Profilbild von ban-aislingeach

ban-aislingeach

Lesejury Star
online

ban-aislingeach ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit ban-aislingeach über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.09.2021

Highlight – ein spannendes Buch mit enormer Sog Kraft oder auch ein Militärermittler untersucht den Fall einer ermordeten Familie, aber kommt dem Grauen dabei immer näher

Zero Day
0

Wenn man ein Problem mit dem amerikanischen Militär und seinen Soldaten hat sollte man besser um diese Reihe einen weiten Bogen machen. Denn die Hauptperson in der Reihe „John Puller“ ist der gleichnamige ...

Wenn man ein Problem mit dem amerikanischen Militär und seinen Soldaten hat sollte man besser um diese Reihe einen weiten Bogen machen. Denn die Hauptperson in der Reihe „John Puller“ ist der gleichnamige Militärpolizist. Sein Vater, sein Bruder und auch er dienten bzw. in seinem Fall dienen dem Militär. Und ja vor ab zur Info es gibt auch Szenen wo er sich an den Krieg erinnert. Das erste Buch der Reihe „Zero Day“ ist meinem Lieblingsautor David Baldacci einfach grandios gelungen. Es ist am 10.08.2015 im Heyne Verlag erschienen und umfasst 624 Seiten.

John Puller ist in meinen Augen keine Maschine, als welche er sich selbst bezeichnet. Er ist ein taffer Soldat, der durch die Hölle gegangen ist und der keine liebevolle, sondern eine höchst problematische Familie hat. Das er da nicht zerbrochen ist, dafür ziehe ich meinen Hut vor ihm. Doch nun ist er Ermittler und gilt sogar als der Beste von ihnen. Seine Chefs verzweifeln nur an ihm, weil er einfach nicht befördert werden will. Schon seitdem er den Fall bearbeitet hat faszinierte er mich. Auch seinen Bruder finde ich sehr interessant und hoffe, dass wir im Laufe der Reihe erfahren dürfen wieso dieser hinter Gittern sitzt und zwar als Landesverräter. Der Vater hat Demenz und die Szenen mit ihm sind schon sehr seltsam und geben einen Geschmack auf die Kindheit und Jugend der beiden Jungs, nicht besonders angenehm. Ich bin auch gespannt ob man erfahren wird was mit der Mutter ist. Diesen grandiosen Ermittler schickt man ganz allein, normalerweise passiert so etwas nicht, nach Drake, ins ländliche Virginia.
Hilfe bekommt er dort von Sam bzw. Samantha Cole, einer sehr fähigen Polizistin. Ich war überrascht wie taff und nervenstark diese Frau war. Auch sie hat eine problematische Familie. Die Zusammenarbeit zwischen den Beiden zu begleiten machte einfach viel Spaß.
Auch andere Nebencharaktere fand ich ganz interessant, mir haben da am meisten die Brüder gefallen, also Randy Sams Bruder und Robert, Johns Bruder. Womit ich nicht ganz so glücklich bin ist der Täter und dafür muss ich leider einen halben Stern abziehen. Ja es ist logisch und nachvollziehbar, aber für das was passiert ist war mir das Motiv doch zu banal.

Doch was ist eigentlich geschehen. Ein Postbote klingelt bei einer Familie, weil er deren Unterschrift braucht. Doch sie machen nicht auf, die Tür ist nur angelehnt und so kommt er langsam hinein. Als dann der Hund der Familie blutbefleckt kam, ging er hinein und fand die Familie Vater, Mutter und Kinder grausam ermordet auf. Da der Vater zum Militär gehört wird John dorthin geschickt. Doch dies ist nur die sichtbare Fläche des Falls, denn es geht noch viel tiefer hinab ins Dunkle und Böse. Es gibt zwar einige Actionszenen, aber es wird nicht besonders blutig. Doch man sollte beachten, dass es sich tatsächlich um einen Thriller handelt.

Ich liebe den Schreibstil von David Baldacci und bin mir sicher, dass es kein Buch von ihm gibt das ich nicht grandios finden kann. Er zieht mich einfach direkt in die Geschichte und seine Bücher entwickeln für mich eine enorme Sog Kraft, so dass ich diese immer schneller als andere Bücher lese. Die Beschreibungen waren wie immer fantastisch und haben meinem Kopfkino sehr geholfen. Nur ein wenig traurig fand ich das die Prise Liebe in seinen Büchern fehlt, wer also auf so etwas wert legt wird mit diesem Buch nicht glücklich. Allen anderen kann ich dieses grandiose Meisterwerk wirklich empfehlen und trotz dem halben Stern abzug gehört das Buch für mich zu meinen Highlights.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.09.2021

gemächlicher, aber guter Einstieg in eine Geschichte, welche in unsere Welt spielt, aber Lucy mit Büchern reden kann

BookLess 1. Wörter durchfluten die Zeit
0

Das Jugendbuch „Wörter durchfluten die Zeit“ ist der erste Band der Reihe „Bookless“. Das Buch gehört zur Mystery oder Fantasy Genre neben dem Jugendbuch Genre. Die Buchreihe wurde von Marah Woolf geschrieben. ...

Das Jugendbuch „Wörter durchfluten die Zeit“ ist der erste Band der Reihe „Bookless“. Das Buch gehört zur Mystery oder Fantasy Genre neben dem Jugendbuch Genre. Die Buchreihe wurde von Marah Woolf geschrieben. Es ist am 20.03.2017 im Oetinger Taschenbuch Verlag erschienen und umfasst 312 Seiten. Das Buch ist in der dritten Person Singular geschrieben und zwar aus Lucy Sicht.

Gleich vorne weg möchte ich einen Tipp geben lest den Prolog nicht. Durch diesen wusste ich schon zu viel und daher muss ich dem Buch leider einen Stern abziehen. Lucy macht ein Praktikum in der Londoner Nationalbibliothek und wird dann ins Archiv versetzt. Erst einmal hält sie dies für eine Strafe, weil sie immer zu spät kommt. Das lieg daran, dass sie liest und vergisst wann sie aussteigen soll. Im Archiv kommt sie einem Geheimnis aus ihrer Vergangenheit näher und dann trifft sie auch noch den gutaussehenden Nathan, welcher Geheimnisse vor ihr hat.

Mir hat sehr gefallen, dass ich auch manchmal Nathans Blickwinkel lesen konnte, denn dadurch hat mir das Buch mehr Spaß gemacht. Ich liebe so etwas einfach. Beide hatten es nicht leicht im Leben. Denn beide sind scheinbar Waise, während Nathan bei seinem kalten Großvater aufgewachsen ist wurde Lucy im Kinderheim groß. Sie kam mir wie das Licht vor und er wie die Nacht, es war schon ein schöner Kontrast zwischen den Beiden. Wenn Gegensätze sich anziehen dann kann man verstehen wieso sie so voneinander angezogen werden.
Der Bösewicht kennt man auch schon, aber so ganz konnte ich ihn noch nicht fassen. Wenn sein Beweggrund wirklich nur Macht bleibt, dann würde mir da etwas fehlen. Die Nebencharaktere im Buch fand ich ganz okay, aber ich hoffe das sie noch mehr Tiefe bekommen. Vor allem möchte ich mehr von Colin lesen, denn dieser scheint mir ein taffer Kerl zu sein.

Als Einführung in diese verborgene Gesellschaft wo Leute mit Büchern sprechen können fand ich das Buch sehr gut gelungen. Zudem auch die Annäherung zwischen Nathan und Lucy, ein wenig schnell, aber für mich noch akzeptierbar. Ich mag den Schreibstil der Autorin denn er lässt sich nicht nur locker lesen, sondern er zieht einen direkt in die Geschichte. Ich liebe es einfach, wenn das Kopfkino anfängt und ich mir als bildhaft vorstellen kann, so dass habe ich das Gefühl die Geschichte noch mehr wahr zu nehmen. Richtig spannend war es erst gegen Ende, aber ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es in den nächsten Büchern spannender wird. Wobei ich diesen eher gemächlichen Eintritt in diese Welt ganz angenehm fand.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.08.2021

Wird es ihnen diesmal gelingen ihn zu schnappen?

Mörderische Sehnsucht
0

Die Reihe Eve Dallas wird von J.D. Robb geschrieben, wie inzwischen bekannt ist steckt dahinter Nora Roberts. Bei dem Buch „mörderische Sehnsucht“ handelt es sich um den 25 Teil der Reihe. Es ist wie alle ...

Die Reihe Eve Dallas wird von J.D. Robb geschrieben, wie inzwischen bekannt ist steckt dahinter Nora Roberts. Bei dem Buch „mörderische Sehnsucht“ handelt es sich um den 25 Teil der Reihe. Es ist wie alle Bücher der Reihe in der dritten Person Singular fast nur aus der Sicht von Eve geschrieben. Der 25 Band ist am 21.10.2013 im Blanvalet Verlag erschienen und umfasst 480 Seiten.

Die Bücher spielen in der Zukunft und diesmal im Jahr 2060. Es gab vor neun Jahren einen Täter, welchen die Presse den Bräutigam nannte und nun ist er wieder zurückgekehrt. Damals konnten Feeney und Eve ihn nicht schnappten, aber diesmal macht der Täter Fehler und so sieht es so aus als ob es ihnen nun endlich gelingen würde ihn diesmal hinter Gitter zu bringen. Doch es wird ein langer Weg und wird es ihnen wirklich gelingen die Frauen, welche er schon entführt hat, zu retten?

Die Bücher der Reihe muss man nicht in der richtigen Reihenfolge lesen und nun hat sich Eve so sehr gerändert im Laufe der Reihe das man die ersten Bücher nicht mehr lesen muss um sie verstehen zu können. Ich begleite die Charaktere schon seit 25 Bänden und ich mag jeden von ihnen und freue mich jedes Mal mit ihnen einen neuen Fall zu lösen.
Auf den Täter kam ich diesmal nicht. Erst zum Schluss wurde mir klar wer es sein musste. Es ist brutal und böse, einfach krank und dennoch passt alles zusammen so dass es zu dem Puzzle das für mich jeder Krimi ist passt.

Die Liebesszenen zwischen Roarke und Eve die mich früher enorm störten kommen nun nicht mehr so oft vor, so dass sie die große Prise Liebe ausmachen, welche diese Reihe zu den Romantikthrillern zählen lässt. Es ist ein spannendes Buch und es wird alles sehr gut beschrieben. Zudem fand ich interessant das man wieder etwas mehr über die Vergangenheit lernen dürfte, denn dies brauche ich um mir ein Bild von dem Jahr 2060 machen zu können. Denn die Welt in den Büchern ist eine ganz andere als die, welche wir jetzt haben. Es gibt einige spannende Szenen drin, aber sehr wenig Action. Doch die Suche mit Eve und ihren Kollegen wie auch mit Roarke ihrem Mann hat mir mal wieder Spaß gemacht.

Ich empfehle die Bücher jedem der nicht nur eine Prise Liebe in Thrillern mag, sondern Bücher die auf der Waageschale so viel Liebe wie auch Spannung haben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.08.2021

schöne Kurzgeschichten rund um die Flüsse von London Reihe, aber für Fans und nicht für Neulinge.

Der Geist in der British Library und andere Geschichten aus dem Folly
0

Das Buch mit dem Titel „der Geist in der British Library“ wurde wie die Reihe „die Flüsse von London“ von Ben Aaronovitch geschrieben. Es umfasst 224 Seiten und ist am 18 März 2021 in der dtv Verlagsgesellschaft ...

Das Buch mit dem Titel „der Geist in der British Library“ wurde wie die Reihe „die Flüsse von London“ von Ben Aaronovitch geschrieben. Es umfasst 224 Seiten und ist am 18 März 2021 in der dtv Verlagsgesellschaft erschienen. Gleich vorne weg anfangs dachte ich, dass es vielleicht eine gute Möglichkeit wäre um mal zu schauen ob einem die Reihe gefallen könnte, aber jetzt sage ich eher lasst die Finger davon, wenn ihr noch keine Bücher der Reihe kennt. Wenn ihr es doch lest, werdet ihr wohl vieles nicht verstehen.

Das Buch ist in zwei Abschnitte unterteilt. Für den ersten Abschnitt würde ich die volle Punktzahl geben. Denn die Geschichten wo Peter im Mittelpunkt steht sind so grandios wie die Bücher. Es hat einfach Spaß gemacht ihn noch von anderen Seiten zu sehen. Interessant fand ich auch die kurzen Infos vor jeder Geschichte wie es dazu kam und zwischen welchen Bänden die Geschichten spielten. Beim zweiten Abschnitt wo andere Personen im Mittelpunkt spielen und endlich auch mal Nightingale, war nicht alles wunderbar. Denn da sind auch zwei Geschichten zu finden bei denen ich mich fragte wo diese hingehören. Weder konnte ich mich genau an die Hauptperson erinnern und bei einer Geschichte habe ich auch nicht so ganz verstanden was mir der Autor mit der Geschichte nun erzählen wollte. Dafür muss ich leider einen Stern abziehen.

Die Geschichten sind in dem wunderbaren Schreibstil geschrieben, welchen man schon kennt und auch wenn bei den Geschichten nicht alles genau beschrieben wird, konnte man sich als Fan doch alles vorstellen.

Wie gesagt für Fans eine tolle Idee um noch mehr Geschichten neben den Hauptbüchern der Reihe zu lesen, aber nicht für Neulinge.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.08.2021

der Sog der Vergangenheit

Die verstummte Frau
0

Mit dem Thriller „die verstummte Frau“ liegt uns der 10 Band der Reihe „Will Trent“ vor. Natürlich wurde auch dieses Buch von Karin Slaughter geschrieben. Es ist am 20.07.2021 im Harper Collins Verlag ...

Mit dem Thriller „die verstummte Frau“ liegt uns der 10 Band der Reihe „Will Trent“ vor. Natürlich wurde auch dieses Buch von Karin Slaughter geschrieben. Es ist am 20.07.2021 im Harper Collins Verlag erschienen und umfasst 672 Seiten. Wie alle Bücher der Reihe ist es in der ritten Person Singular, hauptsächlich aus der Sicht von Sara und Will geschrieben.

Gleich zu Beginn möchte ich zwei Sachen mitteilen. Ich weiß nicht ob dieses Buch geeignet ist für den Beginn oder man es erst lesen sollte, wenn man die Bücher mit Jeffrey und die ganze Will Reihe kennt. Ehrlich gesagt glaube ich man sollte damit nicht beginnen, weil einem viel zu viel Wissen fehlt. Und das zweite ist ein Trigger. Normalerweise vermeide ich dies, denn für mich ist es eine Art Spoiler, aber hier muss ich es einfach tun. Es geht um extrem brutale Vergewaltigungen und glaubt mir bitte es ist kein Buch für schwache Nerven, vor allem wenn man eine bildliche Fantasie hat.

Es fängt eigentlich relativ harmlos mit einem Mord im Gefängnis an. Doch dann kommt ein Insasse zu Will und Faith und möchte das ein Fall erneut aufgerollt wird. Denn er kann nicht der Täter sein, immerhin geht es weiter seitdem er hinter Gittern sitzt. Und einst brachte ihn Jeffrey hinter Gittern, Saras Ehemann der inzwischen tot ist. Damit wird Sara auch zum Teil zurück in eine Zeit geworfen als sie gerade von ihm geschieden war und auch wir als Leser begleiten sie. Es hat mir anfangs leider gar nicht gefallen, so dass ich einen halben Stern abziehe. Ich bin kein Fan von ihm, sondern stehe hinter Will. Er tut mir in der Geschichte auch schrecklich leid. Denn natürlich wird die Liebe von Sara und ihm auf eine harte Probe gestellt.

Ich begleite vor allem Sara und die Leute aus der Vergangenheit schon ziemlich lange, aber ich habe fast alle Bücher der Will Reihe gelesen, von daher sind mir die Charaktere nicht fremd. Sara ist eine Ärztin, die sich nun dem GBI angeschlossen hat um sich nicht mehr um Lebende, sondern um die Toten zu kümmern. Dies hat sie schon in ihrer alten Heimatstadt gemacht als Jeffrey Polizeichef war. Sie ist ein Mensch der eher mit dem Kopf als mit dem Herzen denkt. Will, mein absoluter Liebling inzwischen, hat in seiner Kindheit und Jugend die Hölle erlebt. Zudem hat er eine Leserechtschreibschwäche und hat leider immer noch nicht eingesehen wie wunderbar er doch ist. Zusammen finde ich die Beiden einfach grandios. Faith, seine Partnerin und Amanda, seine Chefin, dürfen natürlich nicht fehlen.
Auf den Täter kam ich einfach nicht. Ich habe lange gebraucht um mal auf eine Idee zu kommen. Doch mit dieser lag ich völlig falsch, erst als Sara es wusste habe ich es auch gewusst. Es ist logisch, wenn auch extrem grausam und schockierend. Mit dem Täter hätte ich nun wirklich nicht gerechnet.

Wie ich es von der Autorin gewohnt bin hat sie weiterhin einen genialen Schreibstil, welcher sich flüssig lesen lässt. Es sind grausame Szenen die manchmal viel zu genau beschrieben werden und man sollte somit es nicht lesen, wenn man so etwas nicht erträgt. Es hat jedoch auch ruhige Szenen die zwischen Jeffrey und Sarah in der Vergangenheit genauso wie die in der Gegenwart zwischen Will und Sara. So hat man immerhin eine große Prise Liebe auch ins Buch eingebaut, aber es passt einfach zu dieser Thriller Reihe. Und das Ende ist einfach nur fantastisch. Ich freue mich schon auf weitere Bücher der Reihe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere