Profilbild von butterflyinthesky

butterflyinthesky

Lesejury-Mitglied
offline

butterflyinthesky ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit butterflyinthesky über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.01.2020

Alice im Totenland

ALICE IM TOTENLAND
0

Zusammenfassung:
Unsere Zivilisation endete vor mehr als fünfzehn Jahren. Zurück blieb eine karge, öde Welt, die man fortan das Totenland nannte, und eine neue Bedrohung: Horden unzähliger Untoter – die ...

Zusammenfassung:
Unsere Zivilisation endete vor mehr als fünfzehn Jahren. Zurück blieb eine karge, öde Welt, die man fortan das Totenland nannte, und eine neue Bedrohung: Horden unzähliger Untoter – die Biter.
Die fünfzehnjährige Alice ist in dieser Welt aufgewachsen. Die Biter sind als Gefahr allgegenwärtig, und deshalb besteht ihre Ausbildung auch zu großen Teilen aus dem Umgang mit Schusswaffen und Messern. Eines Tages beobachtet Alice, wie einer der Biter in einem Loch in der Erde verschwindet. Alice folgt ihm, denn schon lange hält sich das Gerücht, dass die Biter über geheime unterirdische Höhlengänge verfügen.
So stößt sie auf ein Geheimnis, das sie in ein actionreiches Abenteuer katapultiert und ihr Leben und das der anderen Überlebenden des Totenlandes für immer verändert.
Gibt es eine weltweite Verschwörung, die das Ende der Menschheit zur Folge hatte? Was ist der Ursprung der untoten Biter? Und was hat es mit der mysteriösen Königin und ihrer rätselhaften Prophezeiung aus einem der letzten Bücher im Totenland auf sich – einem Buch namens »Alice im Wunderland«?

Meine Meinung:
Das Buch konnte mich leider gar nicht begeistern. Die Idee ist wundervoll (vor allem weil ich Zombies total mag!) aber an sich war es mehr als langweilig. Hatte mir leider sehr viel mehr von dem Buch erhofft.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.01.2020

Doktor Shiwago

Doktor Shiwago
0

Zusammenfassung:
Im russischen Zarenreich aufgewachsen, erlebt der Moskauer Arzt Shiwago den Ausbruch der Revolution. Alle Hoffnungen auf eine glänzende Karriere werden mit der neuen Ordnung zerstört, ...

Zusammenfassung:
Im russischen Zarenreich aufgewachsen, erlebt der Moskauer Arzt Shiwago den Ausbruch der Revolution. Alle Hoffnungen auf eine glänzende Karriere werden mit der neuen Ordnung zerstört, und Shiwago beschließt, mit seiner Familie auf ein Landgut reicher Verwandter zu ziehen. Die Familienidylle gerät ins Wanken, als Shiwago Lara wieder trifft, die er in einem Lazarett kennenlernte …

Meine Meinung:
Das Buch war einfach viel zu langatmig. Ich hatte verdammte Probleme überhaupt in die Story reinzukommen und habe das Buch auch nach ein paar Kapitel abgebrochen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.01.2020

Jane Eyre

Jane Eyre
0

Synopsis:
Bronte's infamous Gothic novel tells the story of orphan Jane, a child of unfortunate circumstances. Raised and treated badly by her aunt and cousins and eventually sent away to a cruel boarding ...

Synopsis:
Bronte's infamous Gothic novel tells the story of orphan Jane, a child of unfortunate circumstances. Raised and treated badly by her aunt and cousins and eventually sent away to a cruel boarding school, it is not until Jane becomes a governess at Thornfield that she finds happiness. Meek, measured, but determined, Jane soon falls in love with her brooding and stormy master, Mr Rochester, but it is not long before strange and unnerving events occur in the house and Jane is forced to leave Thornfield to pursue her future.

My thoughts and opinion:
I am not made to read classic novels since I always have a hard time with them. same with this one. Of course it's a famous classic and of course I didn't like it. The writing was dull and boring and I couldn't even get past 50 pages. Sorry, not sorry.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.12.2019

Teardrop

Teardrop
0

Zusammenfassung:
»Vergieße nie eine einzige Träne!« Dieses Versprechen musste Eureka ihrer Mutter geben und siebzehn Jahre lang hat sie sich daran gehalten. Selbst als ihre Mutter bei einem Autounfall ...

Zusammenfassung:
»Vergieße nie eine einzige Träne!« Dieses Versprechen musste Eureka ihrer Mutter geben und siebzehn Jahre lang hat sie sich daran gehalten. Selbst als ihre Mutter bei einem Autounfall starb. Doch dann trifft sie Ander, einen attraktiven und äußerst mysteriösen Jungen. Er bringt sie so durcheinander, dass sie eine Träne vergießt – und Ander fängt sie mit seiner Fingerspitze auf. Auch er scheint zu wissen, dass Eureka nicht weinen darf. Doch was ist ihr großes Geheimnis? Warum wissen alle anderen davon, nur sie nicht? Und warum verhält sich ihr bester Freund, Brooks, plötzlich so aggressiv ihr gegenüber? Waren sie nicht kurz davor, ein Paar zu werden? Wem kann Eureka noch vertrauen?

Meine Meinung:
Es gibt viele Leute die das Buch schlecht finden, ich aber muss sagen dass es garnicht mal so schlecht war. Gut, an einigen Stellen war es mehr als langweilig aber die Idee dahinter ist toll! Hätte es aber besser gefunden wenn es keine Reihe wäre sondern nur ein Standalone. Das Ende war ein bisschen zu schnell und als ob man versucht hatte alles mögliche in die Story zu bekommen. Daher: ein 3 Sterne Buch von dem ich die weiteren Bände aber nicht lesen werde.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.12.2019

Vanitas

Vanitas - Schwarz wie Erde
0

Zusammenfassung:
Auf dem Wiener Zentralfriedhof ist die Blumenhändlerin Carolin ein so gewohnter Anblick, dass sie beinahe unsichtbar ist. Ebenso wie die Botschaften, die sie mit ihren Auftraggebern austauscht, ...

Zusammenfassung:
Auf dem Wiener Zentralfriedhof ist die Blumenhändlerin Carolin ein so gewohnter Anblick, dass sie beinahe unsichtbar ist. Ebenso wie die Botschaften, die sie mit ihren Auftraggebern austauscht, verschlüsselt in die Sprache der Blumen - denn ihre größte Angst ist es, gefunden zu werden. Noch vor einem Jahr war Carolins Name ein anderer; damals war sie als Polizeispitzel einer der brutalsten Banden des organisierten Verbrechens auf der Spur. Kaum jemand weiß, dass sie ihren letzten Einsatz überlebt hat. Doch dann erhält sie einen Blumengruß, der sie zu einem neuen Fall nach München ruft - und der sie fürchten lässt, dass sie ihren eigenen Tod bald ein zweites Mal erleben könnte …

Meine Meinung:
Ich habe das Buch leider nach knapp 100 Seiten abgebrochen. Es war stinklangweilig und auch Caro hat mich de meiste Zeit über nur genervt. Sie ist höchst paranoid, geht aber auf eine Party wo unzählige Kameras sind? Klar! Das macht immer noch keinen Sinn, und das obwohl ich das Buch schon vor einer Woche beendet habe. Ursula Poznanski scheint einfach nichts für mich zu sein, da ich auch schon andere Bücher von ihr eher mau fand. Schade.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere