Profilbild von it_is_book_oclock

it_is_book_oclock

Lesejury-Mitglied
offline

it_is_book_oclock ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit it_is_book_oclock über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.09.2021

Die Buchhreihe ist für mich immer wieder wie nach Hause kommen...

Das Reich der sieben Höfe
0

Diese Bücher waren seit langem die ersten Fantasy-Bücher, die ich gelesen habe und kann mit Worten gar nicht ausdrücken, wie sehr ich diese Buchreihe geliebt habe und auch weiterhin lieben werde.
Ich habe ...

Diese Bücher waren seit langem die ersten Fantasy-Bücher, die ich gelesen habe und kann mit Worten gar nicht ausdrücken, wie sehr ich diese Buchreihe geliebt habe und auch weiterhin lieben werde.
Ich habe mich daran erinnert, was damals, als ich lesen gelernt habe, der Grund war, warum ich das Lesen seither so sehr liebe. Der Grund: Bücher waren und sind eine Ausflucht aus dem Alltag.
Ich liebe und brauche es, meine Umgebung komplett vergessen und in eine andere Welt eintauchen zu können.
Seit langem hat es keine Buchwelt mehr geschafft, dass ich so komplett - wirklich komplett - in ihr versinke.
Auch habe ich noch nie - wirklich nie - meine Meinung, die ich zu einer Figur/einer Person hatte, komplett geändert. Sarah J. Maas ist die Erste, der das mit Rhysand, dem High Lord des Hofes der Nacht, gelungen ist.
Für mich waren Feyre und Tamlin in Band 1 das Dream-Couple und ich konnte mir nichts anderes vorstellen. Rhys hingegen habe ich gehasst. Seine Arroganz, seine Nähe zu Amarantha, die Art wie er Tamlin und Lucien erniedrigt hat. Nicht zu vergessen sein vermeintlich schreckliches Herrschaftsgebiet, der Hof der Albträume. Dass Rhys tat was er tat, nur deshalb getan hat, weil er damit Velaris und seine Liebsten schützen konnte, sein sich komplett veränderndes Auftreten gegenüber Feyre in Anwesenheit seiner Familie und Freunde, das hat mich beeindruckt und dafür gesorgt, dass ich Rhys jetzt heiß und innig liebe.
Die Buchhreihe ist für mich immer wieder wie nach Hause kommen und ich werde Verlaris' Bevölkerung, Prythian und den Inner Circle immer im Herzen bei mir tragen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.09.2021

Zurück auf die Wildflowerranch!

Wildflower Summer – In diesem Moment
0

Ich habe Wildflower innerhalb von 2 1/2 h gelesen. Ich mochte schon den ersten Band gerne, der hatte aber trotz allem ein paar Kritikpunkte, einfach weil ich die Messlatte für diese Bücher sehr hoch gesetzt ...

Ich habe Wildflower innerhalb von 2 1/2 h gelesen. Ich mochte schon den ersten Band gerne, der hatte aber trotz allem ein paar Kritikpunkte, einfach weil ich die Messlatte für diese Bücher sehr hoch gesetzt habe, nachdem ich Redwood kenne. Der zweite Band jetzt war unglaublich! Ich habe ihn so sehr gemocht! Ich hatte viel mehr das Gefühl den Ort zu kennen, die Ranch in Wyoming. Die Natur und Umgebung war viel besser beschrieben als in Band 1! Gefühle zwischen Amy und Nakos sind so nervenaufreibend und intensiv... Ich habe es einfach geliebt ihre Geschichte zu lesen. Außerdem fand ich die enge Freundschaft zwischen Amy und Nate unglaublich! Dass er sie so gut verstehen kann... Nate hat Amy aber auch den Lesern so viel mit auf den Weg gegeben... Es war toll!
5/5 Sternen⭐

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.09.2021

꧁Familie ist, wo man sich geborgen fühlt und geborgen fühle ich mich bei dir. Und hier. In Greycastlehill.꧂

Irish feelings
0

Eine letzte Rückkehr nach Greycastlehill…
Gefühle, die Tom und Grace sich im Traum nicht hätten vorstellen können…
Tom ist ein Idiot! Das denkt zumindest Grace, als sie nach Greycastlehill zurückkehrt, ...

Eine letzte Rückkehr nach Greycastlehill…
Gefühle, die Tom und Grace sich im Traum nicht hätten vorstellen können…
Tom ist ein Idiot! Das denkt zumindest Grace, als sie nach Greycastlehill zurückkehrt, um die Hochzeit einer Freundin zu organisieren. Dass der Bruder ihres zukünftigen Schwagers dabei keine Gelegenheit auslässt, um sie zu ärgern, treibt Grace in den Wahnsinn.
Um dem Ganzen die Krone aufzusetzen ist ihre Schwester auch noch überzeugt, dass sie und Tom ein perfektes Paar abgeben würden. Ha! Nicht mal im Traum! Oder vielleicht doch?
Grace ist eine kaltherzige Karrierefrau! Das denkt Tom, als Grace für eine Hochzeit nach Greycastlehill kommt. Ihre kühle Art und die offensichtlichen Provokationen ihrerseits, lassen seinen Puls immer höher schießen.
Aber was, wenn Grace gar nicht so ist, wie Tom sie auf den ersten Blick wahrnimmt? Was, wenn Tom gar nicht der ist, für den Grace in hält?
Da schadet es bestimmt nicht, wenn sich auch noch ein ganzes Dorf voller Kuppler einmischt…

Schön, schöner, Greycastlehill. 2019 erschien mit dem ersten Band der Reihe der Auftakt dieser wundervollen Buchreihe. Diesen Monat erschien der vorläufig letzte Band und ich verspüre jetzt schon großes Heimweh nach Irland. Besonders Morty mit seinen Lebensweisheiten ist mir sehr ans Herz gewachsen.
Wie in bisher jedem Band habe ich unglaublich viel Lachen müssen, besonders über die eigensinnigen Bewohner des Dorfes, die überall ihren Senf dazugeben müssen.
Grace und Toms Geschichte war so fantastisch geschrieben, dass ich das Buch bereits an einem Tag durchgelesen habe – und das sogar vor dem Erscheinungstermin. Ich war so happy!
Da ich während des Lesens bereits wusste, dass dies der letzte Band der Reihe sein würde, war ich noch gerührter und das Ende des Buches hat mir Tränen in die Augen getrieben.
Was mir an diesem Buch (und auch bei allen vorherigen Bänden) so gut gefällt sind die irischen Segenssprüche, die immer wieder verstreut auftauchen. Ich kann nur sagen, dass für mich die Dynamik des Buches absolut stimmig war. Die Landschaft, das Setting, die Emotionen… Perfekt!
Für alle, die die Buchreihe noch nicht kennen und/oder noch nicht gelesen haben: Lest es! Eine absolute Leseempfehlung.
Abschließend kann ich nur Emma Wagner, die Autorin zitieren:
Möge die Straße dir entgegeneilen, möge der Wind immer in deinem Rücken sein. Möge die Sonne warm auf dein Gesicht scheinen und der Regen sanft auf deine Felder fallen, bis wir uns wiedersehen, mein Freund, in Greycastlehill.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.09.2021

Liebe, Freundschaft und Lavendelfelder...

When you look at me
0

Liebe, Freundschaft, Lavendelfelder...
Jetzt mal im Ernst: Gibt es jemanden, der Lavendel nicht mag? Die violetten Blüten, der Duft und vor allem: die Bienen und Hummeln, die von ihm angelockt werden... ...

Liebe, Freundschaft, Lavendelfelder...
Jetzt mal im Ernst: Gibt es jemanden, der Lavendel nicht mag? Die violetten Blüten, der Duft und vor allem: die Bienen und Hummeln, die von ihm angelockt werden... Bei uns im Garten wimmelt es nur so davon, aber das ist nichts im Vergleich zu den riesigen Lavendelfeldern in Napa Valley, wo Xaviers Eltern wohnen. Xavier Gaines ist reich, berühmt und erfolgreich. Doch er leidet unter einer Sozialphobie, die ihm die Arbeit und vor allem den Umgang mit der Presse schwer macht. Aus diesem Grund wirbt er seinen alten Highschool Schwarm an: Peyton Smoke. Doch mit der Zeit merkt er, dass die Gefühle und die Schwärmerei, die er für die junge Presseberaterin in ihrer Schulzeit empfunden hat, immer stärker werden...
Wie beschreibt man Kelly Morans Bücher? Für mich ganz einfach: Es sind Wohlfühlbücher. Auch "When you look at me" gehörte für mich zu diesen Büchern, obwohl das Setting für Kelly eigentlich untypisch ist. Statt die Geschichte, wie bisher bei all ihren anderen Büchern, in einer Kleinstadt anzusiedeln, entführt sie uns dieses Mal nach San Francisco. Auch der reiche Millionär passt nicht so ganz in das typische Bild von Kelly Morans Büchern. Mir sagt das nur eines: Kelly kann nicht nur Komfort-Bücher schreiben, sondern auch Großstadt-Romance im Fokus des medialen Interesses, wie es bei Xavier der Fall ist. Ja, das Buch ist untypisch für Kelly, aber geht es nicht genau darum? Etwas neu zu erfinden und sich von der Masse oder den Stereotypen abzuwenden? Zu überraschen? Kelly ist das auf jeden Fall gelungen und ich habe ihr neues Buch sehr genossen. Tatsächlich habe ich es innerhalb eines Nachmittags verschlungen. Die Beziehung zwischen Peyton und Xavier hat sich langsam entwickelt, so dauert es bis zum ersten Kuss über zwei Jahre nach Peytons Einstellung in der Firma. Auch die Konfliktsituation war meiner Ansicht nach gut und sinnvoll dargestellt. Für mich ist dieses Buch ein wunderbar in sich abgeschlossenes Werk und die Seiten sind nur so dahingeflogen. Ich kann kaum den Erscheinungstermin vom nächsten Redwood Buch im Oktober erwarten. Wie steht es mit euch? Wie sehr fiebert ihr auf Maries Geschichte hin?
5⭐

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.10.2020

Rezension „Where my Heart belongs to – Moonlight Shadows”

WHERE MY Heart BELONGS - Moonlight Shadow
1

Rezension „Where my Heart belongs to – Moonlight Shadows”

Inhalt:
Fay will alles hinter sich lassen, als sie ihr Studium am Trinity College in Dublin beginnt. Sie ist fest entschlossen, sich nicht zu ...

Rezension „Where my Heart belongs to – Moonlight Shadows”



Inhalt:
Fay will alles hinter sich lassen, als sie ihr Studium am Trinity College in Dublin beginnt. Sie ist fest entschlossen, sich nicht zu verlieben, doch direkt auf der ersten College-Party lernt sie den unverschämt gutaussehenden, wohlhabenden Grover Nashville kennen. Er ist das genaue Gegenteil von ihr und trotzdem scheint er sich für sie zu interessieren. Was Fay aber nicht weiß: Grover hat einen Zwillingsbruder, der nach seinem Rauswurf an einem Jungeninternat nach Dublin zurückgekehrt ist. Und dieser will nur eines: Rache an seinem Bruder. Fay ist das perfekte Ziel für Garret, um Grover richtig tief ins Herz zu treffen.


Zunächst zum Cover:
Ich finde es wunderschön! Der Vajona-Verlag schafft es einfach immer wieder mich mit seinen Covern vom Hocker zu hauen!



Zum Buch:
Mir hat der Schreibstil sehr gut gefallen! Vanessa Fuhrmann hat es damit einfach geschafft, mich von der ersten Seite an zu fesseln. Dass Fays Mutter sich prostituiert, war für mich erstmal überraschend und ich wusste nicht genau, wie ich damit umgehen soll, jedoch kannte ich so eine Wendung noch aus keinem Buch, daher fand ich es toll, mal etwas anderes, einen sich von anderen Büchern abhebenden Aspekt kennenzulernen! Ich fand es auch toll, dass Fay so offen damit umgegangen ist und sich auch nicht für andere Leute verbiegt. Diese Aspekte waren alles Dinge, die mir super gut gefallen haben.
Was mir nicht ganz so gut gefallen hat, was, dass sowohl Fay, als auch Grover und sein Zwillingsbruder in ihren Ansichten und ihrem Bild auf sich selbst, als auch auf andere so festgefahren waren. Fay hat immer wieder davon gesprochen, dass sie wenig Geld hat, dass sie die Arbeit ihrer Mutter belastet. Grover und auch sein Bruder wiederholten immer wieder, dass sie reich sind und ich habe häufig das Gefühl gehabt, dass sie sich dadurch dachten, sich alles erlauben zu können. An und für sich finde ich diese Charakterzüge zu Beginn eines Buches gar nicht schlecht, da ich dann davon ausgehe, dass es eine Charakteränderung im Verlaufe der Geschichte gibt. Für mich hat sich aber nicht viel an diesem Verhalten verändert und deshalb gefiel mir der Handlungsverlauf nicht so gut wie bei den bisherigen Büchern, die im Vajona-Verlag erschienen sind. Auch fand ich es die Art, wie Grovers Bruder über Frauen geredet hat sehr schockierend.

Alles in allem hat mir Fays Familiengeschichte und dass das Ganze neu für mich war sehr gut gefallen, jedoch hat mir durch das Verhalten der Protagonisten einfach etwas an der Geschichte gefehlt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere