Profilbild von ax_227

ax_227

Lesejury Profi
offline

ax_227 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit ax_227 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.01.2020

„Ich sehe, dass dir mein spontaner Besuch nicht gefallen hat, aber ich werde ein braver Junge sein und einfach hier liegen.“

Wicked - Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit
0

Ivy lebt in New Orleans, studiert und versucht normal zu sein. Aber in ihrer Freizeit kämpft sie mit ihrem Orden gegen Fae, die sich von Menschen ernähren wollen. Als bei einem Streifzug alles schief läuft ...

Ivy lebt in New Orleans, studiert und versucht normal zu sein. Aber in ihrer Freizeit kämpft sie mit ihrem Orden gegen Fae, die sich von Menschen ernähren wollen. Als bei einem Streifzug alles schief läuft und Ivy schwer verwundet zum Orden gelangt. Trifft sie auf einen Elite des Ordens Ren Owens. Nachdem Ivy von Angriff erzählt wird schnell klar, dass sich etwas bei den Fae zusammenbraut. Zusammen mit Ren muss Ivy die Sache aufklären und Ren macht ihr es nur allzu schwer ;)

Ivy und Ren passen so gut zusammen, beide sind eigensinnig, mutig, sarkastisch und innerlich doch zerbrechlich. Es war schon von Anfang an klar, dass sich die Beiden annähern. Nicht verwunderlich also das es auch noch so Tief geht, dass sie sich ihre Ängste später anvertrauen. Wirklich ein soo tolles Paar. Der Sidekick, alias Brownie, hat es aber auch Faustdick unter den Ohren. Die Szenen mit ihm sind so witzig, dass man eigentlich nicht genug von ihm hat :D

Die Story hat etwas von „City of Bones“ . Man jagt, hofft und träumt mit Ivy. Durch den Sarkasmus ist alles recht witzig gehalten und man findet Ivy und Ren gleich sympathisch. Erst wird man in diese „Parallelwelt“ hineingezogen und lernt den Orden und die Fae besser kennen. Später wird man mit einen Haufen Geheimnissen konfrontiert, die alle erst kurz vorm Ende beantwortet werden und dort wiederrum werden neue Fragen aufgeworfen.

Das Buch ist ein ständiges bangen und hoffen, enträtseln und verliebt sein. Es ist eine Flut von Gefühlen und Rätseln und ich erhoffe mir so viel von den anderen Bändern. Bis jetzt war das erste Band wirklich stark, dass es sogar eines meiner Lieblingsbücher geworden ist. Jeder Fantasy Liebhaber und jeder der es werden will, ist diese Reihe zu empfehlen! :)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.01.2020

„Es gab nur das Jetzt. Diesen Augenblick. Und ich brauchte nur, was er mir gab.“

All in - Zwei Versprechen
0

Durch den tragischen Schicksalsschlag den Theo und Kacey erlitten haben, brauchen sie einander mehr denn je. Wehrend Theo sich vollkommen seinem Traum widmet, ertränkt Kacey ihre Emotionen in Alkohol. ...

Durch den tragischen Schicksalsschlag den Theo und Kacey erlitten haben, brauchen sie einander mehr denn je. Wehrend Theo sich vollkommen seinem Traum widmet, ertränkt Kacey ihre Emotionen in Alkohol. Theo weiß, dass nur er sie retten kann und nur sie ihn zurück in sein altes Leben führen kann.

Kacey kennen wir bereits vom ersten Band, man erkennt in diesem Band wieder ihre Schwächen. Die Beziehung zu ihren Eltern, die ziemlich kalt ist und diesmal der Verlust, den sie in Alkohol ertränken will. Im Fokus ist aber zu Anfang Theo. Er versucht sein Leben so zu gestalten wie er es seinem Bruder versprochen hat und trägt immer noch innerlich einen Kampf mit seinen Gefühlen zu Kacey aus, als auch einen Kampf mit seinem Dad, der seine Kariere als Tätowierer nicht unterstützt. Später spürt man die Verbindung der Beiden und auch den Zwiespalt der wegen Jonah einher rührt.

Das Band fängt in der Zeitachse paar Monate nach dem ersten Band an. Theo studiert BWL um sein eigenes Tattoo Studio führen zu können und Kacey flüchtet nach New Orleans, ertränkt sich in Alkohol und singt in Bars ihre Lieder. Gerade weil sich viele um Kacey sorgen machen, kommt es nicht überraschend, dass Theo irgendwann bei ihr auftaucht und ihr halt bietet. Die Spannung zwischen den Beiden wird auch von Mal zu Mal deutlicher und man erfährt von ihren Versprechen an Jonah. Dazu kommt dass man nur darauf wartet, dass sie endlich zueinander finden.

Ich finde das zweite Band besser gelungen als das erste. Wehrend mir im ersten Band der Reiz gefehlt hat und ich alles recht spröde fand, habe ich hier wirklich mitgefiebert und konnte alle Gefühle, die übermittelt wurden, vollkommen nachvollziehen. Alle Charaktere waren so liebevoll beschrieben und wiedergegeben. Jetzt nicht der perfekte Liebesroman, aber doch schön :)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.01.2020

„Das Gute, das Schlechte, und sogar das Hässliche kann zu etwas Schönem werden, […]"

Calendar Girl - Ersehnt
0

Mia ist eine wirklich starke Frau, die ihren Wes aus den tiefen seiner Albträume führt und sich zusätzlich für ihre Schwester und ihren Vater verantwortlich fühlt. Jetzt nachdem ihre Schulden für ihren ...

Mia ist eine wirklich starke Frau, die ihren Wes aus den tiefen seiner Albträume führt und sich zusätzlich für ihre Schwester und ihren Vater verantwortlich fühlt. Jetzt nachdem ihre Schulden für ihren Vater bezahlt sind kann sie sich voll und ganz ihrer Berufung und Wes widmen. Aber etwas aus der Vergangenheit nagt noch an ihr…

Alle Charaktere kennen wir ja bereits. Mia die liebevolle Schwester und Freundin, Wes der unwiderstehliche Surferboy, der aber in diesem Band viele Probleme mit seinen Erlebnissen aus Thailand mitbringt und Maddy, die kleine schlaue Schwester von Mia. Neu ist aber der Vater, den wir nur aus Erzählungen kennengelernt haben, nun aber alles „Live“ miterleben. Im Großen und Ganzen sind alle wichtigen Charaktere altbekannt.

Aber die Geschichte ist wiederum ein anderer Hut. Der Anfang bzw. der Oktober hat sich speziell um Wes und seine psychischen Probleme gedreht. Bis auf die Tatsache, dass er in Therapie geht fand ich die Lösungen und Erklärung viel zu schwammig. Mir haben viele Erklärungen zu Situationen gefehlt und die späteren Dialoge zwischen Mia und den Interviewten waren auch zu lasch. Die ganze Kommunikation war im Gegensatz zu der Beschreibung wie Mia und Wes Sex haben. Ganz schön dürftig. Und diese Entdeckung am Ende hat mich kaum überrascht, es hat sich einfach schon zu oft angedeutet.

Ich finde die Buchreihe wirklich toll. Mir hat Mia und Wes total gut gefallen, nur war eben dieses Buch nicht so gut gelungen. Es war Anfänglich ein stiller See, der gegen Ende zu einer nicht überraschenden Flut geendet hat. Es war schön zu lesen wie alles seinen Lauf genommen hat und jeder sein Happy End bekam, aber es war auch alles zu oberflächlich gehalten. Ich befinde mich in einem Zwiespalt der Gefühle

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.01.2020

Eine Märchenadaption mit viel Herz

In Hexenwäldern und Feentürmen
0

Dieses Mal kann und will ich nicht viel vorwegnehmen, denn in diesem Buch gibt es viele verschiedene Erzählungen und Märchen bei denen ich nicht auf alle eingehen kann.

Thema ist ganz klar Märchen aus ...

Dieses Mal kann und will ich nicht viel vorwegnehmen, denn in diesem Buch gibt es viele verschiedene Erzählungen und Märchen bei denen ich nicht auf alle eingehen kann.

Thema ist ganz klar Märchen aus aller Welt neu interpretiert, aus einer neuen Perspektive erzählt oder ergänzt. Was alle Autoren wirklich super hinbekommen haben. Am besten fand ich, dass es zu jedem Autor eine kleine Anekdote zu ihren Büchern oder ihrem Stil gibt. So habe ich ein paar neue Autoren entdeckt, die mir nicht viel gesagt haben, aber mich mit ihrer Geschichte so beeindruckt haben, dass ich mir ihre veröffentlichten Bücher genauer angesehen habe.

Zum anderen waren diese Märchen auch unfassbar schön. Jede Geschichte war ein kleines Juwel. Bei manchen waren mir zwar die Geschichten zu lang und ausschweifend rüber gekommen, was ich bei Kurzgeschichten nicht so ganz mag. Dann wiederrum gab es Geschichten mit einer solchen umfassenden Moral am Ende, sodass ich im Anschluss erstmals eine Pause brauchte.

Für Alle Märchenliebhaber, Fabelfanatiker und Erzähljunkies unter euch: Ich kann euch die Märchen Adaptionen aus dem Drachenmond Verlag wirklich ans Herz legen. Mein Herz wurde schon total aufgewühlt und ich freue mich schon auf die nächsten Bänder.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.01.2020

„Wir haben vielleicht keine Monate oder Jahre, aber wir haben Augenblicke.“

All In - Tausend Augenblicke
0

Kacey ist ein einsamer Rockstar und versucht ihre Unsicherheit und Probleme mit Alkohol zu ertränken. Bei einem Gig in Las Vegas trifft sie auf Jonah, der ihr Leben rettet und die Liebe wieder in Kaceys ...

Kacey ist ein einsamer Rockstar und versucht ihre Unsicherheit und Probleme mit Alkohol zu ertränken. Bei einem Gig in Las Vegas trifft sie auf Jonah, der ihr Leben rettet und die Liebe wieder in Kaceys Leben bringt. Leider findet sie nicht nur ihr Glück in Jonah, sondern auch großen Schmerz.

Alle Charaktere des Buches sind total sympathisch. Man lernt viele verschiedene Persönlichkeiten kennen. Jonah ist seit seiner OP ein Eigenbrötler und lebt nur für seinen Alltagtrott und seine Glaskunst. Liebe hat für ihn keinen Platz, weil er unbedingt sein Projekt beenden will. Kacey wiederrum hatte eine harte Kindheit mit wenig Liebe und wurde von ihrem Vater aus dem Haus geworfen. Wegen dem Mangel an Liebe und Aufmerksamkeit sucht sie diesen beim Alkohol, den Partys und ihren Fans.

Leider konnte die Handlung mich nicht wirklich begeistern. Die Spannung war schnell draußen, weil man eher auf mehr Zeit der Beiden hofft und weniger auf Trennungen oder Probleme, die sonst unerwartet auftauchen. Klar gibt es persönliche Schwierigkeiten wegen der Krankheit von Jonah und dem Zeitdruck den er sich selbst macht, was in seinen Emotionen richtig gut dargestellt wird. Das Ende hatte mich einfach nicht berührt. Warum? Ich kann es nicht genau sagen, aber es fühlte sich mehr nach einem Abschied als dem Ende an.

Ich habe gemischte Gefühle in Bezug auf das Buch. Alle Charaktere waren so liebevoll erzählt, auch die Hintergrundgeschichten hatten einen tieferen Sinn, aber ich konnte mich einfach nicht reinfühlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere