Cover-Bild Wie die Erde um die Sonne
(108)
  • Cover
  • Gefühl
  • Figuren
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 336
  • Ersterscheinung: 27.07.2018
  • ISBN: 9783736305700
Brittainy C. Cherry

Wie die Erde um die Sonne

Katja Bendels (Übersetzer)

Eine Liebe wie nicht von dieser Welt



Graham und ich waren nicht füreinander bestimmt.

Und doch hatten wir zusammen unsere höchsten Höhen erreicht, und waren zusammen in die tiefsten Tiefen hinabgestürzt. Seine Luft war zu meinem Atem geworden, sein Boden war meine Erde. Die Flammen seines Herzens waren mein Feuer und seine Tränen mein Wasser.

Sein Geist wurde zu meiner Seele.

Und dennoch war nun der Moment gekommen, Abschied zu nehmen.



"Dieses Buch hat mich lachen und weinen lassen. Dieses Buch hat mein Herz gestohlen! Wie die Erde um die Sonne erzählt eine unvergessliche Geschichte von Liebe, Verlust, Familie, Freundschaft und der einen besonderen Person, die ein Hoffnungsschimmer ist, auch wenn die Welt um sie herum in Dunkelheit liegt!" Steamy Reads Blog




Band 4 der Romance-Elements-Reihe von Bestseller-Autorin Brittainy C. Cherry

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.07.2018

LUFT ÜBER MIR, ERDE UNTER MIR, FEUER IN MIR, WASSER UM MICH, GEIST WIRD ZU MIR...

3

In dem vierten und letzten Band der "New Romance Elements" Reihe geht es um Lucille (Lucy) und ihre Schwestern Mari und Lyric. Lucy ist eine starke und unabhängige Seele, ein Freigeist der ihren Schwestern ...

In dem vierten und letzten Band der "New Romance Elements" Reihe geht es um Lucille (Lucy) und ihre Schwestern Mari und Lyric. Lucy ist eine starke und unabhängige Seele, ein Freigeist der ihren Schwestern stets zur Seite steht. Eine tragende Rolle spielt auch die verstorbene Mutter der Schwestern, die vor allem Lucy ein offensichtlich großes Vermächtnis hinterlassen hat: mit ganzem Herzen zu lieben. Mich hat diese Mutter - Tochter Bindung sehr inspiriert. Das Buch konnte mich schon von der ersten Seite an mitreißen.

Durch eine schicksalhafte Fügung ("MAKTUB") begegnet Lucille dem Graham, der noch in den Ketten seines Inneren gefangen ist und niemanden an sich ran lässt. Zu Beginn war ich mir nicht sicher, ob ich mit Graham warm werden kann, aber wie immer machte auch dieser Charakter eine Entwicklung durch, aufgrund welcher er mir im Laufe des Lesens ans Herz wachsen konnte.

Lucilles Schwester Lyric, Richard und Parker mochte ich nicht so gerne, sah sie aber als notwendig um der Story ihren Schliff zu geben. Grahams Vater Kent - darüber muss man gar nicht viel sagen. Eine Bestie von Mensch. Mari mochte ich grundsätzlich, sie hat mich nach einiger Zeit jedoch etwas genervt, weil sie sich für mich sehr von anderen Menschen beeinflussen lässt und nicht auf ihr eigenes Bauchgefühl hört.

In den ersten 2/3 des Buches geschieht so viel und doch entwickeln sich einige Ereignisse behutsam. Die Protagonisten finden auf eine Art und Weise zu sich selbst, die den Leser fesselt. Durch die Cliffhanger, den Humor und den Herzschmerz mochte ich auch diesen Band sehr gerne.

B.C. Cherry hat es wieder einmal meisterhaft geschafft, in jeder persönlichen Geschichte eines jeden Protagonisten so viel Gefühl rein zu packen! Ob Trauer, Wut oder Herzschmerz, Enttäuschung, Demütigung oder Kampfgeist, Freundschaft, Loyalität und Familiensinn. Es ist alles enthalten. Das macht für mich persönlich diesen Band so besonders. Die Autorin schafft es einfach immer wieder!

Dieses Buch und vor allem das letzte Drittel hat es in sich! Die Autorin ist sich und ihrem flüssigen Schreibstil treu geblieben und es ist wie gewohnt eine emotionale Achterbahnfahrt. Sie schafft es selbst den gefasstesten Leser aus der Bahn zu werfen und gefühlstechnisch zur Gänze abzuholen. Natürlich nur, wenn man sich darauf einlässt. Jedoch hatte ich persönlich kaum eine andere Wahl. Das Buch hat mich einfach gepackt. :)

Obwohl einiges vorhersehbar ist, finde ich wieder die Qualität des Schreibstils, einige Twists und auch viele Cliffhanger in diesem Buch sehr gelungen. Man konnte es kaum aus der Hand legen.

Die Dialoge zwischen Lucille und Graham, die Protagonisten an sich, Prof. Oliver und seine Familie...einfach herzzerreißend und so sympathisch. Die Geschichte um die Mutter von Lucy (Lucille) fand ich so schön. Der Umgang zwischen Prof. Oliver und Graham hat mir einiges Schmunzeln entlockt und ich fand es herrlich, die beiden im Dialog mitzuerleben.

Lucy ist für mich eine tapfere und liebenswerte Seele! Ein wirklich toller und in diesem Buch einer meiner Lieblingscharakter. Alles in einem wieder ein gelungenes Buch von B.C. Cherry, das ich mit gutem Gewissen weiter empfehlen kann und mit Begeisterung gelesen habe. Es gab so viele tolle und aussagekräftige Zitate, welche sehr berührend und die man sich merken sollte.

MAKTUB ("Es steht geschrieben"). Obwohl ich dies schon bei dem Buch "Der Alchimist" von Paulo Coelho gelesen habe, habe ich mir zu Beginn von "Wie die Erde um die Sonne" gedacht: "Das ist mein Buch!" ;) Denn Maktub hat für mich persönlich eine große Bedeutung & die Botschaft in dem vierten Band von B.C. Cherry fand ich toll. Deshalb musste ich schmunzeln, weil ich dieses Wort auf Arabisch schon seit einigen Jahren als Tattoo auf meinem Handgelenk trage.

Ein schönes und bewegendes Leseerlebnis. Hoffentlich kommen noch viele andere tolle Bücher der Autorin.

  • Cover
  • Gefühl
  • Figuren
  • Handlung
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 23.08.2018

Ein würdiger Abschluss der Reihe

1

Brittainy Cherry schafft es einfach immer wieder, mich mit ihren Büchern zu berühren und dieses macht das keine Ausnahme.
Lucy ist ein Freigeist, die das Leben in vollen Zügen genießt und ein riesiges ...

Brittainy Cherry schafft es einfach immer wieder, mich mit ihren Büchern zu berühren und dieses macht das keine Ausnahme.
Lucy ist ein Freigeist, die das Leben in vollen Zügen genießt und ein riesiges Herz hat. Graham hingegen fühlt gar nichts. Dies ändert sich erst, als seine Tochter geboren wird und ihn seine Frau mit dem Baby alleine lässt. Graham ist mit dieser Rolle total überfordert und bittet mit großem Widerwillen seine Schwägerin Lucy um Hilfe. Diese überlegt nicht lange und kümmert sich gerne um die kleine Talon. Nach und nach kommen sich dann auch die beiden näher, doch diese Liebe ist zum Scheitern verurteilt...

Das Cover ist das Einzige, das mir an dem Buch nicht gefällt. Es passt nicht zu anderen, die ausschließlich ein Männerporträt zeigten, nicht einen Mann mit nacktem Oberkörper. Zudem passt dieser Mann überhaupt nicht zu Graham, wie er im Buch geschildert wird.
Das Buch ist der Abschluss der Romance-Elements-Reihe, deren Teile inhaltlich nicht zusammenhängen, aber sich thematisch jeweils auf ein Element fokussieren. Ich habe auch schon die anderen Teile verschlungen und mich natürlich riesig auf den letzten Teil gefreut. Die Vorfreude auf dieses Buch hat sich definitiv mehr als gelohnt. Die Geschichte hat mich ab der ersten Seite in ihren Bann gezogen. Lucy schafft es sofort, dass man sie ins Herz schließt und sich wünscht, dass sie glücklich wird. Auch bei Graham hatte ich dieses Gefühl, auch wenn er sich manchmal wie ein absolutes Arschloch verhält. Er ist aber nicht der typische Badboy, sondern ein Mann, der als Kind niemals wirkliche Liebe erfahren hat und diese aus diesem Grund aus seinem Leben verbannt hat. Seine Tochter allerdings liebt er mit jeder Faser seines Seins und spätestens damit schafft er es in mein Herz. Jane bzw. Lyric habe ich leidenschaftlich verabscheut. Wie kann man ein Baby, das jeden Tag um sein Leben kämpft, verlassen und selbst dann nicht zurückkommt, wenn es der Kleinen besser geht?
Die Autorin schafft es durch den einfühlsamen Schreibstil wirklich, dass man jede Handlung der Personen mit Emotionen begleitet. Ich habe schon lange bei einem Buch nicht mehr so geweint, so gelacht und so leidenschaftlich mitgefiebert.

Es ist ein unglaubliches Buch, das es schafft, dass man sich mit jeder Seite immer mehr in die Figuren und ihre Geschichte verliebt. Man leidet, man liebt und vor allem fühlt man unglaublich mit, sodass das Buch einer emotionalen Achterbahnfahrt gleicht, an der man aber mit Freuden teilnimmt.

Veröffentlicht am 23.07.2018

Mitreißend emotional und einfach toll!

1

Lucy und ihre Schwester Mari erfüllen sich nach einer schweren Zeit ihren langgehegten Traum - ein Blumenladen. Lucy stattet eine große Trauerfeier mit Blumen aus und lernt dabei ihren Lieblingsautor Graham ...

Lucy und ihre Schwester Mari erfüllen sich nach einer schweren Zeit ihren langgehegten Traum - ein Blumenladen. Lucy stattet eine große Trauerfeier mit Blumen aus und lernt dabei ihren Lieblingsautor Graham Russell persönlich kennen. Graham ist mit den Jahren zu einem gefühlskalten, mürrischen Autor geworden, der wenig Sinn für tiefgründige Gespräche oder gar die Liebe hat. Wie es der Zufall so will, entpuppt sich Graham als der heimliche Ehemann von Lucys Schwester Lyric, die jetzt Jane heißt, sich Jahre lang nicht bei ihren Schwestern gemeldet hat und zu dem ein Kind erwartet. Kurz darauf wird Graham vor eine harte Probe gestellt. Lucy möchte ihm helfen, doch Graham stößt sie anfangs immer wieder von sich, bis er erkennt, dass er die „Hippiebraut“ doch in seinem Leben braucht… und nicht mehr missen will.

Graham und Lucy sind für mich zwei wunderbare Charaktere, die nicht nur für sich alleine gut gezeichnet, einzigartig und authentisch sind, sondern sich zusammen auch perfekt ergänzen. Viele sprechen von einer modernen Anmutung an die „Schöne und das Biest“, was ich auch absolut bestätigen kann, allerdings finde ich einen Vergleich zum Buchtitel viel angebrachter… Wie die Erde um die Sonne. Lucy ist eine lebensfrohe, optimistische und strahlende junge Frau, die trotz allem nie den Lebensmut und ihre Fröhlichkeit verloren hat. Sie ist Grahams Sonnenschein, die seine Welt erwärmt, heller macht und später auch zum blühen bringt. In Graham toben Stürme und wilde Kriege aus der Vergangenheit, die ihn zu einem verbitterten, gezeichneten und in sich verschlossenen jungen Autor haben werden lassen. Seine Welt liegt im Schatten bis er Lucy kennen lernt, die ihm zeigt, dass nicht alles schwarz ist und er nicht vor seinen Gefühlen und der Liebe wegrennen muss. Er lernt bis zum Schluss, was es heißt wirklich und aufrichtig zu lieben. Der Titel ist mehr als passend, denn er beschreibt nicht nur passend die Charaktere der Protagonisten, sondern reißt anfänglich die Liebesgeschichte der beiden an.

Ich habe lange damit gewartet, die Bücher der Autorin zu lesen, da ich schon so viel von dieser Reihe gehört hatte. Zum einen wollte ich mir diese emotionalen Geschichten noch etwas aufheben, aber zum anderen hatte ich Angst, dass mir die Bücher gar nicht so gut gefallen und sie nicht mit meinen hohen Erwartungen, durch die zahlreichen positiven Kritiken, mithalten können. Doch als ich es dann hier gesehen habe, musste ich mich einfach bewerben und ich bin mehr als begeistert. Der Schreibstil der Autorin hält definit was er verspricht. Spannend, gefühlvoll, mitreißend, intensiv, emotional und dabei locker und leicht und frei von den typischen Klischees und Vorurteilen. Die Leidenschaft hat mir in diesem Buch doch irgendwie etwas gefehlt und ich denke, ein wenig Erotik hätte der Geschichte in der Mitte nochmal einen anderen Fahrtwind geben können. Graham und Lucy haben „echte“ vielleicht auch „erwachsene“ Probleme und zanken sich nicht darum, wer den Starquarterback oder die Ballkönigin der Schule abbekommt. Ich glaube, ich habe bei noch keinem Buch so schlimm weinen müssen, was aber bestimmt auch an meiner persönlichen Nähe zum Thema Krebs, Sterben oder Frühchen liegt.

Ganz bald werde ich die anderen 3 Teile lesen, denn der Schreibstil, die Emotionen und der reifere bzw. erwachsenere Hauch haben mir sehr gefallen. Absolute Leseempfehlung!

Veröffentlicht am 08.11.2020

Der leider schwächste Band der Autorin.

0

Wie die Erde um die Sonne - Brittainy C. Cherry
⭐️⭐️„Es tut weh. Im Stich gelassen zu werden tut weh.“⭐️⭐️
______
📚Meine Rezension ohne Spoiler!
Den Inhalt bitte bei Bedarf selbst recherchieren.
_____
Brittainy ...

Wie die Erde um die Sonne - Brittainy C. Cherry
⭐️⭐️„Es tut weh. Im Stich gelassen zu werden tut weh.“⭐️⭐️
______
📚Meine Rezension ohne Spoiler!
Den Inhalt bitte bei Bedarf selbst recherchieren.
_____
Brittainy C. Cherry konnte mich bisher immer wieder von ihrem sanften, feinfühligen, emotionalen Schreibstil überzeugen.
Umso trauriger bin ich, dass ich von diesem Buch leider nicht ganz so positiv berichten kann.
Kommen wir aber zunächst zum positiven Teil :
Die Autorin schreibt sehr verständlich und einfach, sodass es sehr leicht war, in die Geschichte hinein zu kommen. Die Kapitel werden aus verschiedenen Sichten erzählt und sind dabei recht kurz und überschaubar gehalten, was es möglich macht, das Buch sehr schnell durchzulesen.

Nun kommen wir aber auch leider schon zum negativen Teil :
Mit den Protagonisten konnte ich von Anfang bis Ende nichts anfangen. Beide blieben mir fremd und unsympathisch. Es herrschte bei mir im Kopf keinerlei bildliche Vorstellung und alles, was die Personen erlebt haben, rauschte einfach nur an mir vorbei, ohne dass ich etwas dabei empfunden habe.
Auch fehlte mir in diesem Buch jegliche Art von Gefühl und Emotion. Eigentlich kenne ich es von der Autorin, dass ich mit vollem Herzblut lese, jedes Drama hautnah empfinde und öfter den Tränen nah bin. Das hat hier komplett gefehlt.
Generell die Handlung hatte keine Höhen oder Tiefen. Sie lief einfach an mir vorbei und als ich die letzte Seite beendet habe, konnte ich das Buch ohne Probleme zur Seite legen.
Natürlich kamen hier auch Szenen, die wahrscheinlich beim Leser Trauer hervorrufen sollen, das kam bei mir aber leider überhaupt nicht an. Und das wundert mich sehr, da ich ein wirklich emotionaler Mensch bin, der bei Kleinigkeiten anfängt zu weinen.
______
Ich bin leider sehr enttäuscht von dieser Geschichte. Die nötigen Emotionen haben mich nicht erreicht und die Charaktere blieben von Anfang bis Ende oberflächlich.
Das für mich bisher schwächste Buch der Autorin.

Sterne : 2 von 5 ⭐️⭐️

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.10.2020

Guter Reihenabschluss!

0

Klappentext
Graham und ich waren nicht füreinander bestimmt.
Und doch hatten wir zusammen unsere höchsten Höhen erreicht, und waren zusammen in die tiefsten Tiefen hinabgestürzt. Seine Luft war zu meinem ...

Klappentext
Graham und ich waren nicht füreinander bestimmt.
Und doch hatten wir zusammen unsere höchsten Höhen erreicht, und waren zusammen in die tiefsten Tiefen hinabgestürzt. Seine Luft war zu meinem Atem geworden, sein Boden war meine Erde. Die Flammen seines Herzens waren mein Feuer und seine Tränen mein Wasser. Sein Geist wurde zu meiner Seele.
Und dennoch war nun der Moment gekommen, Abschied zu nehmen.

Meine Meinung
Das Cover des Buches gefällt mir sehr gut, denn es passt tatsächlich perfekt zu einer Szene im Buch.

Die Hauptcharaktere des Buches sind Graham Michael Russell und Lucielle Hope Palmer (genannt: Lucy). Der Bestsellerautor Graham ist ein Mann mit harter Schale, aber sehr weichem Kern. Lucy ist sehr liebevoll, spontan, emotional und leidenschaftlich. Die Hauptcharaktere mochte ich sehr gerne, leider sind die Nabencharaktere dafür zum Großteil sehr toxisch.

Der Schreibstil von Brittainy C. Cherry ist großartig. Sie schreibt immer sehr poetisch und gefühlvoll. Die Sichtwechsel haben mir zudem sehr gefallen, da das Handeln und Denken der Protagonisten dadurch sehr gut nachvollziehbar ist. „Wie die Erde um die Sonne“ ist ein emotionales und gefühlvolles Buch. Dennoch fand ich diesen Band schwächer als die anderen Bände der Romance Elements Reihe. Leider lag der Fokus hier nicht so wirklich auf der Liebesgeschichte. Es gab nach meinem Eindruck keine Entwicklung von Gefühlen füreinander, sondern eher ein plötzliches Empfinden der Protagonisten nach über der Hälfte des Buches. Stattdessen ist sehr viel drum herum passiert. Dennoch hat mir die Geschichte natürlich gut gefallen und mich gut unterhalten.

Fazit
„Wie die Erde um die Sonne“ ist das gefühlvolle und emotionale Finale der Romance Elements – Reihe, das zwar etwas schwächer als die anderen Bände, aber dennoch empfehlenswert ist!