Profilbild von ellasbookdream

ellasbookdream

Lesejury Profi
offline

ellasbookdream ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit ellasbookdream über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.09.2018

Eine gute Fortsetzung

... und ich gehöre dir
0

Zum Cover:
Das Cover ist relativ schlicht, passt jedoch perfekt zum Buch und zum ersten Teil. Ich liebe diese Lederimitation, die das Buch sexy und leidenschaftlich macht.

Zum Inhalt:
Dixon glaubt endlich ...

Zum Cover:
Das Cover ist relativ schlicht, passt jedoch perfekt zum Buch und zum ersten Teil. Ich liebe diese Lederimitation, die das Buch sexy und leidenschaftlich macht.

Zum Inhalt:
Dixon glaubt endlich seine wahre Liebe gefunden zu haben, für die er treu sein möchte und seine Vergangenheit hinter sich lassen will. Allerdings steht eine Person zwischen ihm und seinem großem Glück - Juliet. Seine ehemalige, sexsüchtige Patientin ist mit ihrem Verlobten alleine nicht zufrieden, sondern möchte Dixon. Und Dixon will nur eines, Maddys perversen Bruder vor ihr fernhalten, der sich als Juliets Verlobter herausstellt. Solange Dixon macht, was Juliet verlangt, hält sie ihren Verlobten zurück.

Zu den Charakteren:
Dixon hat endlich sein großes Glück gefunden, nachdem seine Ex ihn sitzengelassen hat und er mit halb New York im Bett war, aber seine Ex-Geliebte Juliet lässt ihn nicht in Frieden. Dixon hat sich sehr verändert, nachdem er Madison kennengerlernt hat. Er hegt den Wunsch das richtige zu tun und sie glücklich zu machen, was jedoch schwer ist, wenn er nicht ehrlich zu ihr sein kann. Durch Manipulation versucht er sich Juliet vom Hals zu schaffen und durch Lügen Madison von Juliet und ihrem Verlobten fernzuhalten, was ihm einige Zeit auch gelingt.

Madison hat eine dunkle Kindheit hinter sich, die ihr Nähe zu Männern noch heute schwer macht. Madison ist eine starke junge Frau, die aber schnell verletzt werden kann. In Dixon hat sie jemanden gefunden, dem sie vertrauen kann - denkt sie - und der sie akzeptiert wie sie ist.

Juliet ist eine fiese Schlange, die versucht durch Erpressung das zu bekommen, was sie möchte. Ihre Sucht nach Sex ist bemitleidenswert, ebenso wie ihre Versuche Dixon für sich zurückzugewinnen.

Dixons Kumpels und beste Freunde sind eine Nummer für sich. Finch ist der vernünftige Familienvater, der seine Frau und sein Kind abgöttisch liebt und Hunter ist der Aufreißer, der wie Dixon früher nachts um die Häuser zieht und jede Nacht eine neue hat.

Zum Schreibstil:
Das Buch ließ sich sehr schnell und flüssig lesen und es war immer dieser Drang zum Weiterlesen da, wie es am Schönsten ist. Man möchte unbedingt wissen, wie es denn nun ausgeht.

Meine Meinung:
Nachdem mich Band 1 der Dilogie schon fesseln konnte, hatte ich mir genau dasselbe von Band 2 gewünscht. Natürlich haben die Charaktere ihre Macken und Probleme, aber ich hätte mich stundenlang über Dixon aufregen können. Ihm wäre einiges erspart geblieben, wenn er mit Madison geredet hätte, denn Maddy ist auf ihre liebenswürdige Art gütig und hätte Dixon für seine anfänglichen Fehler vielleicht noch verziehen. Dixons Beruf, der im ersten Band eine größere Rolle gespielt hat, ist hier eher in den Hintergrund gerückt, dafür sind die Vorschlage von Ms. Vale, Dixons Sekretärin, immer wertvoller geworden, ebenso wie die Freundschaft der beiden.
Dixon ist in meinen Augen ein herzensguter Mensch, der so sehr verletzt worden ist, dass er den falschen Weg eingeschlagen hat und mit gutem Hintergedanken schlechte Entscheidungen trifft, dennoch hat er eine Chance verdient seine Fehler wieder gut zu machen, die ihm Madison geben sollte.
Die Beziehung zwischen Maddy und Dixon, die hier im Vordergrund stand, genau wie die Zwickmühle in der Dixon war, hat mir wirklich gut gefallen. Die beiden passen unglaublich gut zusammen und Dixon kann Maddy den Himmel auf Erden bringen, was er oft versucht. Von der Oberflächlichkeit mit der Dixon normalerweise Beziehungen führt, ist nichts mehr da, stattdessen ist er romantisch und liebevoll.


Fazit:
Dieses Buch ist auf und Ab der Gefühle, im ersten Moment will man an die Decke gehen, im nächsten es nur noch um armen.



Bewertung:

★★★★ / ☆☆☆☆☆

Veröffentlicht am 06.08.2018

Eine schöne Geschichte zum Lieben und zum Haare raufen

Rich
0

Zum Cover:
Zum Cover muss man nicht viel sagen. Es passt super zur Reihe, sowie zum Inhalt des Buches und ich mag es richtig gerne!


Zu den Charakteren:
Rich Scull lebt zu Kosten seiner Eltern. Jeden ...

Zum Cover:
Zum Cover muss man nicht viel sagen. Es passt super zur Reihe, sowie zum Inhalt des Buches und ich mag es richtig gerne!


Zu den Charakteren:
Rich Scull lebt zu Kosten seiner Eltern. Jeden Tag eine andere Party und eine andere Frau, die zu ihm nicht Nein sagen kann. Doch als er eines Tages den Lamborghini seines Vaters beim Pokern verliert, muss Rich lernen Verantwortung zu übernehmen, weshalb er in der Firma seines Vaters anfängt zu arbeiten, um diese irgendwann zu übernehmen. Rich ist nicht nur unglaublich gutaussehend, sonders weiß genau was er will und das versucht er mit allen Mitteln zu bekommen. Er ist es gewohnt, dass seine Eltern enttäuscht von ihm sind oder dass sie sich permanent streiten.

Jazemine Hudson ist mit einem Mann zusammen für den sie eine Firma nach der anderen in den Ruin treiben soll, damit die Kunden zu seiner Firma wechseln. Genau das soll Jaze nun auch mit H. R. Scull machen. Sie ist blind vor Liebe und würde alles tun, damit sie mit Curtis in der Öffentlichkeit gesehen werden kann. Trotzdem ist sie klug und beweist mehrmals ihr können in der Firma.

Curtis Koons möchte seine kleine Firma groß machen, wofür er Kunden braucht und die klaut er sich mit fiesen Tricks und Straftaten von seinen Konkurrenten. Für ihn ist Jaze ein Mittel zum Zweck, welches er jederzeit ersetzen kann, jedoch nicht möchte.

Bei den Nebencharakteren waren natürlich Thug, Dirty und Olivia wieder dabei, wobei Thug eine tragendere Rolle als im vorherigen Band gespielt hat. Er war Richs Ansprechpartner Nummer eins beim Informationen sammeln oder hacken. Dirty ist ein bisschen ruhiger geworden seit er mit Olivia zusammen ist, ist jedoch noch immer glücklich mit ihr. Richs Vater Henry ist nach Außen ein guter, freundlicher Mann, den er stets zeigt, was Rich aber nicht davon abhält ihm die Schuld für die Alkoholsucht seiner Mutter in die Schuhe zu schieben. Durch seine ganzen Affären ist Richs Mutter verzweifelt und hat sich selbst andere Männer gesucht, ebenso wie eine Flasche Alkohol oder Drogen.


Zum Schreibstil:
Der Schreibstil von Sarah Saxx hat mir sehr gut gefallen. Ihr flüssiger, guter Schreibstil ist packend und spannend, sodass man immer weiter und weiter lesen muss.


Meine Meinung:
Ich habe erstaunlicherweise ein wenig gebraucht, bis ich richtig in die Geschichte gefunden habe. Rich mochte ich schon im ersten Band nicht allzu gerne, da er schnell als der verwöhnte reiche Typ rübergekommen ist, den er zu Anfang wieder repräsentiert hat. Die Entwicklung, die er durch seine neue Stellung in der Firma, aber besonders durch Jazemine durch macht hat mir gut gefallen. Aus dem reichen Söhnchen ist ein Mann geworden, der Verantwortung übernehmen kann und einen anderen Sinn fürs Leben gefunden hat außer Partys und Frauen. Auch wenn er mir ein bisschen mehr ans Herz gewachsen ist mit seiner Fürsorge und sein Verständnis für Jazemine, sowie ihr Verhalten.
Jazemine an sich fand ich ein wenig naiv, was ich ihr verzeihen kann. Sie war blind vor Liebe und der Vorstellung eine öffentliche Beziehung zu führen, was sie letztendlich auch in Richs Arme getrieben hat, nachdem sie die Wahrheit über Curtis erfahren hat. Sie war Leichtsinnig zu glauben, dass ihr Taten keinerlei Folgen haben würde oder gegen sie verwendet werden könnten.
Was mich wieder ein bisschen wehmütig gemacht hat, ist die Freundschaft zwischen Thug, Dirty und Rich. Sie sind füreinander da, wen der andere sie braucht und trotz ihrer unterschiedlichen Charaktere passen die drei wirklich gut zusammen. Dirty, der seine eigene Firma aufgebaut hat und auf eigenen Füßen steht, Rich, der reiche Kerl, der lernen muss Verantwortung zu übernehmen und Thug, der Gangster unter den dreien, der auf der Straße aufgewachsen ist und früh gelernt hat, sich selbst zu schützen. Sie sind ein eingespieltes Team, dass schon Abenteuer gemeinsam erlebt und Hürden überwunden hat. Die Freundschaft der drei steht zwar auch im Mittelpunkt, ebenso wie die Spannung, die im letzten Drittel des Buches präsent ist, beide überschatten jedoch nicht die eigentliche Liebesgeschichte.
Richs Geschichte hat mir großen und ganzem wirklich gut gefallen, ebenso wie die Entwicklung der Charaktere, allerdings kommt die Geschichte nicht an Dirty und Olivia ran. Dennoch bin ich wirklich gespannt aus Thugs Geschichte, weil er eher geheimnisvoll und mysteriös ist, da man als Leser noch nicht allzu viel über ihn erfährt, was Spannung und Erwartungen an seine Geschichte meiner Meinung nach steigert.


Fazit:
Eine schöne und spannende Geschichte zum Lieben und zum Haare raufen, die durch einen flüssigen Schreibstil süchtig machen kann. Tolle Charaktere, die sich im Laufe des Buches zum Guten entwickeln und eine Freundschaft, die die eigentliche Liebesgeschichte keinesfalls in den Schatten drängt.

Bewertung:
★★★★ / ☆☆☆☆☆

Veröffentlicht am 03.08.2018

Eine solide Liebesgeschichte

Tall, Dark & Dangerous
0

Zum Cover:
Das Cover finde ich nicht besonders schön, passt jedoch zum Buch und spiegelt das Genre wider.

Zum Inhalt:
Die Männer in Katies Leben haben ihr bisher nicht viel Glück gebracht. Ihre Beziehung ...

Zum Cover:
Das Cover finde ich nicht besonders schön, passt jedoch zum Buch und spiegelt das Genre wider.

Zum Inhalt:
Die Männer in Katies Leben haben ihr bisher nicht viel Glück gebracht. Ihre Beziehung mit ihrem Exfreund endete mit Eifersucht und zahlreichen Narben auf ihrem Körper, wofür jedoch nie jemand zur Verantwortung gezogen wurde. Aus Kat wurde Katie, die einen Neubeginn machen möchte, fernab von New York, der Stadt, die in der ihre Träume zerstört wurden, ebenso wie ihr bisheriges Leben.
Kiefer Rogan ist Schauspieler, doch sein Körper ist auch nicht perfekt. Die Narben aus seiner Kindheit erinnern ihn immer an die Vergangenheit. Tagsüber unterhält er die Leute, abends kümmert er sich um seinen Bruder, der im Krieg verletzt wurde und nun sein Leben verbittert im Rollstuhl verbringt.

Zu den Charakteren:
Katie ist eine starke Persönlichkeit, die sich nach ihrem Exfreund, der ihr viel Leid gebracht und ihre Karriere zerstört hat, mit keinem Mann mehr getroffen hat. Katie ist nicht nur seelisch, sondern auch körperlich von ihrem früheren Leben gezeichnet. Einen Neubeginn wagt sie als Visagistin, wobei sie unter anderem Kiefer Rogan schminken darf, der es nicht nur ihr angetan hat.

Kiefer Rogan hat eine schwere Kindheit hinter sich. Durch das Kämpfen hat er Selbstvertrauen und Mut geschöpft, weshalb er sein Hobby zum Beruf machte und nun auch schauspielert. Er lässt die täglichen Schimpftiraden seines Bruders über sich ergehen, obwohl er schon seine Kindheit für diesem geopfert hat.

Kurt, Rogans Bruder, ist verbittert, nachdem er verwundet aus dem Krieg zurückkehrt. Er hasst es auf Hilfe angewiesen zu sein, doch mit einem Bein im Rollstuhl benötigt er diese. Er lässt seine Verbitterung an Rogan aus und weiß nicht, was sein Bruder alles für ihn getan hat und geopfert hat.

Zum Schreibstil:
Der Schreibstil war anfangs ein wenig gewöhnungsbedürftig, doch mit der Zeit hat man sich immer mehr dran gewöhnt.

Meine Meinung:
Nachdem mich der erste Teil der Reihe nicht überzeugen konnte, hatte ich dementsprechend niedrige Erwartungen, was diese Buch anging. Ich habe es immer vor mir hergeschobene, aber es war dann doch ein bisschen besser, als der vorangehende Band.
Michelle Leighton wird wahrscheinlich nie durch authentische Charaktere und Geschichten mit Tiefgang punkten, aber hier hatten die Charaktere wenigstens einen Hintergrund, der sie dementsprechend geprägt und zu dem Menschen, die sie heute sind gemacht haben.
Besonders Katie kam für mich als eine Kämpfer rüber, die aus den Fehlern in ihrer Vergangenheit gelernt hat. Die Ereignisse aus ihrer Vergangenheit haben mich schockiert und es war unfassbar, was sie schon durch gemacht hat.
Auch Rogan hat eine harte Kindheit hinter sich, die ihn zu seinem heutigen Beruf gebracht haben. Trotzdem hat Rogan ein ausgeprägtes Ego sowie Selbstbewusstsein, weshalb er seine Absichten bei Katie nicht verschleiert, die selbst ein wenig verschlossener und distanzierter ist.
Natürlich braucht ein Schauspieler eine sexy Schauspielkollegin, von der er eigentlich nichts will, sie jedoch keinen Hehl daraus macht, dass sie auf ihn steht. In diesem Buch hat Veronika diese Rolle übernommen, was zu Eifersucht und Vorurteilen geführt hat, was schon zeigt, dass sich die Autorin gewisser Vorurteile und Klischees bedient hat. Besonders der berühmte Schauspieler, der das unscheinbare, schüchterne Mädchen haben möchte, das eine schlimme Vergangenheit hatte, macht dies deutlich.
Was ich mir vielleicht gewünscht hätte, wäre das Einbringen von Rogans Kumpels, von denen Jasper der Protagonist des ersten Bandes war. Ich kann noch immer nicht richtig beschreiben was die Typen denn nun für eine geheimen Zusammenschluss haben, aber sie legen böse Menschen um, um die Welt zu einem besseren Ort zu machen.
Was wäre eine Liebesgeschichte, wenn der Typ nicht das Mädchen in Not retten müsste, was alles am Ende noch einmal für Aufruhr und Action sorgt und leider Gottes nur kurz angeführt wir - für mich ein bisschen zu kurz.



Fazit:
Eine Liebesgeschichte mit Höhen und Tiefen zwischen einem berühmten Kämpfer und einem unscheinbarem Mädchen mit erschütternder Vergangenheit. Die Autorin hat sich hierbei vieler Klischees bedient, sowie ein kurzes heldenhaftes, actionreiches Ende eingefügt.

Bewertung:
★★★ / ☆☆☆☆

Veröffentlicht am 26.07.2018

Eine einfache, solide Geschichte

King of New York
0

Zum Cover:
Ich finde das Cover sexy und wirklich passend zur Reihe. Es strahl Macht und Autorität aus, wie der Protagonist des Buches.

Zum Inhalt:
Harper arbeitet bei Max King, um ihrem Vater zu zeigen, ...

Zum Cover:
Ich finde das Cover sexy und wirklich passend zur Reihe. Es strahl Macht und Autorität aus, wie der Protagonist des Buches.

Zum Inhalt:
Harper arbeitet bei Max King, um ihrem Vater zu zeigen, dass sie es drauf hat und um in ihrer Karriere aufzusteigen. Auch wenn sie ihren Boss, der sie tagtäglich schlecht behandelt, zieht sie es durch, doch sie weiß nicht, dass Max sie hinter seiner abweisenden Art begehrt. Allerdings trennte Max bisher stets Job von Vergnügen, weshalb er selbst Harper für Tabu erklärt. Was jedoch nicht einfach wird, weil Max Kings Penthouse genau über ihrer Wohnung ist. Harper kann sich schöneres vorstellen, als dass ihr Boss über ihr wohnt, der auch noch regelmäßig Frauenbesuch bekommt. Ihre Vorteile verschwinden, als sie Max mit seiner 14-jährigen Tochter umgehen sieht.

Zu den Charakteren:
Harper hält nicht viel von Männern, denn die Männer in ihrem Leben haben sie bisher immer enttäuscht. Für sie sind Männer nur für Sex da. Sie hatte noch nie eine tiefgehende Beziehung, da sie sich nur auf ihre Karriere konzentrierte. Ihr ganzes Leben hat sie versucht ihren Vater, der sie und ihre Mutter verließ, bereuen zu lassen, dass er sie nicht in seiner Firma anstellte.

Max King ist König der Wall Street und Vater eines 14jährigen Mädchens, die unbedingt eine Frau für ihn möchte. Zuhause ist Max ein liebevoller Vater und in seinem Job ein knallharter Kerl, der sich durch nichts unterkriegen lässt, außer von einer Harper. Max steht zu seiner Tochter und auch, wenn sie nicht geplant war, liebt er sie von ganzen Herzen.

Amanda King ist ein süßes Mädchen, welches Teenagerprobleme hat. So wie der Ball zu dem sie noch von keinem Jungen eingeladen worden ist. Sie ist tough und wortgewandt und ähnelt Max in vielen Dingen.


Zum Schreibstil:
Der Schreibstil von Lousie Bay war anfangs gewöhnungsbedürftig, aber mit der Zeit hat man sich daran gewöhnt.

Meine Meinung:
Lousie Bay hat eine simple Geschichte zum Erzählen gefunden und sie demensprechend simpel und einfach umgesetzt. Um die Liebesgeschichte herum gab es nicht viel bis auf die Beziehungen zwischen Vater und Tochter sowohl bei Harper als auch Amanda und ihrem Vater.
Die Handlung war einsträngig und eintönig, wodurch der Pep, das gewisse Etwas, im gesamten Buch gefehlt hat und das hat man oft zu spüren bekommen.
Harper war mir als Protagonistin nicht unsympathisch, doch ihre Lebensweise nur ihrem Vater etwas beweisen zu müssen war unnötig und nervend.
Max war mir anfangs unsympathisch, aber mit der Zeit habe ich ihn besser kennengelernt und sein Umgang mit seiner Tochter war zu herzerwärmend.
Insgesamt hätte ich bei den Charakteren noch ein wenig mehr Tiefgründigkeit gewünscht, aber das ist der kleinste Kritikpunkt. Zudem kann ich zugeben, dass ich mir mehr von der Geschichte erhofft habe, allerdings nicht so viel bekommen habe, was nicht schlimm ist. Wer gerne einfache Sachen liest ohne viel Schnickschnack drumherum ist hier richtig, aber für mich war es ein bisschen zu wenig.


Fazit:
Eine schöne, erotische Liebesgeschichte, die durch ihre Einfachheit glänzt. DIe Charaktere sind zufriedenstellend, allerdings nichts besonderes, ebenso der Schreibstil der Autorin, der flüssig und einfach ist. Diese einfache, solide Geschichte ist kein Muss.

Bewertung:
★★★ / ☆☆☆☆☆

Veröffentlicht am 24.07.2018

Für Colleen Hoover ein sehr schwaches Buch!

Never Never
0

Zum Cover:
Das Cover von Never Never gefällt mir nur mittelmäßig, allerdings mag ich die Farbe sehr gerne. Da der Junge und das Mädchen - jeweils am Bildrand - nur als Schatten dargestellt werden, bleibt ...

Zum Cover:
Das Cover von Never Never gefällt mir nur mittelmäßig, allerdings mag ich die Farbe sehr gerne. Da der Junge und das Mädchen - jeweils am Bildrand - nur als Schatten dargestellt werden, bleibt es der Fantasy überlassen, wie man sich Charlie und Silas vorstellt.

Zum Inhalt:
Charlie und Silas kennen und lieben sich schon seit Jahren. Gemeinsam haben sie ihren ersten Kuss erlebt, ebenso ihr erstes Mal. Da die Familien befreundet waren, haben sie viel Zeit miteinander verbracht, doch ein Streit zwischen den Vätern entzweit die Familien, wovon sich Silas und Charlie nicht beeinflussen lassen. Eines Tages, mitten in der Schule, verlieren beide das Gedächtnis und wissen nicht mehr wer sie sind, wo sie sind und wer die anderen sind. Gemeinsam versuchen sie herauszufinden, was es damit auf sich hat, wobei die beiden Geheimnisse aufdecken, von denen ihr früheres Ich nichts wusste. Außerdem kommen sie einander näher, denn wer würde ihnen schon eine solche Geschichte glauben? Mit der Zeit merken sie, dass sie früher nicht die nettesten Menschen waren.

Zu den Charakteren:
Charlie war kein sehr guter Mensch, bevor sie Gedächtnis verloren hat, und eine noch schlechtere Freundin. Sie war nicht loyal und hatte ihre Mitmenschen wie Dreck behandelt, weil es ihr selbst dreckig ging. Ihre Familie musste wegen den Fehlern ihres Vaters ihr Haus und ihr Geld zurücklassen, in ein kleines Haus in einer armen Gegend ziehen, wo ihre Mutter aus Verzweiflung Alkoholikerin wurde. Während ei alte Charlie ihrem Vater aus Liebe verzeiht, erkennt die neue Charlie das wahre Gesicht ihres Vaters.

Silas ist ein guter Kerl, doch er lässt sich von Eifersucht auf falsche Wege lenken. Auch wenn er nach Außen hin den Bad Boy gibt, ist er nett und humorvoll, was man an seiner Art mit Charlie umzugehen gut merkt. Er spielt Football, obwohl er den Sport nicht mag, aber er tut es seinem Vater zu Liebe. Zu seinem kleinen Bruder Landon hat er ein ganz gutes Verhältnis.

Die Geschwister von Silas und Charlie, Landon und Janette, waren die Einzigen, denen die beiden wirklich vertraut haben. Zwischen ihnen gab es ab und zu eine kleine Geschwisterzankerei, aber nichts ernstes. Landon ist ein guter Bruder und wenn Charlie Janette gut behandelt, ist auch sie nett zu ihrer großen Schwester.

Zum Schreibstil:
Das Buch ließ sich angenehm und leicht lesen. Man konnte deutlich merken, dass zwei Autorinnen das Buch geschrieben haben und nicht nur Colleen Hoover. Einige Szenen haben sich viel zu sehr gezogen.

Meine Meinung:
Die Geschichte und die Idee hinter dem ganzen fand ich wirklich gut, allerdings hat es bei der Umsetzung ein paar Schwierigkeiten gegebenen. Ich mochte Charlie und Silas an sich wirklich gerne, besonders ihr "Neues Ich", das besser sein wollte, als sonst. Früher waren Charlie und Silas keine sehr netten Menschen, wozu sie allerdings ihre Eltern und all die Ereignisse gemacht haben. Charlie war frustriert und enttäuscht, was sie an ihrer Schwester ausgelassen hat. Die Tatsache, dass sie versuchen bessere Menschen zu werden, finde ich wirklich schön.
Man hat gemerkt, dass Colleen Hoover dieses Buch nicht alleine geschrieben hat, dafür haben zu sehr die Emotionen und Schockmomente gefehlt, die einen zum Heulen bringen. Ich fand es nicht schlecht, dass Tarryn und sie das Buch zusammen geschrieben haben, allerdings hat man schon gemerkt, dass etwas anders war. Zudem gab es Passagen die sich sehr gezogen haben, wodurch mir persönlich ein wenig die Lust zum Lesen vergangen ist, aber ich wollte unbedingt wissen, was es mit dem Vergessen auf sich hat. Das war aber mein einziger Ansporn weiterzulesen. Das Ende war zwar wunderschön, aber auch ein wenig enttäuschend normal. Es war auf eine gewisse Weise realistisch, doch ziemlich unspektakulär.
Außerdem sind trotz des schonen Endes einige Fragen offen geblieben, allerdings will ich hier nicht spoilern, deshalb nur so viel:
Ich wollte wissen, was es mit einer weiteren Sache auf sich hat und wie es mit dem Mädchen namens "Krabbe" weitergegangen ist...


Fazit:
Charlie und Silas sind sehr sympathische Protagonisten und der Schreibstil war bis auf ein paar langgezogene Passagen angenehm. Der Drang herauszufinden, was es mit allem auf sich hat, Sport zum Weiterlesen am. Das Ende ist zwar schön, aber unspektakulär und einige Fragen bleiben offen.



Bewertung:
★★★ / ☆☆☆☆☆