Platzhalter für Profilbild

felidae

Lesejury-Mitglied
offline

felidae ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit felidae über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.09.2022

Spannender Thriller

Das Letzte, was du hörst
0

"Das Letzte, was Du hörst" war mein erstes Buch von Arno Winkelmann, was mir aber so gut gefiel, dass ich auch weitere von ihm lesen werde.
Gerade in der jetzigen Zeit schießen Podcasts ja quasi wie Pilze ...

"Das Letzte, was Du hörst" war mein erstes Buch von Arno Winkelmann, was mir aber so gut gefiel, dass ich auch weitere von ihm lesen werde.
Gerade in der jetzigen Zeit schießen Podcasts ja quasi wie Pilze aus dem Boden und so ist der Thriller über den Podcaster Marc Maria Hagen, der alle Hörer mit seiner Stimme in seinen Bann zieht, auch durchaus glaubwürdig.
Der Schreibstil des Autors ist sehr flüssig und das Buch lässt sich angenehm und leicht lesen.
Während es im ersten Drittel noch nicht übermässig spannend ist, nimmt die Geschichte dann Fahrt auf und man möchte das Buch nicht mehr aus den Händen legen.
Welches Geheimnis birgt der Podcaster Marc Maria Hagen? Wieso lauert hinter seinen Worten der Tod?
Diese Fragen stellt man sich mehrmals während der Geschichte und rätselt, wie die Zusammenhänge sind.
Meinen Anfangsverdacht hatte ich schnell verworfen, jedoch kam er zum Ende wieder. Deshalb gibt es von mir auch einen kleinen Punktabzug.
Ansonsten ist "Das Letzte, was Du hörst" ein solider Thriller, der spannende Lesemomente liefert.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.09.2022

Wie komme ich an mein Ziel?

Warum Ziele Quatsch sind – und wie wir sie trotzdem erreichen
0

"Warum Ziele Quatsch sind und wie wir sie trotzdem erreichen" vom Autor Stefan Frädrich ist ein Buches, welches dem Leser helfen soll seine gewünschten Ziele im Leben zu erreichen, ohne sich dabei in einer ...

"Warum Ziele Quatsch sind und wie wir sie trotzdem erreichen" vom Autor Stefan Frädrich ist ein Buches, welches dem Leser helfen soll seine gewünschten Ziele im Leben zu erreichen, ohne sich dabei in einer Endlosschleife zu verheddern.
Es zeigt Lösungen und Wege, um zu seinem persönlichen Erfolg zu gelangen.
Die Aufmachung des Buchcovers gefällt mir ganz gut und ich finde es für ein Sachbuch bzw. einen Ratgeber sehr passend.
Das Buch beschreibt in vier Teilen, wie man sein Ziel erreichen kann.
Der humorvolle Schreibstil des Autors brachte mich ab und zu auch zum Schmunzeln, obwohl es mitunter doch recht schwere Kost ist. Ich konnte es nicht in einem Rutsch lesen, sondern brauchte ab und an Pausen, um über alles erstmal nachzudenken und es sacken zu lassen.
Ich denke, dass das Buch für Menschen nützlich sein kann, die ihre Zielfindung einmal komplett überdenken wollen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.09.2022

Blick auf die Vergangenheit

Eine Feder auf dem Atem Gottes
0

"Eine Feder auf dem Atem Gottes" ist das autobiographische Werk der erfolgreichen Schrifstellerin Sigrid Nunez.
Das Cover des Buches ist schlicht in rosa gehalten. Die Figur einer Tänzerin ist darauf abgebildet. ...

"Eine Feder auf dem Atem Gottes" ist das autobiographische Werk der erfolgreichen Schrifstellerin Sigrid Nunez.
Das Cover des Buches ist schlicht in rosa gehalten. Die Figur einer Tänzerin ist darauf abgebildet. Besonders hübsch ist es nicht und nur aufgrund des Covers hätte mich das Buch nicht angesprochen.
Sigrid Nunez hat den Rückblick auf ihre Vergangenheit in vier Abschnitte unterteilt: so beschreibt sie im ersten Kapitel ihren chinesisch-panamaischen Vater, im zweiten Kapitel ihre deutsche Mutter, im dritten Kapitel ihr Heranwachsen und das vierte Kapitel handelt von ihrer Liebe zu einem Mann.
Aufgewachsen in New York City, blickt die Autorin auf ihre eigenen Wurzeln zurück.
Der Leser bekommt einen sehr klaren Blick auf ihr Heranwachsen, das Leben mit ihren Eltern und in wie weit ihre Kindheit sie für ihr späteres Leben geprägt hat.
Sigrid Nunez Schreibstil ist flüssig, einprägsam und problemlos zu lesen.
Bis auf ein paar klitzekleine Schwächen hat mir das Buch sehr gut gefallen und ich würde eine Leseempfehlung aussprechen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.08.2022

Erwartungen nicht erfüllt...

City on Fire
0

Bei "City on Fire" von Don Winslow handelt es sich um den ersten Teil einer Thriller-Trilogie, welche im Jahr 1986 am Strand von Rhode Island beginnt. Es ist klar, dass dem Leser zu Anfang erstmal die ...

Bei "City on Fire" von Don Winslow handelt es sich um den ersten Teil einer Thriller-Trilogie, welche im Jahr 1986 am Strand von Rhode Island beginnt. Es ist klar, dass dem Leser zu Anfang erstmal die Protagonisten vorgestellt werden müssen. Allerdings meinte es da der Autor wohl etwas zu gut mit den Informationen. Spätestens beim fünften Kapitel waren so viele Charaktere vorhanden, dass mir komplett der Kopf schwirrte und ich teilweise schon nicht mehr wusste, in welche Familie oder in welches Umfeld ich Person XY einordnen sollte. Der Schreibstil ist recht flüssig, allerdings ist mir hier auch alles etwas zu üppig ausgeführt. Bevor die Geschichte mal etwas an Spannung aufnimmt, dauert es mir insgesamt einfach zu lang, so dass ich dann auch irgendwann das Interesse an der Geschichte verloren habe. Egal, wie sehr ich mich bemüht habe, das Buch konnte mich einfach nicht fesseln. Ich hatte mich auf einen spannenden Thriller gefreut, aber leider konnte die Geschichte meine Erwartungen nicht erfüllen. Aus diesem Grund werde ich die Trilogie nach dem ersten Teil auch nicht weiter verfolgen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere