Profilbild von dielesebrille

dielesebrille

Lesejury Star
offline

dielesebrille ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit dielesebrille über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.07.2021

Schöne enemies-to-lovers-Geschichte

Dear Enemy
0

Meine Meinung:

Wer gerne Enemies-to-lovers-Geschichten liest, der sollte sich dieses Buch auf keinen Fall entgehen lassen. Die Autorin hat hier ein Buch geschaffen, das diese Thematik perfekt aufgreift ...

Meine Meinung:

Wer gerne Enemies-to-lovers-Geschichten liest, der sollte sich dieses Buch auf keinen Fall entgehen lassen. Die Autorin hat hier ein Buch geschaffen, das diese Thematik perfekt aufgreift und in einer tollen und spannenden Handlung verpackt.

Delilah und Macon waren in ihrer Schulzeit sowas wie erbitterte Feinde. Während er mit ihrer Schwester zusammen war, konnten sie sich nicht riechen und er tat alles, um ihr seelischen Schmerz zuzufügen. Jahre später haben sie sich aus den Augen verloren, bis ihre Schwester Mist baut: während sie als Macons Assistentin arbeitete hat sie ihn bestohlen - und schlimmeres. Delilah ist bereit, für sie in die Bresche zu springen und will den Posten übernehmen. Auch, wenn das im Hinblick auf ihre Feindschaft nicht sonderlich leicht werden dürfte...

Die Beziehung zwischen Delilah und Macon ist voller Höhen und Tiefen. Im Verlauf der Geschichte erfährt man immer mehr darüber, wie ihre Vergangenheit war und inwieweit er ihren Schmerz zu verursachen hatte. Da waren echt Szenen dabei, wodurch man ihn nicht gerade mit den besten Augen sieht. Doch man spürt auch schnell, dass mehr hinter ihm steckt, als nur ein böser Mensch, der niemandem Liebe entgegen bringen kann.
Delilah tut sich natürlich schwer damit, normal mit ihm umzugehen. Sie ist zu einer toughen jungen Frau herangewachsen, die sich von ihm nicht mehr alles bieten lässt. Demzufolge knallt es oftmals gewaltig zwischen den beiden. Doch diese Szenen machen trotz allem auch einen gewissen Charme in diesem Buch aus. Und es braucht sie auch, um auf die Entwicklung hinzuarbeiten, die wir hier erleben. Denn natürlich nähern sie sich beide an und aus dem anfänglichen Hass scheint mehr zu werden. Doch da gibt es auch noch einige Schwierigkeiten und Geheimnisse, die es mächtig erschweren. Und es ist ein steiniger Weg, Delilah von Macons anderen Qualitäten zu überzeugen.

Die Geschichte wurde sehr schön umgesetzt und die Dynamik zwischen den Protagonisten gefiel mir sehr. Sei es wenn sie sich in die Haare bekamen oder aber das Knistern zwischen ihnen hochkam. Die Entwicklung ist absolut authentisch und man kann sich absolut in die Geschichte fallen lassen. Die Enthüllungen, die den Leser erwarten sind gut gesetzt und überraschend, so dass die Spannung aufrechterhalten wird. Auch das Star-Leben von Macon ist interessant gestaltet und fügt sich wunderbar in die Handlung ein, ohne überhand zu nehmen. Besonders schön fand ich auch Delilahs Karriere als Köchin, die für den Verlauf eine entscheidende Rolle spielt.

Der Schreibstil ist ebenfalls sehr ansprechend und alles in allem ist das Buch wirklich eine runde Sache. Es hat Spaß gemacht es zu lesen und ich kann von meiner Seite aus guten Gewissens eine Leseempfehlung geben.

Fazit:
★★★★★
Ein sehr schönes Buch, das mit zwei starken Charakteren punkten kann und einem ansprechenden Handlungsverlauf. Hierfür gibt es volle 5 Sternchen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.07.2021

Eine Geschichte, die ans Herz geht

Sleepless in Manhattan
0

Meine Meinung:

Ich kann es nur jedes Mal aufs Neue sagen: ich freue mich immer wieder, wenn ich ein Werk der beiden Autorinnen entdecke und ins Lesen abtauchen kann. Mit "Sleepless in Manhattan" lockte ...

Meine Meinung:

Ich kann es nur jedes Mal aufs Neue sagen: ich freue mich immer wieder, wenn ich ein Werk der beiden Autorinnen entdecke und ins Lesen abtauchen kann. Mit "Sleepless in Manhattan" lockte mich erneut ein ansprechender Klappentext, der einiges an Spannung und Emotionen versprach. Das Buch kommt in ebook-Form und Buchausgabe in zwei unterschiedlichen Covern daher, wobei ich beide sehr hübsch finde. Die Version des ebooks gefällt mir aber beinahe noch am besten davon.

Doch kommen wir zum Wichtigsten: der Geschichte selbst. Im Fokus steht die junge Sadie, die für eine Zeitung arbeitet. Sie ist auch für die Weihnachtsbriefe zuständig und ist mehr als erstaunt, als sie mitten im Jahr ein Brief der kleinen Birdie erreicht. Sie fühlt sich dem Mädchen sofort verbunden und beginnt, ihr im Rahmen ihrer Möglichkeiten und unter dem Deckmantel der Anonymität ihre kleinen Wünsche zu erfüllen. Als sie eines Tages beinahe zufällig auf der Suche nach ihr vor ihrem Zuhause auftaucht und ihrem Vater gegenübersteht, wird ihr ganzes Leben auf den Kopf gestellt. Plötzlich ist sie Hundetrainerin und kann so Birdie näher kennenlernen. Und auch Sebastian. Doch kann das gut gehen? Und wie lange kann eine solche Flunkerei Bestand haben?

Ich hatte das Buch kaum begonnen und konnte es schon nicht mehr aus der Hand legen. Die Geschichte glänzt mit Charme und Emotionen und es dauert nicht lange, bis man den ersten Brief von Birdie liest und einfach nur unwahrscheinlich berührt davon ist. Da entwickelt man beinahe die selben Gefühle, wie Sadie. Die Thematik wurde so schön umgesetzt, man ist sofort verzaubert. Auch, wenn die Hintergründe mitunter ziemlich traurig sind.
Sadie gefiel mir als Protagonistin sehr gut, sie hat Witz und Charme und auch eine gehörige Portion Pepp. Als sie sich plötzlich zur Hundetrainerin mausert, musste ich mehr als einmal lachen und während des gesamten Buches gibt es einige Stellen, die einen zum Schmunzeln bringen. Das lockert das Lesevergnügen noch zusätzlich auf. Auch Birdie kann man einfach nur ins Herz schließen und es ist nicht verwunderlich, dass Sadie und sie sich tatsächlich auf Anhieb gut verstehen.

Tja und dann ist da noch Sebastian, der als alleinerziehender Vater nicht immer eine leichte Rolle hat. Und doch ist er ein Traummann, wie man ihn beim Lesen gerne mag und man verliert selbst ein bisschen sein Herz an ihn. Ich fand ihn vom Charakter echt toll, er ist eben einfach nur vorsichtig, weil er schon genug in seinem Leben verloren hat.
Die Dynamik zwischen Sadie und Sebastian gefiel mir sehr und sie entwickelt sich im Verlauf in einem ansprechenden Maß weiter. ES wirkte sehr authentisch und nicht überhastet, was absolut Pluspunkte sammeln konnte.

Wenn man jedoch denkt, dass sich das ganze Buch nun nur um die Auflösung von Sadies kleiner "Notlüge" dreht, der wird enttäuscht. Denn das spielt zwar eine wichtige Rolle, aber die Geschichte wartet noch mit der ein oder anderen Überraschung auf. Im letzten Viertel kam dann etwas zum Tragen, was ich so nicht erwartet hätte und ich war echt gespannt, ob sich das noch auflösen würde. Und das hat mich dann alles echt überrascht. Aber so wurde der Spannungsbogen sehr gut erhalten und das Lesen verlor keinesfalls an Spaß.

Insgesamt ist die Geschichte wieder genauso toll, wie ich es von den Autorinnen gewohnt bin und ich habe die Lesestunden sehr genossen. Die Kapitel flogen nur so dahin und schneller als gedacht war man schon am Ende angekommen. Wer gerne Geschichten mag, die einen emotionalen Faktor haben, gepaart mit Witz, Charme und einem Schuss Erotik, der sollte sich diese Lesereise auf keinen Fall entgehen lassen!

Fazit:
★★★★★
So eine schöne Geschichte, wie immer konnten mich die beiden Autorinnen restlos überzeugen! Dafür vergebe ich volle 5 Sternchen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.07.2021

Ein schöner Auftakt

Keeping Secrets
0

Meine Meinung:

Mit "Keeping Secrets" begegnet uns der Auftakt einer neuen Trilogie, die mit einem schlichten, aber sehr ansprechenden Cover besticht und einen Klappentext liefert, der einen neugierig ...

Meine Meinung:

Mit "Keeping Secrets" begegnet uns der Auftakt einer neuen Trilogie, die mit einem schlichten, aber sehr ansprechenden Cover besticht und einen Klappentext liefert, der einen neugierig auf die Geschichte macht. Ich lese ja sehr gerne mal Bücher, die in irgendeiner Form das Studium oder die Unizeit der Charaktere behandeln und hier gab es gleichzeitig noch den Dreh eines Films, der das ganze noch spannender gestaltet.

Wir begegnen hier den Protagonisten Tessa und Cole. Nachdem ihr erstes Aufeinandertreffen eher negativ behaftet ist, sind sie bald gezwungen, zusammenzuarbeiten und es ist glaube ich unnötig, dass ich sage, dass sie sich dabei näher kommen. Auch, wenn das eigentlich nicht unbedingt sein sollte.
Die Schwierigkeit besteht hierbei insbesondere darin, dass Tessa eine bekannte Jungschauspielerin ist und Cole derjenige, der ein Interview mit ihr machen und den Dreh begleiten soll. Doch dass im Hintergrund ein großes Geheimnis aus Tessas Vergangenheit eine Rolle spielt, ahnt er hierbei noch nicht.

Was mich hier vor allem gefesselt hat war die Darstellung von Tessa. Man begreift schnell, dass sie unter Panikattacken leidet und dass das etwas mir Faerfax zu tun hat. Doch was genau das kann man nur erahnen, wobei Rückblenden in ihre Vergangenheit kleinere Hinweise geben. Aber der Kern des Ganzen wird erst relativ spät enthüllt, was auch daran liegt, dass Tessa sich im Verlauf nicht wirklich öffnen kann. Ich mochte ihre Entwicklung sehr gerne, sie lernt sich endlich selbst besser kennen, hinterfragt Dinge und stellt sich langsam aber sicher dem, was ihr passiert ist. Und besonders schön fand ich es, dass sie in Faerfax, dem Ort, den sie eigentlich so hasst, Freundschaften schließen kann. Ihre Darstellung ist unwahrscheinlich gut gelungen und ihre Probleme und Sorgen fügen sich wunderbar in die Geschichte ein. Als sich offenbart, was einst geschah, hat mich das sehr berührt, denn ich hatte nicht vollkommen erahnen können, in welche Richtung das geht.

Auch Cole hat mit seinen eigenen Problemen zu kämpfen, aber diese beziehen sich eher auf Selbstfindung bzw. auf den Clinch mit seiner Familie, wobei das Ganze eher eine untergeordnetere Rolle spielt.
Besonders positiv empfand ich die Clique rund um Cole, die einzelnen Charaktere gefielen mir sehr und ich glaube sogar, hier werden wir in den nächsten Bänden den ein oder anderen in einer Hauptrolle wiederfinden. Ich mochte ihren Zusammenhalt und wie sie füreinander da sind und sie bilden damit den perfekten Gegenpol zu den Problemen rund um Tessa.

Insgesamt gefiel mir das Buch sehr gut, ich fand es tiefgründig und die Triggerthemen wurden sehr gut ausgearbeitet. Allerdings hatte ich anfangs das Gefühl, dass es sich ein bisschen hinzog, bis es dann so richtig Fahrt aufnahm. Dafür blieben mir am Ende ein paar Dinge auf der Strecke, das war dann recht zackig abgehandelt und mitunter hatte ich sogar noch offene Fragen. Oder ich habe die Antworten einfach übersehen :D
Nichtsdestotrotz ist das Buch ein toller Auftakt für die Trilogie und ich freue mich darauf, die Folgebände mit den bekannten Charakteren zu lesen.

Fazit:
★★★★☆
Ein schöner Auftakt, der Lust auf die folgenden Bände macht. Die ernsten Themen wurden gut verpackt und die Geschichte kam auf der emotionalen Ebene sehr gut rüber. Dafür vergebe ich 4 von 5 Sternchen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.07.2021

Eine sehr berührende Liebesgeschichte

Our Second Chance
0

Meine Meinung:

Es gibt solche Bücher, die einem einfach ans Herz gehen und einfach in jeder Hinsicht punkten können. Für mich ist "Our second Chance" eines davon und es beschert einem wunderbar schöne ...

Meine Meinung:

Es gibt solche Bücher, die einem einfach ans Herz gehen und einfach in jeder Hinsicht punkten können. Für mich ist "Our second Chance" eines davon und es beschert einem wunderbar schöne Lesestunden mit einer gefühlvollen und berührenden Geschichte.

Kern des Ganzen ist Raven, die als Haushaltshilfe arbeitet. Als sie den Sohn der reichen Familie kennenlernt wird schnell deutlich, dass es da mächtig knistert. Doch eigentlich dürften ihre beiden Welten gar nicht kollidieren und nicht jeder ist erbaut, dass diese Verbindung zustande kommt. Doch sie riskieren es, bis sie tief fallen. Es kommt zum Bruch und erst 10 Jahre später treffen sie wieder aufeinander...

Hach ja, das klingt ja schon nach Lesestoff zum Träumen, oder? Das Buch ist zweigeteilt, so dass man im ersten Teil etwas über die Vergangenheit und das Kennenlernen von Raven und Gavin erfährt und im zweiten Teil ihr Wiedersehen thematisiert wird. Das mag ich persönlich ja immer sehr gerne, was schonmal punkten konnte.
Der erste Teil zeigt natürlich deutlich auf, wie verschieden die Welten sind, aus denen die beiden kommen. Und dennoch entspinnt sich eine zuckersüße Liebesgeschichte, die man ihnen trotz aller Widrigkeiten einfach nur gönnt. Und dann sind die ersten Hürden genommen, es knistert und prickelt und dann kommt der große Knall. Es hat mich beim Lesen unwahrscheinlich berührt und ich habe regelrecht mit den beiden mitgelitten.

Umso mehr ist man gespannt, wie es im zweiten Teil des Buches weitergeht. Normalerweise kennt man ja die Problematik, dass ein solches Wiedersehen total bissig endet, dass mindestens einer der Protagonisten frustriert die Vergangenheit aufs Tablett knallt und es mächtig raucht. Das ist hier anders, denn hier wird damit sehr erwachsen umgegangen und das fand ich persönlich sehr gelungen. Umso schöner war es dann, das erneute Kennenlernen der Beiden zu verfolgen und ich konnte das Buch gar nicht weglegen.

Es bleibt natürlich nicht aus, dass hier auch einige Geheimnisse ans Licht kommen und ihr werdet von dem ein oder anderen Charakter ziemlich überrascht sein. Manche schätzt man mitunter auch falsch ein, andere wiederum sind so biestig, wie sie scheinen. Auch ernste Themen werden in der Geschichte thematisiert, insbesondere das Thema Krankheit und deren Folgen spielen eine große Rolle und berühren einen beim Lesen durch die entsprechenden Entwicklungen ungemein.

Ich habe bisher schon einige Bücher der Autorin gelesen und war immer wieder aufs Neue begeistert. Und auch diese Geschichte konnte in jeder Hinsicht bei mir punkten. Wer eine gefühlvolle und emotionale Liebesgeschichte sucht, der ist hier genau richtig. Ein sehr schönes Lesevergnügen!

Fazit:
★★★★★
Eine wunderbare und emotionale Geschichte, die einen in so vielen Facetten berührt. Dafür gibt es volle 5 Sternchen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.07.2021

Nicht ganz perfekt

Lean on Me
0

Meine Meinung:

Normalerweise bin ich ja nicht unbedingt ein Fan der Bücher, in denen es im Grunde um Sportler oder deren Karrieren geht. Und doch wollte ich diesem Buch eine Chance geben, da mich der ...

Meine Meinung:

Normalerweise bin ich ja nicht unbedingt ein Fan der Bücher, in denen es im Grunde um Sportler oder deren Karrieren geht. Und doch wollte ich diesem Buch eine Chance geben, da mich der Klappentext ansprach. Ich muss dazusagen, dass es hier einige Diskrepanzen gab, da es sich hier wohl um eine Neuauflage handelt, was mir persönlich noch nicht bekannt war und ich kannte auch das einstige Werk nicht, daher kann ich vollkommen unvoreingenommen an die Sache herangehen.

Im Fokus stehen Ethan und Lilah. Ethan ist ein Eishockey-Profi geworden und verließ dafür einst vor 8 Jahren seine große Liebe Lilah. Nun ist er zurück in seiner Heimat und da beide einen starken Bezug zu seiner Familie und v.a. seinem kranken Vater haben, treffen sie wieder aufeinander. Dass das für mächtige Emotionen sorgt ist natürlich klar. Doch haben sie eventuell noch eine Chance zusammen oder hat sich das alles durch die lange Trennung komplett erledigt?

Die Geschichte gefiel mir an sich sehr gut. Ich fand, die Charaktere waren sehr gut dargestellt und man konnte sich wunderbar in ihre Gefühlswelt hineinversetzen. Das mag ich bei der Autorin sehr gerne und kannte das bereits auch aus anderen Büchern. Man kann einen sehr guten Bezug zu den Protagonisten herstellen. Noch dazu schafft es die Autorin immer, dass sehr viele Emotionen rüberkommen, sei es beim Pairing selbst oder im Hinblick auf Geschehnisse in den Geschichten. Und man muss auch immer mit unerwarteten Enthüllungen rechnen. Und ich kann euch schon sagen, dass es die auch in diesem Buch geben wird.

Anfangs war mir die Entwicklung der Geschichte sehr sympathisch und man hofft natürlich auch, dass die beiden Charaktere wieder zusammenkommen. Was ich allerdings nicht so ansprechend fand, waren gewisse Dinge, die hier eine Rolle spielten. Lilah ist erst so dagegen, sich wieder mit Ethan einzulassen und schlussendlich stellt sie ihn über alles, lässt ihre eigenen Lebenspläne schleifen und verliert sich in ihren Gefühlen. Das kann man ja mitunter noch nachvollziehen. Was ich aber nicht nachvollziehen konnte, war Ethans Verhalten. Klar, er sieht in Lilah sowas wie eine Muse und bindet sie in sein Leben und seine Karriere ein, aber er war so uneinsichtig, wenn sie ihn bat, dass sie mal etwas anderes erledigen muss oder mal Zeit für etwas braucht. Ständig setzt er sich über ihre Wünsche hinweg und denkt nur an seine Karriere, während ihre eigene hinten runterfällt. Das hat ihn einige Sympathiepunkte gekostet. Dafür war der erotische Aspekt des Buches umso tiefgründiger, was an manchen Stellen vielleicht sogar ein bisschen zu viel des Guten war.

Dennoch ist der Kern der Geschichte ansprechendes Material für dieses Buch, wodurch ich auch immer wissen wollte, wie es weitergeht. Es wird rübergebracht, dass viele Dinge im Leben wichtig sind und man Rücksicht aufeinander nehmen muss, dass die sportliche Karriere nicht wichtiger ist, als eine andere. Umso schöner war es im Hinblick darauf, dass auch nach all den Jahren noch etwas geblieben ist von dem, was Ethan und Lilah einst hatten. Besonders Lilah hat eine tolle Entwicklung durchgemacht und ich fand es super, was sie im Verlauf für Erkenntnisse gewonnen hat. Aufgelockert wird das Ganze durch humorvolle Szenen, manchmal auch überspitzte, oder aber süße Gesten, die das negativere in den Hintergrund rücken lassen.
Ein Herzenscharakter wurde für mich übrigens der Vater von Ethan, den ich irgendwie ins Herz geschlossen habe, auch wenn er anfangs nicht gerade in gutem Licht stand.

Fazit:
★★★★☆
Der Grundgedanke gefiel mir sehr, die Umsetzung hatte leichte Schwächen. Daher 4 von 5 Sternchen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere