Profilbild von buecherperlen

buecherperlen

Lesejury Star
offline

buecherperlen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit buecherperlen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.11.2020

Ich konnte mich nicht von den Seiten lösen!

Cursed – Die Hoffnung liegt hinter der Dunkelheit
0

Wow! Das ist tatsächlich das erste Buch der Autorin, was ich gelesen habe ich und bin absolut begeistert. Ich habe es in einem Rutsch verschlungen, die ganze Palette an Gefühlen durchlebt und besonders ...

Wow! Das ist tatsächlich das erste Buch der Autorin, was ich gelesen habe ich und bin absolut begeistert. Ich habe es in einem Rutsch verschlungen, die ganze Palette an Gefühlen durchlebt und besonders zu Beginn die Frustration und Hilflosigkeit der Protagonistin unglaublich mitgefühlt.

Dieses Buch geht einem sofort unter die Haut! Der Schreibstil ist unglaublich bildlich, die Gefühle der Protagonisten werden wirklich stark porträtiert und man kann sich nicht mehr von den Seiten lösen, wenn man einmal angefangen hat.
Ich wurde vollkommen in die Geschichte gezogen.

Die Protagonisten sind wirklich toll durchdacht, vielschichtig und tiefgründig. Man bemerkt die große Liebe von Ember zu ihrer kleinen Schwester und das sie wirklich alles gibt um ihr ein gutes Leben zu bescheren. Trotzdem ist ihr Frust und ihre Angst mit der neuen Situation vollkommen nachvollziehbar. Ihre Gabe ist wirklich besonders und es wird toll dargestellt, wie gefährlich diese sein kann und das sie doch im Grunde niemandem etwas tun möchte.
Hayden als ihr Gegenpart ist wirklich interessant und man bemerkt wie viel Mühe er sich gibt. Die Missverständnisse zwischen den beiden sind toll, nicht überzogen und wirklich realistisch dargestellt. Ich mochte auch besonders die Entwicklung ihrer Charaktere. Wie Ember Hoffnung schöpft und Hayden sich ihrer annimmt.

Die Handlung erinnert an einen Young Adult Roman, an einer neuen Schule und ist doch so viel mehr. Mit Embers Gabe ist sie nie sicher und es hat unglaublich viel Spaß gemacht mit ihr die Geheimnisse ihrer Familie zu lüften. Auch wenn einige weniger schön für sie sind.

Fazit:
Abschließen kann ich nur sagen, dass dieses Buch ein absolutes Highlight für mich ist. Ich liebe die vielschichtigen Charaktere, den bildreichen Schreibstil, die aufregende Handlung und die gesamte Gefühlspalette, die mich dieser Roman hat durchleben lassen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.11.2020

Ein Märchen von Frühling und Winter

Splitter aus Silber und Eis
0

Dieses Buch ist wirklich wunderschön. Eine lebhaftes, sehr spannendes Wintermärchen, dass den Leser mit in die frostige Welt des Prinzen der Fae, Nevan, mitnimmt.
Besonders die zweite Hälfte des Buches ...

Dieses Buch ist wirklich wunderschön. Eine lebhaftes, sehr spannendes Wintermärchen, dass den Leser mit in die frostige Welt des Prinzen der Fae, Nevan, mitnimmt.
Besonders die zweite Hälfte des Buches glänzt durch überraschende Wendungen, Spannung und tollen Überlegungen. Leider muss man erst einmal dorthin kommen, denn besonders die erste Hälfte war mir persönlich etwas zu langatmig, da es nur um das Schlossgeschehen rund um Veris geht, die versucht sich mit ihrer jetzigen Situation abzufinden.

Veris als Charakter mochte ich sehr gerne. Ihre Art, ihre Gefühlswelt und ihr Handeln ist nachvollziehbar doch wird besonders in der zweiten Hälfte sympathischer, da sie zu Beginn manchmal etwas anstrengend und gewollt naiv wirkte.
Nevan hingegen ist mein absoluter Liebling. Mit seinem zu Eis gefrorenem Herzen hat es unglaublich viel Spaß gemacht zu sehen, wie sehr sich Veris bemüht dieses zum schmelzen zu bringen und man wusste letztendlich nie, ob es funktioniert hat oder nicht. Auch ab der zweiten Hälfte beginnt er greifbarer zu werden.
Auch die Nebencharaktere waren wirklich stark und haben der Geschichte viel Tiefgründigkeit verliehen.

Das Setting ist wirklich großartig und durch die bildhafte Sprache konnte man sich die einzelnen Orte wirklich bildhaft vorstellen.

Das Ende hingegen ging mir ein bisschen zu schnell. Der doch offene Epilog lässt so viel Raum für Spekulationen wie es jetzt weitergeht. Denn die Liebesgeschichte hätte ein bisschen mehr Romantik vertragen können. Vielleicht durch einen ausführlicheren Epilog nach einiger vergangener Zeit?

Fazit:

Ein etwas schleppender Anfang, der von einer unglaublich starken Hälfte wett gemacht wird. Tolle, vielschichtige Charaktere und ein unglaublich schönes Setting.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.11.2020

Gemütliche Stimmung und doch voller Höhen und Tiefen

Don't LOVE me
0

Dies ist mein erstes Buch der Autorin und ich finde ihren Schreibstil wirklich unglaublich schön. Man kann sich sofort in die Charaktere hineinversetzen, fühlt mit ihnen und kommt sofort in diese gemütliche ...

Dies ist mein erstes Buch der Autorin und ich finde ihren Schreibstil wirklich unglaublich schön. Man kann sich sofort in die Charaktere hineinversetzen, fühlt mit ihnen und kommt sofort in diese gemütliche Stimmung.

Die Charaktere sind toll ausgearbeitet, machen neugierig und haben Tiefe. Kenzie ist einem durch ihre bodenständige Art sofort sympathisch und es ist wirklich schön mitzubekommen für was sie brennt. Leider ist mir ihre Reaktion auf Lyalls Geheimnis nicht so wirklich bekommen auch wenn ich sie abermals nachvollziehen kann, finde ich sie doch etwas überzogen.
Lyall würde der Vergangenheit am liebsten entfliehen und es hat wirklich Spaß gemacht darauf zu warten bis endlich sein Geheimnis gelüftet wurde. Mein einziges Problem mit ihm war, dass ich sein Verhalten teilweise nicht sehr angenehm fand, auch wenn man die Gründe dafür versteht.

Die Handlung basiert vor allem rund um Lyalls Geheimnis, welches Kenzie über kurz oder lang aufdecken wird, die Geschehnisse in seiner recht aristokratischen, strengen Familie und um den Hotelausbau. Ich mochte besonders den Aspekt des Innendesign den Kenzie mit in die Geschichte bringt. Mit Lyall hatte ich auch hier ein bisschen meine Probleme, da die Zufälle doch ein bisschen zu offensichtlich sind (Privatjet steht sofort in der Nähe bereit, wenn er gebraucht wird).

Fazit:
Ein wirklich angenehm, gemütliches Buch mit tollem Setting in Schottland. Voller Höhen und Tiefen, Spannungsbogen und toll ausgearbeiteten Charakteren. Einige Kleinigkeiten haben mich gestört, doch das ist in Ordnung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.11.2020

Durch die Zeit - ich liebe diese Reihe

Vortex – Das Mädchen, das die Zeit durchbrach
0

In Band 2 der Vortex-Saga steht ein Krieg bevor. Denn die Vermengten lassen sich nicht mehr widerstandslos herumschubsen.
Mit dem Einstieg in das Buch hatte ich ein paar Schwierigkeiten, da Band 1 schon ...

In Band 2 der Vortex-Saga steht ein Krieg bevor. Denn die Vermengten lassen sich nicht mehr widerstandslos herumschubsen.
Mit dem Einstieg in das Buch hatte ich ein paar Schwierigkeiten, da Band 1 schon etwas her ist und ich mich erst wieder in die Welt rund um Ellie und Bale einfinden musste.

Zu der sowieso schon komplex erschaffenen Welt, dem Genremix von Fantasy und Science Fiction kommt jetzt noch die Ebene des Zeitreisens hinzu.
Besonders die Kreativität und Vielschichtigkeit der Geschichte hat es mir hier einfach angetan. Die Ideen rund um die Vortexe sind brandneu, fesselnd und fantasievoll.

Diese Fortsetzung bietet einen tollen Einblick in das Leben der Vermengten, die verschiedenen Arten und hält so einige Überraschungen und unvorhergesehene Wendungen bereit.

Besonders gut fand ich, dass man die Charaktere überhaupt nicht durchschauen konnte. Wer wirklich auf der Seite der Guten und der Bösen ist hat einen grübeln lassen und auf keuchen, wenn man falsch lag. Die Figuren haben Geheimnisse, die gelüftet werden wollen und bieten tiefgründige Entwicklungen.

Fazit: 

Trotz leichter Startschwierigkeiten konnte mich der Mittelband komplett für sich einnehmen. Die Handlung ist voller Wendungen und einige Charaktere undurchschaubar, sodass man auf der Hut sein muss.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.10.2020

OK

Blue Sky Black. Ohne Dunkelheit keine Sterne
0

Der Schreibstil des Buches ist wirklich angenehm, flüssig und locker und besonders der Einstieg in das Buch konnte mich sofort mitreißen.
Die Entstehung der dystopischen Welt ist wirklich klasse und unglaublich ...

Der Schreibstil des Buches ist wirklich angenehm, flüssig und locker und besonders der Einstieg in das Buch konnte mich sofort mitreißen.
Die Entstehung der dystopischen Welt ist wirklich klasse und unglaublich bildlich beschrieben. Doch dann befindet man sich direkt 2 Jahre später in den Schuhen der Hauptprotagonistin Mila, erlebt ihr neues Leben, leidet mit ihr durch Tiefschläge und lernt die Welt „danach“ kennen.

Doch dann beginnen leider meine Probleme mit dem Buch. Besonders der Mittelteil zieht sich wirklich besonders und bis auf den Pageturner in etwa der Hälfte des Buches konnte mich leider nichts überraschen oder einnehmen. Vor allem die Liebesgeschichte ist einfach so gar nicht glaubhaft.
Zwar sind alle Elemente einer Dystopie vorhanden, doch weder die eigentliche Handlung, welche sich um den Sturz der sich neu entwickelten Regierung dreht, noch die Liebesgeschichte, die einfach so gar nicht glaubhaft ist, konnte mich von dem Buch überzeugen.
An sich hätte die Story wirklich Potenzial und hat alle Zutaten zu einem wirklich guten Buch. Aber irgendwas ist für mich bei der Mischung schief gelaufen.

Mein größter Kritikpunkt sind wahrscheinlich die Charaktere. Weder Mila noch Logan wirken für mich greifbar und ihre Liebe entsteht aus dem Nichts, ist plötzlich da und hatte keinen Raum zur Entfaltung.

Positiv möchte ich eigentlich nur den Pageturner erwähnen, welcher mich wirklich noch mal dazu aufraffen hat lassen, durch das Buch zu kommen. Leider aber muss ich zusammenfassend sagen, dass das Buch zwar an sich OK war, es alles hatte was ein gutes Buch braucht, es aber bei mir einfach an der Umsetzung gescheitert ist.

Fazit:
Das Potenzial ist greifbar, wurde aber allenfalls befriedigend umgesetzt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere