Profilbild von dieSeitenfluesterer-unserBuchblog

dieSeitenfluesterer-unserBuchblog

aktives Lesejury-Mitglied
offline

dieSeitenfluesterer-unserBuchblog ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit dieSeitenfluesterer-unserBuchblog über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.05.2017

düstere Ecken und Vergangenheiten ..

Never before you - Jake & Carrie
1 0

Erschienen im beHEARTBEAT von Bastei Entertainment ist Amy Baxters Start der Reihe „Never before you“ gut gelungen. „Jake & Carrie“ kam im April 2017 heraus und unterhielt mich wie folgt.

Jeder hat eine ...

Erschienen im beHEARTBEAT von Bastei Entertainment ist Amy Baxters Start der Reihe „Never before you“ gut gelungen. „Jake & Carrie“ kam im April 2017 heraus und unterhielt mich wie folgt.

Jeder hat eine Vergangenheit, doch die von Jake und Carrie rasend schnell aufeinander zu. Jake muss in seine Vergangenheit zurück und Carrie steht, wie vor Jahren, allein da. Aber das Schicksal bringt sie für die bevorstehende turbulente Zeit zusammen …

Wenn man in Jake & Carries Welt eintaucht begegnen einen junge Protagonisten mit einem Traum, die mitten in turbulenten Zeiten stecken.
Jake geht den Schritt zurück nach Hause. Doch jeder kennt das wahrscheinlich – nach Hause kommen ist immer anders, wenn man die Welt gesehen hat. Für mich war Jake eine sehr zerrüttete Figur, die ihren Halt im Leben verloren hat. Es muss extrem schwer sein, nach dem Tod des Vaters, in dessen Haus zurückzukehren. Wie das Eindringen in die Privatsphäre.
Gerade das Jake das Tattoostudio seines Vaters wieder aufleben lassen will, war eine tolle zentrale Stelle für die Autorin, um dort einige Schlüsselszenen spielen zu lassen.
Denn hier kommt die Tänzerin Carrie zum Einsatz. Diese lernt man als offene, junge Frau kennen, welche ihrem Ziehvater behilflich sein möchte. Das diese Hilfe ihr zum Verhängnis werden wird, ist ein schleichender Prozess für sie.
Immer wieder bringt Amy Baxter ein unterschwelliges Grauen mit in die Handlung, dass Carries Leben bedroht und Jake zu einem Lichtpunkt in im weiteren Verlauf werden lässt.
Diese erotische Spannung, welche bei solchen Werken auf keinen Fall fehlen darf, findet man als Leser auch hier vor.
Mit vielen Hochs und Tiefs muss man allerdings rechnen, denn durch Jakes und Carries Vergangenheiten geistern viele Probleme in die Sequenzen hinein. Doch eines bleibt immer, die Symphatie zu den Figuren.
Amy Baxter hat fantastische Protagonisten herbeigeschrieben, die verzaubern und auch in den düsteren Szenen sehr stark hervorgehen. Der leichte und mitreißende Erzählstil tut sein übriges. An manchen Stellen hätte ich mir mehr Tempo gewünscht, aber dennoch wurde ich gut unterhalten.

„Never before you – Jake & Carrie“ wartet mit düsteren Ecken und Vergangenheiten auf, sowie erotisch, knisternden Szenen!


Rezension unter: www.dieSeitenfluesterer-unserBuchblog.blogspot.de
Copyright: dieSeitenfluesterer-unserBuchblog

Veröffentlicht am 18.10.2017

Ein gelungener Abschluss der Reihe ...

Alexandria & Tristan
0 0

Band drei der “Faire Game” Reihe erschien im Heyne-Verlag mit dem Zusatz “Alexandria & Tristan”. Monica Murphys letzter Teil dieser Reihe umfasst 432 erotische Seiten.

Alexandria führt am College ein ...

Band drei der “Faire Game” Reihe erschien im Heyne-Verlag mit dem Zusatz “Alexandria & Tristan”. Monica Murphys letzter Teil dieser Reihe umfasst 432 erotische Seiten.

Alexandria führt am College ein ganz anderes Leben, als noch vor einem Jahr. Denn ihre Eltern haben sie in einer Zwickmühle sitzen gelassen und so muss sie nun stark sein und ihre Zukunft selbst in die Hand nehmen. Doch auf Tristan war sie nicht vorbereitet.
Dieser hatte bisher nur One-Night-Stands und hält nicht wirklich viel von festen Beziehungen - aber bei Alexandria spielen auch seine Gefühle verrückt …

Bereits der Vorgänger mit Shep und Gabriel erlangte Tristan den Status des Draufgängers. Hier nun, in seinem eigenen Band, geht es nicht minder in seiner Rolle auf.
Wohingegen Alexandria immer wieder, in bestimmten Situationen, ihm genau zeigt, wie seine machohafte Art bei den richtigen Frauen ankommt.
Alexandria ist es auch, die hier viele Geheimnisse besitzt, welche erst nach und nach ans Tageslicht, gezogen werden.
Die ganze knisternde Stimmung zwischen den Figuren lassen ordentliche Funken fliegen. Verstärkt wird der Effekt noch mehr durch die eingebauten Sichtwechsel.
Wobei Tristan mit sich selbst und seiner Libido ein Problem hat, besteht Alexandrias darin wieder auf die Beine zu kommen - finanziell und seelisch.
Auch Shep und Gabriel geben tolle Nebenrollen, zusammen mit Jade und Lucy, ab. Doch die Autorin setzt auch neue Figuren ein, die den Freundschaftskreis noch mehr bereichern. Auch bekommt man so die Entwicklung der Jungs zu spüren, sie planen ihr Leben jetzt mehr und mit ihren festen Partnerinnen.
Zwischen Tristan und Alexandria kommt es hingegen nicht so richtig voran, auch wenn die ständig umeinander tänzeln und heiße Szenen miteinander erleben.
Man merkt, dass die Entwicklung Tristans der Autorin wirklich am Herzen liegt, erwähnt sie diesen Punkt doch spätestens in ihrer Danksagung. Dennoch sind seine vulgären Ausdrücke, besonders Frauen gegenüber, oft ein Stimmungskiller.
Alexandria hingegen möchte man des Öfteren aus der Reserve locke, damit sie zeigen kann, dass sie ein sehr bodenständiger Mensch ist.
Monica Murphy zeigt mit ihrer “Fair Game” Reihe, dass Menschen sich ändern können - in ihren Ansichten. Und das es niemals schadet über seinen Tellerrand hinaus zu schauen, denn dort kann manchmal das große Glück auf einen warten.

“Fair Game - Alexandria & Tristan” schließt die Reihe gekonnt ab.

Rezension unter: www.dieSeitenfluesterer-unserBuchblog.blogspot.de
Copyright: dieSeitenfluesterer-unserBuchblog

Veröffentlicht am 18.10.2017

Nachdenklich, etwas hochtrabend und philosophisch ...

Unsere verlorenen Herzen
0 0

Krystal Sutherlands Werk „Unsere verlorenen Herzen“ erschien im cbt-Verlag im September 2017. 384 Seiten voller Liebe und dessen Leiden.

Henry war noch nie verliebt, bis das merkwürdige Mädchen Grace ...

Krystal Sutherlands Werk „Unsere verlorenen Herzen“ erschien im cbt-Verlag im September 2017. 384 Seiten voller Liebe und dessen Leiden.

Henry war noch nie verliebt, bis das merkwürdige Mädchen Grace an seiner Schule auftaucht. Sie ist total ungepflegt und läuft in Männersachen durch die Gegend. Doch Henry spürt eine Verbindung zu ihr und versucht als Einziger einen Weg hinter ihre Fassade zu finden …

Obwohl das Cover auf dem ersten Blick ziemlich kitschig erscheint, erkennt man beim näheren Hinsehen die Risse in den Herzen. Eine gute Umschreibung dessen, was einem erwartet.
Hier wird man nicht von einem Mädchen durchs Werk geführt, sondern der 17 jährige Henry übernimmt diese Rolle.
Irgendwie hatte ich ihn sofort ins Herz geschlossen. Auch wenn seine Small-Talk Runden und eigenen Gedankengängen extrem hochtrabend daherkommt, so war er doch sympathisch.
Grace hingegen soll das mysteriöse Mädchen sein. Doch verbirgt diese eine Menge und scheint gänzlich in ihrer eigenen Welt festzuhängen.
Wenn diese zwei Figuren zusammenkommen, findet nicht nur jener hochtrabender Dialog statt, sondern es wird auch lang und breit über das Leben philosophiert.
Dies im Ganzen betrachtet, passte nicht so in das Bildnis eines Teenagers ihres Alters. Obwohl ich persönlich auch schon mit solchen Lebensphilosophen zu tun bekam.
Natürlich gehört das Thema „verliebt sein“ einfach ins Werk hinein. Und so war es mal schön zu erfahren, wie sich ein Junge in diesen Situationen so fühlt.
Auch wenn eine Frau die Geschichte verfasste, so merkte man doch, dass sie sich Gedanken über die Szenen machte.
Was mir hier immer wieder fehlte, waren tiefe Gefühle. Alles lief etwas oberflächlich ab, ganz so, als wollte Henry niemanden an sich heranlassen.
Dass es also keine absolute Liebesgeschichte ist, muss hier ganz klar erwähnt werden. Eher sind es Übergänge aus der Highschool in das Leben, von der Trauer zu einem Neubeginn.
Auch die traurig, nachdenklichen Szenen haben mich als solche danach eingestimmt.
Krystal Sutherland scheint ein Händchen für eher melodramatische Handlungen zu haben, als zu tiefen Liebesgefühlen. Und auch wenn manche Aussichten der jungen Figuren sehr veraltet erschienen, so formten sie doch die Protagonisten.

„Unsere verlorenen Herzen“ beinhaltet alles, was die Liebe für einen bereithält.

Rezension unter: www.dieSeitenfluesterer-unserBuchblog.blogspot.de
Copyright: dieSeitenfluesterer-unserBuchblog

Veröffentlicht am 18.10.2017

Ernstes Thema mit viel Kaugummieffekt umgesetzt ...

Bis das Glück uns findet
0 0

Lucy Dillon´s Werk „Bis das Glück uns findet“ umfasst stolze 592 Seiten. Das Familiendrama hat der Goldmann Verlag herausgebracht.

Trennungen, niemand kommt ohne Schmerzen aus diesen heraus. So leidet ...

Lucy Dillon´s Werk „Bis das Glück uns findet“ umfasst stolze 592 Seiten. Das Familiendrama hat der Goldmann Verlag herausgebracht.

Trennungen, niemand kommt ohne Schmerzen aus diesen heraus. So leidet auch die vierjährige Nancy daran. Denn ihre Eltern scheinen sich nicht mehr so lieb zu haben, wie sonst. Und auch ihre Tante Eva hat an diesem zu leiden, nur ist ihre Liebe schon vor einer Weile von ihr gegangen. Die beiden Verwandten finden einen Weg miteinander ihren Schmerz zu heilen …

Mit diesem wirklich tollen Cover lockt Lucy Dillon in ihr Werk. Und auch der Klappentext lässt Großes erhoffen, doch leider muss ich hier schon gestehen, dass ich sehr enttäuscht die Geschichte verlassen habe.
Verluste gibt es in vielen Formen, so macht sich die Autorin den Tod und das Verlieren der Liebe zunutze. Beides kann extremes Leid hervorrufen und vielleicht dennoch Familien enger zusammenrücken lassen.
Gerade das Verlieren der Liebe, oder besser die Trennung zweier Liebender, kann sehr tiefe Wunden hinterlassen.
So gewinnt dieses Gefühl in Caitlins Leben die Oberhand. Denn die Trennung von ihrem Mann Patrick scheint unabwendbar. Aber die größten Leidtragenden sind immer die Kinder – hier Nancy und Joel.
Bei der kleinen Nancy muss man einfach mitleiden, denn das vormals fröhliche Mädchen verstummt immer mehr und beginnt sich hinter eine Fassade zu verstecken.
Ebenso kommt Nancys Tante Eva zu Wort, deren tristes Leben von Patricks zerrütteter Familie nun wieder Aufwind bekommt. Ihre große Liebe, und als Schauspieler auf der Welt bekannt, musste von ihr gehen. Und so erlebt sie das Gefühl des Verlustes, auf andere Art, als Caitlin.
Auch wenn die Autorin ein tolles Setting verfasst hat und ihre Figuren formen konnte, so war es ein beschwerlicher Weg.
Gespickt mit ausschweifenden Umschreibungen und zahlreichen Wiederholungen, in unterschiedlichen Formen. So ist ein Voranschreiten der Geschichte, in einzelnen Abschnitten, nicht möglich.
Gerade die Sicht, welche Eva zugesprochen wurde, hat streckenweise diesen Kaugummieffekt. Gleichfalls war es Patrick, der mir teilweise sehr auf die Nerven viel. Natürlich ist mir bewusst, dass dies eine Beabsichtigung der Autorin war. Aber in Gänze konnte ich mich nicht mit ihm anfreunden.
In ihren Grundfesten mag Lucy Dillion eine tolle Handlung haben, aber in meinen Augen brachte der langatmige Erzählstil ihre Konstruktion zum Einsturz.

„Bis das Glück uns findet“ versucht durch lange Durststrecken ein ernstes Thema umzusetzen - weniger Informationen, mehr Handlung wären hier besser gewesen.

Rezension unter: www.dieSeitenfluesterer-unserBuchblog.blogspot.de
Copyright: dieSeitenfluesterer-unserBuchblog

Veröffentlicht am 18.10.2017

Eine unterhaltsame, romantische Komödie ...

Kopf aus, Herz an
0 0

Aus der Feder von Jo Watson erschien „Kopf aus, Herz an“ im LYX-Verlag. Bereits seit Juni 2017 kann man in ihre 320 Seiten umfassende Liebeskomödie hineinfallen.

Sitzen gelassen, ausgerechnet am Traualtar, ...

Aus der Feder von Jo Watson erschien „Kopf aus, Herz an“ im LYX-Verlag. Bereits seit Juni 2017 kann man in ihre 320 Seiten umfassende Liebeskomödie hineinfallen.

Sitzen gelassen, ausgerechnet am Traualtar, das sind die schlimmsten Vorstellungen, die sich Lilly nicht mal als Albtraum gewünscht hatte. Doch das Schicksal schlägt vollends zu. Lilly wäre nicht Lilly, wenn sie ihr Fettnäpfchen gespicktes Leben, wieder selbst in die Hand nehmen würde …

Schon lange liegt das Werk von Jo Watson auf meiner Wunschliste. Und endlich kam auch der Tag, dass ich mir diesen erfüllen konnte.
Gerade als frisch verheiratete Frau kann ich mir nichts Schlimmeres vorstellen, als vorm Traualtar sitzen gelassen zu werden.
So wie Lilly, zu Beginn der Geschichte. Doch mit ihrer witzigen Art und mutigem Charakter schafft es, die Protagonistin sich ziemlich schnell wieder aufzurappeln. Doch anscheinend hat sie viele Fettnäpfchen für sich gepachtet und startet nach diesem Hochzeitsdesaster in ein riesiges Abenteuer.
Lilly kam mir extrem quirlig und total verpeilt vor, aber man kann es ihr einfach nicht übel nehmen. Diese Eigenschaft legten sich von Kapitel zu Kapitel. Auch ist ihr kein Plan gewogen, denn alles in ihrem Leben schien absolut perfekt gewesen zu sein.
Doch je mehr man mit Lilly ins Abenteuer startet, desto stärker merkt man ihr an, wie sehr sie sich gegen ihr bisheriges Leben sträubt.
Als Gegenpart stellt Jo Watson einen wirklichen Bad Boy an Lillys Seite. Und auch wenn die Geschichte nur aus ihrer Sicht erzählt wird, so versteht man dennoch, warum sie Damien ins Herz schließt. Er ist eben alles, was sie nie haben wollte – totales Chaos. Damien lernt man als Mann kennen, der keine großartigen Ziele im Leben hat. Jedenfalls nicht im laufenden Jahr. So reist er schon eine Weile durch die Lande. Dass sich die Zwei im Flugzeug nach Thailand begegnen, ist wirklich dem Schicksal zuzuschreiben.
Jo Watson macht wirklich Fernweh, denn es geht direkt nach Thailand. Mit seiner traumhaften Kulisse und wirklich spektakulären Szenen, setzt Jo Watson ihren Figuren wahrhafte Träume in den Kopf.
Natürlich spielt die Liebe eine bedeutende Rolle und man möchte einfach erfahren, wie Lillys Leben nun weiterläuft.
Eigentlich könnte man es so beschreiben, dass es eine Suche nach sich selbst, für die Figuren, und alles in einer romantischen Komödie verpackt wurde.
Jo Watson hat wirklich tolle Situationen erschaffen, die nicht nur Witz, sondern auch Romantik und ernste Töne versprühen.
Auch wenn ihre Story mich nicht vollständig für sich einnehmen konnte, da Lilly manchmal wirklich zu übertrieben albern war, so lässt es sich als sommerliche Lektüre doch fabelhaft genießen.

„Kopf aus, Herz an“ ist eine romantische Komödie, die Fernweh weckt und einen über das Leben nachsinnen lässt!

Rezension unter: www.dieSeitenfluesterer-unserBuchblog.blogspot.de
Copyright: dieSeitenfluesterer-unserBuchblog