Profilbild von annasbookplanet

annasbookplanet

Lesejury Star
offline

annasbookplanet ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit annasbookplanet über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.07.2019

Absolute Leseempfehlung!

Der Tagtraumtänzer Lu Revas
0

Inhalt:
Als Vivien ihre erkrankte Mutter besucht, findet sie durch Zufall ein Päckchen mit ihrem Namen. Trotz der veralteten Adresse hat es seinen Weg zu ihr gefunden. In diesem Päckchen findet Vivien ...

Inhalt:
Als Vivien ihre erkrankte Mutter besucht, findet sie durch Zufall ein Päckchen mit ihrem Namen. Trotz der veralteten Adresse hat es seinen Weg zu ihr gefunden. In diesem Päckchen findet Vivien ein Büchlein mit handschriftlichen Notizen ihrer Jugendliebe – dem Tagträumer Lu Revas. Vivien ist Deutschlehrerin und kann es deshalb nicht lassen, ihm seine fantasievolle Geschichte mit Randbemerkungen zurückzuschicken. Schnell erhält sie das Buch mit neuen Randbemerkungen zurück. Nach langem Schweigen kommt es so zu einer lebhaften Unterhaltung zwischen Vivien und Lu. Dabei werden auch offene Fragen der Vergangenheit endlich beantwortet…

Meine Meinung:
Das Cover des Buches gefällt mir richtig gut. Es stimmt auf die Geschichte ein und passt wunderbar zu ihr.

Die Protagonisten Vivien und Lu habe ich wirklich ins Herz geschlossen. Lu muss man für seine Fantasie einfach bewundern und Vivien ist sympathisch, weil sie einfach nicht lassen kann die Geschichte von Lu zu kommentieren. Es macht Spaß die Randnotizen von Lu und Vivien zu lesen und zu verfolgen, wie die beiden sich wieder annähern.

Dieses Buch ist zwar ungewöhnlich, aber für mich etwas ganz Besonderes. So ein Buch gibt es kein zweites Mal und ich finde die Idee der Autorin grandios. In dieser kurzen Geschichte geht es um Tagträume und Abenteuer. Und um das Leben. Der Schreibstil der Autorin hat mir richtig gut gefallen. Sie hat sowohl Lu als auch Vivien eine eigene Stimme verliehen. Besonders schön finde ich auch die handschriftlichen Randbemerkungen und Briefe. Sie machen das gesamte Buch so persönlich und authentisch. Meine allerliebste Stelle im Buch ist der Beginn von Kapitel 7. Die ganzen Alliterationen im ersten Abschnitt des Kapitels sind einfach der Wahnsinn.

Fazit:
„Der Tagtraumtänzer Lu Revas“ ist eine kurze, aber besondere Geschichte mit zwei liebenswerten Charakteren. Absolute Leseempfehlung!

Veröffentlicht am 06.07.2019

Man hätte mehr draus machen können...

Ich werde fliegen
0

Inhalt:
Lucy Adler verbringt ihre Zeit am liebsten auf dem Basketballplatz. Sie ist anders als die anderen Mädchen, denn ihr Aussehen ist nicht das wichtigste für sie. Was niemand weiß ist, dass Lucy schon ...

Inhalt:
Lucy Adler verbringt ihre Zeit am liebsten auf dem Basketballplatz. Sie ist anders als die anderen Mädchen, denn ihr Aussehen ist nicht das wichtigste für sie. Was niemand weiß ist, dass Lucy schon ewig in ihren besten Freund Percy verliebt ist. Doch Percy wählt immer die nächstbeste Schulschönheit, wenn ihm nach Liebe zumute ist, egal wie nah er und Lucy sich beim Basketball oder ihren Gesprächen über Philosophie kommen. Er scheint also genau auf den Typ Mädchen zu stehen, der Lucy nie sein wollte. Gibt es einen Weg für sie in Percys Herz?

Meine Meinung:
Das Cover des Buches gefällt mir richtig gut. Besonders gefällt mir, dass die verwendeten Farben auch in der Geschichte eine Rolle spielen.

Die Protagonistin Lucy ist 17 Jahre, mag das Chaos und ihre Leidenschaft ist das Basketball spielen. Sie ist damit kein typischer weiblicher Buchcharakter und das gefällt mir unglaublich gut. Sie legt nicht sonderlich viel wert auf ihr Äußeres, was sie irgendwie sympathisch macht. Percy ist cool, ruhig, unnahbar und glaubt nicht an die Liebe. Ich fand ihn nicht sonderlich sympathisch. An vielen Stellen war sein Verhalten, meiner Meinung nach, nicht in Ordnung.

Das Buch befasst sich mit Themen wie Kunst, Feminismus und dem Erwachsenwerden. Aber auch Klischees und Stereotypen spielen eine Rolle. Zudem spielt Freiheit eine wichtige Rolle und natürlich werden auch Liebe und Freundschaft thematisiert.

Der Schreibstil von Dana Czapnik war in Ordnung, teilweise etwas anstrengend. Anfangs hatte ich wirklich Probleme in die Geschichte reinzukommen. Erst die letzten 160 Seiten war ich richtig drin. Besonders gestört haben mich auch die sehr langen Kapitel. Sehr gut fand ich jedoch wie zeitgetreu und authentisch das New York der 90er-Jahre dargestellt wurde. Auch wie Lucy die Stadt und ihre Umwelt wahrnimmt wurde wirklich gut rübergebracht. Sehr gut gefallen hat mir auch das Gespräch zwischen Lucy und ihrer Mutter. Aus der Geschichte insgesamt hätte man aber mehr rausholen können.

Fazit:
„Ich werde fliegen“ ist eine interessante Geschichte über eine junge Frau, die anders ist als andere Mädchen. Jedoch hätte man mehr aus der Geschichte machen können und kürzere Kapitel wären angenehmer gewesen.

Veröffentlicht am 03.07.2019

Leider hat es mich enttäuscht!

Es muss ja nicht perfekt sein
0

Inhalt:
Esther Solars Familie ist seltsam. Ihre Mutter hat Angst vor Pech, ihr Bruder Angst vor der Dunkelheit und ihr Vater hat seit einer Ewigkeit nicht mehr den Keller verlassen. Ester selbst weiß jedoch ...

Inhalt:
Esther Solars Familie ist seltsam. Ihre Mutter hat Angst vor Pech, ihr Bruder Angst vor der Dunkelheit und ihr Vater hat seit einer Ewigkeit nicht mehr den Keller verlassen. Ester selbst weiß jedoch nicht, was ihre größte Angst ist. Sicherheitshalber notiert sie deshalb alles, was infrage käme. Diese Liste gerät jedoch ausgerechnet in die Hände ihres Schwarms aus der Grundschule. Jonah Smallwood lacht sie jedoch nicht aus, sondern hilft Esther sich ihren Ängsten zu stellen. Und während sie die Liste gemeinsam abarbeiten kommen sich beide immer näher…

Meine Meinung:
Das Cover des Buches gefällt mir optisch sehr gut. Jedoch verspricht das Buch eine leichte und sommerliche Geschichte, die das Buch aber nicht ist.

Mit den Charakteren der Geschichte bin ich leider nicht wirklich warm geworden. Sie waren weder richtig sympathisch, noch konnte ich mich mit ihnen identifizieren. Esthers gesamte Familie ist halt sehr seltsam und speziell. Ich bewundere Esther jedoch dafür, wie sie sich mit der Hilfe von Jonah ihren Ängsten stellt. Das ist sehr mutig. Vor Jonah habe ich ebenfalls großen Respekt. Seine Familiensituation ist nicht leicht, aber er geht so gut wie möglich mit der Situation um.

Das Buch behandelt sehr ernste Themen wie psychische Erkrankungen, Angstzustände, Panikattacken und den Tod. Über diese Themen muss definitiv mehr gesprochen und geschrieben werden, auch wenn dies nicht leicht ist. Leider hat die Autorin für die Verarbeitung dieser Themen eine großartige Idee gehabt, sie jedoch nicht gut genug umgesetzt.

Der Schreibstil von Krystal Sutherland hat mir ja bereits in „Unsere verlorenen Herzen“ sehr gut gefallen. Negativ fand ich in diesem Buch jedoch, dass die Geschichte in der Er/Sie-Form. Ich denke die Ich-Form hätte das gesamte Buch emotionaler gemacht und man hätte vieles besser nachvollziehen können.

Fazit:
„Es muss ja nicht perfekt sein“ hat mich nach „Unsere verlorenen Herzen“ leider enttäuscht. Eine großartige Idee zur Verarbeitung ernster Themen wurde nicht gut genug umgesetzt. Schade!

Veröffentlicht am 01.07.2019

Ein tiefgründiges und herzzerreißend schönes Jugendbuch!

Den Mund voll ungesagter Dinge
0

Inhalt:
Sophies Leben ist nicht so einfach, wie sie es sich wünschen würde. Direkt nach ihrer Geburt hat ihre Mutter sie im Stich gelassen und nun zieht Sophies Vater auch noch mit ihr nach München zu ...

Inhalt:
Sophies Leben ist nicht so einfach, wie sie es sich wünschen würde. Direkt nach ihrer Geburt hat ihre Mutter sie im Stich gelassen und nun zieht Sophies Vater auch noch mit ihr nach München zu seiner neuen Freundin. Bis auf Sophie sind alle glücklich mit der Situation. Und dann ist da auch noch die Liebe. Sophie war noch nie verliebt und trotz der Jungs, die es in ihrem Leben gab war sie immer einsam. Doch dann lernt Sophie Alex kennen. Auf das Nachbarsmädchen lässt Sophie sich voll und ganz ein. Ihr Leben ist plötzlich aufregend und ganz anders, doch dann verändert ein Kuss alles…

Meine Meinung:
Das Cover des Buches ist wunderschön. Es stimmt auf die Geschichte und Thematik ein.

Die Protagonistin Sophie war mir direkt sympathisch. Dadurch, dass man selbst nicht von den Eltern zu einem Umzug gezwungen werden möchte, kann man ihr Verhalten und ihre Gefühle sehr gut verstehen. Man fühlt mit ihr. Die Beziehung, die sie zu ihrem besten Freund Lukas hat ist wirklich schön. Man merkt wie lange die beiden sich kennen und wie vertraut sie miteinander sind. Eigentlich ist das eine Art Freundschaft, die sich jeder von uns wünscht. Auch Alex schließt man sehr schnell ins Herz. Sie ist unkonventionell, lebendig und fröhlich. Ein Mensch, den man gerne um sich haben möchte. Wenn sie über das Schwimmen spricht, wird deutlich wie befreiend und wohltuend dies für sie ist. Auch Sophies Leidenschaft fürs Malen wird sehr gut rübergebracht. Man muss Anne Freytag immer wieder für die gut ausgearbeiteten Charaktere loben.

Jeder, der gerne Bücher von Anne Freytag liest weiß, dass die angesprochenen Themen immer wichtig und von Bedeutung sind. In diesem Roman geht es um Selbstfindung, Freundschaft und Veränderungen im Leben. Nicht zuletzt ist dieser Roman wirklich ein grandioses LGBTQ-Buch.

Der Schreibstil von Anne Freytag war wie immer grandios. Flüssig, intensiv und fesselnd. Die Geschichte war zwar aus der Sicht von Sophie geschrieben, aber trotzdem sind auch die Gefühle der anderen Charaktere immer rübergekommen und nachvollziehbar gewesen. Freytags Roman sind immer authentisch und realitätsnah und deshalb muss man sie einfach lieben. Dieses Buch zu lesen war herzzerreißend, intensiv und ergreifend.

Fazit:
„Den Mund voll ungesagter Dinge“ ist eine herzzerreißend schöne Geschichte voller Emotionen. Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und der Schreibstil grandios. Absolute Leseempfehlung!

Veröffentlicht am 29.06.2019

Absolute Leseempfehlung!

Irresistible - Ein Single-Daddy zum Verlieben
0

Inhalt:
Ethan Carter hat als Single-Dad und Besitzer einer Ranch alle Hände voll zu tun. Ablenkung kann er da definitiv nicht gebrauchen. Doch sein neues Kindermädchen Tori Duran ist süß, sexy und findet ...

Inhalt:
Ethan Carter hat als Single-Dad und Besitzer einer Ranch alle Hände voll zu tun. Ablenkung kann er da definitiv nicht gebrauchen. Doch sein neues Kindermädchen Tori Duran ist süß, sexy und findet schnell einen Draht zu seinen Kindern, die immer noch darunter leiden, dass ihre Mutter sie und Ethan verlassen hat. Schon bald kommen Ethan und Tori sich näher, doch dann holt Ethan seine Vergangenheit ein…

Meine Meinung:
Das Cover des Buches gefällt mir wahnsinnig gut. Das Cover-Model ist unglaublich attraktiv und entspricht meiner Vorstellung von Ethan.

Die Hauptcharaktere Ethan und Tori sind mir sofort sympathisch gewesen. Tori ist eine temperamentvolle und mutige Frau. In der Vergangenheit hat sie einige Fehler gemacht und nicht gerade gute Erfahrungen mit Männern sammeln können. Zu lesen wie schnell Tori sich mit Ethans Kindern versteht und sich liebevoll um diese kümmert war wirklich toll. Ethan ist genau das, was der Titel verspricht – „Ein Single-Daddy zum Verlieben“. Auch wenn er anfangs etwas kühl gegenüber Tori ist, lernt man ihn als attraktiven Mann und fürsorglichen und liebevollen Vater kennen. Im Verlauf des Buches bin ich ihm immer mehr verfallen.

Bei den Nebencharakteren sind vor allem Toris Exfreund Jamie und Ethans Exfrau Allison aufgefallen. Das Handeln und Verhalten der beiden hat mich so unglaublich wütend gemacht. Oft habe ich mich gefragt: „Wie kann man nur so ein Mensch sein?“
Sehr sympathisch waren dafür aber Ethans Mutter, sein Bruder Logan und Toris Schwester Kat. Und zuckersüß waren natürlich Ethans Kinder Mila und Cody.

Der flüssige Schreibstil von Lex Martin hat mir gut gefallen. Gut fand ich auch, dass die Kapitel relativ kurz waren. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen, da die Geschichte von Ethan und Tori wirklich mitreißend und fesselnd erzählt wurde. Super war auch, dass die Geschichte wechselnd aus Toris und Ethans Sicht erzählt wurde.

Fazit:
„Irresistible - Ein Single-Daddy zum Verlieben“ ist ein gelungener zeitgenössischer Liebesroman. Der Schreibstil ist super und Ethan Carter einfach zum Verlieben. Absolute Leseempfehlung!