Platzhalter für Profilbild

bibliofreund

Lesejury-Mitglied
offline

bibliofreund ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit bibliofreund über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.12.2019

Schwächer als erwartet

Tagebuch meines Verschwindens
0

In einem vergessenen, trostlosen Ort namens Ormberg in Schweden hat die heutige Polizistin Malin vor Jahren einen Schädelkopf eines kleinen Mädchens gefunden. Der Fall wurde damals nicht aufgeklärt, doch ...

In einem vergessenen, trostlosen Ort namens Ormberg in Schweden hat die heutige Polizistin Malin vor Jahren einen Schädelkopf eines kleinen Mädchens gefunden. Der Fall wurde damals nicht aufgeklärt, doch jetzt Jahre später soll er neu aufgerollt und die Identität des Kindes festgestellt werden. Denn ihr Kollege Peter scheint spurlos verschwunden und die Profilerin Hanne wird unterkühlt und ohne jegliche Erinnerungen im Wald aufgefunden.
Doch obwohl die Story spannend erscheint war die Umsetzung hier nicht allzu gelungen. Der Plot wurde langweilig präsentiert und die Charaktere gaben viel Privates preis was der Spannung zuschulde kam. Ich konnte mit der Geschichte nicht so richtig warm werden. Erst im letzten Drittel nahm das Buch den Schwung, den ich mir von Anfang an gewünscht hätte. Auch wenn es am Schluss eine Wendung gab, die nicht vorhersehbar war, konnte mich das Buch nicht so überzeugen, schade.

Veröffentlicht am 09.12.2019

Solide und temporeich

Zack Herry / In den Klauen des Falken
0

Ein junges Mädchen attackiert in der Stockholmer U-Bahn wahllos Menschen und tötet sie. In letzter Minute schafft es Kriminalinspektor Zack Harry das Mädchen außer Gefecht zu setzten , aber erschiesst ...

Ein junges Mädchen attackiert in der Stockholmer U-Bahn wahllos Menschen und tötet sie. In letzter Minute schafft es Kriminalinspektor Zack Harry das Mädchen außer Gefecht zu setzten , aber erschiesst es dabei. Als ein Polizeikollege brutal gefoltert und ermordet wird weil er einen mächtigen Drogenring aufdecken wollte, ist es für Zack an der Reihe den Fall zu übernehmen. Dabei bekommt er Hilfe von seiner Kollegin Deniz und seinem Kindheitsfreund Abdula, der selbst im Drogenmilieu tätig ist.
Das schwedische Autorenduo Kallentoft &Lutteman war mir bishder leider noch nicht bekannt. Der Thriller ist solide geschrieben, der Plot überzeugend aufgebaut und die darin enthaltenen Charaktere vielschichtig. Er hat vieles von der Atmosphäre der schwedischen Thriller aber aif der anderen Seite einen ganz eigenen Stil. Mich hat er überzeugt und ich gebe hierfür Sterne, einen Abzug gibt es für den nicht sehr innovativen Inhalt.

Veröffentlicht am 09.12.2019

Etwas schwächer als Teil 1 aber immer noch spannend

Das Ritual des Wassers
0

Nach "Die Stille des Todes" wollte ich mir unbedingt das neue Buch der erfolgreichen spanischen Schriftstellerin nicht entgehen lassen. Auch hier werden die privaten Zusammenhänge der Protagonisten ausführlich ...

Nach "Die Stille des Todes" wollte ich mir unbedingt das neue Buch der erfolgreichen spanischen Schriftstellerin nicht entgehen lassen. Auch hier werden die privaten Zusammenhänge der Protagonisten ausführlich erklärt, so das man das Buch einfach auch unabhängig vom ersten lesen kann, es empfiehlt sich jedoch immer mit dem Anfang einer Reihe zu beginnen.
Inspector Alaya genannt Kraken, erholt sich nur langsam von seinem letzten Einsatz und versucht ein neues Leben mit seiner ehemaligen Chefin Alba zu beginnen. Plötzlich kontaktiert ihn seine Kollegin Estíbaliz, da die Leiche einer jungen Frau in den Bergen gefunden wurde, an den Füßen aufgehängt und in einem Kessel voller Wasser hängend. Dem nicht genug, handelt es sich bei der Leiche um Krakens erste Liebe Annabel. Womöglich wurde sie nach einem keltischen Opferritual hingerichtet. Nun heisst es für Alaya herauszufinden was genau passiert ist, da es nicht nur bei der einen Toten bleibt..
Das Buch spielt wieder in verschiedenen Zeitspannen, was manchmal etwas verwirrend ist, man müsste also definitiv das Buch zeitnah lesen, sonst bringt man einiges durcheinander. Im Vergleich zum ersten Buch fand ich die Nachfolge etwas schwächer, vor allem weil hier auch immer Erläuterungen vom ersten Fall angegeben wurden, was die Spannung für mich nachliess.
Trotzdem werde ich das Ermittlerduo noch gerne weiterverfolgen, weil mir die baskische Landschaft und das Ambiente sehr gefällt.

Veröffentlicht am 09.12.2019

Mysteriös und ungewöhnlich

DRAUSSEN
0

Die siebzehnjährige Cayenne und ihr fünfzehnjähriger Bruder Joshua leben mit ihrem Ziehvater Stephan im Wald, ohre ihre Einwilligung, weil Letzterer sie laut seiner Meinung beschützen will. Für Joshua ...

Die siebzehnjährige Cayenne und ihr fünfzehnjähriger Bruder Joshua leben mit ihrem Ziehvater Stephan im Wald, ohre ihre Einwilligung, weil Letzterer sie laut seiner Meinung beschützen will. Für Joshua ist das alles halb so schlimm, er empfindet das ganze als ein großes Abenteuer aber Cayenne bekommt Zweifel, ob an der Geschichte ihres Beschützers etwas dran ist. Und dann passoeert etwas, wo dunkle Machenschaften ans Licht kommen und sogat Mord im Spiel ist.
Das Buch liest sich leicht und fließend und obwohl die Thematik anfangs nicht so spannngsbeladen war, wurde das Buch kurz vor Mitte zu einem rasanten Thriller, den man nicht mehr aus der Hand legen konnte. Der Inhalt war zudem gut recherchiert, die Sprache behutsam gewählt und die Atmosphäre packend und unheimlich.
Vom Autoren Duo von Kluftinger war ich nichts anderes gewähnt aber auch in diesem neuen für die Schriftsteller Inhalt haben sie mich überzeugen können.

Veröffentlicht am 14.11.2019

Hartnäckig muss man sein

Wisting und der Tag der Vermissten
0

Die Story befasst sich mit einem 24 Jahre alten Fall, das seltsame Verschwinden der Katharina Haugen, der nie aufgeklärt werden konnte. Kommissar William Wistings lässt auch naxch so vielen Jahren keine ...

Die Story befasst sich mit einem 24 Jahre alten Fall, das seltsame Verschwinden der Katharina Haugen, der nie aufgeklärt werden konnte. Kommissar William Wistings lässt auch naxch so vielen Jahren keine Ruhe und versucht den Fall immer noch zu lösen. Dies passiert vor allem am Jahrestag des Verschwindens der Frau. Doch als im laufenden Jahrestag die Fingerabdrücke ihres Mannes in einem anderen Fall gefunden werden wird der Kommissar stutzig und beschliesst den Mann einen Besuch aufzustatten. Doch dieser ist und bleibt verschwunden. Gibt es einen Zusammenhang mit dem Verschwinden seiner Ehefrau? Und kann es sein, dass Wisting so lange auf der falschen Fährte war?
Der Schreibstil ist fesselnd und er liest sich gut. Brutale Szenen bleiben aus und die Spannung steigert sich peau a peau. Gerne werde ich mir noch weitere Krimis mit Wisting anschauen, denn skandinavischer Krimiautoren gehören zur meiner Lieblingsliste.