Profilbild von booklover_1999

booklover_1999

Lesejury Profi
offline

booklover_1999 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit booklover_1999 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.11.2021

Zum wohlfühlen & nachdenken

The Sky in your Eyes
0

Schreibstil:
Der Schreibstil war sehr angenehm und ich habe mich auf jeder Seite wohlgefühlt. Ich hatte ein sehr flüssiges und entspanntes Leseerlebnisse und fand sogar, dass die Tonalität auch in Verbindung ...

Schreibstil:
Der Schreibstil war sehr angenehm und ich habe mich auf jeder Seite wohlgefühlt. Ich hatte ein sehr flüssiges und entspanntes Leseerlebnisse und fand sogar, dass die Tonalität auch in Verbindung mit dem Island-Setting, irgendwie eine beruhigende Wirkung hatte.

Charaktere:
Zur Abwechslung hatte man hier mit Elin mal eine kurvigere Protagonistin und nicht dieses vermeintlich perfekte, kleine, zarte und unscheinbare Mädchen. Dass ja so anders ist, als alle anderen. Nein, Elin ist eine sanfte, gutmütige und hilfsbereite junge Frau, die wie jeder andere Mensch auch, Dinge an sich und ihrem Körper zu bemängeln hat. Dadurch konnte man sich direkt und viel schneller mit ihr identifizieren, mit ihr sympathisieren und auch sich selbst vielleicht etwas reflektieren. Jon war ebenfalls eine eher ruhige, offene und humorvolle Person. Fast schon wie eine Art Ruhepol. Bei ihm hatte ich den Eindruck, dass er die Menschen WIRKLICH sieht. Also nicht nur den Körper, sondern den Menschen darin. Er ist einfach so so lieb und er war nie und in keinster Weise unfreundlich oder unfair gegenüber Elin oder anderen. Die zwei passen wie ich finde sehr gut zusammen.


Handlung:
Die Handlung fand ich, wie auch schon den Schreibstil, recht entspannend und zum wohlfühlen. Klar, es wurden sehr ernste Themen behandelt und angesprochen, aber dennoch hat es Kira Mohn in meinen Augen geschafft diese perfekt unperfekt zu verpacken. Es war ernst genug, aber auch nicht zu ernst, als das man sich plötzlich unwohl fühlt. Einfach genau richtig. Die Tatsache, dass es genau um Elins Gewicht ging und das sie unzufrieden damit zu sein scheint bzw es nur ist, weil es ihr ihre Mitmenschen teilweise haben glauben lassen, ist natürlich ein sehr sensibles Thema. Anfangs dachte ich mir auch kurz sowas wie "Schade, jetzt ist eine Protagonistin mal echt, hat Kurven und dann ist genau das Thema." Dennoch war die Handlung sehr interessant, da es eben nun mal ganz normal ist, egal weswegen, mal unzufrieden mit sich selbst zu sein. Und darüber zu sprechen ist echt wichtig. Deswegen danke dafür! Außerdem ging es ja nicht nur darum, sondern auch irgendwie darum, dass Elin ihren Weg findet. Zu sich selbst und zu ihren Träumen und Wünschen. Und das fand ich echt schön umgesetzt.


Fazit:
Alles in allem ein sehr schönes Buch mit einer klaren Leseempfehlung von mir. 4/5⭐️

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.11.2021

Faszinierendes & elegantes Pas de deux zwischen Wort & Atmosphäre,

Love Paris Dance
0

Schreibstil:Wow. Von Seite eins an, habe ich mich in den Schreibstil der Autorin verliebt. Ich weiß nicht, wie sie es gemacht hat, aber für mich hat allein schon der Schreibstil die Pariser-Atmosphäre ...

Schreibstil:Wow. Von Seite eins an, habe ich mich in den Schreibstil der Autorin verliebt. Ich weiß nicht, wie sie es gemacht hat, aber für mich hat allein schon der Schreibstil die Pariser-Atmosphäre versprüht. So locker, leicht und sanft. Mit ganz viel blauem Himmel, tausenden Sonnenstrahlen und guter Laune. Auch die Ballett-Thematik steckte in jedem einzelnen Satz, in jedem einzelnen Wort. Es vermittelte einem einfach dieses gewisse Savoir vivre.

Charaktere:Mia und Louis. Louis und Mia. Hach, die beiden sind so süß wie ein Crêpe mit Zimt und Zucker oder Schokolade. Zum dahinschmelzen wie ein frisches buttriges Croissant. Sowohl Mia als auch Loui habe ich sehr schnell ins Herz geschlossen, das sie beide stets mit einem Lächeln im Herzen durch Leben stolzieren. Mia mit ihrer Liebe zum Tanzen und ihrer fröhlichen, aufgeschlossene Art. Louis mit seinem französischen Charme und seiner Abenteuerlust. Die zwei haben sich so schön ergänzt und wirkten auch allein perfekt unperfekt. Und genau das macht sie so unheimlich liebenswert!

Handlung:Die Handlung insgesamt kann man in meinen Augen auch selbst wie ein Ballett-Stück ansehen. Zunächst kamen wir in Paris an, waren noch voller Tatendrang und Neugier und lernten die Stadt der Liebe kennen. Und natürlich hat Paris diesen Namen nicht umsonst, denn plötzlich und total ungeplant lernt Mia Louis kennen und ist sofort hin und weg von ihm und seiner Art. Und nicht nur, dass sie in ihm ihren Sommerflirt gefunden hat, dann erklärt er sich auch noch dazu bereit sich mit ihr auf die Spuren von Mias Vorfahrinnen zu begeben. Letzteres, also die Thematik mit Mias Vorfahrinnen war bis zu einem gewissen Grad  eigentlich ein niedliches Add-on, aber andererseits hab ich es irgendwann als "zu viel" empfunden. Es nahm für mich persönlich zu viel Raum ein und wurde ein zu große Rolle und Wichtigkeit zugeschrieben. Hier hätte man aus meiner Sicht also einen kleinen Abstrich machen und stattdessen das Drama zu Ende hin länger bzw ausführlicher und größer gestalten können.

Fazit:Alles in allem ist "Love Paris Dance" ein faszinierendes und elegantes Pas de deux zwischen Wort und Atmosphäre, gepaart mit dem süßen, leidenschaftlichen Knistern zwischen Mia und Louis. Man bekommt Sehnsucht nach Sommer, Sonne und Paris und taucht in die traumhafte Welt des Balletts. Von mir 4/5 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.11.2021

Schön für verregnete Tage!

Regenglanz
0

Schreibstil:
Für mich war der Schreibstil sehr angenehm und hat sich immer prima an die jeweilige Sicht, aus der gerade geschrieben wurde, angepasst. Ich hatte keine Schwierigkeiten mich auf das Buch und ...

Schreibstil:
Für mich war der Schreibstil sehr angenehm und hat sich immer prima an die jeweilige Sicht, aus der gerade geschrieben wurde, angepasst. Ich hatte keine Schwierigkeiten mich auf das Buch und das Setting einzulassen und bin locker und leicht durch die Seiten geflogen.

Charaktere:
Sowohl Simon als auch Alissa habe ich sofort ins Herz geschlossen. Ich fand es so cool, dass Alissa mal nicht diesen typischen Stereotypen mit blonden Haaren, klein, zart und unschuldig darstellte. Stattdessen waren ihre Haare lila, sie hatte Tattoos und arbeitete sogar in einem Tattoostudio. Das fand ich so toll, weil es einfach mal etwas anderes war und zeigt, dass es heutzutage viel mehr Diversität gibt und nicht immer alles nur schwarz oder weiß ist. Und auch ihre Persönlichkeit fand ich super, sie hatte in meinen Augen den perfekt unperfekten Mix aus Selbstbewusstsein, Schlagfertigkeit und dann auf der anderen Seite diese Unsicherheit und Angst. Simon wiederum ist ein gut erzogener, fürsorglicher und charmanter junger Mann. Und er hatt immer so viel Verständnis an den Tag gelegt und war nie und in keinster weise arschig, sondern ist auch mit schwierigen Situationen erwachsen umgegangen.

Handlung:
Die Handlung war sanft, wurde stürmisch und lichtete sich zum Schluss wieder. Es war romantisch, lustig und erfrischend. Ich hatte Herzklopfen, habe gelacht und ein paar Aww-Momente hatte ich auch. Klingt eigentlich nach der perfekten Story. Aber für mich persönlich hat noch das Tüpfelchen auf dem i gefehlt, ich kann es gar nicht richtig beschreiben. Die Story war zwar schlüssig und entwickelte sich im richtigen Tempo, dennoch fehlte mir irgendwas, dass es nochmal abgerundet hätte. Was ich allerdings noch betonen möchte, ist nicht nur die Tatsache, dass es in Deutschland spielt, sondern auch noch in meiner Heimatstadt Hamburg. Man hatte dadurch sofort ein ganz anderes Leseerlebnis, da man die Orte kannte und das war etwas ganz besonderes.

Fazit:
Regenglanz ist definitiv ein schönes Buch für verregnete Sonntage. Es hatte Witz, die Romantik der Kennenlernzeit und dadurch etwas kribbelndes. Ein Buch zum umarmen, von mir gibt es 4/5 Sternen

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.11.2021

Schönes Buch für zwischendurch

Nightsky Full Of Promise
3

Schreibstil:
Das Buch ließ sich sehr flüssig und angenehm lesen und hatte vom Schreibstil her irgendwie etwas besonderes, dass ich nicht ganz greifen bzw. beschreiben kann. Es war einfach so echt und nicht ...

Schreibstil:
Das Buch ließ sich sehr flüssig und angenehm lesen und hatte vom Schreibstil her irgendwie etwas besonderes, dass ich nicht ganz greifen bzw. beschreiben kann. Es war einfach so echt und nicht so steif, mit Witz, Emotionen und allem, was dazu gehört. Ich habe mich zwischen den Zeilen sehr wohlgefühlt und konnte mir das gesamte Setting sehr gut vorstellen. 

Charaktere:
Wo fange ich da bloß an? Zunächst lernt man Sydney als eine selbstbewusste, freche, offene und humorvolle Person kennen. Aber in den darauffolgenden Seiten bekam ich dann schnell den Eindruck, dass sie eher ein unsicherer, naiver, mit dem Kopf in den Wolken hängender Mensch ist, der nicht loslassen kann. Zum Ende hin war mir Sydney mit ihrer verständnisvollen Art dann aber doch wieder etwas sympathisch und ich habe sie als etwas weniger verrückt angesehen. Was Luke anging hat sich mein Bild von ihm nicht so oft wie das von Sydney geändert. Er ist und blieb für mich ein charmanter, aufrichtiger Kerl, der sich im Laufe der Geschichte auch von seiner verletzlich Seite und ganz ganz viel Herz zeigt. Luke hat wirklich bewiesen, wie stark er ist, seiner Familie zum Trotz oder eben genau deswegen. 

Handlung:
Zu Beginn war ich direkt hin und weg von der Story, es hatte was spontanes, etwas aufregend kribbelndes. Luke und Sydneys Wege kreuzten sich und direkt haben sie gevibet, flirteten miteinander und waren mutig. Doch nur ein paar Seiten weiter war ich anfangs etwas  enttäuscht, in welche Richtung sich die Story entwickelt hatte. Es war in meinen Augen einfach mehr als unrealistisch, dass Sydney noch fünf Jahre später nicht loslassen konnte und quasi besessen von Luke war. Und auch die Tatsache, dass Luke sich dann nicht mehr an sie erinnern konnte störte mich. Aber ich dachte mir komm, nicht allzu schnell verurteilen, da kommt bestimmt noch ein logischer Grund, warum das gerade alles so passiert. Und der kam. Und es hat Sinn ergeben. Und ich fand die Story alles in allem auch echt gut, könnte auf jeden Fall einen tollen Film abgeben. Und auch als Buch war es sehr angenehm. Aber ich muss dennoch den einen Stern abziehen, weil ich eben durch diesen anfänglichen Realitätsverlust nicht zu 100% überzeugt werden konnte. 

Fazit
:Lässt man den Punkt mit der anfänglichen Authentizität weg, dann war das Buch echt richtig gut. Ich mochte die Dynamik zwischen Sydney und Luke und es war erfrischend zu sehen, wie sich das Blatt gewendet hat und sich mal der Junge um sie bemüht hat, und nicht mehr das Mädchen um ihn — jedenfalls im Gegensatz zum Anfang des Buches. Von mir gibt es. 4/5 ️ 

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 29.10.2021

Ein amüsantes wohlfühl Buch für zwischendurch

Vielleicht jetzt (Vielleicht-Trilogie - Band 1)
0

Schreibstil:
Der Schreibstil war echt zum wohlfühlen und ich konnte mich voll und ganz in die Story reinfallen lassen. Ich habe die Wörter so sehr in mich aufgenommen, sodass ich in einen super leichten ...

Schreibstil:
Der Schreibstil war echt zum wohlfühlen und ich konnte mich voll und ganz in die Story reinfallen lassen. Ich habe die Wörter so sehr in mich aufgenommen, sodass ich in einen super leichten und angenehmen Lesefluss gerutscht bin.

Charaktere:
Gabriella und Anton waren gemeinsam echt super super süß. Der Schlagabtausch zwischen den beiden war immer sehr amüsant und auch, als die beiden sich dann langsam angenähert haben, waren sie gegenüber einander dennoch oft Ironisch, was nur sehr gefallen und zu den beiden gepasst hat, aber auch sehr liebevoll und fürsorglich. Als es dann heiß her ging muss ich sagen, dass ich Antons Reaktion etwas übertrieben fand. Also klar, ich konnte sie irgendwo nachvollziehen, aber es war in meine Augen einfach ein bisschen zu viel.

Handlung:
Gabriellas Ziel ist es ihren Vater kennenzulernen, weshalb sie nach München reist und dort dieses Praktikum macht. Allerdings finde ich, dass das gerade so zu Beginn der Story kurzzeitig etwas auf der Strecke bleibt. Natürlich ging es dann um die Romance zwischen Gabriella und Anton, aber für meinen Geschmack hätte da diesbezüglich noch etwas mehr aufgebauscht werden können. So Kitsch und romantisch wie ich bin fand ich die Szene kurz vor Schluß natürlich super herzerwärmend. Ein richtiger Awww-Moment.

Fazit:
Ein sehr schönes und amüsantes Buch für zwischendurch und ich bin schon sehr gespannt auf Band 2. Von mir 3/5

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere