Profilbild von carololcat

carololcat

Lesejury Profi
offline

carololcat ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit carololcat über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.09.2019

Stay

STAY
0

Ruby ist zwar in einer reichen Familie aufgewachsen, möchte aber nicht im Familienimperium mit arbeiten. Sie möchte auf eigenen Beinen stehen und ihren Traum, als Schauspielerin zu arbeiten, leben.
Doch ...

Ruby ist zwar in einer reichen Familie aufgewachsen, möchte aber nicht im Familienimperium mit arbeiten. Sie möchte auf eigenen Beinen stehen und ihren Traum, als Schauspielerin zu arbeiten, leben.
Doch Dank einem Typen auf der Verlobungsfeier ihrer besten Freundin, der ihr ins Gesicht hustet, geht es ihr am Castingtag richtig dreckig und sie bekommt die Rolle nicht. Das ist zum einen für ihr Selbstwertgefühl schlecht, aber auch für ihren Geldbeutel, denn sie ist pleite.
Um nicht auf der Straße zu landen stimmt sie dem Vorschlag zu die Wohnung und Tiere von Bancroft zu sitten, der wie sich heraus stellt die Ursache des Schlamassels ist.
Bancroft hat ein schlechtes Gewissen und willigt ein, obwohl er sie kaum kennt.
Schon bei ihrem ersten Treffen spürt man die Anziehungskraft, obwohl es ihm durch die Erkrankung dreckig geht und sie sauer auf ihn ist. Abwechselnd aus Sicht der Protagonisten spürt man, dass die beiden eine Freundschaft füreinander entwickeln, sich aber auch weiterhin sehr anziehend finden.
Ruby ist eine interessante Persönlichkeit, die von ihrem Vater unabhängig sein möchte. Bancroft lernt man als sehr lieben Kerl kennen, was sich vor allem zeigt, wie er sich um seine Tiere kümmert und auch wie fürsorglich er sich gegenüber Ruby benimmt.
Bis auf ein paar Schwierigkeiten lief mir die Geschichte etwas zu geradlinig, was nicht heißt dass ich das nicht mag. Die Geschichte hat wenige Nebencharakter, was in dem Fall auch nicht wichtig ist, da sich das meiste ausschließlich zwischen den beiden abspielt.
Der Schreibstil und die beschriebene Erotik haben mir gefallen. Mir hat die Geschichte gefallen und auch das Cover spricht mich an.

Veröffentlicht am 13.09.2019

Save us

Save Us
0

Im letzten Teil hatte ich das Gefühl, dass alle etwas mehr zusammen wachsen. Obwohl Ruby geschockt und enttäuscht ist, schaffen sie und James es sich auszusprechen. Auch die restliche Freundesgruppe wächst ...

Im letzten Teil hatte ich das Gefühl, dass alle etwas mehr zusammen wachsen. Obwohl Ruby geschockt und enttäuscht ist, schaffen sie und James es sich auszusprechen. Auch die restliche Freundesgruppe wächst wieder zusammen. Einzig Rubys Schwester zieht sich zurück und hat ein Geheimnis vor Ruby und der Familie.
Ich fand es schön zu sehen, wie die verschiedenen Probleme zusammen angegangen werden. Die Freunde treten füreinander ein und unterstützen sich wieder. James Schwester Lydia kommt mit ihrem Schicksal auch immer besser klar und das Ende gefiel mir auch.
Ich glaube der Abschluss der Trilogie ist mein liebster Teil der 3 Bücher.
Geschrieben ist die Geschichte aus Sicht verschiedener Personen, hauptsächlich Ruby, James, Lydia und Ember, aber auch einzelne von anderen Personen.
Ich mag den Schreibstil und habe auch das Gefühl, dass die Autorin mit den Büchern gewachsen ist.

Veröffentlicht am 13.09.2019

Fight for us

Fight for us
0

Evina führt eine erfolgreiche Firma und engagiert sich für misshandelte Frauen. Mit ihrer besten Freundin Giulia eröffnet sie in Italien Frauenhäusern um Frauen und ihren Kindern in Not einen Unterschlupf ...

Evina führt eine erfolgreiche Firma und engagiert sich für misshandelte Frauen. Mit ihrer besten Freundin Giulia eröffnet sie in Italien Frauenhäusern um Frauen und ihren Kindern in Not einen Unterschlupf zu bieten.
Auf einer Veranstaltung um Sponsoren zu gewinnen, lässt ihr Mann sie im Stich und stattdessen steht ihr plötzlich Tomaso zur Seite.
Er beginnt sie zu umgarnen, was sie vor ein Problem stellt: er weckt Gefühle in ihr, die unangebracht sind, da sie verheiratet ist...
Erzählt wird abwechselnd aus Sicht der Protagonisten und man bekommt einen guten Einblick in die Gefühle und ihre Beweggründe. Auch die Vergangenheit der beiden wird aufgearbeitet. Tomaso verhält sich ihr gegenüber wie ein Gentlemen und seine Vergangenheit erklärt einiges. Dennoch konnte ich seinen Antrieb nicht verstehen, da er sich wie der übliche Frauenheld verhält, allerdings eher in seinen Absichten als in seinen Handlungen. Vielleicht weil er einfach sehr gewieft ist.
Evina steckt in einer Zwickmühle, da sie Tomaso mag und auch als Sponsor nicht verlieren möchte. Doch sie ist verheiratet und möchte und wird keine Affäre beginnen.
Wie gesagt, die Gefühle der beiden waren gut nachvollziehbar, doch fand ich die Absichten von Tomaso sehr oberflächlich, auch wenn sich das zum Glück noch ändert. Die beiden entwickeln sich im Laufe des Buches, was mir sehr gut gefallen hat, denn die Geschichte hat ihnen die Zeit dafür gegeben.
Das Ende war mir dann doch einen ticken zu seltsam, aber insgesamt habe ich es gern gelesen.
Der Schreibstil ist sehr angenehm und liest sich flüssig.

Veröffentlicht am 13.09.2019

Throne of Truth

Throne of Truth
0

Das Buch steigt direkt mit der Fortsetzung des ersten Teils ein und kann kaum allein gelesen werden. Penn kann Noelle befreien und sie schaffen es sich einigermaßen auszusprechen. Doch dann wird er verhaftet ...

Das Buch steigt direkt mit der Fortsetzung des ersten Teils ein und kann kaum allein gelesen werden. Penn kann Noelle befreien und sie schaffen es sich einigermaßen auszusprechen. Doch dann wird er verhaftet und seine Vergangenheit holt ihn ein. Wird sich nun alles wiederholen?
Mir hat sehr gut gefallen, dass die beiden einigermaßen reinen Tisch machen und sich aussprechen. Doch dann werden sie wieder getrennt. Diesmal jedoch läuft es anders, denn Penn hat Freunde, die hinter ihm stehen.
Greg war mir schon im ersten Teil sehr unsympathisch und toppt im zweiten Teil jedoch alles.
Auch wenn die sexuelle Anziehungskraft der beiden Protagonisten einen großen Teil einnimmt, ist die Geschichte an sich wichtiger und beachtlicher. Mir hat gut gefallen, wie die beiden umeinander kämpfen und füreinander einstehen. Der Schreibstil war, wie im ersten Teil schon, angenehm zu lesen und das Buch wurde nicht künstlich in die Länge gezogen. Erzählt wurde auch wieder abwechselnd aus Sicht von Noelle und Penn.
Ich bin zufrieden, wie die Dilogie abgeschlossen wurde.

Veröffentlicht am 13.09.2019

Crown of Lies

Crown of Lies
0

Noelle wird schon sehr jung in das Familienimperium eingearbeitet und übernimmt schnell sehr viel Verantwortung. In ihrem Leben gibt es nur Schule und Arbeit. Sie hat zwar jede Menge Geld, aber keine Zeit ...

Noelle wird schon sehr jung in das Familienimperium eingearbeitet und übernimmt schnell sehr viel Verantwortung. In ihrem Leben gibt es nur Schule und Arbeit. Sie hat zwar jede Menge Geld, aber keine Zeit es auszugeben und keine Erfahrung in dem Leben eines echten Teenagers. An ihrem Neunzehnten Geburtstag bricht sie aus und verbringt einen Abend allein, ohne Bodyguard oder Fahrer, in der Stadt und wird überfallen. Ein Unbekannter rettet sie, doch ihre Wege trennen sich und sie kann ihn danach nicht finden.
Drei Jahre später fühlt sie sich immer noch eingesperrt und kämpft damit, dass ihr Vater sie gern verheiraten würde, doch sie interessiert sich für keinen der Männer, bis Penn Everett auftaucht. Doch auch ihn will sie nicht an sich heranlassen, denn er stößt sie ab, mit seiner arroganten Art.
Doch diesen Mann, den sie zum einen so sehr hasst, begehrt sie aus unerfindlichen Gründen auch.
Penn ist sehr dominant und herrisch, er spinnt Lügen und übernimmt die Kontrolle und er begehrt sie ebenso, wie sie ihn. Wenn sich die beiden näher kommen ist Penn genauso dominant und doch scheint ihr genau das zu gefallen.
Die Protagonisten sind für meine Begriffe sehr klischeebehaftet. Noelle, die das wahre Leben nicht kennt, aber durch ihre Macht trotzdem stark ist und im nächsten Moment unerfahren und naiv.
Penn, der undurchschaubar ist und oft unnötig harsch und arrogant.
Wenn die beiden aufeinander treffen, dann knistert es nur so vor Begehren, Hass und Dominanz.
Leider endet das Buch mit einem Cliffhanger und kurz vor dem Ende kommt Noelle zu einem Schluss, den ich ziemlich unlogisch fand. Ich glaube zumindest mehr zu wissen, als sie und ich habe das Gefühl, dass ihr Schluss nur dazu da ist, das Buch noch in die Länge beziehungsweise zu einem zweiten Teil zu ziehen.
Auch wenn es vielleicht nicht so klingt, da ich einige Kritikpunkte anbringe, habe ich das Buch gern gelesen und bin sehr gespannt, wie es im zweiten Teil weiter geht und ob ich mit meiner Vermutung richtig liege.