Profilbild von dogjack2016

dogjack2016

Lesejury Star
offline

dogjack2016 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit dogjack2016 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.10.2020

Modern statt Klassisch

Still schweigt der See
0

Still schweigt der See ein Bodenseekrimi von Tina Schlegel (Emons Verlag)

… Bei einem Baum ungefähr in der dritten Reihe war ein hellblaues Band um einen Ast gebunden. Es flatterte im Wind, und Sito konnte ...

Still schweigt der See ein Bodenseekrimi von Tina Schlegel (Emons Verlag)

… Bei einem Baum ungefähr in der dritten Reihe war ein hellblaues Band um einen Ast gebunden. Es flatterte im Wind, und Sito konnte nicht sagen, was daran ihn verstörte. ...S.19

Hauptkommissar Paul Sito und seine Kollegen bekommen es in dem neuen Fall mit einer Geiselnahme an der Universität Konstanz zu tun. Persönliche Berührungspunkte ergeben sich, da Enzig, ein Kollege Pauls unter den Geiseln ist. Miriam, die Freundin des Kommissars ist ebenfalls involviert.
Die Forderungen der Geiselnehmer beziehen sich auf eine ungeklärte Vergewaltigungsserie in der Bodenseeregion. Erschwerend kommt hinzu, dass die Kriminellen die sozialen Netzwerke für ihre Zwecke nutzen. Mit Liveübertragungen nehmen sie direkten Einfluss auf die Meinung der Bevölkerung und setzen die ermittelnden Beamten unter Druck. Die Tat fällt zeitgleich auf den Tag des Klimaschutzgipfels mit geplanten Kundgebungen und Demonstrationen von Thunberg-Aktivisten und Vertretern des rechten Flügels. Bei all diesen Aktionen gilt es den Überblick zu behalten und richtige Entscheidungen zu treffen.

Der Plot ist gut und bietet viele Facetten, die von Tina Schlegel in alle Richtungen bedient werden. Doch dieses Mal schreibt die Autorin einen ganz anderer Krimi aus dieser Reihe rund um Paul Sito. Dieser hier ist actiongeladen, modern, am Puls der Zeit. Wie schon in den Vorgängerbänden brilliert sie mit ausgereiften psychologischen Aspekten, grandiosen Charakteren und einer durchweg hohen Spannung im gewohnt direkten, angenehmen, passend poetischen Schreibstil. Man möchte das Buch gar nicht aus der Hand legen und einfach wissen, was an diesem ereignisreichen Tag noch alles passiert.

Die Figuren beziehen eindeutige Positionen zu politischen Ambitionen. Eine Schwarz-Weiß-Malerei ist für mich deutlich erkennbar. Ich hätte mir hier ein wenig mehr Vielfalt gewünscht. Trotzdem kann ich „Still schweigt der See“ jedem interessierten Leser sowie begeisterten Fans dieser Reihe ans Herz legen.

Fazit: Ich habe einen mitreißenden neuen Fall rund um das Ermittlerteam am Bodensee gelesen. Besonders gut haben mir die unterschiedlichen Charaktere mit ihrem regen Gefühlsleben gefallen. Die ruhigen Momente und Gedanken vom Hauptkommissar Sito genieße ich immer besonders. Auch die kollegialen Beziehungen und sich daraus ergebenden Gespräche finde ich ansprechend ausgearbeitet. Kleine Lebensweisheiten und Gedankenanstöße finden sich im Text. Die Romane von Tina Schlegel sind keine Überraschung im eigentlichen Sinne, denn sie sind einfach richtig gut! Emons steht ebenfalls für eine sehr gute Verlagsarbeit. Daher hoffe ich bald von Sito, Miram, Enzig und Co. u hören und zu lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.08.2020

Auf der Suche nach Vinland

Die Saga von Vinland
0

Die Saga von Vinland ein historischer Roman von Iny Lorentz (KNAUR Verlag)

"Deine sächsischen Manieren solltest du dir abgewöhnen. Ein Nordmann verneigt sich nur vor seinem König, nicht aber vor einem ...

Die Saga von Vinland ein historischer Roman von Iny Lorentz (KNAUR Verlag)

"Deine sächsischen Manieren solltest du dir abgewöhnen. Ein Nordmann verneigt sich nur vor seinem König, nicht aber vor einem Weib", rief Tryggvi lachend und klopfte Sigrid, als sie an ihm vorüberging, auf das Hinterteil. S. 39

Diese Szene beschreibt die Grundhaltung des Romans, den mangelnden Respekt der Männer vor den Frauen in Nordeuropa des 12. Jahrhunderts. Als Eyvind, ein Rebell und Geächteter Sigrid gegen ihren Willen gefangen nimmt, verschleppt und seine Dominanz ihr gegenüber ausspielt, trifft er auf die Zähigkeit und den Stolz Sigrids. Diese hält beharrlich an ihrem Vorhaben fest sich zu befreien und Eyvind niemals aus freien Stücken zu gehören. Unterdessen sucht Eyvind mit seinen Mannen nach einer neuen Heimat und zieht über Norwegen nach Island. Diese grandiose Kulisse, die landschaftlichen und klimatischen Bedingungen beschreibt das Autorenpaar unter dem Namen Iny Lorentz treffend und eindringlich. Auf ihrer Suche treffen die Nordmänner auf Einheimische und rufen durch ihre Gier und Überheblichkeit einen erbarmungslosen Konflikt herauf. Sigrid, Andreas und die junge Grönländerin Ingridur sowie Ailmar streben nach Freiheit, ohne eine Herrschaft Eyvinds. ...
Dieser historische Roman liest sich flüssig und bildreich. Manche Längen helfen über gewaltreiche Kampfszenen hinweg. Im Großen und Ganzen hat mir die Erzählung recht gut gefallen. Die Beschreibungen, Dialoge und Charaktere sind authentisch und zeigen ein raues Bild der damaligen Verhältnisse. Trotzdem bekommt man einen guten Einblick in die Strukturen und historischen Gegebenheiten der Nordländer und die Schwierigkeiten in einem neuen Land Fuss zu fassen. Etwas einseitig fand ich das Steben der Männer die Frauen zu unterwerfen. Auch Sigrids Wunsch zu fliehen wird oft eindringlich geschildert und wirkte wiederholend. Das Ende tröstet mich hinreichend darüber hinweg. Besonders gut hat mir Ingridur gefallen. Anhand ihrer Figur wird der Instinkt und das Wissen, die Naturverbundenheit und strukturierte Einfachheit der Skrälinger sehr gut beschrieben.

Fazit: Dies war mein erster historischer Roman aus der Feder von Iny Lorentz. Mit Sicherheit werde ich mich bereits erschienen Romanen widmen, da mir die Aufmachung und Erzählweise gut gefallen haben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.08.2020

Verfolgt von der Vergangenheit

Die Sündenbraut
0

Die Sündenbraut
Manuela Schörghofer
HarperCollins Verlag

Sachsen 1234:
"Durch Euren plötzlichen Tod konntet Ihr keinen Priester Eure Sünden beichten, keine letzte Ölung empfangen. Ich bin hier, um Euch ...

Die Sündenbraut
Manuela Schörghofer
HarperCollins Verlag

Sachsen 1234:
"Durch Euren plötzlichen Tod konntet Ihr keinen Priester Eure Sünden beichten, keine letzte Ölung empfangen. Ich bin hier, um Euch zu helfen. Übergebt mir Eure Sünden, damit sie zu den meinen werden und Eure Seele befreit in den Himmel aufsteigen kann." S.14

Fenja hat das verbotene, heidnische Ritual des Sündenessens von ihrer Ziehmutter Runhild gelehrt bekommen. Die beiden Frauen ziehen mit ihrem Handkarren durch das Land und bieten ihre Dienste dort an, wo sie benötigt werden. Zu ihrem treuen Begleiter wird der rothaariger Rufus, zu der Zeit, ein kranker Hund, den Fenja und Ruhnhild für ihre zwielichtigen Dienste erhalten haben. Als Runhild hinterhältig ermordet wird, macht sich Fenja auf die Suche nach ihrer Vergangenheit. Aus dieser lauert eine Gefahr, von der sie nichts ahnt. Auf ihrer Reise trifft sie den Handwerker Gerald, der nicht der ist, der er vorgibt zu sein. Durch Fenjas kluge Schlussfolgerungen kommt sie auch seinem Geheimnis immer näher, je länger sie auf dem gemeinsamen Weg über Werd und Wimpfen bis nach Syberg reisen. ...

Die Protagonisten, die Sündenbraut ist eine mutige, willensstarke und intelligente junge Frau. Die Autorin schenkt ihr einen wachen Geist. Dies mag ich besonders an den Romanen der Autorin. Der Schlagabtausch und die Erlebnisse mit ihrem Reisebegleiter Gerald lesen sich frisch, spannungsreich und glaubwürdig.
Die spannende Handlung vor einer historischen Kulisse verbindet Abenteuer, Gefühl, das Wissen um Heilkunde und Tradition. Eingebettet in anschauliche Beschreibungen von Stadt und Land begleitet der Leser fiktive und historische Persönlichkeiten zu Zeiten der Ritter, Lehnsleute und Klöster. Das Ende gestaltet sich vielleicht einen Ticken zu glatt. Gern hätte ich noch ein paar weitere Zeilen nachwirken lassen. Doch der Epilog bietet die Möglichkeit zu einer Fortsetzung rund um das Tun Kaiser Friedrichs II., Kaiser des Heiligen Römischen Reiches. Wer weiß, mich würde es freuen, weitere historische Schmöker von Manuela Schörghofer lesen zu dürfen. Begeistern konnte mich die liebevolle Aufmachung des Romans mit einer Karte Anno 1238 mit dem eingezeichneten Fußweg Fenjas, das Verzeichnis der im Buch vorkommenden Personen sowie ein Glossar. Interessant fand ich die Orts-und Flussbezeichnungen von damals und heute. Ich mag den Schreibstil der Autorin und die leichte Art der Unterhaltung an deren Ende man immer etwas dazugelernt hat. Vier hervorragende Sterne für die Sündenbraut!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.03.2020

Heinrich un die Frauen

Das Heinrich-Problem
0

Das Heinrich-Problem ein Roman von Alexandra Holenstein (Fischer Taschenbuch Verlag)

Alberta (Berti) Fischer führt ein geregeltes Leben. Als Coach für Lebensfragen im Allgemeinen und Beziehungsfragen ...

Das Heinrich-Problem ein Roman von Alexandra Holenstein (Fischer Taschenbuch Verlag)

Alberta (Berti) Fischer führt ein geregeltes Leben. Als Coach für Lebensfragen im Allgemeinen und Beziehungsfragen im Besonderen hat sie immer ein offenes Ohr für ihre Klientinnen und steht ihnen mit guten Ratschlägen zur Seite. Sie kocht für ihren Mann, Heinrich und bewegt sich gestanden durchs tägliche Leben. Diese scheinbar heile Welt gerät ins Wanken, als Heinrich ihr während des Essens eröffnet, auszuziehen und sie zu verlassen. Eine skurrile Alltagsroutine stellt sich ein. Berti scheinbar naiv, duldet Heinrichs Dreistigkeiten im täglichen Miteinander und ihre eigenen Lebensweisheiten helfen kaum weiter. Als sie herausfindet, dass es Heinrich bisher mit dem Ehegelübde nicht ganz so streng gesehen hat, entwickelt Berti Rachegelüste und wächst bei der Beseitigung des Heinrich-Problems über sich hinaus.

Alexandra Holenstein schreibt in einer angenehmen Art. Ihr Erstlingswerk hat mir gut gefallen. Berti erscheint anfangs arglos und viel zu gutmütig. Doch im Laufe der Geschichte wendet sich das Blatt und mit Hilfe von Heinrichs geplagten und schikanierten Tross weiblicher Anhängsel bekommt ihr Mann jetzt Schwierigkeiten.

Der Text zeigt Ironie, der dem Leser das ein oder andere Mal ein Schmunzeln entlockt. Die Beschreibungen der Lokalitäten und Orte von Bertis Aktionen lesen sich interessant und machen Lust, diese selbst zu entdecken.

Fazit: Die Schweizer Art und Weise, mit verwegenen, dreisten Männern umzugehen, hat mir gut gefallen und ich hoffe auf weitere lustige Romane der Autorin.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.03.2020

Eine erdachte Wirklichkeit

Der Hund, der die Welt rettet
0

Der Hund, der die Welt rettet von Ross Welford erschienen Coppenrath Verlag

...Seine Zunge ist zu groß für sein Maul, deshalb hängt sie meist heraus, wodurch er noch bekloppter aussieht. Weil er einfach ...

Der Hund, der die Welt rettet von Ross Welford erschienen Coppenrath Verlag

...Seine Zunge ist zu groß für sein Maul, deshalb hängt sie meist heraus, wodurch er noch bekloppter aussieht. Weil er einfach nicht lernt, was man fressen kann und was nicht, frisst er einfach alles. Das wiederum führt zu einem "Gasproblem", wie es der Pfarrer nennt. Wie recht er hat. "Lautlos, aber tödlich", sagt Dad immer. "Widerlich", sagt Jessica, die den Hund noch nie mochte. Aber ohne Mister Mash gäbe es die Welt jetzt vielleicht nicht mehr. Kein Witz. ...

Das Buch sollte sich schon wegen des Covers und der farbenfrohen Aufmachung einen Platz im Bücherregal ergattern. Ross Welford verspricht eine turbulenten Roman, der der Fantasie keine Grenzen setzt. Sein Schreibstil besticht durch anspruchsvolle Dynamic, die gern zwischen verschiedenen Zeitebenen wechselt. Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht der elfjährigen Georgie, die zusammen mit ihrem Freund Rammzy an eine Wissenschaftlerin und Visionärin, Dr. Pretorius und ihr virtuelles Zukunfts-Szenario-Versuchsprojekt gerät. Dabei erleben sie zusammen mit dem Hund, Mister Mash unglaubliche Abenteuer und retten ganz nebenbei noch die Welt. Hierbei werden Zusammenhalt, Freundschaft, Tierliebe, Durchhaltevermögen, Mut und viele wertvolle Charaktereigenschaften hoch gehalten. Probleme werden angesprochen und regen zum Nachdenken an.
Traurige Stellen schmälern etwas den Lesegenuss und andere empfand ich als grenzwertig in einem Kinderbuch. Trotzdem kann ich den neuen Roman von Ross Welford empfehlen. Der Autor setzt immer noch eine skurrile Portion obenauf. Durch einen grandiosen Showdown und ein zurecht erteiltes Happy End rutscht der Autor das Weltbild wieder ins richtige Licht. Daher vergebe ich sehr gute vier Sterne und freue mich auf weitere Leseabenteuer aus der Feder von Ross Welford.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere