Platzhalter für Profilbild

alicia_tbh

aktives Lesejury-Mitglied
offline

alicia_tbh ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit alicia_tbh über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.12.2020

Packendes Thema

CO2 - Welt ohne Morgen
2

Diesen Thriller habe ich im Rahmen einer Leserunde gelesen. Da mich das Thema sofort gepackt hat, hätte ich es mir auch gekauft, wäre ich nicht Teil der Leserunde gewesen.

Das Klima Thema ist aktueller ...

Diesen Thriller habe ich im Rahmen einer Leserunde gelesen. Da mich das Thema sofort gepackt hat, hätte ich es mir auch gekauft, wäre ich nicht Teil der Leserunde gewesen.

Das Klima Thema ist aktueller denn je, auch wenn es derzeit durch das Corona Virus in den Hintergrund gerückt ist. Nebenbei bemerkt, findet selbst das Corona Virus einen kleinen Platz in der ganzen Story - dies hat dem ganzen Buch noch mal mehr an Realität verliehen - war teils echt erschreckend!

Zuallererst gefällt mir das Cover wahnsinnig gut. Es ist wahrlich ein Eyecatcher und man bleibt sofort dran hängen. Das Cover spiegelt die ganze Thematik um die es in dem Buch geht, sehr gut wider.

Das Buch ist zwar ein fiktiver Thriller, beinhaltet dennoch viele wahre Aspekte und Fakten zum Thema Klima. Erstaunlich, wie vieles einem das Buch lehrt. In jedem Kapitel lernt man etwas Neues ohne dass man sich dabei so fühlt, als würde man in einer Vorlesung sitzen. Dieser Punkt hat mir wahnsinnig gut an dem Buch gefallen, da man nach dem Lesen eindeutig etwas mitgenommen hat.

Die Charaktere waren allesamt gut beschrieben, dennoch muss ich hier einen Kritikpunkt aufzeigen. Aufgrund der Masse an vielschichtigen Charakteren hätte ich es toll gefunden, wenn zu Beginn des Buches eine kurze Liste gewesen wäre, welche Person zu welchem Land, zu welcher Einheit angehört. Ich kam leider jedes Mal durcheinander für wen jetzt zum Beispiel Walker arbeitet und für wen nochmal Walter (aber eben auch die anderen Ermittler). Dies fand ich ziemlich schwierig. Aber vielleicht ging es da auch nur mir so.

Die Kapitel springen in den verschiedenen Ländern hin und her, teils befindet man sich in der Gegenwart und manchmal auch im Jahr 2040. Diese Lösung hat mir sehr gefallen, jedoch hätte ich mir manchmal gewünscht, dass die Kapitel etwas länger wären. So musste man sich immer sehr schnell ungewohnten. Zum Ende des Buches wurden die Kapitel immer kürzer - wobei das hier definitiv der Spannung gedient hat, was mir auch sehr gefallen hat. Auf den letzten ca 100 Seiten hat die Story nochmal an Fahrt aufgenommen.

Das Ende kam für mich tatsächlich überraschend (also die eigentliche Wahrheit). Ab dem Punkt hat sich auch meine Einstellung gegenüber besagter Charaktere geändert. Das ganze hat dem Ende doch einen heimlichen Beigeschmack gegeben.

Nichtsdestotrotz, hat mir dieses Buch gefallen, vorallem auch wegen der Fakten, die man hier über den Klimawandel lernt. Das Buch hat mich zum Nachdenken angeregt und ich werde nun selbst vermehrt drauf achten, weniger Plastik zu produzieren, nicht noch den 21. Pullover zu kaufen und öfters mal das Fahrrad zu verwenden. Die Botschaft hinter dem Buch fand ich also sehr empfehlenswert.

  • Cover
  • Spannung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Handlung
Veröffentlicht am 11.12.2020

Absolute Leseempfehlung!

Im Land der Weihnachtssterne
0

"Im Land der Weihnachtssterne" war für mich das erste Buch von Lea Thannbach und was soll ich sagen... ich wurde absolut nicht enttäuscht.

Anhand des wunderschönen Covers und des Klappentextes habe ich ...

"Im Land der Weihnachtssterne" war für mich das erste Buch von Lea Thannbach und was soll ich sagen... ich wurde absolut nicht enttäuscht.

Anhand des wunderschönen Covers und des Klappentextes habe ich keine klassische Weihnachtsgeschichte erwartet. Sollte man auch nicht. Was dem Buch aber gar keinen Abbruch tut.

Erzählt wird die Geschichte auf zwei verschiedenen Zeitebenen - einmal ab 1910 und einmal ab 2005, aus Stellas Sichtweise. Trotz der großen Zeitsprünge kann man sich jedes Mal sehr gut in der Geschichte wider finden. Der Schreibstil ist total flüssig, leicht zu verstehen und bildlich.

Die Charaktere habe ich echt ins Herz geschlossen. Sie sind so warmherzig und liebevoll beschrieben, dass ich sie förmlich vor mir sehen konnte. Ich habe echt Gefallen an Geschichten in der Vergangenheit gefunden. Wie die Menschen da mit einander umgegangen sind, miteinander gesprochen haben, ist einfach so umwerfend.

Außerdem habe ich selbst angefangen, großen Gefallen an dem Weihnachtsstern zu entwickeln.
Gleich nach der Hälfte des Buches musste ich mir selbst einen zulegen.
Der Inhalt ist zwar fiktiv, aber an die wahre Begebenheit der Entdeckung und Verbreitung der Pflanze angelehnt.
Die Geschichte dieser Pflanze ist einfach nur faszinierend.

Schlussendlich passt für mich in diesem Roman einfach alles zusammen.
Das hübsche Cover, die flüssige Erzählweise, die toll ausgeschriebenen Charaktere.

Große Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.11.2020

Ich will nach Vermont!

Alles, was du suchst
0

Haaach, dieses Buch ist einfach Balsam für die Seele.

Ich habe mich echt in Vermont und die Familie Abbott verliebt.

Aber zu erst einmal zum Cover: Ich habe es ja nicht so gerne, wenn "echte" Menschen ...

Haaach, dieses Buch ist einfach Balsam für die Seele.

Ich habe mich echt in Vermont und die Familie Abbott verliebt.

Aber zu erst einmal zum Cover: Ich habe es ja nicht so gerne, wenn "echte" Menschen auf dem Cover zu sehen sind. Man macht sich ja durch das Lesen selbst immer ein ganz eigenes Bild von den Personen. So auch wie in diesem Buch.
Der Will und die Cameron in meinem Kopf, sehen ganz anders aus als die zwei Personen auf dem Cover. Aber davon abgesehen, schreit das Äußere des Buches einfach nur nach Herbst (obwohl sich die Geschichte im März abspielt).

Zu den Charakteren kann ich nicht viel sagen, außer dass mir jeder einzelne einfach nur total gefallen hat. Die Autorin hat es geschafft, dass man trotz der hohen Anzahl an Personen, so gut wie jeden auseinanderhalten kann, da jeder Charakter so toll beschrieben wurde und jeder so seine Eigenart aufweist. Diese Familie ist einfach so süß und man schließt sie richtig ins Herz.

Die Handlung an sich lässt sich eigentlich schnell erzählen, doch ich will hier auch nicht spoilern. Es ist ein einfacher Liebesroman, aber es macht einfach total Spaß in diese tolle Welt abzutauchen und ich bin regelrecht durch die Seiten hindurchgeflogen. Der Schreibstil ist so herrlich locker flockig leicht.

Auf alle Fälle weiß ich jetzt, was ich mir zu Weihnachten wünsche: nämlich die restlichen Teile der Green Mountains Serie. Absolute Empfehlung meinerseits. :)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.11.2020

Mein Lieblingspärchen der Trilogie

Redwood Love – Es beginnt mit einem Kuss
0

Nachdem der erste Band "nur" ganz süß und okay war, habe ich mich etwas überreden müssen den zweiten Teil anzufangen.

Recht schnell habe ich aber bemerkt, dass der zweite Teil für aus meiner Sicht viel ...

Nachdem der erste Band "nur" ganz süß und okay war, habe ich mich etwas überreden müssen den zweiten Teil anzufangen.

Recht schnell habe ich aber bemerkt, dass der zweite Teil für aus meiner Sicht viel besser ist als der erste Band.

Zu Gabby und Flynn konnte ich super schnell eine Verbindung aufbauen. Die Zwei sind mir echt ans Herz gewachsen, da ich mich teils selbst mit ihren Gefühlen und Gedanken identifizieren konnte.
Sie sind einfach nur super symphatisch und liebenswert.

Auch im zweiten Teil passiert im Ganzen betrachtet nicht viel. Es ist einfach eine süße Geschichte, bei der man nicht viel nachdenken muss. Besonders gefallen hat mir die Thematik rund um Flynns Taubheit. Seine Gedanken, Sorgen und Ängste wurden hier gut widergespiegelt und wie Gabby mit ihm umgeht ist einfach nur niedlich.

Der Schreibstil hat mir diesmal auch deutlich besser gefallen. Im ersten Band haben sich die Wortwiederholungen noch sehr stark gehäuft - jetzt habe ich aber eine eindeutige Besserung feststellen können.

Alles in allem ist dieser Band mein Lieblingsteil der Redwood Triologie. Gerne würde ich noch mehr von den Zwei lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.11.2020

Super schönes Wohlfühlbuch!

Redwood Love – Es beginnt mit einer Nacht
0

Der dritte und letzte Teil der Redwood Love Reihe, hat mir super gefallen!

Nachdem mir der erste Band mit Avery und Cade tatsächlich weniger gefallen hat, war ich schon skeptisch und habe überlegt, die ...

Der dritte und letzte Teil der Redwood Love Reihe, hat mir super gefallen!

Nachdem mir der erste Band mit Avery und Cade tatsächlich weniger gefallen hat, war ich schon skeptisch und habe überlegt, die Reihe überhaupt weiter zu lesen. Ein Glück habe ich es getan, denn Band 2 hat es mir dann total angetan. Band 3 hat mir aber mindestens genauso gut gefallen!

Die Charaktere sind einfach so toll beschrieben, sodass man sich in jeden einzelnen gut hineinversetzen kann. Besonders Drake hat mir total gut gefallen. Er ist so ein herzenslieber Mensch und wenn er liebt, dann mit vollstem Herzen. So einen Typen kann man sich nur im echten Leben wünschen.

Auch der Schreibstil ist total locker, sodass man regelrecht durch die Seiten hindurch fliegt.

Meinen Freunden habe ich die Reihe bereits empfohlen. Wer Redwood Love liest, sollte kein großes Drama erwarten, sondern einfach eine leichte Wohlfühlgeschichte für zwischendurch. Es passiert nicht sonderartig viel und man konnte auch voraussehen wie die Handlung ihren Lauf nehmen wird, aber das fand ich total okay so. Manchmal braucht es einfach eine leichte süße Liebesgeschichte. Und die findet man in dieser Reihe definitiv.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere