Profilbild von dielesebrille

dielesebrille

Lesejury Star
offline

dielesebrille ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit dielesebrille über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.08.2019

Wahnsinnig fesselnd

Countdown to Noah (Band 1): Gegen Bestien
0

Countdown to Noah: Gegen Bestien
Autorin: Fanny Bechert
Seitenzahl: 300
Reihe: Countdown to Noah
Erschienen: September 2017
Verlag: Sternensandverlag
Genre: Fantasy, Dystopie

An dieser Stelle bedanke ...

Countdown to Noah: Gegen Bestien
Autorin: Fanny Bechert
Seitenzahl: 300
Reihe: Countdown to Noah
Erschienen: September 2017
Verlag: Sternensandverlag
Genre: Fantasy, Dystopie

An dieser Stelle bedanke ich mich bei dem Sternensandverlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar!

Klappentext:

In einer Welt, in der Menschen zu wilden Bestien - sogenannten Noahs - mutieren, zählt für die siebzehnjährige Cassidy nur, ihre kranke Schwester zu beschützen. Als sie dabei von einem Noah gebissen wird, bleiben ihr noch genau dreißig Tage, eh sie selbst zu einem Monster wird. Nur mit der Hilfe des Rebellen Daniel hat sie eine Chance, rechtzeitig Medizin zu beschaffen. Aber wer hilft schon einer tickenden Zeitbombe, deren kleinste Berührung zur eigenen Ansteckung führen kann?

Meine Meinung:

Es ist ja nun mal ein Fakt, dass jeder Leser auf dieser Welt einen ganz eigenen Geschmack hat. Man liest bevorzugte Genres, manch eines mehr, das andere weniger und wieder andere mitunter gar nicht. So ist es auch bei mir. Während ich in den einen regelrecht zuhause bin und Buch für Buch lese, so hänge ich bei anderen einfach so gar nicht drin. So ist es zB auch mit Dystopien. Ja, das hat mitunter seinen Reiz, in Welten einzutauchen, die unserer so ähnlich und doch so ganz anders sind. Aber irgendwie sträubt es sich in mir immer dagegen und so lasse ich dann meistens auch die Finger davon.
Doch "Countdown to Noah" ist eines dieser Bücher, bei dem ich mich dann auf Empfehlung doch mal daran gewagt habe und was soll ich sagen: ich habe tatsächlich meine erste Dystopie gelesen. Die große Frage ist nun: hat es mir denn gefallen? Tja, ich wage es kaum auszusprechen, aber ja, es hat mir gefallen!

Bereits nach den ersten Seiten war ich total gefesselt und gebannt von dieser Geschichte. Die Welt, welche die Autorin hier geschaffen hat, kann man sich wahnsinnig gut vorstellen und Gott bewahre, ich hoffe, sowas wird nie Realität :D Cassidy als Protagonistin hat mich absolut überzeugt. Sie gibt nie auf und versucht alles, um ihrer Schwester das Leben zu retten, obwohl sie selbst eine wandelnde Zeitbombe ist. Ich habe sie wahnsinnig bewundert, wie stark und tapfer sie das alles erträgt und was sie mitunter sogar bereit ist, in Kauf zu nehmen. Doch sie hat es definitiv nicht leicht in ihrer Situation und das wird schnell deutlich. Insbesondere auch im Hinblick auf den Rebellen Daniel, der über kurz oder lang an ihrer Seite landet und ihr bei der Beschaffung einer wichtigen Medizin helfen soll. Ich gebe zu, er war mir anfangs wahnsinnig unsympathisch, durch die Art, mit der er sich dargestellt hat. Auch wenn man es im Hinblick auf die Gefahr durch die Noahs und Cassidy als tickende Zeitbombe verstehen kann, so fand ich ihn manchmal dennoch furchtbar bösartig. Doch diese Einschätzung wurde nach und nach immer besser, denn im Verlauf der Geschichte lernt man ihn immer besser kennen und es wird sehr spannend.

Die Handlung des Buches ist durchweg spannend und man erlebt beim Lesen schon einen gewissen Nervenkitzel. Was wohl passiert, wenn sie auf Noahs treffen? Können sie fliehen? Dieses Buch hält einiges an Action und Spannung bereit und als wäre das noch nicht genug, so ist auch die ein oder andere überraschende Entwicklung eingebaut, die man so mitunter nicht erwartet hätte. Auch Emotionen lassen nicht auf sich warten und ich hatte sogar den ein oder anderen Schockmoment beim Lesen. Bienchen und Blümchen und Happy Hippo Sonnenschein darf man hier nicht immer erwarten. Stattdessen fühlt man sich, als wäre man selbst mittendrin in dieser Welt und möchte sich am liebsten selber nach rechts und links drehen, um zu sehen, dass keine Gefahr droht. Dieses Buch ist einfach außerordentlich lebendig und sowas finde ich toll!
Was ich ebenfalls sehr gut fand, war, dass die Kapitel so aufgebaut sind, dass der Countdown rückwärts mitläuft, "Countdown to Noah" eben. Und man fragt sich immer wieder: soll das wirklich so enden? Die Entwicklung Cassidys zum Noah, die sehr schleichend verläuft, ist wahnsinnig authentisch dargestellt und ich fand es spannend, zu erleben, wie die "Verwandlung" immer mehr fortschreitet und welche Veränderungen das mit sich bringt.

Und dann, wenn man mittendrin ist in der Geschichte, das Herz schon beinahe still steht und man gespannt den Fortgang erwartet - ist es vorbei. In diesem Moment möchte man einfach nur wissen, wie es weitergeht. Gottseidank geht es ja noch weiter, denn natürlich gibt es hier auch noch einen zweiten Band. Ich freue mich schon jetzt sehr darauf, wie die Geschichte rund um Cassidy und Daniel ausgehen wird und ich hoffe, ich muss am Ende nicht die Taschentücher auspacken. Auf alle Fälle freue ich mich, dass es tatsächlich mal eine Dystopie geschafft hat, mich zu begeistern!

Fazit:
★★★★★
Ich hätte nie gedacht, dass ich mal freiwillig eine Dystopie lese und nun vergebe ich für den ersten Band von "Countdown to Noah" tatsächlich auch noch 5 Sternchen, wer hätte das gedacht ;) Ich bin begeistert!

Veröffentlicht am 13.08.2019

Erneut eine tolle Fantasy- Story!

Die Greifen-Saga (Band 2)
0

Die Greifen-Saga: Die Träne der Wüste
Autorin: C.M.Spoerri
Seitenzahl: 424
Reihe: Greifen-Saga
Verlag: Sternensandverlag
Erschienen: Oktober 2015
Genre: Fantasy

Klappentext:

Mica scheint die Chance erhalten ...

Die Greifen-Saga: Die Träne der Wüste
Autorin: C.M.Spoerri
Seitenzahl: 424
Reihe: Greifen-Saga
Verlag: Sternensandverlag
Erschienen: Oktober 2015
Genre: Fantasy

Klappentext:

Mica scheint die Chance erhalten zu haben, einer Gilde anzugehören und dadurch vielleicht einer besseren Zukunft entgegenzublicken. Aber dann passiert etwas, das all ihre Pläne durchkreuzt und sie abermals vor die Frage stellt: Was haben die Götter bloß mit ihr vor? Und welche Rolle spielt der Schurke Néthan, der sich nichts sehnlicher wünscht, als endlich mehr über seine Vergangenheit zu erfahren?

Meine Meinung:

Endlich ging es für mich weiter mit der "Greifen Saga". Es ist noch gar nicht solange her, dass ich unerwartet den ersten Teil lesen durfte und überrascht war, wie sehr mich die Geschichte begeistern konnte. Umso gespannter war ich nun auf den weiteren Verlauf und kurz nachdem die Bücher bei mir eingezogen sind, habe ich Band 2 verschlungen.

Also hieß es "zurück nach Chakas" und auf ein Wiedersehen mit den zahlreichen liebgewonnenen Charakteren. Erneut ist das Buch anhand der Kapitel unterteilt, so dass man jeweils Einblicke in die verschiedenen Protagonisten und ihre jeweils ganz eigenen Geschichten bekommt.
Allen voran steht natürlich Mica, die im Fokus der "Greifen Saga" agiert. Nach allem, was sie durchmachen musste hat sie nun endlich und tatsächlich die Chance, einer richtigen Gilde anzugehören. Ein Zuhause zu haben, ihre Magie zu trainieren und ein geregeltes Leben zu führen. Und noch dazu hat sie mit Cassiel einen Partner an ihrer Seite, so dass es eigentlich nicht besser laufen könnte. Doch wenn man denkt, es passt alles, kommt meist doch die Ernüchterung. So auch bei Mica. Sie hat ein hartes Training vor sich und Cassiel entpuppt sich mitunter als ziemlich schwieriger Partner und Mentor. Und dann offenbart sich auch noch eine Entwicklung, mit der so wahrscheinlich keiner gerechnet hat und katapultiert sie schlagartig wieder in ein völlig anderes Leben, mit dem sie erstmal umzugehen lernen muss...
Ich muss sagen, ich habe Mica richtig liebgewonnen. Ihre Art gefällt mir, sie ist tapfer und tough und scheut keine der ihr gestellten Aufgaben. Man wünscht ihr eigentlich die ganze Zeit, dass sie endlich das Leben bekommt, das sie verdient. Wobei ich sagen muss, dass ich im Bezug auf ihre Partnerwahl manchmal so meine Zweifel habe. Cassiel, den ich am Anfang sehr mochte, mausert sich immer mehr zu jemandem, der mich irgendwie manchmal aufregt. Seine Art die er mitunter an den Tag legt, gefällt mir nicht und in dem Punkt kann ich gelegentlich nicht verstehen, wie er zum Einen so sein kann und zum Anderen, wie Mica das einfach so über sich ergehen lassen kann. Ich habe das Gefühl, sie lässt ihm alles durchgehen und das, obwohl er manchmal dann doch ziemlich ruppig ist. Und dann gibt es da ja auch die Punkte, an denen er meiner Ansicht nach einfach total überreagiert.

Die unerwartete Entwicklung, die Mica erleben darf, hat mir indessen sehr gut gefallen. Ich habe das schon geahnt, dass es so kommen könnte und ich finde, es passt perfekt. Der Plot gefällt mir sehr gut und ich bin gespannt, wie sie sich im weiteren Verlauf bzw im dritten Band damit weiter entwickeln wird. Néthan indessen, den wir ja auch bereits im ersten Teil kennenlernen durften, spielt dabei eine sehr große Rolle und auch das habe ich zum Einen geahnt und finde ich zum Anderen richtig gut. Wobei auch er manchmal eine Art an den Tag legt, wo man als Frau nur mit dem Kopf schütteln möchte. Aus dem gestandenen Anführer der Sandschurken wird ein Mann, dem ganz andere Dinge im Gehirn herumschwirren. Damit gerät er insbesondere bei Mica mitunter in ungünstiges Terrain. Dennoch ist er mir irgendwie sympathisch und vor allem mag ich auch das Geheimnisvolle, was ihn umgibt. Da ist etwas in seiner Vergangenheit, was ihm keine Ruhe lässt und so richtig steigt man auch als Leser noch nicht dahinter, was da los sein könnte. Wobei man mitunter die ein oder andere Idee hat, von der sich zeigen wird, ob sie sich als richtig oder falsch herausstellt. Nichtsdestotrotz sammelt er wahnsinnig schnell Sympathiepunkte bei mir und auf seine weitere Geschichte bin ich sehr gespannt.

Und dann haben wir da ja noch Faím, Micas Bruder. Sie sind sich so nah und doch so fern voneinander, dass man beim Lesen beinahe weinen möchte. Ich mag den Jungen wirklich gern, er ist so tapfer und arbeitet so hart und das, was er sich am meisten wünscht, bleibt ihm versagt: seine Schwester. Dennoch ist es spannend zu sehen, wie er sich auf dem Schiff entwickelt und sich zu einem unentbehrlichen Crewmitglied mausert. Auch eine Geschichte in Verbindung mit der Meerjungfrau Chandra ist weiterhin faszinierend und insbesondere hier bin ich gespannt, was da am Ende passieren wird. Denn ich denke, auch hier könnte man mitunter überrascht sein.

Alles in allem muss ich sagen, dass die Autorin mich auch mit dem zweiten Band der Reihe begeistern und fesseln konnte. Ich konnte es gar nicht aus der Hand legen, man war mittendrin in der Geschichte und vollkommen abgetaucht. Abgesehen davon, dass ich mit den beiden Herren Cassiel und Néthan (die Sympathien jetzt mal außen vor gelassen) mitunter so meine Probleme habe, bin ich wirklich sehr glücklich mit dem Buch und wahnsinnig gespannt, was mich im dritten und letzten Band der Trilogie erwartet. Wenn ich auch am Anfang nicht direkt auf die Idee kam, nach Chakas zu reisen, so bin ich nun froh, dass ich diesen Weg gehen durfte. Das ist Fantasy, die man gerne liest!

Fazit:
★★★★☆
Ein wirklich gelungener zweiter Teil dieser Trilogie! Ich war genauso gefesselt wie schon bei Band 1 und bin jetzt wirklich auf das große Finale gespannt und inwieweit sich meine Theorien und Gedanken bewahrheiten werden. Ich freue mich schon auf die nächste Reise nach Chakas! Es gibt hier 4 von 5 Sternchen!

Veröffentlicht am 13.08.2019

Ein würdiger Abschluss

Flying High
0

Flying High
Autorin: Bianca Iosivoni
Seitenzahl: 432
Reihe: Hailee & Chase
Erschienen: Juli 2019
Verlag: Lyx
Genre: Liebe, New Adult

Klappentext:

Hailee hatte ein Geheimnis. Ein dunkles Geheimnis, das ...

Flying High
Autorin: Bianca Iosivoni
Seitenzahl: 432
Reihe: Hailee & Chase
Erschienen: Juli 2019
Verlag: Lyx
Genre: Liebe, New Adult

Klappentext:

Hailee hatte ein Geheimnis. Ein dunkles Geheimnis, das niemand kannte und niemand erfahren sollte. Am allerwenigsten Chase, in den sie sich Hals über Kopf verliebt hat. Hailee war klar, dass sie Chase verlieren würde. Sie wusste es von der ersten Sekunde an, als sie ihm gegenüberstand. Und doch hat er ihr Herz mit jedem Lächeln und jeder Berührung ein bisschen mehr erobert. Aber gibt es für sie beide überhaupt eine Chance? Oder müssen sie einsehen, dass manchmal nicht einmal die Liebe ausreicht, um zwei Menschen zusammenzuhalten?

Meine Meinung:

Da ist er nun. Der lang ersehnte zweite Band rund um Hailee und Chase. Nachdem die Autorin mit einem fulminanten ersten Teil in diese Dilogie gestartet ist, war die Spannung und Vorfreude auf die Fortsetzung umso größer. Auch ich konnte mich der Faszination dieser Geschichte nicht entziehen und war gespannt, was hier nun passieren würde.

Der Cliffhanger am Ende von "Falling Fast" hatte dafür gesorgt, dass wahrscheinlich der ein oder andere geschockt oder gar sprachlos war. Auch ich war ziemlich überrascht, was die Geschehnisse anging und hatte mit dem ein oder anderen so nicht gerechnet, auch, wenn es im Nachhinein betrachtet absolut logisch war. Nun steht die große Frage im Raum: wie wird es mit Hailee weitergehen? Und mit Chase? Mit ihnen beiden gemeinsam? Gibt es überhaupt ein "gemeinsam"? Ich möchte an dieser Stelle eigentlich gar nicht zu viel zum Inhalt sagen, da ihr das lieber selber lesen solltet. Nur so viel: "Flying High" knüpft nahtlos an den Auftakt der Dilogie an und gibt uns die Antworten auf zahlreiche große Fragen.

Zugegeben, die Thematik, welche hier im Fokus steht, ist keine leichte Kost. Etliche Pros und Kontras kursieren in den Buchbesprechungen zu dieser Dilogie und ich finde, das ist einfach eine Geschichte, bei der sich jeder selbst ein Bild machen muss. Ich persönlich fand es spannend (wobei das vielleicht nicht ganz das richtige Wort ist), wie die Autorin mit diesem Plot umgegangen ist. Das Buch hat mich wieder wahnsinnig berührt, da hier jede Menge Emotionen zutage kommen und sich in Gebiete wagen, die oftmals tabu sind. Was passiert mit einem Menschen, der das durchmacht, was Hailee erlebt hat? Wie geht man mit Verlusten um? Was tun, wenn die Dunkelheit einen umfängt und man das Gefühl hat, dass das Leben niemals normal weitergehen kann? Ich fand es bewundernswert, wie die Autorin die Gefühlswelt von Hailee ausgearbeitet hat und das konnte mich emotional sehr packen. Man hat mitgelitten und mitgefiebert. Und dann stellt sich immer die große Frage: wie gehen die Mitmenschen mit einem um? Hier war ich teilweise wirklich zwiegespalten, wenn ich versucht habe, mich zB in die Sichtweise der Familie hineinzuversetzen. Klar, man hat Angst und ja, man wird übervorsichtig. Aber mitunter fand ich es furchtbar, wenn Hailee wie ein rohes Ei behandelt wurde. Auch, wenn es andererseits total nachvollziehbar ist. Man konnte sich wunderbar in beide Seiten hineinfühlen und das gab dem Ganzen ein tiefgründiges und authentisches Lesegefühl.

Und dann ist da ja noch Chase. Ihn fand ich ja von Anfang an ganz toll und dieser Eindruck hat sich auch weiterhin so gehalten. Ich habe ihn eigentlich oftmals bewundert, auch, wenn er es bei Weitem nicht einfach hat. Zumal da ja noch seine eigenen Probleme und Sorgen sind, die er mit sich herumträgt. Hier geht es oftmals auch um die Thematik: was will man eigentlich? Welche Ziele hat man im Leben? Welche Wünsche und Träume? Kann man sich einfach so in ein Schema pressen lassen, in das man eigentlich gar nicht hineingehört? Oder traut man sich, auszubrechen?

"Flying High" ist ein Buch, das wahnsinnig viele tiefgründige Themen erörtert. Es geht um Schmerz und Leid, Glück und Unglück, die Suche nach der Zukunft und die Frage, was man im Leben will und was man bereit ist, zu geben. Und dann sind da ja mitunter auch noch Gefühle, zu Freunden oder dem Menschen den man liebt. Kann man die so einfach aufgeben? Oder was ist man bereit, für eine Liebe zu tun?
Ich habe beim Lesen mitgefiebert und mitgelitten, ich war voll drin in der Thematik und die Autorin hat mich voll und ganz in diese Welt abtauchen lassen. Die Hintergründe mögen nicht jedem positiv auffallen, das stimmt, aber es ist jedem selbst überlassen, wie er damit umgeht oder wie er die Botschaft der Autorin interpretieren mag. Ich für meinen Teil war sehr zufrieden mit diesem Buch und vor allem dem Weg, den es gegangen ist. Sprachlich kann man ebenfalls nichts aussetzen, der Schreibstil ist gewohnt flüssig und man hat keine Probleme, sich hier fallen zu lassen.
Die Dilogie hat hiermit einen würdigen Abschluss gefunden und ich denke, viel mehr sollte zu der Geschichte von Hailee und Chase auch nicht erzählt werden. So wie es ist, ist es definitiv gut.

Fazit:
★★★★★
Eine wahnsinnig emotionale Geschichte, die mit diesem Band ihren würdigen Abschluss gefunden hat. Ich habe diese Reise sehr gerne mitgemacht und bin immer noch sehr berührt von der ganzen Thematik. Für "Flying High" gibt es von mir 5 Sternchen!

Veröffentlicht am 09.08.2019

Emotional und tiefgründig

Hope Again
0

Hope Again
Autorin: Mona Kasten
Seitenzahl: 480
Reihe: Again
Erschienen: Juni 2019
Verlag: Lyx
Genre: Liebe, New Adult

Klappentext:

Sie wollte sich niemals verlieben - doch seine Worte verändern alles

Everly ...

Hope Again
Autorin: Mona Kasten
Seitenzahl: 480
Reihe: Again
Erschienen: Juni 2019
Verlag: Lyx
Genre: Liebe, New Adult

Klappentext:

Sie wollte sich niemals verlieben - doch seine Worte verändern alles

Everly Penn hatte nie vor, sich zu verlieben - schon gar nicht in ihren Dozenten. Doch Nolan Gates ist charmant, intelligent und sexy, und er ist der Einzige, bei dem Everly die dunklen Gedanken vergessen kann, die sie jede Nacht wachhalten. Je näher sie Nolan kennenlernt, desto intensiver wird die Verbindung zwischen ihnen - und desto mehr wünscht sich Everly, die unsichtbare Grenze, die sie voneinander trennt, zu überschreiten. Was sie nicht ahnt: Hinter Nolans lebensbejahender Art und seiner ansteckenden Begeisterung für Literatur verbirgt sich ein Geheimnis. Und dieses Geheimnis könnte ihre Liebe zerstören, bevor sie überhaupt begonnen hat ...

Meine Meinung:

Ich kann mich noch genau an die ersten Bände der "Again"-Reihe erinnern. Es waren damals die ersten Bücher, die auf meinem (damals) neuen Tolino einziehen durften und ich weiß noch, wie sie mich wahnsinnig gepackt hatten und dass ich einfach nur hin und weg war. Die Autorin hat einfach eine ganz eigene Art, ihre Geschichten zu schreiben und Emotionen rüberzubringen. Man ist mit vollem Herzen dabei und kommt dann einfach nicht mehr davon los.

Als nunmehr der vierte Band seinen Weg in die Buchhandlungen fand, dauerte es auch bei mir nicht lange, bis er unbedingt bei mir einziehen musste. Abgesehen von dem Gedanken, dass mit Sicherheit auch dieses Buch wieder etwas ganz Besonderes sein würde, so hatte mich auch der Klappentext voll und ganz gepackt. Die Geschichte einer jungen Studentin, die sich in ihren Dozenten verliebt, das ist genau mein Ding. Ich mag wahrscheinlich einfach diese "verbotenen" Romanzen, die entgegen aller Widerstände ihren Weg finden. Doch konnte es die Geschichte rund um Everly und Nolan schaffen, mein Herz zu berühren? Ja, konnte sie.

Everly ist ein Charakter, deren Schicksal einen einfach berührt. Natürlich verrate ich an dieser Stelle keine Details, denn worum es in ihren dunklen Gedanken geht, sollt ihr ja selbst lesen. Doch einfach ist das, was sie erlebt hat und teilweise noch erlebt, definitiv nicht. Noch dazu ist sie kein Mensch, der sich anderen gerne anvertraut und der Einzige, bei dem sie ein wenig offener sein kann, ist eben Nolan. Entweder mit ihm persönlich oder über ihre Aufgaben in der Schreibwerkstatt schafft sie es, ihre inneren Dämonen etwas mehr zu bezwingen.
Dass zwischen Nolan und Everly definitiv auch ein gewisses Knistern vorhanden ist, lässt sich nicht abstreiten. Und ich persönlich fand es sehr gut, dass die Autorin nicht gleich dafür sorgt, dass da auch irgendwas draus wird. Dieses regelrechte Katz-und-Maus-Spiel, was Everly und Nolan beinahe führen, dieses gefühlsmäßige Auf und Ab, ist ihr wahnsinnig gut gelungen und ich empfand das auch als sehr authentisch. Zumal man sich wunderbar in die Gefühle und Emotionen der beiden hineinversetzen konnte. Ich mag das Pairing wirklich sehr gerne und wurde in meiner Vorfreude auf diese Romanze nicht enttäuscht.

Wie auch ihre vorhergehenden Bücher lebt "Hope Again" von Spannung, Gefühlen und jeder Menge Emotionen. Man ist wie gefesselt von den Geschehnissen, erwartungsvoll, was noch alles passiert. Auch Nolans Geheimnis ist hierbei ein großes Thema und es brauchte hier einen großen Knall, der die eigentliche Problematik aufzudecken vermochte. Und auch dramatische Elemente haben ihren Weg in dieses Buch gefunden und sorgen für den einen oder anderen Schreckmoment, während man mit Everly und Nolan mitleidet. Die Geschichte bringt einiges zu Tage und geht auf Themen ein, die im Leben jedes einzelnen bei weitem nicht einfach sind.
Sprachlich kann man auch hier einfach nichts aussetzen, der Stil der Autorin ist ungebrochen positiv und man kann sich voll und ganz auf das Buch und die Geschichte einlassen und in diesem Leseerlebnis versinken. Über ein Wiedersehen mit den altbekannten Charakteren habe ich mich sehr gefreut und auch Blake, der im nächsten Band eine Hauptrolle spielt, wurde schon einiges bekannt. Ich habe ihn schon jetzt sehr ins Herz geschlossen und freue mich umso mehr darauf, was sich die Autorin hier für ihn einfallen lassen wird.

Fazit:
★★★★★
Erneut ist der Autorin ein emotionaler Band der "Again"-Reihe gelungen, der mit Tiefgründigkeit und Emotionen punkten konnte. Dafür gibt es von mir volle 5 Sternchen und eine klare Leseempfehlung.

Veröffentlicht am 09.08.2019

Ein packender zweiter Teil

Liebe und Lügen (Kampf um Demora 2)
0

Liebe und Lügen
Autorin: Erin Beaty
Seitenzahl: 496
Reihe: Kampf um Demora
Erschienen: Januar 2019
Verlag: Carlsen
Genre: Fantasy

Klappentext:

Sage hätte nie zu träumen gewagt, dass dies einmal ihr Leben ...

Liebe und Lügen
Autorin: Erin Beaty
Seitenzahl: 496
Reihe: Kampf um Demora
Erschienen: Januar 2019
Verlag: Carlsen
Genre: Fantasy

Klappentext:

Sage hätte nie zu träumen gewagt, dass dies einmal ihr Leben sein würde: Sie ist Tutorin am königlichen Hof und dort den ganzen Tag von Büchern umgeben. Doch sie sehnt sich wie verrückt nach ihrem Verlobten, der Hunderte von Meilen entfernt stationiert ist. Als sie beauftragt wird, seinen Soldaten das Lesen und Schreiben beizubringen, ergreift sie die Chance, wieder in Alex’ Nähe zu sein. Aber über das Land spannt sich ein Netz aus Intrigen. Gefahren lauern überall – nicht nur für Demora, sondern auch für alle, die Sage liebt.

Meine Meinung:

Ziemlich lange Zeit ist es her, seit uns die Autorin mit "Vertrauen und Verrat" erstmals in die Welt von Demora entführte und wir Sage Fowler auf ihrer großen Reise begleiten durften. Und auf faszinierende Art und Weise konnte auch mich diese Geschichte damals ungemein fesseln und als man so richtig mittendrin war, konnte man dem Sog einfach nicht mehr entgehen.
Nun geht es endlich weiter und es dauerte eine ganze Weile, bis ich das Buch von meinem SuB erlösen konnte. Aber alleine schon im Regal ist es ein absoluter Hingucker, denn das Cover ist erneut außerordentlich gut gelungen und die Farbwahl mag ich auch hier wieder sehr.

Doch was erwartet uns nun hier in diesem zweiten und somit mittleren Band der Trilogie?
Sage lebt und arbeitet am königlichen Hof, sie hat mit Alex den Mann gefunden den sie liebt - eigentlich könnte es ja gar nicht besser laufen. Doch als es ihren Verlobten zu einer großen Mission zieht und immer mehr Geheimnisse ihr Leben überschatten, entscheidet sie sich, die Chance zu ergreifen und ihn zu begleiten. Doch das Ganze ist kein leichtes Unterfangen und schon bald steckt Sage in einem ihrer wohl größten Abenteuer, dass sie, ihr Land und ihre Freunde alles kosten könnte...

Ich muss sagen, dass ich Sage als Charakter wahnsinnig bewundere und wirklich gut dargestellt finde. Auf der einen Seite erleben wir eine Frau, die verliebt ist und den Mann ihres Herzens gefunden hat. Auf der anderen ist sie aber auch die Kämpferin, die, wenn es darauf ankommt, vor nichts zurückschreckt, um sich und andere zu retten. Sie ist bereit, alles auf sich zu nehmen, um helfen zu können. Ich finde es toll, wie diese zwei Seiten herausgearbeitet wurden und noch dazu wunderbar miteinander harmonieren. Natürlich steht dadurch außer Frage, dass sie Alex auf seinem Auftrag begleiten will und ich fand ihre Hartnäckigkeit und die Art und Weise, wie sie am Ende ihr Ziel erreicht, wirklich grandios. Ich mag ihre Persönlichkeit wahnsinnig gerne und wie sie immer alles analysiert und in Ecken denkt, die andere gar nicht sehen. Alleine das macht das Buch zu einem wahren Leseerlebnis.
Auch Alex erleben wir diesmal in verschiedenen Facetten. Während er schon im ersten Band der Trilogie zeigen konnte, was in ihm steckt, so hat er auch diesmal wieder Großes vor sich. Und während er einerseits der starke Anführer und Kämpfer ist, so lebt dieser Charakter auch durch Emotionen und Gefühle, die insbesondere diesmal sehr gut herausgestellt werden. Was natürlich nicht zuletzt an den Geschehnissen des ersten Bandes liegt.
Man muss auch einfach sagen, dass die Mischung der verschiedenen Personen in dieser Geschichte und dieser Welt überhaupt sehr gelungen ist und man zu jedem einzelnen Charakter eine ganz besondere Bindung aufbaut.

Der Hauptkern der Handlung liegt auch diesmal wieder auf politischen Themen. Ich muss sagen, dass ich anfangs erstmal alles in meinem Kopf sortieren musste, um diese ganzen Zusammenhänge und Probleme zu verstehen. Wenn man dann aber die Kurve bekommen hat, dann bereitet es keinerlei Schwierigkeiten mehr, sondern ist sogar spannend und packend. Dramatik und abenteuerliche Entwicklungen gehören genauso zu dieser Geschichte, wie Schmerz, Leid und unerwartete Geschehnisse. Insbesondere ein Charakter bekam am Ende eine Rolle, die ich so niemals erwartet hätte und hier bin ich auch auf die weitere Entwicklung sehr gespannt. Mehr als einmal war ich geschockt und sprachlos ob der Geschehnisse und die ein oder andere Stelle konnte mich emotional sehr mitreißen. Dieses Buch bringt in vielerlei Bereichen wahnsinnig viele Emotionen rüber und das ist ein sehr großer Pluspunkt, da es ja vorrangig um ernstere Themen geht. Es kam der Punkt, an dem ich einfach gar nicht mehr anders konnte, als mitzufiebern und zu hoffen und zu bangen. Das Lesen dieses Buches ist ein tolles Abenteuer und man kann sich voll und ganz in dieser Geschichte fallen lassen. Ihr werdet überrascht sein, was die Autorin sich hier alles hat einfallen lassen.

Alles in allem bin ich einfach nur wahnsinnig geflasht von diesem zweiten Band und kann es kaum erwarten, wenn im nächsten Jahr der dritte und letzte Band der Trilogie erscheint. Ich bin gespannt, was die Protagonisten hier noch erwartet, denn nach den aktuellsten Geschehnissen haben sie sich eigentlich etwas Ruhe und Frieden verdient. Lassen wir uns hier einfach überraschen und harren aus, bis das große Finale den Weg in unsere Regale findet.

Fazit:
★★★★★
Was für eine Fortsetzung! Ich hätte gar nicht gedacht, dass es mich noch mehr würde packen können, als der erste Band. Nun kann ich den dritten Teil der Trilogie und somit das große Finale kaum mehr abwarten. Volle 5 Sternchen für "Liebe und Lügen".