Profilbild von bluetenzeilen

bluetenzeilen

Lesejury Star
offline

bluetenzeilen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit bluetenzeilen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.05.2020

Was für ein Plot Twist!

Clans of London, Band 2: Schicksalsmagie
0

Inhalt:

Carolines Magie ist mächtiger als alles, was die Hexenclans von London bisher gesehen haben. Hängt das mit einer uralten Prophezeiung Merlins zusammen? Das glauben zumindest die beiden größten ...

Inhalt:

Carolines Magie ist mächtiger als alles, was die Hexenclans von London bisher gesehen haben. Hängt das mit einer uralten Prophezeiung Merlins zusammen? Das glauben zumindest die beiden größten Clans und machen erbarmungslos Jagd auf Caroline. Als selbst der charmante Ash sich gegen Caroline wendet, flieht sie in die Obhut von Henri und seiner Familie von Voodoozauberern. Doch ihren Feinden kann sie nicht entkommen …



Meine Meinung:

Das Cover des Buches finde ich sehr schön, jedoch ist es im Vergleich zum ersten Band doch etwas schwächer. Außerdem finde ich es nicht so toll, dass eine völlig andere Person auf dem Cover ist, schließlich geht es im zweiten Teil um dieselbe Person, wie im ersten.

Der erste Band konnte mich damals wirklich fesseln. Ich war so begeistert gewesen von allem an dem Buch gewesen. Das erste was mir daran aufgefallen ist, war London. Für mich ist London eine absolute Herzensstadt, weswegen ich das Buch unbedingt lesen wollte. Allerdings bleiben wir in diesem Buch nicht nur in London. So geht die Reise diesmal auch nach Südamerika oder sowie kurz nach Paris, da Caroline lernt zu teleportieren.

Außerdem mochte ich auch die ganzen Fantasyelemente. Dieses Mal ging es nicht nur alleine um Hexenmagie, sondern auch um Voodoomagie, was ich wirklich spannend fand.

Caroline hat auf jeden Fall eine Entwicklung durchgemacht. Sie versucht zu lernen, wie sie mit ihren Kräften richtig umgehen muss und hat dabei mit allerlei Schwierigkeiten zu kämpfen. Außerdem muss sie sich immer wieder die Frage stellen, wem sie überhaupt vertrauen kann.

Was ich an sie bewundere ist, dass sie nicht bereit ist einfach so wegzulaufen. Sie möchte die Menschen beschützen, die sie liebt aber vor allem sehnt sie sich nach einer Familie.

Ash ist einer meiner absoluten Lieblingscharaktere der Dilogie. Er will eigentlich nur das Beste für Caroline, aber auch er fängt ab einem gewissen Punkt an daran zu zweifeln, ob sich die Prophezeiung nicht doch Bewahrheiten wird und die Morgans und Merlins mit ihr recht haben werden. Ich war aber doch etwas enttäuscht von ihm den er hat seine Meinung ständig geändert, was nicht nur Caroline sondern auch mich verwirrt hat.

Toll fand ich aber endlich Antworten auf ein paar Fragen bekommen zu haben. Vor allem wollte ich ja unbedingt wissen, wie es mit Ash und Caroline weitergeht, da sie sich ja am Ende des ersten Teiles getrennt haben.

Henri mochte ich auch sehr. Er war immer für Caroline da und im Grunde war er auch der Einzige auf den sie sich immer verlassen konnte. Jedoch tat er mir auch ein wenig leid. Er ist in Caroline verliebt, dabei weiß er ganz genau, dass ihr Herz nur für Ash schlägt.

Auch Megan war ein Charaktere den ich sehr mochte. Bei ihr konnte man sich immer sicher sein auf welcher Seite sie steht. Sie würde einfach alles für Caroline tun und glaubt an sie wie kein anderer. Sie ist einfach eine wahre Freundin, was sie für mich unglaublich sympathisch macht.

Was die Handlung des Buches betrifft so fand ich sie wirklich sehr spannend. Immer wieder haben ich mir selbst die Frage gestellt, wem Caroline eigentlich trauen kann und wer wirklich ihre Verbündeten sind.

Das Beste war aber auf jeden Fall der Plot Twist am Ende mit dem ich ganz und gar nicht gerechnet habe. Das hat dafür gesorgt, dass das Buch nur noch spannender wurde und man erfahren wollte, was als nächstes passiert.

Ebenfalls war es spannend mehr über Carolines Herkunft zu erfahren. So hatte sie nie wirklich eine Familie, weswegen ich es toll fand, dass sie mehr über ihre Mutter erfahren hat oder versucht hat ihren Vater von den Merlin's zu befreien.

Generell fand ich aber das der zweite Teil etwas schwächer gewesen ist, als der erste Band.

Eine Sache mit denen ich im Verlauf des Buches immer wieder Probleme hatte, waren die ganzen Namen. Irgendwann konnte ich gar nicht mehr sagen, wer zu den Morgans und wer zu den Merlins gehört.

Den Schreibstil fand ich durchgehend sehr gut. Das Buch ließ sich leicht lesen und war sehr spannend.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.04.2020

Endlich das langersehnte Malec Buch!!!

Die Roten Schriftrollen
0

"Ich will, dass wir gemeinsam in Schwierigkeiten stecken. Ich will, dass wir zusammen sind, egal was passiert. Das ist alles was ich will."



Titel: Die Ältesten Flüche - Die Roten Schriftrollen
Autor: ...

"Ich will, dass wir gemeinsam in Schwierigkeiten stecken. Ich will, dass wir zusammen sind, egal was passiert. Das ist alles was ich will."



Titel: Die Ältesten Flüche - Die Roten Schriftrollen
Autor: Cassandra Clare & Wesley Chu
Verlag: Goldmann
Preis: 15,00 €



Cassandra Clare ist schon seit Jahren eine meiner liebsten Autorinnen. "Die Chroniken der Unterwelt" gehört zu den Reihen, die ich immer wieder lesen kann und mit ihnen verbinde ich so viele tolle Erinnerungen. Dabei gehören vor allem Magnus und Alec zu meinen liebsten Charakteren aus der Welt der Schattenjäger, weswegen es mich auch so sehr gefreut hat zu erfahren, dass sie ihr eigenes Buch bekommen.



Inhalt:

Es sollte ein romantischer Urlaub zu zweit werden: Endlich wollte Magnus Bane, der charismatische Hexenmeister von Brooklyn, etwas traute Zweisamkeit mit seiner großen Liebe, dem Schattenjäger Alec Lightwood, genießen. Aber kaum in Paris angekommen, erfahren die beiden, dass ein dunkler Dämonenkult die Welt ins Chaos zu stürzen droht. Um dessen mysteriösem Anführer das Handwerk zu legen, begeben sie sich auf eine gefährliche Jagd quer durch Europa, bei der Freund und Feind kaum noch auseinanderzuhalten sind. Magnus und Alec müssten einander blind vertrauen – doch dunkle Geheimnisse stellen die Beziehung der beiden auf eine harte Probe …



Meine Meinung:

Ich bin ein riesen großer Fan von Cassandra Clare’s Bücher und dabei habe ich mich vor allem in ein Pärchen unglaublich verliebt: Alec Lightwood und Magnus Bane. Von allen Büchern, die ich je gelesen habe, ist Malec mein absolut liebstes Shipping. Aus diesem Grund, war es für mich klar, dass ich dieses Buch ganz dringend brauchen würde.

Das Cover des Buches finde ich eigentlich sehr passend. Man erkennt direkt darauf, dass es sich um Alec handelt, dessen Waffe zum größten Teil der Bogen ist. Alles sieht sehr magisch und mystisch aus und im Hintergrund ist ein Zug zu sehen, was für den Orient Express spricht, welcher im Buch vorkommt.

Das Buch spielt ungefähr zur Zeit von "City of Fallen Angeles", da dort die Rede davon ist, dass Magnus und Alec zusammen im Urlaub sind und Karten für die Oper haben. Also alles was danach passiert und was wir über die Beiden wissen, wenn wir die komplette Reihe, "Die Legende der Schattenjägerakademie", "Die Dunklen Mächte" und sogar "Die Geheimnisse des Schattenmarktes" gelesen haben, ist noch nicht passiert.

Dennoch fand ich es wirklich spannend, so einen frühen Einblick in die Beziehung der Beiden zu bekommen.

Alec und Magnus sind mir auch hier wieder sehr sympathisch. Sie haben mit ihren eigenen Unsicherheiten zu kämpfen und wissen noch nicht so richtig, wie sie miteinander umgehen sollen. Dennoch scheint hier wieder Alec’s großes Herz durch und die Tatsache, die Menschen zu unterstützen und zu schützen, die er liebt. Aber auch fremde Personen würde er ohne zu zögern beschützen. All diese Dinge machen ihn für mich einfach unglaublich sympathisch.

Aber auch Magnus, der im Grunde ein hoffnungsloser Romantiker ist, war mal wieder so toll. Er versucht alles richtig und perfekt zu machen und übertreibt es dabei vielleicht manchmal auf eine sehr süße, aber verpeilte Weise.

Beide haben so mit ihren eigenen Unsicherheiten zu kämpfen und merken gar nicht so recht, dass sie eigentlich genau das selbe durchleben.

Interessant war auch zu erfahren, wie Aline und Helen sich kennengelernt haben, aber vor allem wie Magnus und Alec die Zwei das erste Mal trafen. Da ich das Hintergrundwissen aus den anderen Schattenjäger Büchern habe, war es toll zu erfahren, wie alles eigentlich angefangen hat.

Ebenfalls war es toll Europa ein wenig zu erkundigen, auch wenn einige der Ziele von ein paar Unterbrechungen gekennzeichnet waren.


"Ich brauche weder Paris noch Venedig oder Rom. Ich brauche nur dich."


Aber auch der Anteil an Magie, Dämonen und Schattenjäger Dingen kam definitiv nicht zu kurz. Für mich war es die perfekte Mischung aus einer romantischen Geschichte und Fantasy Elementen.

Der Schreibstil ist wieder typisch Cassandra Clare mäßig. Ich liebe ihn und kommen immer sehr leicht in die Geschichte rein. Allerdings wurde das Buch ja auch von Wesley Chu geschrieben, so viel mir beim lesen aber keinerlei Unterschied im Schreibstil auf und es ließ sich wirklich sehr flüssig lesen.

Ich bin auf jeden Fall schon unglaublich auf den zweiten Band gespannt und kann es kaum noch erwarten, dass dieser endlich erscheint.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.04.2020

Jede Seite ist voller Poesie, Liebe, Trauer und Wut, doch vor allem spürt man das Leben in jeder einzelnen Zeile!

Love Letter From the Girls Who Feel Everything - Gedichte & Gedanken
0

Inhalt:

Gedichte und Gedanken über die Liebe, all den Schmerz, der sie beschwert und all das Herzklopfen, das sie so wertvoll macht.

Liebe Leserin,

wir wissen nicht, wie lange es her ist, dass du ...

Inhalt:

Gedichte und Gedanken über die Liebe, all den Schmerz, der sie beschwert und all das Herzklopfen, das sie so wertvoll macht.

Liebe Leserin,

wir wissen nicht, wie lange es her ist, dass du das letzte Mal einen Liebesbrief bekommen hast. Vielleicht war es in der Schule von dem Jungen ein paar Tische weiter? Vielleicht war es erst gestern von jemandem, den du seit Jahren liebst - oder von jemandem, dem du noch nicht gesagt hast, was du für ihn empfindest.
Wer auch immer es ist: Wir verstehen dich! In einer Zeit, in der man lernt, seine Gefühle zu verstecken, wenn es das Wichtigste ist, cool und emotional unerreichbar zu sein, in einer Zeit, in der zuzugeben, dass man Gefühle hat und verletzbar ist, als Schwäche ausgelegt wird - genau dann sind wir für dich da!
Wir sind deine Verbündeten.
Denn wir sind die Girls Who Feel Everything.
Egal ob es der schönste, sonnigste Tag ist oder die dunkelste, trostloseste Nacht, in der es unmöglich scheint weiterzumachen - wir waren dort, wir haben es überlebt, und wir haben jede einzige Sekunde davon gefühlt.
Und das ist unser Liebesbrief. An all die Gefühle, an alle tapferen Seelen, die auf ihr Herz hören und keine Angst davor haben, den anderen zu fragen, ob es ihm genauso geht. An die Liebe, die wir nur manchmal wagen zu teilen, und an die Liebe, die wir so oft geheim halten. An all den Schmerz, den die Liebe mit sich bringt, und an all das Glück, das sie so wertvoll macht.
Und am allerwichtigsten: Liebe Leser
in - an dich! Diese Gedichte sind für dich.

Love always,
Brittainy und Kandi

Meinung:

Cover

Das Cover ist in meinen Augen einfach nur ein Traum!
Als ich es das erste mal erblickt habe, war ich direkt hin und weg.

Die Farben passen perfekt zueinander und auch die Blumen sowie grafischen Elemente sprechen mich total an. Das helle lila im Hintergrund ergänzt das Gesamtbild des Covers.

Auch die Schriftart, finde ich wundervoll gewählt, da der Titel sich einfach so gut ins Buch einfügt.

Geschichten, an denen ich in der Buchhandlung auf keinen Fall vorbeigehen würde!

Aufmachung des Buches

Auch die innere Gestaltung ist in meinen Augen einmal etwas ganz neues und besonderes.

Zunächst ist das Buch in zwei Sprachen gliedert, sodass man das Gedicht sowohl auf Deutsch, wie auch auf Englisch lesen kann. Und genau das, macht die Handlung der einzelnen Gedichte auch so besonders.

Zudem gibt es einfach so wundervoll illustrierte Seiten, die sich perfekt in die Gedanken der Autorinnen eingliedern und für einen runden Abschluss der einzelnen Seiten sorgen.

Das Buch wurde einfach so wunderschön und besonders gestaltet, dass es so viel Freude bereitet hat durch die Seiten zu blättern.

Schreibstil der Worte

Wow!
Die beiden Autorinnen können einfach so wundervoll schreiben.

Wie bereits erwähnt ist jede Seite voller Liebe und Poesie, voller Trauer und Hoffnung und vor allem voller Leben.

Ich wurde selten bei kurzen Passagen so sehr mitgenommen und mitgerissen, wie bei dem Schreibstil der beiden Autorinnen.

Einfach einzigartige Gedichte, die mein Herz erwärmen konnten.

Inhalt der Gedichte

Die muss sagen, dass ich die Gedichte sehr vielseitig fand und vor allem auch die Aufteilung sehr gut gelungen ist.

Im Kern hatte jeder Gedanke natürlich etwas mit Liebe zu tun, aber die Umsetzung verteilte sich perfekt auf die unterschiedlichen Seiten, was vielleicht auch am Wechsel der Autorinnen gelegen haben könnte.

Inhaltlich gesehen, fand ich sie so voller Poesie, dass ich ihre Liebe selbst spüren konnte. Es waren wunderschöne Worte, die ich selbst nie wieder vergessen werde.

Wunderschön!

Zusammenfassung

Diese einzelnen Gedichte konnten mich mitreißen, bewegen und nicht mehr loslassen.
Jede Zeile war voller Poesie, sodass wir euch dieses Buch nur aus tiefem Herzen weiterempfehlen können.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.04.2020

Liebe oder Macht?

Eisige Wellen
0

Titel: Eisige Wellen
Autor: Leigh Bardugo
Verlag: Knaur
Preis: 12,99€


Inhalt:

Nach ihrem furchtbaren Kampf gegen den Dunklen, den ältesten und mächtigsten der Grisha, mussten Alina und Mal aus Ravka ...

Titel: Eisige Wellen
Autor: Leigh Bardugo
Verlag: Knaur
Preis: 12,99€


Inhalt:

Nach ihrem furchtbaren Kampf gegen den Dunklen, den ältesten und mächtigsten der Grisha, mussten Alina und Mal aus Ravka fliehen. Doch selbst jenseits der Wahren See sind sie nicht sicher: Der Dunkle hat überlebt und ist entschlossener denn je, sich Alinas besondere Kräfte zunutze zu machen. Denn nur mithilfe ihrer Magie kann es ihm gelingen, den Thron von Ravka an sich zu reißen.

In die Enge getrieben, bittet Alina schließlich den berüchtigten Freibeuter Stormhond um Hilfe und macht sich auf, die Armee der Grisha anzuführen.




Meine Meinung:

Das Cover des Buches finde ich unglaublich toll, so passt es auch dieses Mal wieder wirklich gut zum Inhalt. Genauso ist es beim Titel, was ich an Büchern einfach nur liebe. Auch kann ich jetzt schon sagen, dass dies beim dritten Teil ebenfalls so sein wird.

Am besten finde ich auf jeden Fall den Weltenbau. Er ist so gut beschrieben, dass ich mir so gut vorstellen kann wo ich mich gerade befinde. Ravka ist wirklich eine sehr spezielle Welt, die ich sehr spannend finde, weswegen ich hier schon gespannt bin, wie das im 3. Teil weitergehen wird.

Was Alina angeht so fand ich, dass sie sich zwar weiterentwickelt hat, aber bereits am Ende des 1. Bandes hatte ich ein wenig das Gefühl, dass sie es gut findet mehr Macht zu haben, was sich in diesem Band auch nicht geändert hat. Ich hab Alina im 1. Band wirklich gut gefunden. Sie war zwar nicht mein liebster Charakter, aber dennoch konnte ich viele ihrer Handlungen sehr gut verstehen. Auch in diesem Buch muss ich sagen, dass ich verstehen kann, warum sie mit dem Freibeuter Sturmhond zurück nach Ravka kehrt. Sie fühlt sich für die Menschen verantwortlich und will ihnen helfen. Dennoch schreit in ihr immer ein Teil danach noch mächtiger zu werden. Sie merkt gar nicht, wie sie sich verändert, dafür aber alle anderen um sie herum, besonders Mal.

Mal ist auf jeden Fall mein liebster Charakter. Er würde alles für Alina tun, sogar sich selbst aufgeben und genau das macht ihn kaputt. Alina merkt nicht, wie sehr es ihm weh tut sich von ihr fern zu halten. Sie die Sonnenkriegerin und er der einfache Junge aus ihrer Leibgarde. Sie verlangt von ihm alles und gibt ihm im Grunde nichts. Es hat mir das Herz gebrochen.

Die Liebe von Mal und Alina wird hier definitiv auf die Probe gestellt. Ich hoffe wirklich inständig darauf, dass beide im dritten Band wieder zueinander finden. Sie sind einfach perfekt füreinander.

Was Sturmhond angeht, so mochte ich ihn am Anfang wirklich sehr. Er war mir super sympathisch. Im Verlauf der Geschichte konnte ich nicht mehr so richtig sagen, wie ich zu ihm stehe und habe ihn er argwöhnisch betrachtet. Ich konnte ihm nicht ganz vertrauen und wusste nicht auf welcher Seite er steht. Genauso ging es dann auch bei Nikolai weiter.

Dennoch war ich sehr überrascht zu erfahren, was die ganze Sache zwischen Sturmhond und Nikolai angeht. Damit hatte ich auf gar keinen Fall gerechnet.

Nikolai verfolgt seine Ziele mit einer unglaublichen Zielstrebigkeit. Er weiß, was er will und wie er es am besten bekommen kann. Außerdem ist er wirklich ein sehr innovativer Mensch. Dennoch kann ich bei ihm nie genau sagen, ob er nett ist, weil er es will oder weil er muss um sein Ziel zu erreichen. Ich hoffe wirklich mehr von ihm im Band drei zu erfahren.

Es gab noch so viel mehr Charaktere, die ich wirklich gemocht habe, wie die Zwillinge Tamar und Tolya, David und Genya (die mir am Ende so sehr das Herz gebrochen hat) und auf irgendeine merkwürdige Weise habe ich sogar Zoya gemocht. Ich bin wirklich gespannt, mehr über sie alle im letzten Band zu erfahren.

Generell fand ich die Handlung in dem Buch wirklich sehr spannend. Es ist viel passiert. Alina hat nun sogar einen zweiten Kräftemehrer, aber auch der Dunkle ist stärker geworden, so dass Alina sich nicht sicher ist, ob sie es wirklich mit ihm aufnehmen kann. Doch sie gibt nicht auf und will stärker werden. Aus diesem Grund versucht sie den dritten Kräftemehrer von Morozova zu finden. Allerdings begeben wir uns erst im dritten Band auf die Reise nach ihm.

Den Schreibstil von Leigh Bardugo mochte ich auch diesmal wieder. Es ist mir wieder sehr leicht gefallen in die Geschichte reinzukommen und es hat sehr viel Spaß gemacht das Buch zu lesen.

Ich kann wirklich nur sagen, dass ich es kaum noch erwarten kann den dritten Band zu lesen und zu erfahren, wie es mit Alina und Mal weitergeht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.04.2020

Ein absolutes Jahreshighlight!

Royal Blue
0

Titel: Royal Blue - Wahre Liebe ist nicht immer diplomatisch
Autor: Casey Mcquiston
Verlag: Knaur
Preis: 12,99€


Inhalt:

Als seine Mutter zur ersten Präsidentin der USA gewählt wird, wird Alex Claremont-Diaz ...

Titel: Royal Blue - Wahre Liebe ist nicht immer diplomatisch
Autor: Casey Mcquiston
Verlag: Knaur
Preis: 12,99€


Inhalt:

Als seine Mutter zur ersten Präsidentin der USA gewählt wird, wird Alex Claremont-Diaz über Nacht zum Liebling der Nation: attraktiv, charismatisch, clever – ein Marketingtraum für das weiße Haus. Nur auf diplomatischer Ebene hapert es bei Alex leider ein wenig.

Bei einem Staatsbesuch in England eskaliert Alexʼ schwelender Streit mit dem britischen Thronfolger Prinz Henry. Als die Medien davon Wind bekommen, verschlechtern sich die Beziehungen zwischen den USA und England rapide. Zur Schadensbegrenzung sollen die beiden jungen Männer medienwirksam ihre Versöhnung vortäuschen.

Doch was, wenn Alex und Henry dabei feststellen, dass zwischen ihnen eine Anziehung existiert, die über eine Freundschaft weit hinausgeht?

Plötzlich steht nicht nur die Wiederwahl von Alexʼ Mutter auf dem Spiel …


Meine Meinung:

Ich habe mich nun wirklich schon Ewigkeiten auf dieses Buch gefreut und hatte die englische Ausgabe auch schon einige Male in meinem Warenkorb gehabt nur um mich in letzter Sekunde doch anders zu entscheiden. Ehrlich gesagt bereue ich es, denn diese Geschichte war einfach nur unglaublich gut, so dass ich sie gerne schon viel früher gelesen hätte.

Das Cover finde ich sehr gut, dass es sehr passend zu amerikanischen Ausgabe ist. Nur hätte ich mir gewünscht, dass der Titel ebenfalls wieder der amerikanischen lauten würde.

Nach dem ich das Buch beendet habe, wusste ich eine Sache ganz genau: Nie wird es ein Buch geben das besser zu mir passen wird.

Henry, ist der Prinz von Großbritannien und eher der schweigsame Typ. Er hat Anglistik in Oxford studiert und als ich das gelesen habe, habe ich mich sofort in ihn verliebt. Ich selbst möchte auch Anglistik studieren und war schon zwei Mal in Oxford gewesen, wobei ich mich in diese tolle Stadt verliebt habe.

So war Henry mein liebster Charakter in dem gesamten Buch. Aber nicht nur das hat ihn ausgemacht, er war sehr vielschichtig. So hat er auch eine dunkle Seite an sich. Er zieht sich gerne zurück und hängt seinen dunkleren Gedanken hinterher. Meiner Meinung nach hat ihn das nur umso sympathischer gemacht. Er ist zwar ein Prinz, aber das bedeutet noch lange nicht das er auch perfekt sein muss, denn das war er keinesfalls.

Alex, ist der Sohn der Präsidentin von Amerika. Er möchte so wie seine Mutter irgendwann in die Politik und der jüngste Abgeordnete werden den es je gab. Dafür arbeitete er auch schon hart. Er unterstützt seine Mutter und versucht auch in ihr Wahlkampfteam zu kommen, denn die nächsten Wahlen stehen an. Aus diesem Grund kann seine Mutter auch keine schlechte Publicity gebrauchen.

Alex kann Menschen sehr gut einschätzen und schafft es viele mit einem Lächeln aus dem Konzept zu bringen, so dass sie ihm ihre Geheimnisse verraten.

Allerdings scheint Henry für ihn ein Rätsel zu sein. Jedes Mal wenn die Beiden aufeinandertreffen, merkt man die Anspannung. Sie verstehen sich einfach nicht.

Nach einem großen Debakel, das beide zu verschulden haben, sollen sie zu Freunden werden und verbringen ein Wochenende zusammen um den Kameras vorzugaukeln, wie gut sie sich doch verstehen . Anfangs sträuben sie sich dagegen. Doch nach dem Wochenende schreiben sie sich immer mehr Nachrichten und es entwickelt sich eine echte Freundschaft.

Ich fand, dass die Entwicklung der Freundschaft gut nachvollziehbar gewesen ist.

Auch war die Entwicklung zu mehr als einer Freundschaft einfach nur unglaublich spannend zu verfolgen.

Am besten fand ich dabei immer wieder Alex. Er hat bewiesen, dass er ein kleiner Romantiker ist und wie viel ihm Henry bedeutet. Die Geschichte der Beiden war einfach nur unglaublich süß und spannend.

Die E Mails, die sie dabei einander geschrieben haben, waren wie Liebesbriefe (in denen in gewisser Weise Liebesbriefe aus der Geschichte enthalten waren) was ich sehr romantisch fand.

Die Geschichte von Henry und Alex war sowohl süß und spannend, als auch tiefgründig und ernst. Beide Charaktere habe ich so sehr gemocht und mich so immer wieder dabei erwischt, wie ich geflüstert habe: “Wehe, du brichst ihm das Herz.” und dabei war ich mir nie ganz sicher, wen ich dabei jetzt genau meinte. Beide haben ihre Verpflichtungen und Menschen, die sie nicht enttäuschen wollen. Dennoch müssen sie sich die Frage stellen, ob das alles wichtiger ist als ihr eigenes Glück.

Ebenfalls war ich davon beeindruckt, dass die Autorin dafür gesorgt hat das eine Frau Präsidentin in Amerika geworden ist. Schließlich kam das bisher noch nie vor, weswegen das Buch auch voller Frauenpower steckte. Nicht nur wegen einer Präsidentin, sondern weil Alex Freundinnen hatte, die unglaublich starke Persönlichkeiten waren.

Nora ist ein Genie, was Wahrscheinlichkeiten angeht, aber vor allem ist sie Alex beste Freund und hilft ihm wenn er mal wieder auf dem Schlauch steht.

Alex Schwester, June, ist auch eine sehr stark Persönlichkeit. Sie möchte Journalisten sein, dadurch das ihre Mutter die Präsidentin ist, wird ihr die Sache aber nicht gerade leicht gemacht. Auch hat sie im Gegensatz zu Alex Problem damit die Rolle ihrer Mutter zu akzeptieren. Sie ist zwar stolz auf sie, aber manchmal wünscht sie sich, dass sie mehr Mutter als Präsidentin ist.

Auch den Schreibstil mochte ich sehr gerne und kann es kaum erwarten mehr Bücher von Casey Mcquiston zu lesen.

Ich kann nur sagen, dass ich diese Geschichte wirklich sehr geliebt habe und es viele Stellen gab an denen ich auch wirklich lachen musste, so dass dieses Buch für mich einfach alles hatte, was ein gutes Buch ausmacht.

Ich kann euch allen dieses Buch wirklich nur ans Herz legen, denn für mich war es ein absolutes Jahreshighlight!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere