Profilbild von dinilovesbooks

dinilovesbooks

Lesejury Star
offline

dinilovesbooks ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit dinilovesbooks über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.05.2020

Ganz tolles Buch!

Rendezvous in zehn Jahren
0

Valerie und Ted lernen sich zufällig in einem Café in Amsterdam kennen. Sie verstehen sich auf Anhieb, die Chemie zwischen den beiden hat einfach direkt total gepasst. Sie erzählen sich von ihren Träumen ...

Valerie und Ted lernen sich zufällig in einem Café in Amsterdam kennen. Sie verstehen sich auf Anhieb, die Chemie zwischen den beiden hat einfach direkt total gepasst. Sie erzählen sich von ihren Träumen und verabreden sich für in genau 10 Jahren, um zu schauen, ob sie ihre Träume verwirklichen konnten. Doch etwas später, nachdem sich ihre Wege getrennt haben, merken beide, dass ihnen 10 Jahre zu lang sind und wollen sich wieder sehen. Sie wissen voneinander jedoch nur den Vornamen und dass Ted aus Amsterdam und Valerie aus München kommt.

Man schließt Ted und Valerie sofort ins Herz und merkt wie perfekt sie füreinander sind. Jedoch ist das Leben alles andere als perfekt, sodass ihr Weg zueinander voller Komplikationen ist. Man fiebert total mit ihnen mit und wünscht sich so sehr, dass sie sich endlich finden. Doch Schicksal und Zufall wollen eben nicht immer so, wie man selbst möchte. So beginnt für die beiden eine Reise auf der Suche nach der Liebe und dem Leben, das sie sich schon immer gewünscht haben.

Dabei hat das Buch eine ganz tolle Atmosphäre und ein wundervolles Setting, da es vor allem in Amsterdam und auf Norderney spielt. Da ich selbst erst vor kurzem in Amsterdam war, war es als wäre ich wieder dort. Und da ich oft auf Rügen bin, kann ich auch den Charme einer Nordseeinsel komplett nachvollziehen (auch wenn Rügen in der Ostsee liegt).

Insgesamt ein ganz bezauberndes Buch über das Leben, die Liebe und über das absurde Timing, das das Schicksal manchmal so mit sich bringt! Ich kann es nur empfehlen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.05.2020

Durchaus informativ, leider mit einigen Schwächen

How Not to Diet
0

Dieses Buch soll kein Diätbuch, sondern ein Ernährungsbuch sein und einem näherbringen, welche Lebensmittel und welche Art der Ernährung für den menschlichen Körper und um abzunehmen am besten und gesündesten ...

Dieses Buch soll kein Diätbuch, sondern ein Ernährungsbuch sein und einem näherbringen, welche Lebensmittel und welche Art der Ernährung für den menschlichen Körper und um abzunehmen am besten und gesündesten ist.

Dabei stellt der Autor sehr hohe Anforderungen an sich selbst und sein Team. Er sagt von sich selbst, dass er und sein Team stets bemüht waren bei Studien die Primärquellen heranzuziehen. Insgesamt versucht er so gut wie alle Behauptungen auf wissenschaftliche Studien zu stützen. Das fand ich sehr gut. Man hat ja heutzutage doch zunehmend das Gefühl, dass jeder etwas anderes sagt, wenn es um Ernährung geht. Durch die wissenschaftliche Herangehensweise in diesem Buch kann man so viel besser beurteilen, wem und welchen Behauptungen man Glauben schenken möchte. Dabei werden auch immer auf die Prozesse im Körper und die Auswirkungen verschiedener Lebensmittel auf den Körper dargestellt. Insgesamt finden sich in diesem Buch sehr viele gute Tipps, wie man sich gesünder ernähren kann und so auch seine generelle Gesundheit erheblich verbessern kann. Ich fand dieses Buch also sehr informativ.

Allerdings habe ich auch einige Kritikpunkte. Zum einen wird man mit Informationen regelrecht zugeschüttet. Teilweise wiederholen sich manche Informationen auch. Zwar finde ich das grundsätzlich aufgrund der Länge des Buches (ca. 750 Seiten) gut, wenn frühere Aspekte noch einmal wiederholt werden, falls man diese nicht mehr im Kopf hat, jedoch war mir das hier doch etwas zu häufig. Ich denke außerdem, dass man die gleiche Menge an Informationen auch deutlich kürzer hätte vermitteln können. Wo ich die sehr detaillierte wissenschaftliche Arbeitsweise und die vielen Studien anfangs noch sehr informativ fand, hat dies mit der Zeit aber dazu geführt, dass ich trotz humorvollem Schreibstil immer schleppender durch das Buch kam und mich regelrecht durchquälen musste. Gleichzeitig sind bei mir einige Fragen unbeantwortet geblieben. Manche Kapitel hätten also in meinen Augen deutlich kürzer ausfallen können, ohne an Informationen einzubüßen, während andere Kapitel für mich einfach viel zu knapp ausgefallen sind, was ich sehr schade fand. Außerdem halte ich viele Empfehlungen für schlichtweg nicht praktikabel.

Insgesamt also ein informatives Buch mit durchaus sinnvollen und guten Ernährungstipps, das mich aber insgesamt doch leider eher enttäuscht hat. Nichtsdestotrotz enthält das Buch aber auch einige sinnvolle und leichter umsetzbare Punkte, die ich in Zukunft im Rahmen meiner Ernährung umsetzen möchte.

  • Cover
  • Thema
  • Informationen
Veröffentlicht am 29.03.2020

Toller Manga!

Beastars – Band 1
0

In Beastars Vol. 1 geht es um die Tierwelt, deren Gesellschaft in Fleischfresser und Pflanzenfresser geteilt ist, wobei diese friedlich zusammenleben. Im Mittelpunkt stehen die Schüler der Cherryton-Schule, ...

In Beastars Vol. 1 geht es um die Tierwelt, deren Gesellschaft in Fleischfresser und Pflanzenfresser geteilt ist, wobei diese friedlich zusammenleben. Im Mittelpunkt stehen die Schüler der Cherryton-Schule, in der direkt zu Beginn ein Pflanzenfresser ermordet wird. Unter Verdacht stehen natürlich vor allem die Fleischfresser. Auch wenn es sich um Tiere handelt, sind diese doch sehr vermenschlich, sodass die Handlung auch etwas gesellschaftskritisches hat, da es vor allem auch um Hass, Angst und Vorurteile geht.

Die Hauptperson Legoshi ist ein Wolf und daher von Natur aus eher einschüchternd. Er ist ein interessanter und mysteriöser Charakter. Er wirkt sehr sensibel und mega lieb, aber in ihm schlummern trotzdem seine Raubtierinstinkte, womit er auch teilweise zu kämpfen hat. Sein Charakter hat eine gewisse Tiefe und Komplexität, was mir wirklich gut gefallen hat.

Der Zeichenstil gefällt mir ebenfalls sehr gut. Er ist teilweise etwas gröber und skizzenhafter, aber trotzdem fließend.

Nach der eigentlichen Handlung gibt es außerdem noch mehr Infos über Legoshi, die Schuluniformen, Größeninfos, Hintergrundinfos und eine Mini-Geschichte mit Legoshi. Sowas finde ich immer sehr interessant. Ein nettes kleines Extra!

Insgesamt ein klasse Manga mit einer tollen, etwas mysteriöseren Atmosphäre, der Lust auf mehr macht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.03.2020

Ein Klassiker!

Pretty Guardian Sailor Moon 01
0

Ich glaube zur Handlung muss ich nicht viel sagen, die meisten werden Sailor Moon wohl kennen. Als Kind habe ich die Serie geliebt – das tue ich auch heute noch. Ich musste den Manga daher einfach kaufen!
Der ...

Ich glaube zur Handlung muss ich nicht viel sagen, die meisten werden Sailor Moon wohl kennen. Als Kind habe ich die Serie geliebt – das tue ich auch heute noch. Ich musste den Manga daher einfach kaufen!
Der Zeichenstil ist wunderschön, mit sehr vielen liebevollen Details. Die Story ist einfach zuckersüß und ich war sofort wieder in meine Kindheit zurückversetzt und habe sofort wieder gewusst, warum ich Sailor Moon damals so geliebt habe.

Was man jedoch anmerken sollte: Auf den Seiten ist durch die Details relativ viel los. Mir persönlich haben diese vielen Details ja sehr gut gefallen, aber als Manga-Anfänger könnte das eventuell etwas verwirrend/überfordernd sein. Genauso die japanische Lesart von hinten nach vorne.

Nichtsdestotrotz ist Sailor Moon einfach ein toller Manga-Klassiker und für mich ein Muss in jedem Manga-Regal! Wer den Anime mochte, wird auch den Manga lieben!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.03.2020

Solide mit Verbesserungspotential

Reset
0

In diesem Buch geht es darum, wie man an sich arbeiten kann, um glücklicher, entspannter und erfolgreicher zu werden. Dabei vergleicht Thomas Hohensee die Gedanken und Gefühle von Menschen mit Programmen ...

In diesem Buch geht es darum, wie man an sich arbeiten kann, um glücklicher, entspannter und erfolgreicher zu werden. Dabei vergleicht Thomas Hohensee die Gedanken und Gefühle von Menschen mit Programmen und Computern, was mir sehr gut gefällt. Auch wenn man nicht sonderlich technikaffin ist, macht es das alles doch sehr anschaulich. Es wird sehr viel mit Verbildlichung gearbeitet, um es besser verständlich zu machen. Dadurch und durch viele Beispiele alltäglicher Situationen, werden die Ausführungen deutlich greifbarer. Dabei behandelt das Buch die verschiedensten Lebensbereiche, sei es Alltag, Beruf oder Beziehung. Die Kapitel sind in meinen Augen sehr gut und vor allem sinnvoll strukturiert.

Thomas Hohensee geht davon aus, dass in unserem Kopf sog. „Scheißprogramme“ installiert sind, die man durch einen Reset, ein Update oder einen Neustart in gute Programme verwandeln kann. In Kapitel 3 nennt er einige dieser Scheißprogramme und gibt danach Update-Empfehlungen. Bei diesen weiß man zwar auf jeden Fall, was er meint und woran man arbeiten soll. Aber so ganz konkrete Vorgehensweisen, wie genau man vorgehen kann, gibt es dann leider nicht. Es ist alles relativ allgemein und abstrakt gehalten, was ich schade fand. Beim späteren Thema Achtsamkeit ist das allerdings besser gelöst. Dort gibt es konkrete Beispiele, die man direkt ausprobieren kann.

Der Schreibstil ist sehr amüsant und witzig, wodurch das gesamte Buch eine sehr lockere Atmosphäre hat. Dabei ist Thomas Hohensee auch teilweise gesellschafskritisch. Er sieht aber auch nicht alles zu ernst, sondern nimmt sich und andere auch mal auf die Schippe, jedoch ohne dabei beleidigend zu sein. Ich musste jedenfalls des Öfteren schmunzeln. Trotzdem fiel es mir leider teilweise et was schwer beim Lesen zu bleiben, wobei ich gar nicht genau sagen kann, woran das lag. Ich kam einfach nicht so richtig in den Flow.

Ich glaube nicht, dass man in diesem Buch brandneue und bahnbrechende Erkenntnisse findet. Jedoch enthält es viele vermeintlich simple Dinge, die man eigentlich schon glaubt zu wissen, sich aber dann doch zu selten wirklich bewusst macht. Doch ruft man sich manches nochmal bewusst in Erinnerung, kann das in meinen Augen schon einen Unterschied im eigenen Alltag machen.

Insgesamt handelt es sich in meinen Augen um einen soliden, guten Ratgeber, der an einigen Stellen jedoch noch Verbesserungspotential aufweist. Daher gebe ich 3,5 von 5 Sternen.