Cover-Bild Irish feelings
(8)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Nova MD
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 510
  • Ersterscheinung: 07.09.2021
  • ISBN: 9783969669686
Emma Wagner

Irish feelings

Greycastle Wedding
Die Liebe wohnt in Irland.

Die Hochzeit einer Freundin organisieren? Kein Problem für Grace.
Normalerweise.
In dem malerischen irischen Dörfchen namens Greycastlehill jedoch ticken nicht nur die Uhren anders, sondern auch die Menschen.
Ständig mischt sich jemand in ihre Arbeit ein – oder will sie verkuppeln. Doch das mit Abstand Schlimmste ist Tom! Der arrogante Bruder ihres zukünftigen Schwagers sieht verboten gut aus, ist aber extrem schlecht auf sie zu sprechen. Wie ihre Schwester behaupten kann, Tom würde gut zu Grace passen, ist ihr ein Rätsel. Ebenso, warum ihr Herz in seiner Nähe schneller schlägt.

Romantische Gefühle für jemanden haben? Ein Problem für Tom.
Immer.
Und vor allem bei Grace, die in seinem Heimatdorf eine Hochzeit planen soll.
Sie ist eine berechnende Geschäftsfrau und beleidigt ihn schon bei der ersten Begegnung. Zwar bekommt er sie nicht aus dem Kopf – aber nur, weil sie andauernd seine Sachen überfährt! Trotzdem muss er sich eingestehen, dass sie wahnsinnig heiß ist. Und dass ihr Lachen die Leere in ihm füllt.

Schon bald sprühen nicht nur die Funken, sondern brennt es lichterloh zwischen Tom und Grace.

Aber da ist noch sein Geheimnis, von dem gerade sie nichts erfahren darf …

Welcome back to Greycastlehill zum großen Finale der Irish Feelings!


***Romantisch, witzig und sexy, mit sinnlich gefühlvollen Liebesszenen***

Alle Bände sind in sich geschlossen und können in beliebiger Reihenfolge gelesen werden.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.11.2021

Lieblingsreihe

0

Dies ist der fünfte Band der Irish Feelings Reihe von Emma Wagner. Die Bücher sind in sich abgeschlossen, trotzdem würde ich es sehr empfehlen sie der Reihe nach zu lesen, da alle Protagonisten immer wieder ...

Dies ist der fünfte Band der Irish Feelings Reihe von Emma Wagner. Die Bücher sind in sich abgeschlossen, trotzdem würde ich es sehr empfehlen sie der Reihe nach zu lesen, da alle Protagonisten immer wieder auftauchen und ich könnte mir vorstellen, dass man dann nicht gut die gesamt Geschichte versteht.
Ich habe diese Reihe geliebt, der Schreibstil von Emma ist einfach besonders. Man hat zu jeder Sekunde das Gefühl, man ist mitten drin in Greycastlehill, man wird von Sekunde eins bis zum Schluss von diesem Ort und seinen Bewohnern absolut verzaubert.
Auch dieser letzte Band dieser Reihe steht seinen Vorgängern in nichts nach. Die Geschichte von Grace und Tom geht einem unter die Haut. Es ist emotional, rührend und ebenso spannend wie humorvoll. Emma schafft es immer wieder, dass man sich absolut in die Protagonisten hineinversetzen kann und ihnen ihre Emotionen ihr handeln und alles weitere absolut abkaufen kann.
Ich fand es sehr stark, wie auch in diesem Buch wieder die Dynamik der Bewohner dieses Dörfchen einen einfach verzaubert hat. Es war ein nach Hause komme, in ein Dorf mit so viel Liebe.

Mein Fazit: Die komplette Reihe bekommt von mir eine absolute Leseempfehlung und gehört definitiv zu meinen absoluten Lieblingsreihen. 5/5⭐️

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.10.2021

Wie Feuer und Wasser

0

„...Je weiter ich auf den Ortskern zusteuere, umso mehr spürte ich, wie ich entspanne. Alles strahlte hier eine solche Ruhe, eine tiefe Gelassenheit und Beständigkeit aus, wie ich sie selten erlebt habe...“

Grace ...

„...Je weiter ich auf den Ortskern zusteuere, umso mehr spürte ich, wie ich entspanne. Alles strahlte hier eine solche Ruhe, eine tiefe Gelassenheit und Beständigkeit aus, wie ich sie selten erlebt habe...“

Grace ist von Boston nach Greycastlehill gereist. Dort will sie die Hochzeit ihrer Freundin Liz managen. Währenddessen gibt es aber in ihrer Firma Probleme. George, der gern jedes Fettnäpfchen mitnimmt, hat statt 300 leider 3000 Kerzen bestellt. Wer soll die ihr nun abnehmen, zumal die Farbe gewöhnungsbedürftig ist?
Und dann läuft Grace im Ort als erstes Tom über den Weg. Der Kriminalist aus Dublin verbringt ein paar Tage bei seinem Bruder. Außerdem kümmert er sich in der Zeit um seine Großmutter, die an leichten Demenz leidet. Grace und Tom sind wie Feuer und Wasser. Jede Begegnung endet mit einem gekonnten verbalen Schlagabtausch.
Die Autorin hat einen abwechslungsreichen Liebesroman geschrieben. Es ist der fünfte Band der Reihe. Obwohl ich nicht alle Vorgänger kenne, hatte ich kein Problem, der Handlung zu folgen. Wichtige Fakten werden geschickt während des Geschehens erwähnt.
Der Schriftstil ist locker und leicht, aber sprachlich ausgefeilt. Das zeigt sich zum Beispiel bei der Beschreibung der irischen Landschaft.

„...Unzählige moosbewachsene Natursteinmäuerchen ziehen sich durrh die Landschaft und lassen sie wie das urtümliche Schachbrett eines Riesen wirken. Manche der auf diese Weise eingegrenzten Areale sind leer, in anderen weiden Schafe, Ziegen oder Pferde...“

Die Geschichte wird abwechselnd von Tom und Grace erzählt. Beide haben mit ihrer Vergangenheit noch nicht abgeschlossen. Das geschieht erst im Laufe der Handlung. Grace hatte es außerdem nicht einfach, sich als selbstständige Geschäftsfrau durchzusetzen.

„...Mache ich einen Fehler, ist es typisch Frau. Habe ich Erfolg, heißt es: dieses unweibliche Miststück. Bleibe ich bei Verhandlungen stark und fordere das Gleiche ein wie männliche Kollegen, werde ich als kalt und herzlos dargestellt...“

Die Begegnungen zwischen Tom und Grace strotzen vor Fehlinterpretationen und Missverständnisse. Sie ahnen nicht im mindesten, wie ähnlich sie sich eigentlich sind. Der Dorfklatsch ist da schon wesentlich weiter. Kupplungsversuche lassen nicht auf sich warten. Toms anfängliche Gedanke über Grace klingen so:

„...Unfassbar, dass sie Flos Schwester ist. Flo ist herzlich, liebenswert und aufgeschlossen, während Grace die Wärme einer Eisskulptur versprüht. Ich habe sie bisher nie anders als spröde und unnahbar erlebt...“

Besonders gefallen mir die Sprüche von Morty. Er hat in jeder Situation den passten parat.

„...Weißt du … auch das Vogeljunge dachte von sich, es sei glücklich im Nest. Bis es zum ersten mal die Flügel aufspannte und flog...“

An manchen Stellen liest sich ds Buch wie eine Reisebeschreibung durcjhTeile von Irland. Das tut aber dem hohen Spannungsbogen, der sich durch die komplexen Beziehungen der Protagonisten und ihre Konflikte ergibt, keinerlei Abbruch. Auch das Einbinden der irischen Hochzeitsbräuche gefällt mir sehr gut.
Ein feiner Humor durchzieht die Geschichte und kommt unter anderem in den Gesprächen im Pub zum Tragen.

„...Sully tendiert zu der Ansicht: Was man nicht braten kann, sei nicht essbar. Einmal habe ich ihn sogar dabei erwischt, wie er versucht hat, Porridge anzubraten...“

Nach und nach erkennen Tom und Grace, dass sie den jeweils anderen sehr einseitig gesehen haben. Außerdem wächst die Anziehung zwischen ihnen. Das ist aber durchaus kein linearer Prozess, sondern ein gekonntes Auf und Ab.
Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Meine Rezension möchte ich mit einem irischen Segensspruch beendet, der anlässlich einer Taufe formuliert wurde:

„...Möge es in deinem Leben keine verschenkten Tage geben, aber viele, die du anderen schenkst...“

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.10.2021

Greycastlehill ist jede Lesestunde wert

0

Zurück in Greycastlehill heißt auch ein wiedersehen mit ins Herz geschlossenen Protagonisten. Aber auch den ein oder anderen neu kennen zu lernen.
Grace und Tom zwei Persönlichkeiten die bei jedem Aufeinandertreffen ...

Zurück in Greycastlehill heißt auch ein wiedersehen mit ins Herz geschlossenen Protagonisten. Aber auch den ein oder anderen neu kennen zu lernen.
Grace und Tom zwei Persönlichkeiten die bei jedem Aufeinandertreffen gerne zeigen das sie für das gegenüber nur Abneigung empfinden. Doch ihr Umfeld erkennt auch noch viel mehr…
Grace eine Frau die voll im Leben steht, ihren Job liebt und gerne High Heels trägt.
Tom gibt sich gegenüber Grace geheimnisvoll und mürrisch. Er trägt seit einigen Jahren bereits ein Geheimnis mit sich, welches noch nicht einmal sein Bruder Matt kennt.

Das Cover zeigt einen Ort der für den Band eine wichtige Rolle spielt. Da ist die Emma sich treu geblieben, denn in den zuvor erschienen Bänden hat sie es ebenfalls so gehalten. Der Schreibstil der Autorin ist auch hier wieder angenehm zu lesen. Erzählt wird die Geschichte sowohl aus der Sicht von Grace, als auch von Tom. Es passt einfach alles zusammen, sowohl das Setting, als auch die Ausarbeitung der Protagonisten ist auch hier wieder mehr wie gelungen.

Romantik und Humor treffen auf Emotionen mit der passenden Portion Spannung. Auch wenn es nun mit dem abschließenden fünften Teil heißt Abschied aus Greycastlehill zu nehmen, bin ich mir ziemlich sicher das die liebe Emma Wagner bereits an ihrem nächsten Werk arbeitet, welches einem erneut wundervolle Lesestunde schenkt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.10.2021

Sehnsucht nach Greycastlehill

0

Meine Meinung:
Grace ist im Organisieren ein Ass, deshalb reist sie nach Greycastlehill, um die Hochzeit von Liz und Aiden zu planen. Was sie dabei überhaupt nicht gebrauchen kann, ist der nervige Bruder ...

Meine Meinung:
Grace ist im Organisieren ein Ass, deshalb reist sie nach Greycastlehill, um die Hochzeit von Liz und Aiden zu planen. Was sie dabei überhaupt nicht gebrauchen kann, ist der nervige Bruder ihres zukünftigen Schwagers.

Tom will in Ruhe seinen Urlaub bei seiner Familie verbringen. Doch mit der Ruhe ist es vorbei, als er auf sie trifft....Grace ist kratzbürstig, unverschämt und überhaupt kann er sie gar nicht leiden. Oder doch?

Der finale Teil der Irish Feelings-Reihe konnte mich wieder vollkommen überzeugen. Der Schreibstil von Emma Wagner hat mich binnen kurzer Zeit nach Greycastlehill und seinen liebenswürdig eigenwilligen Bewohnern geführt. Es ist herrlich, ich fühle mich dort so wohl. Wirklich witzig, wie jeder versucht, Grace zu verkuppeln. Die Landschaft Irlands wird traumhaft beschrieben, so dass es Fernweh weckt.

Grace und Tom sind....eben Grace und Tom. Ich mag die beiden Dickköpfe sehr und  habe mich köstlich über ihre Wortgefechte amüsiert. Es geht aber nicht nur lockerleicht zu in dieser Geschichte, beide haben schwer an der Vergangenheit zu tragen und Tom verbirgt ein Geheimnis, das niemand erfahren darf.

Jetzt bin ich traurig, dass diese Reihe ihr Ende gefunden hat. Vielleicht lässt sich die Autorin ja erweichen, nochmal nach Greycastlehill zurückzukehren? Ich würde mich riesig darüber freuen. Ich vergebe 5 von 5 Sternen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.09.2021

꧁Familie ist, wo man sich geborgen fühlt und geborgen fühle ich mich bei dir. Und hier. In Greycastlehill.꧂

0

Eine letzte Rückkehr nach Greycastlehill…
Gefühle, die Tom und Grace sich im Traum nicht hätten vorstellen können…
Tom ist ein Idiot! Das denkt zumindest Grace, als sie nach Greycastlehill zurückkehrt, ...

Eine letzte Rückkehr nach Greycastlehill…
Gefühle, die Tom und Grace sich im Traum nicht hätten vorstellen können…
Tom ist ein Idiot! Das denkt zumindest Grace, als sie nach Greycastlehill zurückkehrt, um die Hochzeit einer Freundin zu organisieren. Dass der Bruder ihres zukünftigen Schwagers dabei keine Gelegenheit auslässt, um sie zu ärgern, treibt Grace in den Wahnsinn.
Um dem Ganzen die Krone aufzusetzen ist ihre Schwester auch noch überzeugt, dass sie und Tom ein perfektes Paar abgeben würden. Ha! Nicht mal im Traum! Oder vielleicht doch?
Grace ist eine kaltherzige Karrierefrau! Das denkt Tom, als Grace für eine Hochzeit nach Greycastlehill kommt. Ihre kühle Art und die offensichtlichen Provokationen ihrerseits, lassen seinen Puls immer höher schießen.
Aber was, wenn Grace gar nicht so ist, wie Tom sie auf den ersten Blick wahrnimmt? Was, wenn Tom gar nicht der ist, für den Grace in hält?
Da schadet es bestimmt nicht, wenn sich auch noch ein ganzes Dorf voller Kuppler einmischt…

Schön, schöner, Greycastlehill. 2019 erschien mit dem ersten Band der Reihe der Auftakt dieser wundervollen Buchreihe. Diesen Monat erschien der vorläufig letzte Band und ich verspüre jetzt schon großes Heimweh nach Irland. Besonders Morty mit seinen Lebensweisheiten ist mir sehr ans Herz gewachsen.
Wie in bisher jedem Band habe ich unglaublich viel Lachen müssen, besonders über die eigensinnigen Bewohner des Dorfes, die überall ihren Senf dazugeben müssen.
Grace und Toms Geschichte war so fantastisch geschrieben, dass ich das Buch bereits an einem Tag durchgelesen habe – und das sogar vor dem Erscheinungstermin. Ich war so happy!
Da ich während des Lesens bereits wusste, dass dies der letzte Band der Reihe sein würde, war ich noch gerührter und das Ende des Buches hat mir Tränen in die Augen getrieben.
Was mir an diesem Buch (und auch bei allen vorherigen Bänden) so gut gefällt sind die irischen Segenssprüche, die immer wieder verstreut auftauchen. Ich kann nur sagen, dass für mich die Dynamik des Buches absolut stimmig war. Die Landschaft, das Setting, die Emotionen… Perfekt!
Für alle, die die Buchreihe noch nicht kennen und/oder noch nicht gelesen haben: Lest es! Eine absolute Leseempfehlung.
Abschließend kann ich nur Emma Wagner, die Autorin zitieren:
Möge die Straße dir entgegeneilen, möge der Wind immer in deinem Rücken sein. Möge die Sonne warm auf dein Gesicht scheinen und der Regen sanft auf deine Felder fallen, bis wir uns wiedersehen, mein Freund, in Greycastlehill.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere