Profilbild von ax_227

ax_227

Lesejury Profi
offline

ax_227 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit ax_227 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.02.2020

"Die Bäume sprechen Latein."

Wen der Rabe ruft
0

Blue ist eine junge Frau, welche in einer Wahrsager Familie groß geworden ist. Sie selbst aber kann nur die Kräfte der Anderen verstärken und nicht selbst benutzen. Deshalb ist es für sie auch so schockierend ...

Blue ist eine junge Frau, welche in einer Wahrsager Familie groß geworden ist. Sie selbst aber kann nur die Kräfte der Anderen verstärken und nicht selbst benutzen. Deshalb ist es für sie auch so schockierend einen „Geist“ zu sehen und gerade an dem Tag, bei dem die Seelen von bald sterbenden auf dem Kirchhof entlangwandern. Diesen „Geist“ lernt sie bald kennen und weiß, dass sie für Ganseys Tod verantwortlich sein wird.

Blue ist eine sture, starke Person, die aber auch liebevoll und hilfsbereit auftritt. Mit ihrem gesunden Sarkasmus und dem Misstrauen gegenüber den reichen Schülern der Aglionby bringt sie die normalen Problemchen der Gesellschaft super zur Geltung. Klar gibt es da noch Adam, der nur durch sein Köpfchen und harter Arbeit an der Schule angenommen wurde, aber seine Situation Zuhause ist nochmal was anderes. Dagegen sind Ronan und Gansay eben reiche Typen, die sich keine großen Gedanken über Geld und den Problemen, die mit dem nichtvorhandenen Geld einhergehen, machen. Während Gansey redselig, vertrauenswürdig und freundlich ist, ist Ronan das genaue Gegenteil. Weshalb alle vier eine gute Mischung ergeben.

Obwohl der Klappentext eine Liebesgeschichte ankündigt, ist davon im Buch nicht viel zu lesen. Beziehungsweise nicht Gansey fällt Blue ins Auge. ;) Sonst gibt es eben mehr Informationen über die Charaktere und deren eigenen Problemen, wobei mehr über Gansey und seine Mission gesprochen wird. Das wiederrum ist aber auch Hauptthema der Buchreihe. Ziel ist es den König Glendower zu finden und dabei machen die Ravenboys so manche märchenhafte und mystische Entdeckung.

Ja, der Einstieg ist schwer. Der Schreibstil und die Personenwechsel pro Kapitel machen es schwer, aber nach einer gewissen Eingewöhnung kann man das Buch nur schwer weglegen. Ja, es ist keine typische Fantasy Lektüre. Hier geht es nicht speziell um Magier, fantastische Tiere oder andersartige Wesen, hier regiert ein wunderbarer und auch düsterer Zauber. Ich kann es wirklich Empfehlen und euch raten nicht sofort das Buch wegzulegen/abzubrechen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.02.2020

„Ich bin eine Waffe aus Fleisch und Blut, ein von Haut umhülltes Schwert.“

Gläsernes Schwert (Die Farben des Blutes 2)
0

Das Buch beginnt im Anschluss zum ersten Band. Mare flieht vor dem neuen König der Silbernen, ihren Ex-Verlobten Maven, nachdem sie und Cal aus der Todesarena entkommen konnten ist ihnen nur Zeit für eine ...

Das Buch beginnt im Anschluss zum ersten Band. Mare flieht vor dem neuen König der Silbernen, ihren Ex-Verlobten Maven, nachdem sie und Cal aus der Todesarena entkommen konnten ist ihnen nur Zeit für eine Verschnaufpause. Nachdem sie der Gefahr entkommen konnten, hat Mare viele Feinde und Probleme angesammelt und versucht die Roten mit silbernen Fähigkeiten aufzuspüren. Und das möglichst vor Maven, den er ist auch auf der Jagd und will um jeden Preis Mare…

In diesem Band hatte Mare einen rasenden Wandel hinter sich gebracht. Im letzten Band war sie stur, hatte sich mehr Gedanken gemacht und war eher eine Spielfigur von jedem. Jetzt aber, nach dem Verrat, hat sie kein Vertrauen in Niemanden mehr. Die gesamte Bürde der Roten mit silbernen Fähigkeiten trägt sie allein und hat es schwer ihren Platz zu finden. Sie ist der Anführer ihrer Truppe, aber will es eigentlich nicht sein. Man merkt in dem Teil richtig gut, dass sie sich für vieles die Schuld gibt und einfach nicht weiter weiß.

Und genau so sieht es im gesamten Band aus. Mare, Cal und ihr „Team“ sind unterwegs um vor Maven die Rot-Silbernen zu finden. Dabei muss Mare viele unangenehme Entscheidungen fällen und hat innerlich eine totale Krise. Kein Vertrauen, keine Liebe und nur wenig Hoffnung prägt Mare in dieser Zeit. Cal versucht selbst mit sich selbst ins Reine zu kommen und ist auch eine kleine Stütze für Mare, aber das allein reicht nicht aus. Nur mit Glück und einen mengen Verlusten schafft sie es letztendlich. Doch zu welchem Preis?

Viele Emotionen und Spannung prägen den zweiten Teil der Reihe. Ich war so vertieft in die Geschichte und wollte am liebsten einfach Durchlesen. Von der Spannung ging es für mich genauso weiter wie im ersten Band. Hoffentlich bleibt das auch so. Diese Reihe ist für jeden Fantasy Fan zu empfehlen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.01.2020

„Wie viele jahrzehntealte Fehler schlummerten hinter den vornehmen Gardinen?“

Die Prinzessinnen von New York - Gossip
0

Die Familie Holland ist immer noch in finanziellen Schwierigkeiten. Beide Schwestern trauern um die Liebe ihres Lebens. Während bei Elizabeth alles zu spät ist, versucht sie für Diana da zu sein und ihr ...

Die Familie Holland ist immer noch in finanziellen Schwierigkeiten. Beide Schwestern trauern um die Liebe ihres Lebens. Während bei Elizabeth alles zu spät ist, versucht sie für Diana da zu sein und ihr die Möglichkeit zu geben Henry zurückzuerobern. Aber Diana hat kein Vertrauen mehr in Henry und kann ihm nichts mehr Glauben. Penelope macht den Beiden Liebenden das Leben schwer. Kann die Liebe dennoch siegen?

Elizabeth hat durch den Verlust ziemlich viel an Stärke und Selbstbewusstsein verloren, weshalb sie in diesem Buch versucht mit dem Strom zu schwimmen und das Geheimnis ihrer „Entführung“ zu bewahren. Diana ist weiterhin naiv und viel zu emotional, weshalb sie kein Vertrauen mehr hat und sich gleichzeitig zu sehr einlullen lässt. Am Meisten tut mir Henry leid, er versucht so dringend Diana zu beschützen und macht sich damit selbst nur kaputt.

In diesem Teil sind wir die meiste Zeit in Florida, den Penelope hat zum Urlaub eingeladen. Dort passiert so viel und auch so viel Unerwartetes und Erhofftes das ich persönlich so nach dem letzten Band giere. Diana kommt Henry wieder näher, Penelope intrigiert was das Zeug hält, Teddy will sich Liz nähern, aber sie hat andere Probleme. Das größte Problem ist wohl die fehlende Kommunikation aller, die für diese Zeit nicht untypisch ist. Es aber um einiges Spannender macht ;)

Band 3 war mit Abstand das am stärkste Band der Reihe. Es gab ein Hohepunkt an Problemen denen sich unsere Protagonisten stellen müssen. Ich finde die Zeit, der Ort und was dort als Problem erachtet wird so interessant und gut beschrieben. Das vierte und letzte Band wird uns bestimmt mit so manchem Schocken. Ich freue mich jetzt schon!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.01.2020

„Du bedeutest ihm einiges, aber er verabscheut auch, was du bist.“

Torn - Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit
0

Im zweiten Band der Wicked- Reihe geht es sofort nach dem ersten Buch weiter. Ivy Hat ein schreckliches Geheimnis über sich erfahren und kann sich niemandem, nicht mal Ren anvertrauen. Zusätzlich wird ...

Im zweiten Band der Wicked- Reihe geht es sofort nach dem ersten Buch weiter. Ivy Hat ein schreckliches Geheimnis über sich erfahren und kann sich niemandem, nicht mal Ren anvertrauen. Zusätzlich wird sie vom Fae Prinzen verfolgt, sucht ihre ehemalige Freundin und darf sich selbst nicht verraten. Nur Tink kann sie sich anvertrauen, oder auch Ren?

Ren und Ivy haben sich zwar noch nicht gesagt, dass sie sich lieben, aber man merkt es in jeder Konversation. Wie ich schon bei meiner Rezi zu Wicked gesagt habe, sind beide wie füreinander geschaffen. Sie haben dieselben Hoffnungen und Ängste und versuchen in dieser Welt zu überleben. Später in der Story erfährt man noch etwas Erschreckendes über Tink, der es nicht allzu genau mit der Wahrheit nimmt, beziehungsweise recht verschwiegen ist was sich betrifft.

Torn konnte mich diesmal nicht so sehr begeistern, da Ivy ziemlich viel mit ihren Gefühlen zu kämpfen hatte und das wesentliche aus den Augen verloren hat – den Prinzen. Den dieser will unbedingt Ivy für sich gewinnen und bekommt sie sogar durch List und Tücke zu fassen. Ich gehe stark davon aus, das die Wahrheit in allen Facetten das verhindert hätte und das Tink auch etwas mehr hätte aufpassen können.

Im Großen und Ganzen war das Buch wieder super. Man hatte Tink den merkwürdigen Brownie und ein paar witzige Szenen, aber es war recht festgefahren und hat sich unnötig in die Länge gezogen. Deshalb hab ich sehr lange gebraucht das Buch zu beenden. Ich denke mit dem dritten Band gelingt der Autorin wieder ein Bestseller. Diese Reihe ist Emotional, Fantastisch und voller Witz.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.01.2020

„Ich sehe, dass dir mein spontaner Besuch nicht gefallen hat, aber ich werde ein braver Junge sein und einfach hier liegen.“

Wicked - Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit
0

Ivy lebt in New Orleans, studiert und versucht normal zu sein. Aber in ihrer Freizeit kämpft sie mit ihrem Orden gegen Fae, die sich von Menschen ernähren wollen. Als bei einem Streifzug alles schief läuft ...

Ivy lebt in New Orleans, studiert und versucht normal zu sein. Aber in ihrer Freizeit kämpft sie mit ihrem Orden gegen Fae, die sich von Menschen ernähren wollen. Als bei einem Streifzug alles schief läuft und Ivy schwer verwundet zum Orden gelangt. Trifft sie auf einen Elite des Ordens Ren Owens. Nachdem Ivy von Angriff erzählt wird schnell klar, dass sich etwas bei den Fae zusammenbraut. Zusammen mit Ren muss Ivy die Sache aufklären und Ren macht ihr es nur allzu schwer ;)

Ivy und Ren passen so gut zusammen, beide sind eigensinnig, mutig, sarkastisch und innerlich doch zerbrechlich. Es war schon von Anfang an klar, dass sich die Beiden annähern. Nicht verwunderlich also das es auch noch so Tief geht, dass sie sich ihre Ängste später anvertrauen. Wirklich ein soo tolles Paar. Der Sidekick, alias Brownie, hat es aber auch Faustdick unter den Ohren. Die Szenen mit ihm sind so witzig, dass man eigentlich nicht genug von ihm hat :D

Die Story hat etwas von „City of Bones“ . Man jagt, hofft und träumt mit Ivy. Durch den Sarkasmus ist alles recht witzig gehalten und man findet Ivy und Ren gleich sympathisch. Erst wird man in diese „Parallelwelt“ hineingezogen und lernt den Orden und die Fae besser kennen. Später wird man mit einen Haufen Geheimnissen konfrontiert, die alle erst kurz vorm Ende beantwortet werden und dort wiederrum werden neue Fragen aufgeworfen.

Das Buch ist ein ständiges bangen und hoffen, enträtseln und verliebt sein. Es ist eine Flut von Gefühlen und Rätseln und ich erhoffe mir so viel von den anderen Bändern. Bis jetzt war das erste Band wirklich stark, dass es sogar eines meiner Lieblingsbücher geworden ist. Jeder Fantasy Liebhaber und jeder der es werden will, ist diese Reihe zu empfehlen! :)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere