Profilbild von federleserlich

federleserlich

aktives Lesejury-Mitglied
offline

federleserlich ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit federleserlich über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.09.2019

Schönes Buch für Zwischendurch

Midnight Blue
0

Puh... Bei diesem Buch ist es wirklich schwer, ein Feedback zu geben.
Kurz gesagt: Ich habe es zwischendurch gelesen, aber wirklich hundertprozentig überzeugt hat es mich nicht.

Ich habe schon die eine ...

Puh... Bei diesem Buch ist es wirklich schwer, ein Feedback zu geben.
Kurz gesagt: Ich habe es zwischendurch gelesen, aber wirklich hundertprozentig überzeugt hat es mich nicht.

Ich habe schon die eine oder andere Rockstargeschichte gelesen, aber diese hier war... einerseits sehr ähnlich, andererseits total anders. Ich mochte die Figuren, aber hundertprozentig mit ihnen identifiziert habe ich mich nicht. Indie ist irgendwie cool, aber sie führt ein so anderes Leben als ich... Aber ich mochte ihren Klamottenstil wirklich sehr! =)

Die Geschichte selbst... Joa. Für mich persönlich war es jetzt nichts, was mich so richtig begeistert, aber es war ein schönes Buch zum zwischendrin lesen und zum Abschalten. So wirklich hundertprozentig kann ich nicht nachvollziehen, wieso das Buch so gehyped wurde (zumidnest hatte ich da auf Insta das Gefühl), aber schlecht ist das Buch nicht. :)

Veröffentlicht am 28.09.2019

Schönes Buch, toller Schreibstil!

Weightless Heart
0

Was soll ich sagen?
Genauso wie „Das Dach der Welt“ ging mir dieses Buch irgendwie unter die Haut. Es war nicht so extrem, aber ich habe mich trotzdem sehr in der Geschichte verloren. Ich kann es nicht ...

Was soll ich sagen?
Genauso wie „Das Dach der Welt“ ging mir dieses Buch irgendwie unter die Haut. Es war nicht so extrem, aber ich habe mich trotzdem sehr in der Geschichte verloren. Ich kann es nicht so wirklich in Worte fassen, aber ich versuche mal, euch zu erklären, was mir so an „Weightless Heart“ gefallen hat, obwohl es mir nicht ganz gefallen hat. Ihr merkt, es ist kompliziert.

Das Buch ist komplett aus Chloes Perspektive geschrieben, und Chloe erzählt wirklich gut. Mein Problem: Chloe als Figur war für mich nicht ganz rund. Das war während der Geschichte selbst kein Problem, aber jetzt, wo ich es richtig bewerten möchte, fällt es mir ein wenig auf.

Was auch auffällt, ist, dass der Sport hier eine weniger große Rolle spielt, als in „Das Dach der Welt“. Das ist natürlich irgendwie klar, wenn man bedenkt, dass Bergsteigen und eine riesige Expedition etwas ganz anderes sind, als ein Uni-Schwimmteam. Es ist eine ganz andere Rolle, die Figuren stehen ganz anders dazu.

Generell sind die Figuren ganz anders, es ist ein völlig anderes Buch. Das Leben dort ist ein ganz anderes, die Beziehung der Figuren ist ganz anders, aber trotzdem ist es auch hier anfangs oder auch zwischendurch eine fast schon toxische Beziehung – das bedeutet, dass ich einierseits voll mitgefiebert habe, andererseits aber auch immer den Gedanken im Hinterkopf hatte, dass das nicht gut ist. Aber das denke ich mir immer bei solchen Büchern. xD

Ich weiß jetzt schon, dass das Buch für mich nicht so ein Highlight sein wird wie „Das Dach der Welt“, aber es war nicht schlecht. Ich habe es viel schneller gelesen, ich mochte das Gefühl beim Lesen auf eine ganz andere Art und Weise und werde es wahrscheinlich nicht so detailliert und klar in Erinnerung behalten, wie andere Bücher. Trotzdem würde ich definitiv 4 Sterne vergeben, denn vor allem der Schreibstil war einfach toll!

Veröffentlicht am 08.09.2019

Na ja...

Eat Like A Gilmore
0

Ich hatte mir wirklich was cooles für dieses Buch ausgedacht - ich wollte eine Videorezension machen, die gekochten Gerichte zeigen und alles. Dann habe ich angefangen, das eBook zu lesen und zu überlegen, ...

Ich hatte mir wirklich was cooles für dieses Buch ausgedacht - ich wollte eine Videorezension machen, die gekochten Gerichte zeigen und alles. Dann habe ich angefangen, das eBook zu lesen und zu überlegen, welche Rezepte ich nehmen wollte, und war kurz davor, einen Vogel zu bekommen. Die ersten 10 oder 15% bestanden aus Aufzählungen von Leuten, die scheinbar irgendwie zu dem Buch beigetragen haben. Schön.
Als nächstes gab es da dieses Kaffee-Rezept... Äh... Ja. Ich weiß, wie man Kaffee kocht, so wie eigentlich jeder. Das war aber nicht das schlimmste an diesem Rezept: Die Formatierung war unter aller Kanone. Mal waren Wörter groß, mal keingeschrieben, die Zeilen waren komplett durcheinandergeworfen und man konnte das Rezept kaum lesen.
Bei den nächsten rezepten waren zwar ganz nette Bilder dabei, aber auch hier war die Formatierung echt blöd. Bilder nahmen ganze Seiten ein, waren abgeschnitten, es fehlten vernünftige Absätze, die Zutatenlisten waren total unübersichtlich und mir verging die Lust, etwas daraus zu machen, zumal ich befürchtete, dass das auch schiefgehen würde.
Nach 30% habe ich das Buch abgebrochen.
1 Stern für die Idee.

Veröffentlicht am 08.09.2019

Irgendwie toxische Beziehung, aber sehr fesselnder Schreibstil!

Pretty Venom
0

Puh... Dieses Buch zu bewerten, ist echt heavy. Durch den Klappentext, der das Buch eigentlich ziemlich gut wiedergibt, habe ich mir irgendwie ein anderes Buch vorgestellt, als das, was es letztendlich ...

Puh... Dieses Buch zu bewerten, ist echt heavy. Durch den Klappentext, der das Buch eigentlich ziemlich gut wiedergibt, habe ich mir irgendwie ein anderes Buch vorgestellt, als das, was es letztendlich war.
Ich dachte, der Teil, wo die beiden 14 oder 15 sind, wäre ein kürzer, dadurch war ich irgendwie nicht mehr so begeistert von dem Buch... Es zog sich alles ein bisschen hin... :/
Prinzipiell fand ich den Schreibstil super, durch den ich das Buch unbedingt innerhalb von einem Tag durchlesen musste, aber mit den Protas kam ich nicht so ganz gut klar. Callum fand ich anfangs total komisch und einfach doof - ganz ehrlich, er verhält sich vor allem am Anfang wie ein totales Arschloch, das Renee aber angeblich auch irgendwie mag. Renee war einerseits ziemlich cool, andererseits vor allem nach ihrem "schrecklichen Fehler" ein bisschen psycho drauf - "ich habe einen Plan", "er wird wieder zu mir gehören",... Ja, das war schon seeehr creepy. Vor allem, weil ich im gesamten Buch nicht verstanden habe, was genau jetzt dieser "Plan" war, denn er hat irgendwie nicht so ganz funktioniert, glaube ich. Außerdem hab ich die ganze Zeit ihren Namen vergessen... xD
Für mich war die Beziehung in diesem Buch nach Tessa und Hardin der Inbegriff einer toxischen Beziehung mit allem Drum und Dran (ich will aber nicht spoilern). Das hat aber nichts daran geändert, dass ich das Buch unbedingt beenden musste - wie gesagt, ein ziemlich fesselnder Schreibstil. xD
Ach ja: Die Hochzeit. War ja irgendwie ein bisschen schräg, oder? Ich jedenfalls dachte mir nur so: "W.T.F."... xD
Mein letzter Punkt: Die Eltern. Die Mütter der beiden sind gefühlt 50% der Zeit betrunken, die Väter... sehr blass irgendwie. Und dann auch noch das mit der Hochzeit, die die beiden Elternpaare so gern hätten... Schräg.

Mein Fazit: 3 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 08.09.2019

Ein wirklich tolles, emotionales Buch!!!

Weil ich von Dir träumte
0

Ich habe schon einmal ein ähnliches Buch von Emma Wagner gelesen - "Du. Für immer." -, was mich aber nicht so sehr überzeugt hat. Ich habe das Buch also vor allem angefangen, weil ich ein großer Fan von ...

Ich habe schon einmal ein ähnliches Buch von Emma Wagner gelesen - "Du. Für immer." -, was mich aber nicht so sehr überzeugt hat. Ich habe das Buch also vor allem angefangen, weil ich ein großer Fan von Emma Wagner bin, nicht unbedingt, weil ich extrem hohe Erwartungen hatte.
Was soll ich sagen?
Das Buch war einfach toll, es hat mir total ut gefallen und ich bin mir jetzt schon relativ sicher, dass ich ein Monatshighlight gefunden habe.
Ich habe immer wieder geschwankt, ob ich jetzt die Vergangenheitsparts, oder die in der Gegenwart besser fand, was mir echt noch nie passiert ist. Normalerweise hab ich einen klaren Favoriten, aber hier... Sowohl Justine, als auch Letizia waren echt gute Figuren und die Autorin hat es wirklich gut hinbekommen, die beiden so zu verbinden, dass man echt beim Lesen grübeln muss, wie die beiden zueinander in Verbindung stehen.
Die beiden Frauen sind irgendwie total verschieden, und doch haben sie einiges gemeinsam. Ihre Geschichten sind genauso unterschiedlich, aber beide haben etwas an sich, das sie wirklich besonders macht. Ich möchte nicht so viel zum Inhalt sagen, nur so viel: Das Ende war mega! Die Auflösung war einerseits irgendwie klar, andererseits total mindblowing - das muss man erstmal schaffen! xD


Mein Fazit: 4,5 von 5 Sternen. =)