Profilbild von booklover_1999

booklover_1999

aktives Lesejury-Mitglied
offline

booklover_1999 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit booklover_1999 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.07.2021

Einfach das echte Leben!

Feels like Loss
0

Schreibstil:
-->Sarah's Schreibstil ist mal wieder nicht im geringsten zu bemängeln. Ich glaube diese Frau könnte echt über alles Schreiben und es dennoch schaffen einen in den Bann zu ziehen. Ich liebe ...

Schreibstil:
-->Sarah's Schreibstil ist mal wieder nicht im geringsten zu bemängeln. Ich glaube diese Frau könnte echt über alles Schreiben und es dennoch schaffen einen in den Bann zu ziehen. Ich liebe sie und ihre Bücher und daran wird sich wahrscheinlich nie etwas ändern.

Charaktere:
-->Mila und Leo sind so erfrischend echt und nahbar. So viel, wie die beiden jetzt nun schon gemeinsam erlebt haben ist es kein Wunder, dass man da schon mal unter Stress steht. Aber egal, wie ihnen das Leben mitspielt, die beiden schaffen es immer wieder zueinander und lassen sich nicht entzweien. Auch, wenn ich zugeben muss, dass mich mein lieber, Pfannkuchen-backender Leonardo-Leo im ersten drittel des Buches etwas genervt hat, mag ich ihn deswegen nicht weniger. Ich fand es auch sehr schön, dass Leo's Geschwister in diesem Band mehr einbezogen wurden, da ich besonders mit Ben bereits in Teil 1 sympathisiert habe.

Handlung:
-->Ich war kurz etwas überrascht, als der Handlungsstrang um die Suche nach Leo's Vater quasi vorbei war. Was sollte jetzt auch noch kommen? Aber Sarah hatte noch eine zugleich unerwartete und doch erwartbare Wendung in Petto. Mehr kann ich dazu gar nicht sagen, da ich nicht spoilern möchte. Nur so viel: der Cliffhanger ist echt mies und ich kann mir beide Varianten sehr gut vorstellen.

Fazit:
-->Band 2 steht Band 1 in nichts nach und ist genauso empfehlenswert. Mila und Leo fühlen sich an wie gute Freunde und ich freue mich schon sehr sie in "Feels like forever" wiederzusehen. Hoffentlich kehrt langsam etwas Ruhe in ihr Leben ein und sie können gemeinsam beginnen es in Ruhe und Friede zu leben und zu genießen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.07.2021

Überraschenderweise ein Jahreshighlight!

Sleepless in Manhattan
0

Schreibstil:
Der Schreibstil der Autorinnen ist so richtig schön locker, flockig, leicht und humorvoll. Die ganze Zeit über habe ich mich gefühlt, als würde ich einen herzerwärmenden Romedy (Romance + ...

Schreibstil:
Der Schreibstil der Autorinnen ist so richtig schön locker, flockig, leicht und humorvoll. Die ganze Zeit über habe ich mich gefühlt, als würde ich einen herzerwärmenden Romedy (Romance + Comedy) Film schauen. Man konnte sich alles echt super gut vorstellen und hat sich einfach wohlgefühlt.

Charaktere:
Sebastian, Sadie und Birdie sind solche Menschen, die man einfach nur noch knuddeln möchte. Sebastian hat die Situation mit seiner Tochter relativ gut im Griff, im Anbetracht der Tatsache, was vor ein paar Jahres passiert ist und er auch noch ein Restaurant zu führen hat. Dennoch denkt er viel zu wenig an sich selbst, aber als Sadie auftaucht, lernt er die schönen Seiten des Lebens und Liebe erneut kennen. Sadie ist eine starke, unabhängige, liebevolle und lustige junge Frau. Sie braucht keinen Mann an ihrer Seite und jammert auch nicht rum, dass sie single ist. Es kommt, wie es kommt und ich liebe diese Einstellung von ihr. Birdie...was soll man zu der kleinen Sagen, als dass sie purer Zucker ist? Habe sie echt sehr ins Herz geschlossen.

Handlung:
Die Story ist die perfekte Vorlage für einen Hollywood-Film. Sollte das Buch tatsächlich irgendwann verfilmt werden, bin ich die erste, die im Kino sitzt! Nichts wirkte krampfhaft hervorgerufen, sondern wie aus dem echten Leben entsprungen. Würde man mir sagen, dass das Buch auf einer wahren Begebenheit beruht, ich würde es der Person abkaufen! Jede Emotion konnte ich super gut nachempfinden, nichts war zu kitschig oder zu emotionslos. Es wurde eine perfekt unperfekte Balance gefunden, die wahrhaftig so passieren könnte!

Fazit:
Mich hat dieses Buch echt sehr überrascht, und zwar im positiven Sinne! Niemals hätte ich gedacht, dass mich das Buch sehr packen würde, konnte es gar nicht mehr aus der Hand legen. Sleepless in Manhattan ist ein Buch, das ich immer und immer wieder lesen könnte. Es ist das perfekte Buch für einen sonnigen Sonntag auf de, Balkon oder im Garten, im grünen Gras, aber genauso passend für einen verregneten Sonntag, eingekuschelt in eine Decke auf der Couch. Für mich ein Jahreshighlight und 5/5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.07.2021

Das Buch ist so viel mehr, als der Klappentext verrät!

Beyond the Sea
0

Schreibstil:
Der Schreibstil hat es mir super leicht gemacht in die Geschichte reinzufinden. Angenehm, flüssig, mit einem düsteren, mystischen Touch. Das ließ das Setting und die gesamte Atmospähre in ...

Schreibstil:
Der Schreibstil hat es mir super leicht gemacht in die Geschichte reinzufinden. Angenehm, flüssig, mit einem düsteren, mystischen Touch. Das ließ das Setting und die gesamte Atmospähre in dem Buch magisch und geheimnisvoll wirken. Und zum Buch hat es mehr als gepasst.

Charaktere:
Jede einzelne Figur für sich, war unbeschreiblich nahbar und besaßeine gewisse Tiefe. Estella ist eine super starke, junge Frau, die für ihr Alter schon echt viel etragen musste. Noah...Hach, wie ich ihn ins Herz geschlossen habe. Er ist ein typischer Badboy mit weichem Kern. Er wirkt auf den ersten Blick gefährlich und draufgängerisch, will in Wahrheit aber einfach nur leben, vergessen und geliebt werden. Estella's beste Freundin Aoife hat mir auch echt gut gefallen. Keck und das perfekte Gegenstück zu Estella.

Handlung:
Das Buch hat mich echt mehr als überrascht. Bis jetzt weiß ich noch nicht so wirklic, wie ich meine Gedanken zu diesem Buch in Worte fassen soll. Der Klappentext klingt nach einer bittersüßen Liebesgeschichte, mit viel Herzschmerz. Aber am Ende hat mich so viel mehr erwartet. Es war zwar genau das, was der Klappentext sagt, aber auch wieder nicht. Um zu verstehen, was ich meine, muss man das Buch einfach selbst gelesen haben. Die ganze Story hatte etwas Übernatürliches an sich, war aber kein Fanatsy. Mir hat es jedenfalls sehr gefallen.

Fazit:
Das Knistern zwischen Estella und Noah war im wahrsten Sinne des Wortes spürbar! Noch nie habe ich die Leidenschaft zwischen zwei Charakteren so echt und zum greifen nahe erlebt. Der Wahnsinn! Und obwohl mir das Buch echt gut gefallen hat, hatte ich doch dezent etwas anderes erwartet, was das Buch aber natürlich nicht weniger gut macht. Von mir gibt es 4/5 Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.07.2021

Eine Geschichte über Selbstfindung und das Erwachsenwerden

Ever – Wann immer du mich berührst
0

Schreibstil:
Der Schreibstil von Nikola Hotel war echt angenehm. Die Kapitel waren abwechselnd aus seiner und ihrer Sicht geschrieben und die Wortwahl, der Klang, einfach alles hat gestimmt. Sowohl Abbi ...

Schreibstil:
Der Schreibstil von Nikola Hotel war echt angenehm. Die Kapitel waren abwechselnd aus seiner und ihrer Sicht geschrieben und die Wortwahl, der Klang, einfach alles hat gestimmt. Sowohl Abbi als auch David haben ihre eigene Stimme bekommen, die jeweiligen Gedankenen und jegliche Emotionen waren perfekt auf die beiden zugestimmt und mehr als authentisch.

Charaktere:
Abbi und David sind beide echt unheimlich starke Figuren und machen so vieles mit sich selbst au, nur, um es anderen Recht zu machen und sich zu vergewissern, dass es ihnen gut geht und sie sie nicht enttäuschen. Dabei veregesseb Abbi und David nur leider viel zu häufig darauf zu hören, was sie selbst eigentlich wollenn und stecken dementsprechend oft zurück und schlucken vieles einfach runter. Sie waren beiden perfekt unperfekt, haben Fehler gemacht, haben Macken und sind dabei super authentisch. Ich finde beide Charaktere echt gut ausgearbeitet und für mich hat es in dieser Story auch echt gepasst, dass es aus beiden Sichten geschrieben wurde.

Handlung:
Tatsächlich habe ich anfangs etwas gebraucht, um in die Story reinzukommen. Und obwohl ich mit Abbi und David recht schnell sympathisiert habe, konnte ich der Story lange nichts abgewinnen. Ich persönlich fand, dass es erst recht spät interessant und spannend geworden ist. Allerdings dann für mich so sehr, dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen wollte.

Fazit:
Gegen Ende konnte mich das Buch doch noch abholen, aber für den trägen Anfang muss ich leider einen Stern abziehen. Alles andere hat aber gestimmt. Das Zusammenspiel aller Charaktere war so harmonisch. Und das meine ich im Sinne von: alles folgte einem Sinn, war logisch und hatte dieses typische eines führt zu anderen. Von mir 4/5 Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.07.2021

Von Emma Scott wird man nie enttäuscht!

Be My Tomorrow
0

Schreibstil:
Emma Scott hatte mich mal wieder direkt beim aller ersten Satz. Von Sekunde eins beschreibt sie das Setting und die Atmosphäre so unglaublich gut, dass all meine Sinneangesprochen wurden. ...

Schreibstil:
Emma Scott hatte mich mal wieder direkt beim aller ersten Satz. Von Sekunde eins beschreibt sie das Setting und die Atmosphäre so unglaublich gut, dass all meine Sinneangesprochen wurden. Ich konnte ide Szene vor meinem inneren Auge sehen, konnte die Emotionen nachempfinden, hab die Umgebung gehört und einen bestimmten Duft in der Nase gehabt. Der Schreibstil von Emma Scott ist mal wieder nicht im geringsten zu bemängeln, poetisch und emotional. Wie man es von ihr eben kennt.

Charaktere:
Sowohl Zelda und Beckett als auch die Nebencharaktere sind einfach großartig. Beckett ist so ein hingebungsvoller und fürsorglicher Mann, der alles Glück der Welt verdient hat. Und auch Zelda hat mir gefallen. Sie ist eine so unfassbar starke Frau, eine richtige Kämpfer-Natur. Das Zusammenspiel aus beiden Charakteren, Zelda und Beckett, war einfach bittersüß und eine große Umarmung wert. Roy und seine Frau... Die zwei sind so gütig und großzügig, genau solche Menschen braucht Beckett in seinem Leben. Von ihnen bekommt Beckett endlich die Liebe und Vergebung, nach der er sich all die Jahre gesehnt hat. Darlene habe ich auch sehr ins Herz geschlossen und freue mich schon auf ihre Story in Band 2.

Handlung:
Zelda kommt nach New York, um ihren Traum zu verwirklichen: die Veröffentlichung ihrer Graphic Novel. Sie wünscht sich das so sehnsüchtig, braucht es für ihre Heilung und begegnetauf ihrem Weg dem ebenso vom Leben gezeichneten Beckett. Gemeinsam beginnen sie sich gegenseitig zu Flicken und die Leere des anderen mit Freude und mit der Zeit sogar mit Liebe zu füllen. Hand in Hand zeigen sie sich, dass das Leben eben doch Wert ist gelebt zu werden und der jeweils andere genug ist. Liebe, Schwerz und Freundschaft gehen ineinander über und herauskommt eine zaghaft süße, herzergreifende Geschichte. Sie handelt von Wut, Trauer und Angst, aber auch von Heilung, Vertrauen und nach Hause kommen.

Fazit: Zusammenfassend kann ich das Buch auf alle Fälle empfehlen. Den Epilog hätte man meiner Meinung nach weglassen können, aber alles in allem war es ein sehr schönes Buch. Das "wahre" Ende war so traumhaft und genau passend. Für Zelda und Beckett ein würdiger Abschluss. Der Epilog war wiederum etwas zu ausschweifend und kitschig, aber gut. Ist halt Emma Scott's Ding. Von mir 4/5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere