Platzhalter für Profilbild

aroidsall

Lesejury-Mitglied
offline

aroidsall ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit aroidsall über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.12.2020

Interessant

Der erste Tote
0

Ich beschränke mich mal bei meiner Rezension auf meine Erfahrungen.

Der Author erzählt in seinem sehr bildlichem und ehrlichem Schreibstil schonungslos die Zustände in Mexico. Der Schreibstil ist recht ...

Ich beschränke mich mal bei meiner Rezension auf meine Erfahrungen.

Der Author erzählt in seinem sehr bildlichem und ehrlichem Schreibstil schonungslos die Zustände in Mexico. Der Schreibstil ist recht angenehm durch die vielen beschreibenden Passagen, jedoch nimmt es oft den Spannung aus der Geschichte, da man mehr über ein Zimmer erfährt als im Geschehen voranzukommen.
Andrew und Carlos (und auch die restlichen Charaktere) waren soweit sympathisch und haben mein Interesse für sie geweckt.

Die Thematik: Drogenkrieg in Mexico war für mich etwas ganz neues, weshalb ich mich auch erstmal nicht so ganz in die Lage versetzen konnte.

Das größte Manko an dem Buch war in meinen Augen der Spannungsbogen. Der Author hat auch mal 80 Seiten ohne jegliche Spannung aufzubauen geschrieben. Dementsprechend konnte ich die Betitelung als "Thriller" bis aus ein-zwei Stellen absolut nicht nachvollziehen.

Das Buch schien jedoch sehr gut recherchiert zu sein (und hat auch evtl. Autobiographische Züge?) da der Author auch einiges selber in Mexico durchgemacht und gesehen hat. Es hat sehr ehrlich und authentisch gewirkt.

Die Frage bleibt jedoch an dieser Stelle offen ob ich das Buch so schlecht bewerte weil es mein 1. Drogenkriegsroman war und daher Schwierigkeiten hatte mich in dieser Welt zurecht zu finden oder es wirklich meinen Geschmack auch sonst nicht getroffen hätte.

  • Cover
  • Spannung
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.12.2020

Spannende Fälle

ZEIT Verbrechen
0

Eine sehr interessante und spannende Sammlung verschiedener Paradoxen Kriminalfällen Deutschlands.
Ich kannte schon einige Fälle, wer also rigoroser Zeit Verbrechen Hörer ist, wird hier eventuell nichts ...

Eine sehr interessante und spannende Sammlung verschiedener Paradoxen Kriminalfällen Deutschlands.
Ich kannte schon einige Fälle, wer also rigoroser Zeit Verbrechen Hörer ist, wird hier eventuell nichts neues finden.
Zum Glück ging es mir nicht so und Großteil der Fälle war mir unbekannt. Eine sehr gelungene, spannende Erzählung, die auch viele Interessante Fakten der Strafverfolgung und dessen Weiterentwicklung in den letzten Jahrzehnten beinhaltet.
Da es sich um verschiedene Fälle handelt, kann das Buch sehr leicht mal pausiert werden oder je nach Lust und Laune eben in einem Fall hineingetaucht werden.
Der Schreibstil, ist auch sehr locker und durchaus faktenbezogen, stellt aber auch an den richtigen Stellen die Fragen die dem Leser einfallen. Eine sehe gelungene Lektüre für zwischendurch und fans der Podcast. Ich habe es gerade an einem Nachmittag durchgelesen, da ich einfach mehr und mehr wollte nach jedem Fall.
Ich glaube ich muss auf der morgigen Zugfahrt ein-zwei Podcastfolgen hören.
Definitiv ein geeignetes Weihnachtsgeschenk für true-crime fans!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.10.2020

Mein Einstieg zu Thrillern

Die App – Sie kennen dich. Sie wissen, wo du wohnst.
0

Arno Strobels "Die App" klingt schonmal sehr spannend auf dem ersten Blick. Ein Smart Home System, was einem zum Verhängnis kommen kann.
Hier muss ich auch sofort sagen, dass ich etwas anderes erwartet ...

Arno Strobels "Die App" klingt schonmal sehr spannend auf dem ersten Blick. Ein Smart Home System, was einem zum Verhängnis kommen kann.
Hier muss ich auch sofort sagen, dass ich etwas anderes erwartet habe.
Ich dachte es geht Richtung Stalking, etc., war also sehr überrascht darüber wie er das Thema aufgearbeitet hatte.
Der Einstieg war sehr holprig. Fast schon, als ob er sich möglichst kompliziert und mit Schachtelsätzen ausdrücken wollte um seinen Deutschlehrer zu beeindrucken.
Zum Glück ließ das nach einigen Seiten nach und der Lesestil wurde spannend und natürlicher.
Leider fand ich, dass sehr viele "Hints" gegeben wurden die zur frühen Lösung des Spannungsbogens bei mir geführt haben. Solange man aufmerksam liest und 1 zu 1 zählen kann, lüftet man das Geheimnis knapp nach der Hälfte des Buches. Leider hat mir das auch etwas den Spaß danach genommen.

Insgesamt würde ich das Buch trotzdem einigen empfehlen da es ein gelungener und spannender Thriller ist, was durchaus wichtige Themen anspricht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.10.2020

Mal was anderes

New Beginnings
0

Ich war zuerst skeptisch wie "echt" ich das Setting mit dem Au-Pair da sein finden werde und es hat auch etwas gebraucht um mich zu überzeugen.
Es war mal etwas ganz anderes mit dem Au-Pair, Skithema ...

Ich war zuerst skeptisch wie "echt" ich das Setting mit dem Au-Pair da sein finden werde und es hat auch etwas gebraucht um mich zu überzeugen.
Es war mal etwas ganz anderes mit dem Au-Pair, Skithema und Hotelthema und genoss sehr, kein 0815 University New Adult zu lesen.
Der Erzählstil war auch sehr flüssig und lesbar und die Autorin wusste wie sie mit meinem Herz spielen muss damit ich das Ende nicht zu schön aber auch nicht zu blöd finde.
Insgesamt ein gelungenes und angenehmes Buch!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.10.2020

Mein erster Fitzek

Die Therapie
0

Nachdem ich bei Thrillern Blut geleckt habe, entschied ich mich dafür es mit Fitzek zu versuchen.
Sein Schreibstil ist unglaublich natürlich, spannend und sehr geschickt.
Zu der Geschichte möchte ich ...

Nachdem ich bei Thrillern Blut geleckt habe, entschied ich mich dafür es mit Fitzek zu versuchen.
Sein Schreibstil ist unglaublich natürlich, spannend und sehr geschickt.
Zu der Geschichte möchte ich auch nicht viel Sagen, da ich vemeintlichen Spoiler. entgehen möchte.
Es ist aber eine sehr gute Idee und auch in der Umsetzung sehr gut gelungen.
Leider waren die letzten 30-50 Seiten sehr flach gestaltet, fast als ob er keine Geduld mehr gehabt hätte die Qualität von davor beizubehalten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere