Profilbild von dielesebrille

dielesebrille

Lesejury Star
offline

dielesebrille ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit dielesebrille über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.09.2019

Kam für mich nicht an Band 1 ran

Shadowsong
0

Shadowsong
Autorin: S. Jae-Jones
Seitenzahl: 464
Verlag: Piper
Erschienen: September 2019
Genre: Liebe, Fantasy


Ich bedanke mich an dieser Stelle bei "NetGalley" und dem Verlag für das zur Verfügung ...

Shadowsong
Autorin: S. Jae-Jones
Seitenzahl: 464
Verlag: Piper
Erschienen: September 2019
Genre: Liebe, Fantasy


Ich bedanke mich an dieser Stelle bei "NetGalley" und dem Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar!

Klappentext:


Seit Liesl ihr Leben als Königin der Unterwelt hinter sich gelassen hat und zu ihrer Familie zurückgekehrt ist, versucht sie, die Musikkarriere ihres kleinen Bruders Josef zu fördern. Gemeinsam mit ihrer Schwester reist Liesl nach Wien, um Josef zu unterstützen. Doch Josef verhält sich kühl, distanziert und zieht sich immer mehr zurück. Als besorgniserregende Zeichen darauf hindeuten, dass die alte Barriere zwischen den Welten verschwindet, muss Liesl ihren Bruder verlassen und in die Unterwelt zurückkehren. Nur sie kann das Mysterium enträtseln, das den König der Kobolde umgibt. Was muss passieren, damit die alten Gesetze der Unterwelt gebrochen werden können und Liesls unmögliche Liebe eine Chance bekommt?

Meine Meinung:

Was habe ich mich darauf gefreut, dass es endlich mit "Shadowsong" weitergehen würde. Die Fortsetzung von "Wintersong" ließ hier in Deutschland lange auf sich warten, doch nun war es endlich soweit. Ich erinnere mich noch gut, wie fasziniert ich damals beim ersten Teil der "Erlkönig-Saga" war, die Geschichte hatte mich gepackt, das Flair war wahnsinnig gut und die Liebesgeschichte berührend und anders. Umso neugieriger war ich nun auf die Fortsetzung.

Liesl ist nach den Ereignissen im ersten Band wieder zurück zuhause. Die Umstände sorgen dafür, dass sie kurz darauf mit ihrer Schwester nach Wien reist, um dort ihrem Bruder zur Seite zu stehen. Doch die Verbindung, die sie einst hatten, scheint verloren, nichts ist mehr so, wie es war. Nicht ihre Verbindung, nicht die Welt und schon gar nicht ihre Musik. Was muss geschehen, um einen Ausweg aus den Dingen zu finden, die ihnen bevorstehen?

Nachdem ich das Buch zuende gelesen haben, muss ich irgendwie sagen, dass der Klappentext eigentlich gar nicht so wirklich zum eigentlichen Inhalt passt. Ich kann an dieser Stelle natürlich nicht viel verraten, um nicht schlimm zu spoilern, aber alleine der Punkt "muss Liesl ihren Bruder verlassen und in die Unterwelt zurückkehren" ist so meiner Meinung nach im Rahmen der Geschehnisse nicht ganz richtig.
Ich weiß eigentlich auch allgemein gar nicht so richtig, wo ich mit meiner Bewertung anfangen soll. Die Vorfreude auf dieses Buch war sehr groß und jetzt sitze ich hier und bin eigentlich total unglücklich mit dem, was ich da gelesen habe. Bereits am Anfang des Buches gibt die Autorin eine Triggerwarnung bezüglich einiger Themen heraus, die zwar zum Einen für den Leser ganz gut ist, bei mir aber eher dafür gesorgt hat, dass ich das Buch nicht so genießen konnte, wie zB den ersten Band. Ich hatte, bedingt durch die Vorabinfo zu den Triggern, immer wieder die Frage im Kopf "Vielleicht wacht Liesl am Ende einfach auf und es war alles ein Traum". Es hat mir so ein bisschen dieses Fantasiegebildet angeknackst, ich kann gar nicht genau sagen, warum.
Das, worauf ich mich in erster Linie gefreut habe, nämlich die Liebesgeschichte um Liesl und den Erlkönig, hat mich am meisten enttäuscht. Denn dazu gab es eigentlich das Wenigste zu lesen. Ja, Liesl denkt an ihn und vermisst ihn, aber mehr als kleine "Gastauftritte" hat er im Großteil des Buches nicht. Das, was für mich die Geschichte dieser Reihe nach dem Lesen des ersten Bandes ausgemacht hat, ging irgendwie total unter. Erst ziemlich am Ende wird das mehr, aber selbst dann ist es so schnell vorbei, dass man sich fragen muss, ob es wirklich passiert ist.

Der Großteil des Buches befasst sich mit Dingen, die irgendwie eher den Eindruck von ganz normalem Alltag erwecken. Gelegentlich kommt mystisches Flair auf, aber nicht in dem Maße, wie noch im ersten Band. Lediglich die neu eingeführten Charaktere, die ihre ganz eigene Rolle in dieser Geschichte spielen, bringen Abwechslung hinein und sorgen für Rätselraten und offene Fragen. Wobei es allerdings von Letzterem meiner Meinung nach am Ende noch genügend gibt.
Einzig Sepperl, Liesls Bruder, war für mich der wohl stärkste Charakter in diesem Teil. Man erfuhr eigentlich mehr über ihn und sein Innerstes, als über alles andere. Seine Entwicklung fand ich faszinierend und worauf es am Ende hinauslaufen würde, habe ich beinahe schon geahnt.
Was allerdings weiterhin ungebrochen bleibt ist das Flair, dass diese Bücher ausstrahlen. Es ist durchweg ein Gefühl von Magie und Mystik da, was einen ziemlich gut einspannen kann.
Ich hatte stellenweise irgendwie das Gefühl, das Buch weglegen zu wollen, aber dann interessierte mich doch, wie alles aufgelöst werden würde.

Im Gesamten ist "Shadowsong" ein schön geschriebenes Buch, was meine Erwartungen vom Inhalt her leider nicht wirklich erfüllen konnte. Vom Einen zu viel, vom Anderen zu wenig und der eigentliche Kern aus dem ersten Band ging für mich verloren. Unter dem Aspekt hätte ich mich wohl lieber mit dem Ende von "Wintersong" begnügt. Ich finde, hier hätte man ein bisschen mehr daraus machen können und insbesondere die Liebesgeschichte hätte meiner Ansicht nach mehr Raum verdient.

Fazit:
★★★☆☆
Mehr als 3 Sterne kann ich von meinem Empfinden her hier einfach nicht geben. Ich war einfach zu unglücklich beim Lesen, da konnte auch das tolle Flair nicht mehr alles rausreißen. Aber es gilt natürlich wie immer: jeder muss sich seine eigene Meinung bilden.

Veröffentlicht am 20.09.2019

Ein tolles Finale!

Staub & Flammen
0

Staub und Flammen: Das zweite Buch der Götter
Autorin: Kira Licht
Seitenzahl: 624
Verlag: Bastei Luebbe
Erschienen: August 2019
Genre: Fantasy

Ich bedanke mich an dieser Stelle bei "NetGalley" und dem ...

Staub und Flammen: Das zweite Buch der Götter
Autorin: Kira Licht
Seitenzahl: 624
Verlag: Bastei Luebbe
Erschienen: August 2019
Genre: Fantasy

Ich bedanke mich an dieser Stelle bei "NetGalley" und dem Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar und weise vorsorglich auf mögliche Spoiler bezüglich des ersten Bandes hin!

Klappentext:


Wie weit würdest du für deine große Liebe gehen?

Livias Welt steht Kopf: Seit sie in den Katakomben von Paris den geheimnisvollen Maél getroffen hat, ist in ihrem Leben nichts mehr wie zuvor. Er offenbart ihr nicht nur, dass die griechischen Gottheiten mitten unter den Menschen leben, sondern hat ihr ganz nebenbei auch noch ordentlich den Kopf verdreht. Als Maél eines Vebrechens angeklagt und im Olymp eingekerkert wird, zögert Livia nicht lange. Sie wird Maéls Unschuld beweisen. Ausgerechnet Maéls Halbbruder Enko scheint der Einzige zu sein, der ihr helfen kann. Zusammen machen sie eine unglaubliche Entdeckung: Nicht nur Maél ist in Gefahr, sondern die gesamte Menschheit ...

Meine Meinung:

Die Götterwelt ist zurück! Endlich geht die Geschichte rund um Livia und Maél weiter. Erneut punktet das Buch auch hier wieder mit einem wunderschönen und ansprechenden Cover, bei dem die Farbwahl meiner Meinung nach gut zur Thematik passt. Und auch der Klappentext weckte die Neugier auf die Dinge, die da kommen sollte. Bereits der erste Band der Dilogie war wahnsinnig spannend und fesselnd und ich konnte es kaum erwarten zu lesen, was sich die Autorin hier hatte einfallen lassen.

Die Ereignisse am Ende des ersten Bandes waren ja mehr als dramatisch. Es ging um Leben und Tod und schlussendlich verliert Livia ihren Maél an die Kerker des Olymps, wo er für angeklagt und verurteilt werden soll. Gemeinsam mit ihren Freunden setzt sie alles daran, ihre große Liebe zu befreien und sie ahnt noch nicht, was für einen Weg sie vor sich haben werden und was für eine Gefahr ihnen von ganz anderer Stelle droht....

Livia, die kleine Nymphe. Hach, was hatte ich sie bereits im ersten Band ins Herz geschlossen. Sie ist so wahnsinnig loyal und tapfer, sie hat ihre Bestimmung akzeptiert und weiß ihre Kräfte inzwischen auch viel besser zu nutzen. Ich habe ihr so gewünscht, dass sie es schafft, ihren Liebsten zu retten. Besonders wichtig ist dabei natürlich die Hilfe ihrer Freunde und man muss ja eines mal ganz ehrlich sagen: es ist schon eine verrückte Truppe, die sich da um sie herum zusammengeschart hat. Wir treffen hierbei sowohl auf altbekannte Charaktere und göttliche Wesen, als auch auf jene, die erst in diesem Buch auftauchen. Hier sind auch wieder einige Überraschungen dabei und ich mag es, wie die Autorin die einzelnen Figuren dargestellt und charakterisiert hat. Insbesondere Selkes, den wir hier kennenlernen werden, hat es mir angetan, was habe ich hier lachen müssen. Mein Kopfkino hat ganze Arbeit geleistet und meine Lachmuskeln hatten genug zu tun. Das spricht natürlich auch absolut für den Schreibstil der Autorin.
Einen großen Teil meiner Begeisterung konnte die Geschichte sowieso dadurch gewinnen, dass es um die Götter geht. Ich finde das immer sehr spannend und lese so etwas sehr gerne. Und wenn die Darstellung dann noch so gelungen ist, wie hier, dann erst recht.

Der Verlauf der Geschichte ist packend und man will das Buch eigentlich gar nicht aus der Hand legen. Man konnte mitfiebern, hoffen und bangen und es gab die ein oder andere Stelle, die mit starken Emotionen punkten konnte. Die Entwicklungen waren mitunter überraschend und schockierend und insbesondere gegen Ende der Geschichte wurde es dann sogar richtig dramatisch. Es gibt hier einiges zu entdecken und man sollte sich nie sicher sein, zu wissen, was auf der nächsten Seite passieren wird. Rätsel werden gelöst, Geheimnisse gelüftet und mittendrin sind wir Zeuge der Liebesgeschichte zwischen Livia und Maél. Eine sehr gelungene Mischung.
Die Kapitel waren wie auch schon im ersten Buch ziemlich lang, aber während ich es dort noch als ungewohnt empfand, wusste ich diesmal, was mich erwartet und es machte mir dann auch nichts mehr aus.

Fantasy, Abenteuer und Liebesgeschichte sind hier zu einem wirklich tollen Finale verschmolzen, das seine 5 Sternchen verdient hat. Wer den ersten Band mochte, wird am zweiten Teil sowieso nicht vorbeikommen, denn schließlich will man ja dann auch wissen, wie es nun ausgeht. Von mir aus hätte es auch gut und gerne noch einen Band geben können, ich bin schon etwas traurig, dass die Geschichte nun vorbei ist. Absolutes Lesevergnügen!


Fazit:
★★★★★
Was für ein Finale! Man wollte das Buch eigentlich gar nicht mehr aus der Hand legen. Für diesen zweiten göttlichen Teil vergebe ich volle 5 Sternchen!

Veröffentlicht am 20.09.2019

Emotionale Rockstar-Romance

Midnight Blue
0

Midnight Blue
Autorin: L.J.Shen
Seitenzahl: 449
Verlag: Lyx
Erschienen: August 2019
Genre: Liebe

An dieser Stelle bedanke ich mich bei "Netgalley" und dem Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar!

Klappentext:

Alex ...

Midnight Blue
Autorin: L.J.Shen
Seitenzahl: 449
Verlag: Lyx
Erschienen: August 2019
Genre: Liebe

An dieser Stelle bedanke ich mich bei "Netgalley" und dem Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar!

Klappentext:

Alex Winslow war wie ein Wirbelsturm - wunderschön aus der Ferne, doch wenn man ihm zu nah kam, konnte er einen zerstören

Indigo Bellamy zögert nicht lange, als sie das Jobangebot erhält: Sie soll Alex Winslow, den größten Rockstar der Welt, auf seiner Tournee begleiten und dafür sorgen, dass er nicht wieder auf die schiefe Bahn gerät. Doch das ist leichter gesagt als getan. Nicht nur ist Alex alles andere als begeistert von der Babysitterin, die ihm an die Seite gestellt wird - vom ersten Moment an knistert es zwischen ihm und Indigo heftig. Dabei haben beide mit den Dämonen ihrer Vergangenheit zu kämpfen und sind nicht bereit, ihr Herz erneut zu riskieren ...

Meine Meinung:

Musik, heiße Boys und Liebe. Diese Mischung ist es, die Rockstar-Romance ausmacht. Ich glaube, diese Bücher muss man einfach mögen oder nicht. Wer mit der Musikszene nicht viel anfangen kann, der fühlt sich beim Lesen mitunter nicht zu 100% wohl. Ich persönlich bin jetzt auch nicht unbedingt der riesengroße Fan davon, aber trotzdem komme ich oftmals nicht an diesen Geschichten vorbei. Und irgendwie hatte mich der Klappentext von "Midnight Blue" gereizt und neugierig gemacht, also musste es jetzt nun doch bei mir einziehen.

Protagonistin des Buches ist die junge Indigo "Indie" Bellamy, die es im Leben nicht unbedingt leicht hat. Ihre Familie wurde von schweren Schicksalsschlägen erschüttert und sie halten sich mit Mühe und Not über Wasser. Daher kommt ihr das Jobangebot, einen berühmten Rockstar zu betreuen, gerade recht. Doch es hat keiner gesagt, dass es einfach werden würde. Und auch wenn sie sich über kurz oder lang näher kommen, so kann keiner die Vergangenheit ungeschehen machen und es wird sich zeigen, ob sie damit umgehen können oder vielleicht auch nicht...

Indie gefiel mir persönlich sehr gut. Ich finde, sie sticht aus der Masse der "Normalos" raus und ist einfach ganz besonders und speziell. Sie ist gerade dadurch sehr sympathisch und man mag sie einfach. Ich habe es bewundert, wie aufopferungsvoll sie ist, insbesondere im Bereich ihrer Familie und wie sie versucht, ihre Gesamtsituation zu verbessern. Was auch einer der Hauptgründe ist, warum sie schlussendlich den Job bei Alex Winslow annimmt. Und egal wie schwer es auch manchmal ist, gibt sie nicht auf und lässt jede noch so unangenehme Situation über sich ergehen. Ich habe sie wirklich bewundert und sie ist als Charakter dieses Buches wirklich sehr gelungen.
Alex Winslow ist indessen eigentlich das genaue Gegenteil. Er hat ziemlich viel Mist gebaut, ist abgerutscht und versucht jetzt, irgendwie wieder auf die Beine zu kommen. Doch richtig motiviert ist er nicht, zumal er immer noch seiner Ex hinterhertrauert. Er ist einem irgendwie von Anfang an unsympathisch und ich habe mich echt gefragt, ob sich mein Bild von ihm noch ändern würde.
Und ich muss sagen, dass er mir dann zwischendurch auch besser gefiel, auch, wenn mir seine Methoden manchmal fragwürdig erscheinen, insbesondere im Bezug auf Indie.

Die Entwicklung zwischen den Beiden fand ich spannend und ich mochte den verbalen Schlagabtausch zwischen ihnen. Sie waren wie Feuer und Wasser und prallten dementsprechend oft aufeinander. Aber es gab eben auch emotionale Szenen, Momente, in denen sie sich einander öffnen. Ich finde, die Autorin hat besonders in der Gefühlsebene wirklich viel aus dieser Geschichte herausgeholt und ich glaube, gerade das hat mich so gefesselt.
Besonders gefallen haben mir auch die Songtexte, die im Verlauf des Buches von Alex entwickelt werden, weil sie mich irgendwie angesprochen haben. Auch die Verknüpfungen zu dem Buch "Der Kleine Prinz" fand ich wirklich toll und es hat einfach auch gepasst.
Auch wenn ich normalerweise nicht so der Rockstar-Romance-Typ bin, hat mir das Buch gefallen und ich war sehr gespannt, wie es mit Indie und Alex ausgehen würde. Die Autorin hat eindrucksvoll gezeigt, dass es eben nicht nur Eitel Sonnenschein gibt und insbesondere in den letzten Kapiteln wird es nochmal extrem emotional und dramatisch und selbst ich war erschrocken, was hier alles ans Licht kam. Damit hätte ich so nie gerechnet.

Neben einer emotionalen und tiefgründigen Geschichte punktet das Buch mit einem flüssigen Schreibstil und teilweise auch humorvollen Elementen, da die Charaktere eben sehr schlagfertig sind. Eine schöne Leseunterhaltung für zwischendurch und eine Empfehlung insbesondere für die Musikliebhaber unter den Lesern.

Fazit:
★★★★☆
Wer Rockstar-Romance gerne liest, der wird hier definitiv an der richtigen Stelle sein und sollte sich dieses Buch ruhig gönnen. Ich fand die Geschichte sehr schön und vergebe dafür 4 von 5 Sternchen.

Veröffentlicht am 16.09.2019

Ein sehr schöner Auftakt

Finde mich. Jetzt
0

Finde mich. Jetzt.
Autorin: Kathinka Engel
Seitenzahl: 432
Verlag: Piper
Reihe: Finde mich
Erschienen: September 2019
Genre: Liebe


Ich bedanke mich an dieser Stelle bei "NetGalley" und dem Verlag für ...

Finde mich. Jetzt.
Autorin: Kathinka Engel
Seitenzahl: 432
Verlag: Piper
Reihe: Finde mich
Erschienen: September 2019
Genre: Liebe


Ich bedanke mich an dieser Stelle bei "NetGalley" und dem Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar!

Klappentext:


Sie ist sein Hoffnungsschimmer in der dunkelsten Nacht
Von der Liebe bitter enttäuscht, zieht Tamsin zum Literaturstudium ins kalifornische Pearley. Sie möchte sich auf sich selbst konzentrieren, den Männern hat sie ein für alle Mal abgeschworen. Doch dann trifft sie auf Rhys. Er ist unnahbar und faszinierend. Was Tamsin nicht weiß: Er saß seine gesamte Jugend unschuldig im Gefängnis. Jetzt muss sich Rhys plötzlich in einer ihm völlig fremden Welt behaupten. Auch er fühlt sich zu Tamsin hingezogen, die ihm voller Tatendrang hilft, alles Verpasste nachzuholen. Langsam beginnt er wieder zu vertrauen. Doch Rhys hat Tamsin noch längst nicht alles erzählt …

Meine Meinung:

Wenn zwei Menschen aufeinandertreffen, die beide einen Umbruch in ihrem Leben mitmachen, dann kann es sein, dass eben diese beiden Menschen merken, dass sie irgendwie wunderbar zusammenpassen...

In "Finde mich. Jetzt" geht es um genau solche zwei Charaktere. Der Klappentext des Buches hatte mich direkt neugierig auf die Geschichte der Beiden gemacht und ich wollte insbesondere wissen, was Rhys zu verbergen hat. Auch das Cover sprach mich direkt an, ich mag die Farbwahl und ich finde, es bildet den perfekten fröhlichen Rahmen für mitunter doch recht ernste Themen.
Tamsin ist die weibliche Hauptfigur dieses Buches. Sie hatte es Zuhause nie leicht und so entschließt sie sich nach einigen einschneidenden Erlebnissen, nach Pearley zu ziehen und dort zu studieren. Sie möchte ein eigenes Leben, selbst bestimmen können und einfach mal das tun, was sie auch gerne möchte. Noch dazu ist sie so weit weg von dem Mann, der ihr Vertrauen in die Männer ziemlich erschüttert hat. Ich mochte ihre Einstellung sehr gerne, ich fand es toll, wie sie einfach ihre Sachen genommen hat und sich entschied, einfach mal etwas für sich zu tun. Ein neues Leben zu beginnen. Sie ist eine sehr sympathische Protagonistin und man hat irgendwie selbst beim Lesen das Gefühl, man muss sie einfach mögen. Und hey, sie mag Bücher, ein Grund mehr also.

Und dann trifft sie auf Rhys. Recht früh erfahren wir mehr über seine Hintergründe, denn er kommt frisch aus dem Gefängnis. Mit der Unterstützung einer Sozialarbeiterin (Amy, die wohlgemerkt wahnsinnig sympathisch rüberkommt) beginnt er ein neues Leben. Und das ist alles andere als einfach, denn die Vergangenheit hat ihn geprägt. Sowohl die Zeit vor der Haft, als auch die währenddessen. Ich fand die Darstellung von Rhys wirklich sehr gelungen, es wirkte sehr authentisch, wie er frisch aus dem Gefängnis kam und erstmal alles neu war und fremd. Seine Zweifel und Ängste waren sehr schön dargestellt und das muss ich sehr positiv hervorheben.

Als dann Tamsin und Rhys aufeinandertreffen merkt man sofort, dass die Beiden wunderbar zusammenpassen. Eigentlich tun sie sich gegenseitig sehr gut, auch, wenn sie da erstmal dahinterkommen müssen. Ich mochte es sehr, wie Rhys sich nach und nach geöffnet hat und man dadurch mehr von seiner Geschichte erfährt. Das Buch weist dadurch einen sehr hohen emotionalen Faktor auf, was mir sehr gut gefallen hat. Allerdings hätte ich vielleicht sogar einen kleinen Tick mehr Drama und Anspannung erwartet, denn auch, wenn die Beiden nicht sofort übereinander herfallen (mal ganz doof ausgedrückt), so ging es dann, als sie sich schließlich näher kommen, ziemlich einfach über die Bühne. Dafür, dass Tamsin ja eigentlich von Männern die Nase voll hat und Rhys vollkommen unerfahren ist, hätte ich mir hier ein bisschen mehr "Tiefe" vorstellen können. Aber das ist nur ein kleiner Punkt, an dem ich eventuell ein wenig anders denke.
Auch die Nebencharaktere sind sehr gut gewählt und runden die Geschichte perfekt ab. Insbesondere Tamsins Exfreund ist allerdings so ein Typ, der mir sofort unsympathisch war. Vor allem noch in Kombination mit ihren Eltern. Arme Tamsin. Was mir besonders gefallen hat waren die Bezüge zu Puuh dem Bären, der als eines der Lieblingsbücher von Tamsin eine ganz besondere Rolle spielt.

Wie bereits erwähnt sind Emotionen keine Seltenheit in diesem Buch. Auch spannende und dramatische Entwicklungen sind vertreten und insbesondere in den letzten Kapiteln geht es hier ziemlich hoch her. Hier hätte ich mir allerdings auf die ein oder andere Frage doch noch eine Antwort erwünscht (aus Spoilergründen sage ich da jetzt hier mal nicht mehr dazu), aber ansonsten hat mir das Gesamtpaket sehr gut gefallen. Auch sprachlich kann ich nichts aussetzen und das Buch sorgte für angenehme Lesestunden. Ich bin schon sehr gespannt, was mit den kommenden Pairings noch auf uns zukommt.

Fazit:
★★★★☆
Eine sehr schöne und emotionale Geschichte, die ernste Themen gut verpackt. Für dieses Buch gibt es von mir 4 von 5 Sternchen und ich bin schon sehr gespannt auf die weiteren Bände mit neuen Pairings.

Veröffentlicht am 14.09.2019

Ein großartiges Finale!

Golden Dynasty - Stärker als Begehren
0

Golden Dynasty: Stärker als Begehren
Autorin: Jennifer L. Armentrout
Seitenzahl: 448
Reihe: De-Vincent-Saga
Verlag: mtb
Erschienen: September 2019
Genre: Liebe, Erotik

An dieser Stelle bedanke ich mich ...

Golden Dynasty: Stärker als Begehren
Autorin: Jennifer L. Armentrout
Seitenzahl: 448
Reihe: De-Vincent-Saga
Verlag: mtb
Erschienen: September 2019
Genre: Liebe, Erotik

An dieser Stelle bedanke ich mich bei "Netgalley" und dem Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar!

Klappentext:

Jeder in New Orleans hat schon von Devlin »Devil« de Vincent gehört, der seit dem rätselhaften Tod des Patriarchen das neue Familienoberhaupt ist. Zahlreiche Gerüchte kursieren über die drei Brüder. Rosie ist sich dessen bewusst, als das Schicksal sie mit Devlin zusammenführt. Und doch hat kein Mann bisher solche wilden Fantasien in ihr entfacht. Rosie ist nicht nur entschlossen, den Mythos, der sich um die de Vincents rankt, zu erforschen, sondern auch, hinter Devlins gut verborgene Geheimnisse zu kommen. Aber dafür muss sie sich in die Arme des Teufels begeben …

Meine Meinung:

Endlich ist es soweit. Der dritte und finale Teil der "Golden Dynasty" ist endlich da. Auch von mir wurde er sehnsüchtig erwartet, denn ich war wahnsinnig neugierig auf die Geschichte des "teuflischen" Bruders Devlin.
Während wir in den vorhergehenden Teilen seine jüngeren Brüder auf ihrem Weg zum Glück begleitet haben, geht es nun an denjenigen, der am undurchsichtigsten ist. Devlin ist der absolute "Bad Boy" und das strahlt er nach außen hin auch aus. Nicht umsonst hat er den Spitznamen "Devil". Ausgerechnet die junge Rosie ist es, die ungeplant in Devlins Leben purzelt und bald schon mittendrin steckt in einer Geschichte voller Intrigen, Geheimnisse und mitunter auch Mythen...

Zu Devlin kann man eigentlich gar nicht so viel sagen, was nicht eh schon klar ist. Düster, geheimnisvoll und noch dazu gutaussehend. Eine wahnsinnig ansprechende Mischung. Ich muss zugeben, dass ich in den vorhergehenden Teilen der Reihe absolut kein Fan von ihm war. Er war mir zu patzig und zu arrogant. Doch jetzt erfahren wir mehr über ihn und blicken hinter die Fassade und ich war absolut sprachlos, was da alles versteckt war. Es lohnt sich definitiv, einen näheren Blick auf Devlin zu riskieren und ich denke, ihr werdet überrascht sein.
Rosie indessen ist wahrscheinlich genau das, was es in Devlins Leben gebraucht hat. Ich mag sie wahnsinnig gerne, denn sie ist lieb, reizend und eigentlich total verrückt. Was wahrscheinlich vor allem daran liegt, dass sie gemeinsam mit ihren Freunden paranormale Aktivitäten erforscht. Und natürlich ist darin auch ihr Interesse an der Geschichte der de Vincents begründet, denn genau dort ranken sich ja einige Phänomene aneinander.
Ich fand das Zusammenspiel zwischen den beiden wahnsinnig gelungen und mehr als einmal musste ich schmunzeln, wenn Rosie Devlin Kontra gegeben hat. Doch oft genug fliegen auch die Fetzen zwischen ihnen und es ist ein regelrechtes Auf und Ab. Und doch lässt sich nicht abstreiten, dass bei ihnen einfach auch eine gewisse Anziehungskraft besteht.

Die Geschichte an sich ist erneut sehr spannend und fesselnd. Manchmal ist es beinahe gruselig, was hier für paranormale Phänomene auftauchen, die mitunter für Aufregung sorgen und sogar auf die richtigen Spuren führen. Erneut hat die Autorin eine sehr gut durchdachte und faszinierende Handlung geschaffen. Bereits während der ersten beiden Bände hatte man im Bezug auf bestimmte Ereignisse vielleicht schon so eine Ahnung, denn einige Handlungsstränge zogen sich ja quer durch diese 3 Bücher, um nun schlussendlich diesmal aufgelöst zu werden. Ich war sogar auf dem richtigen Weg mit meinen Vermutungen, die ich bis dato getroffen hatte. Und dennoch war ich am Ende geschockt, als die Wahrheit ans Licht kam und ich denke, das wird bei dem ein oder anderen für Überraschungen sorgen.

Das Finale der Trilogie ist auf alle Fälle absolut gelungen und für mich ist es - auch wenn ich alle Teile mochte - das beste Buch der Reihe. Packend, fesselnd, überraschend und emotional, dazu eine zarte Liebesgeschichte. Hier hat die Autorin definitiv alles richtig gemacht und eine perfekte Mischung geschaffen, so dass man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen will. Ein rundes Gesamtpaket!

Fazit:
★★★★★
Für mich die beste Story der Trilogie und ein gelungener Abschluss! Hier gibt es verdiente 5 Sternchen und eine klare Leseempfehlung.