Profilbild von alena2707

alena2707

Lesejury Profi
online

alena2707 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit alena2707 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.08.2021

Eine prickelnde Liebesgeschichte

Man of the Year - Scandal Love
0

INHALT

Robert Davenport, der New Yorker Bürgermeister, möchte unbedingt Gouverneur werden, doch um sich seines Sieges sicher sein, muss er sich um seines Gegners Untergang ebenfalls sicher sein. Was hilft ...

INHALT

Robert Davenport, der New Yorker Bürgermeister, möchte unbedingt Gouverneur werden, doch um sich seines Sieges sicher sein, muss er sich um seines Gegners Untergang ebenfalls sicher sein. Was hilft da besser als die verschollene skandalöse Tochter dessen zu bezirzen um Informationen zu bekommen und was ist wenn Addie Brennan bald schon zu mehr als einer Informationsquelle wird?

CHARAKTERE

Die Protagonisten in diesem Buch sind ein Kunstwerk für sich, selten habe ich so gute Charakterentwicklungen gelesen, obwohl die Charaktere anfangs schon nicht schlecht waren. Es gibt kein Wechsel von gut zu böse oder andersherum und trotzdem merkt man, dass sich Robert und Addie mit der Zeit verändern. Besonders beeindruckend war Adeline Brennans Charakter. Zuerst war sie nur die Tochter des Gouverneurs, doch schon bald lernte man aus ihrer Sicht, dass sie eine lebensfrohe junge Frau ist, die hinter ihrer Partygirl Maske viel Schmerz versteckt hat. Stück für Stück findet sie auch für sich selber heraus, welches ihrer vielen Gesichter wirklich voll und ganz sie repräsentiert und mit was sie sich wohl fühlt. Diese Entwicklung ist so gekonnt geschrieben, dass man wirklich nachvollziehen kann wie sie sich dabei fühlt und warum sie so ist, wie sie nun ist.
Robert hingegen ist an sich ein sehr facettenreicher Charakter. Oftmals kennt man ihn nur als den Politiker, der sexy ist und dennoch kein Privatleben hat. Anfangs liegt man damit auch nicht falsch, doch mit der Zeit wird klar, dass er ein wirklicher Charmeur ist und mit seiner aufrichtigen Art und seinem Sinn für Humor auch tiefe Gefühle empfinden kann. Besonders für Addie, die ihm wirklich den Kopf verdreht, was in den meisten Szenen wirklich unfassbar süß ist und perfekt zu seinem Charakter passt.
Was ich jedoch ein wenig schade finde ist der Fakt, dass es keine wirklich vielfältigen Nebencharaktere gab und das obwohl ein paar Freundinnen von Addie oder Kollegen von Robert wirkliches Potential hatten. Wer also einen lustigen besten Freund genießen möchte oder eine humorvoll aufgedrehte beste Freundin, wird hier leider nicht fündig. Dieser Aspekt gefällt mir nicht so und ich bin gespannt auf das nächste Buch und hoffe, dass es dort ein wenig mehr Charaktervielfalt zu lesen gibt.

HANDLUNG

Extrem viel Plot ist von diesem Buch nicht zu erwarten, doch ich finde, dass es auch großartig ohne das ganze Drama auskommt. Denn oftmals gehen die Charaktere einfach sehr erwachsen mit den Themen um und dadurch entsteht zwar kein riesiges Drama, aber man kann sich auch besser mit ihnen identifizieren und es ist ein gemütlicher Read mit viel Harmonie und prickelnder Leidenschaft. Diese empfinden die Protagonisten nämlich definitiv. Wer sich ein Buch mit Knistern und Bauchkribbeln wünscht, sollte "Scandal Love" auf jeden Fall eine Chance geben.
Neben den tosenden Gefühlen kann man allerdings in Roberts Karriere auch einen nebensächlichen Plot erkennen. Es gibt zwar keine unvorhersehbaren, atemberaubenden Plottwists, unterhält einen aber gut zwischen den süßen Szenen mit den zwei Turteltauben.

SCHREIBSTIL

Lauren Layne ist eine großartige Autorin, das merkt man immer wieder an ihrer Wortwahl und an ihrer Fähigkeit das Prickeln durch die Seiten sofort zum Leser zu transportieren. Leider blieb vieles von ihrem Potential teilweise aber auch ungenutzt, da ihre Erzählperspektive einfach nicht das Meiste aus allem herausgeholt hat, meiner Meinung nach. Hier wird nämlich einzig aus der dritten Perspektive erzählt und so fehl teilweise die Nähe zu den Charakteren und man kann die Gefühle und Gedanken nicht bestmöglich nachvollziehen. Vor allem bei Robert hätte ich das ganz schön gefunden, da Addie sogar aus der Erzählerperspektive eine extreme Entwicklung, was Gefühle und Charakter angeht, durchlebt hat.

Fazit: Eine Empfehlung für jeden, der eine leidenschaftliche Liebesgeschichte lesen möchte, bei der der Fokus auf den Hauptcharakteren und der Liebe liegt!

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 14.07.2021

Schmerzhaft gefühlvoll

A Reason To Stay - Liverpool-Reihe 1
0

INHALT

Einen Neuanfang. Die einzige Begierde von Billy, die nach Liverpool geflüchtet ist um ihrem Vater und sich selbst zu entkommen. Sie hätte jedoch niemals damit gerechnet, dass ihr Neuanfang in Form ...

INHALT

Einen Neuanfang. Die einzige Begierde von Billy, die nach Liverpool geflüchtet ist um ihrem Vater und sich selbst zu entkommen. Sie hätte jedoch niemals damit gerechnet, dass ihr Neuanfang in Form eines charmanten Badboys kommt, der aber auch noch jede Menge Last auf seinen Schultern trägt...

CHARAKTERE

Ich bin immer wieder aufs Neue überrascht, wie tiefgründig und ausgearbeitet die Charaktere in diesem Buch waren. Billy und Cedric haben so viele Facetten von sich zeigen dürfen und jede einzelne davon habe ich geliebt, da sie einfach zu 100% zu ihnen gepasst hat.
Billy ist eine junge Frau, die geprägt wurde von ihrer Kindheit, in der sie es nicht immer leicht hatte. Im Gegenteil mit einer Mutter, die verschwunden ist und einem kleinlichen gefühlskalten Vater lässt kann das Leben alles andere als schön sein. Diese trauernde und teils auch verwundete Seite von ihr wurde in einigen Szenen wundervoll herausgearbeitet, sodass man richtig mitfühlen konnte und oftmals auch mitleiden. Eine andere Seite von ihr, die sie lange zu verstecken versuchte, wird erst im letzten Abschnitt aufgedeckt. Sie hat ebenfalls mit einer schweren psychischen Krankheit zu tun, die sehr selten ist und mir noch gar nicht bekannt war. All diese Charakterzüge wurden von der Autorin perfekt getroffen und mit jedem Satz konnte man sich mehr in Billy hineinversetzen.
Cedric ist sogar noch einen Ticken besser gelungen. Er wirkt so unfassbar real, dass es teilweise wirklich schmerzt. Denn all den Ballast, den er mit sich rumschleppt, scheint Seite für Seite auch auf einem zu lasten. Es ist fast unmöglich seine traurige Geschichte nicht an einen ranzulassen, denn sein Charakter wurde so liebevoll und authentisch geschrieben, dass es sich wirklich so anfühlt, als würde man ihn kennen und lieben. Einfach nur faszinierend, wie tiefgründig, liebevoll und authentisch die Charaktere in diesem Buch sind. Selbst jeder noch so kleine Nebencharakter bekommt seine verdiente Geschichte und verzaubert mit einzigartigen Eigenschaften.

HANDLUNG

An dieser Stelle muss ich dringend zwei Sachen aussprechen.
1. Eine Warnung. Dieses Buch ist wirklich keine leichte Kost und jeder der nach einem cosy Roman sucht, sollte dieses Buch lieber nicht lesen. Die Themen sind höchst intensiv und berührend, wie auch aufwühlend.
2. Es ist einfach nur faszinierend, wie eine Autorin solche Gefühle und Gedanken zu Papier bringen kann.
Dieses Buch ist so viel mehr als eine Liebesgeschichte, mit jeder Seite und jedem Satz wird eine Krankheit realer. Man wird sich zwar nie richtig vorstellen können, wie es ist mit Depressionen zu leben, aber ich glaube, dass man mit diesem Buch so nah wie möglich an dieses Gefühl herankommt, als Außenstehender. Es tut beinahe schon weh, mit anzusehen zu müssen, wie zwei Menschen, die so perfekt zueinander passen, von einer Krankheit und dem Leben so auseinandergezerrt werden. Und gerade das ist der Punkt, der die Depression so authentisch macht. Sie ist eine ernstzunehmende Krankheit, genauso wie physische Krankheiten. Mit hochemotionalen Texten und Szenen wird einem dies hier deutlich klar, denn die Depression macht wirklich vor nichts halt. Ich kann nur sagen, dass ich niemals erwartet hätte, dass ich mit diesem Buch um 1 Uhr nachts in meinem Zimmer sitze und heule wie ein kleines Mädchen und trotzdem hat es mich vollends gepackt und nicht wieder losgelassen.

SCHREIBSTIL

Der Schreibstil war einfach nur brillant. Mit jeder Seite haben sich die Wörter in mein Herz gefressen und die Geschichte hat mich mehr und mehr in ihren Bann gezogen. Doch trotz all den harten und wirklich schweren Themen hat Jennifer Benkau es geschafft auch noch einen gewissen Humor einzubauen. Der Schreibstil ist also ein wundervoller All-rounder und hat mich positiv überrascht.

Fazit: Diese brutale, erschreckend ehrliche Geschichte sollte von jedem gelesen werden, der bereit ist sich auf solch ernste Themen einzulassen. Eine Krankheit so gut zu porträtieren ist ein Meisterwerk und sollte niemals unterschätzt werden. Eine klare Empfehlung von mir!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.07.2021

Eine spannende Geschichte mit Action, Liebe und Humor

Private Affairs – Gefährliche Nähe
5

INHALT

Seit Grace eine Witwe ist, muss sie immer wieder mit Drohbriefen umgehen und um sich selbst in Sicherheit zu wissen, braucht sie einen Bodyguard. Da kommt der Ex Navy Seal Nigel gerade richtig, ...

INHALT

Seit Grace eine Witwe ist, muss sie immer wieder mit Drohbriefen umgehen und um sich selbst in Sicherheit zu wissen, braucht sie einen Bodyguard. Da kommt der Ex Navy Seal Nigel gerade richtig, mit seiner kalten und doch berührenden Art. Es wird immer schwerer ihre Beziehung professionell zu halten, wie auch den Gefahren zu entkommen, die Grace und Nigel bedrohen...

CHARAKTERE

Nigel ist charakteristisch auf jeden Fall das Highlight dieser Geschichte. Durch seinen schweren, aber auch brutal ehrlichen Einstieg, weiß man sofort woran man ist und hat ein gutes Bild davon, was in ihm vorgeht. Sein Suchtverhalten wird thematisiert und das sogar sehr realistisch. Hier wird nichts beschönigt! Im Gegenteil, manchmal ist seine Lage sogar so realistisch beschrieben, dass man sogar als Leser gerührt ist. Das Mitgefühl kommt aber oft auch auf, da die Protagonisten auf ihre Weise beide sehr einsam sind. Es kommt einem so vor, als würden sie sich beide verstehen, da sie das Gefühl alleine zu sein kennen. Weder Nigel noch Grace haben sonderlich enge Beziehungen zu Leuten aus ihrem Bekanntenkreis. Wenn dann werden sie sogar von jenen unterschätzt. Dieses Verständnis das zwischen Grace und Nigel herrscht ist für den Leser unfassbar schön zu lesen. In jeder tiefgründigen Szene merkt man, dass diese Beiden das Beste aus dem jeweils anderen hervorbringen und sie wirklich wie für einander gemacht sind. Trotz diesem märchenhaften Schein, hat es die Autorin geschafft ihre Charaktere mit Makeln zu versehen. Genau das macht sie so realistisch, niemand ist perfekt und doch scheint es, als würden sie perfekt zu einander passen. Der einzige Punkt, der mich ein wenig stört ist, dass die Charaktere durch die besondere Erzählweise immer etwas auf Distanz sind und ich sogar teilweise das Gefühl hatte nicht so richtig einschätzen zu können, wie die wahre Grace ist. Immer mal wieder gab es zwar tiefgehende Einblicke doch oftmals wirkten sie nur wie kleine Ausschnitte von einem Puzzle.

HANDLUNG

Auch wenn das Buch Action beinhaltet liegt das Hauptaugenmerk immer noch auf der Liebesgeschichte. Das muss einem klar sein, bevor man zu hohe Erwartungen an das Spannungslevel dieses Buches stellt. Ich persönlich war ein großer Fan des Plottwists, dennoch muss ich sagen, dass er nicht wahnsinnig überraschend kam, alle die schön öfters Suspense Romane gelesen haben und dies auch mit einem forschenden Blick, sollten nicht allzu schockiert sein. Dennoch passt der Wendepunkt hervorragend zur Story und unterstütz die Liebesgeschichte angenehm. Ich hätte mir allerdings noch ein paar actionreichere Szenen gewünscht um diesen Thrill und die Spannung einfach noch mehr ans Limit zu bringen, vor dem großen Showdown.
Wie gesagt liegt der Fokus aber auf der Liebesgeschichte und die ist auf alle Fälle gelungen! Wie schon oben erwähnt haben die Charaktere eine besondere Verbindung, die mit dem Handlungsfortgang immer stärker wird und viele süße Momente mit sich bringt. Für alle Romantiker, die ein wenig Action und nicht allzu viel Kitsch wünschen ist dieses Buch perfekt.

SCHREIBSTIL

Der Schreibstil an sich ist flüssig und angenehm zu lesen und auch der Humor ist ausgezeichnet. In manchen Szenen hat aber der Spannungsaufbau ein wenig enttäuschend gewirkt und auch die Erzählperspektive war für diesen Band nicht optimal, da sie eine gewisse Distanz zu den Charakteren herstellt. Jedoch kann ich nach der Erklärung der Autorin zumindest nachvollziehen, warum sie gewählt wurde. Für alle die nach dieser Rezension etwas von Nicole Knoblauch lesen wollen, hat sie unter selbigem Namen noch andere Bücher aus der Ich- Perspektive, die sicherlich empfehlenswert sind.

Fazit: Ich mochte das Buch sehr gerne, da es mich unterhalten hat und ich mich kaum noch von Grace und Nigel verabschieden wollte. Hier findet ihr eine perfekte Mischung aus Action, Romantik und Humor. Diese Geschichte ist eine klare Empfehlung von mir!

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 11.07.2021

Eine ganz andere Richtung

Das Reich der Asche - Realm Breaker 1
0

INHALT

In diesem Buch geht es um sieben Charaktere aus allerlei gesellschaftlichen Schichten, die dafür kämpfen, dass das Gute siegt. Besonders große Rollen spielen dabei Corayne, die Tochter eines Helden, ...

INHALT

In diesem Buch geht es um sieben Charaktere aus allerlei gesellschaftlichen Schichten, die dafür kämpfen, dass das Gute siegt. Besonders große Rollen spielen dabei Corayne, die Tochter eines Helden, Dom, ein Unsterblicher, Sorasa, eine Attentäterin und Andry, ein Knappe.

CHARAKTERE

Hier ist die Spoilergefahr groß, da viele Charaktere erst Stück für Stück eingeführt werden. Der Hauptfokus liegt dabei aber immer bei Corayne. Sie konnte mich leider nicht vollends von sich überzeugen. Ihre Charakterzüge waren eher flach und was im Gedächtnis bleibt, sind eher ihre schwachen Momente. Die Probleme mit ihren Eltern sind zwar nachvollziehbar und durchaus wichtig, mir kommt es jedoch so vor, als würden sie ZU viel Platz einnehmen, um sie immernoch als eine tatkräftige, eigenständige Frau darzustellen. Um Welten besser hat mir in diesem Aspekt Sorasa gefallen. Sie ist von Anfang an, mein Lieblingscharakter gewesen. Mit ihrem spektakulären Auftritt und der frechen Art blieb sie mir sofort im Gedächtnis, was bei so vielen Namen nicht einfach ist. Auch im weiteren Verlauf des Buches ist sie ihrem Charakter treu geblieben, konnte allerdings ihre moralischen Vorstellungen noch um einiges positiver gestalten. Hier sieht man schon eine angedeutete Charakterentwicklung, die in den kommenden Teilen hoffentlich noch ausgebaut wird. Andry und Dom konnten es leider ebenfalls, wie Corayne, nicht wirklich schaffen mich auf sie aufmerksam zu machen. Ihre Sichtweisen erschienen mir oft langweilig und meine Interesse konnte noch nicht geweckt werden. Ich mag die Diversität die Victoria Aveyard mit multiplen weiblichen Helden reinbringt sehr, sehe hier allerdings noch Verbesserungspotential, denn viele Charaktere schienen ich extrem zu ähneln oder nur teilweise tiefergehende Charakterzüge zu haben. Hier ist wahrscheinlich das Problem, dass es eben so viele Figuren gibt.

HANLDUNG

Die Handlung in diesem Buch ist ein Traum für alle leidenschaftlichen Fantasy- Leser. vor allem aber für die Leser, die gerne in andere Welten flüchten. Die detaillierte Beschreibung des Ortes, wie auch der Handlung führt nämlich zu einer guten bildlichen Vorstellung. Mir persönlich waren es zu viele Details und Beschreibungen, da mich das meistens nicht SO sehr interessiert, ich kann mir aber vorstellen, dass andere Fantasy Leser so etwas gerne mögen. Viel mehr kann ich dem Plot eigentlich leider auch nicht hinzufügen, da dieses Buch wirklich eher eine Einleitung ist, als eine vollwertige Geschichte. Es gab nur wenige Handlungen, die ich hier überhaupt bewerten könnte, was mich sehr enttäuscht hat. Von Victoria Aveyards erster Fantasy Reihe (Red Queen), bin ich eigentlich besseres gewohnt. Ein schockierender Plottwist aufgeteilt auf 600 Seiten reicht leider nicht mehr. Hinzu kommt noch der Fakt, dass man hier selbst mit viel Vorstellungskraft keine Liebesgeschichte erkennen kann. Basierend auf ihren vorherigen Büchern war auch das eine Enttäuschung für mich. Dieses Buch geht also definitiv in eine andere Richtung und für alle Fans von der "Red Queen"- Reihe ist "Das Reich der Asche" also nicht unbedingt ein Must Read. Es fällt mir immer schwer solche negativ lastigen Rezensionen schreiben zu müssen, doch leider konnte mich dieses Buch nicht überzeugen.

SCHREIBSTIL

Victorias lockerer Schreibstil, den wir gewohnt sind, geht leider zwischen all den Beschreibungen und dem Versuch allen Charakteren genug Persönlichkeit zu schenken, ein wenig unter. In der dritten Person wird beinahe jedes Kapitel von einem anderen Charakter erzählt, was meinen Lesefluss extrem gestört hat. Auch in diesem Bereich wurde also wieder eine neue Richtung angeschlagen, die mir nicht wirklich efällt.

Fazit: Ich bin kein großer Fan von diesem Buch, meine Erwartungen waren wohl zu hoch und in die völlig falsche Richtung. Für alle Fans von detaillierten Szenen ist dieses Buch toll, für Romantasy Fans oder Plot Fans, kann ich hier keine klare Empfehlung geben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.06.2021

Süß, süßer, Kate in Waiting

Kate in Waiting
1

INHALT

Kate und Anderson waren schon öfters in den gleichen Jungen verknallt. Dieses Mal ist es aber anders. Es sind ernsthafte Gefühle im Spiel und schon bald wird Freundschaft und Liebe immer komplizierter.

CHARAKTERE

Kate ...

INHALT

Kate und Anderson waren schon öfters in den gleichen Jungen verknallt. Dieses Mal ist es aber anders. Es sind ernsthafte Gefühle im Spiel und schon bald wird Freundschaft und Liebe immer komplizierter.

CHARAKTERE

Kate ist eine wirklich tolle Protagonistin. Ich konnte mich so gut in sie hineinversetzen und habe jederzeit mit ihr mitgefühlt/-gelitten. Anders als in anderen Büchern beschäftigte sie sich wirklich mit realen Teenager Problemen. Es wurde nicht über dramatisiert im Sinne von in ihrer Vergangenheit sind ihr tausend grausame Dinge passiert und sie braucht nun ganz viel Mitleid, sondern es wurde wahrheitsgetreu gezeigt, mit welchen Problemen Leute in diesem Alter zu kämpfen haben. Ich als Teenager konnte mich mit ihr identifizieren und mir hat es Spaß gemacht ein Teil ihres Lebens zu sein. Im wahren Leben hätte ich si und ihre Crew gerne als Freunde, denn mit ihnen kann man sicherlich Spaß haben.
Anderson hingegen konnte ich die meiste Zeit des Buches nicht ganz so nachvollziehen, dadurch, dass er nicht seine eigenen Kapitel aus seiner Sicht bekommen hat, hatte ich das Gefühl seine Handlungen nicht richtig aufzunehmen. Auch wenn sich am Schluss wieder alles zum Guten wendet hatte ich zwischendrin wirklich Momente, in denen ich genervt von ihm war. Das ist aber wahrscheinlich auch einfach normal in einer Freundschaft.
Die Love -Interests. Hier ist die Spoiler Gefahr sehr groß und da ich niemandem den Lese Spaß nehmen möchte, werde ich nur oberflächlich etwas diesbezüglich sagen. Jeder Junge der in diesem Buch als romantische Interesse von einem der Charaktere eingeführt wurde war ein Traum. An all die Leser mit überfüllten Listen an Bookboyfriends, dieses Buch wird ein Meisterwerk für euch sein. Ich bin so unfassbar erstaunt davon, wie in einem Buch so viele wunderbare Charaktere auftreten können, die mit wichtigen Themen zu leben haben, die angesprochen werden sollten.

HANDLUNG

Wie der Klappentext schon verrät ist dieses Buch ein vielfältiges Buch, was queere Thematik behandelt. Das ist jedoch nicht alles auch Soziale Phobien oder andere Sachen über die einfach viel zu wenig geredet wird/ verurteilt wird, werden in diesem Buch erwähnt und zwar tiefgehend. es wirkt jedoch nicht so erzwungen im Sinne von: Wow, hier muss ich unbedingt LGBTQ- Repräsentation reinklatschen um ein guter Mensch zu sein!. Nein in Kate in Waiting wird authentisch über die Menschen mit diesen Geschichten erzählt und es wirkt einfach wie das wahre Leben eben. Dieses Buch zeigt das Sterotypen nicht gut sind, wir sollten aufhören die Menschen in Schubladen zu stecken. Mensch ist Mensch. Liebe ist Liebe. Ein wichtiges Zeichen, dass in dieser queeren, lustigen und wahnsinnig packenden Geschichte nicht zu kurz kommt. Beim Lesen fühlt es sich an als würde man gerade eine Serie schauen und man fühlt sich sofort in die Welt von Kate und Anderson entführt. Freundschaft, Liebe und alles was das Leben ausmacht ist in diesem Buch großartig dargestellt und ich hätte niemals gedacht, dass das Buch so ein Volltreffer sein wird.

SCHREIBSTIL

Obwohl ich schon viel von Becky Albertallis Bücher gehört habe, habe ich bis jetzt noch keines gelesen. Das war ein Fehler, denn mit einer ganz besonderen Mischung zwischen Humor und Tiefgründigkeit bringt sie eine wundervolle Geschichte zum erblühen. Locker und flüssig habe ich das Buch innerhalb von wenigen Stunden verschlungen und hätte am liebsten noch ewig weitergelesen.

Fazit: Ich werde NIEMALS aufhören dieses Buch zu empfehlen. Einfach jede einzelne Seite war toll und ich liebe es wie hier Theater, das Teenager Dasein, Liebe, Freundschaft und Familie problemlos unter einen Hut gebracht worden sind und sich zu einer unfassbar schönen Geschichte zusammengefügt haben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere