Profilbild von gatita2211

gatita2211

Lesejury Profi
offline

gatita2211 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit gatita2211 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.02.2018

Unterhaltsam bis zum Schluß

Totenweg
2

Meine Meinung
Frida hatte eine schwere Kindheit. Ihre beste Freundin fiel einem Mord zum Opfer und zerstörte damit alles, was Frida kannte: Geborgenheit, Liebe, Freundschaft, Vertrauen und Familie. Nach ...

Meine Meinung
Frida hatte eine schwere Kindheit. Ihre beste Freundin fiel einem Mord zum Opfer und zerstörte damit alles, was Frida kannte: Geborgenheit, Liebe, Freundschaft, Vertrauen und Familie. Nach einer harten Zeit im Internat geht Frida zur Polizei um Ermittlerin zu werden. Durch ihren Ehrgeiz hat sie es schon weit gebracht. Sie zögert nicht, als ihr Vater fast totgeschlagen und halb ertrunken aufgefunden wird. Frida übernimmt kurzerhand den Hof ihres Vaters und kümmert sich um die Ernte und um alles, was sonst noch so anfällt. Nach und nach wird ihr klar, das es hier um mehr geht, als nur den Hof über Wasser zu halten. Ein zugezogener Landwirt mit viel Geld versucht Stück für Stück das ganze wertvolle Land in der Marsch aufzukaufen. Und er macht offensichtlich vor nichts halt. Wird Frida es schaffen ihn aufzuhalten und den Hof ihres Vaters zu retten?

"Totenweg" hat mich gleich in seinen Bann gezogen. Die düstere Stimmung wird von Romy Fölck gekonnt in Szene gesetzt und vermittel dem Leser die ungemütliche und kühle Stimmung, die mittlerweile in der Marsch eingezogen ist. Vor allem aber symbolisiert das Wetter die Beziehung von Frida zu ihrem Elternhaus, die nach dem Mord an ihrer Freundin deutlich abgekühlt ist. Verregnet, düster und ohne Hoffnung. Frida muss nach der Rückkehr auf den Hof ihrer Eltern nicht nur mit deren Existenz, sondern auch mit ihren eigenen Dämonen kämpfen. Hier vor Ort wird sie wieder mit allem konfrontiert, was sie damals scheinbar hinter sich gelassen hat. Frida ist eine Kämpfernatur, die sich nichts gefallen lässt. Ich konnte mich gut mit ihre identifizieren und war schnell auf ihrer Seite um jeden ihrer Schritte mitzuerleben.

Die übrigen Figuren hat die Autorin ebenfalls gekonnt aufgebaut. So zum Beispiel den Kommissar Haverkorn, der anfänglich etwas unterkühlt und streng wirkt, doch nach und nach immer menschlicher wird. Ein Blick hinter die Fassade kann manchmal Wunder bewirken.

Der Plot ist durchgängig unterhaltsam und auch zum Ende hin plausibel geklärt. Es bleiben keine Fragen offen. Romy Fölck hat es sehr geschickt verstanden falsche Fährten zu legen, sodass ich erst kurz vor Ende gemerkt habe, wer wirklich für alle verantwortlich ist. Verantwortlich für den Tod mehrerer Menschen und den Brand, der mehr aufdeckt, als er vertuschen sollte. Das hat mir wirklich gut gefallen und bis zum Schluss hatte ich einen ganz anderen Charakter in Verdacht. Leider wurde die Spannung nicht durchweg hochgehalten, doch das gab den Raum, um Charaktere wie Haverkorn aufzubauen, sodass man sein Verhalten besser verstehen konnte.

Das Cover ist passend gewählt und auch der Titel macht unbedingt Sinn, denn der Totenweg ist nicht nur der Weg, der zum Fundort einer Leiche führte, es ist auch der Weg, den Frida bezwingen muss um wieder leben zu können.

Zitat
Frida blickte selbstbewusst in die Runde, obwohl sie innerlich vor Anspannung zitterte. Wenn die Männer sie im Stich ließen, war es vorbei. (Seite 61)

Fazit
"Totenweg" überzeugt auf ganzer Linie. Das Buch ist unterhaltsam bis zum Schluss und ein lesenswerter Krimi, der zur Abwechslung mal in Deutschland spielt. Noch nie habe ich einen so guten Krimi von einem deutschen Autor gelesen. Von mir eine klare Leseempfehlung!

Veröffentlicht am 12.09.2017

Ein herrlich berührender Roman

Wie ein einziger Tag
1

Klappentext
Sie waren siebzehn, und der Sommer schien so unendlich wie ihre Liebe: aber als Allie mit ihrer Familie den verträumten Urlaubsort verläßt, verschwindet sie auch aus Noahs Leben, vierzehn Jahre ...

Klappentext
Sie waren siebzehn, und der Sommer schien so unendlich wie ihre Liebe: aber als Allie mit ihrer Familie den verträumten Urlaubsort verläßt, verschwindet sie auch aus Noahs Leben, vierzehn Jahre lang. Dann aber will Allie, die inzwischen verlobt ist und kurz vor der Hochzeit steht, noch einmal den Mann sehen, den sie nie vergessen konnte. Das Wiedersehen mit Noah wird für Allie zu eine Begegnung mit sich selbst und jener unwiderstehlichen Energie, die nur wahre Liebe birgt. Und dann erfährt diese wundervoll einfühlsame Geschichte eine ungeahnte Wendung…

Einstieg ins Buch
Wer bin ich? Und wie, so frage ich mich, wird diese Geschichte enden? ...

Meine Meinung
Dieser Roman von Nicholas Sparks hat wieder alles, was ich von einem Sparks-Roman erwarte. Große Gefühle ohne dabei kitschig zu sein und am Ende des Buches hatte ich wieder mal einen dicken Kloß im Hals.

Die Geschichte startet mit Noah. Ein Mann im Alter von 31 Jahren, der die Natur liebt und alles was mit ihr zu tun hat: Zelten, Wandern oder Paddeln auf dem Wasser. Noah ist bodenständig und hat sich vor kurzem ein Haus in seiner Heimatstadt New Bern gekauft. Es war ein altes verwittertes Haus direkt am Fluss und er fängt an es wieder aufzubauen. Er arbeitet wie ein Besessener damit er keine Zeit zum Nachdenken hat. Er erinnert sich allzu oft an Allie und die Zeit mit ihr vor vierzehn Jahren – in jeder freien Minute.

Sehr schnell wurde mir klar, dass Allie für Noah von Anfang an die Frau seiner Träume ist und er sie nie vergessen hat. Nicholas Sparks arbeitet hier mit sehr vielen Rückblenden, zum Beispiel wie Noah und Allie sich damals kennengelernt haben und wie sie den Sommer ihres Lebens gemeinsam verbracht haben. Nicholas Sparks schafft es hier mit einfachen Worten ganz klar zu vermitteln, dass diese Zeit etwas ganz Besonderes für Noah und Allie war.

Dann wechselt die Perspektive und die Geschichte wird aus der Sicht von Allie, 29, erzählt. Sie will in drei Wochen heiraten und will Noah davor noch einmal sehen. Allie macht sich auf den Weg und als sie in New Bern ankommt, darf man Teil ihrer Erinnerungen werden. Die Rückblenden erzählen von großer Zuneigung und dem sicheren Gefühl, dass die beiden seelenverwandt sein müssen. Das ist aber nicht der übliche Kitsch. Nicholas Sparks übertreibt nicht in der Beschreibung der Emotionen, sondern schafft es ganz allein über die Reaktionen von Allie eine ganz tiefe Verbundenheit zu Noah aufzuzeigen. Alleine durch die Gesten der beiden habe ich schnell gemerkt wie viel Respekt und Liebe sich die beiden entgegenbringen und dass sie einfach füreinander bestimmt sind. Ich wollte unbedingt wissen wie es mit den beiden ausgehen wird weil ich beide Protagonisten von Anfang an sympathisch fand.

Allie kommt am Haus von Noah an und die beiden verbringen zwei Tage voller Gespräche über den Sommer damals vor vierzehn Jahren, leckerem Essen und verwirrenden Gefühlen. Danach muss sich Allie entscheiden und diese Entscheidung macht sie sich nicht leicht. Besonders gut finde ich an dem Buch, dass ich mich komplett in der Story verlieren und in die Personen hineinversetzen konnte. Suchen wir nicht alle nach der großen Liebe oder hatten sie schon vor den Augen und mussten sie gehen lassen?

Zitat
Ich bin nicht verbittert über das, was geschehen ist. Im Gegenteil. Es ist ein tröstliches Gefühl zu wissen, dass unsere gemeinsame Zeit kein Traum war, sondern Wirklichkeit. Ich bin glücklich, dass uns das Schicksal zusammengeführt hat, auch wenn es nur für so kurze Zeit war. Und sollten wir uns je an einem fernen Ort wiedersehen, werde ich Dir freundlich zulächeln und mich an unseren Sommer erinnern, den Sommer, den wir unter Bäumen verbrachten, um voneinander zu lernen und an unserer Liebe zu wachsen. Und vielleicht wirst Du für einen kurzen Augenblick auch so empfinden, wirst zurücklächeln und Dich an die Zeit erinnern, die uns für immer verbindet.(Noah, Seite 144)

Fazit
Der Roman „Wie ein einziger Tag“ zeigt sehr schön, wie wichtig die kleinen Dinge im Leben sind. Nicht Reichtum oder Erfolg sind erstrebenswert, sondern Dinge zu genießen, die das Leben lebenswert machen. Die ganze Geschichte wirkt so echt, so nah. Sie wirkt wie direkt aus dem Leben gegriffen. Das ist die Kunst von Nicholas Sparks: Geschichten zu schreiben, die jedem passieren können. Er legt keinen Wert auf ein Happy-End, sondern auf ein realistisches Ende. Und das ist der Punkt, der ihn für mich von einem „Schnulzen-Schreiber“ unterscheidet.

Ich gebe hier eine ganz klare Leseempfehlung, denn das Buch hat mich auf eine ganz einzigartige Weise berührt und zu Tränen gerührt. Wer sich emotional nicht versteckt und sich auf Gefühle einlassen kann und will, für den ist dieses Buch genau das Richtige. Es ist keine Schnulze, aber herrlich berührend.

Veröffentlicht am 28.05.2019

Schön-Schreiben garantiert!

Kalligrafie und Lettering. Schön schreiben mit Feder, Stift und Pinsel.
0

Klappentext
Freude an der schönen Schrift.
Mit einer attraktiven Schreibschrift wird jede Notiz zu einem Blickfang - ob es sich um Tischkarten für die Hochzeitstafel, das Menü für den geselligen Abend ...

Klappentext
Freude an der schönen Schrift.
Mit einer attraktiven Schreibschrift wird jede Notiz zu einem Blickfang - ob es sich um Tischkarten für die Hochzeitstafel, das Menü für den geselligen Abend oder den täglichen Eintrag ins Bullet Journal handelt. Damit Sie für jede Gelegenheit eine geeignete Schrift finden, stehen 12 verschiedene Alphabete zur Auswahl. Auf den Übungsseiten im Buch können Sie kreativ erproben, wie sich die Schriften mit Feder, Stift oder Pinsel variieren lassen.

Meine Meinung
Ich bin ein sehr kreativer Mensch. Dieses Jahr habe ich mich bewusst dazu entschieden, meinen Kalender mal besonders individuell zu gestalten, doch wie immer bei mir, ist mein Kopf zu Beginn leer. Es gibt einfach viel zu viele Möglichkeiten, wie ich mein Bullet-Journal gestalten könnte. Dieses tolle Übungsheft verdeutlichte mir, dass alleine eine abwechslungsreiche Schrift das Bild eines Kalenders komplett verändern kann - zum Positiven! Die Einleitung des Heftes erklärt erst die Begrifflichkeiten, dann den Aufbau des Buches und die verschiedenen Techniken mit unterschiedlichen Schreibgeräten.
Besonders gut finde ich, dass genügend Platz zum Üben vorhanden ist. Das Buch gestaltet sich aufeinander aufbauend, sodass auch Anfänger nach und nach das Gefühl für die schönen geschwungenen Schriften entwickeln. Ich für meinen Teil habe viel Übung und viel Zeit benötigt bis ich endlich mit einer Schriftart zufrieden war. An alle Anfänger: Bitte den Mut Mut nicht verlieren! Es ist schließlich noch kein Meister vom Himmel gefallen

Da ich nicht nur eine absolute Leseratte sondern auch eine kleine Bastelfee bin, finde ich dieses Buch absolut toll. Selbst gebastelte Glückwunschkarten sehen mit den Schriften wie Humanistische Kursive oder der Englischen Schreibschrift einfach viel schöner und professioneller aus.
Insgesamt finde ich dieses Übungsbuch von Norbert Pautner sehr gelungen. Es hilft, der eigenen Handschrift einen kreativen Ausdruck hinzuzufügen und es ist wirklich toll, dass ich zu jeder Zeit das Buch schnappen konnte, um zu üben: In der Mittagspause, am Wochenende oder auch nach Feierabend - immer wenn mir nach Kreativität zumute war, habe ich geübt. Es ist wirklich ausreichend Platz zum Üben da. Ich habe mir die Seiten trotzdem mehrfach kopiert bevor ich mit dem Üben angefangen habe, weil ich mir schon dachte, dass ich etwas länger brauchen werde um zufrieden zu sein. Ich kann das Kopieren jedem empfehlen.

Das Design finde ich sehr schön und ansprechend. Durch seine Farbgebung bleibt das Buch wunderbar dezent. Die einzelnen Seiten sind liebevoll designed, toll finde ich vor allem die Zitate, die als Beispiel für jede Schrift am Anfang der Übungsblätter stehen.

Vielen Dank liebes Team vom Bloggerportal für dieses schöne Rezensionsexemplar!

Fazit
Ein tolles Ausfüllbuch, um den Start ins Schön-Schreiben etwas leichter zu machen. Dank der verschiedenen Vorlagen können individuell bevorzugte Schriften geübt werden und trotzdem sind der eigenen Kreativität keine Grenzen gesetzt! Von mir eine klare Empfehlung für alle, die nicht nur digital schreiben wollen!

Veröffentlicht am 11.05.2019

Ein magisches Abenteuer für die ganze Familie

Cassandra Carpers fabelhaftes Café
0

Klappentext
An einem windigen Herbsttag stürmt Emma auf der Flucht vor ein paar fiesen Mitschülern in ein seltsames kleines Café. Als die Ladentür hinter ihr zuschlägt, bimmelt es, und sie sieht sich einer ...

Klappentext
An einem windigen Herbsttag stürmt Emma auf der Flucht vor ein paar fiesen Mitschülern in ein seltsames kleines Café. Als die Ladentür hinter ihr zuschlägt, bimmelt es, und sie sieht sich einer zarten Frau gegenüber, die sie neugierig mustert. Was Emma nicht ahnt: Die Cafébesitzerin heißt Cassandra Carper und ist eine Hexe. Sie fordert Emma auf, sich einen Cupcake auszusuchen. Doch diese Cupcakes haben es in sich! Als Emma in ein nach Nougat duftendes, mokkafarbenes Küchlein hineinbeißt, beginnt für sie ein unglaubliches Abenteuer ...

Einstieg ins Buch
In unserer Zeit werden nicht mehr viele Hexenkinder geboren. ...

Meine Meinung
Emma hat nicht viele Freunde in der Schule. Dazu kommen noch die drei Jungs, die ihr immer auflauern und sie ständig ärgern. Wieder einmal auf der Flucht vor den dreien, läuft Emma spontan in einen Cupcakeladen. Hier trifft sie auf die zauberhafte Cassandra. Emma darf sich einen Cupcake aussuchen und ihn essen. Danach ist nichts mehr wie es war. Und dann ist da noch dieses dicke schwere Buch, das Emma nicht mehr los wird. Am nächsten Tag ist sogar der kleine Cupcakeladen nicht mehr so wie er war. Alles ist höchst seltsam und verwirrend. Plötzlich findet sich Emma in einer Welt wieder, in der sie die Heldin sein muss. Schafft sie es rechtzeitig das Böse aufzuhalten?

Mona Herbst hat hier ganz großartig das Thema Mobbing zu Beginn des Buches aufgegriffen. Die Message, dass man das nicht hinnehmen, sondern sich wehren sollte, kommt klar rüber. Emma selbst leidet sehr unter den drei Jungs, die sie immer ärgern - Norman, Hug und Randy sind richtig gemeine Kerle, die einen Heidenspaß daran haben, schwächeren Angst zu machen. Doch als Emma sich zu wehren beginnt, ist der Spaß plötzlich vorbei. Emma entwickelt sich in der Geschichte weiter, das hat mir gut gefallen. Sie findet echte Freunde und erkennt, dass es viele Ereignisse gibt, die mit Freunden leichter zu bewältigen sind als allein. Emma habe ich während des Lesens sehr ins Herz geschlossen und habe mit ihr mitgefühlt, habe mit ihr gelacht und mich gewundert und manchmal sogar ein bisschen Angst gehabt.

Nicht nur Emma ist zu einem tollen Charakter geworden, auch die anderen Figuren haben eine angenehme Tiefe: Paula, Ben, Cassandra, Fox und Molly wachsen dem Leser nach und nach so richtig ans Herz und man fiebert richtig mit. In ihrer leichten und kindgerechten Sprache erzählt die Autorin eine wunderbar magische Geschichte für Kinder ab 10 Jahren mit kleinen Gruselmomenten und einem tollen Höhepunkt am Ende.

Das Buchcover ist sehr schön gestaltet und hat mich sofort angesprochen. Einziger kleiner Kritikpunkt: Der Titelzusatz "Magische Cupcakes aller Art" haben mich glauben lassen, dass die Cupcakes im Vordergrund stehen, jedoch sind sie nur am Anfang von Bedeutung und letztendlich vergisst man zwischendurch, dass es darum geht die Cupcake-Bäckerein zu erhalten.

Insgesamt ist das Buch absolut lesenswert und ich freue mich auf weitere Abenteuer der Hexe Cassandra.

Zitat
Oft stoßen seltsame Ereignisse andere seltsame Ereignisse an. Das ist das Gesetz der Magie. (Seite 21)

Fazit
Ein tolles Buch für die ganze Familie. Kinderleicht, spannend und absoult magisch! Von mir eine absolute Leseempfehlung.

Veröffentlicht am 27.03.2019

Kreativer Planer für Einsteiger

Mein Bullet-Planer für Ideen, Ziele und Träume
0

Klappentext
Dein persönliches Bullet Journal vereint Kalender, Pläne und Tagebuch auf die schönste Weise. Wenn du nicht mit einem Blanko-Buch komplett bei Null anfangen möchtest, starte mit diesem liebevoll ...

Klappentext
Dein persönliches Bullet Journal vereint Kalender, Pläne und Tagebuch auf die schönste Weise. Wenn du nicht mit einem Blanko-Buch komplett bei Null anfangen möchtest, starte mit diesem liebevoll gestalteten Eintragbuch. Vorgefertigte Seiten zum Ausfüllen mit Wochenkalender und viel Platz für Listen und Tracker halten Ideen, Ziele und Träume fest. Dazu gibt es viele Themenseiten für deine individuellen Bedürfnisse. Dieser einfache Start ins Journaling ist zu jedem Zeitpunkt im Jahr möglich und das perfekte Geschenk für deinen Lieblingsmenschen oder dich selbst.

Meine Meinung
Ich bin ein sehr kreativer Mensch. Dieses Jahr habe ich mich bewusst dazu entschieden, meinen Kalender mal besonders individuell zu gestalten, doch wie immer bei mir, ist mein Kopf zu beginn leer. Es gibt einfach viel zu viele Möglichkeiten, was alles in mein Bullet-Journal hinein geschrieben werden könnte. Da hilft dieses Ausfüllbuch für den Start auf jeden Fall. Gleich zu Beginn habe ich einfache Daten (Dieses Buch gehört) ausgefüllt und nach und nach kamen immer mehr Seiten dazu. Die vorgegebene Struktur half mir dabei, auch in meine Kreativität Struktur zu bringen.

Besonders gut finde ich, dass ich jederzeit mit den Eintragungen starten kann, dass heisst, es spielt keine Rolle ob ich am 01. Januar oder am 01. Mai mit meinem Kalender anfange. Das Jahr kann in diesem Bullet-Planer ganz individuell begonnen werden. Neben den Monatsübersichten gibt es immer eine Spalte für einen möglichen Tracker, z. B. um den Schlafrhythmus oder die Laune festzuhalten.

Da ich ja eine absolute Leseratte bin, finde ich die Vorlage "Bücher" absolut toll, denn hier kann ich alle Bücher, die ich im Jahr 2019 gelesen habe, eintragen. Das gleiche gilt für die Vorlage "Filme und Serien". Leider bin ich nicht so der TV-Fan. Diese Vorlage wird bei mir also relativ leer bleiben.

Insgesamt lässt dieser Planer viel Raum für kreatives Gestalten und ich habe mir bewusst mit der Bewertung Zeit gelassen. Ich wollte den Planer erst ein paar Wochen testen (in meinem Fall waren es nun 8 Wochen), damit eine ehrliche und authentische Meinung dazu abgeben kann. Für meine privaten, sowie beruflichen Termin bietet der Planer genügend Platz. Ich kann zusätzlich private Dinge, die mich beschäftigen, in diesem Planer eintragen und meiner Kreativität in meinen Mittagspausen freien Lauf lassen. Das handliche DIN A5 Format passt sehr gut in meine Handtasche und lässt sich bequem überall mit hin nehmen. Egal ob zum Meeting oder nachmittags beim Sonnen auf der Wiese, der Planer geht überall mit hin.

Das Design finde ich sehr schön und unaufdringlich. Sicherlich ist der Planer durch die gewählten Pastelltöne in Kombination mit Roségold eher etwas für die Mädels unter uns, trotzdem finde ich es toll, das der Planer durch seine Farbgebung dezent bleibt. Die einzelnen Seiten sind liebevoll designed, auch wenn sich irgendwann die Designs wiederholen. Das hat mich aber nicht gestört. Nächstes Jahr habe ich mir vorgenommen ein Blanko-Buch zu gestalten - da wird mir dieser Bullet-Planer sicherlich eine gute Starthilfe sein.

Vielen Dank liebes Team vom Bloggerportal für dieses schöne Rezensionsexemplar!

Fazit
Ein tolles Ausfüllbuch, um den Start ins Bullet-Planer-Gestalten etwas leichter zu machen. Dank der verschiedenen Vorlagen können individuelle Ereignisse festgehalten werden und trotzdem sind der eigenen Kreativität keine Grenzen gesetzt! Von mir eine klare Empfehlung für alle, die nicht nur digital planen wollen!