Cover-Bild Wie die Erde um die Sonne

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 336
  • Ersterscheinung: 27.07.2018
  • ISBN: 9783736305700
Brittainy C. Cherry

Wie die Erde um die Sonne

Katja Bendels (Übersetzer)

Eine Liebe wie nicht von dieser Welt



Graham und ich waren nicht füreinander bestimmt.

Und doch hatten wir zusammen unsere höchsten Höhen erreicht, und waren zusammen in die tiefsten Tiefen hinabgestürzt. Seine Luft war zu meinem Atem geworden, sein Boden war meine Erde. Die Flammen seines Herzens waren mein Feuer und seine Tränen mein Wasser.

Sein Geist wurde zu meiner Seele.

Und dennoch war nun der Moment gekommen, Abschied zu nehmen.



"Dieses Buch hat mich lachen und weinen lassen. Dieses Buch hat mein Herz gestohlen! Wie die Erde um die Sonne erzählt eine unvergessliche Geschichte von Liebe, Verlust, Familie, Freundschaft und der einen besonderen Person, die ein Hoffnungsschimmer ist, auch wenn die Welt um sie herum in Dunkelheit liegt!" Steamy Reads Blog




Band 4 der Romance-Elements-Reihe von Bestseller-Autorin Brittainy C. Cherry

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.07.2018

LUFT ÜBER MIR, ERDE UNTER MIR, FEUER IN MIR, WASSER UM MICH, GEIST WIRD ZU MIR...

4 0

In dem vierten und letzten Band der "New Romance Elements" Reihe geht es um Lucille (Lucy) und ihre Schwestern Mari und Lyric. Lucy ist eine starke und unabhängige Seele, ein Freigeist der ihren Schwestern ...

In dem vierten und letzten Band der "New Romance Elements" Reihe geht es um Lucille (Lucy) und ihre Schwestern Mari und Lyric. Lucy ist eine starke und unabhängige Seele, ein Freigeist der ihren Schwestern stets zur Seite steht. Eine tragende Rolle spielt auch die verstorbene Mutter der Schwestern, die vor allem Lucy ein offensichtlich großes Vermächtnis hinterlassen hat: mit ganzem Herzen zu lieben. Mich hat diese Mutter - Tochter Bindung sehr inspiriert. Das Buch konnte mich schon von der ersten Seite an mitreißen.

Durch eine schicksalhafte Fügung ("MAKTUB") begegnet Lucille dem Graham, der noch in den Ketten seines Inneren gefangen ist und niemanden an sich ran lässt. Zu Beginn war ich mir nicht sicher, ob ich mit Graham warm werden kann, aber wie immer machte auch dieser Charakter eine Entwicklung durch, aufgrund welcher er mir im Laufe des Lesens ans Herz wachsen konnte.

Lucilles Schwester Lyric, Richard und Parker mochte ich nicht so gerne, sah sie aber als notwendig um der Story ihren Schliff zu geben. Grahams Vater Kent - darüber muss man gar nicht viel sagen. Eine Bestie von Mensch. Mari mochte ich grundsätzlich, sie hat mich nach einiger Zeit jedoch etwas genervt, weil sie sich für mich sehr von anderen Menschen beeinflussen lässt und nicht auf ihr eigenes Bauchgefühl hört.

In den ersten 2/3 des Buches geschieht so viel und doch entwickeln sich einige Ereignisse behutsam. Die Protagonisten finden auf eine Art und Weise zu sich selbst, die den Leser fesselt. Durch die Cliffhanger, den Humor und den Herzschmerz mochte ich auch diesen Band sehr gerne.

B.C. Cherry hat es wieder einmal meisterhaft geschafft, in jeder persönlichen Geschichte eines jeden Protagonisten so viel Gefühl rein zu packen! Ob Trauer, Wut oder Herzschmerz, Enttäuschung, Demütigung oder Kampfgeist, Freundschaft, Loyalität und Familiensinn. Es ist alles enthalten. Das macht für mich persönlich diesen Band so besonders. Die Autorin schafft es einfach immer wieder!

Dieses Buch und vor allem das letzte Drittel hat es in sich! Die Autorin ist sich und ihrem flüssigen Schreibstil treu geblieben und es ist wie gewohnt eine emotionale Achterbahnfahrt. Sie schafft es selbst den gefasstesten Leser aus der Bahn zu werfen und gefühlstechnisch zur Gänze abzuholen. Natürlich nur, wenn man sich darauf einlässt. Jedoch hatte ich persönlich kaum eine andere Wahl. Das Buch hat mich einfach gepackt. :)

Obwohl einiges vorhersehbar ist, finde ich wieder die Qualität des Schreibstils, einige Twists und auch viele Cliffhanger in diesem Buch sehr gelungen. Man konnte es kaum aus der Hand legen.

Die Dialoge zwischen Lucille und Graham, die Protagonisten an sich, Prof. Oliver und seine Familie...einfach herzzerreißend und so sympathisch. Die Geschichte um die Mutter von Lucy (Lucille) fand ich so schön. Der Umgang zwischen Prof. Oliver und Graham hat mir einiges Schmunzeln entlockt und ich fand es herrlich, die beiden im Dialog mitzuerleben.

Lucy ist für mich eine tapfere und liebenswerte Seele! Ein wirklich toller und in diesem Buch einer meiner Lieblingscharakter. Alles in einem wieder ein gelungenes Buch von B.C. Cherry, das ich mit gutem Gewissen weiter empfehlen kann und mit Begeisterung gelesen habe. Es gab so viele tolle und aussagekräftige Zitate, welche sehr berührend und die man sich merken sollte.

MAKTUB ("Es steht geschrieben"). Obwohl ich dies schon bei dem Buch "Der Alchimist" von Paulo Coelho gelesen habe, habe ich mir zu Beginn von "Wie die Erde um die Sonne" gedacht: "Das ist mein Buch!" ;) Denn Maktub hat für mich persönlich eine große Bedeutung & die Botschaft in dem vierten Band von B.C. Cherry fand ich toll. Deshalb musste ich schmunzeln, weil ich dieses Wort auf Arabisch schon seit einigen Jahren als Tattoo auf meinem Handgelenk trage.

Ein schönes und bewegendes Leseerlebnis. Hoffentlich kommen noch viele andere tolle Bücher der Autorin.

Veröffentlicht am 13.03.2019

Etwas schwächer als die anderen Bücher der Reihe

0 0

Meine Meinung:

Was habe ich mich auf den letzten Teil der Romance Elements Reihe gefreut. Der Klappentext versprach wieder eine sehr aufwühlende Geschichte und ich war neugierig ob diese als Abschluss ...

Meine Meinung:

Was habe ich mich auf den letzten Teil der Romance Elements Reihe gefreut. Der Klappentext versprach wieder eine sehr aufwühlende Geschichte und ich war neugierig ob diese als Abschluss passend ist.
In diesem Buch geht es um Lucy und Graham.

Lucy ist so ein positiver und fröhlicher Mensch. Ich fand sie unglaublich beeindruckend. Egal welches Schicksal sich ihr in den Weg stellt, sie verliert nie das Positive aus den Augen. Sie lässt all ihre Emotionen zu. Egal ob es Trauer oder Freude ist. Ich glaube uns allen fällt es wesentlich leichter Freude zuzulassen. Sobald negative Gedanken oder Traurigkeit aufkommen versuchen wir diese an die Seite zu schieben. Deshalb hat mich diese Eigenart an Lucy wirklich begeistert.
Sie wirkt nach außen hin sehr flippig und ist eine quirlige Person. Sie glaub immer an das Gute im Menschen.

Graham ist ein wirklich sehr extremer Kontrast. Er ist sehr verschlossen und kühl und wirkt zeitweise sehr arrogant und überheblich. Eigentlich finde ich solche Charaktere spannend aber hier hat es Graham wirklich schwer gemacht. Es hat lange gedauert bis ich einen Zugang zu ihm gefunden habe. Denn er behandelt vor allem Lucy nicht immer sehr nett.
Doch er hatte eine sehr schwierige Kindheit und ist selber sehr oft verletzt worden. Deshalb hat er sich so abgeschottet das er inzwischen in einer komplett lieblosen Welt lebt. Auch die Ehe mit seiner Frau ist eher eine Zweckgemeinschaft als eine liebevolle Ehe.

Lucy und Graham treffen zufällig aufeinander und machen direkt eine schockierende gemeinsame Entdeckung. Als Graham dann auch noch nach der viel zu frühen Geburt seiner Tochter Talon von seiner Frau verlassen wird steht er plötzlich ganz alleine da. Nur Lucy steht ihm und der kleine Talon immer zur Seite. Egal wie sehr Graham Lucy wieder vor den Kopf stößt. Sie lässt sich nicht unterkriegen und versucht mit allen Mitteln den beiden beizustehen.

An sich ist es eine fast schon typische Handlung in einem Romance Buch. Doch Brittainy C. Cherry hat einfach eine ganz besondere Art solche Handlungen zu etwas Einzigartigen zu machen. Der Schreibstil ist sehr emotional und stellenweise fast schon poetisch.
Die Reise von Graham und Lucy hat mir sehr gut gefallen.

Ich fand diesen Teil im Vergleich zu den anderen drei Teilen nicht ganz so emotional. Die Liebesgeschichte war für mich nicht ganz so stark greifbar. Hier ging es für mich eher um das Erwachen aus der Gefühlsstarre. Die Liebesgeschichte zwischen Lucy und Graham hat da einen etwas kleineren Stellenwert bekommen. Das fand ich manchmal etwas schade.

Trotzdem war es eine tolle Geschichte und auch ein absolut würdiges Ende. Für mich war es nur einfach ein kleines bisschen schwächer als die restlichen Teile. Deshalb gebe ich „Wie die Erde um die Sonne“ gerne 4 von 5 Lesekatzen.

Veröffentlicht am 08.03.2019

*Und jeden Tag geht die Sonne auf...*

0 0

Kurzbeschreibung
Eine Liebe wie nicht von dieser Welt
Graham und ich waren nicht füreinander bestimmt.
Und doch hatten wir zusammen unsere höchsten Höhen erreicht, und waren zusammen in die tiefsten Tiefen ...

Kurzbeschreibung
Eine Liebe wie nicht von dieser Welt
Graham und ich waren nicht füreinander bestimmt.
Und doch hatten wir zusammen unsere höchsten Höhen erreicht, und waren zusammen in die tiefsten Tiefen hinabgestürzt. Seine Luft war zu meinem Atem geworden, sein Boden war meine Erde. Die Flammen seines Herzens waren mein Feuer und seine Tränen mein Wasser.
Sein Geist wurde zu meiner Seele.
Und dennoch war nun der Moment gekommen, Abschied zu nehmen.
Cover
Wie erwartet, ein Mann, Blick abgewendet. Die Farben der Erde, Braun - Grau. Sehr ansprechend.
Schreibstil
Flüssig, Emotional und gut zu lesen, nicht abgehackt. Nicht anders erwartet von der Autorin. Man erkennt Sie immer wieder.
Meine Meinung
Die Geschichte wird auch von zwei Seiten erzählt, Graham und Lucy und man lernt die beiden sehr gut kennen und lieben. In dieser Geschichte geht es um Freundschaft, Familie, Tod, Liebe und Hoffnung. Es ist schön zu lesen wie sich ein Mensch verändern kann, wenn ihm ein anderer Mensch das Herz für die Liebe und die Hoffnung öffnet und an ihn glaubt. Auch wenn man das Ende erahnen kann, will man es Seite für Seite lesen. Ja ich muss sagen die Geschichte hat mich gepackt, an einigen Stellen aber auch irgendwie wieder fallen lassen. Obwohl diese wirklich sehr gut geschrieben worden ist und durchaus hat das Buch verdient, dass es gelesen wird.
Fazit
Für mich eine gute Geschichte für zwischendurch, aber leider nicht mehr. Mir fehlte das Gefühl, was ich beim ersten Teil und vor allem beim zweiten hatte. Aber die Element-Reihe würde ich trotzdem weiter empfehlen, weil die Geschichten es einfach verdient haben, einen Platz in unseren Herzen zu bekommen.

Veröffentlicht am 27.02.2019

Wundervoller Abschluss der Reihe

0 0

Ich liebe die Romance-Elements-Reihe von Brittainy C. Cherry. Band 1 und 3 haben es mir dabei besonders angetan. Bei Wie die Erde um die Sonne handelt es sich um den vierten und damit Abschlussband der ...

Ich liebe die Romance-Elements-Reihe von Brittainy C. Cherry. Band 1 und 3 haben es mir dabei besonders angetan. Bei Wie die Erde um die Sonne handelt es sich um den vierten und damit Abschlussband der Reihe. Sie sind alle in sich geschlossen und könnten in unterschiedlicher Reihenfolge gelesen werden. Jedoch vereint dieser Band alle anderen Elemente.

Kennt ihr das, wenn man sich eigentlich auf den letzten Band einer Reihe freut und es gleichzeitig aber auch gar nicht lesen möchte, weil man nicht will, dass die Reihe endet? So ging es mir mit diesem Buch. Auf der einen Seite war ich total gespannt, ob Brittainy C. Cherry mich auch hier wieder in ihren Bann ziehen kann. Auf der anderen Seite wollte ich die Reihe auch nicht als beendet wissen. Daher hat es bei mir sehr lange gedauert, bis ich es nun endlich gelesen habe. Inzwischen habe ich mir auch das Buch gekauft, wie ihr seht, da ich die Reihe so sehr liebe.

Das Cover ist auch hier wieder sehr passend zum Element und dazu dem Titel und Inhalt gestaltet. Diesmal zeigt es einen, für mein Empfinden, dem Geschehen abgewandten und sich zurückziehenden jungen Mann. Vielleicht kehrt er mit dieser Geste der Liebe den Rücken zu?

In diesem Teil geht es um Graham und Lucy. Aber nicht Lucy schafft es als erste, sich in Grahams unnahbarem und abgeschotteten kalten Herzen einen Platz zu ergattern. Denn seine Tochter, die unverhoffter nicht hätte in sein Leben treten können, hat ihn wieder oder überhaupt fühlen lassen was es heißt jemanden von ganzem Herzen zu lieben.

Als Lucy, das süße Hippiemädchen und der verschlossene Autor Graham sich das erste Mal begegnen wussten sie noch nichts von ihrer doch schicksalhaften Verbindung. Denn Graham ist Lucys Schwager, ohne dass er je wusste, dass seine Frau überhaupt ein Geschwisterkind ist. Aber auch Lucy hätte es nie für möglich gehalten, dass er der Mann ihrer Schwester sein könnte. Dass er für sie damit noch unerreichbarer wird.

Durch den Klappentext kann man nur in ganz groben Zügen erahnen, was einen bei dieser Geschichte erwarten könnte. Daher war ich so gespannt auf das Buch, dass ich mir sofort die Leseprobe durchlesen musste. Und ab da war ich schon mitten in der Geschichte drin.
Es gibt Bücher, auf die man sich freut, weil der Klappentext eine süße und leichte Geschichte verspricht. Andere Bücher erzählen von Spannung und dem gewissen Thrill und dann gibt es Geschichten, die einem nach den ersten Momenten schon zeigen oder beweisen, dass es sich hierbei um eine emotionale Achterbahnfahrt handelt. die man so schnell nicht wieder verlassen kann.
Die Bücher der Romance-Elements-Reihe gehören für mich in die letzte Kategorie. Denn auch hier habe ich gehofft, gelacht, geweint, innerlich geschrien und manchmal auch gehasst - eben ein Auf und Ab der Gefühle.
Dabei hat die Autorin wieder einmal gezeigt, wie gut sie sich darin versteht mit Worten zu spielen und ihren Lesern dadurch ein unglaubliches Leseerlebnis zu bereiten. Ihr Schreibstil ist sehr gefühlvoll und ihre Protagonisten sind voller Liebe zum Detail, sodass ich mich mit Lucy sofort anfreunden konnte während Graham sich mir, mit seiner verschlossenen und unnahbaren aber tiefgründigen und nachdenklichen Art, eben auch erst beweisen musste. ;)

Ich werde die Reihe ganz bestimmt noch einmal lesen und freue mich gleichzeitig auf die neuen Bücher, die erscheinen werden und bin richtig gespannt, ob sie mich wieder genauso abholen kann wie bisher auch.

Ganz lieben Dank an den Verlag und NetGalleyDE für das Rezensionsexemplar.

Veröffentlicht am 11.02.2019

ein unglaubliches Leseerlebnis voller Herzschmerz, Hoffnung, Tränen und Zuversicht

0 0

Vom Verlust gezeichnet, hat Graham sein Herz verschlossen.
Doch zwei Frauen bringen die Farbe zurück in sein Leben …
Die Eine erobert sein Herz mit ihrer Hilfsbedürftigkeit und ihrer Reinheit,
die Andere ...

Vom Verlust gezeichnet, hat Graham sein Herz verschlossen.
Doch zwei Frauen bringen die Farbe zurück in sein Leben …
Die Eine erobert sein Herz mit ihrer Hilfsbedürftigkeit und ihrer Reinheit,
die Andere indem sie ihm, wenn auch widerwillig, zur Seite steht.
Es ist die Geschichte des mürrischen Autors Grahams
und der lebenslustigen Hippiebraut Lucy.
Und es ist eine Liebe, die unter denkbar ungünstigen Umständen entsteht,
denn Graham ist Lucys Schwager ...

Mit „Wie die Erde um die Sonne“ endet die „Romance Elements“-Reihe von Brittainy C. Cherry.

Nachdem ich bereits von den ersten 3 Teilen berührt und verführt wurde,
stand auch Band 4 der Reihe ganz oben auf meiner Want-To-Read-Liste.

Schon das Cover, mit dem gebrochenen Mann, zog meinen Blick wie magisch an
und gliedert sich optisch gut in die Reihe ein.
Der Klappentext machte neugierig, konnte mich aber in keinster Weise darauf vorbereiten, was mich in der Geschichte wirklich erwartete!

Der Schreibstil ist sehr locker und einnehmend.
Mit Lucys und Grahams Perspektiven wird man ins Geschehen hineingezogen.

Bei manchen Büchern weiß man bereits ab dem ersten Satz,
dass sie unglaublich sind, andere benötigen erst ein paar Kapitel,
um ihr volles Potenzial hervorzubringen.
So erging es mir auch hier.
Denn nach der Leseprobe,
wusste ich noch nicht, ob hier der Wow-Effekt überhaupt eintreten wird.

Man wird direkt mit dem unausstehlichen Graham und seiner hochtrabenden Frau konfrontiert …
und ein Happy End schien mir nie ferner, als hier ...
Doch mit der ersten Begegnung zwischen Lucy und Graham
war ich fasziniert und wie im Rausch.
Sie waren wie Tag und Nacht, Feuer und Wasser.
Und damit so unterschiedlich, dass es mir undenkbar erschien,
sie jemals glücklich zu erleben.

Vor allem Graham, macht es einem schwer,
hinter seinem Auftreten, etwas Gutes zu entdecken.
Er ist abweisend, gefühlskalt und stets erzürnt.
Und somit das ganze Gegenteil von der
hoffnungsvollen, fröhlichen und voller Liebe steckenden Lucy.

Doch, was mir undenkbar erschien,
wird zur fesselnden Geschichte,
voller Hoffnung, Herzschmerz, Zuversicht und Tränen.
Ich konnte das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen!
Ich habe, vor allem mit Lucy, gebangt und gehofft,
geliebt und gehasst,
gelacht und geweint.

Erneut ist es der Autorin gelungen ein einzigartiges und fesselndes Leseerlebnis zu erschaffen!
Auch, wenn es für mich noch nicht ganz an „Wie die Luft zum Atmen“ heranreicht,
und vor allem zum Ende etwas an Pep verliert,
ist es eine unglaublich mitreißende und gefühlvolle Geschichte,
die mich gleich mehrfach berührt hat!

Ich vergebe 5 von 5 Sterne.