Platzhalter für Profilbild

buchandbooks

Lesejury-Mitglied
offline

buchandbooks ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit buchandbooks über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.11.2022

episches Finale

Fuck Shame (Fuck-Perfection-Reihe 4)
0

Holy shit war das ein Finale! Fuck Shame ist das letzte Band der Fuck-Perfection-Reihe und Nick und Kalea sind sozusagen das Sahnehäubchen auf der Torte. Endlich erfahren wir die mysteriöse Geschichte ...

Holy shit war das ein Finale! Fuck Shame ist das letzte Band der Fuck-Perfection-Reihe und Nick und Kalea sind sozusagen das Sahnehäubchen auf der Torte. Endlich erfahren wir die mysteriöse Geschichte rund um Papa Bär Nick. Der Koloss von einem Mann, mit Gemüt so sanft wie Zuckerwatte auf einem Jahrmarkt und den freundlichen schwarzen Knopfaugen hat eine Vergangenheit von denen seine Freunde keinen blassen Schimmer haben.



Wer M.J.’s Bücher kennt weiß, dass neben Romantik der Crime-Faktor im Fokus steht. Deswegen kann sich der Leser drauf gefasst machen, dass Kalea, Nick, C.J. und David nicht einfach so ein schönes Thanks Giving miteinander feiern. Wie immer startet der Prolog mysteriös aus der Sicht einer unbekannten Person und von Kapitel zu Kapitel rätselt man wer hinter dieser Person steckt während parallel Kalea und Nick’s Leben einmal komplett auf den Kopf gestellt wird. Dabei kommt die Clique in die eine oder andere gefährliche Situation und Stück für Stück kommt Nick’s Vergangenheit dabei ans Licht. Und als es dann soweit war habe, hat es mir den Atem verschlagen. Ihr seht, M.J. schafft es immer wieder mich sprachlos zu machen. Mit ihrem Schreibstil schockiert sie in einem Moment und im nächsten bringt sie mich zum Lachen (David ist einfach urkomisch). Als ob das nicht reicht setzt M.J. noch einen drauf und baut diesen genialen Plottwist ein mit dem man absolut nicht rechnet. Ich sag nur HEFTIG!


Fazit: Lest diese Reihe! Ich verspreche, es lohnt sich.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.11.2022

unheimlich schön und gleichzeitig melancholisch

Shatter and Shine (Faith-Reihe 2)
0

Die Faith-Reihe von Sarah Stankewitz ist etwas ganz besonderes. Rise and Fall habe ich verschlungen. Deshalb konnte ich es kaum erwarten Shatter and Shine zu lesen. Das Buchcover mit seinen Farben, den ...

Die Faith-Reihe von Sarah Stankewitz ist etwas ganz besonderes. Rise and Fall habe ich verschlungen. Deshalb konnte ich es kaum erwarten Shatter and Shine zu lesen. Das Buchcover mit seinen Farben, den Wolken und dem Sonnenschein passen unglaublich gut zum Buchtitel.

Der Einstieg in das Buch fiel mir sehr leicht da man Hazel schon aus Rise and Fall kennt. Ich habe mich so gefreut mehr über Hazel zu erfahren, denn sie war mir von Anfang an sympathisch. Hazel ist eine der reinsten Seelen die ich kenne und selten habe ich über einen Menschen gelesen, der so herzensgut ist wie sie. Wenn jemand traurig ist, will sie sofort helfen und die Traurigkeit verscheuchen. Ihr Herz steht weit offen - für jeden Menschen. Selbst für ihre ignorante und herablassende Mutter kann sie Liebe empfinden.

Als Hazel in ihrem Gebärdensprachunterricht auf Cameron trifft und die Traurigkeit in seinen sturmgrauen Augen erblickt, denkt sie, dass die Traurigkeit aus seiner Gehörlosigkeit resultiert. Aber Cameron’s Traurigkeit und sein Schweigen kommt nicht davon weil er sein Gehör verloren hat, sondern weil er Angst davor hat wieder zu sprechen. Egal in welcher Sprache. Der Krieg in Afghanistan hat Spuren auf seinem Körper und seiner Seele hinterlassen. Keiner von beiden ist bereit für eine Beziehung. Zumal Hazel den Tod ihres Ex-Freundes Mason noch nicht verarbeitet hat. Dennoch können sie die Anziehungskraft die sie aufeinander ausüben nicht leugnen. Die Geschichte um Hazel und Cameron ist unglaublich gefühlvoll und berührend.

Der Schreibstil der Autorin ist packend, einnehmend, fesselnd und sehr bildhaft. Dadurch, dass Cameron gehörlos ist, taucht man beim Lesen tief in seine Gedankengänge ein. Das ganze war unglaublich intensiv und emotional. Dieses Buch bricht einem das Herz. Trotzdem schafft es die Autorin immer wieder die Schwere zu durchbrechen. Die Dialoge zwischen Hazel und Gramps nahmen dem Ganzen die Tragik, und ich merkte wie ich aufatmete und zu lächeln begann.

Fazit: unheimlich schön und gleichzeitig melancholisch. Ein Herzensbuch mit klarer Leseempfehlung!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.11.2022

emotional, tiefgründig und romantisch

Rise and Fall (Faith-Reihe 1)
0

Wow was für ein Buch! Ich bin hin und weg von Sky und Carter’s Geschichte. Dieses Buch ist voll von Schicksalsschlägen. Und manchmal hat das Leben schon eine verdammt merkwürdige Art und Weise zu testen, ...

Wow was für ein Buch! Ich bin hin und weg von Sky und Carter’s Geschichte. Dieses Buch ist voll von Schicksalsschlägen. Und manchmal hat das Leben schon eine verdammt merkwürdige Art und Weise zu testen, wie viel ein Mensch ertragen kann.


Bereits der Einstieg in die Geschichte ist schon sehr emotional und mit ihrem Schreibstil setzt die Autorin das ganze Buch über diese Emotionen perfekt ins Szene. Ich habe alle Gefühle durchlebt. Ich war verliebt, ich war verletzt, habe gelacht und geweint. Bin gefallen und mit den Protagonisten wieder aufgestanden. Es war einfach verrückt. Die abwechselnde Erzählsicht verstärkt diese Gefühle noch mehr.


Es ist zwar eine Friends-to-Lovers-Story, aber irgendwie ist die Geschichte von Carter und Sky mehr als nur das. Es sind wieder einmal die Charaktere die mich beeindruckt haben


Besonders Sky. Was sie in diesem Buch durchlebt ist fern von gut und böse. Sie durchlebt so viele schwierige Situationen (auf die ich hier aufgrund Spoiler nicht eingehen möchte) und trotzdem lässt sie sich nicht unterkriegen. Sie versucht immer das Gute im Leben zu sehen und in jeder Situation optimistisch zu bleiben. Selbst dem Leben vor ihrem schweren Unfall trauert sie nicht hinterher und dafür bewundere ich sie sehr.


Carter ist immer gut gelaunt und nach außen hin wirkt er - vor allem auf Fremde - meist wahnsinnig selbstbewusst und extrovertiert, aber im Grunde genommen hat er ständig Angst, nicht zu genügen. Schade, dass er Probleme damit hat, seinen Wert zu kennen. Dabei ist er so liebenswürdig und fürsorglich. Er würde alles für seine Familie tun - besonders für Sky. Für Carter ist Sky einfach perfekt. Sein ganzes Universum dreht sich nur um sie. Und jedes Mal wenn er ihre seine Greates Hits an ihrem Geburtstag aufgezählt hat bin ich geschmolzen.

Und ihre Geschichte Rund um das Semikolon ist das Einzigartigste und Bedeutendste was ich je gelesen habe! Wenn ihr das Buch ließt, wisst ihr was ich meine.


Selbst die Nebencharaktere verdienen es, dass ich mehr über sie schreibe, nur würde diese Rezension niemals enden. Zum Glück kann ich über Hazel in Satter and Shine bald ausführlich berichten.

Ein Herzensbuch, dass ich jedem empfehlen kann.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.10.2022

spannender Auftakt mit tollen Fantasyelementen und vielversprechenden Charakteren

Perlensplitter
0

Ich bin begeistert, wie die Autorin es schafft nicht nur zwei Parallelwelten, sondern auch die drei Geschichten der Protagonisten zusammen zu führen. Der Schreibstil ist locker und flüssig und ich konnte ...

Ich bin begeistert, wie die Autorin es schafft nicht nur zwei Parallelwelten, sondern auch die drei Geschichten der Protagonisten zusammen zu führen. Der Schreibstil ist locker und flüssig und ich konnte der Handlung gut folgen. Die Geschichte braucht zwar etwas länger um in Fahrt zu kommen, was bei einem Auftakt nicht unüblich ist, dafür wird es zum Ende des Buches umso spannender.

Erzählt wird aus unterschiedlichen Perspektiven. Überwiegend jedoch aus der Sichtweise von Sveja und Elusyan. Zwischendurch auch mal aus Yljasi´s Sicht. Positiv hervorzuheben ist auch, dass die Autorin ein Personenregister und eine Karte der Parallelwelt eingearbeitet hat. Das hat mir oft geholfen die verschiedenen Personen zuzuordnen und die Reise zu verfolgen.

Elusyan und Yljasi kommen aus Lythrien. Sie und alle Bewohner von Lythrien sind Mentalmagier und können Gedanken und Gefühle lesen. Sevja hingegen ist eine ganz normale Studentin die versehentlich in Lythrien landet. Ich fand es etwas befremdlich wie gelassen sie mit der Situation umgeht, komplett alleine in einer ihr unbekannten Welt gelandet zu sein. Aber Sveja ist halt eine coole Socke. Ich mochte sie sehr weil sie eine starke Persönlichkeit hat und ihr Herz auf der Zunge trägt. Irgendwann trifft sie auf Yljasi. Yljasi ist so rein und lieb. Sie beweist wie mutig sie ist, indem sie alles zurücklässt um Sveja zu Helfen. In der Zwischenzeit durchsucht Elusyan das ganze Land nach Sveja und findet sich dabei nicht nur einmal in brenzlichen Situationen wieder. Elusyan war mir direkt sympathisch. Ich fand es witzig wie er seinen Gemütszustand immer wieder durch seinen inneren Elusyan dargestellt hat.

Mit Portalmagie, Nebelwesen und einem Orakel sind die Fantasyelemente gut dosiert. Und ganz nebenbei entsteht die ein oder andere Liebesgeschichte.



Fazit:

Eine spannende Reise die erst begonnen hat und noch so viel offen hält. Perlensplitter hat mich total neugierig gemacht und ich bin gespannt wie es weitergeht. Eine Leseempfehlung für jeden Urbanfantasy-Liebhaber.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.10.2022

viel Drama bietet guten Kontrast zur Liebesgeschichte

Catching up with the Carters - In your eyes
0

Catching up with the Carters hat ein wunderschönes Cover, das mir direkt ins Auge gefallen ist und der Klappentext war sehr ansprechend. Hier geht es nicht wie in den meisten New Adult Büchern um einen ...

Catching up with the Carters hat ein wunderschönes Cover, das mir direkt ins Auge gefallen ist und der Klappentext war sehr ansprechend. Hier geht es nicht wie in den meisten New Adult Büchern um einen CEO, Sportler, oder College Studenten - nein diesmal sind die Protagonisten Reality-TV-Stars. In den Hauptrollen Aphrodite Carter und Garret Edward. Für gute Einschaltquoten sind ihre Familien bereit alles zu tun, auch eine Fehde anzuzetteln. Diese Feindseligkeit ist den konkurrierenden Fernsehfamilien so ins Blut übergegangen, dass selbst hinter der Kamera noch weiter gestichelt wird. Und mittendrin Aphrodite und Garret ihrer ersten unglückliche Liebe nachtrauern.


Fam Schaper hat einen wunderschönen Schreibstil. Die Seiten verfliegen schnell und die Handlung fügt sich flüssig zusammen. Ich habe mich gut in die Geschichte eingefunden und die Figuren waren mir auch recht schnell sympathisch. Aphrodite wird von den Medien und Paparazzi in ihre Rolle gepresst. Selbst ihre Mutter wirkt toxisch aufwirkt toxisch auf ihr Leben - das fand ich besonders schlimm. Auch Garret hat es mit seiner Familie nicht leicht. Sein erfolgsbesessener Vater lässt ihn oft an seinem Selbstbewusstsein zweifeln. Aphrodite und Garret erzählen die Geschichte jeweils aus der Ich-Perspektive. Die Rückblenden in die Vergangenheit finde ich sehr gelungen, da man noch mehr von der Hintergrundgeschichte erfährt, die eine wichtige Rolle spielet und für den Verlauf der Handlung essenziell ist.


Die Story beinhaltet viel provoziertes Drama und bietet einen guten Kontrast zur Liebesgeschichte, die hinter all der Fake-Show deutlich realer wirkt. An sich fand ich die Liebesgeschichte gut umgesetzt, auch wenn vieles leichter gewesen wäre, wenn die beiden Protagonisten einfach mal miteinander geredet hätten - aber gut, das ist ja meistens so.


Fazit:

Eine Reality-TV-Geschichte mit viel künstlich erzeugtem Drama. Wer das nicht abkann, der sollte das Buch vielleicht nicht lesen. Ich mochte die Geschichte, sie hat mich gut unterhalten und ich bin auch neugierig auf die Folgebände

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere