Profilbild von dinilovesbooks

dinilovesbooks

Lesejury Profi
offline

dinilovesbooks ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit dinilovesbooks über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.06.2019

Ich bin enttäuscht

Lotus House - Lustvolles Erwachen
1

Ach ja, wo soll ich nur anfangen? Mir tut es immer etwas Leid, ein Buch schlecht zu bewerten, weil da ja trotzdem viel Arbeit drin steckt. Aber mir bleibt leider keine andere Wahl.

1. Charaktere: Trent ...

Ach ja, wo soll ich nur anfangen? Mir tut es immer etwas Leid, ein Buch schlecht zu bewerten, weil da ja trotzdem viel Arbeit drin steckt. Aber mir bleibt leider keine andere Wahl.

1. Charaktere: Trent ist ein Baseballstar und ein Playboy. Und das merkt man. Er denkt eigentlich 24/7 nur an Sex. Er war mir von Anfang an unsympathisch. Zwar hatte ich im Mittelteil mal kurz Hoffnung, dass ich ihn doch noch irgendwie mögen könnte, weil es etwas mehr Tiefgang gab, aber das hat sich dann am Ende leider nicht bestätigt. Viv mochte ich am Anfang ganz gerne, das hat sich im Laufe der Geschichte aber leider verändert. Dafür dass sie aufgrund ihrer Lebensgeschichte schnell Verantwortung übernehmen musste und ihre beiden Geschwister großziehen muss, war sie mir irgendwie zu naiv. Außerdem hat sie Dinge getan, die ich mehr als nur verantwortungslos fand. Gerade bei einer Szene fand ich, dass sowohl Trent als auch Viv sich einfach nur dumm verhalten haben, wobei man bei zwei erwachsenen Personen eigentlich ein bisschen Gehirn erwarten kann. Row, Vivs 16-jähriger Bruder, war mir zwar sympathisch, beim Lesen kam es mir aber nicht so vor als wäre er 16, sondern eher um die 13/14, was mich öfters irritiert hat.

2. Ausdrucksweise: Manche Kapitel sind aus Trents Sicht, manche aus der Sicht von Viv geschrieben, was ich grds. nicht schlecht fand. Allerdings war die Ausdrucksweise von Trent wirklich übel. Sie war mir viel zu vulgär, zu übertrieben, zu aufgesetzt. Ich konnte es teilweise nicht fassen, dass manche Dinge da wirklich schwarz auf weiß standen. Bei Viv war es anfangs besser, zum Ende hin hat aber auch sie Wörter benutzt, die eher Trent ähnlich sehen würden.

3. Übersetzung: Immer wieder bin ich über sehr seltsame Ausdrücke gestolpert, wie zB „belatschern“, „sich ihn wie eine nackte Brezel vorstellen“. Auch wurden manche Dinge meiner Meinung nach zu sehr eingedeutscht („Gymnasium“ statt „High School“, obwohl es in den USA keine Gymnasien gibt), während andere Wörter im englischen belassen wurden, wo es aber seltsam klang („Halo aus Licht“).

4. Erotik: Die Beschreibung der Sexszenen wirkten nicht natürlich, sondern gewollt - als hätte man versucht Erotik zu erzwingen. Vor allem aus Trents Sicht klang es eher wie ein billiger Porno. Ausdrücke wie „Long Dong“ etc. haben das ganze in meinen Augen lächerlich gemacht. Ich fand das alles andere als erotisch. Für mich waren diese Szenen regelrechte Abturner, sodass ich sie oft nur noch überflogen habe. Auch hat sich nie eine richtige Spannung aufgebaut, weil immer direkt zu allem ja und Amen gesagt wurde. Viv hat Trent für meinen Geschmack zu schnell ran gelassen, was ich einerseits unverständlich finde, weil er mir eben so extrem unsympathisch war und andererseits war es deshalb auch irgendwie langweilig.

5. Yoga: Am Anfang jeden Kapitels wurde ein bisschen was zu Yogastellungen und Chakren erklärt, was ich interessant und informativ fand. Außerdem hat es ja auch sehr gut zur Story gepasst. Allerdings ist das Thema Yoga im Großteil des Buchs zu kurz gekommen, obwohl es eigentlich eine größere Rolle in beider Leben spielt. Im Mittelteil kam Yoga eigentlich gar nicht mehr vor. Erst am Ende wurde wieder darauf eingegangen, da wirkte es dann aber irgendwie zu gewollt.

6. Ende: Das Ende ging viel zu schnell. Grds. war ich zwar froh, dass es zu Ende war, aber mir kam es trotzdem sehr lieblos vor. Als hätte man sich für Anfang und Mittelteil viel Mühe gegeben und das Ende wurde dann auf ein paar Seiten einfach so hingeklatscht - und das obwohl gerade am Ende nochmal sehr viel passiert.

Ich gebe insgesamt statt nur einem 2 Sterne, weil ich das Cover echt schön finde (v.a. weil weil es einen Matallic-Schimmer hat) und weil die Ortsbeschreibung der Gegend, in der das Yogastudio liegt (v.a. von der Stimmung her) wirklich toll war. Ansonsten war das Buch für mich ein Griff ins Klo - ich könnte tatsächlich noch mehr Dinge kritisieren. Ich werde Band 2 wohl noch eine Chance geben, aber falls es nicht deutlich besser wird, werde ich die Reihe nicht weiter verfolgen.

Veröffentlicht am 13.10.2018

Rundum gelungenes Buch!

Nebenan funkeln die Sterne
1

Im Buch geht es um Emma, die als Deutsche in London lebt. Ein Vorfall in ihrer Vergangenheit hat dazu geführt, dass sie sich komplett von der Außenwelt abschottet. Lediglich auf Instagram gibt sie vor ...

Im Buch geht es um Emma, die als Deutsche in London lebt. Ein Vorfall in ihrer Vergangenheit hat dazu geführt, dass sie sich komplett von der Außenwelt abschottet. Lediglich auf Instagram gibt sie vor das Leben zu leben, das sie eigentlich gerne hätte. Als dann Nathan nebenan einzieht und sie sich plötzlich „ihre“ Dachterrasse mit ihm teilen muss, sieht sie sich damit konfrontiert, dass ihre kleine Blase, in der sie lebt, zu platzen droht.

Ich bin wirklich sehr begeistert vom Schreibstil. Er ist einfach total flüssig und locker und dadurch super angenehm und auch schnell zu lesen. Ich mag das sehr gerne, dass ab und zu mal ein paar englische Wörter mit dabei sind. Das lässt einen nicht vergessen, dass die Geschichte ja in London spielt. Auch sind Instagram-Chats mit eingebunden, die die ganze Sache nochmal auflockern. Außerdem musste ich ständig schmunzeln. Es gibt so viele Stellen, die mich zum Lächeln gebracht haben.

Das Buch ist nicht in der Ich-Perspektive geschrieben, weswegen ich anfangs etwas skeptisch war. Ich dachte mit der Ich-Perspektive kann man die Gefühle und Beweggründe der Personen viel besser nachvollziehen. Aber ich wurde eines Besseren belehrt. Die Gefühle von Emma werden sehr gut vermittelt, sodass ich mich super in sie hineinversetzen konnte.

Es gibt immer wieder Momente, wo Emma an ihre Vergangenheit zurück denkt und man dadurch kleine Einblicke erhält, was damals vorgefallen ist. Aber man erfährt es eben immer nur Häppchenweise, was einen einfach dazu bringt weiter lesen zu wollen.

Emma ist in meinen Augen eine sehr liebe, sympathische und vor allem authentische Person. Es gab eigentlich keine Momente, in denen ich ihr Verhalten nicht nachvollziehen konnte. Nathan ist ebenfalls eine sehr gut gelungene Figur. Die Chemie zwischen den beiden stimmt einfach, und es hat einen riesigen Spaß gemacht die Liebesgeschichte der beiden zu erleben. Ich habe richtig mitgefiebert!

Insgesamt konnte mich die Geschichte richtig in ihren Bann ziehen. Das Lesen hat einfach unglaublich Spaß gemacht. Ich würde das Buch daher uneingeschränkt weiterempfehlen!

Veröffentlicht am 06.05.2019

Unterhaltsam, aber kommt an Gregs Tagebücher leider nicht ganz heran

Ruperts Tagebuch - Zu nett für diese Welt!
0

Wer die Reihe „Gregs Tagebücher“ kennt, kennt auch Gregs besten Freund Rupert, der hier nun sein eigenes Buch bekommen hat und viele kleine, unterhaltsame Anekdoten aus seiner Freundschaft mit Greg erzählt. ...

Wer die Reihe „Gregs Tagebücher“ kennt, kennt auch Gregs besten Freund Rupert, der hier nun sein eigenes Buch bekommen hat und viele kleine, unterhaltsame Anekdoten aus seiner Freundschaft mit Greg erzählt.

Die Aufmachung ist stilistisch genauso gehalten wie bei Gregs Tagebüchern. Jedoch unterscheiden sich Schrift und Zeichnungen, was nochmal verdeutlicht, dass hier gerade nicht Greg, sondern Rupert schreibt. Zeichnungen und Schrift passen meiner Meinung nach sehr gut zu Ruperts Persönlichkeit. So ist seine Schrift beispielsweise ordentlicher und akkurater als die von Greg, was nochmal verdeutlicht, dass Rupert (wohl im Gegensatz zu Greg) ein fleißiger Schüler ist.

Außerdem positiv aufgefallen ist mir, dass sogar Seiten, die nicht zur eigentlichen Geschichte gehören lustig aufgemacht und von Rupert kommentiert sind (so zum Beispiel das Impressum ganz am Anfang). Das fand ich wirklich süß und erfrischend.

Der Schreibstil ist leicht verständlich und für junge Leser sehr gut geeignet, was mich als Erwachsene aber keinesfalls gestört hat.

Rupert ist teilweise herrlich naiv, aber manchmal dann doch schlauer als man denkt, was mir doch das ein oder andere Schmunzeln entlockt hat. Manchmal hatte ich das Gefühl, dass Rupert gar nicht so naiv, sondern einfach nur - wie der Titel schon sagt - zu gut für diese Welt ist. Insgesamt fand ich Ruperts Charakterdarstellung wirklich gelungen.

Allerdings bin ich kein Fan davon, wie Greg dargestellt wird. Dass er kein Heiliger ist und sich ab und zu nicht ganz richtig verhält, ist kein Geheimnis. Allerdings ist er hier doch sehr unsympathisch rübergekommen. Anders als bei Gregs Tagebüchern konnte ich nicht über ihn schmunzeln, sondern habe mich über ihn aufgeregt, weil ich sein Verhalten teilweise wirklich zu rücksichtslos fand.

Deswegen muss ich leider Sterne abziehen. Allerdings glaube ich, dass bei Ruperts Tagebuch viel Potential besteht, dass hier nur noch nicht vollkommen ausgeschöpft wurde. Deswegen würde ich mich über eine Fortsetzung freuen, da das Buch nichtsdestotrotz unterhaltsam war.

Veröffentlicht am 26.03.2019

Bin begeistert

Believe Me - Spiel Dein Spiel. Ich spiel es besser.
0

In diesem Buch geht es um Claire, eine junge Schauspielerin, die bei einer Mordermittlung helfen soll. Dass Claire Schauspielerin ist, zeigt sich auch im Schreibstil. Viele Passagen sind wie ein Drehbuch ...

In diesem Buch geht es um Claire, eine junge Schauspielerin, die bei einer Mordermittlung helfen soll. Dass Claire Schauspielerin ist, zeigt sich auch im Schreibstil. Viele Passagen sind wie ein Drehbuch aufgemacht, was ich sehr mochte. Das war echt mal was anderes und und hat Abwechslung reingebracht. Insgesamt war der Schreibstil flüssig und sehr gut zu lesen. .
Die Stimmung war relativ düster, mysteriös und teilweise schon regelrecht poetisch, was es aber auch sehr spannend gemacht hat. Die Handlung war für mich verständlich, aber gleichzeitig auch sehr undurchschaubar. Ich wusste nicht wohin es führen würde und wurde so immer wieder von unerwarteten Wendung überrascht, was mir sehr gefallen hat. Die Handlung hatte für mich eine regelrechte Sogwirkung, ich konnte einfach nicht aufhören zu lesen!

Thematisch spielen Psychologie und Kriminologie eine große Rolle, was ich super interessant fand - vor allem auch weil ich in meinem Studium Kriminologie im Schwerpunkt hatte. Das hat dann natürlich gut gepasst.

Claire ist eine sehr komplexe Person, als Charakter war sie in meinen Augen wirklich gut ausgearbeitet. .
Insgesamt hat mich das Buch echt umgehauen und sprachlos gemacht. Mir fällt es tatsächlich schwer, in Worte zu fassen, was ich beim Lesen empfunden habe. Deshalb kurz: Ich fand das Buch einfach unfassbar gut. Absolute Leseempfehlung!

Veröffentlicht am 26.03.2019

Sehr informativ! :-)

No-Carb-Smoothies
0

Dieses Buch enthält 31 Rezepte für kohlenhydratarme Smoothies, ist aber nicht nur ein Rezeptbuch! Es geht vor allem um die medizinischen Hintergründe und Vorteile der ketogenen Ernährungsweise. Ich hatte ...

Dieses Buch enthält 31 Rezepte für kohlenhydratarme Smoothies, ist aber nicht nur ein Rezeptbuch! Es geht vor allem um die medizinischen Hintergründe und Vorteile der ketogenen Ernährungsweise. Ich hatte das Gefühl, dass alles wissenschaftlich fundiert ist und Herr Dr. Strunz weiß wovon er spricht. Dabei war alles sehr verständlich und informativ geschrieben. Die Art und Weise, wie die medizinischen Hintergründe erklärt wurden, war sehr anschaulich und mit Beispielen verdeutlicht. Durch den lustigen Schreibstil und die farbenfrohe und fröhliche Gestaltung hat es wirklich Spaß gemacht, das Buch zu lesen. Die Smoothies klingen sehr lecker.

Bei der vorgeschlagenen Diät trinkt man in der ersten Woche täglich 3 Smoothies. Snacks sind auch erlaubt, wichtig ist nur, dass man pro Tag nicht mehr als 20g Kohlenhydrate zu sich nimmt. In der zweiten Phase wird ein Smoothie durch eine normale Mahlzeit ersetzt, wobei man nicht über 50g Kohlenhydrate kommen sollte. Danach kann man dann bis zu 150g Kohlenhydrate zu sich nehmen und wieder „normal“ essen.
Ich bin total motiviert die ketogene Diät auszuprobieren und wirklich gespannt, ob und was sich verändern wird!

Bsonders gut gefallen hat mir die Liste von Lebensmittel inklusive Kohlenhydratewerten am Ende des Buchs. So hat man sehr viele Lebensmittel auf einen Blick und weiß direkt wie viele Kohlenhydrate drin stecken. Das macht die Planung der Diät mMn viel einfacher.

Insgesamt bin ich bisher echt begeistert. Ich werde die Smoothies und die ketogene Diäte mit der Anleitung in diesem Buch demnächst ausprobieren und dann nochmal berichten! Ich bin sehr gespannt.