Profilbild von imchen

imchen

Lesejury Profi
offline

imchen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit imchen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.01.2019

Hip, Lustig, Lehrreich - gut verpackt!

Dance. Love. Learn. Repeat.
0

Die Schule ist vorbei! Der Ernst des Lebens beginnt. Auf zur Uni, an der das Leben erst wirklich beginnt. Studentenleben, neue Freunde und wilde Partys. Phoebe startet gut mit der Einführungswoche für ...

Die Schule ist vorbei! Der Ernst des Lebens beginnt. Auf zur Uni, an der das Leben erst wirklich beginnt. Studentenleben, neue Freunde und wilde Partys. Phoebe startet gut mit der Einführungswoche für die Erstsemester an der Uni. Unerwartet trifft sie dort ihren Schwarm, für den sie seit sieben Jahren schwärmt und mit dem sie lange zur Schule gegangen war. Luke Taylor ein heißer Fußballer, der sich nicht wirklich an sie erinnert.

Aus Sicht von zwei Charakteren zu lesen haben die beiden Schriftsteller Lucy Ivison und Tom Ellen wirklich sehr gut in dem Buch rübergebracht und verpackt. Die beiden legen einen einfachen, verständlichen und hippen Schreibstil aufs Paket, der einfach begeistert. Schnell konnte ich mich in den Roman einfinden, welcher sich bis zum Ende hin flüssig durchlesen lässt. Schon zu Beginn bin ich mitten in einer Szene, die mein inneres Kino zum Laufen bringt. Rhetorische Mittel = Daumen hoch!

Zu den beiden Hauptprotagonisten kann ich nur eines sagen! Ich mochte beide von Anfang an sehr gerne. Die abwechselnden Sichtweisen geben einen guten Einblick auf die unterschiedlichen Gefühlswelten und mit was jeder der beiden Protagonisten zu kämpfen hat. Sie zu begleiten und durch sie und mit ihnen die anderen Charaktere kennenzulernen hat mir sehr viel Spaß gemacht. Durch Phoebe und ihre Freundinnen konnte ich an einigen Stellen herzhaft lachen. Für Luke ist plötzlich alles so anders.

Ich finde, dass die beiden Schriftsteller Lucy Ivison und Tom Ellen gemeinsam ein lehrreiches Teenie Buch verpackt in einer romantischen Geschichte geschaffen haben. Es lässt sich sehr gut lesen und bringt viel Potenzial zum Lachen mit. Das Ende des Buches kommt anders als erwartet, was mich selbst positiv überrascht hat. Jedoch hat es eine etwas längere Anlaufzeit, bis es spannend wird, daher gibt es 4 Sterne von mir.

Veröffentlicht am 10.11.2018

Ein ganz neues Leseerlebnis

Liebe und Verderben
0

In dem Roman geht es um Leni, die mir ihrer Mutter jahrelang alleine gelebt hat. Als ihr Vater nach jahrelanger Kriegsgefangenschaft zu ihnen zurückkehrt, tun Leni und ihre Mutter alles, um es ihm recht ...

In dem Roman geht es um Leni, die mir ihrer Mutter jahrelang alleine gelebt hat. Als ihr Vater nach jahrelanger Kriegsgefangenschaft zu ihnen zurückkehrt, tun Leni und ihre Mutter alles, um es ihm recht zu machen. Er will sich selbst wieder finden und aus der Gesellschaft ausbrechen. Immer wieder ereilt ihn eine neue Idee und er zieht mit seiner Familie von Ort zu Ort, ohne Rücksichtnahme auf die Gefühle seiner Tochter und seiner Frau. Voller Erwartungen und Hoffnung auf einen Neuanfang macht sich die Familie nach Alaska auf. Dort erwartet sie die Wildnis, wo sie lernen müssen, sich gegen dessen Gefahren zu wappnen. Schon bald lassen sich die drei in den Bann der Landschaft ziehen und Leni schließt mit dem Nachbarsjungen Matthew Freundschaft. Die beiden wachsen zusammen auf und bald entwickelt sich Freundschaft Liebe. Doch der Winter holt die Dämonen des Krieges aus Lenis Vater heraus. Leni und Matthew drohen getrennt zu werden.

Der Schreibstil von Kristin Hannah ist unfassbar bildlich. Wie sie die Landschaft Alaskas beschreibt, ist so, als würde der Leser es durch ihre Augen sehen. So detailliert geschrieben, dass es zum Verlieben ist, so als wäre man selbst dort.
Auch die Protagonisten kommen bei ihr nicht zu kurz und werden sehr gut dargestellt. Kristin Hannah beschreibt in ihrem leicht düsterem Stil, die Charaktere auf eine bemerkenswerte Art und Weise. Sie holt buchstäblich die Gefühle und Dämonen der Charaktere hervor und lässt sie so auf den Leser gewollt wirken.

Alle Charaktere sind passend gewählt und perfekt in die Geschichte integriert. Jeder spielt seine eigene Rolle, die wichtig für den Handlungsverlauf ist.
Leni ist als Hauptprotagonisten unfassbar gut dargestellt, eine sehr ausdrucksstarke Persönlichkeit, die sich über ihren Lebensweg bemerkenswert aufbaut. Es ist toll, wie Leni zu einer Buchfreundin wird, die ich begleiten konnte.
Das Buch mochte ich gar nicht mehr aus der Hand legen, weil ich wissen wollte, wie die Lebensgeschichte von Leni und ihren Eltern weiter geht und welche Hürden ihnen in ihrem Leben noch widerfahren.

Meine Meinung ist, dass "Liebe und Verderben" von Kristin Hannah ein sehr starker Roman ist, in dem man als Leser tief versinken kann. Liebe und Düsterheit verschmelzen hier sehr stark miteinander, mir gefällt dies sehr. Für mich war dies ein neues Leseerlebnis und die Entdeckung einer neuen Autorin für mich. Für mich gab es nur eine Stelle im Buch, die etwas zu viel des guten war, daher bekommt das Buch von mir wundervolle 4 verdiente Sterne.

Veröffentlicht am 23.10.2018

Zum weiter Träumen

Redwood Love – Es beginnt mit einem Kuss
0

Die Geschichte um die attraktiven O'Grady Brüder, geht mit dem attraktiven Flynn weiter.
Gerade als Avery und Cade mitten in ihren Hochzeitsvorbereitungen sind, kommen bei Flynn tief verborgene Gefühle ...

Die Geschichte um die attraktiven O'Grady Brüder, geht mit dem attraktiven Flynn weiter.
Gerade als Avery und Cade mitten in ihren Hochzeitsvorbereitungen sind, kommen bei Flynn tief verborgene Gefühle für Gabby an die Oberfläche. Flynn ist seit Geburt an taub, musste sich mit seinem Handicap durch sein Leben kämpfen, bis er Gabby in seiner Jugend kennenlernte. Seit dem die beiden sich kennen, haben sie ihren Lebensweg gemeinsam bestritten. Er ist wie seine Brüder in die Fußstapfen seines Vaters getreten und Tierarzt geworden. Trotz Taubheit gelingt ihm dies überaus gut. Die Einzige auf die er sich wirklich verlassen kann, ist seine beste Freundin Gabby, die auch seine Tierarzthelferin ist. Über Jahre hat er seine immer wieder aufkeimenden Herzklopfen ignoriert - doch ab einem gewissen Zeitpunkt scheint dies nicht mehr möglich zu sein...

Der Schreibstil von Kelly Moran ist weiterhin zugleich bezaubernd und verführerisch. Durch ihren leichten Schreibstil fliegen die Wörter nur so dahin. - gerade das macht es so fesselnd. Auch im zweiten Band der Trilogie hatte ich das Gefühl, mit den Protagonisten alles genau mit zu erleben, als wäre ich selbst in Redwood anwesend. Wie Kelly Moran die Natur und deren Gerüche beschreibt, ist, als ob man diese gerade selbst wahrnehmen würde.

Die beiden Hauptprotagonisten lernt man hier nach dem ersten Teil noch genauer kennen und lieben. Jeder Charakter wird von der Autorin Kelly Moran mit so viel Liebe und Hingabe zum Detail ausgestaltet, dass sie zu Freunden und man selbst als Leser zu einem Mitbewohner der Stadt wird.

Mein Fazit ist, dass "Redwood Love - Es beginnt mit einem Kuss" von Kelly Moran mir sogar noch ein bisschen besser gefallen hat, als der erste Teil "Redwood Love - Es beginnt mit einem Blick". Selten toppt eine Fortsetzung den ersten Band, ich bin sehr begeistert und kann kaum das dritte Buch abwarten. Dieses Buch bekommt von mir, trotz dessen, dass ich so begeistert bin, 4 Sterne. Warum? - Ich war so im Lesefluss, dass ich überrascht war, dass ich die letzte Seite gelesen habe. Es hat so abrupt geendet, dass ich tatsächlich mehrmals die letzte Seite umblättern musste, um zu gucken, ob ich nicht eine überschlagen hatte. Dennoch bin ich gespannt, ob Flynn und Gabby noch mal im dritten Band angesprochen werden.

Veröffentlicht am 28.09.2018

Zum Träumen schön

Redwood Love – Es beginnt mit einem Blick
0

Avery ist mit ihrer autistischen Tochter Hailey auf dem Weg nach Redwood, um einen Neuanfang, nach einer desaströsen Ehe zu beginnen.
An einem verschneiten Abend erreicht sie das malerische Städtchen ...

Avery ist mit ihrer autistischen Tochter Hailey auf dem Weg nach Redwood, um einen Neuanfang, nach einer desaströsen Ehe zu beginnen.
An einem verschneiten Abend erreicht sie das malerische Städtchen und ihre Mutter. Durch gewisse Umstände lernt sie den attraktiven Tierarzt Cade O'Grady kennen - was für sie zu einem Problem wird. Eine neue Beziehung ist das Letzte, was Avery will. Sie ist sich nur nicht sicher, wie lange sie Cade widerstehen kann. Vor allem, da sich anscheinend der ganze Ort gegen sie verschworen hat und Amor spielt ...

Der Schreibstil von Kelly Moran ist zugleich bezaubernd und verführerisch. Die Wahl Ihrer Wörter fühlen sich wunderbar leicht während des Lesens an, wodurch ich als Leser meine eigenen Gedanken spinnen konnte. Sie sind einfach perfekt getroffen! Unerwartete Gefühle tuen sich beim Lesen auf, verformen sich mit den Protagonisten, als wäre ich selbst in Redwood anwesend und könnte sogar die klare Bergluft gepaart mit dem Duft der Kiefern war nehmen. Verträumt, Leidenschaft, Lust, Liebe, die volle Gefühlsachterbahn, die mich zwischen die Buchdeckel direkt hineinzieht.

Alle Charaktere wurden von der Autorin Kelly Moran mit so viel Liebe und Hingabe zum Detail ausgestaltet. Die beiden Hauptprotagonisten Avery und Cade sind wie Magneten für mich, die sich gegeneinander anziehen. Ups und Downs macht die Geschichte der beiden so unfassbar spannend. Avery und Cade, beide auf ihre eigene Art und Weise, sind so verletzlich - es ist wie die Sucht nach Zucker, mit den beiden mitzufühlen.
Auch die anderen Stadtmitbewohner sind allesamt auf ihre eigene Art und Weise herzzerreißend. Wie eine ganze Stadt nur so süß sein kann!

Mein Fazit ist, dass "Redwood Love - Es beginnt mit einem Blick" von Kelly Moran eine richtig gut gelungene Liebesgeschichte, mit viel Charme, Humor und Tränen vergießen ist. So richtig zum Träumen und verlieben. Das Buch bekommt von mir jedenfalls 5 Sterne +. Allerdings muss ich auch gestehen, dass mir Flynn von den drei Brüdern bisher am besten gefallen hat - deswegen bin ich jetzt schon super auf Teil 2 gespannt.

Veröffentlicht am 16.09.2018

Eine wundervolle Geschichte über ein wahres Leben

Das Vogelhaus
0

Die faszinierende Lebensgeschichte der zu Unrecht vergessenen Vogelkundlerin Len Howard (1894-1973), verbrachte die zweite Hälfte ihres Lebens in einem kleinen, abgelegenen Haus in Südengland. Sie nennt ...

Die faszinierende Lebensgeschichte der zu Unrecht vergessenen Vogelkundlerin Len Howard (1894-1973), verbrachte die zweite Hälfte ihres Lebens in einem kleinen, abgelegenen Haus in Südengland. Sie nennt es das Vogelhaus, lebt dort zusammen mit Meisen und Drosseln die dort ein und ausfliegen. Durch ihre äußerst erfolgreichen Bücher über die Vögel, die sie in ihrer näheren Umgebung beobachtet, eine Beziehung aufbaut, ihren Gesang erforscht, ihren Charakter, ihre Eigenarten und Gewohnheiten in der Natur sind die Grundlagen ihrer erfolgreichen Studien.
Warum hat jemand lieber Vögel um sich als Menschen? Was können wir aus den Geschichten der Vögel lernen? Wie trifft man im Leben wichtige Entscheidungen? 

Die Autorin Eva Meijer hat einen bemerkenswerten Schreibstil, der sehr bildlich dargestellt ist und mich vieles verstehen lassen hat, die Protagonisten auf ihrem Lebensweg besser zu verfolgen. Darin steckt so viel Gefühl, welches sich während des Lesens auf den Leser überträgt und das Kino beginnt vor dem inneren Auge abzuspielen.
Das Buch wird dazu zu einem wundervollen Lesegenuss.

Schnell wird die Protagonistin Len Howard zu einer sehr guten Buchfreundin, die ich als Leser auf ihrem gesamten Lebensweg mitbegleiten konnte. Ein einfaches normales Leben, welches sehr tiefgründig und emotional beschrieben ist. - Gerade das macht die Protagonistin so interessant, sodass man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen möchte, weil man wissen möchte, wie ihre Lebensgeschichte weiter geht und welche Hürden ihr in ihrem Leben noch alle begegnen.

Mein Fazit ist, dass "Das Vogelhaus" von Eva Meijer ein wundervoller Roman ist, in dem man als Leser tief versinken kann. Vieles könnte einem hier selbst passieren - das macht es gerade so spannend beim Lesen. Wer gerne Bücher über Menschen liest, die nicht der Fiktion entsprechen, ist hier definitiv richtig. Das Buch bekommt von mir wundervolle 4 Sterne.