Profilbild von cbee

cbee

Lesejury Star
offline

cbee ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit cbee über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.09.2020

Das Leben geht weiter

An Ocean Between Us
0

Inhalt:
Avery ist auf dem Weg zum Vortanzen bei einer Tanzakademie, als sie einen Autounfall hat, der ihr ihren Lebenstraum nimmt: Sie wird nie wieder tanzen können.
Am Boden zerstört, beginnt sie ein ...

Inhalt:
Avery ist auf dem Weg zum Vortanzen bei einer Tanzakademie, als sie einen Autounfall hat, der ihr ihren Lebenstraum nimmt: Sie wird nie wieder tanzen können.
Am Boden zerstört, beginnt sie ein Studium, obwohl sie eigentlich gar nicht weiß, was sie mit ihrem Leben anfangen will. Gleich in ihrer ersten Vorlesung begegnet sie auch noch einem arroganten Typen, der verletzende Kommentare zu ihrer Verletzung abgibt: Theo Jemison. Er ist der gefeierte Schwimmstar des Colleges.
Blöderweise ist Schwimmen die einzige Sportart, die Avery noch ausführen kann. Aber natürlich unterrichtet ausgerechnet Theo ihren Schwimmkurs.
Wohl oder übel muss sie mehr Zeit mit ihm verbringen und lernt so die andere Seite von Theo kennen, die viel nettere, die er sonst hinter seiner arroganten Fassade verbirgt.

Meinung:
Der Klappentext hat mich erstmal zurück in meine Kindheit versetzt. Falls ihr auch so um die 40 seid, dann erinnert ihr euch vielleicht an das Buch bzw die Serie "Anna"? Eine Balletttänzerin, die einen Autounfall hat und sich erst einmal aufgibt. Aber irgendwie kämpft sie sich zurück ins Leben. Das war eines meiner Lieblingsbücher als Kind, schon allein deshalb wollte ich unbedingt "An Ocean between us" lesen.

Die Autorin schildert darin recht eindrucksvoll, wie das ist, wenn der Lebenstraum zerplatzt, wenn man das einzige, was Spaß gemacht hat, was man mit Ehrgeiz verfolgt hat, nicht mehr machen kann. Es zieht einem den Boden unter den Füßen weg. Man ist planlos, weiß nicht, was man mit seinem restlichen Leben anfangen soll. Genauso geht es der Hauptprotagonistin des Buches, Avery. Bewundernswert, dass sie trotzdem sehr warmherzig und liebenswert rüber kommt und man sie schnell ins Herz schließen kann.

Ganz anders Theo, der zuerst sehr arrogant, kaltherzig und so gar nicht liebenswert erscheint. Doch anscheinend ist das nur eine Fassade, mit der er sich vor den ganzen Fans schützen will. Als Avery ihn näher kennenlernt, merkt sie schnell, dass ihr erster Eindruck von ihm ganz falsch war.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Avery und Theo in der Ich-Perspektive erzählt. So ist man beiden ganz nahe, kann die Gedanken von beiden verstehen und begleitet sie durch diese schwierige Zeit. Denn nicht nur Avery hat etwas zu verarbeiten, auch Theo hatte ein schlimmes Erlebnis, das ihn immer wieder verfolgt.

Mir gefällt vor allem die Botschaft, die dieses Buch enthält: Egal, was das Leben uns für Schwierigkeiten in den Weg stellt, man muss sich ihnen stellen, sie überwinden und weitermachen. Irgendwie geht das Leben weiter! Die Geschichte macht Mut, neue Dinge auszuprobieren, wenn man andere nicht mehr machen kann.

Fazit:

Ein tolles Buch mit einer sehr wichtigen Botschaft.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.09.2020

Schnell, spannend, packend

Raum der Angst
0

Inhalt:

Er nennt sich Janus. Janus nach dem Gott der Ein- und Ausgänge. Und er will ein Spiel spielen. Ein Spiel voller Rätsel und verschiedener Räume.
Sieben Probanden fahren voller Freude zu einem Experiment ...

Inhalt:

Er nennt sich Janus. Janus nach dem Gott der Ein- und Ausgänge. Und er will ein Spiel spielen. Ein Spiel voller Rätsel und verschiedener Räume.
Sieben Probanden fahren voller Freude zu einem Experiment in einem Escape Room. Doch die Freude vergeht rasch als klar wird, dass sie entführt wurden und sie sich nicht im Escape Room des Experiments befinden. Zum Glück haben sie Mitstreiter. Glück? Bald wird klar, dass es in diesem Spiel nur einen Sieger geben kann.

Meinung:

Dieser Thriller ist schnell, spannend, packend. Nehmt euch Zeit, wenn ihr ihn lesen wollt, denn das Buch aus der Hand zu legen, wird euch schwer fallen.

Die Geschichte wird aus mehreren Perspektiven erzählt. Erstens aus der Sicht der sieben Probanden. Zweitens aus der Sicht einer jungen Frau, die mit den sieben Probanden nichts zu tun hat, aber trotzdem irgendwie in diesem Spiel landet. Drittens begleiten wir die Ermittlungen zu diesem außergewöhnlichen Fall. Durch diese verschiedenen Sichtweisen bekommt man mehr Einblick in die Geschichte. Normalerweise mag ich es nicht, wenn es zu viele Sichtweisen gibt. Aber hier war es eine Bereicherung für die Story, wie ich finde.

Die Rätsel in den Escape Räumen sind meistens anspruchsvoll und man hat keine Ahnung, wie die Lösung aussieht. Und man hat auch keine Ahnung, was in diesen Räumen alles passieren kann. Gemeinsam mit dem Schauplatz - einem alten Schloss bzw Burg - sorgt dies alles für eine spannende und packende Atmosphäre.

Auch wenn ich schon relativ bald eine Ahnung hatte, wer hinter diesem "Spiel" steckt, wusste ich natürlich nicht, wie das alles bewerkstelligt wurde und was alles passieren würde. Deshalb machte es mir nichts aus, als ich draufgekommen bin, dass ich mit meinem Verdacht richtig lag.

Fazit:

Ein schneller und spannender Thriller, der zu Albträumen über Escape Rooms führen könnte ;)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.08.2020

Ein perfekter Abschluss

Stronger than Fate
0

Inhalt:

Whitney und Lincoln müssen sich schon wieder einem Schicksalsschlag stellen. Dabei wollen sie doch einen Neuanfang für ihre Beziehung. Doch immer wieder wird ihre Liebe auf die Probe gestellt. ...

Inhalt:

Whitney und Lincoln müssen sich schon wieder einem Schicksalsschlag stellen. Dabei wollen sie doch einen Neuanfang für ihre Beziehung. Doch immer wieder wird ihre Liebe auf die Probe gestellt. Noch immer heißt es ein Riscoff und eine Gable dürfen sich nicht lieben.
Dann stellt sich heraus, dass der Hass der beiden Familien womöglich auf einer Lüge basiert. Haben die beiden vielleicht doch eine Chance?

Meinung:

Dies ist der dritte und letzte Teil der Richer than Sin Reihe. Auch dieses Buch hat mich wunderbar unterhalten und ich habe es mehr oder weniger verschlungen.

In diesem Teil werden natürlich sämtliche Geheimnisse und Geschehnisse der ersten beiden Bände aufgeklärt. Doch es kommen noch eine Menge Dinge und Wendungen dazu. In diesem Buch geschieht so viel, dass man fast atemlos durch die Seiten fliegt.

Natürlich begleitet uns auch hier wieder das Romeo und Julia Thema. Ich bin nur froh, dass das Buch nicht das gleiche Ende hat wie das Vorbild. Schon immer war ich ein Fan von Happy Ends und war über den Schluss von Romeo und Julia jedesmal todtraurig.

Lincoln und Whitney entwickeln sich wunderbar weiter, ebenso wie ihre Beziehung, die mir in diesem Buch besonders gut gefallen hat. Sie kämpfen weiterhin dafür, dass sie zusammen sein können. Es gibt kein Davonlaufen oder Wegschicken mehr, sondern sie stehen und halten zusammen, egal was passiert.

Fazit:

Eine wundervolle, romantische und spannende Reihe, die ich absolut empfehlen kann.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.08.2020

Die ganze Reihe ist ein Highlight

Love is all we crave
0

Inhalt:

Es handelt sich hier um den dritten und letzten Teil der Rydeville High Reihe.
Abbys Vater denkt, dass er sie gebrochen hat. Sie lässt ihn in dem Glauben und spielt die brave Ehefrau von Charlie. ...

Inhalt:

Es handelt sich hier um den dritten und letzten Teil der Rydeville High Reihe.
Abbys Vater denkt, dass er sie gebrochen hat. Sie lässt ihn in dem Glauben und spielt die brave Ehefrau von Charlie. Doch im Hintergrund planen sie und ihre Freunde den Untergang der Elite.



Meinung:

Bevor ich beginnen möchte, muss ich auch bei diesem Teil wieder darauf hinweisen, dass es nicht empfohlen wird, die Reihe zu lesen, wenn man unter 18 ist. Es ist Dark Romance und kann von (sexueller) Gewalt handeln.

Bei diesem Teil hat sich Siobhan Davis wieder selbst übertroffen. Das Buch ist von Anfang bis zum Ende spannend, auf keiner einzigen Seite langweilig und man fiebert mit Abby die ganze Zeit mit.

Die Geschichte wird zum Großteil von Abby erzählt. Ab und zu lesen wir aber auch die Sicht von Kai. Abby ist ein absolut starkes und mutiges Mädchen. Was ihr schon angetan wurde - hauptsächlich durch ihren Vater - und doch macht sie weiter, wird nur noch entschlossener. Einfach bewundernswert. Natürlich hat sie jetzt auch Kai hinter sich, der ihr Kraft und Unterstützung bringt.

Zum Glück ist es nur eine Geschichte. Denn was die Jugendlichen in ihrem Alter schon alles durchgemacht und gesehen haben, ist unvorstellbar. Manchmal geht es wirklich heftig und brutal zur Sache. Vor allem die Männer der Elite scheren sich absolut nicht um die Gefühle anderer. Man weiß auch nie, wer hinter wem steht, wer mit wem vielleicht einen Plan schmiedet und vor allem weiß man nie, wem man vertrauen darf.

Mir hat die ganze Reihe wirklich sehr gut gefallen. Es war bei jedem Buch ein Vergnügen, die Geschichte von Abby und Kai zu verfolgen. Der zweite Band war zwar meiner Meinung nach der schwächste, aber das macht der dritte Teil wieder wett. Es passiert so viel, man weiß nie, woran man ist und kann sich nicht vorstellen, wie es weitergeht.



Fazit:

Ich kann die ganze Reihe absolut empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.08.2020

Macht Lust auf den 3. Teil

Deeper than Love
0

Inhalt:

Dies ist der zweite Teil der Richer than Sin Trilogie. Whitney und Lincoln können sich einfach nicht voneinander fern halten. Auch wenn eine Gable und ein Riscoff eigentlich nicht zusammen sein ...

Inhalt:

Dies ist der zweite Teil der Richer than Sin Trilogie. Whitney und Lincoln können sich einfach nicht voneinander fern halten. Auch wenn eine Gable und ein Riscoff eigentlich nicht zusammen sein dürfen. Doch es gibt so einiges und auch einige Leute, die die beiden auseinander treiben wollen bzw eine endgültige Trennung erzwingen wollen. Und selbst das Unternehmen der Riscoffs steht am Spiel.



Meinung:

Beim ersten Teil habe ich geschrieben, dass es wohl eine moderne Romeo und Julia Geschichte ist. Und genau diese geht auch im zweiten Band der Trilogie weiter. Nachdem das erste Buch mit einem Cliffhanger endet, war klar, dass ich Deeper than Love so schnell wie möglich lesen muss.

Auch dieser Teil hat mir gut gefallen. Es war spannend, ich mochte die Charaktere. Besonders gefallen hat mir, dass man die nähere Verwandtschaft beider Protagonisten besser kennenlernt, ob diese nun dem Paar positiv oder negativ eingestellt waren, ist wieder eine andere Sache. Die beiden Protagonisten selbst haben eine schöne Entwicklung durchgemacht. Vor allem bei Whitney fand ich sie richtig toll.

Natürlich gibt es auch wieder Erinnerungen an früher und Probleme über Probleme. Vielleicht waren das auch ein paar Probleme zu viel? Irgendwie gab es an jeder Ecke irgendetwas. Aber es war spannend zu lesen. Auch der Schreibstil war wie immer gut und flüssig zu lesen.

Es war klar, dass auch dieser Teil mit einem Cliffhanger endet. Und puh ... dieser hat es in sich! Deshalb bin ich auch schon sehr gespannt auf den Abschluss der Trilogie und wie das Ganze aufgelöst wird.


Fazit:

Macht Lust auf den dritten und abschließenden Teil der Reihe!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere