Profilbild von buecherpanda

buecherpanda

aktives Lesejury-Mitglied
offline

buecherpanda ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit buecherpanda über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.03.2021

Gefühlvoll, aber irgendwie auch nicht

Between Your Words
0

Als großer Emma Scott Fan habe ich natürlich viel von diesem Buch erwartet, vor allem, weil ich so viel positives Feedback zu diesem Buch gelesen habe.

Ich wurde nicht enttäuscht, aber überrascht wurde ...

Als großer Emma Scott Fan habe ich natürlich viel von diesem Buch erwartet, vor allem, weil ich so viel positives Feedback zu diesem Buch gelesen habe.

Ich wurde nicht enttäuscht, aber überrascht wurde ich mit diesem Buch dann irgendwie auch wieder nicht.
Es beginnt, wie eben jedes Buch von Emma Scott beginnt - mit der Tür ins Haus. Direkt zu Anfang hatte ich Startschwierigkeiten, denn ich konnte zwar mit Jim mitfiebern, als er Thea getroffen hat, aber ihn nachvollziehen, warum er sie auf einmal so toll fand auch wieder nicht. Generell war das Buch insgesamt für mich so, dass alles zwar irgendwie toll und schön war, aber auf der anderen Seite dann irgendwie nicht. Ich weiß nicht, wie ich es besser beschreiben soll.
Dadurch, dass sich vor allem in der 1. Hälfte des Buches Theas Dialoge immer wiederholen, habe ich angefangen, einige Absätze zu überspringen, da man aus diesen sowieso nichts neues ziehen konnte.

Die Wendungen in dem Buch konnte ich leider gar nicht greifen. Gerade in der Mitte hatte das Buch zu viele Längen für meinen Geschmack, außerdem haben die Wendungen für mich keinen Sinn ergeben. Auch wenn man es sich gewünscht hat, so fand ich es doch sehr fern meiner Vorstellungskraft.

Insgesamt lässt mich das Buch ziegespalten zurück. Es war wundervoll, schön und romantisch. Aber auch seltsam, teils too much und manchmal unrealistisch (für mein Laiengehirn zumindest).

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.10.2020

Gelungener Auftakt

Silver Crown - Forbidden Royals
0

Was soll ich sagen? Ich bin überrascht.

Ich habe nicht viel - um ehrlich zu sein gar nichts - von diesem Buch erwartet. Und ich wurde überrascht.
Allein das Vorwort hat mich gecatched und dann ging ...

Was soll ich sagen? Ich bin überrascht.

Ich habe nicht viel - um ehrlich zu sein gar nichts - von diesem Buch erwartet. Und ich wurde überrascht.
Allein das Vorwort hat mich gecatched und dann ging es von Seite 1 direkt mit dem Drama los, wie ich es liebe. Es passiert viel und ist super dramatisch - ganz nach meinem Geschmack.

Emilia ist ein angenehmer Charakter, ebenso wie ihr männlicher Counterpart. An sich findet man sehr schnell in die Charaktere und in die Geschichte ein und findet sich direkt im Geschehen wieder.

Angenehm fand ich an dieser Geschichte, dass sie irgendwie zwar klischeehaft war und an Plötzlich Prinzessin erinnerte, aber irgendwie gleichzeitig auch nicht.

Ich persönlich finde es auch sehr angenehm, wenn nur aus einer Sicht erzählt wird. So kann ich dem Geschehen deutlich besser folgen und es zumindest von der einen Seite deutlich besser nachempfinden.

Der Schreibstil von Julie Johnson hat mir auch sehr zugesagt. Er war locker, flüssig und spannend.

Kurzum - mir hat dieses Buch sehr gefallen. Es war sehr interessant und irgendwie auch mal was anderes.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.10.2020

Positiv überrascht

Midnight Chronicles - Schattenblick
0

Vorab: Ich bin kein Fantasy Leser.

Da es sich bei diesem Buch allerdings um Urban Fantasy handelt, habe ich mich umso mehr darauf gefreut, weil ich hiermit meine Komfortzone an Genre endlich verlassen ...

Vorab: Ich bin kein Fantasy Leser.

Da es sich bei diesem Buch allerdings um Urban Fantasy handelt, habe ich mich umso mehr darauf gefreut, weil ich hiermit meine Komfortzone an Genre endlich verlassen wurde.

Und was soll ich sagen?

Ich war positiv überrascht und bin begeistert.

Das Buch war spannend, es hatte starke und interessante Protagonisten, man konnte sich schnell in die Handlung einfinden und ich hatte an keinem einzigen Punkt das Gefühl, alleine gelassen zu werden. Dass Shaw selbst neu bei den Huntern einsteigt, ist für den Leser einfach perfekt - so ist der Einstieg mehr als nur gelungen, weil nichts unnötig erklärt wird, sondern sogar einen Sinn hat.

All das ist wahrscheinlich vor allem Biancas Schreibstil zu verdanken. Ich habe ja schon einige Bücher von ihr gelesen, aber dieses hier war mal wieder eine sprachliche Meisterleistung. Es wurde viel mit Sinnen gearbeitet - Gerüche, Optik, Haptik - und kein einziges Mal fehl am Platz. Man hat richtig gemerkt, dass Bianca ihr Handwerk beherrscht.

Ein wenig skeptisch bin ich trotzdem - schließlich sollen uns insgesamt 6 Bände dieser Reihe erwarten. Hoffentlich sind die nicht alle gleich.

Ansonsten - als Einstieg in das Genre Fantasy kann ich dieses Buch nur wärmstens empfehlen. Es hat mir viel Spaß gemacht. Keine Ahnung, ob es Ähnlichkeiten zu anderen Büchern oder Welten gibt, aber mir hat es gefallen.

Das Buch bekommt auch nur 9 Pandas, weil die Folgebände Luft nach oben haben sollen. (:

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.08.2020

Gut für zwischendurch

Richer than Sin
0

Dieses Buch ist nicht sonderlich lang - hat es aber doch ziemlich in sich.

Zuerst einmal: der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen, man fliegt förmlich durch die Seiten und hat das Buch sehr schnell ...

Dieses Buch ist nicht sonderlich lang - hat es aber doch ziemlich in sich.

Zuerst einmal: der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen, man fliegt förmlich durch die Seiten und hat das Buch sehr schnell durch.

Die bwidne Protagonisten sind mir gleichzeitig sympathisch und unsympathisch. Genau beschreiben lässt sich das Phänomen irgendwie auch nicht, weil beide sowohl anstregend als auch spannend waren. Vor allem sie hat es mir angetan. Ich fand sie echt toll, weil sie so einen starken Charakter hatte.

Ein bisschen verwirrend fand ich die dauerhaften Zeitsprünge. Teilweise habe ich leider den Überblick verloren, ob das Kapitel, welches ich gerade lese, in der Vergangenheit oder in der Gegenwart spielt. Da ich das Buch nicht in einem Rutsch gelesen habe, war das doch etwas verwirrend. Schade fand ich dementsprechend auch, dass beinahe alle Kapitel aus der Vergangenheit nur aus Sex bestand. An sich habe ich damit kein Problem, aber ich fand es dann doch schade, dass deren Verbindung doch nicht emotional, sondern rein körperlich war. :D

Im Großen und Ganzen stehe ich dem Buch recht neutral gegenüber. Es war kein Highlight, aber es war auch kein flop. Es war irgendwie unterhaltsam, aber auch wenn ich das Romeo und Julia ding mit ganz viel Streit und Drama zwischen zwei Familien erwartet habe, und das nicht bekommen habe, war es ein bisschen lahm und langweilig.

Das Buch bekommt 2.5 bis 3 Sterne von mir.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.07.2020

Sehr süßes Buch für zwischendurch

Truly
0

Truly ist mein erstes Buch von Ava.
Sie hat einen wunderbaren Schreibstil, sehr detailliert und liebevoll. Man ist durch die leichte Sprache förmlich durch das Buch geflogen, was mir sehr gut gefallen ...

Truly ist mein erstes Buch von Ava.
Sie hat einen wunderbaren Schreibstil, sehr detailliert und liebevoll. Man ist durch die leichte Sprache förmlich durch das Buch geflogen, was mir sehr gut gefallen hat.

Die beiden Protagonisten waren mir ebenfalls sehr sympathisch. Sowohl Cooper als auch Andie hatten beide ihre Lasten zu tragen und hatten auch beide ihre Macken. Die gesamte Liebesgeschichte um die beiden war echt niedlich und hat mir sehr gut gefallen.

Was mich allerdings an diesem Buch ein wenig gestört hat, war die Oberflächlichkeit. Ich hatte irgendwie das Gefühl, dass die gesamte Handlung sich innerhalb von wenigen Wochen abspielt und leider war mir das ein wenig zu wenig Handlung für die große Liebe. Klar, süß war es allemal, vor allem, weil ich Cooper echt gerne mochte, aber mir hat ein bisschen etwas gefehlt, was die Beziehung der beiden zu etwas Besonderem macht. :/

Die Problematiken in dem Buch waren ebenfalls von der leichten Seite. Klar, Coopers Vergangenheit ist nicht ganz so schön und trotzdem fehlten der Beziehung ein bisschen die Hürden außer so "kindlichen" Problemen.

An sich hat mich das Buch trotzdem sehr unterhalten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere