charlie, Eric (ihrem heimlichen Schwarm) und Jace weiter geht.

Charlie war mir von Beginn an sehr sympathisch. Ich konnte mir in den meisten Punkten sehr gut mit ihr identifizieren und habe immer mit ihr gefühlt.

Was Eric, Charlies Besten Freund, angeht, war ich anfangs etwas skeptisch. Im Laufe der Geschichte hat er sich teilweise so krass daneben benommen, dass ich ihn als Besten Freund in den Wind geschossen hätte.

Jace mochte ich von Anfang an gerne. Er war ganz anders zu Charlie als Eric, hatte aufrichtiges Interesse an ihr, hat sich stets um sie gesorgt und wollte immer, dass es ihr gut geht.

Charlies Vater ist mir richtig ans Herz gewachsen. Er war irgendwie immer präsent und jederzeit für seine Tochter da. Auch, wenn er gerne mal mit seinem Vermögen angegeben hat ist er ein herzensguter Mensch, ich hätte ihn am liebsten ganz oft geknuddelt, so gerne möchte ich ihn.

Zu Beginn der Geschichte wird man erst in die Welt eingeführt, landet aber auch sehr schnell mitten im Geschehen. Ich habe mich sehr gut in der Welt der Geschichte zurecht gefunden, was wahrscheinlich auch daran liegt dass sie sehr realitätsnah ist.
Charlie und ihre Freunde sind im letzten Schuljahr der Highschool, aber gerade die Sorgen, Probleme und die Themen, die einem in diesem Alter beschäftigen werden super dargestellt.

Die Beziehungen der Charaktere entwickeln sich super angenehm und gerade Charlie als Einzelperson macht eine wahnsinnige Entwicklung durch. Als Leser merkt man, dass es ihr Wille ist und alles von ihr aus kommt. Auch wenn sie Hilfe von Freunden bekommt wird ihr nichts aufgezwungen. Sie wird immer glücklicher, was mich total gefreut hat.

Wovor ich immer ein bisschen Angst hatte war, dass Jace es vielleicht doch nicht ernst mit Charlie meint. Er war ein typischer Good Boy, was mir eigentlich auch gut gefällt, aber trotzdem habe ich dem Braten nicht ganz getraut. Aber - meine Sorge blieb unbegründet!

Kelly Orams Schreibstil ist einfach nur traumhaft. Für mich was das das erste Buch von ihr, am liebsten hätte ich es in einem Rutsch durchgelesen. Ich wurde vollständig von der Geschichte eingenommen und habe mich gefühlt, als würde das, was ich lese, sich direkt von meinen Augen abspielen. Ich bin regelrecht durch die Seite geflogen und jetzt, wo ich durch bin, würde ich am liebsten direkt wieder von Vorne anfangen.

Ich bin wirklich durch und durch begeistert von dem Buch und kann es nur weiterempfehlen. Es ist eine tolle Geschichte die ich im Alter der Protagonisten auch hätte gebrauchen können. Sie ist so realitätsnah und gleichzeitig auch irgendwie erfrischend, ich kann meine Gefühle gar nicht richtig in Worte fassen, so begeistert bin ich!

"Girl at Heart" ist für mich ein absolutes Jahreshighlight und bekommt von Sternen. Ich weiß nicht, wann ich das letzte Mal so begeistert von einer fiktiven Geschichte war.

  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Gefühl
Veröffentlicht am 20.11.2020

eine tolle Biografie mit sehr viel Tiefgang

Forever Yours
1

Als ich erfahren habe, dass Samu Haber eine Biografie rausbringt, wusste ich, dass ich diese unbedingt lesen möchte.

Man wird direkt mitten ins Geschehen geschmissen, es wird an den Klappentext angeknüpft ...

Als ich erfahren habe, dass Samu Haber eine Biografie rausbringt, wusste ich, dass ich diese unbedingt lesen möchte.

Man wird direkt mitten ins Geschehen geschmissen, es wird an den Klappentext angeknüpft und man befindet sich an irgendeinem spanischen Flughafen. Ich habe zunächst wirklich keine Ahnung was abgeht, aber nach ein paar Seiten habe ich mich reingefunden.

Danach bin ich nur so durch die Seiten geflogen. Nach dem Prolog beginnt die Geschichte in Samus Kindheit und entwickelt sich dann langsam weiter. Über die Pubertät zur Zeit als junger Erwachsener bis hin zum Aktuellen.
Es ist ein sehr persönliches Buch, man erhält einen sehr tiefen Einblick in Samus Gefühlswelt und erfährt sehr viel über die Person Samu Haber.

Da Sunrise Avenue ein riesiger Teil seines Lebens ist, handelt auch ein entsprechend großer Teil des Buches von der Band. Der Entstehung, dem Kampf um den Erfolg. Grade als Fan ist es total interessant einen so intensiven Blick hinter die Kulissen zu bekommen. Hinter dem Erfolg der Band steckt ein riesiger Haufen an Arbeit, er wurde ihnen nicht einfach so geschenkt.

Mir hat das Buch gezeigt, dass nur, weil man eine Person ist, die in der Öffentlichkeit steht und finanziell gut dar steht, die Person selber nicht unbedingt so glücklich ist, wie sie nach Außen hin wirkt. Als "normale" Person vergisst man oft, dass der Erfolg auch seine Schattenseiten hat.
Samu hatte mir vielen Dingen zu kämpfen, die man so gar nicht wahrgenommen hat. Erfolg und Geld sind eben doch nicht alles.

Ich bin voll und ganz begeistert von der Biografie und freue mich jetzt schon drauf, sie irgendwann noch mal zu lesen. Für mich ist das Buch ein ganz großes Jahreshighlight und ich kann es jedem nur empfehlen. Trotzdem würde ich sagen, dass man sich für die Person an sich und auch für Sunrise Avenue interessieren sollte. Von mir bekommt "Forever Yours" 5 von 5 Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.11.2020

Eine süße Liebesgeschichte im traumhaften Kanada

Wild like a River
0

Als ich gesehen habe, dass es eine Signieraktion von "Wild like a River" gibt, musste ich einfach zuschlagen! Das Cover ist einfach ein Traum und ich war super neugierig auf die Geschichte. Ich hab das ...

Als ich gesehen habe, dass es eine Signieraktion von "Wild like a River" gibt, musste ich einfach zuschlagen! Das Cover ist einfach ein Traum und ich war super neugierig auf die Geschichte. Ich hab das Buch mittlerweile schon vor über 1 Woche beendet, aber ich habe einfach noch ein bisschen Zeit gebraucht um die Geschichte etwas sacken zu lassen.

Haven war mir eigentlich durchgehend sehr sympathisch. Sie unterscheidet sich durch viele Dinge von den Protagonisten, denen ich bisher begegnet bin. Dadurch, dass sie von ihrem Vater großgezogen wurde und in einem Haus im Wald wohnt, kennt sie das Stadtleben nicht und ist auf ihre eigene Art etwas besonderes.

Jackson war mir durchaus auch sympathisch. Dadurch, dass er aus der städtischeren Gegend kommt, konnte ich mich mit ihm fast besser identifizieren, als mit Haven. Allerdings war sein Beschützerinstinkt für meinen Geschmack etwas zu ausgeprägt, wodurch er einige Probleme geschaffen hat, die gar nicht hätten sein müssen.

Die Geschichte an sich hat mir sehr gut gefallen. Die beiden lernen sich zufällig kennen und es macht direkt klick. Insbesondere Jackson ist das direkt bewusst, bei Haven dauert es noch ein bisschen. Angespornt durch Jacksons Erzählungen macht Haven einen großen Schritt und entscheidet sich für ein Gastsemester an Jacksons Uni. Aber ganz ehrlich? Ich glaube ich hätte an Havens Stelle genau so gehandelt.
Die beiden haben in der recht kurzen Zeit ihre Höhen und Tiefen, aber das scheint sie doch irgendwie nur enger zusammen zu schweißen.

Kiras Schreibstil ist einfach ein Traum. Vor allem die Atmosphäre, das idyllische Kanada, war einfach unglaublich. Ich hatte ein richtiges Kopfkino und habe mich so gefühlt, als würde sich alles vor meinen Augen abspielen. Ich habe gar nicht gemerkt, wie die Seiten an mir vorbeigeflogen sind. Ich bin wirklich durch und durch begeistert.

Insgesamt hat mir "Wild like a River" unglaublich gut gefallen, ich denke es wird eins meiner Jahreshighlights. Nichtsdestotrotz hat mir der letzte Funke gefehlt, dass es ein 5 Sterne Buch ist. Deshalb bekommt das Buch von mir 4,5 von 5 Sternen und eine Dicke Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere