Profilbild von evacarogroe

evacarogroe

Lesejury-Mitglied
offline

evacarogroe ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit evacarogroe über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.05.2021

Gefühlvoller Roman, der zum Nachdenken anregt

More than Love – Was dein Blick mir sagt
1

In dem Roman "More than love - Was dein Blick mir sagt" treffen Welten aufeinander. Die einst sehr innigen Freunde, deren Wege sich aufgrund dramatischer Ereignisse vor zehn Jahren getrennt haben, finden ...

In dem Roman "More than love - Was dein Blick mir sagt" treffen Welten aufeinander. Die einst sehr innigen Freunde, deren Wege sich aufgrund dramatischer Ereignisse vor zehn Jahren getrennt haben, finden erneut zueinander, wenn auch unter etwas dubiosen Umständen. Josh, Mia und Ben waren als Kinder und Jugendliche unzertrennlich und gehörten eigentlich immer zusammen, doch durch einen Fehler und eine ereignisvolle Nacht ändert sich schlagartig alles.
Nach vielen Jahren treffen Josh und Mia wieder aufeinander - nämlich dann, wenn Josh die Hochzeit von Mia verhindern will.

Der Schreibstil ist sehr natürlich gehalten, weswegen es leicht ist, sich in die Charaktere und deren Welten einzufühlen. Das Cover zeigt meiner Meinung nach schon direkt die Innigkeit der Protagonisten und in dieser Hinsicht wurde ich alles andere als enttäuscht. Mia und Josh, eine Geschichte die nicht ganz in einer Linie verläuft. Der enge Bezug zur realen Welt und schwerwiegenden gesellschaftlichen Problemen, Abhängigkeit, Homosexualität und co ist sehr gut eingebaut und wird gut behandelt, ohne die Wichtigkeit dieser zu minimieren.
Nicht nur die Protagonisten sind tolle Charaktere, auch die "Nebencharaktere" sind gut beschrieben und ausführlich in die Geschichte eingebaut.

Ich bin dankbar, dieses Buch gelesen zu haben und die Möglichkeit gehabt zu haben, es noch vor Veröffentlichung zu lesen.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 23.04.2021

Nicht mein Lieblingsteil der Serie

Hope Again
0

Vorweg: Ich habe innerhalb der letzten zwei Wochen alle drei vorherigen Bücher und dieses gelesen, ich bin also noch vollkommen drin.

Die Geschichte von Everly und Nolan hat sehr großes Potential, leider ...

Vorweg: Ich habe innerhalb der letzten zwei Wochen alle drei vorherigen Bücher und dieses gelesen, ich bin also noch vollkommen drin.

Die Geschichte von Everly und Nolan hat sehr großes Potential, leider ist sie diesem meiner Meinung nach nicht nachgekommen. Der Schreibstil ist immer noch gut, so wie bei den Teilen davor, daran hat es also nicht gelegen. Was mich leider etwas gestört hat: Der Charakter von Everly war nicht "rund" genug, mir war sie einfach zu zweidimensional und ich konnte mich deshalb nicht in ihre Gefühlslage versetzen.
Außerdem hätte ich mir sehr gewünscht, auch mal aus der Perspektive eines männlichen Protagonisten zu lesen, vor allem bei der Geschichte zwischen Nolan und Everly hätte ich gerne einen tieferen Einblick in seine Gedanken- und Gefühlswelt bekommen, da es sich ja wirklich um eine schwierige Situation handelt.

Wie schon bei den Büchern davor kam mir das Ende viel zu schnell und gehetzt vor: Innerhalb der letzten Seiten passiert so viel auf einmal, dass es schon fast so wirkt als hätte sich die Autorin einfach nur beeilt, das Buch endlich zu beenden. Sehr schade!

Trotzdem alles in allem ein gutes Buch für zwischendurch und ich würde es vermutlich trotzdem empfehlen, wenn jemand Mona Kasten und ihren Schreibstil mag.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.04.2021

Gutes Buch, das mich leider nicht in seinen Bann ziehen konnte

Das unerhörte Leben des Alex Woods oder warum das Universum keinen Plan hat
0

Ich bin mir nicht sicher, ob ich meine Meinung zu diesem Buch in Worte fassen kann, aber ich werde mein bestes versuchen:
Zu Beginn, und damit meine ich beinahe die ersten 100 Seiten, hatte ich Schwierigkeiten, ...

Ich bin mir nicht sicher, ob ich meine Meinung zu diesem Buch in Worte fassen kann, aber ich werde mein bestes versuchen:
Zu Beginn, und damit meine ich beinahe die ersten 100 Seiten, hatte ich Schwierigkeiten, in das Geschehen einzutauchen und mich wirklich darauf einlassen zu können.
Alex Woods ist ein etwas eigener Junge, der nicht ganz in das "Standard-Bild" passt. Das macht ihn allerdings sehr besonders und ich habe es genossen, ihm bei seiner Entwicklung begleiten zu können. Auch die außergewöhnliche Freundschaft, die im Laufe des Geschehens entsteht, ist wunderschön. Der Schreibstil entspricht nicht ganz meinem Ideal, das ist ja aber vollkommen in Ordnung.

Die Idee und die entstandene Geschichte an sich ist schön, allerdings nicht einwandfrei umgesetzt. Da ich mich zwischendurch schon beinahe zwingen musste, weiter am Buch zu bleiben, kann ich leider nicht mehr als drei Sterne geben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.04.2021

Es war zu schnell vorbei!

Feel Again
0

Vorweg gleich erst mal ein großes Lob: Was ein tolles Buch!
Der Schreibstil gefiel mir schon bei den beiden Vorgängern, Begin Again und Trust Again, sehr gut und somit konnte ich diese drei Teile in weniger ...

Vorweg gleich erst mal ein großes Lob: Was ein tolles Buch!
Der Schreibstil gefiel mir schon bei den beiden Vorgängern, Begin Again und Trust Again, sehr gut und somit konnte ich diese drei Teile in weniger als einer Woche lesen. Ein schrecklicher Zwiespalt: Man möchte gerne wissen, wie es mit den Charakteren weitergeht, aber wenn man zu schnell liest, ist das Buch zu schnell vorbei. Davon können sicher einige Leser ein Lied singen.
Die Geschichte von Sawyer und Isaac ist einfach wundervoll. Vor allem der Charakter von Isaac hat es mir angetan, er wirkte so vollkommen echt. Auch Sawyer konnte ich im dritten Teil der Serie besser kennenlernen und verstehen, weshalb sie so verschlossen war. Ihre Vergangenheit ist schrecklich und ich freue mich, auch wenn Sawyer fiktiv ist, sehr für sie.
Was ich aber auf jeden Fall zu bemängeln habe: das Erzähltempo. Leider war ich nicht besonders zufrieden, dass die ganze "Action" erst auf den letzten etwa 50 Seiten passiert ist, ich hätte es mir langsamer und ausführlicher gewünscht. Es war mir einfach zu schnell vorbei, das Happy End kam mir einfach zu schnell und wirkte auf mich dadurch etwas gehetzt. Sehr schade, da dieses Buch mit der Handlung wirklich bisher mein liebstes aus der Reihe war. Deshalb kann ich leider nur 4 von 5 Sternen geben, aber ich empfehle es trotzdem jedem gerne weiter: SUPER BUCH!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.04.2021

Definitiv lesenswert!

To all the boys I've loved before
0

Als kleiner Disclaimer zu Beginn: Die Bücher habe ich auf Englisch und Deutsch gelesen, weshalb ich beim Schreibstil ein bisschen zwischen den Stühlen stehe.

Normalerweise lese ich Bücher bevor ich die ...

Als kleiner Disclaimer zu Beginn: Die Bücher habe ich auf Englisch und Deutsch gelesen, weshalb ich beim Schreibstil ein bisschen zwischen den Stühlen stehe.

Normalerweise lese ich Bücher bevor ich die Filme schaue, hierbei war es jedoch andersrum. In meiner Klausurenphase in der Uni habe ich etwas Ablenkung gebraucht und beim Stöbern auf Netflix den dazugehörigen Film gefunden und geschaut...und geliebt. Danach war für mich klar: Ich brauche die Bücher. Die sind bekanntlich immer besser als die Verfilmungen und auch dem stimme ich hier zu. Obwohl ich den Film schon spitze fand, hat mich das Buch total begeistert und glücklich gemacht. So glücklich, dass ich die Trilogie mittlerweile mehrfach durchlesen habe.
Der englische Schreibstil ist mir von Anfang an unter die Haut gegangen und ich war sofort mittendrin. Ob das vielleicht daran lag, dass ich vorher den Film gesehen habe und deshalb schon von der Handlung wusste, weiß ich nicht. Die deutsche Version finde ich leider etwas weniger gut gelungen und ich brauchte einige Seiten, um mich hineinzuversetzen.
Jenny Han hat mich mit dieser Triologie gepackt und ich habe innerhalb von zwei Tagen alle drei Bücher gelesen. So war es seitdem jedes Mal, wenn ich entschieden habe, die Bücher in die Hand zu nehmen.

Liebesbriefe sind ein mittlerweile fast vergessenes Medium und doch erinnere ich mich noch genau daran, sie früher als Teenager selbst geschrieben zu haben. Wenn man sich hinsetzt und alle Emotionen und Gedanken auf Papier fließen lässt, ist man sich im Nachhinein selbst oft unsicher, ob diese Zeilen wirklich für andere Augen bestimmt sind. Lara Jean war sich sicher, dass diese Briefe nur für sie sind und niemand sie jemals zu Gesicht bekommt. Die Rechnung hat sie allerdings ohne ihre jüngere Schwester gemacht... Ein Chaos bricht los um am Ende vielleicht doch ein Happy End zu finden.

Ein Buch, das sich wirklich lohnt!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere