Profilbild von dielesebrille

dielesebrille

Lesejury Star
online

dielesebrille ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit dielesebrille über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.09.2020

Eine locker leichte Fortsetzung

Promises of Tomorrow
0

Meine Meinung:

Mit "Promises of tomorrow" tauchen wir ab in die Fortsetzung der Geschichte rund um Dylan und Evelyn. Nach den dramatischen Ereignissen trennten sich ihre Wege, auch, wenn sie einander ...

Meine Meinung:

Mit "Promises of tomorrow" tauchen wir ab in die Fortsetzung der Geschichte rund um Dylan und Evelyn. Nach den dramatischen Ereignissen trennten sich ihre Wege, auch, wenn sie einander nie vergessen haben. Nun sind sie beide in New York und leben in völlig unterschiedlichen Welten. Evelyn jobbt in einer Bar, während Dylan sich sein eigenes Parfumimperium aufgebaut hat. Als sie wieder aufeinandertreffen stellt sich die große Frage, ob sich diese beiden Welten überhaupt miteinander vereinbaren lassen.

Der Auftakt der Dilogie konnte mich ja nicht zu 100% überzeugen, stellenweise fehlte es mir hier einfach an Tiefe. Ich wollte aber dennoch wissen, wie es weitergeht, da ich die grundlegende Geschichte von Evelyn und Dylan sehr schön fand.
Was ich definitiv positiv anmerken muss, ist die Tatsache, dass die Emotionen zwischen den Beiden in diesem zweiten Band sehr schön rüberkamen. Ich mochte das Zusammenspiel, es war eine Mischung aus Romantik und Leidenschaft, aber auch Ängsten und Zweifeln. Ich fand, das war sehr authentisch und ich fand die Dynamik sehr gelungen. Der Gegensatz zwischen den beiden Welten der Protagonisten kam auch sehr gut rüber, die "normalen" Verhältnisse auf der einen und die "reichen" auf der anderen Seite. Und doch wirkte Dylan keineswegs überheblich oder überkandidelt. Er hat sich zu einem unwahrscheinlich sympathischen Protagonisten gemausert, den man äußerst ansprechend finden kann. Evelyn mochte ich ja sowieso schon immer, sie tat mir lediglich leid, wie viel sie zweifelte und wie sehr die Last der Vergangenheit auf ihrer Seele ruhte. All das, was sie aufgegeben und hinter sich gelassen hatte.

Ich fand sehr gut in die Geschichte hinein und war gespannt, ob Dylan Evelyns Herz würde erobern können. Zum zweiten Mal sozusagen. Das Buch war locker leicht zu lesen und sehr entspannend. Das Einzige was mich dann ein wenig aus der Dynamik riss, waren die letzten Kapitel. Das Buch hatte so einen tollen Verlauf, kein unnötiges Drama, aber am Ende ging es einfach hauruck. Ich hätte mir hier gewünscht, dass das Ganze auch einen würdigen Rahmen bekommt, in dem die letzten Ereignisse nicht so rasant abgearbeitet werden. Hier finde ich, fehlte ein wenig die Tiefe und das hätte mir besser gefallen, wenn es etwas ausführlicher gewesen wäre.

Alles in allem gefiel es mir doch einen Tick besser als der Auftaktband, auch wenn mich das abrupte Aufeinanderprallen der Abläufe am Ende etwas aus dem Tritt brachte. Ich finde, im Grunde ist es eine sehr schöne Liebesgeschichte mit Höhen und Tiefen, die für zwischendurch sehr gut geeignet ist.

Fazit:
★★★★☆
Dieser zweite Band gefiel mir einen Ticken besser als der Auftakt, allerdings war ich auch hier stellenweise nicht hundertprozentig überzeugt. Dennoch gibt es hier 4 von 5 Sternchen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.09.2020

Ein magisch süßes Abenteuer

Die Kristallelemente (Band 2): Die türkise Seele der Wüste
0

Meine Meinung:

Es gibt Bücher, bei denen man unwahrscheinlich froh ist, dass es von ihnen mehrere Bände gibt. So geht es mir mit der Reihe "Kristallelemente". Ich erinnere mich noch sehr gut daran, wie ...

Meine Meinung:

Es gibt Bücher, bei denen man unwahrscheinlich froh ist, dass es von ihnen mehrere Bände gibt. So geht es mir mit der Reihe "Kristallelemente". Ich erinnere mich noch sehr gut daran, wie es war, als ich den ersten Band gelesen hatte und so begeistert war von der Geschichte rund um Amara und den Captain. Und nun geht es weiter und die Autorin hat sich hier wieder etwas wunderbares einfallen lassen. Nicht nur, dass wir uns auf eine spannende Reise ins Reich Sarabor freuen dürfen, nein, eines der Hauptthemen dieses Buches ist noch dazu Schokolade. Und spätestens an dem Punkt wusste ich: das muss ich unbedingt lesen.

Protagonistin dieses Buches ist die junge Oriana. Sie begibt sich auf die Reise nach Sarabor, um ihre Kräfte und Fähigkeiten bei einer geheimnisvollen Konditorin anzuwenden, die sie unerwartet eingeladen hat. So landet sie in einem wundersamen Laden, der sich der Zubereitung und dem Verkauf von magischer Schokolade verschrieben hat. Das klingt an sich erstmal alles sehr einfach, doch dann gibt es da ja auch noch den Fluch von Sarabor, dem sich Oriana plötzlich gegenübersieht und schon bald steht sie vor der Aufgabe, zu helfen, Sarabor und seine Bewohner zu schützen. Und auch ihr eigenes Herz ist in Gefahr...

Nachdem die Autorin bereits mit dem ersten Band ein absolutes Highlight in meinem Buchbestand bildete und eine Geschichte geschaffen hatte, die mein Herz unwahrscheinlich gepackt hat, war ich umso gespannter auf die Fortsetzung. Und was soll ich sagen, sie steht dem Auftakt in nichts nach. Und auch, wenn wir diesmal andere Protagonisten haben, so gibt es dennoch mitunter auch ein Wiedersehen mit den altbekannten Charakteren. So werden die einzelnen "Welten" und Geschichten miteinander verwoben, um am Ende ein Gesamtbild zu ergeben.
Mit Oriana haben wir es erneut mit einer faszinierenden Protagonistin zu tun, die sich in einer völlig fremden Welt zurechtfinden muss. Ich habe es bewundert, wie sie an all dem wächst und ihre Aufgaben meistert. Und die Thematik der Schokolade wurde hier unwahrscheinlich gut eingebracht und umgesetzt. Ich warne euch vor, ihr werdet wohl nicht umhinkommen, beim Lesen des Buches hungrig auf Süßes zu werden.

Auch die anderen Charaktere des Buches sind vielschichtig und spannend, allen voran natürlich Kezlin, der junge Mann, der in Orianas Leben auftaucht und gehörig für Wirbel sorgt. Ich kann euch an dieser Selle nur eines verraten: er ist ein ziemlich geheimnisvoller Kerl und ihr werdet überrascht sein, welche Offenbarungen hier alle ans Licht kommen. Und wer mich und meine Leseeindrücke zu den Büchern der Autorin kennt, wird mitunter wissen, dass ich eine unwahrscheinliche Vorliebe für ihre Sidekicks habe. Und auch hier hat sie wieder mächtig in die Kreativitätskiste gegriffen und mich absolut überzeugt.

Alles in allem haben wir es hier wieder mit einem Werk zu tun, das mit zauberhafter Fantasy punkten kann und uns in eine magische Welt entführt. Man muss an jeder Ecke mit etwas Neuem rechnen, das einen überrascht. Stellenweise war ich schockiert, stellenweise amüsiert und manchmal einfach nur gerührt, hier ist alles dabei. Das Setting ist spannend und die Gestaltung der Welt und ihrer Magie ist genauso gelungen, wie bereits im ersten Band. Ich bin sehr gespannt, wie sich das in den weiteren Bänden fortführt und welche Geheimnisse hier noch aufgedeckt werden und welche Welten uns noch erwarten.

Fazit:
★★★★★
Ein wunderschöner zweiter Band der "Kristallelemente", der mit tollem Flair und einer spannenden Geschichte punkten kann. Ich vergebe guten Gewissens und sehr gerne die vollen 5 Sternchen und eine Leseempfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.09.2020

Ein spannender Fantasy-Auftakt

Midnight Chronicles - Schattenblick
0

Meine Meinung:

Es gibt sie eben, diese Bücher, auf die man ewig lange hinfiebert und bei denen man es kaum erwarten kann, dass sie endlich erscheinen. Für mich war "Midnight Chronicles" so ein Buch. Ich ...

Meine Meinung:

Es gibt sie eben, diese Bücher, auf die man ewig lange hinfiebert und bei denen man es kaum erwarten kann, dass sie endlich erscheinen. Für mich war "Midnight Chronicles" so ein Buch. Ich war so unwahrscheinlich neugierig darauf und noch dazu, wo uns da ja meherere Bände mit tollen Geschichten erwarten!

Den Anfang machen in "Schattenblick" Roxy und Shaw. Sie hat eine Mission, die sie unbedingt erfüllen muss, doch dann kreuzt Shaw ihren Weg. Sie rettet ihn, als er von einem Geist besessen ist und hinterher kann er sich an gar nichts mehr erinnern, so dass sie ihn schlussendlich unter ihre Fittiche nimmt und er im Hauptquartier der Hunter landet. Und wenn er ja nicht auch noch so gutaussehend wäre und da nicht dieses Kribbeln zwischen ihnen entstünde. Dann könnte ja beinahe alles einfach sein.

Roxy war mir als Protagonistin echt sympathisch. Ich hatte gerade mal die ersten Seiten gelesen und wusste, das passt! Und das liegt natürlich nicht nur daran, dass sie Schokolade liebt, keinesfalls! ;) Ich mag ihre schlagfertige Art und ihren Kampfgeist. Sie hat eines 449 Seelen entfliehen lassen und setzt nun alles daran, diese wieder einzufangen. Welche Hintergründe das genau hat, das erfahrt ihr natürlich während des Lesens. Alleine das fand ich schon sehr spannend, zu erfahren, was es mit diesen Seelen auf sich hat und die ganzen Hintergründe zu verstehen. Und dann spielte das sogar noch eine größere Rolle, als ich anfangs dachte. Roxy war für mich einfach eine tolle Protagonistin und ich habe sie bewundert, wie tough und tapfer sie für das kämpft, was ihr wichtig ist. Auch, wenn sie im Grunde sehr verschlossen ist und lieber ihr eigenes Ding durchzieht.

Und dann ist da ja auch noch Shaw, der geheimnisvolle Fremde. Er ist für mich eines der größten Rätsel des Buches. Ich glaube nämlich, dass da noch weit mehr dahintersteckt, als man momentan ahnt. Bisher ist er ja nur der, der besessen war und jetzt keine Erinnerungen mehr hat. Aber warum ist das so? Wer ist er einst gewesen? Ich finde, das sind große Fragen, die sich einem recht schnell stellen und genau die sind es auch, die den Spannungsbogen des Ganzen nochmal enorm erhöhen. Und ihr werdet staunen, wie gut Shaw sich im Verlauf der Geschichte entwickelt und sich bei den Huntern einlebt.

Was mich dazu bringt, was einen großen Teil des Buches bzw. der Reihe überhaupt erst ausmacht: die Hunter. Das fand ich unwahrscheinlich toll. Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, gibt es mehrere Huntergruppierungen, die jeweils spezialisiert sind und bestimmte Bereiche abdecken. Jede Gruppierung hat ihre Vorzüge und ihre eigenen Talente und es war sehr interessant, das alles zu entdecken. Wobei man hier ja gerade mal einen Bruchteil darüber erfahren hat.
Ich finde, das Buch hat einen aber erstmal wunderbar in diese ganze neue Welt eingeführt, die uns ja noch einige weitere Bände begleiten wird. Ich war mittendrin im Geschehen, konnte es gar nicht aus der Hand legen. Der Schreibstil ist sehr angenehm und es mangelt auch nicht an Humor und Szenen, in denen man einfach mal schmunzeln muss. Es ist definitiv kein steifes Buch und das macht immer viel aus. Doch auch die Action kommt definitiv nicht zu kurz und auch die Kampfszenen können sich echt sehen lassen.

Und auch, wenn es sich hier um den Auftakt handelt, ihr werdet überrascht sein, was euch hier schon an unerwarteten Entwicklungen erwartet. Ich habe mit einigen großen Geschehnissen so nicht gerechnet und war regelrecht geschockt, als das ganze Ausmaß deutlich wurde. Und am Ende hat mich das Buch dann echt noch zu Tränen gerührt und mich emotional geschafft. Ihr sehr also, das hier ist ein tolles Gesamtpaket, mit dem ihr definitiv nichts falsch machen könnt. Für mich ein sehr lohnenswerter Auftakt, der Lust auf mehr macht und ein toller Einstieg in die Welt der Hunter!

Fazit:
★★★★★
Was für ein Auftakt und vor allem was für ein Ende! Ich kann es kaum erwarten, dass es mit Band 2 weitergeht und mein Fan-Herz schlägt schon jetzt im schnellen Rhythmus! Volle 5 Sternchen für den Einstieg in die "Midnight Chronicles".

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.09.2020

Fesselnder Auftakt

Silver Crown - Forbidden Royals
0

Meine Meinung:

Ich gebe ja zu, dass es im Buchbereich bzw in dem, was ich lese, ab und an auch mal ein bisschen royal und königlich zugehen darf. Ja, ab und an lese ich auch ganz gerne mal etwas in der ...

Meine Meinung:

Ich gebe ja zu, dass es im Buchbereich bzw in dem, was ich lese, ab und an auch mal ein bisschen royal und königlich zugehen darf. Ja, ab und an lese ich auch ganz gerne mal etwas in der Richtung und habe auch schon das ein oder andere Werk dahingehend gelesen. "Silver Crown" war mir eigentlich bereits durch das Cover aufgefallen und es war natürlich direkt klar, dass es hier um etwas royales gehen würde. Und in Verbindung mit dem Klappentext war ich dann schlussendlich ziemlich neugierig auf die Story, die hier dahinter stecken würde.

Ich wurde auch definitiv nicht enttäuscht. Protagonistin ist die junge Emilia, die eigentlich ein vollkommen normales Leben führt. Keiner weiß, dass ihr Vater ein Adeliger ist. Doch das ändert sich, als dieser plötzlich durch tragische Umstände auf dem Thron landet und Emilia ist plötzlich mittendrin im royalen Chaos. Dazu gehört nicht nur die Tatsache, dass ihr Leben von einem Tag auf den anderen vollkommen auf den Kopf gestellt wird, sondern auch eine schwierige Stiefmutter, jede Menge Intrigen und Carter Thorne - der einiges ziemlich mächtig durcheinander wirbelt.

Welches junge Mädchen träumt nicht wenigstens einmal davon, plötzlich Prinzessin zu sein. Wird doch durch Filme und Geschichten propagiert, wie toll das mitunter sein soll. Doch Emilia, die Protagonistin dieses Buches, kann daran überhaupt nichts Positives finden und das ist genau eines der Dinge, die sie direkt sympathisch macht: dass sie vollkommen aus dem Raster fällt. Sie ist nicht das typische Prinzesschen, sondern wirbelt stattdessen mächtig gewaltig die Welt der Reichen und Schönen auf. Dadurch schloss ich sie sofort ins Herz, sie ist wie ein kleiner Rebell. Und sie tat mir wahnsinnig Leid, dass sie plötzlich so im Fokus stand, obwohl das niemals ihr Wille war. Sie hat in ihrem Leben nicht nur Sonnenschein erlebt und das zeigt sich vor allem deutlich in dem angespannten Verhältnis zu ihrem Vater. Hier war ich sehr gespannt, was sich da alles entwickeln würde bzw. ob es vielleicht sogar Dinge geben könnte, die hier erst im Nachgang ans Licht kommen und gewisse Dinge völlig neu dastehen lassen. Und so war es dann auch. Es geht hier um sehr viel, sei es Selbstfindung oder auch das Zueinanderfinden, das Bauen von Brücken oder auch die Erkenntnis, wem man trauen kann und wem nicht.
Einfach ist das natürlich alles nicht und ich finde, die Autorin hat dieses Zusammenprallen zweier Welten äußerst gut dargestellt. Auch die "böse Stiefmutter" ist in meinen Augen sehr gelungen und halleluja, sie ist wirklich ein Biest. Das steht außer Frage.

Und dann sind da ja noch die "Stiefgeschwister". Also alle Achtung, das sind auch zwei ganz besondere Charaktere. Allen voran natürlich Carter. Ich finde ja, er und Emilia geben eine echt explosive Mischung ab und ich kann ihr nicht verdenken, warum sie ihn irgendwie reizvoll findet. Was wir dann erleben ähnelt beinahe einem Katz- und Maus-Spiel, denn sie können nicht so richtig mit, aber auch nicht ohne den anderen. Ich fand es allerdings recht schwer, Carter richtig einzuschätzen, er ist für mich stellenweise sehr undurchschaubar, aber dadurch auch ungemein interessant. Er mag mitunter auch sehr ruppig wirken, hat aber unter einer harten Schale auch ein Herz, wenn ich mich da nicht ganz sehr irre.

Die Geschichte hat mich durchweg sehr gefesselt und ich konnte schmunzeln, baff sein oder einfach nur genießen. Das Ende ist dann ein Cliffhanger vom Feinsten und ich kann nicht glauben, dass das tatsächlich passiert ist. Ich bin sehr gespannt, was da im Hintergrund alles für Fäden gezogen werden, denn hier geht es definitiv nicht mit rechten Dingen zu. Ich denke, uns erwartet hier noch einiges an Spannung und ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung dieser Reihe. Wer es gerne mal royal mag und auch mal die Schattenseiten dieser Welt kennenlernen möchte, dem kann ich dieses Buch sehr empfehlen, denn es deckt hier ein wirklich breites Spektrum ab.

Fazit:
★★★★★
In meinen Augen ein absolut gelungener Auftakt, der Lust auf den nächsten Band macht. Von mir gibt es hier guten Gewissens die 5 Sternchen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.09.2020

Ein geniales Wunderland!

Andrew im Wunderland (Band 1): Ludens City
0

Meine Meinung:

Fakt 1: Ich mag Alice im Wunderland. Als Buch, als Film, überhaupt.
Fakt 2: Ich liebe die Bücher von Fanny.
Fakt 3: Sie hat allen Ernstes einen Andrew ins Wunderland geschickt!
Fakt 4: ...

Meine Meinung:

Fakt 1: Ich mag Alice im Wunderland. Als Buch, als Film, überhaupt.
Fakt 2: Ich liebe die Bücher von Fanny.
Fakt 3: Sie hat allen Ernstes einen Andrew ins Wunderland geschickt!
Fakt 4: Es ist einfach nur genial!

Ich weiß eigentlich gar nicht so recht, wo ich genau anfangen soll. Die Idee von einem "Andrew im Wunderland" fand ich direkt wahnsinnig spannend und ich war mir sicher, die Autorin würde hier eine absolut tolle Geschichte daraus machen. Und was soll ich sagen, ich hatte recht mit meiner Vermutung. Ich habe das Buch in einem Schwung durchgelesen, weil ich es einfach nicht mehr weglegen konnte und weil ich von Anfang an gefesselt war.

Aber zunächst muss ich doch einfach mal loswerden: ist das nicht ein wahnsinnig tolles Cover?? Ich war hin und weg, als ich es gesehen habe und es passt einfach perfekt zu dem Buch bzw. zu der Geschichte. Es ist mal wieder ein absoluter Hingucker und in jedweder Hinsicht genial!

Doch erstmal kurz was zum Inhalt. Protagonist - wie oben bereits erwähnt - ist Andrew. Seines Zeichens eher Nerd, Computerspiele-Fan und eher ein ruhiger Kerl mit ruhigem Leben. Das ändert sich jedoch schlagartig, als er bei einem gemütlichen Abend mit Freunden einem "Bunny" hinterherrennt, seines Zeichens ein Mädchen im Hasenkostüm. Dass er dadurch in eine Geschichte hineinschlittert, die er sich weder im Traum, noch in seinen besten Computerspielen hätte vorstellen können, hat er da noch nicht geahnt. Schon steht er vor dem Problem, dass er plötzlich zum leibhaftigen Helden mutieren soll. Doch kann das überhaupt funktionieren?

Ich kann euch sagen, diese Geschichte lohnt sich auf jeden Fall! Und auch, wenn die Handlung mitunter eigentlich eher einen düsteren Hintergrund hat, so gibt es auch oft genug Szenen, in denen man einfach lachen muss. Denn insbesondere durch den mitunter flippigen Schreibstil der Autorin sind die Szenen so toll dargestellt und die Gedankengänge der Charaktere so voller Witz, dass man aus dem Schmunzeln gar nicht mehr rauskommt. Ich war von Anfang an vollkommen gefesselt und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Also habe ich mich gemeinsam mit Andrew auf die Reise begeben und ich weiß eigentlich immer noch nicht, was ich sagen soll, außer: der Hammer! Es warten immer neue Überraschungen auf den Leser, man weiß nie, was im nächsten Kapitel noch auf einen zukommt. Und es ist eben einfach ein "Wunderland". Man muss mit allem rechnen, nichts ist zwangsläufig so, wie es scheint und die Fantasie scheint hier wahrhaftig Realität zu werden. Ich war selbst überrascht, was die Autorin hier so alles herbeigezaubert hat. Und wenn man Alice im Wunderland kennt, wird man nicht überrascht sein, hier die ein oder andere Anspielung zu entdecken, die einen an ebenjenes Mädchen und ihre Freunde denken lässt.

Seid euch aber gewiss: wenn man denkt, man ist an irgendeiner Stelle schlauer oder hat etwas vollständig ausgeleuchtet, wird man eines besseren belehrt. Nach und nach ergründet man die Geheimnisse in Ludens City und ich sagte ja schon, man muss hier mit allem rechnen. Womit ich definitiv nicht gerechnet habe, war das Ende des Buches. What the hell???? So in etwa war mein Gedankengang, als ich es mitten in der Nacht beendet habe und auf der Suche nach der Fortsetzung das Buch rechts und links gedreht habe (bzw den E-Reader). Unnötig zu erwähnen, dass da keine war, oder? :D Nein, das ist wirklich ein fieses Ende, um nicht zu sagen Cliffhanger und ich war so sprachlos, dass mir ewig der Mund offen stand. Wenn ich euch also eines sagen kann, dann, dass ihr definitiv Lust auf die Fortsetzung haben werdet und ich selbst kann es kaum erwarten, bis diese das Licht der Welt erblickt. Bis dahin schwärme ich einfach von diesem grandiosen Auftakt und gebe euch definitiv eine Leseempfehlung. Ich mach mich dann jetzt auch mal auf die Suche nach meinem ganz eigenen weißen Kaninchen ;)

Fazit:
★★★★★
Einfach nur genial! Ich finde eigentlich gar nicht die richtigen abschließenden Worte. Ich kann dazu eigentlich nur noch sagen: 5 verdiente Sternchen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere